Profil für C. Ludwig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Ludwig
Top-Rezensenten Rang: 21.034
Hilfreiche Bewertungen: 196

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Ludwig

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Sinfonie 9
Sinfonie 9
DVD ~ Gewandhaus Orchestra Leipzig
Wird angeboten von Tolle Unterhaltung
Preis: EUR 14,65

5.0 von 5 Sternen Leipziger Meisterstück, 31. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 9 (DVD)
Zur Spielzeiteröffnung im September 2013 gab das Gewandhausorchester eine tief beeindruckende Aufführung der 9.Sinfonie. So hat man das Werk in der Tat noch nicht gehört. Gut, die None zu Beginn des Finales wirkt nicht ganz als Stich ins Herz. Allerdings werden hier die Ecken und Kanten nicht zu Gunsten einer triefenden Weinerlichkeit geglättet. Sicherlich wirkt diese Wiedergabe gewöhnungsbedürftig und schroff, aber nicht unpassend. Hier weißt Mahler bereits den Weg in die zweite Wiener Schule. Der Ländler geriet alles andere als gemächlich. Und dies erzwang eine enorme Spannung. Die Bratschensoli von Vincent Aucante gerieten zu einer virtuosen Meisterleistung. Die Tempi sind im Gegensatz zu Chaillys amsterdamer CD-Produktion sehr viel schneller. Aber nicht verhetzt. Das Gewandhausorchester spielt nach der Aufnahme mit Vaclav Neumann auch hier auf einem ähnlich überragenden Niveau. Besonders erwähnenswert Stephanie Winker mit ihren sehr treffend gespielten Flötensoli am Ende des ersten Satzes, Solohornist Bernhard Krug, Solopauker Matthias Müller und Konzertmeister Frank Michae Erben. Atemberaubend gerieten die Trompetensoli von Jonathan Müller im Scherzo, der damit seinen Einstand beim Gewandhausorchester gab.
Durch die deutsche Aufstellung und verstärkte tiefe Streicher erreicht das Gewandhausorchester einen sehr gut ausbalancierten Klang.
Diese Produktion kann der Autor nur empfehlen. Denn hier zeigt sich sehr deutlich, dass eben nicht nur Wiener Philharmoniker und Concertgebouworkest Amsterdam große Sinfonik spielen können. Und dies ist nicht wenig, wenn man bedenkt, dass an selber Stelle im Mai 2011 die Wiener Philharmoniker mit ihrem Stück gastierten.


Arvo Pärt: Summa
Arvo Pärt: Summa
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Richtige Musik ist auch nach 1950 entstanden, 13. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Arvo Pärt: Summa (MP3-Download)
Arvo Pärt zählt zu den wenigen zeitgenössischen Komponisten, deren Werke hin und wieder zu erleben sind. Im Gegensatz zu Prokofjew und Schostakowitsch setzt Pärt auf sanfte Klänge. Vorbildlich umgesezt vom Estnischen Nationalorchester und Paavo Järvi. Überhaupt sind die Järvis eng mit Arvo Pärt verbunden.
Ich kann diese Aufnahme nur empfehlen. Denn man kann hier wirklich etwas Neues entdecken, ohne abgeschreckt zu werden. Mögen neben Järvis, Jansons und Nelsons noch viele faszinierende Künstler aus dem Baltikum zu uns kommen.


George Gershwin - Live at La Scala [IT Import]
George Gershwin - Live at La Scala [IT Import]
DVD ~ Orchestra Filarmonica Della Scala
Wird angeboten von Tolle Unterhaltung
Preis: EUR 13,74

