Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Sigitar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sigitar
Top-Rezensenten Rang: 1.322.062
Hilfreiche Bewertungen: 123

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sigitar

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Is Your Love Big Enough?
Is Your Love Big Enough?
Preis: EUR 9,59

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Star Is Born, 17. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Is Your Love Big Enough? (Audio CD)
All jenen, denen die "Forget"-CD mit 18min verständlicherweise zu kurz ist, sei diese CD allerwärmstens empfohlen, zumal die Songs von "Forget" auch auf "Is Your Love Big Enough" enthalten sind.
Lianne La Havas hat eine sensationelle Stimme ganz im Stile Adeles, schreibt die Songs selbst - mit hervorragenden Songwriter-Qualitäten - spielt äusserst groovy Gitarre (mit absolut eigenem Sound) und wirkt live sehr locker und sympathisch! Zu empfehlen ein fast vollständiges Konzert auf YouTube (6Music 10th Anniversary, 2012).
Lianne La Havas agiert zwar im Sog von Adele, verwendet ähnliche Stimmtechniken und wird von Adeles Erfolg sicherlich profitieren (hoffentlich!) - dies ist ihr aber absolut zu vergönnen, die Pop-Industrie braucht KünstlerInnen wie die beiden um wieder Qualität in den Mainstream zu bringen!
All jenen, die ehrliche, handgemachte und versiert gespielte Pop/Soul-Musik mit Qualität und ohne Firlefanz suchen sei diese CD wärmstens empfohlen. Lianne La Havas ist eine Ausnahme-Künstlerin fernab jeglicher Popsternchen-Attitude!
bleibt zu hoffen, dass sich die Plattenindustrie in Zukunft nicht allzu viel einmischt! volle Punktzahl!


Philips HD 4685/30 Wasserkocher Essential weiss 2400 W
Philips HD 4685/30 Wasserkocher Essential weiss 2400 W

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wasserkocher - Wasserlache, 5. Januar 2011
Wie bei sooo vielen anderen Rezensionen hier, war auch unser Wasserkocher nach knapp über zwei Jahren ein Pfützenmacher!
Die vielen 5-Sterne Rezensionen wurden unmittelbar nach Erwerb geschrieben. Nach Ablauf der Gewährleistung ist dieser Wasserkocher zum Wegschmeissen!
ABZURATEN!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 30, 2011 1:07 PM MEST


Birds of Prey - Die komplette Staffel [4 DVDs]
Birds of Prey - Die komplette Staffel [4 DVDs]
DVD ~ Ashley Scott
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 35,49

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen sehr schade..., 26. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Birds Of Prey" ist ein gutes Beispiel dafür, wie man eine gute Idee und ein interessantes Konzept total in den Sand setzen kann!
Ich hab selten derart klischeehafte Dialoge und schlechte Schauspieler erlebt. Pseudo-lustig mit Pseudo-Moral.
Weises Original-Zitat mit bedeutungsschwangerer Stimme: "Es kommt nicht drauf an was du bist, sondern wie du bist"
Null DC bzw. Batman-Stimmung. Abzuraten!


Remembrance
Remembrance
Preis: EUR 18,08

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trio-Jazz, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Remembrance (Audio CD)
Das John Patitucci Trio besteht neben dem Protagonisten am Kontra- und E-Bass aus Joe Lovano am Saxofon und Brian Blade am Schlagzeug, gelegentlich erweitert um Percussionist Rogerio Boccato. Erwähnenswert auch Patitucci's Frau Sachi, die mit ihrem Cello den Track 'Scenes From An Opera' gehörig aufwertet. Der Kenner kann aus der Besetzungsliste schon den Rückschluss ziehen, dass es sich hier nicht um ein ' wie bei Patitucci oftmals üblich ' Fusion-Album handelt, sondern um modernen, sehr freien Mainstream Jazz. Um bei Trio-Jazz (ohne Harmonie-Instrument) die Spannung über ein ganzes Album aufrecht erhalten zu können, bedarf es nicht nur außerordentlicher solistischer Fähigkeiten der Beteiligten, sondern auch kompositorischer und soundmäßiger Abwechslung. Ersteres ist definitiv gegeben, zweites nur bedingt. Meisterlicher, vibrierender Tenor-Ton, Themen-orientiertes, elegant-ungestümes Schlagzeug und ein gewohnt virtuoser (und trotzdem Musik-dienlicher) Bass machen das Album zu einem beeindruckenden Hör-Genuss. Nur kompositionstechnisch wäre ' bei dem hohen Niveau ' mehr drinnen gewesen


Songs & Stories
Songs & Stories
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 16,97

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ...not bad, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Songs & Stories (Audio CD)
Die Befürchtung, dass George Benson wieder ein glatt gebügeltes Faserschmeichler-Pop-Album präsentiert, bewahrheitet sich zum Glück nur teilweise. Benson spielt wieder vermehrt Gitarre und in seinen Soli blitzt sogar wieder sein genialer Geist auf. Den Schmuse-Barden kann Benson scheinbar nicht mehr ablegen, dafür gibt es allerdings wieder die eine oder andere Songperle. So ließ sich beispielsweise Bill Withers von Benson dazu animieren, das 'Rentnerdasein' aufzugeben und ihm ein brandneues Lied zu schreiben: 'A Telephone Call Away'. Auch mit 'Don't Let Me Be Lonley Tonight' von James Taylor und 'Rainy Night In Georgia' liefert George Benson gelungene Versionen ab, aber leider ist auf dem Album auch das eine oder andere Gegenteil vertreten. Die Essenz ist immer wieder sein fantastisches Gitarrespiel und sein Scat-Gesang, welche auf 'Songs And Stories' ' wie gesagt ' gottlob nicht vernachlässigt werden.


