newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Sandy Lee > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sandy Lee
Top-Rezensenten Rang: 111.829
Hilfreiche Bewertungen: 449

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sandy Lee

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Maoni ANTIREFLEX (Antifingerprint seidenmatt) Schutzfolie für ViewSonic TD2420
Maoni ANTIREFLEX (Antifingerprint seidenmatt) Schutzfolie für ViewSonic TD2420
Wird angeboten von Schutzfolienprofi
Preis: EUR 29,95

3.0 von 5 Sternen 24 Zoll zu Hause aufbringen - (Fast) No Way!, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst einmal zur Folie selbst. Sie hat mittlere Stärke, macht einen robusten Eindruck, klebt ganz gut, ist rückstandsfrei abziehbar und entspiegelt auch recht ordentlich. Alles in allem also ein Produkt, das an sich empfehlenswert wäre...

... wenn es die Probleme bei der Verarbeitung nicht gäbe. Ich denke, wer Folien dieser Marke für sein Smartphone oder maximal ein 10-Zoll-Tablet, verwenden möchte, kann dies ohne Bedenken tun. Das Angebot für einen Monitor von 24 Zoll ist für einen "Heimwerker" allerdings kaum zu bewältigen. Ich habe Stunden darüber zugebracht und es am Ende aufgrund des unbefriedigenden Resultates sein lassen. Warum?

Es ist nicht damit getan, wenn man - wie angegeben - das Panel mit einem Mikrofasertuch säubert. Für ein gutes Resultat darf sich kein Staubkörnchen mehr darauf befinden. Denn diese winzigen, bei normalem Betrieb unsichtbaren Teilchen verhindern einen Folienkontakt mit dem Panel. Anders ausgedrückt: Es entsteht eine Luftblase von der zehnfachen Größe des Staubkörnchens.Und diese ist sehr wohl sichtbar. Bei kleinen Folien ist es vielleicht noch möglich, das Panel staubfrei zu halten. Bei 24 Zoll bräuchte man da wohl einen Reinraum.

Auch die Arbeit als Einzelperson zeigt schnell, dass bei dieser Größe eine helfende Hand nicht zu verachten ist. Abziehen, gerade auflegen und sauber andrücken klappt meist nur mit mehreren Anläufen. Und das "Herausschieben" der Luftblasen schreibt sich auch leichter als es ist - vor allem, wenn es bis zum Rand 10 cm und mehr sind.

Das Abheben der Folie zum Korrigieren gestaltet sich ebenfalls (vor allem bei diesem Monitor) sehr schwierig. Der Rahmen macht es kompliziert, unter den Folienrand zu kommen. Da beim Viewsonic die Infrarot-Touchsensoren ringsherum eingesenkt sind, steht der Rahmen über dem Sensorbereich vor (wer einen hat, kann es fühlen). In diesem Fall würde sich eine vorherige Demontage empfehlen - nichts für den "Heimwerker". Und wenn die Folie einige Male abgelöst wurde, klebt der Rand nicht mehr richtig.

Fazit: Trotz (sicher) guter Folie ist die Selbstanbringung zu Hause in dieser Größenordnung zwar machbar, aber das Resultat kann sehr unterschiedlich - und auch unbefriedigend - ausfallen. Gerade weil am Ende ja das Monitorbild durch die Folie sauber zu sehen sein soll, ist professionelle Ausstattung und Befähigung hier angebracht.


Retail pack 6er CD-Jewelcase - Behälter CD-Aufbewahrung - Kapazität: 6 CD/DVD (Packung mit 5)
Retail pack 6er CD-Jewelcase - Behälter CD-Aufbewahrung - Kapazität: 6 CD/DVD (Packung mit 5)
Wird angeboten von bueroartikel-discountshop
Preis: EUR 4,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Höchstens B-Ware!, 23. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem meine 6er-Cases bei der letzten Fernsehserie zur Neige gegangen sind, kaufte ich mir die MediaRange "High-Quality" Cases. Was dann bei mir ankam und was sich bei den ersten Einsätzen zeigte, veranlasste mich zu dieser Rezension.