3.0 von 5 Sternen Irgendwie und sowieso, 13. Oktober 2014
Nach fulminanten Aufführungen in Leipzig wurde 2010 mit beiden bereits "Catfish Row" und "Concerto in F" sowie "Rialto Rippl's" auf CD veröffentlicht. Da aber das stiefmütterlich geschmähte Gewandhausorchester Herrn Chailly nur noch für Peinlichkeiten ausreicht, durften nun seine neuen Mitstreiter die guten Sachen spielen. Zu den vorliegenden Werken hat sich Herr Chailly bereits 1985 mit dem Cleveland Orchestra und 2010 mit dem Gewandhausorchester herabgelassen. Die DVD dürfte wichtig sein für Fans von Herrn Bollani. Aber sie ist keine wirkliche Entdeckung. Vielleicht werden die beiden die Beethoven- und Brahms-Konzerte auch noch mit dem Scala-Orchester wiederholen. In der Hoffnung, damit DSDS und Musikantenstadl Konkurrenz zu machen.
Es wäre nur zu wünschen, wenn sich Chailly wie Bollani verstärkt auf Werke konzentrieren würden, die es Wert sind gespielt zu werden. Dies würde aber bedeuten, sich nicht ständig zu wiederholen.


Klavierkonzert 5 & Klaviersonate Op.111
Klavierkonzert 5 & Klaviersonate Op.111
Preis: EUR 14,97

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Neue Peinlichkeit aus Leipzig, 8. September 2014
Seit Karajan wird Beethoven in allen Farben und Formen kommerzialisiert. Leider sind CD-Freundliche Spieldauern und budgetfreundliche Orchsetrierungen noch lange kein Garant für gute Musik. Und leider muss auch hier wieder das Gewandhausorchester herhalten für einen Dirigenten, dessen Musikalität sehr gelitten hat und der eigentlich gar nicht mehr will. Ebenso versucht sich ein an sich guter Pianist an Werken, zu denen auch er nichts mehr beizutragen hat. Der Hörer bekommt nichts als gepflegte Langeweile zu hören. Und dies nach genauso langweiligen Beethoven- und Brahms-Zyklen. Nein, so etwas hat das Gewandhausorchester wirklich nicht verdient. Es wäre sehr viel besser, wenn stattdessen die im selben Konzert gespielte 5.Sinfonie von Schostakowitsch veröffentlicht worden wäre. Denn bei diesem Werk durften die Musiker zeigen, dass sie wirklich Ahnung von Musik haben. Nur ist das mittlerweile kaum noch außerhalb von Leipzig bekannt. Und dies ist sehr bedauerlich angesichts der enormen Qualität dieses Klangkörpers. Der im Übrigen ebenso Opern- und Kirchenorchester ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2014 10:08 AM MEST


Orchesterwerke
Orchesterwerke
Preis: EUR 13,67

5.0 von 5 Sternen Raritäten eines Musiklandes, 23. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orchesterwerke (Audio CD)
Der Komponist Josef Suk, Großvater des gleichnamigen Geigers und Schwiegersohn von Antonin Dvorak hat viele Großwerke hinterlassen. Darunter zwei Sinfonien, Sinfonische Dichtungen, Kammermusik, Chorwerke. Unüberhörbar ist die Nähe zu Antonin Dvorak. Doch sind seine Werke schon wesentlich moderner und klangvoller. Suk war schließlich Zeitgenosse von Richard Strauss. Praga ist eine Sinfonische Dichtung über den Wenzelslaus-Choral. Passenderweise ist auch die Meditation beigegeben. Beide Werke erinnern von Ferne an "Mein Vaterland" von Bedrich Smetana. Auch die anderen Werke sind sehr hörenswerte Werke. Die Tonqualität ist beachtlich. Die Prazski Symfoniku spielen unter Petr Altrichter sehr hingebungsvoll.
Es wäre wünschenswert, diese Werke auch im Konzert zu erleben. Auch wenn Suk sehr anspruchsvoll für die Musiker ist. Dies wäre eine mehr als gute Abwechslung zur gepflegten Langeweile, die sich besonders in den westlichen Konzerten breit gemacht hat.


