Profil für Alexandra Wolf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexandra Wolf
Top-Rezensenten Rang: 8.409
Hilfreiche Bewertungen: 229

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexandra Wolf "Wolf-Graphics" (Waldhausen, Bayern)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Landleben: Von einer, die raus zog
Landleben: Von einer, die raus zog
von Hilal Sezgin
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur weil man unter Schafen lebt, muss man selbst noch lange keins sein...., 4. Mai 2014
Nachdem ich nun das Buch beendet und die zahlreichen Rezensionen überflogen habe, wundere ich mich wirklich über die Aggressivität, die einem entgegenschwappt, wenn es um eine tierproduktfreie Ernährung bzw. tierschonende Lebensweise und das Thema "Tierethik" geht. Warum fühlen sich so viele Menschen so dermaßen angegriffen, dass sie gleich wild um sich schlagen? Doch ein schlechtes Gewissen, häh?
Aber wie es im Leben ja immer so ist, gibt es mehrere Wege, die nach "Rom" führen und so auch in eine moralisch, politisch korrektere und vertretbarere Möglichkeit, allen "Fleischfressern" weiterhin gerecht zu werden und zusätzlich die Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Die Antwort liegt im "In-vitro-Fleisch", synthetischem Fleisch, das zum menschlichen Verzehr im industriellen Maßstab im Labor hergestellt wird ( klingt ekelig, ist aber wesentlich hübscher und unblutiger anzusehen als die Szenarien im Schlachthof und in den Fleischfabriken und kein Tier muss mehr sterben, da die notwendigen Zellen ohne Tötung gewonnen werden können, eine ökologische Entlastung durch verminderte/ eingeschränkte Tierhaltung kommt ebenfalls hinzu.) und die 3D Drucker sind ebenfalls im Vormarsch. Wer weiss, vielleicht erleben wir es noch und können uns unser Steak selber ausdrucken, während die Grillkohle durchglüht. Ich mag diese Vorstellung.
Den Vorfwurf an die Autorin, dass die Natur nunmal grausam ist und sie mit ihren Haustieren nicht konsequent artgerecht umgeht, kann ich ebenfalls nicht nachempfinden und teilen, denn unsere Haustiere leben nunmal nicht mehr in der freien Wildbahn, sind oft überzüchtet und wären ohne menschliche Zuwendung und Versorgung nicht überlebensfähig, wobei es die zitierten Katzen wahrscheinlich noch am besten von allen schaffen und auch als unsere Haustiere zumeist noch die artgerechtesten Zustände erfahren, zumindest als Freigänger. Somit ist es natürlich sinnvoll seine Tiere vor Gefahren zu schützen und ihnen eine tierärztliche Behandlung zukommen zu lassen, wenn es nötig ist, denn sie sind das so gewöhnt und davon abhängig.
Schade, dass der schöne und liebe Hahn Torsten, den ich aus Heike Langenkamps Buch und Blog schon kennenlernen durfte bei einer OP gestorben ist. Hätte mir natürlich auch ein Happy End für ihn gewünscht.
Um es kurz zu machen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es bereichernd und bin der Meinung, dass die Autorin eine ganze Menge auf die Reihe bekommen und wertvolle Erfahrungen gemacht hat. Herzlichen Dank fürs Teilen.


Auch unter Kühen gibt es Zicken: Das wahre Leben auf der Alm
Auch unter Kühen gibt es Zicken: Das wahre Leben auf der Alm
von Karin Michalke
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Des kriang ma scho..., 4. Mai 2014
Karin Michalke ist eine ganz nette und sympathische junge Frau ( siehe auch das YouTube Video zum Buch), die eines Tages beschlossen hat, ohne grosse Vorkenntnisse einen Sommer auf der Alm zu verbringen. Mit allem was dazu gehört. Harter Arbeit, lieben, wenn auch oft eigensinnigen Tieren, kleineren und größeren Dramen ( wenn auch nicht alles ganz den wahren Begebenheiten entspricht, damit eine gewisse Dramaturgie erreicht werden konnte.) und das Erlernen vieler neuer Fähigkeiten, wie Melken, Käsen, Viecher in unwegsamen Gelände wiederfinden, heimkriegen und versorgen, Tierarzt ersetzen, wenn es sein muss, Touris versorgen, aber das konnte sie schon und und und....
Und schreiben kann sie auch. Ein sehr unterhaltsamer, humorvoller und schöner Erfahrungsbericht aus dem Karin Michalke am Schluss mit einer eigenen Kuh, drei Hunden, einem kunterbunten Erfahrungsmix und vielen weiteren Sommern auf der Alm hervorgeht, weil man niemals wieder so herunterkommt wie man hinaufgegangen ist.
Schee wars. Danke.


