Profil für Cak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Cak
Top-Rezensenten Rang: 70.654
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Cak

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
RAVPower® 3. Gen 15000mAh 4,5A Externer Akku für Smartphones und Tablets, weiß
RAVPower® 3. Gen 15000mAh 4,5A Externer Akku für Smartphones und Tablets, weiß
Wird angeboten von ZBT International Trading GmbH
Preis: EUR 49,99

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Kombination - gnadenlose Power, ordentliche Kapazität, hübsches Design - Freude beim Laden, 10. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Powerbank ist kompromisslos. 320 g sind eben 320. Nach Erhalt der Lieferung merkt man, was 320 g sind. Wer sich das schwer vorstellen kann: Ich würde sagen, sie wiegt das Doppelte einer vergleichbar großen 2,5 " externen USB-HDD-Festplatte und etwas weniger als eine 3,5 " HDD. Also für mich völlig in Ordnung, denn: Ich lade mein Smartphone nun seit etwa einer Woche fast ausnahmslos an der Powerbank (genial!). Achso, das besondere daran ist natürlich, dass ich die Powerbank bisher nur ein einziges Mal aufgeladen habe (während des ersten Mals Smartphone laden).

Bisher ist sie bei drei von vier LED Ladezustand (= 75 %) angekommen. In der Beschreibung steht, dass die vier LED für 25 %, 50 %, 75 % und 100 % Ladezustand stehen. Da man einen "Ladezustand" meiner Kenntnis nach nicht direkt messen kann, nehme ich dennoch an, dass die LED nach Akkuspannung geschalten werden (welche nicht direkt proportional zur verfügbaren Restkapazität sein dürfte). Ravpower weist auch darauf hin, dass die Ladegeschwindigkeit mit niedrigerem Ladezustand abnehmen kann. Naja, bei 2,4 A und 2,1 A hat man da ja etwas Luft. Also, ich habe eher das Problem, das nicht richtig testen zu können - denn da ich einfach kein Ladeproblem mehr habe, ist die Ladezeit irgendwie in Ordnung;-)

Für den Einsatz zu Urlaubszeiten als autarke Energiequelle mache ich mir jetzt jedenfall keine Sorgen mehr. Ich habe allerdings auch mit Absicht zum recht großzügig dimensionierten Gerät gegriffen (und lieber Geld in Kapazität als in die Anzahl der Anschlüsse investiert). Mein Smartphone-Akku hat eine Kapazität von ca. 2000 mAh. Also hat die Powerbar mehr als das 7-Fache. Da mein Smartphone nicht jeden Tag komplett leer ist (aber durchaus jeden Tag geladen werden muss), rechne ich damit, im Urlaubsszenario zwei Geräte eine Woche mit Hilfe der Powerbar durchzubringen. Da mag auch mal ein bisschen Laden im Auto dabei sein - aber so ist bei mir die Konstellation.

Genial: Die Powerbar selbst lässt sich über USB-Laden - auch während sie geladen wird. Ja, das bieten einige, dennoch mal zum Durchdenken: Wenn man einen Kfz-USB-Adapter hat, kann man sogar die Powerbar während der Urlaubsanreise oder der Tagesfahrt aufladen! Das macht bei der riesigen Kapazität auch Sinn (s. Ladezeit unten). Im Kfz empfiehlt sich der AUKEY 4,8 A Adapter, denn dann wird die Powerbar quasi nebenbei aufgeladen, während das Smartphone volle 2,4 A saugen kann.

Sehr erfreulich: Es liegen zwei verschieden lange Kabel zum Anschluss von zwei Geräten bei. Die Kabel sind weiß (gute Optik auch in Kombination mit dem u. g. innergie-USB-Ladenetzteil) und als flache Kabel ausgeführt. Dadurch sind sie zwar kurz (keine unnötigen Wirrungen auf Reisen) aber dennoch flexibel (besser als herkömmliche Kabel). Ich finde das ziemlich durchdacht. Für Samsung-Smartphones liegt noch der Adapter auf Nicht-USB-Anschlüsse bei.
Abwärtskompatibilität: Clever: Es liegt noch ein Adapter von Micro- auf Mini-USB bei. Ich kann z. B. meinen älteren MP3-Player, der noch Mini-USB hat, ebenfalls laden. Ich hatte bisher einen solchen Adapter noch nicht gefunden und finde das auch im Hinblick auf den Platzbedarf (weniger Kabelgeraffel) einfach prima.