1. Die Cases sind zu je 5 Stück in einem schön bedruckten Karton verpackt. Doch Vorsicht! Bitte nicht nur von oben tragen, denn die Kartons neigen zur Selbstzerlegung an den Klebestellen.

2. Pro Karton fand ich 1 bis 2 deformierte Klarsichtdeckel. Das Material ist ziemlich dünn, und die Deckel wurden nach der Herstellung wohl nicht richtig abgekühlt, sodass sie nicht eben sind und in der Mitte durchhängen. Dadurch lässt sich die Box nur unter Spannung schließen. Dass sie dann zu bleiben, verdanken sie dem etwas hakigen Schließsystem.

3. Größtes Problem sind die Verankerungen der Einzelteile untereinander. Laufend hält man beim Öffnen einen losen Deckel in der Hand. Passung ist hier fehl am Platze, denn die Außendeckel klappern merklich in ihren Scharnieren. Abhilfe schafft nur das Aussortieren nach der "Aus 2 mach 1"-Methode.

Fazit: Wenn diese Cases "High-Quality" sind, dann möchte ich einmal Standardware sehen. Auf keinem Fall kann man sie mit ähnlichen Boxen vergleichen, in denen Musik-CDs oder Spiele verkauft werden. Diese sind viel robuster als die MediaRange-Cases, die allenfalls B-Ware sein können und nah an "unbrauchbar" liegen. Allein der (in meinem Fall) niedrige Preis lässt mich noch 2 Punkte vergeben.


Hase und Wolf - Alle 24 Folgen
Hase und Wolf - Alle 24 Folgen
Wird angeboten von meinostprodukteladen
Preis: EUR 14,45

30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 24 Folgen auf 3,6 GB ? Na warte..., 15. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hase und Wolf - Alle 24 Folgen (DVD)
Die Rezension bezieht sich auf die komplett russisch beschriftete DVD mit dem Aufdruck "24 Serii Novinka".

Vorweg: Ich fand die Serie als Kind Klasse und denke, auch die Kinder heute sollten sie kennen. Deshalb würde ich für den Inhalt gern die volle Sternezahl geben.

Doch nun zum eigentlichen Debakel! 24 Folgen mit über 3,5 Stunden Laufzeit auf einer Single-Layer-DVD - wie sollte das funktionieren, ohne kräftig an der Qualität zu drehen?
Die Lösung ist einfach. Nachdem sich die DVD in meinem Blu-ray Spieler zickig benahm und das Bild oben und unten einfach auf 16:9 abschnitt, steckte ich sie ins PC-Laufwerk. Und siehe da: Die Filme haben lediglich eine Auflösung von 352x288, also halbe Größe!!!
Auf diese Weise erklärt sich alles: Der geringe Platzbedarf, das relativ unscharfe Bild mit Treppenstufen in den schrägen Linien. Dazu kommt noch ein Tonversatz von ca. 1/4 Sekunde.
Wenn die Filme ordentlich auf zwei Double-Layer-DVDs erschienen wären, gäbe es sicher wenig zu meckern. So ist die DVD nur etwas für wirklich harte Fans und verdient nicht mehr als zwei Sterne.


SanDisk Mobile Ultra microSDXC 64GB Class 6 Speicherkarte
SanDisk Mobile Ultra microSDXC 64GB Class 6 Speicherkarte
Wird angeboten von L&A bargains
Preis: EUR 43,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch für Archos geeignet, 30. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 64GB-SDXC hatte ich schon lange erwartet. Ich habe ein Archos 70 Internet Tablet, welches ich aber in der Hauptsache als mobilen Videoabspieler benutze. Meine bisherige 16GB-Karte war mit wenigen Videos schnell gefüllt. Jetzt passen bis zu 90 Stunden MP4 drauf. Alle anderen Anwendungen liegen auf den eingebauten 8GB Speicher.

