Profil für Tobin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tobin
Top-Rezensenten Rang: 102.022
Hilfreiche Bewertungen: 614

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tobin

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Reclams Weihnachtsbuch
Reclams Weihnachtsbuch
von Stephan Koranyi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschönes Buch, 5. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Reclams Weihnachtsbuch (Gebundene Ausgabe)
Das Reclam Weihnachtsbuch ist eine wirklich schöne Gedicht- und Geschichtensammlung zur Weihnachtszeit im gewohnt handlichen Reclam-Format. Es ist außerdem recht dick mit 248 Seiten. Als internationaler Familie wird uns das sehr zugute kommen, da wir zur Weihnachtszeit in der Regel viel unterwegs sind - und über weite Strecken.

Das Buch beginnt einleitend mit den Stellen in der Bibel, die die Grundlage für das Weihnachtsfest bilden. Dies ist ebenfalls sehr praktisch, da es einem im Advent das Suchen erspart.

Anschließend beginnt der Geschichten- und Gedichteteil, der 79 (wenn ich mich nicht verzählt habe) Einträge enthält, darunter auch die Texte und Noten für bekanntere Weihnachtslieder, wie etwa "Ihr Kinderlein kommet". Die meisten der Autorennamen sollten einem auch etwas sagen, Goethe, Fontane, Lindgren, Maar, Heine - die Liste hört gar nicht mehr auf! Es gibt Geschichten für Kinder und für Erwachsene, nachdenkliches und freudiges - wirklich schön.

Den Abschluß Bildet dann noch einmal ein Bibelzitat und eine kurze Einführung in die Geschichte des Weihnachtsfestes.

Nach dieser hervorragenden Beurteilung fragen Sie sich sicher, warum ich nur vier Sterne gebe und nicht fünf? Die Antwort ist Political Correctness. Zwischen all den wundervollen Geschichten befindet sich auch eine von einem mir bisher unbekannten Rafik Schami. Dieser benutzt die ihm zugedachten sechs Seiten, um dem Weihnachtsmann Bigotterie vorzuwerfen, da er nicht in gewisse Länder wie etwa Saudi Arabien - so wie gewisse Stadtteile in Deutschland - reise, weil man dort den "falschen Glauben" hätte. Da fragt man sich doch: Was hat der Mann geraucht? Weiß er nicht, daß es den Weihnachtsmann nicht....? Und was der Redakteur des Buches? Hatte er Fieber, als er sich entschloß, diese Geschichte aufzunehmen? Nein, Herrschaften, entschuldigen Sie bitte - aber dem Weihnachtsmann (!) Bigotterie vorzuwerfen - das ist bigott.

Von dieserm empörenden Ärgernis aber einmal abgesehen handelt es sich hierbei um ein gelungenes Buch. In diesem Sinne:

'Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße der Freudenboten, die da Frieden verkündigen, Gutes predigen, ,Heil verkündigen, die da sagen zu Zion: Dein Gott ist König!' Jesaja 52, 7


Die identitäre Generation: Eine Kriegserklärung an die 68er.
Die identitäre Generation: Eine Kriegserklärung an die 68er.
von Markus Willinger
  Taschenbuch

23 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unpolitisch? Nicht mehr lange..., 15. Februar 2013
Ewig beschwerten sich unsere Lehrer bei uns, wir seien nicht "politisch" genug. Was sie damit meinten, war, daß wir nicht wie sie dumm genug waren, den unwissenschaftlich argumentierenden Marx anzubeten. Doch wofür oder wo gegen wir sein wollten, daß wußten wir lange nicht. Das was faul ist im Staate Deutschland, das rochen wir, aber wo der Mist herkam, das trauten wir uns nicht zu benennen. Um nicht als Nazi zu gelten, als rechts oder rassistisch, nur weil uns einer ungefragt an die T*tten oder den A*sch grabscht oder uns Sachen hinterherruft wie: "Blonde gehören ausgemerzt!"