Disco: Endlich kann ich mal kritisieren: Auch die Powerbar hat blaue LED (wie o. g. innergie), was zusammen mit dem weißen Gehäuse gut aussieht. Ich mag es eigentlich nicht so, wenn zu viel "Lichtverschmutzung" gegeben ist. Nachts wird da ein Raum schon ziemlich hell. Zudem wird während des Ladens immer eine nach der anderen LED zugeschaltet, so dass auch noch Bewegung in der Sache ist. Glücklicherweise kann man die Powerbar einfach auf den Rücken drehen, dann wird es schon dunkler. Durch das schön abgerundete Gehäuse wird aber der Raum immer noch leicht beleuchtet. Naja, man kann es auch mit der mitgelieferten Tasche probieren, wenn das Teil nicht zu heiß wird. Aber das habe ich noch nicht probiert (ein kleines bisschen freue ich mich eben doch über die blauen LED;-).

Übrigens: Das Design (weiß/silber) ist sehr nah an dem der innergie Ladenetzteile (weiß/grau). Da gibt es eines mit 15 W und eines mit 21 W, denn auch die Powerbar kann mit 1,5 A (oder vielleicht sogar mehr ?) geladen werden. Und meist soll ja eine kurzzeitig gegebene Lademöglichkeit optimal genutzt werden, weshalb Powerbar und Smartphone parallel geladen können werden sollen ... Bei mir ist die Powerbar aber prinzipiell zum Laden von zwei Smartphones gedacht, um im Urlaub auch mal ein paar Tage ohne Steckdose und ohne Autofahrt versorgt zu sein.

Was in der Online-Beschreibung nicht angegeben war: Das Gerät wird bei 1 A in 17 bis 18 Stunden voll aufgeladen. Aber s. o., ich nehme an, dass es nie so leer sein wird, weil es dann ohnehin kaum noch ein gut aufgeladenes Smartphone vollständig laden können dürfte. In der Anleitung wird der USB-Input allerdings mit 1,5 A angegeben. Und das reduziert die Ladezeit auf einen halben Tag. Und da das Gerät von ein paar Mal Smartphone laden nie so leer wird, dürfte man mit dem Aufladen während eines 8-Stunden-Schlafs schon wieder die volle oder fast volle Kapazität haben. Und für die 1,5 A machen eben der innergie 21 W und der AUKEY 4,8 A Adapter Sinn, weil die es erlauben, eines der Smartphones parallel mit 2,4 A zu laden. Sollen in der Zeit zwei Smartphones geladen werden, kann man übrigens die Powerbar dazwischenschalten. Zwar "zieht" das Smartphone schneller Strom, als sich die Powerbar lädt (wenn wirklich bei den angegebenen 1,5 A Schluss ist). Allerdings wird die Powerbar dabei kaum entladen.

Eine Taschenlampenfunktion ist übrigens auch dran. Hätte ich nicht gebraucht, aber wer weiß wozu es gut ist. Am Handy ist das immer fummelig und kostet irgendwie auch echt Strom. Also gar nicht so schlecht, dass die Powerbar das hat.

Und eine Tasche gibt es auch noch. Ich nehme diese nicht, weil mir das Geräte-Design zu gut gefällt. Aber man kann darin hübsch Kabelzeug unterbringen, ohne z. B. mit Kartons oder Schachteln wertvollen Gepäckplatz zu opfern;-)

Noch mal Plus: Bei mir wurde die Powerbar vorgeladen geliefert. Die LED signalisierten 50% oder 75% Ladezustand. Jedenfalls konnte ich sofort laden, fand ich cool.

P. S.: Beim Einsatz von Energiequellen mit den hohen Ampere-Zahlen sollte man immer auch auf die Kabel achten, weil sonst z. B. große Kabellängen / kleine Adernquerschnitte die Ladegeschwindigkeit reduzieren (auch wenn man teure Ladetechnik am Start hat). Die hier beiliegenden sind offenbar auch für die genannten Stromstärken geeignet (weshalb auch die begrenzte Kabellänge durchaus Sinn macht).


