Profil für Woof > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Woof
Top-Rezensenten Rang: 258.963
Hilfreiche Bewertungen: 234

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Woof

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Molke fresh Shake + L-Carnitin, 700g Dose, Hansa-X-Sport, Kokos
Molke fresh Shake + L-Carnitin, 700g Dose, Hansa-X-Sport, Kokos
Wird angeboten von Special-Fitness
Preis: EUR 6,51

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schmeckt widerlich, 4. September 2011
Habe mir Kokos bestellt und nach den Angaben im Mixer zubereitet. Erstens entsteht kein wie auf der Packung beschrieben "cremiges" Getränk, sondern eine wässrige Lake, die nur eine schmale Schaumkrone hat. Zweitens riecht das Getränk zwar nach Kokos, schmeckt aber nur leicht danach. Leider ist das gesamte Geschmackserlebnis ein ziemlicher Reinfall. Ein himmelweiter Unterschied zu den Multaben-Shakes, die ich ebenfalls verwende und die weitaus cremiger und wohlschmeckender sind.


Origami Zoo: An Amazing Collection of Folded Paper Animals
Origami Zoo: An Amazing Collection of Folded Paper Animals
von Robert J. Lang
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnitt, eher für Fortgeschrittene, 30. März 2008
Das ca. 170-seitige Buch gliedert sich in zwei große Teile: Zunächst werden in einem Einleitungskapitel grundlegende Symbole und Faltschritte erläutert. Dieses Kapitel ist sehr ausführlich gehalten und klar gegliedert - im Vergleich zu anderen Origami-Büchern ist das sehr angenehm.

Das zweite Kapitel besteht dann aus Faltanleitungen zu verschiedenen Tieren, wie Delfin, Collie, Mammuth oder Spinne. Zu Beginn jeder Faltanleitung sieht man ein Foto des fertigen Tieres und einen kurzen Hinweis darauf, welche Art von Papier man verwenden sollte. Dann folgt die Faltanleitung, die weitgehend Standardsymbole verwendet. Außerdem ist jeder Schritt noch einmal wörtlich erklärt, insofern sind die Anleitungen meist verständlich. Allerdings sind die Abbildungen ziemlich klein, so dass man Details bei schwierigen Tieren nicht ganz so gut erkennen kann.

Die Tiere sind unterschiedliche schwer (der Pinguin besteht z. B. nur aus 10 Schritten, die Gottesanbeterin hingegen aus 57); für totale Neueinsteiger sind sie jedoch in der Regel weniger geeignet.

Mein größter Kritikpunkt an dem Buch besteht darin, dass - wie schon von anderen RezensentInnen erwähnt wurde - viele Tiere trotz der vielen Schritte plump wirken. Das fiel mir schon beim Delfin auf der ersten Seite auf, bei dem ich drei Mal hinsehen musste, bis ich erkannte, wo nun der Kopf sein soll.

Wenn man nicht gerade exotische Tiere falten will, braucht man die meisten Faltanleitungen in dem Buch nicht unbedingt, weil man viele ohne größere Probleme auch im Internet finden kann. Ich würde das Buch also eher Fortgeschrittenen empfehlen, die auf der Suche nach einigen ungewöhnlichen Anleitungen (Spinne, Krabbe, Gottesanbeterin...) sind.


Toons!: How to Draw Wild & Lively Characters for All Kinds of Cartoons
Toons!: How to Draw Wild & Lively Characters for All Kinds of Cartoons
von Randy Glasbergen
  Gebundene Ausgabe

2.0 von 5 Sternen recht allgemeine Anleitungen zum Zeichnen für AnfängerInnen, 30. März 2008
Ich kenne und liebe Randy Glasbergens cartoons, aber das Buch eignet sich praktisch ausschließlich für Cartoon-Liebhaber, die noch völlig ungeübt sind. Glasbergen versucht, Anleitungen für das Zeichnen diverser Figuren in seinem eigenen Stil zu geben. Allerdings sind diese Anleitungen meist nicht besonders hilfreich, weil sie sich alle mit der Formel "1. Zerlege alles, was Du malen willst, in geometrische Formen. 2. Zeichne die Details." zusammenfassen lassen. Das Zeichnen von geometrischen Grundformen ist ein altbekannter Tipp, für den man nicht wirklich ein Buch benötigt. Und die eigentliche Schwierigkeit kommt eben erst danach: die Details, die richtige Perspektive usw. Und dabei kann ein Buch wie dieses nicht helfen.

