Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 149.934
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Throne of Glass - Die Erwählte: Roman
Throne of Glass - Die Erwählte: Roman
von Sarah Maas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Assassinin Adarlans - mal gewesen?, 4. November 2013
Inhalt:
Celaena Sardothien ist die meist gefürchtete Assassinin Adarlans. Doch sie wurde festgenommen und nach Endovier gebracht, wo sie in den Salzminen arbeiten musste.
Ein Jahr nach ihrer Gefangennahme taucht der Kronprinz auf und macht ihr ein Angebot: sie kann der Champion des Königs werden, wenn sie 23 andere Männer besiegt. Nach einigen Jahren Dienst wäre sie dann frei. Die Alternative ist es, den Rest ihres Lebens in den Salzminen zu verbringen, also willigt Celaena ein.
Captain Chaol Westfall bereitet sie auf die Kämpfe vor und auch Prinz Dorian kümmert sich sehr um Celaenas Wohlergehen.
Doch die Kämpfe sind nicht die einzigen Herrausforderungen, denen Celaena sich stellen muss. Irgendein Ungeheuer im Schloss tötet die anderen Kandidaten.

Meinung:
Ich finde das Cover wirklich schön, auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt. Auf dem englischen Cover allerdings sieht Celaena so gefährlich aus, mit dem ernsten Gesicht und den Waffen. Sie sieht wirklich aus wie eine Assassinin. Auch wenn ich es nicht so hübsch finde, gefällt es mir sehr gut.
Celaena ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter. Sie ist eine Mörderin und kann töten wie keine andere. Man könnte denken, sie ist skrupellos, aber das ist falsch. Sie tötet nur Leute, die es ihrer Meinung nach verdient haben zu sterben, Unschuldige versucht sie zu beschützen. Gleichzeitig kann sie auch sehr mädchenhaft sein. Sie mag zum Beispiel Tiere, hübsche Anziehsachen und Süßigkeiten. Das gefiel mir an ihr, weil sie so sympathischer und menschlicher wirkte. Mit nur einem der Eigenschaften wäre sie wohl langweilig gewesen.
Dorian fand ich wirklich toll, denn er ist sehr charmant, aber nicht dumm. Er benimmt sich wie ein Prinz, doch er ist nicht eingebildet, zumindest nicht sehr. Und auch Chaol mochte ich gerne, aber ich denke, ich hätte ihn nicht so gemocht, wenn es nicht Abschnitte aus seiner Sicht gegeben hätte.
Die Geschichte fand ich schon originell. Es gab viele Geheimnisse, aber wenn man die Kurzgeschichten kennt, weiß man schon etwas mehr über Celaena, wenn auch längst nicht alles.
Treffen mit anderen wichtigen Personen, Kämpfe und die Abschnitte aus der Sicht von anderen Peronen haben alles auf Trab gehalten. Auch die vielen Rätsel, Geheimnisse und ungeklärten Fragen ließen mich das Buch nicht aus der Hand legen.
Es gab Abschnitte, wo ich echt nichts verstanden habe und mich vollkommen auf die Gedanken der Charaktere verlassen musste, aber als ich es dann verstand, war ich meist überrascht.

Fazit:
Der Schreibstil war sehr angenehm, das Geschehen sehr spannend und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Throne of Glass hat mir rundum sehr gut gefallen und wird guten Gewissens weiterempfehlt!


Dein göttliches Herz entflammt
Dein göttliches Herz entflammt
von Kelly Keaton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Schön, schaurig, spannend!, 28. Oktober 2013
Inhalt:
Als sie vier war, hat Aris Mutter sie in die Obhut des Jugendamtes gegeben, weil sie verrückt war.
Jetzt, vierzehn Jahre später, sucht sie nach ihrer Vergangenheit und erfährt, dass ihre Mutter im Alter von einundzwanzig gestorben ist, Selbstmord begangen hat.
Doch Ar erhält eine Warnung: Bitte, mein Kleines, LAUF WEG!
Aber wovor soll Ari weglaufen?
Sie hofft, in New 2, dem ehemaligen New Orleans, dem Ort ihrer Geburt, Antworten zu finden. Dort begegnen ihr aber weitere Geheimnisse, aber sie erfährt auch unerwartete Dinge. Denn die Geschichten, die sich um New 2 ranken, scheinen wahr zu sein und sie scheint der Schlüssel zu allem zu sein ...