Aussteigerin aus Versehen: Eine wahre Geschichte vom gluecklichen Leben mit der Einsamkeit und im Wald
Aussteigerin aus Versehen: Eine wahre Geschichte vom gluecklichen Leben mit der Einsamkeit und im Wald
von Heike Langenkamp
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensmodell "Waldleben", 4. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie auch schon viele Leser vor mir, habe ich das Buch noch am selben Tag der Lieferung verschlungen. Es bietet einen guten Einstieg in den Blog [...] und man kann parallel die tollen Fotos und Filme im Netz genießen und sich so das Geschriebene noch viel besser vorstellen. Tolle Tiere.
Schön, dass der "Ausstieg" oder das Lebensmodell "Waldleben" so gut funktioniert, auch, wenn es manchmal unbequem und viel Arbeit ist, aber ich denke, das kommt in jedem Leben vor, nur eben in verschiedenen Formen und ist es da nicht besser, die Unbequemlichkeit selbst zu wählen und sich nicht von außen aufzwängen zu lassen?
Ich finde schon und solche Berichte von mutigen Menschen, die es einfach machen und gucken was dabei rauskommt, geben Anstoss es doch endlich auch selber zu versuchen. Schaun mer mal, dann sehn mer scho.
Vielen Dank jedenfalls für Buch und Blog und weiter so!


Samtpfoten: Meine lautlosen Begleiter - Katzengeschichten
Samtpfoten: Meine lautlosen Begleiter - Katzengeschichten
von Irene Hohe
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Lautlos, aber niemals stumm..., 19. Februar 2014
Irene Hohe, geb. 1964 in Nürnberg, studierte Sozialpädagogik und ist gelernte Bürokauffrau. Nach einem Belletristik-Studium der Schule des Schreibens hat sie mit dem Schreiben angefangen. Über einige Jahre hinweg entstanden so der 2002 erschienene Katzengeschichtenband "Samtpfoten - Meine lautlosen Begleiter" und die Islandfieber-Trilogie.
Beruflich hat sie aber ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist seit vielen Jahren überwiegend als Pferdefotografin tätig. Zusätzlich führt sie einen kleinen Tierbuchverlag mit eigenem Lektorat.
Ihre Liebe gehört den Islandpferden, aber auch allen anderen Tieren, insbesondere Hunden und Katzen. Irene Hohe ist verheiratet, lebt mit Ihrem Mann, Hund und zwei Katern am Rande der Fränkischen Schweiz. ( Quelle: Amazon - Autorenseite)

In ihrem Buch "Samtpfoten - Meine lautlosen Begleiter" geht sie mit uns durch die ersten Abschnitte ihres Lebens, in denen sie bereits die verschiedensten Katzenpersönlichkeiten kennengelernt hat. Lässt uns mitleiden, wenn den geliebten Tieren etwas passiert oder am Wegesrand erneut ein kranker Streuner nach Hilfe verlangt, aber auch oft mitlachen, wenn kleine Kätzchen wagemutig ihre Welt entdecken oder tierische Neuzugänge ihr Leben auf den Kopf stellen.

Fazit: Ein sehr humorvolles und unterhaltsames kleines Büchlein mit vielen Fotos und schönen Zeichnungen der beschriebenen Tiere, das mir viel Freude und Spass gemacht hat. Bitte mehr davon.
Vielleicht eine Fortsetzung von der Entwicklung des roten Katers Chilly und der lustigen Katze "Blackpoint", sowie allen Tieren, die inzwischen hinzugekommen sind und ihre Pfotenabdrücke hinterlassen haben.


