Profil für Heiko > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heiko
Top-Rezensenten Rang: 17.798
Hilfreiche Bewertungen: 69

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heiko

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
IHF Handball Challenge 14 - [PlayStation 3]
IHF Handball Challenge 14 - [PlayStation 3]
Preis: EUR 49,98

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verschenktes Geld, 9. April 2014
Das sowas überhaupt für den Markt freigegeben wird. Geschenkt wäre noch zu teuer. Die Grafik ist absolut nicht zeitgemäss, erinnert mich fast schon an C64-Grafik. Wenns wenigstens Spass machen würde wie C64. Nix da, die Spieler wirken Hölzern, bei keiner Kameraperspektive kommt Handballfeeling auf. Die Kommentatoren versuchen gern mal einen Scherz zu machen, ist aber sowas von unlustig, dass sie sich eigentlich geweigert haben müssten, sowas überhaupt einzusprechen. Abgelesene Texte, völlig emotionslos. Handball ist sicher schwer umzusetzen, aber vielleicht sollte man vorher mal ein paar Leute das Spiel testen lassen, bevor man so ein Spassbremsen-Spiel auf den Markt wirft. Hatte noch nie einen so enttäuschenden Fehlkauf.


Super Vision
Super Vision
Preis: EUR 22,02

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann man den Kerl toppen / stoppen ? Wohl kaum.., 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Super Vision (Audio CD)
Erneut hämmert Stefan Poiss ein Meisterwerk raus. Vorbestellt und alle Erwartungen getoppt ! Ich kann von seiner Musik nicht genug hören. Welch Genuss und welch Glück, dass er im Verborgenen blüht und nicht von irgendeinem "grossen" Macher in der traurigen Alltagsmusik verheizt wird. Das Instrumental ? Der Wahnsinn. Musikwelt, schneide Dir ein grosses Stück davon ab oder lass Dich inspirieren. Die Effektschraube bei den Vocals wieder spürbar angezogen mit mehr mind.in.a.box Einflüssen. Ich hatte es mir echt gewünscht ! TC - Helicon und Co. sei dank, dass es Künstler gibt, die sowas daraus zaubern. Was hier oft als Vocoder-Stimmen von Hörern beschrieben wird, hat sehr viel mehr als nur das mit unheimlich viel Soundbastelei zu tun. Auch hier sind Veränderungen zu hören. Was ursprünglich noch aus dem Hause Tc-Helicon und deren "Höllenmaschine" dem sogenannten Voice-Prism kam, scheint nun auch anderer Herkunft zu sein (das will ich aber nicht beschwören), denn ich weiss, dass ein Voice-Prism mit Voice-Modelling Card nur noch sehr schwer zu bekommen ist, weil es leider nicht mehr gebaut wird. Genug technische Randinformationen. Der Mann hier weiss, wie man die Maschinen kitzelt und am Ende auch noch geniale Soundqualität auf die CD rüberbringt. Man sollte sich bei Thyx im klaren darüber sein, dass es sich um ein Soloprojekt handelt, dass auf der einen Seite für sich steht, es aber auch Leute wie mich gibt, die nach einer neuen mind.in.a.box Cd schreien und darauf warten. Deshalb ist es sicher für Stefan Poiss schwierig hierbei alle zufrieden zu stellen. Ich finde, nachdem er seine ersten beiden Solo-Alben mehr auf seiner natürlichen Stimme aufgebaut hat, tut er hier sehr viel für m.i.a.b-Freunde und versucht spürbar eine Balance zu finden, um allen gerecht zu werden. Man darf auch nicht vergessen, dass er innerhalb sehr kurzer Zeit drei Solo-Alben geschaffen hat, die alle sein Genie und seinen musikalischen Tatendrang zeigen. Er hat auch meines Wissens nach nie gesagt, dass bei Thyx-Vocals nur Effektfrei gearbeitet werden soll. Auch auf den ersten beiden Alben hat er schon gezeigt, dass er weiss wo er herkommt und wodurch man erkannt und geliebt wurde. Elektronische Musik von einem grossen Tüftler und Künstler. Ich war, bin und bleibe wohl baff und ein grosser Fan. Mind.in.a.box und auch Thyx stehen für allerfeinste Sound-Ware. Danke !