Meinung:
Ich finde das Cover wirklich schön, ich finde, es passt auch zum Titel, wegen dem entflammt. Und als ich das Buch in den Händen hielt, sind mir die Schlangenköpfe aufgefallen, die ja eine Rolle in dem Buch spielen. Schon auf der dritten Seite werden sie erwähnt und ich ahnte eigentlich schon von da an, was mit ihrer Familie los war.
Am Anfang wirkt Ari eher kalt, aber sie hatte keine einfache Kindheit bei verschiedenen Pflegefamilien und auch davor nicht. Aber nach und nach, als sie zwischen den etwas anderen Menschen von New 2 ist, wird sie anders. Sie war mir jedenfalls sympathisch, weil man ihre Gefühle gut nachempfinden konnte.
Auch Sebastian mochte ich, weil er nett war, und obwohl er Ari die gesuchten Antworten gibt - endlich mal ein Buch, in dem nicht hunderte von Seiten ein Geheimnis gehütet wird - fand ich ihn trotzdem mysteriös.
Also ich hab das mal ausgerechnet und die Geschichte spielt um das Jahr 2026. So ungefähr in unserer jetzigen Zeit wurde dann New Orleans von zwei Hurrikans zerstört. Aber auch wenn es in der Zukunft spielt, gehört dieses Buch für mich in die Abteilung Fantasy.
Mir gefiel eigentlich alles an diesem Buch. Charaktere, Idee, Umsetzung, Schreibstil ... Sie hat von verschiedenen Genre gute Aspekte rausgeholt und auch von meiner geliebten griechischen Mythologie ein wenig hinzugefügt, also war ich wirklich mehr als zufrieden.

Fazit:
Ich habe an diesem Buch nichts zu bemängeln, außer, dass es so wenige Seiten hat. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen!


Das Labyrinth erwacht
Das Labyrinth erwacht
von Rainer Wekwerth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Labyrinth, 26. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Labyrinth erwacht (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Sieben Jugendliche wachen in einem Labyrinth auf, ohne Erinnerungen an die Vergangenheit. Sie wissen nicht, wo sie sind, und warum sie dort sind.
Einer von ihnen hat einen Zettel in seinem Rucksack gefunden, der ihm gesagt, dass es außer ihm noch sechs weitere gibt. Dass sie im Labyrinth sind und dass sie 72 Stunden haben, um die sechs Tore zu finden. Und einer von ihnen wird zurückbleiben.
Aber das ist noch nicht alles: Das Labyrinth lässt sie nicht einfach so durch die Gegend ziehen.
Es jagt sie.

Meinung:
Also das Cover hat mir jetzt eigentlich nicht so gefallen. Aber wenn ich es mir genauer ansehe, um es zu beschreiben, dann finde ich es eigentlich ganz cool. Es erinnert mich jetzt nicht an ein Labyrinth und passt auch nicht unbedingt zum Inhalt, aber es wirkt mysteriös. In diesen Löchern sieht man kleine Silhouetten, aber egal, wie lange ich suche, finde ich nur sechs. Entweder übersehe ich einen, oder man hat einen unserer sieben Protas weggelassen.
In dem Buch gibt es zwar viele Protagonisten, aber außer ihnen sonst niemanden, also kann man sie gut auseinanderhalten. Aber sie haben ja auch vollkommen verschiedene Charakterzüge.
Jeb, der als Einziger eine Nachricht bekommen hat, ist selbstbewusst und schlau. Er wurde irgendwie zum Leiter der Gruppe, unter anderem, weil er der Einzige ist, auf den alle hören.
Jenna ist in der Gruppe wohl die Einzige, die mehr oder weniger ein normales Mädchen ist. Sie hat Gefühle für Jeb, aber sie ist etwas zu schüchtern, um ihm das zu sagen.
Dann ist da Katie, sie ist die Art Mädchen, der die Männer zu Füßen liegen. Ihre Strategie, zu überleben, ist, den stärksten unter den Jungen dazu zu bringen, sie zum Ziel zu bringen. Ihr ist dabei vollkommen egal, was mit den anderen passiert.
León ist sehr zielstrebig und würde alles dafür tun, um zu überleben. Er ist ein Kämpfer und irgendwie wurde er zu meinem Lieblingscharakter in diesem Buch, weil er einfach weiß was er tut und weil er's einfach kann ;)
Mischa, Mary und Tian sind anfangs die eher unauffälligen Charaktere. Mischa sieht gut aus, Mary ist wohl daran gewöhnt, alles zu bekommen, was sie will, und Tian ist einfach ein Schwächling.
Also mit einem Labyrinth hätte ich das jetzt nicht unbedingt verglichen, ein Labyrinth ist für mich ein Irrgarten. Bei diesem Buch wissen sie, wo sie hinmüssen, die Reise ist die Herausforderung.
Mir gefielen vor allem die Schreibweise und die Spannung, die dadurch aufgebaut wird, dass es so ernst ist, dass es um Leben und Tod geht und dass immer irgendein Charakter was im Schilde führt (meistens der gleiche Charakter).