Mit dem Buch ist es gut möglich, die Figuren, die im Buch beschrieben werden, nachzuzeichnen; ich bezweifle allerdings, dass die Anleitungen einem bis auf wenige allgemeine Grundregeln (z. B. fröhliche Gesichter streben nach oben, traurige nach unten) beim Erstellen eigener Charaktere helfen. Besser als die Zeichenanleitungen ist die Zusammenstellung verschiedener Cartoons, die es dem/der LeserIn ermöglicht, den Zeichenstil bekannter KünstlerInnen näher zu betrachten.

Hinzu kommt, dass das Buch in Teilen veraltet ist, weil es zu einer Zeit entstanden ist, in der die Bildbearbeitung am PC noch nicht so fortgeschritten war, wie sie heute ist. Das Zeichnen, oder auch nur das Inken oder Lettern am PC wird komplett ausgeklammert.

Zu beachten ist abschließend, dass Glasbergen in erster Linie ein Cartoon-Künstler ist (der einzelne, witzige Bilder zeichnet), kein Comic-Zeichner. Daher werden typische Comic-Aspekte wie Panels nicht behandelt. Wer nach Informationen zum Comic-Zeichnen sucht, sollte sich lieber die folgenden Bücher vornehmen: Scott McClouds "Understanding Comics", Will Eisners "Mit Bildern Erzählen" (auch etwas angestaubt) oder Dave Kelletts u. a. "How to Make Webcomics".

Die Kapiteleinteilung lautet wie folgt:

Introduction: What Is a Cartoon?
1. How to Draw Cartoon Heads and Funny Faces
2. How to Draw Bodies and Action
3. How to Draw Comic Animals
4. Tools, Techniques and Style
5. Cartoon Lettering
6. Cartoon Backgrounds and Props
Outroduction

Fazit: Ein durchschnittliches Buch für AnfängerInnen, d. h. LeserInnen, die gerade erst beginnen, Cartoons zu zeichnen und noch mit dem grundlegenden Figurenaufbau kämpfen. Allerdings gibt es diese Art von Büchern wie Sand am Meer, und viele davon sind billiger zu haben als dieses.


How to Make Webcomics
How to Make Webcomics
von Brad Guigar
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch nicht nur für angehende Webcomic-KünstlerInnen, 27. März 2008
Rezension bezieht sich auf: How to Make Webcomics (Taschenbuch)
Ein Punkt vorab: Das Buch wurde nicht nur von Scott Kurtz, dem Erfinder von "PvP" ([...]) geschrieben, sondern es ist ein Gemeinschaftswerk von Scott Kurt, Dave Kellett ([...] Brad Guigar ([...]) und Kris Straub (u. a. [...] Alle vier sind erfolgreiche Webcomic-Künstler, die seit Jahren Webcomics publizieren.

Nun haben sie ein brandneues Buch verfasst, das über die vielen handelsüblichen "Wie man Comicfiguren zeichnet"-Handbücher hinausgeht. Dieses Buch setzt weitgehend voraus, das der oder die LeserIn bereits einen Comic oder zumindest eine Figur verfasst hat. Zwar werden in einigen Kapiteln knapp ein paar wertvolle Hinweise zur Gestaltung des Comics gegeben (z. B. Wie schaffe ich es, meine Figuren interessant und einzigartig zu gestalten?), doch das Hauptaugenmerk liegt auf der Weiter"verarbeitung" des Comics, wenn er gezeichnet ist. Hier werden Themen wie z. B. das virtuelle Zeichnen und/oder Inken mit Zeichenpads und PC-Programmen oder das Erstellen einer eigenen Homepage besprochen. Mit dieser gewählten Perspektive liegt das Buch voll im Trend der Zeit, denn das Webcomic-Geschäft boomt und die Anzahl der Comic-ZeichnerInnen, die sich durch das Veröffentlichen ihrer Comics in Print-Form über Wasser halten können, ist stark rückläufig. Webcomics sind also (wie Scott McCloud quasi schon in "Reinventing Comics" prophezeite) die Zukunftsform des Comics.

