Profil für Urs Reupke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Urs Reupke
Top-Rezensenten Rang: 2.467.024
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Urs Reupke "Urs Reupke" (Karlsruhe)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum
Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum
von Roman Pichler
  Broschiert
Preis: EUR 32,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Orientierungshilfe, 27. Oktober 2011
Vorweg: Ich habe vom Verlag ein kostenloses Exemplar des Buches für diese Rezension erhalten.

"Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum" hat mich begeistert. Obwohl ich mit den meisten der Techniken vertraut bin, hat es mich an die Essenz erinnert und geholfen, mich (wieder einmal) neu zu orientieren.

Doch von vorn:
Das Buch konzentriert sich auf die technischen Aspekte der agilen Softwareentwicklung und streift einige soziale Komponenten. Es richtet sich damit vorrangig an Softwareentwickler und -Architekten.

Die Gruppe der Autoren beleuchtet in elf reichhaltigen Kapiteln die Softwareentwicklung von der Archtitekturvision bis zur Verteilung auf mehrere Teams. Arbeit mit dem Code (Testen - Pair Programming - Refactoring) kommt dabei ebensowenig zu kurz wie das Drumherum (Continuous Integration & Katas).
Jedes von ihnen stellt ein neues Thema vor, so dass es leicht mir leicht fiel, mich jeden Morgen auf das zu stürzen, das mich am meisten interessierte. Die Aufbereitung richtet sich in erster Linie an Einsteiger. Daher konzentriert sich das Buch auf das Wesentliche, das im Tagesgeschäft leicht in Vergessenheit gerät - und so hilft es auch, wenn man das Thema zu kennen glaubt.

Unglücklich finde ich, dass trotz der großen Vielfalt der Themen nur eine gemeinsame Literatursammlung vorliegt. Das Buch wäre noch besser, hätte jedes der Kapitel einige weiterführende Texte an seinem Ende.

Das jedoch ist ein kleiner Schmerz - ich kann das Buch mit Einschränkung empfehlen: Wer bei der Einführung eines neuen Prozesses Unterstützung sucht, ist hier falsch, und alte Hasen haben das meiste schon in größerer Tiefe an anderer Stelle gelesen.
Alle anderen können sofort zugreifen. Stefan Roock und Roman Pichler haben hilfreiche Sammlung zusammengetragen, die ein Projekt von vorne bis hinten begleitet.


Agile Developers Skills: Effektives Arbeiten in einem Scrum-Team
Agile Developers Skills: Effektives Arbeiten in einem Scrum-Team
von Christoph Mathis
  Broschiert
Preis: EUR 34,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Überblick für Einsteiger, 2. Oktober 2011
Vorweg: Ich habe von Christoph Mathis ein kostenloses Exemplar erhalten, um diese Rezension zu verfassen.

Das Buch führt ausführlich in die Themen der agilen Softwareentwicklung ein. Es beschränkt sich nicht auf ein einzelnes System, sondern stellt eine Palette an konkurrierenden Prozessen vor, bevor es auf die alltägliche Arbeit des Entwicklers zu sprechen kommt. Abschließend spricht es über die agile Arbeit im Kontext einer größeren Organisation. Es behandelt dabei technische Themen ebenso wie Soziales und Arbeitsorganisation.

Gut gefallen haben mir die 'Schritte in die Praxis' am Ende jedes Kapitels, in denen Fragen, Denkanstöße und Anregungen gesammelt sind, um die Theorie anzuwenden.
Da das Buch eine Vielfalt an Themen behandelt, kann es nicht in die Tiefe gehen. Zum Ausgleich bietet jedes Kapitel eine eigene Literaturliste an, mit der Interessierte den Inhalt weiter vertiefen können. Diese Liste ist in manchen Kapiteln sehr ausführlich; bei den spezielleren Themen am Ende des Buches hätte mich eine größere Auswahl gefreut.

Der Text ist lesbar, aber trocken geschrieben. Kurze Abschnitte innerhalb der Kapitel machen es leicht, sich häppchenweise vorzuarbeiten. Zahlreiche Abbildungen helfen beim Verständnis.
Leider wechseln die Autoren ihren Stil häufig (man/sich/wir) und verwenden viele englische Begriffe, die aus meiner Sicht nicht zum Lehrerfolg beitragen.
Eine Fußnote 'TODO: Quelle' gleich zu Beginn des Buches hat mich an der Liebe des Lektors zum Werk zweifeln lassen.

