Profil für CSupernova > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von CSupernova
Top-Rezensenten Rang: 634.913
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
CSupernova "csupernova"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Secret Circle of Imaginary Friends (The Imaginary Friends Saga)
The Secret Circle of Imaginary Friends (The Imaginary Friends Saga)
von Mike Jeavons
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,55

4.0 von 5 Sternen Nice one, 9. Januar 2014
I liked the book, it was definitely very good to read and I found myself not being able to put it down.
The only things I found not so great were the repeating of the phrase "X said" especially when 3 times in a row a different character "says" something. A bit of variety would've been nice there.
For the second part of the book, after the imaginary friends revealed themselves as not being as innocent as they pretended to be, I sometimes got the feeling that the writing was rushed. Some parts of the plots were described not detailled enough so that I found myself wondering what exactly had happened (spinning car scene).

But overall it was a very enjoyable story. I'm quite sure that the next book will even be better and I'll definitely purchase it.


Nachts kommt die Angst: Psychothriller
Nachts kommt die Angst: Psychothriller
von Gabriela Gwisdek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannende Unterhaltung, 5. Januar 2014
Sehr gutes Buch, das einen bis zur letzten Seite fesselt. Die Wendungen und kurz gehaltenen Kapitel haben mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen. Sehr zu empfehlen!


Der Sünde Lohn: Historischer Roman
Der Sünde Lohn: Historischer Roman
von Andrea Schacht
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen unheimlich langweilig, 23. September 2013
Endlich habe ich etwas mehr als die Hälfte des Buches hinter mich gebracht. Bisher ist nichts interessantes passiert, nur platte Symbolik und langweilige Alle-haben-sich-lieb-Gespräche. Es ist wirklich das Ödeste Buch, dass ich seit langem in der Hand hatte. Sehr schade, ich mochte "die Elfte Jungsfrau" ganz gerne...
Es ist fraglich, ob ich das Buch zu Ende lesen werde.


mumbi Nano Bluetooth Dongle Mini USB-Adapter Class2 EDR V2.0 50m - Windows 7 / XP / Vista / 2000
mumbi Nano Bluetooth Dongle Mini USB-Adapter Class2 EDR V2.0 50m - Windows 7 / XP / Vista / 2000
Wird angeboten von HandyNow -Widerruf,AGB u. Verkäuferhilfe
Preis: EUR 2,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen funktioniert nicht, 5. Juli 2010
Tja, dieses Gerät wird leider wedder von meinem PC mit Win XP erkannt noch von meinem Laptop mit Vista. Wenn ich es einstecke passiert einfach gar nichts, der Dongle wird nicht erkannt. Im Internet finden sich keinerlei Treiber oder andere Hilfen. Sehr schade, ich hatte gehofft endlich Daten auf mein Handy übertragen zu können.

Demnach empfehle ich es keinesfalls diesen Dongle zu kaufen.


Frettchen - Ein Leben im Chaos: Erlebnisbericht einer Frettchenhalterin
Frettchen - Ein Leben im Chaos: Erlebnisbericht einer Frettchenhalterin
von Yvonne Herold
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen naja, hilfreich ist anders, 10. September 2008
Ich habe das Buch bestellt in der Hoffnung, dass es mir mehr über die Haltung von Frettchen erzählt als es die Ratgeber tun.
Doch leider erfährt man nur sehr wenig über den Alltag mit Frettchen. Da wird seitenlang beschrieben, welches Frettchen wie gemustert ist, oder um wieviel Uhr an welchem Datum die Besitzerin den Arzttermin hat und wie sie die Zeit im Wartezimmer totschlägt. Nein, das interessiert doch nun wirklich keinen!
Ständig schreibt sie von frettchensicherer Wohnung, sagt aber nie konkret, was man für so eine frettchensichere Wohnung beachten soll!
Das Buch ist nun wirklich nicht dick, aber es langweilte mich so schnell, dass ich jeweils nach einem Kapitel lesen aufgehört habe und eine Pause machte. Denn sprachlich ist das Buch auch nicht auf der Höhe. Es werden umgangssprachliche Wörter eingebaut, dass man manchmal fast denkt, die Autorin hätte den Text auf Band gesprochen, während sie einer Freundin von Frettchen erzählte, und es danach genau so abgetippt.
Also ich kann das Buch nicht empfehlen. Mir hat es nicht geholfen. Die selben Infos und Geschichten kann man kostenlos in jedem Frettchenforum nachlesen.