Ja!: Wie Sie Ihre Ängste, Probleme und Krisen meistern
Ja!: Wie Sie Ihre Ängste, Probleme und Krisen meistern
von Jürgen Höller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Egal was du tust, deine eigentliche Berufsbezeichnung lautet: PROBLEMLÖSER! - Jürgen Höller, 17. Februar 2014
2014. Der Hype der Motivationstrainer ist vorbei. Oder vielleicht doch nicht? Wenn man sich umschaut sind sie alle noch da und neue kommen hinzu, gerade im Bereich NLP-Training passiert sehr viel. In Krisenzeiten, einsamen und schweren Lebensphasen Hilfe und Rat bei anderen zu suchen liegt in der Natur des Menschen, aber auch wenn es gut läuft wollen viele sich beraten lassen, denn es könnte ja ruhig noch besser sein. Somit wird der Berufsstand des Coaches, Beraters, Trainers, Masters ( für was auch immer) wohl niemals aussterben.

Auch Jürgen Höller gibt immer noch Seminare und verkauft seine Produkte. Frei nach dem Motto: "Menschen tun nicht was du ihnen sagst, sondern das, was du ihnen vorlebst." zeigt er am Beispiel seines Lebens, was er verkaufen will. Zuversicht und den unerschütterlichen Glauben an die eigenen Fähigkeiten oder einfach das was wir alle wollen: Hoffnung.
Hoffnung, dass es immer auch wieder besser wird. Denn genauso wie die guten Zeiten sind auch die schlechten nicht beständig. Alles wechselt sich immer wieder ab. Diese Erkenntnis immer wieder vor Augen zu haben ist sehr entspannend. Allerdings muss man auch etwas dafür TUN. Nur den Kopf in den Sand stecken und abwarten kann helfen, ist aber eher seltener von Erfolg gekrönt.

Als die interessantesten Passagen des Buches habe ich die Abschnitte empfunden, in denen Jürgen Höller die Entscheidung getroffen hat, nach seiner Entlassung aus der Haft wieder auf die Bühne zu gehen, wie es in seinem Umfeld abgelaufen ist und was er für sich aus dieser Erfahrung alles lernen konnte.

Selbst, wenn das Buch natürlich manipulativ ist und der Selbstvermarktung dient, macht es viel Spass es zu lesen. Wenn man in seinen eigenen Büchern nicht werben darf, wo dann? Von irgendwas leben müssen wir schliesslich alle. Daran ist nichts Verwerfliches.

Fazit: Ich konnte durchaus etwas aus dem Buch mitnehmen, auch wenn nicht alles neu war. Ich ziehe einen Stern ab, weil viele Inhalte, die als Beispiele oder kleine Auflockerung benutzt werden schon so oft wiedergekäut wurden, dass die Frische etwas verloren geht und das liegt nicht daran, dass das Buch schon älter ist. Diese Beispiele waren damals auch schon etwas überstrapaziert, weil sie jeder zitierte.


Träume haben ihren Preis. Roman.
Träume haben ihren Preis. Roman.

5.0 von 5 Sternen Von Liebe, Werbung und dem grossen Geld, 5. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Träume haben ihren Preis. Roman. (Mook)
Michael Burk ist erfolgreicher Schriftsteller zahlreicher Romane, arbeitete zudem als Kabarettist im eigenen Kabarett "Die Zwiebel" und wurde auch für Film- und Hörfunkproduktionen tätig.

"Träume haben ihren Preis" ist ein Buch über die einzig wahre Liebe und den beruflichen Erfolg. Robert Jansen und Vera Brahms lernen sich auf Ischia kennen und nach mehreren Abfuhren von Veras Seite aus, auch lieben. Leider ist sie schon verlobt, so dass eine gemeinsame Zukunft nicht möglich erscheint. Robert wurde bereits von zwei Frauen enttäuscht, hat außerdem durch den Verrat einer Vietnamesin seinen besten Freund im Krieg verloren und somit dem weiblichen Geschlecht abgeschworen. Sie sind für ihn nur Objekte der Begierde für eine Nacht.
Bei Vera ist es jedoch etwas anderes und er beschließt um sie zu kämpfen. Er hat Erfolg. Sie löst die Verlobung und sie bleiben zusammen, doch sein unbeständiger Lebenswandel und die ständige Geldnot sind nichts für Vera. Sie verläßt ihn und heiratet einen sehr erfolgreichen Architekten. Robert wird zum Workaholic und ist sehr erfolgreich als Kreativberater grosser Konzerne. Er versteht es geschickt Werbepsychologie und Kreativität zu verbinden und daraus einzigartige Lösungen zu schaffen, die er in überheblicher Machomanier seinen Kunden präsentiert, die ihm aber aufgrund seiner Kompetenz diese Unhöflichkeiten verzeihen.
Als Vera ihn nach sechsjähriger Funkstille um Hilfe bittet, reagiert er zunächst abweisend, um ihr letztlch doch zu helfen.