Wer den Kopf voller Fragen, Buzzwords und fremder Begriffe hat, dem kann ich 'Agile Developer Skills' empfehlen. Ein Kollege mit Erfahrung sollte das Buch gut ergänzen können, indem er einige der Aussagen ins rechte Licht rückt. Leider findet dieser erfahrene Entwickler bestenfalls in den hinteren Kapiteln etwas neues.
Die erwähnten Schwächen haben es mir schwer gemacht, die Stärken des Buches zu sehen. Mehr Schliff hätte ihm gut getan.


Exalted Pillar of the Sun (4)
Exalted Pillar of the Sun (4)
von Geoffrey C. Grabowski
  Taschenbuch

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vier Gewinnt, 11. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Exalted Pillar of the Sun (4) (Taschenbuch)
Im vierten Roman der Exalted-Reihe geht es, wie der Titel vermuten läßt, um einen Zenith-Caste Solar Exalted. Wir erleben, wie Panther, Signatur-Character der Kaste und ehemaligen Arenakämpfer aus Nexus, nach seinem Anfängen bei den Gladiatorenkämpfen, seinem, Aufstieg zum Ruhm und seine Exaltation auf die Suche nach seiner Bestimmung geht, und sie findet, nachdem er in die Anfänge der Invasion des mächtigen Ma-Ha-Suchi geraten ist.
Anders als Carl Bowens erster Exalted-Roman, 'A Day Dark as Night', ist 'Pillar of the Sun' trotz seines sehr körperlichen Protagonisten über lange Strecken ruhig, fast nachdenklich und nicht nur Panthers Gedanken und Gefühle. Auch die Reaktionen seiner Umgebung auf den klischeetrotzenden Priester der Unbesiegten Sonne werden dargestellt, im Guten wie im Schlechten.
Panther gewinnt Anhänger, Gläubige gar für seinen Gott, doch seine Erhebung sorgt auch für Furcht und Verbannung, sowie für den Showdown mit dem Führer der Barbarenhorden - der nach den ruhigen (nicht 'langweiligen') Passagen hervorragend wirkt und dank hervorragender Beschreibung nicht droht, im allgemeinen Handgemenge unterzugehen.
'Pillar of the Sun' ist, von wenigen Wortwiederholungen im Mittelteil abgesehen, flüssig geschrieben und im vergleich zu vorhergehenden Romanen in weit einfacherer Sprache gehalten - Panthers Sprache als Showkämpfer und Mann des Volkes. Die Eigenheiten sowohl des Solar als auch seiner Gegenspieler kommen gut zur Geltung und auch die Götterwelt und der Einfluß, den Gläubige darauf haben, wird schön dargestellt.
Alles in allem - auch Dank des sehr befriedigenden Endes - eine würdige Ergänzung auf einer Stufe mit Bowens Erstlingswerk für Exalted. Für die Leser, für die Exalted mehr ist als eine Romanreihe außerdem die ideale Ergänzung zum "Castebook: Zenith", obwohl insbesondere der Anfang des Romans diesen durchaus vertraut sein dürfte.


Mechwarrior: Dark Age #15: Sword of Sedition: A BattleTech Novel
Mechwarrior: Dark Age #15: Sword of Sedition: A BattleTech Novel
von Loren Coleman
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast wie früher, 8. April 2005
Nach dem kurzem Abstecher in "Target of Opportunity" kommt mit "Sword of Sedition" die direkte Fortsetzung von "Scorpion's Jar".
Es geht um die Republik, um den Krebs in ihrem inneren, und um Viktor Steiner-Davion, dessen anstehendes Begräbnis die Führer aus der gesamten Inneren Sphäre nach Terra ruft.
Aus der gesamten Inneren Sphäre? In der Tat. Wir verlassen die Republik und kriegen nachdem er zuvor schon Andeutungen gegeben hat, ein Bild von der gegenwärtigen Lage der Großen Häuser.
Primär aus dem - durch der Classic Battletech Romanreihe bekannten - Davion-Blickwinkel erzählt, erinnert der Stil des Buches an die politischeren der Romane eben dieser Reihe:
Abwechselnd beobachten wir die Führer bei ihren politischen Geplänkeln, folgen ihren Sprößlingen durch Gala und Krieg und bezeugen schließlich ihr militärisches Geschick im vor Paris.
Coleman schreibt gewohnt routiniert eine flüßige Geschichte, führt im Handstreich zehn neue Charaktere in die fortlaufende Geschichte ein und versteht es sowohl, alte Fäden aufzugreifen und weiterzuführen, als auch durch Andeutung, offene Fragen und das überraschende Ende weitere Geschichten vorzubereiten.