Mit diesem Buch geben die erfolgreichen Web-Künstler Nachwuchstalenten grundlegende Informationen an die Hand. Das Buch ist hochinformativ und bietet jede Menge wertvoller Informationen, von der Auswahl des richtigen Dateiformats über das Registrieren einer Domain bis hin zu den Themen, mit denen sich aufstrebende KünstlerInnen wohl am wenigsten auseinander setzen und die doch so wichtig für das Überleben auf dem Markt sind: Wie vermarkte ich meinen Comic? Wie sollte meine Homepage aussehen? Welche Form von Merchandise kann ich zusätzlich anbieten? Wie ist es um das Copyright bestellt? etc. etc. Viele dieser Themen muten trocken und öde an, doch die vier Autoren schaffen es durch ihren Humor und das tolle Layout des Buchs - es ist klar untergliedert (jedes Kapitel hat ein festes Thema, bietet Unterüberschriften und häufig zusätzliche Informationen in einer Extra-Box am Rand) und mit zahlreichen Fotos, Illustrationen und natürlich Comics versehen - jede/n LeserIn mitzureißen. Jedes Kapitel wurde von einem der Künstler verfasst; häufig geben die anderen jedoch in eingefügten Sprechblasen ebenfalls kurz ihre Meinung zu dem Thema ab. Das lockert den Stoff auf und bietet eine interessante Vielfalt an Perspektiven.

Die Kapiteleinteilung des Buches lautet:

1. Your Webcomic
2. Your Characters
3. Formatting
4. Image Preparation
5. Writing
6. Website Design
7. Branding & Building
8. Interacting with your Audience
9. Monetizing your Webcomic
10. Books
11 Conventions
12. Next Steps
13. A Final Thought

Besonders interessant fand ich die sog. "Hot Seat"-Seiten, die im Buch immer mal wieder auftauchen. Das ist jedes Mal eine Doppelseite, auf der sich einer der vier Künstler mit zwei Comicstrips der Kritik seiner Kollegen stellt. Auf diese Art und Weise lernt man auch als Leser, liebgewonnene Comics mit anderen Augen zu lesen und auch einmal bewusst auf die künstlerische Dimension (statt nur auf den Unterhaltungswert) zu achten.

Ganz nebenbei werden einem interessante Einblicke in die Konzeption der Comics der vier Autoren und in ihre Sichtweise auf die eigenen Figuren gegeben. So erläutert Dave Kellett z. B. in einem "Hot Seat", weshalb seine Comic-Ente Arthur immer nur seine Füße benutzt, um auf etwas zu zeigen oder einen Gegenstand zu manipulieren, nicht aber seine Flügel. Gerade diese Einblicke machen das Buch nicht nur für angehende Webcomic-KünstlerInnen lesenswert, sondern es ist für jeden Comic-Fan ein sehr zu empfehlendes Buch!


Meine Welt in Ton: Töpfern mit Kindern und Jugendlichen. Ein praktisches Handbuch für Kindergarten, Schule und Freizeit
Meine Welt in Ton: Töpfern mit Kindern und Jugendlichen. Ein praktisches Handbuch für Kindergarten, Schule und Freizeit
von Monika Krumbach
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

48 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolles Buch für die Arbeit mit Kindern, 15. März 2008
Bereits beim ersten Aufschlagen macht das Buch einen positiven Eindruck, da es mit vielen Farbfotos und Zeichnungen illustriert ist und das Layout sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet ist. Unterüberschriften erleichtern die Orientierung in jedem Kapitel und hervorgehobene Boxen bieten stichpunktartig Informationen zu wichtigen Themen.

