Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 76.112
Hilfreiche Bewertungen: 204

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer (FFB)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
YASI HOFER - YASI [Audio CD]
YASI HOFER - YASI [Audio CD]
Wird angeboten von yasimusic
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yasi - Ja, das ist es!, 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: YASI HOFER - YASI [Audio CD] (Audio CD)
Auf dem Konzert von Yasi habe ich mir spontan Ihre Debut-CD mitgenommen. Ich habe es nicht bereut. Die CD ist inzwischen oft gelaufen und bereitet mir viel Freude.
Yasi nennt ihre Musik Fusion Rock, es ist also gitarrenorientierter Rock mit Einflüssen aus verschiedensten Stilrichtungen zu erwarten. Man muss sich etwas Zeit gönnen und die Musik gut auf sich wirken lassen. Die Musik bewegt sich auf hohem Niveau. Daher mache ich mir keine Sorge, dass ich mich schnell am Album abhören könnte. Im Gegenteil: Yasi's Musik scheint mit jedem Hören zu wachsen. Dafür sorgt die ausgefeilte Songstruktur. Je mehr man sich mit ihrer Musik auseinandersetzt, umso intensiver ist das Klang- und Gefühlserlebnis. Yasi hat ein ausgezeichnetes Gespür für musikalische Ausdrucksweisen. Sie verfügt über eine superbe Technik, was ihr ein edles Gitarrenspiel ermöglicht. Aus den erstklassigen Arrangements sprechen immer musikalisches Gefühl und große Vielseitigkeit. Deswegen habe ich auch keine Angst, dass Yasi in den Mainstream oder in minutenlanges, seelenloses Hin- und Herrennen auf den Gitarrensaiten abdriften könnte. Yasi‘s Musik hat Seele, sie ist Musik für Gourmets. Dieses Album verdient höchstes Lob! Es ist ein Album, das auch nach Jahren nichts von seinem Charme verlieren wird - dessen bin ich mir sicher.

Live und auf CD ist Yasi ein großes Erlebnis. Yasi konnte tolle Musiker um sich scharen. Chapeau!

Yasi - Ja, das ist es!!!


Harman Kardon BT Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon
Harman Kardon BT Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon
Wird angeboten von Oxxygen (Alle Preise inkl. Mwst.)
Preis: EUR 142,85

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kopfhörer mit prima Klang, 1. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Harman Kardon BT punktet auf ganzer Linie. Die geschlossenen Kopfhörer verhelfen zu einem hervorragenden Klangerlebnis. Egal, welche Musik man hört.

Positiv.

+ Super Klang
+ Satte und volle Bässe ohne das Klangbild zu dominieren
+ Ausgewogene Mitten und Höhen
+ Hervorragend auch bei leiser Musik
+ Dynamische Klangentfaltung

Ich besitze Ultimate Ears Triple Fi10, Sennheiser HD älteres Modell, die beats von dr dre und seit neuestem den Harman Kardon. Mein Musikgeschmack ist weit gestreut, von Klassik über Jazz zu Rock und Metal. Am liebsten höre ich Hardrock im Midtempo. Seit ich den Harman Kardon habe, greife ich eigentlich immer zu diesem Kopfhörer. Er überzeugt mich von der Ausgewogenheit des Klangs her am meisten. Die Bässe sind fein abgerundet, vielleicht liegt das an der besonderen Bauweise der Kopfhörer. Sie kommen mit ordentlichem Druck, ohne den Rest der Musik zu überdecken. Alles bleibt klar und durchsichtig.
Obwohl mein Motto "Je lauter desto Krach" ist, höre ich Hardrock oder Metal mit diesem Kopfhörer auch mal "leiser", ohne dass es mich nervt. Der Hersteller übertreibt nicht mit seiner Werbung. Die Instrumente zeichnen sich klar voneinander ab und klingen authentisch, der Gesang kommt fein rüber und die Individualität einer Singstimme geht nicht in einem musikalischen Brei unter. Für mich haben die Klangingenieure bei Harman Kardon ganze Arbeit geleistet.
Ich benutze den Kopfhörer meistens zum Musicstreaming mit meinem SGS2 über Bluetooth. Obwohl ich nie zufrieden war mit dem Klang, den das SGS2 liefert (Apple ist hier meiner Meinung nach besser), kommt über den Harman Kardon genügend Sound rüber. Klar, daß ich den Klang des SGS2 mit diversen Apps aufbessere. Klasse wird das Klangerlebnis aber mit meinem Cowon Audio i9, der einen Equalizer mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten hat (Nutzung über Kabel). Dann ist der Harman Kardon erst richtig in seinem Element!
Ich rate gleich zur BT-Version. Praktisch, wenn man mal aus irgendeinem Grund rumgehen und die Hände freihaben will. Hab nicht nachgemessen, ob ich die angegebenen 8m Funkübertragung schon überschritten habe. In den Keller gehen oder in den ersten Stock war problemlos. Das Tragegefühl ist gut. Ich empfinde die Kopfhörer als leicht und kann sie mehrere Stunden aufhaben, ohne dass sie mir lästig werden. Die Ohrpolster lassen sich leicht abnehmen und tauschen. Die Akkus halten gut, ich erreiche regelmäßig mehr als die angegebenen 10-12h Spielzeit. Die Ladezeit ist mit ca. 2h voll in Ordnung. Die Angaben des Herstellers passen auch hier. Ist der Saft mal alle, geht es mit Kabel weiter oder halt wahlweise. Prima Idee des Herstellers und sehr praktisch.
Bei den beats bekomme ich öfters einen Rüffler von meiner Frau, die Musik leiser zu stellen. Das ist bei dem Harman Kardon nicht der Fall. Da dringt anscheinend wenig nach aussen, auch wenn man mal aufdreht.
Ich würde schon sagen, daß ich ein feines Musikgehör habe. Habe früher auch mal klassische Konzerte gegeben. Geblieben ist die Freude an der Musik. Natürlich wird es Leute geben, die auch an diesem Kopfhörer was zu mäkeln haben. Das ist Jammern auf hohem, sehr hohem Niveau. Ich glaube, Leute, die einen guten Kopfhörer suchen und nicht gleich schubkarrenweise Euro für superspezialisierte Kopfhörer ausgeben wollen, liegen mit dem Harman Kardon goldrichtig.