Aukey® Kfz Ladegerät 4.8A Dual Port Autoladegerät mini Car Charger, 2.4A+2.4A(4.8A max)dual Ausgänge für iPhone, iPad, Tablets, Smartphone, Navi u.a. USB-Geräte (4.8A dual Port mini Schwarz)
Aukey® Kfz Ladegerät 4.8A Dual Port Autoladegerät mini Car Charger, 2.4A+2.4A(4.8A max)dual Ausgänge für iPhone, iPad, Tablets, Smartphone, Navi u.a. USB-Geräte (4.8A dual Port mini Schwarz)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lang ersehnt aber qualitativ (noch?) nicht überzeugend, 10. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst erst einmal habe ich förmlich gejubelt. Nach den Zeiten globiger KFZ-Steckdosenverteiler oder anderer Adapter, die zumindest 1 x 2,1 A oder 2 x ca. 1.0 A liefern, wird jetzt endlich die Power der KFZ-Steckdosen wirklich nutzbar. Selbst mit meinem Lumia 930 war es zuvor schwierig, bei gleichzeitigem Navi-Betrieb das Gerät überhaupt bei Power zu halten.

Super, das Gerät ist wirklich so klein wie angegeben. Was ich noch nicht probiert habe: Passt sie in die KFZ-Steckdose, so dass man beim T5.1 den Adapter endlich im Schubfach in der Steckdose lassen kann? Vielleicht melde ich mich noch einmal dazu. Jedenfalls ist es bisher deutlich der kleinste Adapter, der mir untergekommen ist und außerdem auch keine nervige LED hat, die einen nachts seitlich blenden kann.

Was ich nicht so toll fand: Es gab bei der Produktbeschreibung eine Abbildung, auf der eine Art Gummi-Abdeckung zu sehen war. Bei 4,8 A wäre das kein schlechtes Feature gewesen - wenn doch mal etwas in den USB-Schlitz rutscht ...

Warum es keine vier und keine fünf Sterne gibt: Die fehlende Abdeckung habe ich nicht als Abzug gewertet. Aber: Die Oberseite, auf der das 2,4 A neben den USB-Ausgängen aufgedruckt ist, ist nur an einer Seite richtig mit dem Korpus verbunden. Nun steht der etwas breitere Rand gerade so viel über, dass man mit den Fingernägeln den Adapter überhaupt noch herausbekommt. Das ist auch genau das, was ich wollte,denn für o. g. Beispiel im T5 ist der Wicked (den ich vorher nutzte) mit dem cleveren Henkel u. a. wegen des Henkels auch zu "dick" (also eigentlich zu hoch, steht zu weit aus der KFZ-Steckdose heraus). Ich dachte zunächst, die nicht richtig befestigte Oberseite wäre ein Fertigungsfehler, allerdings hatte ich zwei Adapter bestellt und beide sind nur an einer Seite richtig verbunden. Ich muss mal schauen, was der Hersteller dazu sagt. Beim Herausziehen mit den Fingernägeln denkt man, man bricht die Oberseite ab und der Adpater könnte für immer in der Steckdose bleiben.


Innergie mMini Steckdosen-Adapter AC 21
Innergie mMini Steckdosen-Adapter AC 21
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 36,67

5.0 von 5 Sternen Wie beim Vorgänger ein nahezu alternativenloses Powerladenetzteil, 10. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich Power für zwei Geräte ob nun der Klassiker iPad und iPhone oder wie bei mir zwei Leute mit sonst benötigter doppelter Infrastruktur (wie freie Steckdosen, an denen es z. B. im Hotel aber durchaus auch zu Hause schnell mal mangeln kann).

Beim Vorgänger mit 15W hatte sich die Leistung noch in etwa halbiert, wenn man zwei Geräte angesteckt hatte. Das hilft bei einer Steckdose zu einer Kompromisslösung, bei nur kurzen Aufenthalts- und Ladezeiten in der Steckdosennähe oder gleichzeitiger Nutzung der USB-Geräte war aber noch mehr wünschenswert. Und siehe da, 2 x 2,1 A.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Steckersockel etwas kürzer. Dadurch sitzt das Netzteil fester in der Steckdose. Ob es international dann noch genauso gut passt, habe ich noch nicht probiert - andere Ladenetzteile haben aber auch keinen längeren Sockel und funktionieren. Lediglich auf dem Campingplatz, wenn man das Teil in das Ende eines IP44-Kabel stecken möchte, könnte der Vorgänger hilfreicher sein.