Speak in storms (limited edition)
Speak in storms (limited edition)
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halbwarm..., 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Speak in storms (limited edition) (Audio CD)
Die Klangqualität der Cd ist sehr gut, aber die war bei den älteren Seabound Alben auch schon gut. Von den Melodien (gerade die Gesangsmelodien) finde ich die älteren Scheiben um Längen besser. Hier ist mir einfach zu viel Instrumentalgewurschtel mit zuviel "Sprechgesang". Mögen die Texte auch "erwachsener" sein, für mich wirkt das Album auch nach mehrmaligem Hören wie ein Hollywood Film, bei dem es mehr um eine fette Produktion geht. Eine schlechtere Fortsetzung, in der ursprüngliche Kreativität durch aufmotzen von Sounds vernebelt wird. Klar steckt da viel Arbeit und auch noch Kreativität drin, aber mein Ohr erreicht es in dem Sinne nicht, dass mir dabei etwas wie bei den alten Scheiben angenehm auffällt und ich einfach bis zum Ende weiterhören möchte. Hatte mir da echt mehr erhofft, zumal die Band ja in den entsprechenden Zeitschriften immer hoch gehandelt wird. Man sollte halt vorher erstmal reinhören und dann für sich entscheiden.


Atoms & Emptiness
Atoms & Emptiness
Preis: EUR 14,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sein 2013 in Wort und Ton, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Atoms & Emptiness (Audio CD)
O.k. Verstanden, es geht auf dem Album um ein "verko(r)kstes" Jahr 2013.
Positives zuerst:
Das Album ist trotz geringer Wartezeit sehr gut geworden.
+ gewohnt starke Sounds, sehr gute Harmoniewechsel in Verbindung zur Stimme.
+ enthält ca. 4 Tracks, die ich vom Sound als die stärksten von Faderhead einschätze. Someone else's dream als Beispiel.
+ Gut produziert, abgemischt und gemastered, da beisst und pfeifft nichts mehr im Ohr, bei höherer Lautstärke, was auch schon mal anders war, also guter Klang.
+wenn das nach einem verkorksten Jahr 2013 als Album dabei rauskommt, dann wünscht man mit Augenzwinkern ein noch schlechteres 2014.
Krise also brilliant umgewandelt in etwas positives für die Ohren des Hörers, denn das Album macht soundtechnisch Spass und treibt an. Auch wenn ich sonst eigentlich eher seine ruhigeren Nummern mag, geht hier so manches Sound-und Blitzlichtgewitter diesmal selbst melodietechnisch absolut gut nach vorn.

Die Minuspunkte möchte ich etwas ausführlicher beschreiben, auch wenn es sehr viel scheint und oft auch in Bereiche driftet, die mit dem Album selbst weniger zu tun haben. Faderhead polarisiert, das ist Fakt und eine gewollte Masche, deswegen die Ausführlichkeit.