Nachtrag August 2013:
Ich habe nun seit ca. einem Monat das SGS4. Der Anteil, über das SGS4 Musik zu hören, ist deutlich gestiegen. Bei mp3, aber auch beim Streaming, hat sich meiner Meinung nach die Soundqualität durch aptX weiter verbessert (s. a. Kommentare). Das Ausgabegerät, die Dateiformate, die Übertragungstechnik spielen sicher eine Rolle. Ich bin überzeugt, daß man auch mit anderen Ausgangsgeräten/-konstellationen zu guten Ergebnissen kommt. Ich nutze den Kopfhörer ohnehin über verschiedene Wege, je nach Aufnahmequalität, die zugrunde liegt. Da kann der Kopfhörer seine Fähigkeiten voll ausspielen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 18, 2013 1:49 AM CET


Labyrinth
Labyrinth
Preis: EUR 19,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaftes Labyrinth, 3. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Labyrinth (Audio CD)
Sava macht Moderne Europäische Folk Music und ist inzwischen Taktgeber für diese Art Musik. Getrieben vom musikalischen Genius verlässt Sava die ausgetretenen Pfade überlieferter Musik. Dudelsack, Akkordeon, Harfe und Geige klingen nicht mehr, wie man das seit Jahren gewohnt ist. Sava klingt anders.

Jeden der Musiker von Sava zeichnet eine hohe Virtuosität und Musikalität aus. Das erlaubt es, aus dem Besten, was das jeweilige Land und die jeweilige Epoche hervorgebracht hat, zu zitieren. Aber nur Nachspielen oder Nachempfinden - damit wäre mancher schon überfordert -, ist Sava zu wenig. Ausgehend von der eigenen Kreativität, von modernen Melodien und Harmonien, entsteht ein neuer Sound. Neues wird in Altes und Altes in Neues transformiert. Durch das gleichzeitige Nebeneinander neuer und traditioneller Musik, entsteht ein eigener, unverwechselbarer Stil.
Damit geht auch die Rückbesinnung auf historische Instrumente einher. Das wirkt auf den Hörer anfangs vertraut und antiquiert; ist es aber nicht. Neue Instrumente und moderne elektronische Mittel gesellen sich dazu, ein eigener Klangteppich entsteht. Besonders deutlich wird dies am Einsatz eines Schlagzeugs. Überhaupt tritt das Schlagwerk gleichberechtigt neben die anderen Instrumente - pulsierend, treibend, unterlegend und auch führend.