Relic of the Dawn (Exalted)
Relic of the Dawn (Exalted)
von David Niall Wilson
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 28. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Relic of the Dawn (Exalted) (Taschenbuch)
Der Prolog ist schick, die ersten zwei Kapitel nicht gar so.
Nach der ersten Schlappe gebessert es sich jedoch, und spätestens als Lilith und Dace ihre erste gemeinsame Szene hatten, war ich Feuer und Flamme, hatte echte Hoffnung - die von den Mishaka-Szenen immer wieder zerstört wurden, so dass am Ende nicht einmal die Exalted mehr in der Lage waren, die Geschichte zu retten.
Den Schreibstil fand ich sehr unbildlich und leider (trotz der Toleranz des Englischen für solcherlei Stilmittel) wiederholten sich Worte oft. ('Mirth' ist ein ganz fabelhaftes Wort, aber nicht wenn es in drei aufeinanderfolgenden Sätzen auftaucht.)
Insgesamt ist der Roman (trotz Lilith) mit einem uninteressanten Schurken und keinerlei Einblick in die tatsächlichen Motivationen hinter den Geschehnissen weit hinter meinen Erwartungen und hinter "Day Dark As Night" zurückgeblieben.


Mechwarior: Dark Age #10: Flight of the Falcon (A BattleTech Novel) (Mechwarrior, Band 10)
Mechwarior: Dark Age #10: Flight of the Falcon (A BattleTech Novel) (Mechwarrior, Band 10)
von Victor Milan
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Victor Milan kehrt zurück, 20. Juni 2004
Victor Milan kehrt zurück. Der Autor der, wie er selbst schreibt, "cult-favorite novels" um die Gesellschaft der Schwarzen Drachen und Schöpfer der berüchtigten Caballeros debutiert im Mechwarrior: Dark Age-Universum.
Mit ihm kommen die Jadefalken, deren Ziel kein geringeres als der Planet Skye und die beiläufige Vernichtung der Stahlwölfe ist.
Ich habe diesen ersten Auftritt der "echten" Clans in der neuen Zeitlinie mit Spannung erwartet und war erschrocken, als ich hörte, dass ausgerechnet Milan den Roman verfasst, doch das Ergebnis hat mich - wider Erwarten - überzeugen können.
Vergessen sind die Tage, da eine einzelne Frau ihre Mechophobie überkommt und im Handstreich einen ganzen Planeten rettet.
Statt dessen: Begegnungen mit alten Favoriten (Tara Campbell und Tara Bishop von Northwind) und neuen Freunden (Die Führung der Jadefalken), die Lage wie gewohnt verzweifelt, und nur die unerwartetsten Alliierten können den Tag noch retten.
Milans Wortwahl ist auf den ersten 30 Seiten ungewohnt und hat mich stocken lassen, erinnert sie doch eher an einen Fantasy-Roman als an eine SciFi-Geschichte, doch das ist schnell vergessen und macht gegen Ende sogar Spass.
Die Sprachmuster der Charaktere sind etwas einheitlich, aber keinesfalls schlecht, und sogar die Action-Szenen (die ich in BT-Büchern traditionell unschön finde) waren akzeptabel.
Gestört dagegen hat mich, dass der Zeitraum der Handlung nicht mit der existierenden Timeline (Angriff der Stahlwölfe auf Terra) kompatibel ist - spätestens im Lektorat sollte so ein Fehler entdeckt werden. Unschön auch, dass gegen Ende die Caballeros-Geschichte einen Kurzauftritt hat - aber Fans der alten Romane mögen sich daran vielleicht freuen.
Schwächen Beiseite: Ein gelungener Roman der dem actionreicheren, heroischen Stil der neuen Bücher treu bleibt.
Kein politsch/philosopisches Werk wie Colemans "By Temptations and By War", aber gut genug, um die Wartezeit auf das nächste große Buch zu verkürzen.


