Profil für Andreas B. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas B.
Top-Rezensenten Rang: 137.449
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas B.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Clockwork Angels
Clockwork Angels
Preis: EUR 19,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Spur von Altern, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Clockwork Angels (Audio CD)
Rush kamen mit Macht zurück! "Snakes & Arrows" bewies das ja schon, und mit CA zeigen Rush, dass sie kein bisschen alt sind. Ihr Humor kommt zur Geltung, indem sie in jedem Song ein klangliches Mini-Zitat ihrer alten Klassiker verarbeiten. CA ist schon heftig 70er-orientiert. Das an sich mag ich. Was ich nicht mag - das Klangbild! Noise-Sumpf, leider! Ändert aber nichts an der Höchstwertung, denn Rush sind nach wie vor da, ohne sich selbst zu kopieren. Objektiv kann ich nicht sein, denn für mich sind Rush DIE Band. Ich bin aber objektiv genug zu sagen, dass Rush auch Lieder hatten/haben, die meiner Meinung nach musikalisch eher unspannend waren, Ja! Man darf Lee, Lifeson & Peart auch mal kritisieren.
CA bietet Spielfreude pur. Virtuoses Spiel darf man bei Rush so oder so immer erwarten. Sie können es nach wie vor. Rush müssen nichts mehr beweisen. Vergleicht man mal Alben anderer Rock-Veteranen mit dem Spätwerk von Rush, so erkennt man rasch, dass Rush sich nicht einfach kopieren wollen. Sie wollen immer neue Nuancen setzen. Mit diesem Album, finde ich, gelang ihnen das wieder. Produktionstechnisch hätte man das allerdings besser umsetzen können ...! Mit dem Titelstück sowie "The Garden" gelang es Rush, in ihrem Spätwerk noch einmal zwei Juwelen für die Ewigkeit zu setzen. Besonders "The Garden" zeigt Rush von einer Seite, die vielleicht einmal wir Hardcore-Fans vorher gekannt haben.
Viele alte Rock-Helden veröffentlichen wacker - und ihr Können ist noch immer klar zu sehen. Rush hingegen sind noch DA. Sie machen nach den Jahrzehnten noch immer ihr Ding und sind live auf der Bühne unschlagbar. Es ist klar, dass ihnen ein Album wie "Moving Pictures" nicht nochmal gelingen wird. Man muss sich aber vergegenwärtigen, dass Rush entgegen aller kommerziellen Gesetze immer überlebt haben - und zwar sehr erfolgreich. Qualität setzt sich am Ende immer durch. Ihr aktuelles Studioalbum sowie die dazugehörige Tour zeigen einmal mehr, wie sehr dieses Trio sich von der Masse abhebt.


We Get Requests (Verve Originals Serie)
We Get Requests (Verve Originals Serie)
Preis: EUR 7,97

5.0 von 5 Sternen Old school wie es sein soll, 19. September 2013
Vorweg muss ich sagen, dass das Klangbild wirklich enttäuschend ist. Ich gebe aber trotzdem die Höchstnote, weil dieses Album das OP Trio von seiner besten Seite zeigt. Grandiose Musiker! Die Lieder werden mit Leidenschaft und Gefühl intoniert. Die Aufnahme ist wohl über 40 Jahre alt, aber die Musik ist zeitlos. Würde mich jemand fragen, wie man sich old school Jazz nähert, ich würde diese Scheibe einlegen. Tolle Musik!


Hyperborea
Hyperborea
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das knallt!, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Hyperborea (Audio CD)
Vielleicht ist es so, dass man dieses Album von TD entweder mag oder nicht mag. Vielleicht gilt das aber auch für eine Menge anderer TD-Alben (wer kann deren Veröffentlichungen denn noch überblicken...?). 'Hyperborea' ist für mich ein Meilenstein der elektronischen Musik. Die Stücke sind wie ein gefrorenes Skalpell in der Wüste. Mit einer wirklich guten Anlage wird man weggebeamed. Ist sicherlich nicht jedermanns Fall. Aber Nummern wie "No Man's Land" und "Sphinx Lightning" knallen ordentlich. Es ist nichts, was ich täglich hören könnte, aber von Zeit zu Zeit muss Hyperborea mal sein. Fünf Sterne dafür!


