Profil für LIH > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von LIH
Top-Rezensenten Rang: 15.708
Hilfreiche Bewertungen: 206

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
LIH

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Das Finstere Tal [Blu-ray]
Das Finstere Tal [Blu-ray]
DVD ~ Sam Riley
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heimatwestern, 1. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Finstere Tal [Blu-ray] (Blu-ray)
Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Kinofilm da zum Zeitpunkt des verfassens dieser Rezension die DVD noch nicht erschienen war.
Achtung Spoiler
Wir schreiben das Jahr 1875 und sind in Tirol (war damals noch größer als heute), ein dunkel gekleideter Mann mit breitkrämpigen Hut namens Greider (Sam Riley) reitet zwischen den klippenartig aufragenden Bergen Richtung eines, aus vergrauten Holzhäusern bestehenden, Dorfes. Greider ist ein amerikanischer Fotograf und will den Winter in diesen düsteren Dorf verbringen. Im mitgeführten Gepäck hat Greider nicht nur seine Fotoausrüstung sondern auch eine Winchester 1873. Er wird von den tyrannischen Söhnen (uA. Tobias Moretti u. Martin Leutgeb) des despotischen Greises Brenner bei einer Witwe und deren jugendlichen Tochter Luzi (Paula Beer) einquartiert.
Ein Geheimnis liegt düster über dem Dorf (kennen wir in ähnlicher Form aus Braveheart) und Greiders Motiv ist Rache. Mit technischer Überlegenheit seiner Unterhebelrepetierbüchse beendet er das tyrannische Treiben des Brennerclans schrittweise bis es zum genialen Showdown bei einer Almhütte kommt (kennen wir so ähnlich auch schon aus Yukon mit Lee Marvin u. Ch. Bronson).

Sofort fällt einem die Abwesenheit von Farben in diesem Alpenwestern auf, alles ist düster, bedrohlich und rätselhaft. Die aufragenden Gebirgszüge wirken drückend und beengend. Alle Darsteller sind dunkel gekleidet, sogar bei der Hochzeit sind alle, bis auf die Braut, schwarz gekleidet.

Der Regisseur hat sich bei der Kameraführung ausgiebig an Spaghetti-Western der 60er u. 70er Jahre orientiert. Wunderbare Landschaftsaufnahmen schwenken langsam auf die Darsteller über. Lange, ruhige Nahaufnahmen der ausdruckstarken Gesichter der Darsteller herrschen vor.

Kritik: Es fällt mir schwer etwas zu finden was nicht passt, am ehesten vielleicht, dass sich nicht alle Darsteller mit dem tiroler Dialekt leicht getan haben und das der Charakter dargestellt von M. Leutgeb (absolut großartig, brutal mit Schnapsnase) ein Drei Linien Gewehr führt, dass erst ca. 15 Jahre später entwickelt wird.

Fazit: Gnadenlos gut, viel besser geht es für österreichische Verhältnisse kaum. Für Fans von "Leichen pflastern seinen Weg" und Ähnlichen unbedingt zu empfehlen.


Das Finstere Tal
Das Finstere Tal
DVD ~ Sam Riley
Preis: EUR 12,99

23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heimatwestern, 26. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Finstere Tal (DVD)
Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Kinofilm da zum Zeitpunkt des verfassens dieser Rezension die DVD noch nicht erschienen war.
Achtung Spoiler
Wir schreiben das Jahr 1875 und sind in Tirol (war damals noch größer als heute), ein dunkel gekleideter Mann mit breitkrämpigen Hut namens Greider (Sam Riley) reitet zwischen den klippenartig aufragenden Bergen Richtung eines, aus vergrauten Holzhäusern bestehenden, Dorfes. Greider ist ein amerikanischer Fotograf und will den Winter in diesen düsteren Dorf verbringen. Im mitgeführten Gepäck hat Greider nicht nur seine Fotoausrüstung sondern auch eine Winchester 1873. Er wird von den tyrannischen Söhnen (uA. Tobias Moretti u. Martin Leutgeb) des despotischen Greises Brenner bei einer Witwe und deren jugendlichen Tochter Luzi (Paula Beer) einquartiert.
Ein Geheimnis liegt düster über dem Dorf (kennen wir in ähnlicher Form aus Braveheart) und Greiders Motiv ist Rache. Mit technischer Überlegenheit seiner Unterhebelrepetierbüchse beendet er das tyrannische Treiben des Brennerclans schrittweise bis es zum genialen Showdown bei einer Almhütte kommt (kennen wir so ähnlich auch schon aus Yukon mit Lee Marvin u. Ch. Bronson).