Die Karte zeigte sich anfangs, wie bei vielen hier besprochenen Geräten, nicht kooperativ. Das Archos erkannte sie und meldete sie wieder ab. Also in den beiliegenden Adapter gesteckt und diesen ins Notebook. Unter Windows 7 wurde die Karte sofort als exFAT-formatiert erkannt. Zur Neuformatierung wurde neben diesem Format noch NTFS angeboten, welches ich per Schnellformatierung übernahm. Dann die Karte aus dem Adapter gezogen (etwas schwer und fummelig) und ins Archos gesteckt. Die Speicherinfo zeigte an, dass auf der SD-Karte 59,48GB verfügbar sind - welche ich dann bald mit vielen Videos gefüllt habe.

Fazit: Da die Internet-Tablet-Reihe von Archos Geräte verschiedener Displaygrößen umfasst, die aber ein annähernd gleiches Innenleben haben dürften, passt die Karte wohl in alle diese Tablets (obwohl auch hier vom Hersteller nur 32GB SDHC angegegeben werden). Die Karte läuft bis jetzt ohne Probleme mit einer der letzten Firmware-Versionen (evtl. von der Archos-Seite herunterladen).

Meine persönliche Meinung zu SDHC-SDXC-Konflikten: Wenn eine neue Karte absolut unverträglich zu Vorgängermodellen sein sollte, dann dürfte der Hersteller so clever sein und eine neue Slotform wählen, damit es zu keinen unabsichtlichen Verwechselungen kommen kann (siehe z.B. USB 3.0). Wenn die Karte problemlos eingesteckt werden kann, sollten also zumindest keine Bauelemente dabei kaputtgehen.


Maxe Baumann - Die komplette Serie [4 DVDs]
Maxe Baumann - Die komplette Serie [4 DVDs]
DVD ~ Helga Göring
Preis: EUR 27,99

30 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht wiederzuerkennen, 13. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun gibt es endlich die lang erwarteten Serie "Maxe Baumann" auf DVD. Doch die anfängliche Freude wich dann beim Reinsehen allerdings sehr schnell großer Ernüchterung.

Was wurde aus der TV-Reihe hier gemacht? Ich kenne sie komplett aus dem Fernsehen, habe sie auch (soweit sie ausgestrahlt wurde) aufgenommen - und ich kann behaupten, dass diese Aufnahmen besser sind als die DVDs. Ich habe geglaubt, man kann aus dem Material noch etwas herausholen, aber hier wurden beim Versuch, altersbedingte Probleme zu entfernen, die Grenzen der Zumutbarkeit weit überschritten.

Die DVDs sind schlicht nicht anschaubar. Im Grundton liegt ein grießig-körniges Bild vor, mit zu hoch eingestelltem Kontrast und etwas müden Farben, die aus dem Gesamtbild ein schwer zu unterscheidendes Etwas machen. Dazu kommt eine übersteigerte Schärfung des Materials, die letzten Endes zu Doppellinien an den Kanten führt. Gegen die Körnung wurde ein Weichzeichner eingesetzt, der alles zu Flächen wie aus dem Malkasten verschwimmen lässt. Z.B. bei "Max in Moritzhagen", Kapitel 2, gleich am Anfang: Der gestreifte Anzug von Rolf Herricht wird weitläufig von einer Einheitsfarbe unterbrochen - die Streifen sind komplett verschwunden. So ein Bild kann man nicht lange ansehen, ohne dass die Augen ermüden. Die Fernsehausstrahlung des RBB war da um Längen besser. Und Icestorm selbst zeigt das auch auf der DVD: Die eingeblendeten Szenen im Interview mit Regisseur Peter Hill entsprechen dem Bild, das ich kenne. Die Farben sind besser, das Bild ist nicht vor Schärfe und Kontrast zerrissen. Diese Version gehört auf die DVD!

