Profil für Dirk Dorkowski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dirk Dorkowski
Top-Rezensenten Rang: 113.839
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dirk Dorkowski "dreimalsechs" (Dortmund)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Shadows of the Dying Sun (Limited Edition)
Shadows of the Dying Sun (Limited Edition)

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schatten einer aufgehenden Sonne, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon das letzte Album "one for sorrow" war künstlerisch eine runde Sache, allerdings in meinen Ohren erbärmlich abgemischt. Die komprimierten Höhen versalzten mir den Hörgenuss gewaltig. Die Produktion von "shadows of the dying sun" macht dagegen richtig was her - organisch, kraftvoll und nicht bis zur Verzerrung getunt.
Aber viel wichtiger - das Album, die Songs, die Atmosphäre tönt sowas von überragend. Sehr lange hat mich kein Melodic Death Album von der ersten bis zur letzten Minute fesseln können. Jetzt ist es wieder passiert: Ein Gemisch aus epischen Amorphis, Dark Tranquility Keys zu haven-Zeiten, frühen Children of Bodom Riffmonstern, neuerer Anathema Melodik und der Kick Muskelkraft von Amon Amarth sollten alleine schon ein Garant für Genuss sein. Hier kommt noch die entscheidende Melange aus Growls, spoken Words und cleanen Vocals hinzu, die mit einem großartig fließenden Songwriting eine 5 Sterne Rezension mit Tendenz zum 6'ten Stern unumgänglich macht.

Ich lege mich fest - kein melancholisch gefärbtes Melodic Death Album wird in diesem Jahr mehr bieten. Ich hoffe die Jungs von Insomnium ernten die Lorbeeren für diese große Kunst. Wer auch nur im letzten Winkel seiner Seele Sympathie für diese Art von Musik entflammen kann, muss hier im eigenen Interesse zuhören. Großartig!


Shelter
Shelter
Wird angeboten von ProMedia GmbH
Preis: EUR 13,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ~~~ troublant ~~~, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shelter (Audio CD)
Chapeau Monsieur Neige. Nach einem überragenden "Écailles de Lune" Album, einer gutem "Les Voyages de L'Ame" Reise folgt nun ein intensiv-glänzendes "Shelter". Nach den ersten beiden Hördurchgängen sehe ich folgendes Setting: Die Musik führt durch ein Museum fragiler Bilder, traurig schöner Skulpturen und lässt dich schweben, während der Museumswärter langsam Fenstervorhänge öffnet und einige Sonnenstrahlen den Raum fluten. Im Vergleich zu den älteren Alcest gibt es keine Metal-Eruptionen, keinen Kreischgesang (den Neige immer höchst emotional einzusetzen vermochte) und daher vielleicht ein wenig Verlust an Spannungselementen. Mir kommen bei den Gitarrenlicks häufiger melancholische U2-Sounds der 80ger in den Sinn, was aber nur als grober Sextant dienen soll. Das Album fließt; die stets ruhigen Gesangslinien der französischen Texte sind melodiestark ausgefeilt und beim Abschlusstrack "délivrance" haben die Künstler gar epische Breitwandsounds passend zum isländischen Aufnahmeort in Szene gesetzt. Hier sollte niemand mit Hang zur ruhigen Melancholie enttäuscht aus dem Sessel steigen ...


Sister
Sister
Preis: EUR 18,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kauzige, einsame Charmeure, 28. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sister (Audio CD)
Wer das Album mal eben ancheckt, wird a) nicht wirklich über flotte Hooklines stolpern und b) nicht von einem modernen Bombastsound überrollt werden. Das zieht auf die Schnelle zwei Konsequenzen nach sich: A) das Ding ist nicht easy-Listening und B) will vielleicht zwischen allen Stühlen Platz nehmen. Wer jetzt nicht unbedingt ganz "true metal" ist und die Scheuklappen abends gerne mal auf den Nachttisch legt, kann allerdings schnell zu Punkt C) wie Su c ht vordringen. Ich habe das Ding bestimmt 50 mal am Stück im Player rotiert und habe 2013 nichts wirklich vergleichbar Magisches entdecken können. Die gewöhnungsbedürftige Stimme bzw. Stimmfärbung und Phrasierung wächst von mal zu mal und bietet in Korrespondenz zu den herrlichen Gitarrengrooves- und leads einen ganz eigenen Kosmos. Wer öfter mal bei den Neuerscheinungen das Gefühl hat zum 100sten Mal das gleiche auf den Teller zu bekommen, der sitzt hier in der richtigen verrauchten Kneipe vor einem torfigen Whisky, der nicht direkt knallt, aber auf Dauer zum Geilsten gehört, was das Dorf zu bieten hat. Knie dich rein, lass los und werde durch unglaubliche Langzeitdichte glücklich gemacht. Tolles und mutig unzeitgemäßes Dingen.