Fellini,Jazz & Co.(Waldbühne 2011)
Fellini,Jazz & Co.(Waldbühne 2011)
DVD ~ Riccardo Chailly
Preis: EUR 23,99

4.0 von 5 Sternen Mit Tücken zum Erfolg, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Fellini,Jazz & Co.(Waldbühne 2011) (DVD)
Dieses Waldbühnenkonzert geht in die Analen der Geschichte ein. Der ursprüngliche Termin konnte wegen Unwetter nicht gehalten werden. Im August wurde das Konzert nachgeholt. Riccardo Chailly kehrte nach 10 Jahren zu einem Gastspiel nach Berlin zurück. Gestärkt durch seine kurz zuvor errungenen Erfolge beim Mahlerfest in Leipzig.
Leider agieren die Philharmoniker nicht immer so akurat, wie sein stiefmütterlich behandeltes Gewandhausorchester. Manche Einsätze hätten besser kommen können. Respighi war im November 2010 ein Klangfest im Gewandhaus. Dennoch war die Stimmung in der Waldbühne sehr gut. Deshalb ist die DVD eine sehr schöne Erinnerung daran.


Mahler Sinfonie Nr. 6 a-moll
Mahler Sinfonie Nr. 6 a-moll
DVD ~ Riccardo Chaillly
Preis: EUR 24,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Recht ordentliche Leistung, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Mahler Sinfonie Nr. 6 a-moll (DVD)
Auch mit der 6.Sinfonie hat das Gewandhausorchester die Decca-Aufnahmen von Herrn Chailly deklassiert. Mit 78 Minuten sind hier deutlich schnellere Tempi zu erleben, als in seiner Concertgebouw-Aufnahme. Ebenso ist das Schlagwerk viel genauer und verfehlt seine Wirkung nicht. Glückwunsch den beiden Paukern. Aber auch dem Schlagzeuger, der sich für die Hammerschläge verantwortlich zeichnet.
Leider nur vier Sterne, weil die Interpretation nicht unproblematisch ist. Es wäre einerseits zu begrüßen, wenn Herr Chailly nicht durch Abwesenheit glänzt, sich aber beim Dirigat zurücknimmt. Andererseits ist das Andante an zweiter Stelle geradezu absurd. Das Scherzo muss aufgrund der Werkdramaturgie nach dem Kopfsatz folgen. Auch wenn Mahler selbst die hier zu hörende Reihenfolge gewählt haben soll. Sieht man davon ab, gelingt es dem Gewandhausorchester eine enorme Spannung zu erzeugen. Das Scherzo weckt Assoziationen an rollende Panzer. Und damit an das erste Scherzo der 8.Sinfonie von Schostakowitsch. Das Finale ist ein erbarmungsloser Kampf. Ansonsten erlebt man ein Orchester, was nun endlich zeigen darf, dass es mehr als gepflegte Langeweile kann. Was auf einem ebenso hohen Niveau wie die Wiener Philharmoniker spielt. Wäre nur zu wünschen, wenn sich der komplette Mahler-Zyklus erreichen lässt. Am Gewandhausorchester dürfte ein solches Unterfangen wohl kaum scheitern.


Ein Sommernachtstraum/Klavierkonzerte 1 & 2
Ein Sommernachtstraum/Klavierkonzerte 1 & 2
Preis: EUR 14,97

4.0 von 5 Sternen Eine Produktion die Spaß macht, 9. Mai 2014
Hier kann der Hörer erleben, dass es neben gepflegter Langeweile auch spannend sein kann, wenn das Gewandhausorchester aus seinem Repertoire spielt. Saleem Aboud Ashkar ist zwar kein Lang Lang, aber er überzeugt mit einem kultivierten Spiel, ohne Äußerlichkeiten. Gerade die werden der Musik von Mendelssohn-Bartholdy immer wieder vorgeworfen. Und gerade das Gewandhausorchester weiß seinen früheren Chef zu würdigen. Die Streicher klingen wunderbar durchsichtig, mit max. 5 Bässen. Die Bläser spielen mit gewohnter Kantabilität. Ebenso erwähnenswert Clemens Röger und Jochen Pless als Hornisten im Notturno des Sommernachtstraums.
Bedauerlich ist nur, dass nicht der gesamte Sommernachtstraum zu hören ist. 1990 mit dem Schauspieler Friedhelm Eberle und Kurt Masur eingespielt. Dies hätte mit einem guten Schauspieler eine interessante Neuauflage sein können. Dennoch ist die CD sehr zu empfehlen, aufgrund der viel zu selten gespielten Klavierkonzerte. Und gerade hier kann auch Herr Chailly etwas bewegen. Denn die Musik seines Vorgängers ist eben keine Schlaftablette. Es wäre schön, wenn aus Leipzig künstlerische Sternstunden statt Populismus kommen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 13, 2014 2:07 PM MEST