Zwei Punkte gibts aber dennoch, weil die Autorin gut beschreibt, wie kranke Frettchen sich verhalten und was es zu tun galt. So können Frettchenbesitzer vielleicht schneller erkennen, was mit ihre Tieren los ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2009 10:13 PM MEST


Thief: Deadly Shadows [Software Pyramide]
Thief: Deadly Shadows [Software Pyramide]
Wird angeboten von FUN-N-MORE Deutschland
Preis: EUR 27,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen grandios!, 2. Oktober 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
an diesem spiel gibt es ka etwas auszusetzen.
die grafik ist gut, die missionen spannend und unterhaltsam, die atmosphäre gruselig und die steuerung hauptsächlich gut. auch die vidozwischensequenzen und die alte englische sprache (mit deutschen utertiteln) steuern zu der großartigen atmosphäre bei.
es gibt keine mission, die mir nicht gefallen hat. ein wirklich würdiger nachfolger der dark project spiele und jedem wärmstens zu empfehlen!

was mich etwas gestört hat war die kooriation der sprünge. irgendwie hat das nicht ganz hingehauen, aber glücklicherweise musste man nicht oft im spiel springen. ;]


Lohengrins Grabgesang: Ein Krimi aus dem Mittelalter
Lohengrins Grabgesang: Ein Krimi aus dem Mittelalter
von Edgar Noske
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein sehr spannender krimi, 3. August 2007
das buch ist unglaublich spannend. die geschichte ist gut ausgearbeitet, die charaktere haben tiefgang und durch die zum teil wirklich humorvolle schreibweise fällt es einem schwer das buch aus der hand zu legen.

nicht nur für mittelalterfans geeignet!


Owly Volume 2: Just a Little Blue
Owly Volume 2: Just a Little Blue
von Andy Runton
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,30

5.0 von 5 Sternen unglaublich süß, 3. August 2007
this book is maybe the sweetest comic on earth. it's so well drawn and has a lovely nice story.


Das Jahr des Feuers / Schlacht in den Wolken - Das Jahr des Feuers 1/3: Ein DSA-Gruppenabenteuer für 3-6 Experten-Helden
Das Jahr des Feuers / Schlacht in den Wolken - Das Jahr des Feuers 1/3: Ein DSA-Gruppenabenteuer für 3-6 Experten-Helden
von Anton Weste
  Gebundene Ausgabe

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Railroading Highfantasy mit Powergaming kombiniert - oder kurz, grottig., 13. Mai 2007
Nein, natürlich ist nicht alles schlecht. Anfangs gestaltet sich das Abenteuer wie ein ganz "normales" DSA Abenteuer, bei dem die Helden sogar auf einige wichtige Persönlichkeiten treffen. Dann jedoch, ab dem zweiten Kapitel, stürzt es regelrecht ins Bodenlose.

PRO:

-Ausspielen eines wichtigen wiederkehrenden Ereignisses. Die Helden treffen auf interessante, hochrangige Persönlichkeiten.

-Beschaffung eines wichtigen Artefakts.

-Bekanntschaft zu mächtigen, mysteriösen Wesen, verbunden mit dem Lösen einiger Rätsel.

-Verdeckte Operation auf freundlichem Boden.

-Schlacht um eine große mittelreichische Stadt.

-Vor der zweiten Schlacht, taktische Planungen im arkanen, sakralen und profanen Bereich.

CONTRA:

-Sehr viele wichtige Persönlichkeiten deren Namen, Interessen, Pläne und Meinungen vom Spielleiter dargestellt und von den Spielern im Gedächtnis behalten werden müssen.

-Im ersten Kapitel fehlen schlichtweg sämtliche Regeln, um das Großereignis ausspielen zu können.

-Einige der höchsten Götterdiener werden als dumm dargestellt. Wie Lemminge tappen sie nach und nach in die gleiche Falle, lassen sich bezirzen und mit Rätselraten besiegen?!

-Das Wesen, das diesen Götterdienern Fallen stellt, wird widersprüchlich dargestellt. Das Motiv soll Einsamkeit sein. Es kichert jedoch, als der in die Falle gegangene schmerzen leidet und lacht, als dieser vergeht und nur noch sein Seelenlicht übrig bleibt.

-Die Helden werden immer wieder zu Statisten degradiert, die keinen Handlungsfreiraum mehr haben ' railroading. Hemmt den Spaß und die Motivation der Spieler.

-Übermächtiger Einzelgegner mit aberwitzigem Artefakt, der weder durch Magie, karmale Kraft, oder kämpferisches Geschick zu besiegen ist.

-Bei der epochalen Schlacht kaum magische Unterstützung - und wo war der Donnersturm?

-Der Meistertipp auf S.66 ist der reinste Hohn. Hat der Autor sein eigens Abenteuer überhaupt gelesen?

-Der Abschnitt "Der Adler" kann ersatzlos gestrichen werden. Reines Selbstmordkommando, dessen Erfolg vom Autor kategorisch abgelehnt wird. Dient offenbar nur der weiteren Demotivation der Spieler/Helden.

-Eines der wichtigsten Artefakte der Boronkirche wird mal eben einem Helden in die Hand gedrückt. Wieso wird dieser mächtige Gegenstand nicht von einem Boroni, oder einem Golgariten in den Kampf geführt? Was wenn es in der Spielrunde keinen Borongläubigen gibt?

-Powergaming nach dem Stil "Pimp my Hero". Ohne göttliche Artefakte (3 der mächtigsten), arkane Artefakte (Tränke, Ringe, Bannstaubkugeln) sind selbst die fähigsten und erfahrensten Helden wertlos. Die Helden werden somit zu Laufburschen degradiert, "Nimm das, bring das dahin, lös es aus."