Mechwarrior:Dark Age #8:Fortress of Lies (A Battletech Novel)
Mechwarrior:Dark Age #8:Fortress of Lies (A Battletech Novel)
von J. Steven York
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Diplomacy and other betrayals..., 17. Februar 2004
...das verspricht uns der Rückentext des neusten Mechwarrior: Dark Age-Romans von J. Steven York, einem Neuling im Battletech-Universum.
Der Rest dessen, was da steht, klingt nach einen durchschnittlich langweiligen Roman, aber davon ausgehend wurde ich positiv überrascht: Es beginnt zwar mit der unvermeidlichen Mechschlacht, doch danach ist von Kriegsgerät bis ins vorletzte Kapitel hinein nicht mehr viel zu sehen - ein Umstand, der BT-Fans der Alten Schule übel aufstoßen könnte, mir jedoch gut gefallen hat.
Statt dessen spielt der Roman auf diplomatischer Ebene und erzählt von den Bestrebungen des Lord Governor Duke Aaron Sandoval, eine Interstellare Koalition gegen die fortschreitende Invasion Haus Liaos in den Raum der Republik zu schmieden. Natürlich ist der Duke nicht ohne Hintergedanken, gehört seine wahre Loyalität doch Haus Davion.
Zweiter Protagonist ist Aarons "Neffe", Erik Sandoval-Groell, der sich zuletzt in "Call To Arms" eine blutige Nase geholt hatte. Bei seinem Onkel in Ungnade gefallen, wird er auf eine diplomatische Mission gesandt, bei der nicht alles ist, wie es zu sein scheint.
Kein Höhepunkt der Science-Fiction, aber eine gute Fortsetzung der Reihe, liest sich der Roman eher wie der Auftakt einer Trilogie als ein abgeschlossenes Werk. Es wird viel Wert auf die Gedanken der Charaktere gelegt, für ein Buch dieser Art eher ungewöhnlich. Einzig die letzten zwei Kapitel wirkten etwas gehetzt - doch dadurch wurde eine langatmige Schlacht erträglich.
Neueinsteiger sollten zuvor "By Temptations and By War" von Loren L. Coleman lesen, in dem die Liao-Invasion beginnt.


Mech warrior: Dark Age : By Temptations and by War
Mech warrior: Dark Age : By Temptations and by War
von Loren Coleman
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MW:DA, 6. Dezember 2003
Loren Coleman bringt die erste große Geschichte des noch jungen Mechwarrior: Dark Age-Universums ins Rollen.
"By Temptations and By War" beginnt kurz nach der fehlgeschlagenen Invasion der Stahlwölfe gegen Terra, nimmt einige der offenen Fäden der letzten drei Romane auf, und verknüpft sie mit dem ersten großen Auftritt eines Nachfolgestaates in der Romanreihe.
Die Handlung, in drei Abschnitte geteilt, schreitet flüssig voran, im Gegensatz zu anderen Romanen der Reihe spielen Gefechte nur eine untergeordnete Rolle für diesen Fortschritt - viel findet auf dem politischen Parkett statt.
Wie schon gegen Ende der Classic Battletech-Reihe wird die Handlung durch fiktive Medienberichte in einen größeren Rahmen gesetzt, das Fortschreiten der Invasion verdeutlicht.
Eine weitere Neuerung ist das Fehlen eines klar erkennbaren Gut/Böse-Schemas: Sowohl die Kräfte der Republik als auch die Streiter Haus Liaos werden glaubwürdig skizziert, und es ist bis zum unvermeidlichen Endkampf nicht sicher, wer die Kontrolle über den Planeten erringen wird.
"By Temptations.." ist der erste MW:DA-Roman, in dem Große Handlung, Kleine Handlung und Charaktere stimmen, verbunden durch einen routiniert guten Schreibstil - wer nicht 14 Monate auf die Heyne-Übersetzung warten möchte, sollte jetzt zugreifen.


Seite: 1