Dieses Manifest drückt das Lebensgefühl der jungen Generation aus: Jetzt ist Schluß. Wir sind politisch. Und unseren Lehrern wird's nicht gefallen...


Kenwood CH180 Minizerkleinerer
Kenwood CH180 Minizerkleinerer
Preis: EUR 29,99

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superpraktisches Küchenjuwel, 15. November 2009
Ich habe diese Produkt bei Amazon.co.uk gekauft (wo es mit £15 deutlich billiger ist), weil der Tim Mälzer der Vereinigten Königreiche, Delia Smith, es in ihrem neuesten Kochbuch empfohlen hat und es seit dem ständig auf er Liste der "meistgewünschten" Produkte steht.

Ein paar Monate lang habe ich mich vor dem Gruppenzwang gedrückt, schlußendlich jedoch nachgegeben - und das Ding gekauft. Und es absolut nicht bereut!

Ich habe das Teil jetzt seit einer Woche und habe damit:
- 1kg Zwiebeln (Knolle für Knolle, selbstverständlich)
- Kräuter
- Knoblauch
- Möhren
- Frühlingszwiebeln und
- Riesengarnelen
gehackt.
Jede Aufgabe wurde von dem Handtäschchengroßen Gerät absolut vorbildlich gelöst.

Die Bedienung ist sehr einfach. Es gibt nur einen großen Knopf (den man wegen der Größe auch gut mit schmierigen Händen bedienen kann, etwa dem Handteller), den man zweistufig herunterdrücken kann. Stufe Eins ist dabei friedliches Hacken, während Stufe Zwei wildem Sirren entspricht.
So kann man aus den Zwiebeln kleine Stückchen machen oder sie zu einer fast cremigen Paste verarbeiten.
Der Tassengroße Hackbehälter, sowie der Behälterdeckel und die Schneidachse können im oberen Korb der Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Wer die Messer etwas schonen und mit der Hand waschen will, sei gewarnt: Beim ersten Abwaschen habe ich ein großes Loch in das Spültuch, ein etwas kleineres in meinen Gummihandschuh und ein noch etwas kleineres in meine Haut geritzt.
Da bekommt der Ausdruck "messerscharf" doch eine ganz neue Bedeutung.

Der einzige Nachteil, den ich bisher festellen konnte, ist, daß die richtige Position des Becherchens nicht so einfach herauszufinden ist, wie man das gerne hätte. Der Deckel ist mit einem schönen großen Pfeil versehen, der dem Nutzer zeigt, wo "einrasten" ist. Der Becher hat dies nicht. Nachbesserungsbedarf.

Ob der allgemein hervorragenden Qualität des Geräts und der hohen Nützlichkeit (da es wegen des geringen Reinigungsaufwands ja fast täglich in Gebrauch ist) will ich hierfür aber keinen "Punkteabzug" vergeben.
Ich überlege jedoch, in einen wasserfesten Marker zu investieren...

Eine weitere, nützliche Inverstition bei häufiger Nutzung dieses Gerätes (und glauben Sie mir, Sie werden es häufig nutzen) ist ein kleiner Silikonspatel, um mit dem Teelöffel nicht die schöne, glänzende Plastikoberfläche zu zerkratzen...
Auch da könnte Kenwood noch nachbessern... ;)

Alles in allem jedoch, so sehr ich auch Delia Smith's neues Kochbuch verachte, mit dieser Empfehlung lag sie vollkommen richtig und ich werde mich dem gerne anschließen.
Kauft, Leute, kauft, Ihr werdet es nicht bereuen...
Ich glaub, ich schenke meiner Oma dieses Jahr so ein Ding zu Weihnachten... :)

Kocht schön!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2014 7:58 PM MEST