Das Buch beginnt mit dem Kapitel "Annäherungen an den Ton - Finden, Aufbereiten, Prüfen", in dem beschrieben wird, was Ton und Keramik sind, wo man Ton kaufen kann, wie man ihn aufbereiten sollte und wie man ihn prüfen kann. Diese soliden Informationen sind sehr hilfreich und schon hier werden viele kreative Zugänge eröffnet (z. B. Ton selber finden).
Im Folgekapitel "Experimentieren und Matschen" werden gestalterische Zugänge zum Arbeiten mit Ton aufgezeigt. Darüber hinaus bietet das Kapitel für jede Lehrkraft wichtige Sicherheitshinweise, Umwelttipps, Tipps zur Reparatur gebrochener Arbeiten und zum Herstellen von Werkzeugen.
Das nächste Kapitel zum Thema "Kugeln" stellt verschiedene Gestaltungsideen vor, die von einer Kugel ausgehen. Hierzu zählen z. B. Puppen, Kerzenständer, Schalen, Dosen oder Duftkugeln. Ferner wird erklärt, wie Farbaufträge mit Engoben angelegt werden können und wie man mit Hilfe diverser Aufbautechniken (z. B. Würstchentechnik) die vorgestellten Ideen umsetzen kann.
Das Kapitel "Essen von eigenen Werken" stellt Ideen für Gebrauchsgegenstände rund ums Essen vor, z. B. Serviettenringe, Schokofondues, Pflanzenschilder. Eingeschoben wurde auch eine kleine Abhandlung über die Keramikgeschichte.
"Stempel und Abdruck" zeigt auf, wie Stempel hergestellt und wovon Abdrücke genommen werden können und bietet auch hier wieder viele nette Ideen zur Umsetzung, z. B. Keramikschmuck oder Gags mit Tieren.
Im Kapitel "Natur und Umwelt" werden Insektenwohnungen, Vogelhäuser oder fantastische Gärtchen vorgestellt. M. E. nach ein wichtiges Kapitel, gerade für die Arbeit mit Kindern. So lässt sich das Umweltbewusstsein der Kinder ganz ohne erhobenen Zeigefinger fördern, denn die Projekte machen Spaß und sehen noch dazu toll aus.
Auch "Musik- und Krachinstrumente" dürfen nicht fehlen. Hier findet man u. a. Klangrohre, Flöten oder Rasseln.
Beim "Bauen mit Lehm und Ton" geht es darum, anhand von Mini-Gebäuden das System des Hausbaus nachzuvollziehen. So kann man z. B. afrikanische Dörfer oder Burgen bauen.
Das Kapitel "Glasuren" stellt dar, was Glasur ist, wie man sie verarbeiten sollte und gibt auch hier wieder eine Vielzahl von gestalterischen Anregungen, z. B. das Schmelzen von Edelsteinen.
Es folgt ein Kapitel zu jahreszeitlichen Vorhaben. Hier findet man Vorschläge zum Töpfern von Baumschmuck, Füllhörnern, Nestern usw.
Das Kapitel zum Brennen erläutert, wie man Öfen selber bauen kann und was man beim Brennen beachten sollte.
Abschließend werden Spielereien mit Lehm und Ton vorgestellt, z. B. Kleister-Ton-Papier. Eine ungewöhnliche Idee!

Die verwendeten Fachbegriffe werden in einem Register am Ende des Buches erläutert.

Fazit: 127 Seiten geballte Informationen zu einem guten Preis. Selten hat mir das Lesen eines Töpferbuches so viel Spaß gemacht und selten hat es mich so in den Fingern gekitzelt, vieles selbst auszuprobieren.
Für mich besteht der Clue dieses Buchs darin, dass nicht wieder die bekannten Gestaltungsideen vorgestellt werden, sondern dass viele präsentierte Gestaltungsideen irgendetwas Ungewöhnliches bieten, z. B. können hohle Tonfische im Wasser Luftblasen ausspucken. Das fasziniert Kinder sicher wesentlich mehr als die herkömmlichen Gestaltungsideen.
Darüber hinaus bietet das Buch sowohl solide theoretische Informationen als auch eine Fülle von Gestaltungsideen. Ein wirklich gelungenes, sehr zu empfehlendes Buch!


The History of Warfare - India-the Struggle for Independence [UK Import]
The History of Warfare - India-the Struggle for Independence [UK Import]
DVD ~ The History of Warfare

3.0 von 5 Sternen durchschnittliche geschichtliche Zusammenfassung, visuell wenig beeindruckend, 15. März 2008
Die DVD gliedert sich in drei Teile: Die zwei Filme zu "India - The Struggle for Independence" und zu "The Spanish Conquest of Mexico" und diverses Bonus-Material.

Bei der Anwahl der Filme fällt auf, dass die Audio-Ausgabe recht leise ist. Ich musste sowohl den Media Player als auch meine Boxen auf volle Lautstärke drehen, um den Film hören zu können, obwohl ich direkt vor den Boxen saß. Da die DVD keine Untertitel bietet, empfinde ich die niedrige Lautstärke als großes Ärgernis.

"India - Struggle for Independence" beleuchtet die Geschichte Indiens von den frühen Herrschern und Invasoren (moguls wie Akbar, Hindus vs. Muslime) über die Entwicklung des Kastensystems und der Religion hin zu den Kontakten mit europäischen Entdeckern (z. B. Portugiesen, East India Company)und den Befreiungsversuchen von den britischen Herrschaft (Nationalist Movement, Ghandi, Indien und Pakistan).

