Profil für Hedgegina > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hedgegina
Top-Rezensenten Rang: 3.443.913
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hedgegina "hedgegina"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sexy Grillschürze ! Top Scherzartikel zum Geburtstag, für Partys, Karneval,...: Happy Schaf !! GRATIS Urkunde dabei !!
Sexy Grillschürze ! Top Scherzartikel zum Geburtstag, für Partys, Karneval,...: Happy Schaf !! GRATIS Urkunde dabei !!
Wird angeboten von Tini Shirts
Preis: EUR 14,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wie bitte?, 8. Mai 2013
Dieser "Scherzartikel" kann nicht Ihr Ernst sein. Weltweit leiden Tiere, an denen Menschen sich vergehen, und Sie verkaufen hier solch wirklich kranke Motive und machen indirekt Werbung für solche Verbrecher. Mir bleibt das Lachen im Halse stecken, wer kauft sowas? Man sollte solchen Produkten kein Forum bieten, geschmacklos!


Jungfrauen im Nachthemd - Blonde Krieger aus dem Westen. Eine motivpsychologisch-kritische Analyse von J.R.R. Tolkiens Mythologie und Weltbild
Jungfrauen im Nachthemd - Blonde Krieger aus dem Westen. Eine motivpsychologisch-kritische Analyse von J.R.R. Tolkiens Mythologie und Weltbild
von Guido Schwarz
  Taschenbuch

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein weiteres Buch, welches auf der Tolkien-Welle reitet, 14. Juli 2004
Selbst 1 Stern ist für dieses Buch als Bewertung noch zu viel. Guido Schwarz möchte in ironisch gefärbtem Ton Tolkien ein faschistoides Weltbild nachweisen, und vergisst dabei, den "Herrn der Ringe" unter einem ganzheitlichen Aspekt zu betrachten. Wenn er dies getan hätte, wüsste er, dass "Der Herr der Ringe" ein Werk der "High FAntasy" par exellence ist, welches die Abenteuer eines oder mehrerer Helden beschreibt, die eine Aufgabe erledigen müssen, und dabei mehrere STationen durchlaufen. Tolkien stellt dabei in seiner mythologischen Anderswelt Mittelerde ausdrücklich mythologische Völker dar wie Elben und Nymphen. WEnn Schwarz schon Arwen und Galadriel als Ausprägungen eines faschistoiden Frauenbildes bezeichnet, dann sollte er sich doch beim faschistoiden Männerbild ebenso einem Elben widmen, wie z. B. Elrond. Dies tut er jedoch wohlweislich nicht, da Elrond nicht in dieses Schema passen würde, ebenso wenig wie Legolas. Weiterhin vermischt Schwarz Film und Buch auf höchst unwissenschaftliche Art und Weise. Daher - sorry - 1 STern ist hier noch zu viel. Daumen ausdrücklich nach unten!


The Final Cut
The Final Cut
DVD ~ Sam Elliott
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 10,97

38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender, humorvoller Film!, 30. März 2004
Rezension bezieht sich auf: The Final Cut (DVD)
The Final Cut ist einer der wenigen Filme, die ich mir immer wieder anschauen kann, ohne mich zu langweilen. Er ist temporeich, spannend und witzig. Nicht zu vergessen den genialen Sam Eliott, den man u.a. auch als Erzähler in "The Big Lebowski" bewundern kann. Einen kurzen Auftritt hat auch Amanda Plummer (Honeybunny aus Pulp Fiction).
Des weiteren macht diesen Film sehenswert, dass man viele Schauspieler sieht, die man so noch nicht kennt, die aber daher unverbraucht sind und zudem auch sehr gut besetzt sind.
Das große Zugpferd dieses Filmes ist und bleibt aber der geniale Sam Eliott, der unerschütterlich durch diesen Film geht, gezeichnet von seiner Vergangenheit als Bombenexperte, durch Verlust seiner Kollegen. Er muss seiner Angst ins Gesicht sehen, denn ein Killer geht um, der seine Opfer durch raffinierte Bomben tötet. Nur Eliott beweist die notwendige Weitsicht, diesen Killer nicht zu unterschätzen, und als er selbst unter Verdacht gerät, recherchiert er auf eigene Faust, um seine Unschuld zu beweisen.
Ein toller Film, sauber gedreht, die richtigen Schauspieler, gute Story. Mit so einfachen Zutaten macht man einen spannenden Film, und doch tun sich viele andere so schwer...Volle fünf Sterne!


Harry Potter and the Order of the Phoenix (Book 5)
Harry Potter and the Order of the Phoenix (Book 5)
von Joanne K Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial, 7. Oktober 2003
Ich denke, dass es J.K. Rowling immer wieder gelingt, ihre Leser zu überraschen. Dieses Buch ist ganz klar ein wichtiger Teil der Harry Potter-Geschichte, da hier Harry Wichtiges über die Vergangenheit seiner Vorbilder erfährt (Snape's Worst Memory), und so einsehen muss, dass auch Erwachsene fehlbar sind. Das Buch zeigt Harry auf dem Weg zum jungen Mann, er wird nun immer mehr gezwungen sein, die Folgen seiner eigenen Entscheidungen zu tragen, ohne sich weiterhin auf die Hilfe der Erwachsenen verlassen zu können. Dieser Weg ist zuweilen traurig und erfüllt Harry mit Wut, was meines Erachtens im Roman sehr gut dargestellt ist.
Die Liebesgeschichte konnte nicht funktionieren, da der weibliche Part nicht imstande ist, Harry Potters momentane Gefühlswelt nachzuvollziehen, bzw. ist Harry nicht imstande, nach außen hin zu kommunizieren was in ihm vorgeht. Nicht einmal seinen engsten Mitstreitern Ron und Hermione erzählt er sofort immer alles.
Die Entwicklung von Harry und Snape finde ich sehr interessant, da Snape einerseits Schwächen zeigt, anfällig ist für eigene verdrängte schmerzvolle Erinnerungen und so Dumbledores Anweisung nicht befolgt, andererseits klar auf der Seite der Guten ist. Harry hat sich in diesem Band bei ihm nicht entschuldigt und er kann es auch nicht, dazu müsste er über seinen Schatten springen, da er einerseits selbst Schuld ist an Snapes Verärgerung, und das weiß er auch, aber andererseits dieser Streit indirekt zu Harrys tiefem Verlust geführt hat und er Snape dafür verantwortlich macht, was nicht richtig, aber doch menschlich ist... Wir werden in Band 6 hoffentlich erfahren , wie die Beziehung zwischen Harry und Snape weitergeht, es wird mit Sicherheit interessant!
Des weiteren muss ich sagen, dass in diesem Band wieder Szenen waren, die so gar nicht in einem Film wiedergegeben werden können, da ich vor lauter Sympathie und Dankbarkeit angesichts solch herzerfrischenden Humors laut auflachen musste (kleine Anekdoten wie z. b. das Portrait des spöttischen Phineas Nigellus am Ende von "The Centaur and the Sneak" oder Fred und George's größter Streich...).
Bevor ich hier zuviel verrate, mach ich lieber Schluss in Angedenken an J.K. Rowling, die mir viele amüsante Stunden bei Kerzenlicht und Harry-Potter-Buch bereitet hat und hoffentlich noch bereiten wird...


Seite: 1