Basic cooking (GU Basic cooking)
Basic cooking (GU Basic cooking)
von Sabine Sälzer
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein allererstes Kochbuch, 8. Dezember 2008
Als ich vor sieben Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin, konnte ich nicht kochen. Klar, ich hatte meine Mutter jahrelang beobachtet und die Tütensuppe ist mir auch schon gelungen.
Aber mir hat vor allem Grundwissen gefehlt: Wie lange koche ich eine Kartoffel/Brokkoli/Spargel? Wie mache ich eine ordentliche Hühnersuppe? Und was muß man bei Fleisch und Fisch beachten?
Für solche Fragen ist dieses Buch ein ideales Nachschlagewerk.
Manchmal muß man leider in den Rezepten nachschlagen, statt daß man es in den super-praktischen Doppelseiten am Anfang jedes Kapitels findet, aber die Grundzüge kann man sich hier immer aneignen.

Inzwischen habe ich mich zu einer ganz anständigen Köchin mit einer ausufernden Kochbuchsammlung gemausert und brauche nicht mehr auf die Grundsätze zurückzugreifen. Aber dafür gibt es auch noch einige Rezepte in dem Buch, die ich noch nicht ausprobiert habe. Weiterer Nutzen ist also nicht ausgeschlossen.

Fazit: Empfehlenswert vor allem für Anfänger.


Cilli Reisingers Brotbackbuch. Einfach gute Rezepte vom Bauernhof
Cilli Reisingers Brotbackbuch. Einfach gute Rezepte vom Bauernhof
von Cäcilia Reisinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

17 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grundlegendes? Nicht hier., 18. Februar 2008
Cilli Reisingers Buch über das Backen von Brot besteht aus etwa 80 Rezepten - von denen ich kein einziges je probiert habe.

Warum, fragen Sie sich, schreibe ich dann einen Verriß?

Der Grund ist ganz einfach: Ich lebe im Ausland, und, wie alle Deutschen, vermisse das gute deutsche Brot. Ergo suchte ich nach einem klassischen Buch, daß mir Grundlegendes zum Brotbacken beibringen würde - insbesondere suchte ich ein gutes Graubrot-Rezept, daß ich am aller meisten hier vermisse.
Doch solche Rezepte sucht man hier vergebens. Statt grundlegender Einführung in das Brotbacken findet man hier einen im Dirndel verkleideten Birkenstockträger, der kein Rezept ohne Dinkel und/oder Joghurt herstellen kann, nicht mal den Sauerteig selber (den, wie ich später lernte, lediglich aus Mehl und Wasser herstellen sollte).

Auch sind solche Rezeptangaben wie "Brotgewürz" in Ausland nicht hilfreich. Es wird nicht einmal ausgeführt, woraus Brotgewürz eigentlich besteht, was, meines Erachtens nach ein Minimum für ein gutes Koch- oder Backbuch sein sollte.

Statt dessen ist Cilli Reisinger Anhängerin der unseeligen "Gesundheits"-Fraktion, die das Essen funktionalisiert: Tu das und das in Dich hinein, oder Du stirbst einen grausamen, langsamen Tod. So ein Schmarn. Wer die Sinnlichkeit des Essens verleugnet und uns statt dessen zu plan-Essern machen will, der kann ja gar kein gute Kochbuch schreiben.

Sollten Sie, lieber Leser, ein Anhänger der Gesundheits-Religion sein, so sind Sie mit diesem Buch gut beraten.
Wollen Sie nur anständig deutsches Brot backen - Geldverschwendung.


Stealing Heaven
Stealing Heaven
von Madeline Hunter
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,40

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Heart and the Head, 17. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Stealing Heaven (Taschenbuch)
Clad in nothing but a thin robe she strolled through a moonlit garden on a cold autumn night. Imperious. Inviting.

And he kissed her - his bride to be.

Only, when Marcus of Anglesmore climbed the wall and claimed the woman, he did not know that she was not the one he was to marry, Genith, but her sister. He does not learn of his mistake until he demands entry on the day after and discovers that the proud woman he started to burn for was Nesta - the king's whore, as the songs call her. She knew the king eight years before and her deflowering by him had her father call to war. Not very successfully but the planning has commenced even after his death. With Nesta as the head behind it.