Fazit:
Das Labyrinth erwacht ist mit Sicherheit eines der spannendsten Bücher, die ich je gelesen habe.
Auch die unterschiedlichen Charaktere waren sehr interessant. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht und empfehle dieses Buch guten Gewissens weiter!


Vampire Academy: Schattenträume
Vampire Academy: Schattenträume
von Richelle Mead
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen So gut wie eh und je, 26. Oktober 2013
Inhalt:
An der Vampirakademie steht den Wächtern ein Praktikum bevor, bei dem sie einen Moroi sechs Wochen lang bewachen sollen. Für Rose ist klar, dass sie Lissa zugeteilt wird, denn sie soll auch nach dem Abschluss ihre Wächterin werden. Deswegen ist sie so entsetzt, als sie stattdessen Christian zugeteilt wird, mit dem sie sich nicht unbedingt gut versteht.
Nun ist es ihre Aufgabe, ihn zu beschützen, aber es gibt mal wieder vieles, was sie ablenkt. Sie sieht den Geist ihres von Strigoi getöteten Freunds Mason. Wird sie etwa verrückt, so wie die anderen Schattengeküssten? Dazu steht noch die Anhörung von Victor Dashkov, Lissas Onkel, der sie so hinterhältig und grausam verraten hat, bevor.
Und Rose' Gefühle für ihren Mentor Dimitri haben auch kein bisschen nachgelassen ...

Meinung:
Das Cover finde ich bei jeder Sprache nicht so prickelnd. Nicht hässlich, aber ich hätte in der Buchhandlung eher nicht zu einem Buch mit so einem Cover gegriffen.
Nachdem sie in Spokane gegen die Strigoi gekämpft hat, hat Rose sich ganz schön verändert. Sie ist nicht mehr ständig gut drauf und auch die Bedrohung fühlt sich nun viel näher an. Sie denkt weiterhin zuerst an ihre Freunde, vor allem Lissas Bedürfnisse und Wohlergehen liegen ihr am Herzen. Ich fand es schön, dass sie so treu und selbstlos ist, aber so zum Ende hin hat es mich ein wenig traurig gemacht. Ich fand es furchtbar, dass sie dachte, sie wär verrückt und hoffte auf eine gute Erklärung, und diese halben Sachen, die man erfahren hat, haben mich echt aufgeregt.
Dimitri mag ich weiterhin sehr gern. Er ist einfach supercool, weiß meist eine Lösung, bleibt immer ruhig und ich finde ihn so sexy, wie man eine fiktive Person nur sexy finden kann. Jedesmal wenn er redet, stell ich mir einen leichten russischen Akzent vor, und das ist einfach supersüß ^^
Adrian kann ich nicht nicht mögen. Ich weiß nicht, ob das von seinem unmöglichen, aber auch fürsorglichen und hilfsbereiten Verhalten kommt, oder ob das an Bloodlines liegt, denn da liebe ich ihn einfach.
Obwohl ich schon grob wusste, was passiert, war ich sehr gespannt auf das Geschehen und konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Es ist wieder so viel passiert! Dazu möchte ich nicht viel sagen, um nicht zu spoilern, aber ich kann sagen, dass es kaum eine ereignislose Seite gibt!
In diesem Band ist übrigens eine Person aufgetauscht, die in Bloodlines eine sehr große Rolle spielt. Ich frag mich, wie es mit ihr weitergehen wird, da ich ja etwas wichtiges über sie weiß, die jetzt noch unbekannt ist.
Das Ende hat mich echt ... zerstört! Ich war so enttäuscht und traurig und geschockt, dass ich eine Weile einfach nur so dasaß und litt. Und auch wenn ich weiß, wie es letztendlich ausgehen wird, muss ich ganz dringend den vierten Teil lesen.