- Einstellung des Sängers zu Themen wie im Lied "someone else's dream". Er sagt im Interview,dass er niemals nach Vorgaben leben könnte oder den Traum von jemand anderem Leben könnte. So was ist immer leicht gesagt, wenn man einerseits immer nur gemacht hat,was man will, andererseits aber keinen eigenen langfristigen Vergleich zur anderen Seite hat, sondern diese andere Seite höchstens aus den Erzählungen oder von chronisch unzufriedenen Leuten kennt. Möchte auch mal wissen, ob sich die Bühne beim Auftritt mit allem drum und dran von allein aufbaut,wenn's keine Vorgaben gibt. Ich kann ihm nur sagen, dass ich das auch mal dachte, bis ich auf die Idee kam, dass es auch einen Mittelweg mit Kompromissen gibt und ich ein zufriedener Mensch mit "normalen" Höhen und Tiefen bin. Diese innere Mitte zu finden ist doch eigentlich irgendwo das Ziel und der Weg zu einem besseren Miteinander. Wenn man immer das macht was man selbst will, dies ja so toll ist und glücklich macht, dann wundere ich mich, dass man mit solchen "Vorzügen" überhaupt ein komplett schlechtes Jahr, wie er, haben kann. Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken, dass die Leute, die seine Musik kaufen und jene, die ihn dabei unterstützen, indirekt seine Vorgabe und Verpflichtung sind. Wenn einem also an irgendwas in dieser Welt auch nur etwas liegt, kommt man gar nicht um gewisse Verpflichtungen herum. Bin mir aber sicher,dass er sich bei so was ganz gekonnt rausreden würde. Wenigstens hat er die ständige Präsenz der ganzen Multimedia-Geschichte schon mal als Problem geortet (Lied: Stand up)
Vielleicht sollte er sich auch mal dem Thema "Geben ohne doch irgendwie im Gegenzug was zu erwarten" widmen. Das Thema zu kennen oder sich selbst so einzuschätzen, reicht leider nicht. Erst wenn man das aus wirklich gutem Grund auch lebt, bleiben einem viele "downs" erspart.

-seine Anwesenheit in den Videoclips. Bevor noch ein Clip mit "ganz cooler Sonnenbrille" und supercoolen Grimassen ala Billy Idol rauskommt, lieber der Tip vorweg: Lass bleiben, denn die Clips sind eigentlich gut, wirken aber durch dieses möchte gern cool Aussehen immer lächerlich. Darunter leidet nur die tatsächlich coole Stimme. Jetzt kann man losgehen und sich im Club das Gegenteil erzählen lassen, von den Hühnern, die einem Lebenslang nach dem Mund reden oder das Ganze mal kurz sacken lassen und einfach mal annehmen. Fliesst hier nicht in die Bewertung ein.

-Pseudo-Moral : Wenn soviel "ich mach was ICH will, nur das ist gut" am Ende doch immer wieder so unglücklich, wütend und nachdenklich macht, dann probier halt mal länger die komplett andere Seite oder den Mittelweg. Wenn nicht möglich und bockig, dann tritt halt auf der Stelle, schreib weiter, tanze immer unvollkommener für's Publikum und wundere Dich, warum man doch immer wieder an solchen Punkten ankommt und sich in einer tragischen Komödie wiederfindet.

-teilweise nervige, "eiernde" Synth-Sounds in einzelnen Passagen, die sich anhören wie eine Art künstliche Geige bzw. wie ein ganz schlechtes Plugin, manchmal auch zu laut eingestreute kurze Synth-Sounds. Hört sich an, als hätte man diese kurzen Soundelemente erst später irgendwo in das Panorama reingebastelt, als eigentlich schon alles fertig war. Gewollt oder nicht gewollt, Kontrast hin und her, ist nicht so toll, wenn der Rest vom Lied sehr gut ist.

3,5 Sterne gibt es hier nicht. Gebe insgesamt 4 Sterne, da soundtechnisch trotz kleiner Schwachpunkte doch viel bei einem ankommt, die Ideen insgesamt super umgesetzt sind (darauf kommt es ja bei der Bewertung des Albums an). Nur in der Birne gibt's nach wie vor noch offensichtliche Defizite. Diesbezüglich halte ich Faderhead immer noch für zu schwach, als dass ihm WIRKLICH wichtige Erkenntnisse langfristig was bringen. Wenn das allerdings in solchen Alben endet, soll es dem Hörer egal sein. Dann wie gesagt, sing, tanze und nimm wie immer nicht alles zu ernst. Image-Pflege scheint ja auch immer wichtiger zu werden. Egal, irgendwann wird's schon auf eine unerwartet neue Art oben "klick" machen. Viel Spass und Glück dabei und bei allem was dann daraus entsteht. Don't be afraid !