Der Korpus ist dem Vorgänger sehr ähnlich, allerdings auch etwas breiter. Er überschreiter damit in seiner Breite den Steckdosendurchmesser - der Vorgänger blieb fast innerhalb des Kreises. Allerdings fallen mir keine so eng nebeneinander montierten Steckdosen ein, also alles gut.

Beim dauerhaften Einsatz in Boden- oder Verteilersteckdosen sind die USB-Anschlussdosen Staub von oben ausgesetzt. Manch andere Adapter haben die USB-Ports an der Seite. Allerdings fand ich das gerade gut, denn vor allem im Fall gegebener Steckdosenknappheit ist diese Variante sehr wahrscheinlich immer zugänglich.

Die Kombination des Geräte-Designs mit der gnadenlosen Power ist m. E. derzeit ziemlich alternativenlos.

Ich kaufe auch die nächste Generation;-)


ALBRECHT Tectalk Float 2er Kofferset - Wasserdichtes PMR inkl. LadegerÃte
ALBRECHT Tectalk Float 2er Kofferset - Wasserdichtes PMR inkl. LadegerÃte
Wird angeboten von Get-it-quick
Preis: EUR 114,13

3.0 von 5 Sternen Funktion ziemlich gut - vor allem im Verhältnis zum Preis - Anwendung allerdings nicht zu Ende gedacht, 29. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Koffer ist sehr handlich, geht ohne Probleme auch nach Benutzung zu, die Geräte und Teile sind weitgehend durch den Schaumstoff des Koffers arretiert. Lediglich die Adapter von 3,x auf 2,5 mm Klinke gurken einzeln in der Plastiktüte des Bedienhandbuchs herum. Dieses steckt in einem Netz. Naja, ideal ist das zwar nicht, aber viele Optionen für die Adapter gibt es auch nicht.

Positiv:
Die Akkumulatoren werden nicht nur eingesetzt, sondern auch mit einem Stecker richtig festverbunden. Das macht m. E. wegen der Wasserdichtigkeit Sinn. Der Akkudeckel ist ohnehin mit einer Dichtung versehen und wird zugeschraubt. Bei einem der Geräte war die Dichtung nicht richtig eingesetzt, muss man beim Einsetzen der Akkus nachholen.

Die Geräte sind nach dem Einschalten binnen weniger Sekunden einsatzbereit, es sei denn, man muss jedes Mal die Einstellung wieder vornehmen.

Im Koffer ist wirklich alles doppelt ausgeführt, auch die Ladegeräte.

Die Geräte lassen sich sofort intuitiv bedienen und machen einen hochwertigen und robusten Eindruck. Einschalten und geht.

Negativ:
Dafür gab es den meisten Abzug: Das Gerät erfüllt den IPX7-Standard nur dann, wenn kein Kopfhörer angesteckt ist. Das konnte zumindest ich aber erst nach Erhalt der Geräte anhand der Bedienungsanleitung feststellen. Da komme ich mir echt betrogen vor, denn wenn ein Gerät mit IPX7 angepriesen wird, erwarte ich selbstredend auch eine IPX7-Kopfhörerbuchse. Aufgrund des expliziten Hinweises in der Anleitung vermute ich nun sogar, dass das Gerät kaputt gehen könnte, wenn einmal etwas Wasser in die Headsetbuchse eindringen sollte. Leider ist das in meinem Fall des geplanten Einsatzes auf dem Wasser (Kiten mit zu erwartenden Stürzen ins Wasser) ein K-O-Kriterium. Da die Funkgeräte recht lange Antennen haben (ich habe diese übrigens nicht abmontiert bekommen), gibt es keine passenden wasserdichten Taschen mit wasserdicht herausgeführtem Kopfhöhreranschluss. Die kleineren (ohnehin nicht passenden) Taschen kosten außerdem so viel, wie eines der Funkgeräte.

Die Geräte vergessen bei jedem Mal ausschalten, dass zuvor der VOX-Modus aktiviert war. Man muss das also jedesmal prüfen. Andererseits: Nur Firmware und keine (vermeintlich) hochentwickelte Software = schnell gestartet und robust.

Die Gürtelklips sind o. k., wünschenswert wäre aber eine Schlaufe. Korrektur: Es gibt eine kleine Schlaufe, wie man sie von USB-Sticks kennt. Man kann also das Gerät, anders als zuerst von mir dargestellt, durchaus gegen Verlust sichern. Aber was ich gesucht hatte, fehlt dennoch: Eine Sicherung, mit der man das Gerät durch eine große z. B. für Gürtel oder breite Armbänder geeignete Schlaufe nicht nur gegen Verlust sondern auch gegen Verrutschen sichern kann. Also für Outdoor könnte das reichen, für Sport ist es mir zu wenig.