Fazit:
Es war spannend und voller Gefühle, wie man es von Richelle Mead kennt. Wie immer war ich von dem Geschehen gefesselt bis zur letzten Seite. Wer nocht nichts von dieser unglaublichen Autorin gelesen hat, der sollte mit Vampire Academy anfangen!Inhalt:
An der Vampirakademie steht den Wächtern ein Praktikum bevor, bei dem sie einen Moroi sechs Wochen lang bewachen sollen. Für Rose ist klar, dass sie Lissa zugeteilt wird, denn sie soll auch nach dem Abschluss ihre Wächterin werden. Deswegen ist sie so entsetzt, als sie stattdessen Christian zugeteilt wird, mit dem sie sich nicht unbedingt gut versteht.
Nun ist es ihre Aufgabe, ihn zu beschützen, aber es gibt mal wieder vieles, was sie ablenkt. Sie sieht den Geist ihres von Strigoi getöteten Freunds Mason. Wird sie etwa verrückt, so wie die anderen Schattengeküssten? Dazu steht noch die Anhörung von Victor Dashkov, Lissas Onkel, der sie so hinterhältig und grausam verraten hat, bevor.
Und Rose' Gefühle für ihren Mentor Dimitri haben auch kein bisschen nachgelassen ...

Meinung:
Das Cover finde ich bei jeder Sprache nicht so prickelnd. Nicht hässlich, aber ich hätte in der Buchhandlung eher nicht zu einem Buch mit so einem Cover gegriffen.
Nachdem sie in Spokane gegen die Strigoi gekämpft hat, hat Rose sich ganz schön verändert. Sie ist nicht mehr ständig gut drauf und auch die Bedrohung fühlt sich nun viel näher an. Sie denkt weiterhin zuerst an ihre Freunde, vor allem Lissas Bedürfnisse und Wohlergehen liegen ihr am Herzen. Ich fand es schön, dass sie so treu und selbstlos ist, aber so zum Ende hin hat es mich ein wenig traurig gemacht. Ich fand es furchtbar, dass sie dachte, sie wär verrückt und hoffte auf eine gute Erklärung, und diese halben Sachen, die man erfahren hat, haben mich echt aufgeregt.
Dimitri mag ich weiterhin sehr gern. Er ist einfach supercool, weiß meist eine Lösung, bleibt immer ruhig und ich finde ihn so sexy, wie man eine fiktive Person nur sexy finden kann. Jedesmal wenn er redet, stell ich mir einen leichten russischen Akzent vor, und das ist einfach supersüß ^^
Adrian kann ich nicht nicht mögen. Ich weiß nicht, ob das von seinem unmöglichen, aber auch fürsorglichen und hilfsbereiten Verhalten kommt, oder ob das an Bloodlines liegt, denn da liebe ich ihn einfach.
Obwohl ich schon grob wusste, was passiert, war ich sehr gespannt auf das Geschehen und konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Es ist wieder so viel passiert! Dazu möchte ich nicht viel sagen, um nicht zu spoilern, aber ich kann sagen, dass es kaum eine ereignislose Seite gibt!
In diesem Band ist übrigens eine Person aufgetauscht, die in Bloodlines eine sehr große Rolle spielt. Ich frag mich, wie es mit ihr weitergehen wird, da ich ja etwas wichtiges über sie weiß, die jetzt noch unbekannt ist.
Das Ende hat mich echt ... zerstört! Ich war so enttäuscht und traurig und geschockt, dass ich eine Weile einfach nur so dasaß und litt. Und auch wenn ich weiß, wie es letztendlich ausgehen wird, muss ich ganz dringend den vierten Teil lesen.

Fazit:
Es war spannend und voller Gefühle, wie man es von Richelle Mead kennt. Wie immer war ich von dem Geschehen gefesselt bis zur letzten Seite. Wer nocht nichts von dieser unglaublichen Autorin gelesen hat, der sollte mit Vampire Academy anfangen!


Bitterzart: Roman
Bitterzart: Roman
von Gabrielle Zevin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen All These Things I've Done, 24. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Bitterzart: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Bis zum Jahre 2083 hat sich in New York viel verändert. Während Wasser und Papier knapp sind, werden Genussmittel wie Kaffee und Schokolade verboten.
Anya Balanchines Vater Leonyd Balanchine gehörte zu Lebtagen, war zu Lebzeiten ein Mafia-Boss, was natürlich einen schlechten Ruf bei seinen Kindern hinterlässt.
Nach dem Tod ihres Vaters hätte Leonyd Junior, Anyas Bruder, das Schokoladen-Geschäft übernehmen sollen, doch er leidet an den Folgen eines Unfalls, und ihre Großmutter ist ebenfalls krank. Also trägt Anya mit sechzehn Jahren die ganze Verantwortung.
Da ist es schwierig, wenn sich ausgerechnet Win, der Sohn des Oberstaatsanwaltes, für sie interessiert, oder? Dabei hat sie gerade mit ihrem Freund Schluss gemacht, weil er sie zu etwas gedrängt hat, was sie nicht wollte.
Natürlich gibt es ein Problem, wenn ausgerechnet diesem Ex-Freund etwas zustößt und alle Zeichen auf Anya deuten ...