30 Days of Night [Blu-ray]
30 Days of Night [Blu-ray]
DVD ~ Josh Hartnett
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 10,92

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Nr.1 Vampir-Film, 8. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: 30 Days of Night [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Glück gibt's diesen Film hier, denn Edward, der schmale Schönling, hat ja nun Vampirfilme gleich mehrfach lächerlich gemacht (ich habe schon nach dem ersten Teil aufgegeben und hörte, es wurde noch jämmerlicher). 30 DAYS OF NIGHT heisst der Vampirfilm für echte Männer, deren Gehirne noch nicht total weichgespühlt sind, vor lauter Emanzipation. Diese Vampire hier schreiben keine Gedichte und achten auch nicht darauf, ob die Haare liegen. Mies, pfeilschnell, gnadenlos. Hier wird nicht verhandelt, niemand verschont, sondern nur mit viel Versteck-Spiel ums Überleben gekämpft. Für mich der beste Vampirfilm bisher. Frauen, die auf Micro-Dödel Edward getue stehen, empfehle ich nur die letzten 2 Minuten von diesem Film und selbst die könnten noch zu heftig sein. Sorry Mädels aus den 90ern, aber so sieht nunmal ein Vampirfilm für Kerle aus, die sich beim Fernsehen noch ungeniert an den Sack packen dürfen und dafür auch ne Menge zu geben haben. That's the Power of love !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2014 3:22 AM CET


Aufstieg und Fall des Tommy Blank
Aufstieg und Fall des Tommy Blank
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig zuhören fällt vielen schwer, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aufstieg und Fall des Tommy Blank (Audio CD)
Beim ersten durchhören habe ich noch zu sehr mit dem Vorgängeralbum "Kennzeichen D" verglichen (melodietechnisch). Den Vergleich darf man nicht ziehen. Textlich mal wieder ein Meisterwerk,man wird Teil der Geschichte,wenn man sich die Zeit nimmt und nicht nur durch-zapt.Dies hier ist meiner Meinung nach das extremste Alter-Ego Ding vonThomas D. Seine Phantasie ist bekanntlich sehr ausgeprägt und wenn ich mich da gedanklich durchwurschtel,dann ist er in Verbindung mit Personen die ihm in seinem Leben begegnet sind letztendlich dieser Thomas Blank,um den es hier geht. Ich bin kein Psychiater,aber scheinbar hat er sich eine Menge Gedanken darüber gemacht,was nach seinem Ableben ist,was von ihm bleibt und wie ihn die Leute dann sehen und auch vorher gesehen haben.

Mit diesem extremen Thomas Blank,der auch sehr verletzend sein konnte und doch auch von so vielen Leuten für seine Art geliebt wurde,beschreibt er ja nunmal offensichtlich sich selbst,da braucht man nur den Quervergleich zu dem älteren Lied "uns trennt das Leben" ziehen. Auch die Person Thomas D hinterlässt somit eine Puzzle,dass es für seine Fans zusammen zu fügen gilt.

Mich haben aus diesem Genre textlich eigentlich immer nur 2 Leute angesprochen. Thomas D und Moses Pelham. Hier haben sie nun endlich mal in einem Lied zusammengefunden. Beide grundverschieden poetisch und doch in ihrer inneren Überzeugung, Grundehrlichkeit und Wortgewandtheit so gleich. Die anderen Gastmusiker tun dem Album auch sehr gut,da würde keine von möchtegern Ghetto-Kokosnüssen reinpassen,deren Namen hier nichtmal genannt werden,weil jeder auf Anhieb weiss,welcher Kreis gemeint ist.

Starkes Album,verbale Sahne mit Kirsche oben drauf. Nichts für diejenigen,die vorm Glaskontainer rumhängen und mit extrem begrenztem Wortschatz ausdiskutieren,wer die heftigeren Bassboxen in seiner Karre hat. Sorry,aber das Album hier ist etwas zu stark,auf eine Art die der eine früher und der andere später begreift.