Die Akkus werden erst durch Zuschrauben des Deckels im Gerät arretiert, sie passen nicht exakt in die Form sondern haben Spiel. Vielleicht hat das einen tieferen Sinn, erschlossen hat sich mir dieser nicht. Wenn der Deckel zugeschraubt ist, klappert aber nichts mehr. Vielleicht dient es ja nur dazu, dass man den Deckel zuschrauben muss ...

Man sollte sich vor der Anschaffung überlegen, ob man Standard-Batterien für erweiterte Einsatzzeiten einlegen kann. Ich habe das nicht geprüft, per Default sind keine Halterung und kein Batteriefach vorgesehen.

Die Netzteile werden mit 9V versorgt. Es gibt hier andere Geräte, bei denen das auf USB-Basis läuft. Da ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man bereits KFZ-Adapter, Netzteile mit Mehrfachanschluss oder eine Powerbank besitzt. Hat man noch kein solches Equipment, spielt das vor allem preislich eine Rolle. Eine Powerbank gibt es z. B. auch mit 9V-Anschluss (habe die Stecker noch nicht geprüft). Man hat dann halt außerdem nochmal so viel Equipment, welches man (outdoor) mit sich herumträgt/-fährt und welches man nicht vergessen darf. Andererseits geht dann vielleicht wenigstens eines der Geräte, wenn eines der Ladegeräte ausfällt.

Der Kopfhöreranschluss macht neben dem Wasserdichtigkeitsproblem auch anderweitig Sorgen: Es wird nicht der bei vielen PMR-Funkgeräten übliche 2,5-3,5 mm - Doppelklinkenbuchse verwendet. Statt dessen kommt eine herkömmliche 3-polige 3,5 mm-Buchse zum Einsatz. Man findet dafür zwar auch Kopfhörer, aber eben kaum echte Headsets mit Mikrofon. Wenn diese noch wasserdicht sein sollen (was aufgrund des Wasserdichtigkeitsproblems eigentlich auch schon Wurscht ist), ist man nahe bei 0. Im Outdoor-Bereich einen nach dem anderen Adapter anzustecken, macht m. E. extrem wenig Sinn. Ich habe jetzt erst einmal ein sehr billiges Headset bestellt (vierpolig) und untersuche dann, wie ich das zum laufen bekomme. Vorteil des dreipoligen Steckers ist übrigens, dass wasserdichte Hüllen - sofern Sie einen wasserdichten Kabeldurchbruch aufweisen (wie z. B. von Aquapac), meist nur den Kopfhörer nach außen führen (für alles andere werden meist Bluetooth-Headsets vorgesehen, was ich im Wasser auch nicht toll finde). Wenn das Gerät also in die Hülle passen würde (was nicht der Fall ist), könnte man trotz teurer Hülle immer noch eine vergleichsweise preisgünstige wasserdichte Lösung herbeiführen (s. o. doppelt so teuer, aber immer noch preiswert). Ich habe keine ausreichend großen Hüllen mit wasserdichter Kabeldurchführung gefunden.

Von der Nutzbarkeit des Kopfhörers hängt letztlich auch die Nutzbarkeit der VOX-Funktion (Lautstärkeschwellwert, um das Mikrofon ohne Tastendruck automatisch einzuschalten und auf Senden zu gehen).

Die VOX-Funktion ist wie oben erwähnt abschaltbar, das ist natürlich gut für andere Anwendungsfälle als "hands free".

Es scheinen hier die negativen Punkte zu überwiegen. Das soll aber nur andere Käufer zum gründlichen Nachdenken anregen. Man darf nicht vergessen, dass andere Geräte die skizzierten Anforderungen besser erfüllen mögen - dafür aber auch das Vierfache kosten (z. B. das Albrecht Tectalk Duro).


DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel
DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 5,91

4.0 von 5 Sternen kompakt und sehr hilfreich zum Anschluss von Multi-Bay-Geräten, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kabel funktioniert bei mir am eSATAp-Port meines Laptops (Fujitsu S781). Folgende Geräte habe ich getestet:
- HDD, 2,5", WD 1TB, in Fujitsu 2nd HDD Bay
- HDD, Toshiba, 500GB, in Fujitsu 2nd HDD Bay

Etwas ärgerlich ist, dass offenbar der geringe Kabelquerschnitt (als Preis für die eigentlich clevere Aufroll-Funktion) den Widerstand derartig erhöht, dass mein Multi-Bay-BlueRay/DVD/...-Laufwerk daran nicht funktioniert. Ein einziges Mal ist es mir gelungen, eine Audio-CD anzusteuern. Das sollte man sich also vorher überlegen (mir war bisher nicht klar, dass ein Super-Multi-BlueRay-Laufwerk offenbar mehr Strom als eine externe HDD benötigt - denkt man an BlueRay, kann man sich das aber vorstellen). Für den üblichen Anwendungsfall zum Anschluss externer HDD scheint das Kabel aber gut zu funktionieren - und liegt im aufgerollten Zustand nicht sinnlos herum.

Fazit: Für meinen speziellen Anwendungsfall (ich möchte zu Hause temporär das BlueRay/DVD-Multi anschließen, während auch der Zweitakku in der Multi-Bay geladen wird) werde ich mir noch ein zusätzliches Kabel ohne Aufrollfunktion beschaffen. Das hier beschriebene Teil behalte ich aber gerne.


DELOCK Adapter USB 3.0 > eSATAp / SATA
DELOCK Adapter USB 3.0 > eSATAp / SATA
Preis: EUR 25,61

3.0 von 5 Sternen Erwartungen nur sehr eingeschränkt erfüllt, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So gut die Idee ist: funktioniert hat es bei mir nicht ausreichend zuverlässig - noch ist unklar, ob das ausschließlich am Adapter liegt.

Folgende Tests habe ich durchgeführt: Anschluss an ein Fujitsu Lifebook S781 mit eSATAp- und USB3.0-Anschluss:
1a) HDD, 2,5", WD Black Scorpion, 1TB, im 2nd HDD Bay von Fujitsu, angeschlossen an der eSATAp-Buchse über DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel - FUNKTIONIERT

1b) HDD, 2,5", WD Black Scorpion, 1TB, im 2nd HDD Bay von Fujitsu, angeschlossen an der USB3.0-Buchse über DELOCK Adapter USB 3.0 > eSATAp / SATA UND DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel - FUNKTIONIERT

2a) HDD, 2,5", Toshiba MK5061, 500 GB, im 2nd HDD Bay von Fujitsu, angeschlossen an der eSATAp-Buchse über DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel - FUNKTIONIERT

2b) HDD, 2,5", Toshiba MK5061, 500 GB, im 2nd HDD Bay von Fujitsu, angeschlossen an der USB3.0-Buchse über DELOCK Adapter USB 3.0 > eSATAp / SATA UNDD DELOCK Kabel eSATAp > Slim SATA 13pin Aufrollkabel - FUNKTIONIERT NICHT: Die HDD läuft kurz an und versucht das immer wieder, darauf zugreifen kann man aber nicht. Ich habe den Test mit dem USB-zu-eSATAp-Adapter am gleichen eSATAp-USB2.0-Kombi-Port wiederholt, an dem ich zuvor das eSATAp-Kabel direkt angeschlossen hatte. Auch dann läuft die Platte immer wieder an, wobei das Geräusch eine höhere Frequenz erreicht als beim Anschluss an den eigentlichen USB3.0-Port. Da es aber beim Anschluss an diesen Kobi-Port ohne den Adapter funktioniert und die 5V-Versorgung in der Kombi-Buchse diesselbe ist, ist meiner Meinung nach im hier getesteten Adapter irgendwas zu schwach dimensioniert (z. B. ein Kondensator oder so etwas, worüber der Anlaufstrom für das angeschlossene Geräts bereitgestellt wird). Jetzt könnte man sagen, dafür sei der Adapter nicht gedacht. Ich aber sehe eSATAp vordringlich als geeignet und gemacht für den Anschluss von externen HDD.