Meinung:
Das Cover passt gut zum Titel, der widerum gut zum Inhalt passt. Im Hintergrund sieht man die Freiheitsstatue, die uns zeigt, dass die Geschichte in New York spielt und auch die Kakaobohnen finde ich super!
Selten mag ich eine Protagonistin so gerne wie Anya. Sie ist selbstbewusst und verantwortungsvoll, berechnend, schlau und schlagfertig -> genauso, wie ich gern wäre.Zwar hat sie manchmal ein wenig impulsiv gehandel, aber diese Szenen haben meist lustig geendet und mich zum Lachen gebracht.Mir gefiel an ihrm, dass sie zwar stark war, aber nicht perfekt. Das hat sie mir sehr sympathisch gemacht.
Auch andere Charaktere mochte ich ganz gerne. Bei Leo habe ich nicht ganz verstanden, was genau mit ihm los ist. Anyas beste Freundin Scarlet war ein bisschen nervig, aber loyal, und Win fand ich zwar sehr nett, aber nicht unbedingt attraktiv beschrieben.
Die Geschichte fand ich wirklich gut gelungen. Es war ziemlich realistisch, mit den absurden Regeln und auch das mit der Mafia hat mir gefallen. Es war teils grausam und intrige, und es geht immer um Geld und Macht.
Es gab einen Ort, den man kurz besucht hat, obwohl ich dachte, der Rest des Buches würde dort spielen. Doch ich bin mir sicher, dass dieser Ort noch nicht, mit uns fertig ist!
Die Liebesgeschichte fand ich ganz süß und mir gefiel daran, dass sie nicht so wichtig für die Handlung war, sondern auch ohne unglaublich spannend gewesen wäre.

Fazit:
Es hat mir so gut gefallen, wie ich erwartet habe, und alle Versprechen wurden gehalten. Es war spannend und schokoladig, und die Protagonistin ist selbstbewusst und fantastisch. Bin wirklich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!


Night School. Du darfst keinem trauen
Night School. Du darfst keinem trauen
von C. J. Daugherty
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet - und ganz ohne Fantasy, 23. Oktober 2013
Inhalt:
Weil Allie schon wieder festgenommen wurde, wird sie nun auf die Cimmeria Academy geschickt, ein altmodische Eliteinternat mit seltsamen Regeln und seltsamen Schülern. Allie fühlt sich vollkommen falsch zwischen den vielen reichen Schülern, deren Familien schon seit Generationen auf diese Schule gehen. Was hat jemand wie sie dort verloren?
Einige dieser privilegierten Schüler sind nett und freundlich zu ihr, zum Beispiel Jo, mit der sie sich schnell anfreundet, und der hübsche Sylvain, der sich sehr für sie zu interessieren scheint. Aber es gibt auch andere, wie die eifersüchtige Katie und Carter, der sie scheinbar ohne Grund nicht leiden kann ...
Aber Allie merkt, dass an dieser Schule so einiges nicht mit rechten Dingen zugeht.Und was hat es mit der Night School auf sich, deren Geheimnis so streng behütet wird?

Meinung:
Über das cover kann ich nur sagen, dass es mich überhaupt nicht reizt. Bei diesem Cover hätte ich das Buch nicht gelesen, wenn es nicht so viele gute Bewertungen gegeben hätte. Das englische Cover finde ich eigentlich ganz hübsch.
Am Anfang war Allie mir richtig unsympathisch, weil sie zickig war und sich unsozial benommen hat. In der neuen Umgebung jedoch ist sie anfangs ziemlich unsicher, und während sie sich an das neue Umfeld gewöhnt, habe ich mich an sie gewöhnt. Letzendlich mochte ich sie ziemlich gerne, aber bis dahin hatte sie einen schwierigen Weg vor sich.
Sylvain ... Also erat dachte ich: oh mein Gott, was für ein Schleimer. Dann fand ich in ganz in Ordnung, und dann war ich entsetzt und war einerseits enttäuscht und andererseits tat er mir Leid.
Carter mochte ich von Anfang an, ich habe eben ein Faible für schwierige Kerle ;) Natürlich war er mir sympathisch. Man muss sich nur ein wenig an ihn gewöhnen.
Wie gesagt, der Klappentext hatte mich überhaupt nicht angesprochen, aber erstmal angefangen, konnte ich nich mehr aufhören! Es ist wirklich spannend:
Erstmal eine Menge Rätsel. Zum Beispiel was sie dort zu suchen hat, was diese nächtlichen Vorfälle aus sich haben und natürlich die Night School. Dem Leser ist schon wegen dem Titel klar, das sie wichtig sein muss und man möchte natürlich mehr darüber erfahren. Aber es ist den Nicht-Night-Schoolern verboten, etwas darüber zu erfahren. Klar hat das unglaublich Spannung aufgebaut!