Da ich auch die Serie "Zur See" bestellt hatte, die (wenn auch nicht so schlimm) ähnliche Schwächen aufweist, gehe ich davon aus, dass das auf EINEN Termin fallende Massenangebot an DDR-Serien der Qualität nicht gut getan hat. Hier wurden Verbesserungen versucht und ein kompletter Qualitätseinbruch erreicht. Ich habe Icestorm dazu bereits kontaktiert und warte auf eine Antwort.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2009 1:05 AM CET


Balduin, der Trockenschwimmer
Balduin, der Trockenschwimmer
DVD ~ Andrea Parisy Louis de Funes

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sprachverwirrung?, 20. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Balduin, der Trockenschwimmer (DVD)
Diese DVD erscheint in der Reihe bisher nicht veröffentlichter de Funes-Filme in deutscher Sprache, herausgebracht von Laser-Paradise/Marketing-Film - wie auch der "Sonntagsfahrer" oder das "Nachtgespenst".

Bildlich ist der Film sehenswert, er gleicht in der Qualität der im Fernsehen ausgestrahlten Fassung (Format 2,35:1). Beim Ton, und das scheint ein Makel der gesamten Serie zu sein, gibt es jedoch einiges auszusetzen.

So kommt es an einigen leisen Stellen zu einem recht unangenehmen Rauschen und Knistern, welches auf eine ziemlich grobe Rauschminderung hindeutet, da es bei Einsetzen der Sprache auf einen vertretbaren Wert zurückgeht (z.B. Szene in der Kirche).

Das größte Manko sind allerdings zwei Szenen, in denen eine babylonische Sprachverwirrung zu herrschen scheint. Der Film kommt mit Auswahl in Deutsch, Französisch oder Englisch. Bei etwa 58:20 (30 s lang) und 1:08:48 (für 2:10 min) wird auf der deutschen Tonspur englisch gesprochen - obwohl diese Szenen im Fernsehen noch in diesem Frühjahr mit deutschem Ton gesendet wurden, also synchronisiert vorhanden sind. Beim Durchschalten der Sprachspuren wird im Französischen gar parallel dazu noch Englisch gesprochen - also zweimal Louis auf einmal.

Eine Anfrage bei Laser-Paradise brachte noch keine Klärung, wie diesem Problem (das nach Vergleich mit der TV-Fassung eigentlich keines sein dürfte) beizukommen wäre.

Noch zu erwähnen sei, dass die Einteilung in lediglich vier Kapitel etwas dürftig ausfällt (andere Filme der Reihe haben acht).

Nachtrag 2012: Um Verwechslungen zu vermeiden: Die Rezension bezieht sich auf die DVD-Erstveröffentlichung. Da sie mittlerweile unter dem gleichen Film von Kinowelt/StudioCanal zu finden ist, muss ich gerechterweise sagen: Diese neuere Filmfassung ist (wie alle DVDs in der Balduin Collection) in durchgängig guter Qualität mit Ost- und West-Synchro und somit eine Empfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 10, 2013 3:15 PM CET


Balduin, der Sonntagsfahrer
Balduin, der Sonntagsfahrer

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Balduin im Baum..., 7. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Balduin, der Sonntagsfahrer (DVD)
Nachdem nun endlich einige der "Balduin-Filme" in Deutsch erschienen sind, schaute ich mir den "Sonntagsfahrer" wie auch die übrigen gespannt an. Der Eindruck über diesen Film ist zweigeteilt.

Zunächst das Positive: Der Streifen ist im vollen 16:9 Format (im Fernsehen lief er bisher immer 14:9). Das Bild ist heller als im Fernsehen, was das Ganze besser ausleuchtet. Und es gibt vier Szenen, die in der bisher bekannten Version fehlen. Es handelt sich hierbei um kurze Einblendungen (30...50 s), die sich um drei Geschäftsleute der geprellten französischen Autobahn-Baufirma drehen. Durch das Fehlen der Szenen in der alten Fassung ging auch der Sinn des Filmendes verloren - nämlich, wieso sich die vier Geretteten samt Auto plötzlich auf einer kleinen Felseninsel wiederfinden. (Szenen bei etwa 1:40, 49:40, 1:13:57 und 1:23:25)

