Profil für mediaocean > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mediaocean
Top-Rezensenten Rang: 1.479.026
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mediaocean "fresh106"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Grundkurs Gutes Webdesign: Alles, was Sie über Gestaltung im Web wissen sollten (Galileo Design)
Grundkurs Gutes Webdesign: Alles, was Sie über Gestaltung im Web wissen sollten (Galileo Design)
von Björn Rohles
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Grundkurs in Webdesign, 13. Februar 2014
Ich habe bereits einige Bücher aus der Galileo-Design-Reihe in meinem Besitz (Face-to-Face, Follow me, Social Media Management etc.). Positiv finde ich bei allen Büchern – und da bildet das Buch von Björn Rohles keine Ausnahme – die enorme Wertigkeit, die durch die Haptik, die Aufbereitung, die Gliederung, die Illustrationen und den Praxisbezug transportiert werden.

Im Buch "Grundkurs Webdesign" ist mir vor allem der angenehme Schreibstil aufgefallen und die vielen guten Beispiele verknüpft mit dem Hintergrund- und Erfahrungswissen des Autoren. Die Stärke des Buches liegt meiner Meinung nach vor allem darin, dass sich der "Grundkurs" nicht darauf beschränkt, Webdesign auf der technisch-gestalterischen Ebene abzuhandeln, sondern den strategischen und kreativen Prozess sehr gut anhand des Beispielprojektes veranschaulicht. So wird dem Leser vermittelt, wo und wie der Webdesigner auch in seiner Kompetenz als Informationsarchitekt, Usability-Experte und Projektmanager gefragt ist.

In diesem Punkt hebt sich das Buch deutlich und positiv von anderen Publikationen zum Thema ab und macht es für mich zu einem Werk, dass mehr ist als ein "Grundkurs". Das "Mehr" besteht darin, dass aktuelle und im Markt geforderte Kompetenzen und Anforderungen an das Berufsbild des Webdesigners vermittelt werden. Insofern ist das Buch nicht nur für ausgewiesene Webdesigner sehr gut geeignet, die Wissenslücken füllen möchten, sondern auch für Quereinsteiger und Berufsanfänger.

Einzige kritische Anmerkung: Das Kapitel 9 wirkt etwas ans Ende "angeflanscht"


Follow me!: Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, XING, YouTube und Co. Inkl. Empfehlungsmarketing, Crowdsourcing und Social Commerce (Galileo Computing)
Follow me!: Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, XING, YouTube und Co. Inkl. Empfehlungsmarketing, Crowdsourcing und Social Commerce (Galileo Computing)
von Anne Grabs
  Broschiert

4.0 von 5 Sternen Das Wichtige in einem Buch, sehr einsteigertauglich, 7. Juni 2011
Wie an den rezensionen der anderen Rezensenten zu erkennen ist, ziehen unterschiedliche Menschen unterschiedlich positives und in Teilen auch unterschiedlich "negatives" aus dem Buch von Anne Grabs und Karim-Patrick Bannour. Mir sagt das, dass ein Buch Substanz haben muss, sonst würden die Renzensionen viel gleichförmiger in die Eine oder die andere Richutng schlagen. Da ich mich selbst als Fachmensch in Sachen Social Media bezeichne und hier beruflich sehr viel im strategischen und konzeptionellen sowie im Community Management und in der Wissensvermittlung von Social Media Themen arbeite war das Lesen des Buches für mich wie eine Zeitreise durch meine letzten 10/15 beruflichen Jahre und ich konnte Feststellen, dass die Argumentationslinien und das Aufzeigen von Zusammenhöngen wieso Social Media in Teilen eine hohe Relevanz hat sich mit meiner Sicht der Dinge in vielen Teilen deckt. Mein Fazot muss also allein deshalb schon positiv ausfallen. Aber das ist nur die eine, die persönliche Sichtweise. Unterstellt man bei anderen Lesern (die wohl in der Mehrzahl sind) kein bis nur wenig Vorwissen, muss das Buch auch seine Leistung erbringen. Und ich finde: Das gelingt den Autoren überwiegend gut bis sehr gut.