Fazit:
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wollte, dass diese ganzen Geheimnisse gelüftet werden, denn es ist der Autorin wirklich gelungen, mich an dieses Buch und an diese Welt zu fesseln!


Rette mich vor dir: Roman
Rette mich vor dir: Roman
von Tahereh Mafi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Omega Point, 22. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Rette mich vor dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Juliette und Adam ist es gelungen, zu fliehen. Sie haben es bis zum Omega Point geschafft und dort Zuflucht gefunden.
Es gibt hier noch mehr Leute mit übernatürlichen Kräften, und zwischen ihnen fühlt Juliette sich nicht mehr wie ein Monster. Nun soll sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren. Doch dann findet sie heraus, dass Adam nicht mehr vollkommen immun gegen ihre Berührung ist. Jedesmal, wenn sie sich nähre kommen und küssen, leidet er die grausame Folter, die ihre Berührung mit sich bringt. Wie kann sie mit ihm zusammen sein, wenn sie ihm so etwas furchtbares antut?
Und als hätten die Leute nicht schon genügend Probleme mit dem bevorstehenden Krieg gegen das Reestablishement, begegnet Juliette Warner wieder. Dem kalten, grausamen Warner, der nun beinahe wie ein anderer Mensch wirkt ...

Meinung:
Also das Cover gefällt mir fast gut wie das des ersten Buches, das Blaue gefiel mir etwas besser (Blau ist meine Lieblingsfarbe) und auch die Pose finde ich nicht so schön. Das englische Cover finde ich wunderschön. Darauf ist wieder ein Auge im ganz besonderen Stil zu sehen. Die Wimpern sind eingefroren und Tränen sind zu sehen und es sieht einfach magisch und geheimnisvoll aus.
Das türkische Cover fand nicht soo toll. Also es passte schon zum Titel, der übersetzt "Lass mich nicht los" bedeutet, aber es passt überhaupt nicht zum ersten Band.
In diesem Band kam Juliette mir gleich viel weniger verrückt vor, wenn auch immer noch nicht normal. Es ist längst nicht mehr soviel durchgestrichen wie am Anfang, aber ganz normal ist sie immer noch nicht. Sie ist endlich an einem Ort, wo die Leute sie nicht so wie Abschaum behandeln, weil sie mehr oder weniger auch so sind.
Tut mir Leid Adam Fans, aber dieser Kerl wird mir einfach nicht sympathisch. Ich finde ihn einfach total langweilig. Klar, zwischendurch passiert auch spannendes mit ihm, aber das hat nicht gereicht, um ihn für mich attraktiv zu machen. Nur ein einziges Detail fand ich wirklich interessant, aber das auch nur in Beziehung zu anderen Leuten.
Dafür fand ich diesesmal Warner ziemlich toll. Nachdem E-Short "Zerstöre mich" konnte ich gar nicht anders, als ihn gernzuhaben. Man erkennt einfach diese gefühlvolle neue Seite an ihm und das fand ich wunderbar. Zu seinem "zweiten Gesicht" möchte ich aber nichts weiter sagen, um nicht zu spoilern, da es ja nicht direkt am Anfang des Buches stattfindet. Ich mochte Warner in diesem Buch aber viel lieber als Adam.
Die Geschichte fand ich wieder richtig gut. Den Omega Point finde ich seltsam mysteriös und ihre Methoden gefallen mir nicht immer, aber gerade das fand ich sehr gelungen, denn in Zeiten des Krieges ist nichts normal. Ich fand das Ganze - den Umständen entsprechend - sehr realistisch, aber auch spannend und sehr gut umgesetzt.

Fazit:
Der zweite Band der Reihe gefiel mir besser als der erste, da mir diesmal die Chraktere sympathischer waren. Die Geschichte war wieder spannend und gelungen und ich habe nichts daran auszusetzen. Dafür eine rote Rose!