Entsprechend lauten die angegebenen Kapitelunterteilungen:

1. Introduction
2. The Caste System
3. The Mogul Empire
4. British Control
5. Language Conflict

Der Film läuft 30 Minuten.

"The Spanish Conquest of Mexico" beginnt mit einer kurzen Einleitung über die Conquistadors. Danach wird die Geschichte von Hernando Cortez erzählt, der in Mexiko auf die aztekische Kultur traf. Die aztekische Kultur wird kurz vorgestellt, danach wird der Konflikt zwischen den Spaniern und den Azteken geschildert.

Die Kapitelunterteilungen lauten:

1. Introduction
2. Human Sacrifice
3. Cortez
4. Aztec Welcome
5. Christianity

Der Film läuft 27 Minuten.

Die Filme bestehen hauptsächlich aus einem Zusammenschnitt von Interviews mit Historikern, die ab und an mit Bildern bzw. Buchmalereien und Aufnahmen aus Indien unterlegt werden. Die visuelle Seite hat mir weniger zugesagt; ich hatte auf mehr Aufnahmen von Land und Leuten gehofft.

Das Sprachniveau ist relativ hoch; man sollte der englischen Sprache also gut mächtig sein, wenn man Freude an der DVD haben möchte. Andere Sprachausgaben bietet die DVD nicht.

Das Bonusmaterial ist jedoch nett gemacht: Es bietet ein "Test your knowledge"-Quiz und eine Fotogalerie; daneben Trailers zu anderen DVDs aus der Reihe "The history of warfare".

Inhaltlich nicht schlecht; ich ziehe aber 2 Punkte ab wegen der niedrigen Lautstärke, fehlender Untertitel und der visuell wenig beeindruckenden Umsetzung.


Grosser Bildvorlagenatlas 5000 Tiere + 4 CD ROMs
Grosser Bildvorlagenatlas 5000 Tiere + 4 CD ROMs
von Pepin
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schlechte Abbildungen, 2. März 2008
Das Buch ist 288 Seiten lang und gliedert sich in die folgenden Unterkapitel:

- Säugetiere
- Vögel
- Reptilien
- Fische, Schalen- und Krustentiere

Die Abbildungen sind keine Fotos oder Cliparts, sondern schwarz-weiße Federzeichnungen. Das Buch wird mit 4 CDs geliefert, auf denen alle Abbildungen in guter Auflösungen enthalten sind. Am Ende des Buches findet man ein Register von allen abgebildeten Tieren.

Das Buch besticht durch seine Länge und die beigefügten CDs, allerdings überzeugen die Illustrationen nicht. Viele entsprechen nicht dem tatsächlichen Aussehen der dargestellten Tiere und sind entweder zu einer Zeit entstanden, als man diese Tiere noch nicht ausreichend erforscht hatte, oder von mittelmäßigen Zeichnern verewigt worden. So findet man auf jeder Seite eine Reihe von Tieren, die ich persönlich nie verwenden würde, weil ihre Anatomie schlicht falsch dargestellt ist. So findet man Ameisenbären mit Locken und wellenlinienförmiger Schnauze, Gürteltiere, die nur auf dem Rücken gepanzert sind und am Bauch langes Fell tragen, Hunde, die keiner mir bekannten Rasse angehören können, Bären mit Pferdeohren usw.

Daher sind leider nur wenige Zeichnungen aus dem Buch brauchbar. Die Masse macht's eben leider doch nicht. Bonuspunkte für den großen Umfang und die CDs, aber dennoch zwei Punkte Abzug für die schlechten Illustrationen.


Sinn und Eigensinn des Materials. Band 2: Papier und Pappe, Farben, Stoffe und Textilien, Schnur, Draht und Faden
Sinn und Eigensinn des Materials. Band 2: Papier und Pappe, Farben, Stoffe und Textilien, Schnur, Draht und Faden
von Petra Kathke
  Gebundene Ausgabe

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute theoretische Grundlagen, die Unterrichtsideen sind Geschmackssache, 24. Februar 2008
Das Buch unterteilt sich in 5 große Kapitel:

1. Papier und Pappe
- Aktionen und Gestaltungen mit Papier und Pappe
- Papier schöpfen
- Plastisches Arbeiten mit Papierpulp und geschöpften Blättern
- Begriffe und Redewendungen