Now, that plan includes Genith marrying elsewhere, certainly ot a loyal English Marcher Lord - however handsome he may be.

Nesta herself feels drawn to Marcus but she will not sacrifice her father's plans and the freedom of her people for some weak, womanish emotions. So she sees to Genith's escape.

But, alas, the king did not choose a stupid man for her sister, so while her sister escapes, Nesta finds herself stuck in his castle. And soon enough in his arms, also. She finds happiness there, but, after all, what is her happiness in all of it? Or Marcus'?

Nothing.

The rebellion must succeed, no matter whether it will break her heart.

And Marcus must crush it, even if he has to hang the woman he loves.

But if he can make peace between them, can't it also make peace between their people?

So far, this is the best of Madeline Hunter's books that I have read. Nesta is a truly strong and clever woman (eventough of course Marcus is stronger and cleverer, as is the way with these books) with lots of sensuality and no virgin shyness, and the conflict between the couple is not some thinly fabricated nonsense but a believable and entirely plausible problem that at times seems unresolvable.

Marcus is a personable character who at the same time fights and admires Nesta without attempting to govern or submit her. Exept in one or two moments of utter fury.

The story is also very interesting. The plot winds and turns, keeping the reader on her toes. Until the very end it seems entirely impossible that these two can come together in peace and enjoy their private piece of heaven.


You Slay Me (Aisling Grey, Guardian, Novel, Band 1)
You Slay Me (Aisling Grey, Guardian, Novel, Band 1)
von Katie MacAlister
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,00

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Witty? Sexy? Where?, 15. Januar 2007
This is the story of Aisling Grey. She came all the way from the American westcoast to Paris to deliver an aquamanile, a handwashbasin used in ceremonies to summon demons. But when she arrives at the delivery adress, the recipient of the aquamanile is dead. Hanging-from-the-ceiling-dead. And on the scene of the murder she finds Drake Vireo. Sexy, mysterious - and a thief, as Aisling discovers when he hastily leaves the appartment with HER aquamanile in his hand. And as if that wouldn't be enough trouble, the police pick this precise moment to appear on the stage and arrest Aisling.

After some interrogation, she can walk free - on the provision not to leave Paris. And as she tries to find Drake, she repeatedly gets her nose rubbed into the fact that she is a Guardian and a wyvvern's mate - a wyvvern such as Drake.

Well, so much to the plot of the book. Now to the other aspects. Several reviewers stated that this book was hillarious, funny, witty, sexy. I might have laughed once or twice but overall, the book is not very witty. The jokes are rather flat, like the early episodes of Buffy, so if you liked those, you might like this too. I never found them very amusing myself.

The second claim that is often made regarding this book is "sexy". Well, I wouldn't subscribe to that, either. Other than her mooning about how terribly sexy Drake is and a few scenes with her in a negligée, sensuality makes little appearance in this book.

The plot itself is rather lame, too. I am not usually a plot-reader, rather savoring every page of a book. Not so in this one. Aisling is running around in Paris and it's otherworld without ever stopping to find out what's going on around her.

The third thing I found absolutely unbearable, was the research. Firstly, is there noone in the United States who speaks at least a scrap of German? I've found German in books by Sherrilyn Kenyon, by Diana Gabaldon and now here. Exactly ONE of those sentences/words was correct. All the rest was just hair-raisingly wrong! In this book, there is just this one single word that is supposedly German. Ostensibly, it means "man from venice": Venediger. *shudder* Correct would be: Venezianer.

Nonetheless, despite the uncreative plot, flat humor and bad German, I read the book all the way through to the end, but rued the decision, when, secondly, Ms. MacAllister really has two of her characters state that the SUMMER solstice is the LONGEST night of the year! Well well, isn't there someone astronomically-challenged... I read it five times, just to be sure I wasn't misunderstanding anything. But, alas...