Zerstöre mich: Roman
Zerstöre mich: Roman
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Lernt Warner kennen, 22. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zerstöre mich: Roman (Kindle Edition)
Inhalt:
Warner ist schwer verletzt, nachdem Juliette ihn angeschossen hat - sowohl körperlich als auch gefühlsmäßig.
Man denkt, er sei kalt, brutal, grausam - doch zu seinen furchtbaren Taten wird es gezwunden und seine Gefühle für Juliette sind echt.
Er möchte sie unbedingt wiedersehen, auch wenn sie ihn hasst.
Dabei muss er auch seine Postion als Machthaber aufrecht halten. Denn sein Vater taucht auf seiner Basis auf. Und dieser Mann ist wirklich die Grausamkeit in Person. Er macht selbst seinem eigenen Sohn das Leben zur Hölle.
Warner ist klar, er muss schon bald eine sehr wichtige Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die sein Leben vollkommen verändern kann ...

Meinung:
Das Cover passt sehr gut zu den Büchern der Reihe. Nur ist der Hintergrund gelb und die Person ist wohl Warner. Es gefällt mir sehr gut, weil es wegen den dunklen Farben irgendwie düster ist.
Alle Leute, die meinten, nach diesem Buch hätte man Warner gern, hatten recht.
In "Ich fürchte mich nicht" sah man ihn aus Juliettes Sicht. Man sah die Person, die er nach außen spielte, die Person, die er sein musste.
Doch aus seiner Sicht erfährt man jedes einzelne seiner Gefühle und da kann man ihm gar nicht mehr böse sein. Ganz im Gegenteil: Mir hat er meist leidgetan oder ich habe mit ihm mitgefühlt.
Aus seiner Sicht erkennt man auch sein einsames Leben und seinen seltsamen Humor. Und das ganze hat ihn mir unglaublich sympathisch gemacht.

Fazit:
Wer die Reihe liest, sollte auch "Zerstöre mich" unbedingt lesen, denn ohne würde man Warner und seine taten im zweiten Band zwar verstehen, aber mit dem hier auf jeden Fall besser!


Ich fürchte mich nicht: Roman
Ich fürchte mich nicht: Roman
von Tahereh Mafi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Ich habe eine Gabe - Ich bin verflucht, 20. Oktober 2013
Inhalt:
Juliette wurde weggesperrt, denn sie hat eine Gabe. Einen Fluch.
Wenn jemand sie berührt, fühlt diese Person Folter. Nur durch den Kontakt mit ihrer Haut.
Seit 264 war sie eingesperrt, allein, keiner zum Reden. Keiner zu m Berühren.
Doch dann bekommt sie einen Zellengenossen: Adam.
Und Adam ... sie kennt ihn schon, aber er scheint sich nicht zu erinnern.
Sie will ihn berühren, aber sie muss sich von ihm fernhalten, denn ihre Gabe ist tödlich.
Hinter dieser Aktion scheint aber noch mehr zu stecken. Warner, der Sohn des Machthabers, möchte sie als Waffe benutzen. Ein Mädchen, das mit einer einzigen Berührung Leute foltern kann, ist ja schon ganz nützlich, oder?

Meinung:
Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Das Mädchen auf dem Cover sieht schon so aus, wie ich mir Juliette vorstelle, vor allem, weil man ihr Gesicht nicht sehen kann. Vor allem das blaue Kleid, das irgendwie zu Tinte wird, sieht unglaublich toll aus.
Beim zweiten Lesen habe ich bemerkt, wie verrückt Juliette ist. Am Anfang hat sie unglaublich viel durchgestrichen, berichtet sich selbst und auch die Sätze sind machmal so durcheinander. Sie verbietet sich selbst ihre Gedanken. Aber wer kann es ihr schon verübeln? Sie wurde furchtbar behandelt, wegen etwas, das nicht einmal ihre eigene Schuld war.Nach und nach wird sie aber ein wenig normaler und dann mochte ich sie eigentlich auch.
Ehrlich - Adam fand ich irgendwie total langweilig. Ich fand ihn irgendwie so durchschaubar und vorhersehbar, auch wenn er nett und so war. Dennoch mochte ich die Szenen mit ihm und Juliette.
Dann zu Warner. Beim ersten Mal fand ich ihn unerträglich, ekelhaft und brutal. Doch beim zweiten Mal habe ich mehr auf die Kleinigkeiten geachtet. Und diesmal fand ich ihn nur noch unerträglich und, ich weiß nicht genau wieso, amüsant.
Die gute Bewertung hat das Buch eigentlich für die Story und die Idee bekommen. Dazu möchte ich aber nicht so viel sagen, weil ich nicht spoilern möchte.