Das Buch ist in der dritten Person geschrieben und es vermag durch die detailierten, aber nicht ausufernden Beschreibungen den "Film" im Kopf des Lesers zum Laufen zu bringen. Die Wendungen der Geschichte und die zeitliche Anordnung einzelner Sequenzen sind spannend genug, um einen bei der Stange zu halten und bis zur letzten Seite mitfiebern zu lassen. Besonders angetan haben es mir vor allem Roberts Konzeptpräsentationen, die sehr informativ und unterhaltend umgesetzt wurden.

Fazit: Ein schönes Unterhaltungsbuch für entspannende Stunden im Urlaub oder daheim. Zuhause bringt es einem etwas südländisches Flair ins Haus und schürt eventuell das Fernweh.


Klappohrkatze: Wie ich vom Katzenhasser zum Dosenöffner wurde
Klappohrkatze: Wie ich vom Katzenhasser zum Dosenöffner wurde
von Peter Gethers
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen SUPERHERO NORTON, 29. Januar 2014
Peter Gethers erzählt hier professionell und sehr humorvoll seine Alltags- und Reiseerlebnisse mit Kater Norton, dem es gelingt jeden Menschen für sich einzunehmen. Selbst Peters sehr schwer zu beeindruckender und erst recht von anderen wenig beeinflussbarer Vater, der Katzen verabscheut, wie der Teufel das Weihwasser, wird weich und will den Kater schier nicht mehr hergeben, nachdem Peter ihn für einige Tage dort in Pflege ließ. Ob als Gesellschafter, Seelentröster, Sterbebegleiter, Reisegefährte, Flirteinleiter, Inspirationsquelle und Kuscheltier. Norton füllt jede Rolle zu 1000 Prozent aus. In wieweit hier auch subjektive Fiktion von einem rosabebrillten Katzenvati zum Tragen kommt, werden wir nie erfahren und es ist auch unwichtig, denn dieses Buch macht einfach Spass und gute Laune. Mehr kann man von einem Unterhaltungsroman doch nun wirklich nicht verlangen.

Fazit: Ein Buch, dass man nach den ersten Seiten nur ungern wieder aus der Hand legt. Selbst über seinen Tod hinaus hat Norton es schon wieder geschafft und wird sicher noch viele Menschen in seinen Bann ziehen.


Er nannte ihn Lady.
Er nannte ihn Lady.
von James Street
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Von kleinen und grossen Erfolgen sowie wahrer menschlicher Grösse, 29. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Er nannte ihn Lady. (Broschiert)
James Street war in kürzester Zeit mit seinen Romanen so erfolgreich, dass es ihm bereits mit Mitte 20 möglich war vom Schreiben zu leben. Einige seiner Kurzgeschichten wurden verfilmt und auch seine beiden Romane über Jungen und Hunde "The Biscuit Eater" und "Good-bye, My Lady" waren so grosse Erfolge, dass sie sich zum Filmstoff eigneten.

"Good-bye, My Lady" ist unter dem Titel "Er nannte ihn Lady" auf deutsch erschienen und ich habe selten ein so emotionales, humorvolles Buch gelesen. Es handelt von dem einfachen Leben in den Sümpfen Südamerikas, dem ca. 60 jährigen Jesse Jackson und Claude, seinem Neffen, den alle nur "Skeeter" nennen und der seit dem zweiten Lebensjahr nach dem Tod seiner Mutter bei Onkel Jesse lebt. Eines Tages finden sie einen Hund im Moor, der anstatt zu bellen, kichert und der zu weinen beginnt, wenn man ihn ausschimpft. Es gelingt Skeeter sich nach einer zunächst erfolglosen Hetzjagd mit dem Tier anzufreunden und die Hündin, die er "Lady" tauft, für die Jagd auszubilden. Nach einiger Zeit entsteht ein regelrechter Hype um dieses ungewöhnliche Tier, der Touristen in den Sumpf lockt, die "Lady", den Hund der lacht und weint wie ein Mensch unbedingt mit eigenen Augen sehen wollen. Bis dann eine Anzeige erscheint, in der nach einem seltenen, wertvollen Hund gesucht wird auf dessen Wiederbeschaffung eine hohe Belohnung ausgesetzt ist. Skeeter hat eine schwere Entscheidung zu treffen.

