Profil für lame_hh > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von lame_hh
Top-Rezensenten Rang: 3.500.780
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"lame_hh"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Geisterfaust
Geisterfaust
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weniger ist mehr!, 3. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Geisterfaust (Audio CD)
Das Album „Geisterfaust" von Bohren & der Club of Gore bringt, manchmal ausserhalb von musikalischen Parametern, musikalischen Minimalismus direkt auf den Punkt ohne dabei stimmungslos oder gar unabwechslungreich zu wirken.
Die wenigen Instrumente sind sehr gut arrangiert und produziert, die einzeln angespielten Noten bzw Accorde mit langen Releases versehen, vermitteln dem geübten Zuhörer einen Schwall an interessanter Melancholie und Tiefgründigkeit.
Diese 5 Tracks ( bei einer Gesamtlänge von ca. 1 Std ! ) bescheinigen diesen Musikern, das sie ihr Handwerk verstehen, abseits von 4/4tel Loops und den allseits beliebten Kick-Snare Tracks.
Musik bleibt immer Geschmackssache, jedoch zeigt dieses Album, dass auch in einem solchen Genre, ein Album auch eine andere Hörerschaft ansprechen und begeistern kann.


Geisterfaust
Geisterfaust
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weniger ist mehr!, 2. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Geisterfaust (Audio CD)
Das Album "Geisterfaust" von Bohren & der Club of Gore bringt musikalischen Minimalismus, der sich manchmal ausserhalb von musikalischen Parametern bewegt, auf den Punkt ohne dabei unabwechlungsreich oder gar stimmungslos zu werden.Die wenigen Instrumente sind sehr gut arrangiert und produziert,lange Releases der einzeln angespielten Noten bzw Akkorde verleihen diesen 5 Tracks ( bei einer Gesamtlänge des Albums von ca. 1 Std! )eine bestimmte Tiefgündigkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Natürlich ist Musik immer Geschmackssache, jedoch bieten diese Musiker dem geübtem Zuhörer einen Schwall Melancholie, die bei einer solchen Instrumentalisierung schwer zu erzeugen ist.Diese Aufgabe haben sie gemeistert und man sollte nicht vergessen seinen CD-Player auf "repeat" zu stellen...


Seite: 1