Sofort fällt einem die Abwesenheit von Farben in diesem Alpenwestern auf, alles ist düster, bedrohlich und rätselhaft. Die aufragenden Gebirgszüge wirken drückend und beengend. Alle Darsteller sind dunkel gekleidet, sogar bei der Hochzeit sind alle, bis auf die Braut, schwarz gekleidet.

Der Regisseur hat sich bei der Kameraführung ausgiebig an Spaghetti-Western der 60er u. 70er Jahre orientiert. Wunderbare Landschaftsaufnahmen schwenken langsam auf die Darsteller über. Lange, ruhige Nahaufnahmen der ausdruckstarken Gesichter der Darsteller herrschen vor.

Kritik: Es fällt mir schwer etwas zu finden was nicht passt, am ehesten vielleicht, dass sich nicht alle Darsteller mit dem tiroler Dialekt leicht getan haben und das der Charakter dargestellt von M. Leutgeb (absolut großartig, brutal mit Schnapsnase) ein Drei Linien Gewehr führt, dass erst ca. 15 Jahre später entwickelt wird.

Fazit: Gnadenlos gut, viel besser geht es für österreichische Verhältnisse kaum. Für Fans von "Leichen pflastern seinen Weg" und Ähnlichen unbedingt zu empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2014 8:12 AM MEST


Coldsteel 97DRMS Cutlass Machete
Coldsteel 97DRMS Cutlass Machete
Wird angeboten von Venditacoltellionline
Preis: EUR 50,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viele Mängel, 23. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu Beginn möchte ich die o.g Produktbeschreibung dieses Artikels zitieren: Cold Steel Machete Machete Cutlass. Messen Sie insgesamt 76 cm. Kohlenstoffstahl Klinge des 1055 cm Mattende 60 Anti-rust. Schwarze Polypropylen-Griff. Gï¿'rtel Mantel.

Hier lässt sich schon erahnen, dass man es bei der Herstellerfirma nicht so genau mit der Qualität nimmt.

Die gelieferte Machete fiel zuerst durch Abwesenheit der, in der Produktbeschreibung gezeigten, Scheide auf. Mitgelifert wurde vielmehr eine breite, gerade Scheide die bestenfalls als Notlösung bezeichnet werden kann da die Klinge viel Spielraum hat und sich die Sicherungsschlaufe mit dem Druckknopf nur leicht verdreht schließen lässt.
Die Klinge ist ein herausgestanztes Stück Blech, am Klingenrücken sind die groben Werkzeugspuren nicht überarbeitet worden und somit noch deutlich sichtbar. Die Schneide dürfte von jemanden mit niedriger Qualifikation geschliffen worden sein. Die Schneide folgt der Rundung der Klinge nicht sondern wirkt eher in kurzen Kreissegmenten geschliffen, dies geschieht offensichtlich mit einem sehr groben Werkzeug. Weiters war ein sehr grober Grat vorhanden.
Der Griff ist sehr stabil und lässt sich gut halten. Sogar der Griffbügel/Gefäss ist unter der Kunstoffummantelung aus Stahl (lässt sich mit einem Magnet feststellen)

Im Wald spielt die Cutlass Machete jedoch ihre Stärken aus, Gestrüpp und Äste bis ca. 2cm Durchmesser sind kein nennenswertes Hindernis. Überrascht hat mich auch die Schneidhaltigkeit der 1055 Kohlenstoffstahlklinge, selbst nach mehr als einer Stunde Buschwerk kürzen war kein Leistungsabfall zu erkennen.
Für hochgezogene Augenbrauen bei anderen Waldbesuchern wie Pilzesammler u.Ä ist, durch die nicht zu verbergende Größe der Machete, gesorgt.