Fazit:
Ich fürchte mich nicht hat mir unglaublich gut gefallen, vor allem wegen der Idee und der Umsetzung. Der Schreibstil passt zu den Gefühlen der Protagonisten und alles in allem ein tolles Buch. Die Reihe ist eine hundertprozentige Empfehlung von mir!


Through the Ever Night (Under the Never Sky Trilogy)
Through the Ever Night (Under the Never Sky Trilogy)
von Veronica Rossi
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,04

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Fortsetzung, fast so gut wie Band 1, 19. Oktober 2013
Inhalt:
Endlich sind Aria und Perry wieder zusammen. Doch wie können sie zusammen sein, wenn die Leute von Perrys Stamm die Menschen hassen, die so sind wie sie?
Sogar als ganz normale Hilfe, ohne von ihrer Beziehung zu Perry zu wissen, sind die Leute sehr unfreundlich zu ihr. Maulwurf, nennen sie sie. Und selbst wenn sie nicht zu den Siedlern sondern zu den Tiden gehören würde, dann könnten sie immer noch nicht zusammen sein, denn sie ist eine Horcherin und Perry ist ein Witterer und es ist verboten, extreme Sinne zu paaren.
Aber was auch immer passiert, Aria möchte die Blaue Stille finden. Dafür muss sie sich, gemeinsam mit Roar, auf die Suche begeben. Dabei begegnet sie jemandem, von dem sie schon viel gehört hat.
Doch während ihrer Abwesenheit taucht eine Wittererin bei den Tiden auf: Kirra. Sie wär perfekt für Perry und scheint sich auch zu ihm hingezogen zu fühlen. Kann der junge Kriegsherr ihren Annäherungsversuchen widerstehen?

Meinung:
Entschuldigt mir die falschen Worte, wenn welche dabei sind. Aber ich habe es halt auf englisch gelesen und die erfundenen Bezeichnungen sind schwierig zu übersetzen.
Das englische Cover gefällt mir sehr gut Man sieht Perry und er sieht gut aus ;) Aber auch die Farben gefallen mir. Was das deutsche Cover angeht, das finde ich auch super. Es passt sehr gut zum ersten (vllt weil die Unterschiede nicht so groß sind) und ich mag halt blau.
Aria mochte ich wieder sehr gerne. Sie hat sich sehr entwickelt seit dem ersten Buch, wo sie sehr empfindlich, nichtsahnend-dumm und voller Vorurteile war. Doch jetzt ist sie selbstbewusst und hat sich vorgenommen, einen Ort zu suchen, von dem viele meinen, er würde gar nicht existieren. Sie ist auch mutig und kämpft um ihre Liebe zu Perry. Dabei handelt sie nicht unüberlegt, sondern versucht es allen irgendwie recht zu machen.
Ich mag auch Perry weiterhin. Auf seinen Schultern lastet nun die Verantwortung eines ganzen Stammes. Und eigentlich hat er neben dem Wohlergehen seiner Leute einen Wunsch: mit Aria zusammen sein. Aber das würde sie alle echt aufregen, und wer will das schon?
Mein Liebling ist wohl nach wie vor Roar, denn er ist einfach so lustig und charmant und sympathisch. Er ist sowohl von Aria als auch von Perry der beste Freund und ist immer für einen da und das mag ich sehr gerne an ihm.
Auch die Geschichte gefiel mir wieder sehr gut. Am Anfang konnte ich mich nicht ganz zurecht finden, weil es schon etwas her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe und es wurde nicht unbedingt erklärt. Aber es war wieder sehr spannend, voller Action und Gefühle.
Es gab einige Stellen in dem Buch, die ich ganz schön hefitg fand. Die Leute greifen echt zu drastischen Maßnahmen, wenn sie ihren Willen durchsetzen wollen. Bei manchen Szenen musste ich sowohl lachen, seltsamerweise, als auch weinen, z. B. die Stelle, an der Roar und Aria wieder zurückkehren. Wer das Buch gelesen hat, weiß was ich meine.

Fazit:
Getrieben gefiel mir genauso gut wie Gebannt, von allen Aspekten her. Die Charaktere wurden mir in diesem Band sogar noch sympathischer, weil sie sich entwickeln und man mehr über sie erfährt.
Ich bin schon sehr gespannt auf den letzten Band!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5