Gustav Mahler - Symphony No. 5
Gustav Mahler - Symphony No. 5
DVD ~ Henning Kasten
Preis: EUR 34,98

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ordentliche Aufnahme, 14. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Gustav Mahler - Symphony No. 5 (DVD)
Nach gepflegter Langeweile mit Beethoven, Schumann und Brahms nun der Mahlerzyklus mit dem Gewandhausorchester, dessen Ohrenzeuge der Autor ist. Selten wurde dieses Werk so inbrünstig gespielt. Hier darf das Gewandhausorchester nun endlich wieder zeigen, wie es musikalischen Herausforderungen gewachsen ist. Die 5.Sinfonie reicht vom Trauermarsch bis zu unbändigen Jubel. Dabei ist es nicht einfach, Dynamik und Balance entsprechend herzustellen. Die deutsche Aufstellung, sowie die Verstärkung der tiefen Streicher wirken sich positiv aus. Unterstützt durch die legendäre Gewandhausakustik und dem nötigen Gespür der Ausführenden ist hier eine recht ordentliche Aufnahme entstanden. Vier Sterne, da das Adagietto etwas derb und schnell geraten ist. Bei Vaclav Neumann war dieser Satz einfach inniger und gesanglicher zu erleben. Dennoch steht das Gewandhausorchester auch den Wiener Philharmonikern in nichts nach. Im Gegenteil. Die Blechbläser sind intonationssicherer und leidenschaftlicher zu erleben. Man erlebt hier ein Orchester, was nur darauf wartet, Musik zu spielen. Und einfach zu Hause ist in besonders anpruchsvollen Werken. Nicht zuletzt ist die Dreispartenfunktion mit Oper und Kirchenmusik mitverantwortlich für die Orchesterleistung. Schließlich sind die Musiker ebenso an Wagners Musikdramen geschult. Die auch Mahler sehr schätzte. Hut ab vor Pauker Marek Stefula, Trompeter Lukas Beno. Schließlich vor Solohornist Bernhard Krug im 3.Satz.
Insgesamt ist hier Herrn Chailly eine wirklich interessante Neuproduktion gelungen, die seine Concertgebouwaufnahmen bei weitem übertrifft. Da bin ich wirklich gespannt, wenn nach Vaclav Neumanns Torso nun mit Riccardo Chailly die gesamte Serie im Gewandhausklang zu erleben ist.


Kantaten BWV 4,31,67 (Ostern)
Kantaten BWV 4,31,67 (Ostern)
Wird angeboten von Polyphon
Preis: EUR 15,02

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ostern mit Bach und Biller, 2. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Kantaten BWV 4,31,67 (Ostern) (Audio CD)
Eigentlich sind die 10 Kantaten-Aufnahmen, sowie die Großchorwerke zu wenig. Georg Christoph Biller hat gemeinsam mit seinen Klangkörpern sehr viel zum Werk seines Vorgängers zu sagen. Mit seiner eigenen Ostermusik verneigt er sich vor seinem Vorgänger. Das Werk beginnt mit dem Akkord, mit dem die Mathäus-Passion endet. Prof. Biller erweist sich nicht nur als absolute Autorität im Hinblick auf Bach. Ebenso ist auch er ein hervorragender Komponist. Leipzig ist traditionsreiche Bachstadt. Dies sollte aber gerne zu neuen Werken einladen. Schon deshalb ist die Ostermusik geboten.
Die Kantaten sind wie gewohnt auf höchstem Niveau gespielt. Interessant bei BWV 31 sind die Tempi. Die entsprechen großteils der alten Rotzsch-Aufnahme von 1975.
Doch kommet und höret!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6