Die Struktur des Buches ist klar und durch die vielen Unterkapitel auch optimal für das Querlesen geeignet. Eine besondere Wertigkeit bekommt das Buch für mich in dem Zusammenhang auch hinsichtlich der Layout-, Textdesign- und Druckqualität. Die Klarheit im Ausdruck und in der Sprache wird in der Gestaltung wiedergespiegelt, so dass der Leser ganz subtil ein sehr angenehmes Lesegefühl erhält und sich gut geführt fühlt.

Die Kapitel 1 und 2 führen in die Relevanz, die Bedeutung und die Anwendungsfelder von Social Media ein. Klar liegt hier der Fokus auf der Relevanz für Unternehmen, die gesellschaftliche Dimension schwingt nur hintergründig mit. Ich finde sowas sollte auch in einem Marketing-Buch zumindest etwas mehr Raum bekommen. Aber gut, es ist ja klar als Marketing-Buch ausgewiesen, insofern: das nur am Rande. Kapitel 3 hat mich von der Positionierung im Gesamtkontext dann doch etwas gewundert, ich hätte es weiter nach hinten genommen. Als neugieriger Einsteiger in das Thema, würde mich das Kapitel hier irritieren. Die Kapitel 4-7 sind dagegen wieder sehr gut aufgezogen, mit vielen wichtigen und richtigen Beispielen. Den Autoren ist es dabei auch gelungen wichtige Zusammenhänge, die sich nicht so ohne weiteres von selbst erschließen plausibel aufzuzeigen. Kritikpunkt zu Kapitel 6: Ja, Facebook ist wichtig und es ist gut, dass hier der Schwerpunkt gelegt wurde. Aber die Unterkapitel zu weiteren Netzwerken und Nischenprodukten wie myON-ID (wieso ist der Dienst nicht im Kapitel Online-Reputation gelandet) wirken etwas unbeholfen "hinten drangeklebt". Überzeugender hätte ich gefunden einen Überblick mit Verweis auf die Netzwerke an den Beginn des Kapitels zu stellen und dann - mit entsprechender Argumentation - den Schwerpunkt auf Facebook zu setzen. Die Kapitel 8 - 10 sind solide und anhand der vielen Beispiele für einen sehr guten Überblick geeignet. Gut in der Breite also, aber an der ein oder anderen Stelle geht das dann logischer Weise auf Kosten der Tiefe (z.B. bei Crowdsourcing). Die einzige wirklich große Enttäuschung - bei der sonst überwiegenden Begeisterung - war dann der Ausstieg aus dem Buch. Kapitel 11 "Foren" enthält wichtige Hinweise zur Relevanz von Foren, aber warum das Thema ans Ende ausgelagert wurde und nicht - was möglich gewesen wäre - es weiter vorne einzubinden belibt mir schleierhaft. Der Eindruck, dass man das Unwichtige nach hinten verlagert hat verstärkt sich für mich noch dadurch, dass es kein eigens "großes" Kapitel zum Gesamtfazit und Ausblick gibt. Nur zwei Seiten geben die Autoren dem Ausblick Raum. Hier hätte ich mir mehr gewünscht, vor allem auch ein paar Visionen zu den positiven und vieleicht auch negativen Entwicklungen, die durch das Thema Social Media auf dem Weg sind und auf uns zukommen werden.

Unter Strich von meiner Seite 4 Sterne, wenn ich mit den Augen eines Einsteigers auf dass Buch schaue. Für mich ist das Buch das erste, dass ich ruhigen Gewissens meinen Seminarteilnehmern zur Lektüre empfehlen kann. Das Wichtigste in einem Buch! Wer sich Vertiefen will muss selbst aktiv werden und Erfahrungen sammeln... was finde ich eh eine der besten Empfehlungen ist.