2. Farbe
- Farben im pädagogischen Prozess
- Zum Umgang mit Farben
- Farbe und ihr Verhalten als Thema und Motiv
- Farbe am plastischen Objekt
- Farben selbst anrühren oder gewinnen
- Begriffe und Redewendungen

3. Stoffe und Textilien
- Stoff und Bild
- Vom Fall der Falten
- Stoff als Hülle und Haut
- Begriffe und Redewendungen

4. Schnur, Draht und Faden
- Schnur-, Draht und Fadenlinien im Bild
- Schnüre und Drähte als Vermittler zwischen Fläche und Raum
- Spannungen - Schwung - Bewegung
- Begriffe und Redwendungen

5. Reflexionen zum Material in Kunst und Pädagogik

In jedem Kapitel werden zunächst kurz auf einer Doppelseite allgemeine Informationen zu dem Material gegeben (z. B. Papierherstellung, Papierverarbeitung, Papierarten etc.), die einen hilfreichen Überblick geben. Allerdings könnte dies mit Hilfe von Überschriften noch übersichtlicher gestaltet werden.

Danach folgen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Material, z. B. im Falle des Papiers Unterrichtsanregungen zu ersten Annäherungen, Collagen, Decollagen und Reißbilder, versteckte Bilder, Papiertüten, Plastiken. Über Sinn oder Unsinn der vorgestellten Unterrichtsideen lässt sich streiten - ob SchülerInnen sich dafür begeistern lassen, z. B. einen umgefallenen Geschirrschrank als Collage darzustellen, wage ich zu bezweifeln. Viele Vorschläge sind an abstrakter Kunst orientiert; auch hier ist es Ansichtssache, ob SchülerInnen Sinn abstrakter Kunst zugänglich gemacht werden kann und ob es sinnvoll ist und sich die Kinder und Jugendlichen motivieren lassen, selbst abstrakt zu arbeiten.

Sehr schön finde ich, dass immer wieder kurze Informationen über Künstler gegeben werden, die ähnlich gearbeitet haben, z. B. im Papierkapitel Wolf Vostell oder Claes Oldenburg.

Man sollte sich von den häufig abstrakten Fotos nicht abschrecken lassen, wenn man eher ein Fan des gegenständlichen Arbeiten mit Kindern ist. Das Buch bietet viele handfeste Informationen über Techniken und allgemeine Anregungen für Unterrichtsvorhaben, auch wenn ich selbst wenig direkt übernehmen würde.

Für meine Begriffe unnötig waren einige poetische Ausschmückungen des Buches, wie das blumige Vorwort Selles, das hier auch zitiert wird, die häufigen Gedichte, die einleitende Seiten schmücken sollen und über deren literarischen Wert sich streiten lässt (("Ich bin Papier, du bist Papier...") und die Begriffe und Redewendungssammlung am Ende jedes Kapitels. Letztered wäre vielleicht noch eine nette Einleitungsidee für den Unterricht gewesen, wenn man einige wenige Wendungen ausgewählt und deren Hintergründe erläutert hätte. Hier ist dies jedoch nur eine Ansammlung einzelner, unerklärter Wörter, die teilweise auch etymologisch nicht zum Thema passen (z. B. Pappenheimer).


National Geographic - Majestätisches Indien
National Geographic - Majestätisches Indien
DVD ~ Graham Townsley
Preis: EUR 6,97

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen geschichtlicher Rückblick, 23. Februar 2008
Die DVD befasst sich lediglich mit den verschiedenen geschichtlichen Episoden Indiens, und hierbei fast ausschließlich mit dem Leben Baburs und Robert Clives. Sie gibt aber keine Informationen über Land und Leute. Leider wird dies aus der Zusammenfassung auf der Hülle nicht ersichtlich.

Die Kapitelangaben lauten wie folgt:

1. Einführung
2. Der junge Babur
3. Die Eroberung Kabuls
4. Erste Schritte Richtung Indien
5. Die Gründung des Kaiserreichs
6. Beginn einer neuen Dynastie
7. Robert Clive
8. Ankunft in Indien
9. Aufstieg zum "Master of Bengal"
10. Rückkehr nach England
11. Reform der East India Company
12. Abspann

Die DVD läuft in Deutsch und Englisch und ist 53 Minuten lang; sie verfügt jedoch über keine Untertitel.