Das Buch lebt vor allem von der Einfachheit der in ihm beschriebenen Menschen, deren Dialoge so knapp und unintellektuell sind, dabei jedoch so herzerweichend lieb in ihren simplen Gedankengängen und Umgangsformen miteinander, dass es einen schier zerreisst. Manchmal vor Lachen, manchmal vor Tränen. Zumindest ging es mir so.

Fazit: Eine emotionale Achterbahnfahrt und ein wirklich sehr starkes Buch, dass ich nur zu gerne weiterempfehle.


Freude am Leben
Freude am Leben
von Howard R. Cushnir
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Die Fragen leben und sich mit den Antworten befreien., 15. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freude am Leben (Taschenbuch)
Was geschieht in diesem Augenblick?
Ich bin dabei eine Rezension zu Howard Raphael Cushnirs Buch "Freude am Leben" zu schreiben, denn ich freue mich, dass ich es gelesen habe und nun die Fragen leben kann, um auch in Stressmomenten den Augenblick gelassener genießen zu können.

Kann ich damit leben?
Ja, auch wenn mir die Anworten der Fragen unter Umständen nicht gefallen werden und ich situativ sicher mehrere Anläufe brauche, um zum Ziel zu gelangen.

Da Sie das Buch ja vermutlich noch nicht kennen, fragen Sie sich nun sicher was das soll?

Howard Raphael Cushnir war Drehbuchautor, hat sich dann der Lebenshilfe verschrieben und ist so ein amerikanischer Autor von philosophischen Ratgeber- und psychologischen Selbsthilfebüchern geworden.

In seinem Buch "Freude am Leben" möchte er dem Leser eine Hilfestellung geben, besonders in emotional angespannten Situationen mit Hilfe der beiden oben genannten Fragen ins "Jetzt" zurückzukehren, Abstand zum Vorfall zu gewinnen und sich nicht in Zukunftsszenarien oder alten Erlebnissen zu verlieren, um präsent und handlungsfähig zu bleiben.

Fazit: Ein relativ einfacher Ansatz um innere Widerstände aufzulösen, indem man immer wieder hinterfragt, ob das Drama tatsächlich so lebensbedrohlich ist, wie wir es gerade wahrnehmen, um dann eine entsprechende Korrektur vorzunemen und uns das Leben leichter zu machen.


Desert Blues
Desert Blues
von Bill Albert
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Die kurzweilige Odyssee eines pubertierenden Außenseiters, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Desert Blues (Gebundene Ausgabe)
18 Jahre sind seit der deutschen Veröffentlichung von Bill Alberts Debutroman "Desert Blues" nun vergangen und wenn er auch als Triologie geplant war, werden wir uns wohl mit Harolds Geschichte im heißen Palm Springs, seiner Tante Enid und den vielen Nebendarstellern, die Trubel und Kurzweiligkeit verbreiten, begnügen müssen, denn weder auf Englisch, noch auf Deutsch (logisch) sind die versprochenen Nachfolgeromane erschienen. Zumindest konnte ich sie nicht finden.
Bill Albert hat 2010 noch zwei weitere Romane "Castle Garden" und "The Shadows of Starpoint Mountain" veröffentlicht, die aber nichts mit "Desert Blues" zu tun haben und nur auf Englisch erschienen sind.

Fazit: Die kurzweilige Odyssee eines pubertierenden Außenseiters in der sengenden Hitze der Wüste, mit vielen neuen Erfahrungen um die er nicht gebeten hat und die im letztlich eine Familie, neue Freunde und neue Interessen bescheren, macht wirklich Spass. Weitere Geschichten von Harold und Enid wären schön gewesen, aber das Buch kann auch gut für sich alleine stehen und ist durchaus lesenswert. Am besten bei hohen Temperaturen irgendwo an einem Pool, aber vor dem Kamin im Winter geht es auch. Braucht halt etwas mehr Phantasie.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15