30 Minuten Lernen von Google & Co.
30 Minuten Lernen von Google & Co.
von Ewald Wessling
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elegant gewobener roter Farben durch das große DIGITAL, 17. Februar 2011
Ja, man kann das Buch in 30 Minuten schaffen. Dennoch lohnt es sich ein wenig mehr Zeit beim Lesen zu gönnen und das geschriebene Wort der einzelnen Kapitel, aber auch der Übergänge zwischen den Abschnitten sacken zu lassen. Denn dann wird einem der eigentliche Wert dieses kleinen Büchleins deutlich: Einerseits werden in den kompakten Kapiteln interessante Fakten präsentiert, Folgen und Herausforderungen für die Gesellschaft zu den zentralen Themen der Digitalisierung aufgezeigt. Andererseits aber - und das ist die besondere Leistung von Dr. Ewald Wessling - bekommt der Leser einen elegant gewobenen, verständlich und vor allem unterhaltsam geschriebenen roten Faden an die Hand, mit dessen Hilfe sich dem Leser erschliesst, dass das, was wir hier gerade erleben ein Stück Menschheistgeschichte ist, die uns und die Generationen nach uns nachhaltig prägen wird.

4 Sterne statt 5 gibt es von mir, weil:

1. Das Buch voraussetzt, dass man die in ihm genannten Fachbegriffe schon einmal gehört hat und zumindest Ansatzweise deren Kontext und grobe Bedeutung erahnen kann. Insofern ist das Buch für bereits interessierte Zuschauer & Zuhörer des Digital-Diskurses besser geeignet, als für blutige Anfänger.

2. an ein paar Stellen kleinere Schönheitsfehlerchen enthalten sind: Die Grafik auf Seite 48 wird im Text zwar erklärt, ist aber in Graufstufen und nicht in Farbe gedruckt, so dass der Leser nur erahnen kann, wie das im Text gesagte genau zu verstehen ist. Auf den Seiten 72 und 73 gibt es eine Redundanz in der dem Leser zweimal empfohlen wird Artikel zu schreiben oder Vorträge zu halten. Okay, das sind zwei Korinthen, aber Korinthen sind schließlich dazu dass, dass man sie.... ;-)


Grounded Theory: Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung des Verfahrens der empirisch begründeten Theoriebildung (Qualitative Sozialforschung)
Grounded Theory: Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung des Verfahrens der empirisch begründeten Theoriebildung (Qualitative Sozialforschung)
von Jörg Strübing
  Taschenbuch

14 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gute theoretische Einführung - leider viele Tippfehler, 24. August 2005
Wer bei dem Buch von Jörg Strübing eine forschungspraktische Einführung erwartet wird weitestgehend enttäuscht. Aber der Untertitel des Buches macht bereits deutlich, dass es im Kern um die theoretisch epistemologische Einführung in das Prinzip der Grounded Theory geht. Wer genau danach sucht, ist mit dem kompakten Text gut bedient. Er kann als außerdem als Zitat-Fungrube herangezogen werden, wenn man selbst das Verfahren der Grounded Theory anwenden möchte, aber vielleicht noch die ein oder andere Legitimationshilfe zur Verwendung der durchaus kritisch diskutierten Verfahrensweise sucht. Insofern hätte das Buch durchaus 3-4 Sterne verdient, aber leider enthält der Text auffallend und ärgerlich viele Orthografie und Grammatikfehler.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 10, 2013 10:39 AM MEST


Triangulation. Eine Einführung (Qualitative Sozialforschung)
Triangulation. Eine Einführung (Qualitative Sozialforschung)
von Uwe Flick
  Taschenbuch

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute + kompakte Vertiefung für Leser mit Grundkenntnissen, 19. August 2005
Uwe Flick gelingt es in dem kleinen aber feinen Bändchen einen guten Ein- und Überblick über die historischen und theoretischen Hintergründe, methodischen Potentiale und Probleme der Triangulation zu geben. Meiner Ansicht nach bringt das Büchlein (110 Seiten) am meisten, wenn der Leser/ die Leserin schon einen gewissen Überblick und Grundkenntnisse zu qualitativen und quantitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung hat. Bestens geeignet ist das Buch demnach als vertiefende Ergänzung zu den Standardwerken der empirischen Sozialforschung, die das Thema Triangulation meistens nur am Rande behandeln.


Seite: 1