Fazit: Schlechte Verarbeitung und falsche Scheide bedeuten zwei Sterne Abzug. Macht jedoch eine Menge Spaß, ob es die 45 € plus Versand wert ist muß jeder selbst entscheiden.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2014 6:00 PM MEST


United M48 Kommando Survival
United M48 Kommando Survival
Wird angeboten von 4Bekleidungskammer
Preis: EUR 54,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Axt im Wald, 30. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: United M48 Kommando Survival (Werkzeug)
Normalerweise wenn ich mit meinem Sohn durch die nahegelegenen Wälder (Eigentum des Onkels meiner Gattin) streife habe ich ein Swamp Rat Battlerat dabei. Ich habe ein United Cutlery M48 in gezeigter Farbgebung sehr günstig erhalten und gestern ausgiebig getestet.
Erster Eindruck: Verarbeitung des Axtkopfes nicht besonders sauber, Gussspuren, Schleifspuren, Spitze des Spike stumpf. Scheide unpraktisch weil man die Axt nach unten entnehmen muß. Wenn man es am Gürtel trägt ist nach unten ausfädeln nicht optimal auch mit einem Riemen um die Schulter getragen ist es nicht besser.
Im Gebrauch hat sich die Griffwicklung ziemlich bald gelockert, aus Sicherheitsgründen hab ich sie entfernt. Beim werfen ist die Axt ein paar mal auf den Waldboden gefallen, auf was sie gefallen ist kann ich nicht sagen aber der Spike war danach flach und die Spitze leicht nach rechts gebogen.
Ich konnte den Stahl (2Cr13) des Axtkopfes mit einer normalen Schlichtfeile problemlos bearbeiten, er dürfte somit nicht allzu hart sein.
Über die Rostbeständigkeit kann ich nicht allzuviel sagen, dürfte aber besser sein als der SR101 meiner Battlerat, die fängt an den blanken Stellen schon zu rosten an wenn man sie mit feuchten Augen ansieht.

Fazit: 4,5 Sterne! Eine Axt im Wald macht einfach mehr Spaß als ein großes Messer, das Werfen ist schnell gelernt und macht unheimlich viel Laune, hacken ist um einiges effektiver. Trotz einiger Qualitätsmängel ist die M48 einfach lustiger im Wald zu führen.

Warnung: Beim Werfen sollte keine Paracordschlaufe, an der Bohrung im unteren Ende des Stiels, angebracht sein. Man bleibt ziemlich leicht mit den Fingern hängen.


Zweibrüder LED Lenser Hokus-Focus FS, in Geschenkbox 7438-FS
Zweibrüder LED Lenser Hokus-Focus FS, in Geschenkbox 7438-FS
Wird angeboten von TripleBuy
Preis: EUR 42,62

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tactical??, 15. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Led Lenser Hokus Focus gehört zur Tactical Series (T-Series). Sie wird mit handelsüblichen 3 Stk. AAA Batterien betrieben. Sie ist durch vor- u. zurückschieben des Lampenkopfes fokusierbar. Der Ein u. Ausschalter befindet sich nicht am Ende der Lampe sondern ca. Mittig am Lampenkörper. Die Lampe hat nur eine Leuchtstärke.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich meine Rezension auf die Erfahrungen eines pol. Dienstgebrauches bezieht!