Sight
Sight
Preis: EUR 21,23

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios!, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Sight (Audio CD)
Adam Rogers ist ein Jazz-Gitarrist bei dem sein Bekanntheitsgrad und sein musikalisches Genie überhaupt nicht in Relation stehen. Zumindest nicht in Europa. Rogers vermittelt einerseits das Erbe eines Wes Montgomerys, Tal Farlow und Pat Martino. Andererseits fühlt er sich auch im harmolodischen Konzept eines Ornette Coleman zu Hause, vor allem seine Eigenkompositionen richtet er danach aus. Ansonsten hören wir ausgezeichneten Be Bop a la Parker und Monk - auf höchstem musikalischem Niveau. Kongeniale Mitmusiker bei dieser Trio-Einspielung sind John Patitucci am Bass, und Langzeit-Gefährte Clarence Penn am Schlagzeug. Ein wirklich herausragendes Gitarren-Jazz-Album, vergleichbar mit den Jazz-Höheflügen eines Pat Metheny.


The Real Thing
The Real Thing
Preis: EUR 17,81

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohrenschmeichler, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: The Real Thing (Audio CD)
Nachdem Vanessa Williams 1983 zur ersten afroamerikanischen Miss America gekürt wurde, begann ihre Karriere als Schauspielerin und Sängerin. Und in beiden Genres ist gar nicht mal so schlecht, wie man vermuten könnte. 'The Real Thing' wird zwar keine großartigen musikalischen Wellen schlagen, doch eignet sich der Mix aus Smooth-Jazz, Swing- und Latin-Big Band-Sound ideal für den Soundtrack der Campari- und Martini-Partys lauer Spätsommer-Nächte. Sanft-jazzige Ohrenschmeichler und kuschelige Schmusesongs der absolut amerikanischen Art. Kitschige ' aber gar nicht mal so aufdringliche -Streicher inkludiert.


Wait Till You See Her
Wait Till You See Her
Wird angeboten von J A Z Z w o r k s
Preis: EUR 15,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnt - aber nicht gewöhnlich, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Wait Till You See Her (Audio CD)
Dies ist die vierte Einspielung des 'neuen' Quartetts von Gitarrist John Abercrombie und obwohl Bassist Marc Johnson durch Thomas Morgan ersetzt wurde, hat sich nicht viel verändert. Das Konzept ist dasselbe. Es geht um Zwiegespräche von Violine und Gitarre, kammermusikalisch auf der einen Seite und mit viel Freiraum auf der anderen Seite. Die Violine spielt dabei wieder Mark Feldman auf ' für Jazz-Verhältnisse ' sehr eigenwillige, unkonventionelle Art und Weise. Die Dominanz von Saiteninstrumenten und das oftmalige Musizieren der beiden Hauptinstrumente in derselben Tonlage ist zwar reizvoll, aber gewöhnungsbedürftig. Die Musik ist sehr stimmungsvoll, teilweise sogar meditativ, die Stärken in den Songs liegen in der hohen Kommunikationsfähigkeit der Musiker, wobei auch Schlagzeuger Joey Baron themen-technisch viel mitzureden hat. Dies haben sie zwar schon auf den Vorgängeralben mit genau derselben Einzigartigkeit demonstriert, Fans werden jedoch wieder einen Hörgenuss vorfinden und das Gitarrespiel des Protagonisten ist sowieso eine Sensation.


This and That
This and That
Preis: EUR 18,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Chillout!, 19. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: This and That (Audio CD)
Während Sängerin Lizzy Parks bei ihrem letztjährigen Debut 'Raise The Roof' noch massive Unterstützung von DJs wie Laurent Garnier und Gilles Peterson bekommen hat, setzt sie bei ihrem neuen Album auf ruhigere, sanftere Töne, die tiefer im Jazz und Folk verankert sind. Ihre Stimme ist zwar nicht unbedingt eine, die mich sofort vom Sessel haut und der Opener des Albums wirkt im ersten Moment noch relativ langweilig, doch spätestens ab dem dritten Song setzt eine hypnotische Wirkung ein, sowohl was ihre Stimme, als auch das Songwriting betrifft. Eines der wenigen Alben, welches mit Fortdauer immer mehr reift und sich von Song zu Song steigert. Je länger das Album dauert, desto mehr verabschiedet sich Lizzy Parks von herkömmlichen Arrangements und Klischees. Solider Latin und straighte Jazz-Standards sind nicht ihre Stärke, aber unkonventionelle ' und doch eingängige ' geflüsterte Melodieführung, sparsam und originell eingesetzte Streichersätze und ruhige, zerbrechliche Stimmungen sorgen für hohen Chillout-Factor.


The Fall
The Fall
Preis: EUR 15,49

32 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pop! Na und?, 14. November 2009
Rezension bezieht sich auf: The Fall (Audio CD)
Eigentlich hat Norah Jones immer schon die Musik gemacht, die sie auch auf ihrem neuen Album praktiziert. Das Album hat genau den selben Pop/Jazz/Country-Anteil wie ihre Vorgängeralben. Das einzige das völlig anders ist, ist die Instrumentierung, und die Intensität mit der die Songs interpretiert werden. Die grungige E-Gitarre und auch das verzerrte E-Piano stehen im Gegensatz zur lieblichen Stimme Jones'. Das Ganze wirkt räudiger, erdiger und hat dadurch mehr Power. Empfehlenswert ist die Deluxe-Version, die auch interessante Live-Versionen bietet, auch von Songs, die nicht im regulären Album enthalten sind. Ob die Platte jetzt in der Jazz- oder Popschublade kategorisiert wird ist sch...egal, es ist schlichtweg schöne Musik, die auch nach mehren Hördurchgängen noch viel zu bieten hat.


Seite: 1 | 2 | 3