ARRAY(0x9f4338e8)
 
Profil für Berlinconnection > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Berlinconnection
Top-Rezensenten Rang: 2.936.575
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Berlinconnection

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Handbuch der Farbe: Systematik, Ästhetik, Praxis
Handbuch der Farbe: Systematik, Ästhetik, Praxis
von Hans Gekeler
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

14 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grundlagen gut, aber zu wenig Bezug auf aktuelle Darstellungsmedien, 9. Juli 2007
In der Erklärung von Ästhetik und Systematik von Farbe ist das Buch hilfreich, aber nicht praktisch. Das Buch eignet sich zum Bilden eines Grundverständnis von Farbe und will wohl auch nicht mehr bezwecken. Dennoch ist es mir unbegreiflich, wie man jetzt noch ein Buch über Farbe publizieren kann, ohne konkret und ausführlich auf die Belange von Projektionen (Beamer), Monitore (Röhrenmonitor, TFT) und Computerdarstellungen einzugehen. Ein zunehmender Teil unserer Wahrnehmung von Farbe findet doch über Projektionen (in der U-Bahn-Haltestelle, Präsentationen in Seminaren, usw.) und Monitoren (Fernseher, Handy, Automaten-Displays) statt.
Wie man dort mit Farbe umgeht ist für Designer doch nicht unerheblich?!
Eigentlich suchte ich mit diesem Buch ergänzende Hinweise, musste aber feststellen, dass Bücher über Interfacedesign nicht nur aktuellere, sondern offensichtlich bereits bessere Informationen über Farbe liefern als jene Bücher, denen man eigentlich eine gewisse Ursprünglichkeit und dadurch eine bessere Vermittlung unterstellt.


Systemisches Design
Systemisches Design
von Cyrus Dominik Khazaeli
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein akademisch guter Themeneinstieg. Leider zu wenig Raum für eine detaillierte Unterstützung., 30. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Systemisches Design (Taschenbuch)
Der Autor geht sehr intensiv und wissenschaftlich auf die Strukturierung von Systemen ein. Erstaunlicherweise berücksichtigt er dabei aber kaum Webkonzepte.

Auf Gestaltung oder gar auf Projektplanung aus Sicht des Designs wird auch nicht gerade umfangreich eingegangen. Die Beschreibungen der vorgestellten Projekte sind zudem sehr kurz und sie sind, von einigen Ausnahmen abgesehen, nur mit sehr wenigen Abbildungen dokumentiert.

Der Schreibstil ist sehr akademisch und beschreibt eher Absichten und Notwendigkeiten, gibt aber kaum handfeste Hilfestellungen. Die Beschreibungen kleben sehr am jeweiligen Beispiel, aus dem sich der Leser dann die für ihn geeigneten Erkenntnisse selber ableiten soll.

Diese Vorgehensweise fördert aber zumindest ein selbstständiges Arbeiten. Und die vorgestellten Beispiele sind ziemlich interessant. Die gesamte Buchreihe, in der dieses Buch erscheint, ist ja sehr gut.

Das eigentliche Manko dieses Buches ist, das der geringe Raum von 250 Seiten auf diesem zwar praktischen aber doch sehr kleinen Format nur Platz für einen ersten Eindruck zu den Themen Systematik, Struktur und Gestaltung bieten kann.

Man erfährt zwar nicht alles, was man für ein umfassendes Verständnis von Systemen und deren Gestaltung benötigt, aber bei diesem geringen Preis kann man nichts falsch machen. Für einen ersten Eindruck ist das Buch schon ziemlich gut und es macht Lust auf mehr.


Screen- und Interfacedesign. Gestaltung und Usability für Hard- und Software, m. CD-ROM
Screen- und Interfacedesign. Gestaltung und Usability für Hard- und Software, m. CD-ROM
von Torsten Stapelkamp
  Gebundene Ausgabe

16 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre! Gut recherchiertes Referenzwerk., 7. Februar 2007
Der Autor bietet einen gut recherchierter Überblick darüber, was Screendesign und Interfacedesign ist bzw. sein könnte.

Alle Informationen sind gut nachvollziehbar und mit Fussnoten bzw. Links kommentiert. Das Buch vermittelt keinen subjektiven Blick, sondern offensichtlich die Quintessenz dessen, was der Autor auf Basis umfangreicher Untersuchungen herausgefunden und in seiner Praxis erlebt hat.

Reizvoll sind auch die ab und zu vollzogenen Verweise in die ferne Vergangenheit. Mir half es, einen gänzlich neuen Blick auf das Thema zu gewinnen.

Das Buch ist einerseits hoch aktuell und andererseits beschreibt der Autor das Thema in einer Weise, die aufzeigt, dass es auch für Screen- und Interfacedesign Standards, Gestaltungsregeln und Kriterien gibt, die, wie bei der Typografie bzw. den Gestaltungsgrundlagen, auch auf sehr lange Sicht noch Bestand haben werden. Daher sehe ich dieses Buch als das erste Referenzwerk dieser Thematik. Es vermittelt einen objektiven Überblick und erreicht dank der aufwendigen Gegenüberstellung vieler Beispiele, Hinweise und Feststellungen eine Nachhaltigkeit, die ich so noch bei keinem Buch dieser Thematik feststellen konnte.

In meinem Umfeld begeistert dieses Buch Designer gleichermaßen wie Informatiker. Eine Pflichtlektüre für alle, die sich im Umfeld von Screen- und Interfacedesign beschäftigen.


Seite: 1