Before that I was inclined to give it a gracious two-Star-rating but then I figured: Wow, just how many dumb people are necessary to publish a book? How many proof-readers did not realize that error? Pathetic, really.

To sum it up: I wouldn't buy this book again...


The Sinner (Get Connected Romances)
The Sinner (Get Connected Romances)
von Madeline Hunter
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen A Sinner and his Flower, 31. Dezember 2006
Dante Duclairc is a second son (well, acutally a third, but his oldest brother perished some years ago) and thus has little purpose in life. He doesn't have to marry and he doesn't have to take responsibility. So he gambles and seduces women by the dozend.

Only, that kind of life has put him in an unwelcome situation: Having again overplayed and not wanting to appeal to his older brother yet again, he spends the night on a little cottage on his family's estate, intending to leave England with the flood on the following morning - to escape the gaol.

So it doesn't help at all when in the dark of the night he shoots someone, only to find out that the "man" is in fact a woman - beautiful Fleur Monley, former intended of his older brother. Beautiful Fleur who is in quite a fix. Though already 29 and thus a spinster independend of anyone, her stepfather arrests her and intends to marry her off, decreeing her to be eccentric - too eccentric to know what is good for her.

So Dante has to make a decision: Leave Fleur unprotected and incapable of leaving the little cottage and save his own neck - or save her and get arrested himself.

Fleur is rather distressed that beautiful Dante has to spend his time in prison, just because he stumbled over her. And though save for the moment, her stepfather is promoting her reputation as "unstable" and she might loose her freedom and her money forever.

There is just one way out: Marriage.

Well, Dante is nice, and honorable, and he needs money where she needs the protection of a marriage - so, what is the obvious solution?

However, Fleur is afraid of sex, having seen a messy birth resulting in death as a young girl. But Dante has enough women to amuse him, hasn't he? And so he accepts her proposal of a "White Marriage", which doesn't include any intimacy.

Only, unexpectedly (at least by the protagonists), the attraction Fleur and Dante feel for each other heaps frustration upon frustration until it becomes unbearable for both parties.

And just why does her stepfather not quit fighting eventhough she's already married? Why does he so badly want to keep her charity-project from realization?

What secret is buried under Fleur's estates?

Once more Hunter presents us a novel with a sensual (and oh-so-goodlooking-) hero that'll captivate female fantasies. Though his development from scoundrel to loving husband is rather predictable, the way there is plastered with eroticism.

The story around the romance is not really all that interesting, but then, it seldomly is with these books and they're not the reason we read Romance Books, are they?

Enjoy a few hours away from reality!


Prince of Ice: A Tale of the Demon World (Berkley Sensation)
Prince of Ice: A Tale of the Demon World (Berkley Sensation)
von Emma Holly
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,60

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Emperor's daughter and the demon that could feel, 31. Dezember 2006
This is the tale of Xishi and Corum, tools in an elaborate scheme to avenge the Huon family.

Xishi is the result of a night between the lonly emperor and the half-human offspring that caused the fall of the Huon-family. Her mother then enters into the service of the Midarri-family, where she hopes to put her daughter right under the nose of the young Midarri-heir, Corum. Unfortunately, Xishi's mother dies, but her plan works nonetheless. To calm the restless Corum, who suffers from a genetic defect that makes it harder for him to achieve the emotional control that is so highly valued among the Yama, his mother and nurse put baby Xishi in his cradle and immediately his eyes flash black, a sign of wellbeing - or of finding ones genetic match, also called mate.

But as time progresses and Corum doesn't seem able to calm his giggles and stem his tears, his mother decides that fanciful Xishi isn't a help any longer and carts her off to an orphanage.

Years pass and neither is quiet able to forget his childhodfriend. The greater Corum's suprise, as he stumbles upon her in a Pillow-House. And as he carries her home with him, his heretofore dormant sexual needs rise to an unbearable level!