Circle
Circle
Preis: EUR 6,90

12 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen es hätte so schön klingen können, tut es aber nicht, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Circle (Audio CD)
Amorphis beherrschen das kleine und große Einmaleins des Songwritings, soviel steht fest. Auch spielen sie mit schönen Variationen der Vocals und Instrumentierungen, so dass alles auf 5***** stehen müsste. Was mich echt, wirklich und immer öfter auf die Palme bzw. in unseren Breitengraden auf die Birke treibt, ist folgendes:
Um möglichst aggressive Vibes im Sound zu erzeugen werden die Rhythmusgitarren eine Spur zu hoch gestimmt aufgenommen und dann mit übersteuerten Distortioneffekten so an die Grenze gepusht, dass es zwar ordentlich räumt, aber für High-End-Ansprüche nur noch als Ärgernis in die Tonne wandern kann.
Nicht falsch verstehen: Rock bzw. Metal im Allgemeinen leben von der Kante und der Kakophonie, die dir Adrenalin ins Blut spült. Aber bitte mit "ohralem" Anspruch.

Ich möchte Amorphis auch mal abends mit allen Sinnen und einem Glas Rotwein erleben und genießen. Aber die Produktion und der Mix von Herrn Tägtgren ist so vordergründig auf stärkere Gitarrenpräsenz zugeschnitten, dass bei aller Effektverstärkung im hochfrequenten Bereich die Einheit zu den Vocals vergessen wurde. So liegen die Vocals eine Spur zu tief, um die Kraft und den Kick des Klangs zu erzeugen. Was bei Hypocrisy soundtechnisch gelungen ist, geht hier leider nicht auf, sondern flöten.

Schade und Schande. Wäre mit einer Produktion mit tiefer gelegtem Gemächt deutlich näher am Punch und hätte den Circle auch für den Weintrinker rund gemacht.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2013 8:07 PM MEST


Empire of Light
Empire of Light
Preis: EUR 17,50

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionale Fracht an Bord, 12. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Empire of Light (Audio CD)
Dem Cover entsprechend segelst du an Bord dieses akustischen Vehikels durch aufgepeitschte Wellen des täglichen Schmerzes und findest doch diese Momente der Ruhe, in denen Sekunden zeitlos verharren und du für einen Augenblick das Ufer am Horizont zu erahnen meinst.
Was DSHS auf dem neuen Output deutlich besser machen, als noch auf dem ebenfalls beachtlichen Vorwerk "A fragile Hope" ist der stärkere Dynamikanteil innerhalb des Songwritings, welcher sowohl dem einzelnen Song, als auch dem gesamten Album gut tut. Ich komme nie auf den Gedanken zwischenzeitlich zu skippen oder gar zu unterbrechen. Ebenfalls beachtenswert ist der Sound, der zwar fragil und luftig daher kommt, untenrum aber über genügend Potenz verfügt, um ein sanftes Herabgleiten, als auch ein heftiges Hinabziehen im heimischen Kopfkinosaal gleichermaßen funktionieren zu lassen.

Kurzum, wer sich einen Cocktail aus Alcest, Bullet for my Valentine, We came as Romans und Unearth am Ende des Tages auf dem Dach der eigenen Besinnung anrühren mag und nicht zu feige ist, nach dem Schrei der Verzweifelung den kommenden Morgen in süßen Farben zu beschwören, der wird herrlich emotionalisiert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 2, 2012 4:21 PM CET


Born Villain
Born Villain
Preis: EUR 5,55

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trendlose Produktion, 27. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Born Villain (Audio CD)
In Zeiten der maximalen Aussteuerung und Überverzerrung der Instrumentenspuren tut es gut eine bodenständige, puristische Produktion genießen zu können. MM tönen abgespeckt, rhythmisch und variieren die gewohnte Laut-Leise-Dynamik mit fast loungeartigen Vibes.
Klar sind MM nicht mehr dem wütenden, wilden Mob der Anfangstage zuzuordnen. Sie sind im Geiste ihres Protagonisten eher dem künstlerisch erotischen Genre mit gefährlichen Schattenbildern im Abgang zugetan. Diese Entwicklung ist meiner Ansicht durch den gereiften Künstler als ehrlich und nachvollziehbar einzustufen. Ein tolles Am-Stück-Album ohne wirkliche "Hits", dafür aber mit Seele und einer grandiosen klaren Produktion.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2012 5:02 PM MEST


Above
Above
Preis: EUR 15,03

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Raserei als Lebensgefühl ?, 17. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Above (Audio CD)
Zweifelsohne stellt diese raumfüllende Produktion der Schweizer
einen fetten schwarzen Klumpen glühenden Nihilismus in unsere
Stuben.
Allerdings ist der ständigen Einsatz der klinischen, am Drumcomputer
programmierten Beats per Minute, welche sich fast durchgehend am
oberen Bereich der Nähmaschinentaktung orientieren, ermüdend.
Nur die Becken wurden organisch eingespielt, vermögen aber auch keine
Höhepunkte auf die Soundlandschaft zu setzen.
Die extrem in den Vordergrund gemischten und nur marginal variierenden
Drums, lassen den übrigen Instrumenten nur wenig Luft zum Atmen.
Das Riffing ist längst nicht so akzentuiert wahrzunehmen, wie es
ältere Produktionen der Herren in beeindruckender Weise zuließen.

VorphŽs markante Vocals lassen durch die Allgewalt der Beats und der
fehlenden Dynamik leider nur sehr bedingt einen tieferen Eindruck zu.
Gerade seine bekannte Sprach- und Gesangsrhythmik verliert sich in der
allgemeinen Kakophonie.

Above ist in seiner wilden Raserei durchaus schlüssig und authentisch.
Aber Musiker mit diesem künstlerischen Hintergrund müssen mehr aus
Samael machen können.


Seite: 1