Nun die Abstriche: Der Ton allgemein ist dumpfer als in der alten Fassung, wobei ich keine Notwendigkeit des Wegfilterns von Rauschen gefunden habe, die so gravierende Höhenverluste bedeuten würde. Im Film treten 2 bis 3 "Blackouts" auf, d.h. das Bild ist für einen Moment schwarz. Dies hätte sich bei Verwendung unterschiedlicher Quellen sicher beheben lassen. Und - logischerweise - die neuen Szenen haben keine Synchronisation. Allerdings wurde auch darauf verzichtet, sie zu untertiteln, was den meisten zwar Bild, aber keinen Inhalt bringt.

So erscheint der Film nun zum ersten Mal wohl vollständig und bildlich recht gut gelungen (bis auf die Aussetzer), am Ton und den eingefügten Szenen ließe sich jedoch noch arbeiten.


Cherry M85-25805DE Tastatur Wireless Desktop USB
Cherry M85-25805DE Tastatur Wireless Desktop USB

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flach wie eine Flunder - aber ein toller Hecht!, 1. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich die Rezensionen zur Barracuda (M85-25700) las, war ich einigermaßen enttäuscht. Die wunderbare Optik, und dahinter sollte nichts stecken? - Nun, Cherry hat seine Aufgaben scheinbar ordentlich gemacht und mit dem Nachfolger Barracuda XT (M85-25805) die meisten Fehler ausgemetzt.

Kritiken früherer Rezensenten (siehe Barracuda - ohne XT): Dank Umstieg auf die höhere Funkfrequenz funktioniert die Tastatur noch bei (getesteten geschätzten) 6 Metern Entfernung vom Empfänger ohne Probleme. Auch die Zeitbegrenzung der STRG-Taste scheint aufgehoben zu sein, jedenfalls konnte ich nach über 1 Minute Dauerdrücken immer noch Befehle damit auslösen. Einzig die Leertaste hätte etwas größer sein können, indem man, wie auf manchen früheren Tastaturen, die rechte Windows-Taste weglässt und die linke etwas verkleinert. Dass die matte, raue Oberfläche an häufig genutzten Stellen mit der Zeit etwas glänzend wird, ist ganz normal und wohl kein wirklicher Kritikpunkt; das passierte auch mit meiner bisherigen Logitech. Kritiken, die Tastatur sei zu leicht, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen; in Relation zur Kompaktheit des Gerätes hat man das Gefühl, etwas Wertiges in den Händen zu halten. Die Stromaufnahme kann man mit den angegebenen max. 3mA kaum unterbieten - wenn dieser Wert eingehalten wird, sollte man selbst bei intensiver Nutzung im Büro einige Wochen ohne Batteriewechsel hinkommen.

Das Schreibgefühl: Wirklich wie bei einem Notebook; die Tasten sehr flach und eben, mit einer etwa 15 Prozent größeren Bedienfläche als z.B. die Logitech G15 (BxH: G15 13x15mm, Barracuda 15x15mm). Man hat das Gefühl, die Tasten seien direkt in den Schreibtisch eingelassen. Wenn man die Füße ausklappt, kommt man dagegen der traditionellen Pultform nahe. Der Druckpunkt ist sehr präzise, es gibt kein weiches Nachfedern der Tasten, sondern sie setzen nach ca. 1mm hart auf, bleiben aber trotzdem sehr leise in der Bedienung. Da die Zwischenräume minimal sind, trifft man die Tasten sehr gut (einziges Problem bei mir: Ich hatte bisher keine Handballenauflage und komme deswegen durch die größere Breite vorn ab und zu eine Reihe zu tief an, also STRG statt SHIFT - eine Frage der Gewöhnung). Ein weiterer Pluspunkt für Cherry - und heute nicht mehr alltäglich - sind die erhabenen Markierungen der F- und J-Taste sowie der 5 im Ziffernblock, was die Orientierung auf der Tastatur z.B. für Sehbehinderte erleichert.