-Mehrfaches anwenden des "Magnus Opus des Powergamings", die höchsten Götterdiener können selbst in geballter Menge nichts vergleichbares zu Stande bringen.

Das Kräftegleichgewicht zwischen gut und böse scheint durchweg stark auf die Seite des Bösen hin verschoben zu sein.

-Die Aufgaben der Helden in der zweiten Schlacht sind einfach zeitlich nicht lösbar. Leute aus brennenden Häusern retten, Brände löschen, Plünderer, Ketzer und Paktierer aufhalten, sich gegen Angriffe verteidigen, selbst angreifen (siehe "Der Adler") und zwischendurch einen Heptarchen besiegen.

-Befolgt man nur einen Bruchteil der Aktionen, die für die Schlachten vorgesehen sind, ist ein Überleben der Helden nicht möglich. Ganz zu schweigen von der Erfüllung ihrer Aufgaben. Also muss der Meister die Helden mit dutzenden Heil- und Zaubertränken ausstatten, oder es trifft halt immer nur die anderen. Beides trägt den bitteren Geschmack mit sich, dass der Held nur künstlich am Leben gelassen wird, weil er ja noch etwas Wichtiges zu erledigen hat, und es so vom Abenteuer her vorgesehen ist.

-Jeder Kampf endet mit einem Verlust: Man besiegt zwar ein Heer, verliert aber eine Stadt, ja einen ganzen Landstrich und enthüllt einen noch mächtigeren Gegner. Man verscheucht zwar einen Heptarchen, verliert aber eine hochrangige Persönlichkeit. Man besiegt zwar den zweiten mächtigen Angreifer, verliert aber den Hauptsitz einer Kirche und den Regierungssitz.

Die so genannten Helden können nicht ein einziges Mal eine Heldentat vollbringen, jedes Mal verkehrt sich der vermeintliche Sieg ins Gegenteil.

FAZIT:

Beim Durchlesen des Abenteuers bekommt man den Eindruck, es sei unter enormem Zeitdruck geschrieben worden. Ist es anfangs noch gut ausformuliert und schlüssig, so fällt es ab dem zweiten Kapitel stetig ab. Es scheint, als hätte der Autor einige grandiose Einfälle gehabt, jedoch nicht die Zeit diese in das DSA Universum einzugliedern. Ebenfalls ist zu bezweifeln, dass vor der Veröffentlichung dieses Abenteuer testgespielt wurde.

Für die Schlachten sollten sich die Helden mit übermächtigen Artefakten ausrüsten, Heil- und Zaubertränke fassweise mit sich führen, oder, sollten sie es vorziehen realistisch zu spielen, fertig generierte Helden in Form eines Abreißkalenders bereithalten. Denn die Halbwertzeit eines auch noch so mächtigen Helden dürfte bei der Fülle an Schadenspunkten, die auf einen zurollen, bei ca. 20 Sekunden liegen.

Der highfantasy Anteil ist schwer zu beschreiben, ohne Details aus dem Abenteuer zu enthüllen. Es fallen jedoch starke Parallelen zu Filmen wie "Independence Day", "Matrix" und "Star Wars" auf, was eigentlich genug verrät.

Für alle diejenigen, die DSA spielen und erleben wollen, ist dieses Abenteuer definitiv falsch. Für diejenigen, die Highfantasy, Railroading und Powergaming mögen ' viel Spaß.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 25, 2013 2:10 PM CET


Das Schwarze Auge, 95: Der Feuertänzer
Das Schwarze Auge, 95: Der Feuertänzer
von Mark Wachholz
  Broschiert
Preis: EUR 10,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schöne beschreibung galottas, 27. Februar 2007
eine gravierende besserung zum ersten teil: es sind nur noch wenige tippfehler vorhanden!

die beschreibung galottas vor allem bei den studien des ogerauges und nach der folterung sind hervorragend gelugen. man merkt immer mehr, wie der einst so starke und sture charakter ins dunkle abdriftet und kaum noch klar denken kann. auch die offen gelassenen fragen wie "kontrolliert er das auge, oder das auge ihn?" sind gut beschrieben.

die elfentöchter und ihre ängste werden ebenfalls sehr schön dargestellt.

von der charakterlichen darstellung ist das buch hervorragend geworden. man kann sich gut in die einzelnen personen hineinversetzen und versteht manche zusammenhänge dadurch auch besser.

außerdem ist es einmal interessant die ogerschlacht aus der sicht eines ogers zu lesen. diese passage ist ebenfalls schön gelungen.

was mir nicht ganz so gut gefällt ist das anfängliche geplänkel mit hal, der sich dem leser als dumm und naiv zeigt. er kommt teilweise so rüber, als köne er sich nichtmals selbst die schuhe zubinden. vielleicht war hal so ein kindskopf, aber ich finde die darstellung im buch doch etwas zu krass.

ansonsten ein schönes und auch trauriges buch.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4