Mein Fazit:
Es ist also wie von DELOCK beschrieben tatsächlich so, dass über den DELOCK Adapter USB 3.0 > eSATAp / SATA auch die Spannungsversorgung (5V-Anschluss?) versorgt wird. Im Detail kommt es natürlich auf den Stromhunger des angeschlossenen Geräts an. Das von mir verwendete Aufrollkabel ist naturgemäß für diesen Zweck ungeeignet, da es einen sehr geringen Durchmesser aufweist, damit zu einem größeren Widerstand führt und letztlich den zur Verfügung stehenden Strom einschränkt. Dennoch zeigt die Wiederholung des Test 2b, dass der Adapter weniger Strom zur Verfügung stellt, als beim direkten Anschluss zur Verfügung steht (etwas braucht er ja selbst, o. k., aber er könnte ja ein bisschen puffern). Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich dennoch 3 Sterne vergebe.

Darüber hinaus sei auf folgendes hingewiesen:
1) Der aus dem Gehäuse ragende USB-Stecker lässt sich hin- und herbewegen und macht alles andere als einen stabilen oder soliden Eindruck. Man kann förmlich auf den Ausfall infolge eines Wackelkontakts warten.
2) Die eSATAp-Kupplung hakt extrem. Ich habe verschiedene Kombinationen verschiedener Kabel ausprobiert. Es gibt ausschließlich mit der eSATAp-Kupplung in diesem Adapter Probleme. Nach Benutzung konnte ich das Kabel fast nicht mehr aus der Kupplung entfernen, ich kann auch keinen Trick dazu nennen. Mit ausreichender Kraft und etwas "Fummeln" ging es dann halt immer. Naja, nach den ganzen Tests funktioniert es jetzt besser.
3) Auf der beiliegenden Gerätekurzbeschreibung (die man nicht wirklich braucht), ist ausschließlich bei der deutschen Sprache vom Delock-DVB-T-Empänger die Rede. Sehr peinlich.


Kompakter 2-Port USB2.0 Hub mit integriertem microSD/HC Card-Reader
Kompakter 2-Port USB2.0 Hub mit integriertem microSD/HC Card-Reader

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kompakt, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
den SDCard Reader wollte ich gar nicht zwingend dazu haben, mir ging es um die Erweiterung um einen USB-Anschluss, ohne Kabelwirrarr zu generieren. Der SDCardReader erweist sich aber als ganz praktisch. Das Teil ist auch geeignet, mal mit einem Laptop mitgenommen zu werden. Es ist eben ein steckbarer Baustein, es fliegen keine zusätzlichen Kabel herum. Ebenso auf dem Desktop. Ich habe das Gerät eine Weile an der Dockingstation betrieben, weil mir dort ausgerechnet ein einziger USB-Anschluss fehlte. Für Kleingeräte funktioniert das wunderbar, die Leistungaufnahme von Festplatten hängt m. E. hauptsächlich vom einspeisenden USB-Anschluss ab; jedenfalls kommen keine dünnen, langen Kabel dazu, die häfuig das Anlaufen externer 2,5" HDD verhindern, obwohl der USB-Anschluss sogar mehr Strom liefert, als in der USB-Spec. vorgesehen. Also, insofern ist das Gerät ggf. eine gute Alternative zu einem aktiven Hub, der mind. ein Anschlusskabel und eine Stromzufuhr benötigt.

Es gibt noch ein weiteres Szenario: Wenn man USB-Netzteile/-Ladegeräte verwendet, kann man bei ausreichendem Strom (es gibt USB-Netzteile mit 2,1 A) eine Steckdose für ein weiteres USB-Netzteil einsparen, sofern nicht ein Gerät allein bereits an die 2 A benötigt.

Das Gerät ist ziemlich schmal, aber dennoch ein paar Millimeter breiter als ein USB-Stecker, wie man ihn an einem Verlängerungskabel findet. Hat man ein extrem kompaktes (oder großes und wenig durchdachtes) Gerät, kann es mit dem gleichzeitigen Anschluss an nebeneinanderliegenden USB-Anschlüssen also dennoch knapp werden.

Wer den SDCardReader nicht braucht, kann ja noch einmal schauen: es gibt vergleichbare Adapter mit drei USB-Ausgängen. Dann könnte man im Einzelfall sogar einen aus Platzgründen entfallenden Nachbar-USB-Anschluss in Kauf nehmen, weil man ja insgesamt immer noch einen USB-Anschluss gewonnen hat.