Dont't Break the Oath
Dont't Break the Oath
Preis: EUR 5,00

5.0 von 5 Sternen 'ne Scheibe für die Ewigkeit, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dont't Break the Oath (Audio CD)
War der Vorgänger "Melissa" schon ein Meisterstück, so haben MF mit diesem Album einen Meilenstein abgeliefert. Und das nicht nur für den 80er-Metal, sondern für die Rockmusik an sich. Komposition und Spieltechnik sind oberste Klasse - da zieht auch der Rush-Fan gerne seinen Hut. Darüber hinaus liefern MF geniale Melodien ab.
Zu den Inhalten (Okkultismus, Satan etc.) kann man stehen, wie man will - ich find's albern -, aber das Album hat eine genial düstere Atmosphäre. King Diamond als Sänger polarisiert natürlich, doch gerade seine enorm facettenreiche Stimme bildet den I-Punkt der Kompositionen. Ein Lied wie "Nightmare" kann nur mit so einem außergewöhnlichen Sänger wirken. "The Oath" ist im spirituellen Sinne sicherlich bitterböse, zumal einige Gesangsparts fast wie ein katholischer Psalm gesungen sind. Generell werden King Diamonds Texte jedem christlich orientieren Mitmenschen mehr als sauer aufstoßen. Hier singt nicht einfach einer vom Satan, hier kennt einer die Materie. Muss man nicht mögen, aber als alter Atheist kann's mir egal sein.
Ich wüsste kein Album, das ich diesem hier gegenüber als Vergleich anführen könnte, denn es ist eine Sache für sich. Wer auf genial gespielte Musik steht, die zudem Atmosphäre schafft, muss hier zugreifen. Die Gitarristen Shermann/Denner stehen Leuten wie Tipton & Downing in nichts nach. Die Produktion an sich ist nicht perfekt, aber dennoch kommt jedes Instrument voll zur Geltung.
Ein Album, das vor Spielfreude und Können nur so trotzt. Für mich der Höhepunkt in der Karriere von Mercyful Fate und ein Album, das jeder, der bei Musik mitreden möchte, mal gehört haben sollte. Höchstwertung!


Axe to Grind
Axe to Grind
Preis: EUR 20,16

3.0 von 5 Sternen Gut gestaunt, gefreut und ein paar Songs sofort gemocht., 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Axe to Grind (Audio CD)
Auf einmal sehe ich, dass eben diese Band wieder da ist ... Ich nehme an, kaum jemand kennt die Truppe. 1984 kam ihr erstes Album raus - ja, genau: 1984! Ziemlich viel Zeit bis zum zweiten Album ... Angesichts ihres Debuts durfte man sich damals durchaus erhoffen, dass hier eine Truppe mit Erfolgsgarantie am Werk war. Aber Witch Cross verschwanden. Von daher besitzt ihr Debut evtl. diesen "Kult-Status".
Der Zweitling weiß zu gefallen. Im Gegensatz zum damaligen Sänger besitzt der neue eine wesentlich tiefere, rauere Stimme. Von daher fehlt erstmal der Wiedererkennungseffekt. Musikalisch bewegt die Band sich absolut im Retro-Bereich. Ein Lied wie "Demon in the Mirror" hätte genauso auch 1985 erschienen sein können. Man bekommt handwerklich solide gespielten Retro-Rock mit viel Melodie und schöner Gitarrenarbeit. Es ist allerdings auch keine Offenbarung. Als 80er-Rocker kann man sich die Platte getrost zulegen, aber mich hat sie insgesamt nicht vom Schemel gefegt. "Demon in the Mirror" ist ein starker Song, "Metal Nation" erinnert an Zeiten, wo die Haare noch lang und die Jeanskutte vor Aufnähern kollabierte und "Awakening" hat schöne Atmosphäre. Der Rest des Albums ist absolut hörbar und okay, beeindruckt mich aber nicht nachhaltig.
Immerhin - Witch Cross haben eins beibehalten: Sie haben immer noch nichts mit Hexen und Kreuzen zu tun.