Die Zusatztasten: Die Mediatasten für Musikwiedergabe sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber so hinter der Handballenauflage angebracht, dass sie nicht aus Versehen betätigt werden können. Für die vier Tasten oberhalb des Ziffernblocks hätte ich mir eine allgemeine Bezeichnung gewünscht (wie bei der G15), da über den Tasten noch Platz ist, für die entsprechenden Funktionen selbst hergestellte kleine Aufkleber anzubringen.

Der optische Eindruck bleibt super, wie schon in anderen Rezensionen beschrieben. Die Beschriftung der Tasten links oben entspricht einer lange bewährten Anordnung. Die Buchstaben selbst sind recht groß, passen auf Grund der größeren Tastenfläche aber, ohne die Übersicht zu beeinträchtigen. Die kursive Ausrichtung der Schrift gibt dem Ganzen noch etwas Modernes, ebenso wie die kleinen Anfangsbuchstaben der Worte auf den Navigations- und Steuertasten. Ebenfalls positiv: Die Tastatur installiert sich (bis auf die Mediatasten) beim ersten Anstecken von selbst. Sogar mein altes Notebook mit Windows 98 (erste Ausgabe) lief damit, nachdem ich die von Windows vorgeschlagenen Treiber (Ordner INF) einfach bestätigt habe.

Noch ein Wort zur Maus. Sie bietet die üblichen Standardfunktionen, klappert entgegen manchen Angaben nicht, nimmt aber durch den optischen Sensor (kein Laser) bedeutend mehr Strom auf als die Tastatur. Die Daumentasten stehen etwas weit vor und können so leicht versehentlich betätigt werden. Das Tastenrad läuft straff und merklich rastend, ist also eher etwas für kleinere Scrollbereiche. Wie schon an anderer Stelle bemerkt: Die Maus ist eher als Zugabe zu sehen und für den Preis des Sets nicht wirklich relevant.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2010 6:48 PM CET


Bingo Bongo - BLUE EDITION
Bingo Bongo - BLUE EDITION
DVD ~ Adriano Celentano
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 6,39

51 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung - Kurzfassung!, 28. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Bingo Bongo - BLUE EDITION (DVD)
Wenn ein Film als DVD mit dem Attribut "neu gemastert" (oder ähnlich) erscheint, sollte man in punkto Qualität vorsichtig sein. Das lehrten uns schon einige Ausgaben mit der mysteriösen Redewendung.

So will Carol Media insgesamt wohl acht Titel mit Adriano Celentano, teils schon mal erschienen, teils neu, unter diesem Aufhänger in einer "Blue Edition" herausbringen - was immer hinter dem Begriff stecken mag, denn er steht nicht einmal auf dem DVD-Cover. (neben "Bingo Bongo" die Filme "Sing Sing", "Asso", "Der Größte bin ich", "Der gezähmte Widerspenstige", "Gib dem Affen Zucker", "Wer hat dem Affen den Zucker geklaut" und "Der Bluffer")

Erfreulich ist, dass sich die Original-Tonspur mit auf der DVD befindet. Dazu kommen einige Trailer, eine Celentano-Biografie und eine Slideshow, auf die man getrost verzichten kann.

Und nun die Kehrseite der Medaille: Neu gemastert heißt in diesem Falle wohl, auf Widescreen-Format gebracht. Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass das ein neuralgischer Punkt von mir ist. Aber was bringen abgeschnittene Köpfe und Szenen, die aufgrund des kleineren Ausschnittes unruhig in der Kameraführung wirken? Der Film lief vorigen Sommer im Fernsehen, so dass ich einen guten Vergleich habe. Da war er im Format 14:9 und wirkt damit um einiges "übersichtlicher". Außerdem fällt auf, dass auf der DVD wohl der Kontrast um einiges angehoben wurde, so dass der weiche Eindruck des Bildes der TV-Version weggemastert ist - dafür wirkt es nun leicht körnig und in manchen Szenen ziemlich dunkel. Ansonsten fallen gleich in der ersten Szene (Flugzeugabsturz) zwei gröbere Bildfehler auf. - Soweit zum Remastern, wie wir Käufer es verstehen.