TP-Link TL-SG1005D Gigabit-Desktop-Switch (5-Port) [Amazon frustfreie Verpackung]
TP-Link TL-SG1005D Gigabit-Desktop-Switch (5-Port) [Amazon frustfreie Verpackung]
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
habe bereits das gleiche Gerät mit 8 LAN-Ports und aufgrund positiver Erfahrungen nun den "kleinen Bruder" dazugekauft. Den Durchsatz habe ich nicht gemessen und würde hier auch keine Spitzenwerte erwarten. Bei Nutzung in einem LAN zu Hause, wo es nicht allzu viele konkurrierende Datentransfers gibt, funktioniert alles einwandfrei - limitierend dürften hier eher die Endgeräte (und deren Speicher wie Festplatten usw.) sein. Wenn dennoch größere Datenmengen zu kopieren sind, funktionierte das mit deutlich höherer Geschwindigkeit als in einem 100MBit-Netzwerk.


Wicked Chili 2100mA / 10,5 W Dual USB KFZ Adapter universal für Sony, Nokia, LG, HTC, Motorola, Wiko, Huawei, Blackberry, Samsung, TomTom, Handy, Smartphone, Tablet und Navi (V3.0, 12V/24V, 2x USB)
Wicked Chili 2100mA / 10,5 W Dual USB KFZ Adapter universal für Sony, Nokia, LG, HTC, Motorola, Wiko, Huawei, Blackberry, Samsung, TomTom, Handy, Smartphone, Tablet und Navi (V3.0, 12V/24V, 2x USB)
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen teuer aber gut, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da mich die üblicherweise an solchen Adaptern vorhandenen LED beim Fahren in der Nacht stören, finde ich die Chili-Teile ohne LED gut. Da ich häufig zu zweit unterwegs bin, ist mir die zweite USB-Buchse wichtig. Clever ist vor allem, dass im Gegensatz zu manch anderem Kfz-Ladeadapter ordentlich Strom am USB-Anschluss ankommt, so dass man sein mobiles Gerät parallel für Navigation und Online-Dinge nutzen kann und es trotzdem noch lädt. Ohne großartige Nutzung wird das Mobilgerät also entsprechend zügig geladen. Ich perönlich finde auch die USB-Buchsen anstelle irgendwelcher Stecker am Kfz-Ladeadapter gut, ich habe mir dazu ein meinem Geschmack und den Anforderungen des Kfz entsprechendes Kabel besorgt (z. B. mit Micro-USB-Stecker aber nur 25 cm Länge sowie ein weiteres, welches sich automatisch aufrollt).

Im Fall eines VW bus passt das Teil in die Schublade (also einfach in der Steckdose lassen), bei Nichtnutzung liegt (oder fliegt) also kein Adapter durchs Fahrzeug.

Etwas skeptisch bin ich noch bei den beiden Klemmen außen, die beim Einstecken federnd nachgeben. Man sollte das Teil immer gleich richtig gedreht einstecken, um eine Verhaken in den Ausparungen der Steckdose beim nachträglichen Drehen zu vermeiden. Da das Teil drin bleiben kann, sehe ich da aber kein Problem.


OHROPAX Color Schaumstoff Stöpsel
OHROPAX Color Schaumstoff Stöpsel
Wird angeboten von HAPPYLANDO UG
Preis: EUR 8,50

3.0 von 5 Sternen gut verpackt aber etwas groß, 17. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte das einzelne Paar Ohropax bestellt, um es bei kurzen Reisen immer dabei zu haben. In der Produktbeschreibung ist die Größe nicht angegeben; das Teil ist immerhin 7 cm hoch und hat einen Maximaldurchmesser von 2,4 cm. Ist o. k. und immer noch kleiner als eine 5-Paar-Schachtel von Ohropax. Meine alte Verpackung, die ich nach ein paar Jahren verloren habe, war deutlich kleiner (schwer vergleichbar, da vollkommen andere Form). Vom Durchmesser würden auch 1,5 cm reichen, die Länge wäre mit 4 cm auskömmlich. Besser ist wohl doch eine Packung, in der die Ohropax nebeneinander liegen.

Die Ohropax selbst funktionieren natürlich einwandfrei, aber wenn es nur darum geht, findet man die noch billiger oder gleich einen Mehrfach-Pack, da sie ja auch schnell verschleißen. Es liegen übrigens zwei verschiedenfarbige und "gemusterte" Orhopax drin, das soll bei den Color-Ohropax wohl so sein.

Kurz und gut: die Ohropax sind sauber verpackt und sammeln keinen Dreck oder Krümel/Fussel beim täglichen Transport.


Seite: 1 | 2