Fit for Fight
Fit for Fight

4.0 von 5 Sternen Unterschätzt!, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Fit for Fight (Audio CD)
Man sollte sich weder vom Cover (was Aussichten auf den Preis als dämlichstes Cover der 80er hat) nicht täuschen lassen. Weiterhin hat die Musik weder mit Hexen noch Kreuzen tun. Doch alles, was zwei Gitarristen, aber keine Keyboards hatte, musste damals irgendwie mit dem Okkult-Quatsch vermarktet werden.
Sieht man von all dem ab, so bekommt man hier eine wirklich tolle Scheibe! Die Musik wechselt zwischen melodischen Hardrock-Klängen sowie dem guten alten 80er-Metal a la Judas Priest und Iron Maiden. Def Leppard und ein paar 70er-Einflüsse sind auch nicht zu verleugnen.
Mit "Nightflight to Tokyo" und "Rocking the Night away" lieferte die Truppe zwei wirklich großartige Rock-Kracher ab, die Hit-Charakter haben. Dabei braucht der Rest des Albums sich auch nicht zu verstecken: gutes Gespür für Melodien trifft hier auf musikalisches Können. Für die Gitarrenarbeit würde ich beide Daumen heben. Das Drumming ist solide, jedoch sucht man den Bassisten sehr oft vergeblich. Der Sänger hat zwar Ähnlichkeiten mit 'nem Chorknaben oder Nena, passt aber größtenteils zum Sound (helle Männerstimmen waren damals ebenso Pflicht, wie hautenge Jeans). Immerhin - er kann singen. Über die Texte sollte man sich keine Gedanken machen. Sie sind eher belanglos, aber immerhin hüpft der Leibhaftige nicht drin rum.
Ich hab das Teil noch als Original-Vinyl von damals, auch die CD-Version ist gut, und die o. g. Songs höre ich immer noch regelmäßig. Wer auf guten Retro-Rock im Stil von Tokyo Blade, Def Leppard & Co. steht, kann hier bedenkenlos zugreifen.
(Cover kann man ja rausnehmen und wegwerfen.)


Turn Back
Turn Back
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 69,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterschätzt!, 8. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Turn Back (Audio CD)
1981 durfte man auf satte Gitarren und wuchtige Tasteninstrumente setzen. Toto standen da Acts wie Journey und Survivor in nichts nach, sodass "Turn Back" meiner Meinung nach vollkommen unterbewertet ist. Es fehlt sicher das Funk-Element der Vorgänger, dafür steht Rock im Vordergrund. Toto waren aber immer in allen Stilrichtungen zuhause. Steve Lukather spielt auf "Turn Back" eine gute Gitarre. Er flangert, was 1981 nicht Alltag war. Das allein macht das Album spannend. Gut - das ist was sehr technisches: aufsplitten des Audiosignals bei der Aufnahme. Aber die Songs an sich sind gut. Toto haben damals gezeigt, dass sie auch im Rock bestehen. Erst 1992 zeigten sie das wieder. Es war eine Ausnahme-Band. Dieses Album ging 1981, warum auch immer, kommerziell unter. Dabei hatte Toto mit Live for today und English Eyes sowie Gift with a golden Gun Songs am Start, die es locker mit Journey, Heart und Survivor aufnehmen konnten. Ich mag "Turn Back". Es ist ein Rock-Album mit guten Stücken, die die frühen 1980er zeigen. Wenn ich bedenke, dass Judas Priest zeitgleich mit "Point of Entry" kommerziell Erfolg hatten, obwohl das Album für Priest ein Tiefpunkt war, dann kapier ich nicht, wieso "Turn Back" nicht ankam. Klar - ein Jahr später machten sie "Toto IV", was in Über-Ding wurde. Aber "Turn Back" bleibt ein Edelstein. Man sollte dem Album eine Chance geben, es bietet viel.


Sichtschutz SIGMA für Doppelstabmatten 26 lfdm in silber
Sichtschutz SIGMA für Doppelstabmatten 26 lfdm in silber
Wird angeboten von ABZ-Zaunvertrieb
Preis: EUR 44,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Sache, 13. März 2013
Einfache Anbringung und dank der Klemmleisten ohne großen Werkzeugaufwand zu befestigen. Das Material fühlt sich sehr stabil und im Gesamtbild sieht es hochwertig aus. Kaufempfehlung.


Sichtschutz SIGMA für Doppelstabmatten 26 lfdm in anthrazit.
Sichtschutz SIGMA für Doppelstabmatten 26 lfdm in anthrazit.
Wird angeboten von ABZ-Zaunvertrieb
Preis: EUR 44,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Produkt, 13. März 2013
Einfache Anbringung und dank der Klemmleisten ohne großen Werkzeugaufwand zu befestigen. Das Material fühlt sich sehr stabil und im Gesamtbild sieht es hochwertig aus. Kaufempfehlung.


Sichtschutz DELTA lichtdurchlässig für Doppelstabmatten 26 lfdm in grün; absolute Marktneuheit
Sichtschutz DELTA lichtdurchlässig für Doppelstabmatten 26 lfdm in grün; absolute Marktneuheit

5.0 von 5 Sternen Spitzenprodukt, 7. März 2013
Edel in der Optik, absolut hochwertiges Material und in Verbindung mit den Klemmleisten wirklich für jedermann leicht anzubringen. Hebt sich auch angenehm von der Masse ab. Hat mich rundum überzeugt.


Seite: 1 | 2