Das Beste zum Schluss: Der Film auf der DVD ist um sieben Minuten kürzer als im Fernsehen! Zwei Szenen sind der Schere unerklärlicherweise zum Opfer gefallen. Zum einen fehlen bei etwa 25:30 ganze 4:25, in denen Bingo Bongo in der Stadt umherirrt (Kehrwagen auf der Straße, U-Bahn, Kanalisation). In dieser Szene singt er auch das "Bingo Bongo"-Lied. Kurz danach, bei 30:30, fehlen nochmals 2:30, nämlich nach dem Verlassen der Disco. Im fehlenden Stück sieht man Laura, wie sie im Auto auf der Suche durch die Straßen fährt und Bingo Bongo, der den Leuten von der Rockergang die weggeworfene Getränkedose mehrmals zurückbringt.

Unter diesen Umständen frage ich mich, ob die TV-Aufnahme trotz Logo-Spielereien, Programmeinblendungen und fehlendem Abspann nicht doch die bessere Version ist. Mit nur etwas "gutem" Willen kann man einen Film wirklich kaputt mastern, und so viele Sterne, wie ich möchte, kann man gar nicht wegnehmen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2009 2:31 PM CET


Kein Titel verfügbar

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht das Geld des Rohlings wert!, 18. Januar 2008
Der Herausgeber AmCo glänzte ja auch in der Vergangenheit nicht unbedingt mit seinen Produkten. Doch im Verlaufe der drei Ausgabezyklen der Carry-On-Serie hat die Qualität nun einem Punkt erreicht, der kaum mehr zu unterbieten ist.

Die ersten Teile waren noch ganz okay. Ich will nicht mehr als nötig verlangen, und für den Preis stelle ich keine Anforderungen an Extras (außer vielleicht die englische Tonspur).

Beim zweiten Paket wusste die Firma schon nicht mehr, welches Bildformat einheitlich genommen werden sollte. Vom 4:3-Vollbild bis zu (fast) 16:9 war alles dabei. Und bei "Ein Streik kommt selten allein" fehlten sogar einige Sekunden Film (als die Ausflügler im Hotel ankommen).

Etwa zur gleichen Zeit liefen die frühen Carry On's im Fernsehen (Format 14:9, Qualität recht gut - aber diese hässliche Bannerwerbung...)

Und nun die Katastrophe - als diese Filme auf DVD erschienen. Das Bild wurde einheitlich auf etwa 16:9 (uncodiert) verschnitten - was absolut nicht dem Original entspricht und sowohl durch einen eigenartigen Bildeindruck als auch durch eine aufgrund der Vergrößerung ausgeprägte Unschärfe auffällt - und die englische Tonspur komplett weggelassen. Die Filme selbst müssen vor dem Mastering wohl neben einem Datenshredder gelegen und dabei etwas abbekommen haben. Bei den "Polizisten" hakt es bei etwa 43 Minuten gewaltig; dort gibt es gleich mehrere Aussetzer, bei denen Bild und Ton stocken und dann einfach um die inzwischen verstrichene Zeit (1-2 Sekunden) vorspringen. Am Ende des Streifens gibt es dann auf der Feier im Revier eine Fehlstelle wie beim "Streik", so dass die Situation des falschen Geburtstages überhaupt nicht aufgeklärt wird.

Andere Filme dieser Auslieferung kranken an ähnlichen Mängeln, so dass das dritte Paket insgesamt nicht das Geld des Rohlings wert ist, auf dem der Film gepresst wurde. Womit wir wieder einmal bei der Feststellung wären: Kann der Herausgeber nicht wenigstens die gleiche Qualität wie im Fernsehen bringen? Es gibt doch genügend gute Vorlagen. Warum kaufen die Leute um des Preises willen auf der Müllhalde ein? - Vielleicht, um später dann noch einmal mit einer besseren Ausgabe zu verdienen...


Seite: 1 | 2 | 3