Mir gefällt es auf jeden Fall und ich hoffe er macht auch Solo noch lange weiter.
Volle Punktzahl!


Monde Nouveau
Monde Nouveau
Preis: EUR 17,18

5.0 von 5 Sternen Talent aus Frankreich, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Monde Nouveau (Audio CD)
Vor 2 Jahren bin ich in Cannes durch einen lokalen Radiosender auf Julien Comblat aufmerksam geworden,durch das Lied "bien evidement". Jetzt,im Oktober 2013 ist die Cd von ihm erschienen. Wurde auch Zeit,denn das ganze Album ist durchweg stark. Eingängige Melodien, clubtaugliche Tracks, Strandfeeling, Balladen,hier wird jeder aufhorchen,der sich nicht an der französischen Sprache stört. Bei uns vielleicht deswegen eher unbekannt. Singen kann der Junge ganz nebenbei auch noch richtig gut. Ich kann hier nur jedem empfehlen,mal über den deutsch-englischen Tellerrand hinauszuschauen,denn auch in Frankreich,Italien,Spanien,Polen gibt es Innerlands geniale Künstler,die zu begeistern wissen.Julien Comblatt ist einer davon. Sehr gut!


Transnational (Digipack)
Transnational (Digipack)
Preis: EUR 15,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig VNV, 12. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Transnational (Digipack) (Audio CD)
Drei gute Tracks reichen leider nicht,wenn man (selbst als Fan) weitsichtig bewertet. Positives: Beim Gesang wurde wieder etwas an der Effektschraube gedreht,das gefällt mir persönlich gut. Wenn man gesanglich in einem bestimmten Bereich verharrt und sich aus Sicherheitsgründen auch nur in diesem Bereich bewegt,dann ist die Effektschraube eine willkommene Abwechslung und verleiht dem Ganzen etwas mehr Glanz,Power und Ausdruck. Das hat sich zu den Vorgängeralben wieder etwas verbessert. Das Instrumental ist teils noch recht druckvoll,aber in meiner Enttäuschung gleich von Schlager zu reden,wäre übertrieben. Die Gesangsmelodien finde ich an vielen Stellen sehr gut gelungen,nicht wie in ihren legendären Tracks,aber besser als beim Vorgänger. Auch die agressiveren Stimmparts gefallen mir wieder besser. Das Gesamtbild der Tracks ist aber tatsächlich etwas mager und die reinen Instrumentals finde ich überflüssig,wenn ohnehin schon wenig Tracks auf dem Album sind. Speziell,wenn man selbst einen Synthesizer hat,weiss man wie einfach und schnell manche Tonverläufe dieser Instrumentals gebastelt sind,dann "nur noch" von a nach b kopiert wird und einfach um einen weiteren Sound erweitert.Fertig ist ein sich ständig steigerndes Instrumental,dass sich auf sehr wenige Akkorde stützt. Aber was soll's sagt sich der Künstler in Eile.Die besten Lieder bestanden schon immer aus drei Akkorden und der Wahrheit. Und die Idee dazu muss man auch erstmal haben,verehrter durchzappender Hörer.

Negativ: Schon bei mittlerer Lautstärke beissen die Höhen in den Ohren,das geht heutzutage selbst mit bezahlbarem Heimequipment besser. Die ganz alten Vnv Alben gingen vom Klang her um einiges besser durchs Ohr. Der Gesang findet einfach nicht den richtigen Pegel bzw.den richtigen Platz im Stereo-Panorama. Alles was nach Futureperfect kam,da fand ich den Gesang zu weit im Vordergrund, zu aufdringlich. Bei dieser Cd, speziell bei Lied 2 hat man nun das Gefühl,dass das Micro allein im Studio stand und die Stimme von weit weg aus der verschlossenen Besenkammer kommt. Vielleicht hat auch der Nachbar an die Wand gebollert,weil's nach 22 Uhr war. Gekonnt oder gewollt klingt das nicht. Vielleicht wollte man auch endlich mal den VÖ-Termin einhalten,was bei Vnv selten geklappt hat. Aber hier hätte man besser nochmal richtig drüber gehört,bevor das Teil gepresst wird (siehe Höhenaussteuerung und Gesangs-Panorama). Eigentlich schade,denn dadurch gehen die vielen guten Ideen im Album etwas unter.