Die Hokus Focus ist bestimmt eine gute Taschenlampe in ihrer Preiskategorie jedoch ist sie für den "taktischen" Gebrauch gänzlich ungeeignet. Z.B. bei Durchsuchungen v. dunklen Räumen hält man die Lampe in der linken/schwachen Hand so das der Lampenkopf vor der Handkante liegt. Die andere Hand die die Faustfeuerwaffe hält wird auf dem Handrücken leicht abgestützt. In dieser Position macht ein Schalter nur am Lampenende einen Sinn. Der Schieber der Hokus Focus lässt sich in dieser Position keinesfalls bedienen. Ein weiterer Nachteil dieser Schalterposition ist, dass man die Lampe versehentlich einschalten kann wenn man sie aus dem Holster zieht.
Weiters verfügt die Lampe über keine schwächere Leuchtstärke, sie leuchtet somit immer volle Power. Wenn man so z.B. ein zu überprüfendes Dokument wie einen Führerschein od. Zulassungsschein beleuchtet ist man danach für einige Minuten geblendet.
Auch als Mangel empfinde ich die allzu leicht verstellbare Fokusierung. In Stressmomenten kann es dann schon vorkommen, dass man die Fokusierung ungewollt verstellt.

Mein pers. Fazit: 4,5 Sterne für eine Taschenlampe im allgemeinen Gebrauch, als Tactical od. für den polizeilichen Dienstgebrauch ist sie eher ungeeignet (2 Sterne). Somit 4,5 + 2 /2 = 3,25 Sterne
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 20, 2013 11:20 AM MEST


PLAYMOBIL 5251 - Marschall
PLAYMOBIL 5251 - Marschall
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hände hoch, Fremder!!, 24. August 2012
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: PLAYMOBIL 5251 - Marschall (Spielzeug)
In der Box befindet sich der genannte Marshal. Dieser ist mit einem Gehrock und weitkrempigen Hut bekleidet weiters kann man ihm auffällige Sporen montieren. Auffällig ist auch sein roter Bart, möglicherweise hat er Irische Vorfahren.
Da die meisten Bösewichter sich nicht freiwillig ins Gefängnis sperren lassen braucht der Marshal ein doppelläufige Hahnflinte. Eine weitere Waffe hat der Gesetzeshüter leider nicht. Schön (und historisch korrekt) wäre mal ein Colt in einem Crossdraw Holster.
Mit dabei bei der Jagd auf die Gesetzesbrecher ist der treue Hund des Marshals und sein Reitpferd.
Weiters im Set enthalten ist ein Kaktus, eine Klapperschlange und ein Steckbrief.

Fazit: ein Muß zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und zum Schutz der Playmobilbürger im Playmobil-Western-Setting


PLAYMOBIL 5249 - Kavalleriewagen mit Kanone
PLAYMOBIL 5249 - Kavalleriewagen mit Kanone
Preis: EUR 15,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feuer frei!!!, 24. August 2012
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Yehaaw, die Playmobil Götter haben meine Gebete erhöhrt, es gibt endlich wieder Nachschub für das Western Setting. In der Verpackung findet sich die genannte Kanone. Sie lässt sich mit den mitgelieferten Geschossen laden, das Abfeuern erfolgt mittels Federkraft ausgelöst durch einen kleinen Druckknopf an der Oberseite der Kanone. Erwähnenswert ist die Verzierung, in Form einen Adlers, auf der Kanone, es dürfte sich hierbei um ein neues Modell handeln.
Weiters enthalten sind 3 Unionssoldaten, wobei einer ein Sargeant, erkennbar an den 3 Winkeln (Chevrons) an den Ärmeln, ist.
Die Kanone lässt sich an den Munitionskarren hängen, dieser wird wiederum von zwei Pferden gezogen. Auf dem Karren haben zwei Soldaten Platz, weiters kann die Munition hinten im Karren verstaut werden.
Ein weiterer Soldat hat auf dem Reitpferd platz, was ich hier auch noch nicht gesehen habe ist die zusammengerollte Decke.
An Ausrüstung sind zwei Gewehre (sehen sehr nach Springfield Trapdoor Rifles aus und passen daher in die Ära der Indianerkriege), eine Wimpel, ein Revolver, zwei Säbel, ein Fernglas und ein Kübel enthalten.

Fazit: Preis/Leistung ist in Ordnung also auf nach Westen, das Abenteuer wartet (und die Comanchen vermutlich auch).


