Profil für Sethos > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sethos
Top-Rezensenten Rang: 240.709
Hilfreiche Bewertungen: 46

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sethos "Krimifan" (Ludwigsburg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Dampfnudelblues
Dampfnudelblues
DVD ~ Sebastian Bezzel
Preis: EUR 4,99

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchaus auch für Nicht-Bayern äußerst geeignet!!, 18. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dampfnudelblues (DVD)
Gleich vorneweg: ich habe das Buch von Rita Falk gelesen und zwar mit ausgesprochenem Vergnügen. In eine Preview der Verfilmung bin ich jedoch aufgrund der wirklich ulkigen Vorschau. Und wurde nicht enttäuscht!

Ortspolizist Franz hat so seine eigene Art und Weise die Dinge anzugehen: Bei Bedarf, also zum Beispiel wenn zwei Nachbarn sich über den Wert eines Barometers nicht so recht einig sind, wird das Corpus Delicti einfach per Schuß aus der Dienstpistole entsorgt. Natürlich hats der Franz auch nicht ganz leicht im Leben: eine schwerhörige Oma, ein kiffender Papa, ein nerviger Bruder nebst thailändischer Angetrauten sowie sehr lebendigem Nachwuchs und dazu eine zickige Freundin. Das kann einen Mann schon ganz schön beschäftigen. Wenn dann noch ein Mord oder zwei dazu kommt....

Klassische Krimiliebhaber a la Tatort werden vermutlich enttäuscht sein, da das Hauptaugenmerk des Films eher auf den schrulligen Personen, deren Eigenarten und Beziehungen zu einander und den teilweise skurrilen Situationen liegt. Wer jedoch schwarzen Humor liebt wird begeistert sein, - auch wenn man wie ich eben nicht aus Bayern kommt!


Rothard: Ein Maxie-Kaiser-Roman (Frauenromane)
Rothard: Ein Maxie-Kaiser-Roman (Frauenromane)
von Tanja Griesel
  Gebundene Ausgabe

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bedauerlicher Fehlkauf!, 7. Dezember 2010
Leider kann ich mich meinen Vorgängern nicht anschließen. Der Krimi ist in meinen Augen wirr, die Story an den Haaren herbeigezogen, die Heldin nicht gerade eine geistige Leuchte und die Hintergründe schlecht recherchiert. Bestenfalls geht das Werk noch als Persiflage auf die derzeit modernen Heimatkrimis durch.

Im Detail: Welche halbwegs intelligente Frau geht schon so blauäugig durchs Leben wie Maxie Kaiser? Die Affäre mit einem Mann, der offensichtlich ihre Gefühle nicht erwidert, weitere Eisen im Feuer hat und Frauen praktisch nur als Bestätigung seines Egos benötigt, sei noch verziehen, - wo Gefühle im Spiel sind handelt man nicht logisch. Jedoch sich von den Bewohnern ihres Heimatorts drangsalieren zu lassen, ohne auch nur darüber nachzudenken, wie diese Probleme zu lösen wären und wo die tatsächlichen Ursachen liegen, dazu gehört schon einiges. Der Gipfel der Dummheit ist jedoch, daß Maxie das gesamte Buch braucht um heraus zu finden, daß ihre "Busenfreundin", deren Charakter ihr schon seit Kindesbeinen an bewußt sein müsste, eventuell hinter ihren Problemen stecken könnte. Von Maxies dilettantischen Ausflügen in die heimische Giftküche gar nicht zu reden.

Aber auch die Charaktere der "Busenfreundin, des "Liebhabers" und der übrigen Dorfbewohner zeichnen sich nicht gerade durch vernünftiges Handeln aus. Es ist, als ob im Dorf alle negativen Vorurteile über die Landbevölkerung vereint und überzeichnet sind. Diese nicht gerade glaubwürdigen, stereotype Personendarstellungen machen insbesondere die Geschichte wirr und in meinen Augen auch unspannend.

Der offensichtliche Mangel an Rationalität wird zusätzlich noch unterstützt durch schlechte Recherche. So setzt Maxie über ihren Steuerberater Designerklamotten als Arbeitskleidung unter Betriebsausgaben ab. Dazu kann ich nur sagen: schön wär's! Auch ist eine angebliche drohende Zwangsvollstreckung, die auf den einmaligen Ausfall der monatlichen Pacht begründet, schlicht unrealistisch.

Einen Stern gebe ich für die sprachliche Qualität, die sehr ansprechend ist. Aber insgesamt gesehen bedaure ich den Kauf des Buches.


Die Tochter des Samurai: Kriminalroman
Die Tochter des Samurai: Kriminalroman
von Sujata Massey
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was hat sich der Verlag dabei gedacht?, 18. Juli 2008
Als ständiger Leser der Abenteuer von Rei Shimura, auch in der englischen Version, war ich doch etwas erstaunt, dass der Verlag entschieden hat, den 6. Band der Reihe nach dem 8. Band heraus zu bringen. Der durchlaufende Faden, - die privaten Vorgänge in Reis Leben -, ist dadurch für den deutschen Leser vollkommen unterbrochen.

Ansonsten ist zu sagen, dass dieses Abenteuer nicht das Beste der Reihe ist, aber sehr durch die spannende Entwicklung der handelnden Personen, speziell der Familie Shimura, gewinnt.

Für eingefleischte Fans von Rei Shimura auf jeden Fall zu empfehlen!


Seite: 1