Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Hildegard > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hildegard
Top-Rezensenten Rang: 4.912.126
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hildegard

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Auf und davon - Auf Motorrädern durch Europa, Asien und Afrika
Auf und davon - Auf Motorrädern durch Europa, Asien und Afrika
von Frauke Kielstropp
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,50

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eher unspannend, 21. Juni 2012
Da ich gerne Reise und auch Motorrad fahre habe ich dieses Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen. Die Rezensionen hier klingen ja auch ganz gut, also Vorbehalte gegen "Reise Knowhow" beseite und ab dafür. Hey, es ist zunächst mal ein Reisebericht. Jeder mag Reiseberichte, oder? Leider führen die bisherigen Rezensionen etwas in die Irre.
Das hässliche Cover und die furchtbare Typografie, die spontan schonmal einen schlechten Reiseführer assoziieren lassen, einfach mal ignoriert, geht es mit Frauke und Robert, einem frischvermählten Pärchen, auf die Reise. Schwupps sind wir auch schon im Iran dann Pakistan und Indien. Diese werden etwas ausführlicher beschrieben und dann alle weiteren Länder Asiens und Afrikas leider wieder recht schnell (idR zu schnell) abgehandelt. Das Hauptproblem ist aber, dass der Blick hinter die Kulissen meistens verwehrt bleibt. Wo ist der Schmerz, die psychische Belastung, die Wut, die Freude, der Hass, die Liebe? All das liegt irgendwo unauffindbar zwischen Zeilen...
Etwas verklemmt und stilistisch einem sehr bemühten Schulaufsatz ähnlich erfahren wir von neuen "Bekanntschaften" mit denen man bis spät lustig ist (über die Menschen selber aber im Grunde gar nichts), welche putzigen Namen die Motorräder haben und welche touristischen Attraktionen auf dem Weg lagen. Wenig bis gar nichts leider auch über die Reisenden selbst.
Wenn der Stil etwas angestrengter klingt schreibt (glaube ich) die Frau, aber grundsätztlich wechseln sich scheinbar beide beim schreiben ab. Ganz klar lässt sich das nicht sagen, da ein eindeutiger Charakter, Sichtweise oder Stil sich nicht ausmachen lässt. Welche psychologischen Hürden bei solch einer Reise zu überwinden sind, wird dem Leser verschwiegen.
Das Buch strotzt vor Selbstzensur, bemühter Objektivität und Oberflächlichkeit, was eine ungute Kombination ist und leider viel Lesevergnügen und Spannung nimmt. Frauke hat auch einmal einen, wie sie schreibt "flotten Otto" (was ist das? Durchfall?) aber scheint sich dafür etwas zu schämen. Wenn es schon schwer fällt solche alltäglichen Reisekrankheiten beim Namen zu nennen, liegt der Verdacht nahe, dass uns auch andere Informationen vorenthalten werden. Tatsächlich beschreiben sich Frauke und Robert eher langweilig und sich vielleicht auch bisschen spiessig. Das könnte auch lustig sein, wenn sie ehrlich uns gegenüber wären, aber so bleibt es leider dabei. Schlussendlich ist es irgendwie auch eine Art seichter Selbstbeweihräucherung.
Auch Motorrad Enthusiasten werden bei der Lektüre diese Buches nicht auf ihre Kosten kommen. Technische Details fehlen weitesgehend. Wiederkehrende Sätze wie "das fahren machte Spass" oder "es war eine schöne kurvenreiche Strecke" langweilen.
Es gibt sogar im Netz weitaus spannendere, interessantere und aufschlussreichere Reiseberichte zu lesen.


Seite: 1