Nur zwei Punkte, da ich auf der Suche nach einer DVD über die Sehenswürdigkeiten, die Landschaft, die Kultur und die Menschen Indiens war, und die erfüllt die DVD überhaupt nicht. Wenn man schon einen geschichtlichen Rückblick verfilmt, wäre es wohl auch wünschenswert, den Fokus eher breiter anzulegen und nicht nur zwei Personen in den Mittelpunkt zu stellen. Außerdem fehlen mir die Untertitel.


Agatha Christie Sammler-Edition [4 DVDs]
Agatha Christie Sammler-Edition [4 DVDs]
DVD ~ Martin Balsam

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute Verfilmungen, die Poirots reichen an Suchet aber nicht heran, 23. Februar 2008
Die DVD umfasst "Death on the Nile" und "Evil Under the Sun" mit Sir Peter Ustinov als Poirot, "Murder on the Orient Express" mit Albert Finney und Angela Lansbury als Miss Marple in "The Mirror Crack'd".

Alle Filme sind in Bezug auf die Nebenrollen, das Setting und die Kulissen gut umgesetzt. Wer jedoch schon David Suchet als Poirot gesehen hat, kann sich für die früheren Poirot-Darsteller wahrscheinlich aber nicht mehr begeistern.

Sir Peter Ustinov ist noch der überzeugendere Poirot, auch wenn er auf mich etwas zu alt und massiv erscheint. Hinzu kommt, dass Ustinov ja ein sehr bekannter Schauspieler ist, der in der Regel nicht den Typus des feinen Dandys verkörpert; insofern wirkt er auf mich nicht vollkommen glaubwürdig.

Allerdings ist Ustinovs Darstellung gelungener als die Albert Finneys, dessen Auftreten für Poirot viel zu rüpelhaft ist, dessen gepresste Stimme erzwungen wirkt und ganz und gar nicht so ist, wie ich sie mir vorgestellt hätte. Mord im Orient-Express ist daher meiner Meinung nach in Bezug auf den Poirot-Darsteller der am wenigsten überzeugende Film. Dafür glänzen jedoch die Nebendarsteller (Gräfin Dragomirov und Mrs Hubbard!) und die Kulisse des Orient-Expresses ist einfach wunderbar.

Überzeugt hat mich auch "Mord im Spiegel" nicht, was damit zusammenhängt, dass Angela Lansbury als Miss Marple eine Fehlbesetzung war. Nur weil sie in "Mord ist ihr Hobby" eine Hobby-Detektivin gespielt hat, sollte nicht davon ausgegangen werden, dass sie auch Christies liebenswürdige, zarte und altmodische Miss Marple angemessen verkörpern kann. Angela Lansbury spielt eine forsche Miss Marple mit kurzen Locken, die kaum der Originalfigur ähnelt, aber auch nicht weit genug entfernt ist von Christies Figur, um durch ihre vollkommene Verkehrung der Vorlage schon wieder sympatisch zu wirken (wie es bei Margarat Rutherford der Fall ist). Dafür brillierte sie als Salome Otterborne in "Death on the Nile"! Dies ist auch ein netter Aspekt der hier zusammen getragenen Filme: Einzelne Schauspieler treten in mehreren Filmen und Rollen auf, wie eben Angela Lansbury oder Dame Maggie Smith als Daphne in "Evil Under the Sun" und als Bowers in "Death on the Nile.

Alle Filme halten sich weitgehend an die Buchvorlage; "Mord im Orient-Express" und die zwei Ustinov-Filme entsprechen soweit ich mich entsinne vollkommen der Buchvorlage; bei "Mord im Spiegel" ist z. B. die Anfangssequenz eine andere als im Buch (Miss Marple sieht einen Film), die Haupthandlung entspricht aber Christies Vorgaben.

Der Preis der DVD ist insofern gerechtfertigt, als man 4 Filme erhält, die in Englisch, Deutsch und Italienisch (und bei drei Filmen auch in Spanisch) laufen und die mit vielfältigen Untertiteln (deutsch, italienisch, häufig auch spanisch, holländisch, portugiesisch und türkisch) versehen sind - leider jedoch keine englischen! Alle Filme sind über 100 Minuten lang. Jede CD verfügt über weitere Extras wie Fotogalerien, Interviews, Making Ofs oder Trailers.

Leider wegen der wenig überzeugenden Hauptdarsteller trotz der vielen Extras nur Durchschnitt - ich würde jedem Christie-Fan raten, zuerst die DVDs mit David Suchet als Poirot oder mit Joan Hickson als Miss Marple zu kaufen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 12, 2009 12:02 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3