But how can a mere Rhon, a servant, worse, a sex-slave, be his mate? And how can he convince the Royal world to accept the match? Is she really his mate? Or is his attachment to her just a side-effect of his genetic defect?

And who is having them followed around the city?

Emma Holly has buildt an interesting world, set in an alternate time, conceivably, around 1900. Though the part we see in this book, the capital of the Yama, called Demons by ordinary Humans, has little to do with Victorian England. There are flying cars and handhelds and softly glowing ceilings that can be regulated verbally. There is chrystal and silk and gemstones set in the floor. It is an exotic world populated with exotic beings.

Corum and Xishi are both believable and sympathic characters. Corum, called the Prince of Ice, always struggling to maintain his cool facade, and Xishi, unduely temperamental because of her human parentage and forever sorry about it.

The story is actually interesting and not just a lame setting to make excuses for the sex. Though, don't be confused about this: Sex is the main issue of this book. It is a regular women's porn and would anyone put the sex out of it, it would only be half as thick.

So if you're one of those people who buy romantic books for the romance and skip the sex-szenes - there are better books for you out there. If, however, you like a hot, steaming romance with just a hint of adventure and exotic settings, as I do, then this is the book for you.

Enjoy the read.


Dragon Naturally Speaking 8.0 Standard
Dragon Naturally Speaking 8.0 Standard

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eigentlich unnütz, 29. November 2006
Ich schreibe viel. Besonders in diesem letzen Jahr habe ich viel geschrieben, neben meiner Diplomarbeit noch diverse Kurzgeschichten und an einem, naja, sagen wir mal Roman, mit dem ich meine Freunde amüsiere.

Im letzten Jahr nun plagte mich eine Sehnenscheidenentzündung, gerade zu dem Zeitpunkt, als ein Projektbericht dringendst fertiggestellt werden mußte. Es klappte noch alles, doch ich dachte mir, hm, bald schreibst du deine Diplomarbeit und überhaupt, das ganze tippen geht manchmal ganz schön auf die Gelenke. Also, wie wäre es mit einer Diktiersoftware.

So landete ich bei Dragon Naturally Speaking 8.0. Anfänglich war meine Begeisterung groß. Natürlich gab es kleinere Probleme, doch die Software versprach mir ja ständig, daß sie lernen würde und dann könnten wir in aller Harmonie zusammenarbeiten. So brachte ich ihr dann in aller Geduld so schwierige Worte wie "Supply Chain" und "Performance" bei - nur um festzustellen, daß sie es beim nächsten Anschalten offenbar schon wieder vergessen hatte. Auch machte er bei gewissen Sätzen oder Wörtern jedesmal dieselben Fehler, da half auch exzessives Trainieren nicht.

Richtig die Krätze bekam ich aber, als ich an meinem privaten Schreibvergnügen weiterarbeiten wollte.

Ich: "Anführungszeichen unten"

Antwort: "???"

Ich: "Gänsefüßchen unten"

A: "???"

Ad nauseam.

Ich wendete mich mit dem Problem an "ScanSoft", deren deutscher Support mal kurzerhand gestrichen worden war. Die Menschen in Amerika verstanden mein Problem gar nicht. "Just copy and train!" Ja, lustig. Wie denn, wenn der für die Trainingsfunktion verwendete Schrifttyp ebenfalls nicht mit dem Konzept des Anführungszeichens unten vertraut ist? Antwort aus Amerika: "No, it works, we tried." Well, so did I (repeatedly) and it doesn't. Überhaupt - wie machen Amis denn mit amerikanischen Word-Programmen Anführungszeichen unten?

Alles in allem riskiere ich jetzt wieder die Gesundheit meiner Hände um mich dem wesentlich zeitsparenderen Tippen zu widmen.

Eine Fehlinvestition.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2008 2:31 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3