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Gut aber teuer, 19. Juni 2012
Ich habe mir diese Jacke für einen Spanien Urlaub gekauft. Habe sie dort oft getragen und habe folgende Erfahrungen gemacht;

- Das G1000 Material ist von Haus aus sehr steif und nicht besonders angenehm zu tragen dies ändert sich jedoch nach öfteren benutzen der Jacke. Über die angepriesene Robustheit konnte ich bis dato keine Erfahrungen machen.

- Die Jacke hat vier aussenliegende Taschen und weitere zwei Einschubtaschen für die Hände, an der Innenseite ist ebenfalls eine Tasche. Jedoch sind die die Druckknöpfe an einer Stofflasche was das Verschließen der Taschen ein wenig verkompliziert.

- Innen lässt sie sich mittels einer Kordel um die Hüfte verstellen.

- An den kühleren Abenden habe unter der Jacke keine Weste tragen müssen, die Jacke hat den kühlen Wind sehr gut abgehalten.

- Starken Regen mag diese Jacke nicht. An den Ärmeln ging die Feuchtigkeit nach mehreren Minuten durch.

- Die Jacke ist hochwertig verarbeitet und sieht (meiner Meinung nach) wunderschön aus. Ein wenig wie eine Neuinterprätation einer Safariejacke.

- Was man in den diversen Werbungen nirgends findet ist, dass die Jacke in China hergestellt wird.

Fazit: Hochwertig und wunderschön aber sehr teuer.


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Gut aber teuer, 18. Juni 2012
Ich habe mir diese Jacke für einen Spanien Urlaub gekauft. Habe sie dort oft getragen und habe folgende Erfahrungen gemacht;

- Das G1000 Material ist von Haus aus sehr steif und nicht besonders angenehm zu tragen dies ändert sich jedoch nach öfteren benutzen der Jacke. Über die angepriesene Robustheit konnte ich bis dato keine Erfahrungen machen.

- Die Jacke hat vier aussenliegende Taschen und weitere zwei Einschubtaschen für die Hände, an der Innenseite ist ebenfalls eine Tasche. Jedoch sind die die Druckknöpfe an einer Stofflasche was das Verschließen der Taschen ein wenig verkompliziert.

- Innen lässt sie sich mittels einer Kordel um die Hüfte verstellen.

- An den kühleren Abenden habe unter der Jacke keine Weste tragen müssen, die Jacke hat den kühlen Wind sehr gut abgehalten.

- Starken Regen mag diese Jacke nicht. An den Ärmeln ging die Feuchtigkeit nach mehreren Minuten durch.

- Die Jacke ist hochwertig verarbeitet und sieht (meiner Meinung nach) wunderschön aus. Ein wenig wie eine Neuinterprätation einer Savariejacke.

- Was man in den diversen Werbungen nirgends findet ist, dass die Jacke in China hergestellt wird.

Fazit: Hochwertig und wunderschön aber sehr teuer.


Bounty - Die Rache ist mein!
Bounty - Die Rache ist mein!
DVD ~ Jarret LeMaster
Preis: EUR 4,97

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Crappy, 5. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Bounty - Die Rache ist mein! (DVD)
Die Story: Ein dicklicher Glazkopf (Hauptdarsteller) wird von einem Opa vor dem Galgen gerettet, die Glatze hat nun 2 Wochen Zeit irgendwas zu erledigen. Sie kommen in ein Dorf mit einem korrupten Sheriff, dort befreien sie eine Mörderin, warum bleibt unklar, usw., usw.,..... Und so zieht sich die dümmliche Story durch den ganzen Film.

Die Schauspieler sind bestenfalls Laienhaft und teilweise so schlecht, dass sie schon lächerlich wirken. Die Action ist peinlich. Die Story ist Müll, das Setting besteht aus ein paar zusammengenagelten Bretterbuden, die Austattung der Darsteller ist überraschend gut. Die Synchronisation ist irgendwo zwischen stümperhaft und grottenschlecht.

Fazit: 0,5 Punkte, vielleicht nicht der schlechteste Film den ich je gesehen habe aber mit Sicherheit der schlechteste Western.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6