Zwei Dinge verstehe ich allerdings gar nicht:
Die Leute,die in ihrer Kritik gute Tracks auf dem Album finden,aber trotzdem enttäuscht einen Stern geben.
Und die Leute, bei denen man irgendwie eine gewisse Enttäuschung raushört/liest, aber aus Fan-Freundschaft 4 Sterne geben. Ist irgendwie der falsche Weg,wenn man ein Album bewertet.


Leaving Babylon (limited edition)
Leaving Babylon (limited edition)
Preis: EUR 17,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur ein laues Lüftchen, 23. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Leaving Babylon (limited edition) (Audio CD)
Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch gesteckt. Hiess es doch im Vorfeld, dass es auf dem neuen Album wieder richtig "knarzt". Wer das meint, hat wahrscheinlich vorher ein Album von tears for fears oder camouflage gehört. Sorry, den knarzenden Covenant Sound kann ich nicht hören. Die Tracks 2,3 und 6 gefallen durch ihre Melodien, sonst ist da nichts, was mich zu einer besseren Bewertung bewegen könnte. Und selbst die drei guten Lieder sind schnell ausgebrannt, zu berechenbar. Von der Variante mit Bonus Cd kann ich nur abraten. Was einige sicher als ca.70 Minuten Kunst bezeichnen werden, das sind für mich leider nur Geräusche mit einer sprechenden Dame, die mit dem falschen Bein aufgestanden ist. Wer Geräusche sammelt wird sich darüber freuen. Für mich ist es leider nur ein Furz im Wind. Wer lange keine schlechte Laune hatte, sollte die Bonus Cd komplett durchhören. Positiv ist, dass man Covenant noch bei besagten Tracks erkennt, wenn auch extrem weichgespült. Da gab's schon wesentlich stärkere und vielfältigere Covenant Scheiben.


[Rec]³ 3 - Genesis - Uncut [Blu-ray]
[Rec]³ 3 - Genesis - Uncut [Blu-ray]
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Wurde mit jedem Teil besser, 2. Juli 2013
Während die ersten beiden Teile (auch super) noch auf Handkamera-Perspective und recht düsteres Szenario getrimmt waren, legen die Macher im dritten Teil gekonnt nach,packen die Handkamera nach wenigen Minuten zur Seite,machen einen gewollten und auch nachvollziehbaren cut und bringen dem Zuschauer die bekannte "Hollywood" Ansicht,gestochen Scharf und in prächtigen Farben. Der Humor,der nun eingebaut wurde,schadet der Rec-Reihe keineswegs,weil's nicht künstlich rüberkommt,sondern auch wirklich witzig,wenn auch tragisch ist. Ich war beim zweiten Teil skeptisch,ob das was wird. Es wurde was. Ich war bei dritten Teil skeptisch,ob's nicht ab hier langweilig mit den Untoten und Dämonen wird. Und das wurde es durch die Ideenvielfalt eben nicht,weil plötzlich die Handkamera verschwindet und man merkt,dass man nun an einem neuen Punkt in der Rec-Reihe angekommen ist,den man dank dieser Idee mit Spannung weiter verfolgt. Ich bin mir sicher,dass auch im viertenTeil eine Idee wartet,mit der man nicht gerechnet hat. Bis jetzt bin ich sehr positiv überrascht, mit jedem Teil gesteigert und alle Erwartungen übertroffen,auch mit dem schwarzen Humor. Uncut auf jeden Fall,dadurch kommt der Kontrast zum Humor noch besser.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2013 4:15 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4