Sava hat viele musikalische Ideen. Den Musikern ist es gelungen, aus den vielen Wendungen, die ein Musikstück im weiteren Verlauf nehmen kann, eine besonders schöne Fortsetzung zu finden. Manches davon wirkt auf den Hörer zunächst fremd und nicht wirklich passend. Aber schon mit den nächsten Takten wird der scheinbare Widerspruch aufgelöst. Dadurch entsteht Spannung. Man wähnt sich in einem ausweglosen Labyrinth voll von musikalischen Ideen, das sich endgültig zum Guten wendet, wenn man aus ihm heraustritt.
Die Musik ist an jeder Stelle schön, der Gesang wohlig und erhebend. Die Instrumentierung ist mal dürftig, mal opulent. Die Musiker ergänzen sich kongenial. Dazu passt, dass die CD hochwertig produziert wurde. Das freut die Ohren besonders.
Auf einzelne Stücke gehe ich nicht ein. Zuhören macht schließlich mehr Freude. Und - jedes Stück könnte mein Lieblingsstück sein. Da wäre es ungerecht, ein einzelnes hervorzuheben.
Labyrinth ist anspruchsvolle Musik in leichtem Gewand. Wunderbar leicht, schwebend, fröhlich, heiter. Sie hinterlässt den Hörer voll frischen Mutes und Energie.

Lassen Sie sich verzaubern!


Duden: Richtiges und gutes Deutsch: Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle: Band 9
Duden: Richtiges und gutes Deutsch: Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle: Band 9
Preis: EUR 21,95

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder gut!, 24. März 2012
Der bewährte Duden-Band "Richtiges und gutes Deutsch" wurde nach den Auflagen 2001 und 2007 wiederum überarbeitet. Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich eingehender mit der deutschen Sprache beschäftigt und Wert auf die richtige Diktion legt.
Entstanden aus zahllosen Anfragen an die Duden-Redaktion zu Zweifelsfällen der deutschen Sprache, vereint das Buch gleich mehrere Bände der Reihe in sich. Es ersetzt zwar beispielsweise nicht die Bände Rechtschreibung, Stilwörter oder Grammatik, aber es komprimiert die wesentlichen und "fragwürdigen" Inhalte daraus. Das Buch thematisiert, was einen oft zweifeln, manchmal sogar scheitern läßt.

"Schreibt man das getrennt oder zusammen, groß oder klein? Wird ein Komma gesetzt? Sage ich es so richtig? Wie biete ich etwas an?"

Das Buch findet Antworten auf nahezu jede Fragestellung. Die hohe Trefferzahl, mit der Lösungen gefunden werden, ist beeindruckend. Der jeweilige Sachverhalt wird immer nachvollziehbar und verständlich erläutert. Unterstützt wird die Suche durch geeignete Querverweise.

Mir genügen im Prinzip die beiden Bände Rechtschreibung (Band 1) und dieser Band. Letzterer ist mein Favorit unter allen Duden-Bänden. Selbst, wenn ich nur auf Entdeckungsreise gehen will, greife ich zuerst zu diesem Buch. Fündig geworden bin ich bisher immer!


Garmin GPS Gerät Edge 800 Bundle (inkl. Brustgurt und Trittfrequenz)
Garmin GPS Gerät Edge 800 Bundle (inkl. Brustgurt und Trittfrequenz)

59 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Trainingsbegleiter, 29. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Garmin Edge 800 Bundle ist ideal für den Einsatz mit dem Rennrad. Hat man das Geld und kann sich einen Leistungsmesser dazukaufen, steht dem seriösen Training nichts mehr im Wege. Das Edge 800 ist ein hochwertiger Radcomputer mit GPS-Funktion.

Mit dem Edge 800 hat man während der Fahrt alle wichtigen Leistungsdaten stets im Blick. Die Daten werden übersichtlich in Form von Tabellen angezeigt. Die Anzahl der Tabellen (3 plus 2), wie auch die einzelnen Felder, lassen sich individuell einrichten. Ich habe eine Tabelle mit HF, RPM, Geschwindigkeit und Neigung (4 Felder). Der Grund liegt darin, dass ich mir die HF und RPM groß anzeigen lassen will. Bei Bedarf ließen sich die Watt noch hinzunehmen. Je mehr Felder angezeigt werden, desto kleiner die Schrift. Maximal sind 10 Felder möglich. Neben der Tabelle für die Fahrt habe ich mir noch Trainingsseiten mit den wichtigsten Leistungsdaten eingerichtet (u. a. gefahrene km, Zeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Höhenmeter, Rundenzeit, Rundenschnitt etc.). Die Anzeige von Seiten läßt sich per Häkchen aktivieren bzw. deaktivieren. Auf Wunsch läßt sich auch das gefahrene Höhenprofil grafisch anzeigen. Die Kombinationen sind vielfältig, da ist für jeden Geschmack was dabei.

Für effektives Training sind Einstellungen für Herzfrequenzbereiche (5 Bereiche für KB, GA1, GA2, EB und SB) und Geschwindigkeitsbereiche (Ebene, Anstieg, Sprint) möglich. Außerdem können situationsabhängig Vorgaben für Zeit, Distanz, Trittfrequenz, Leistung etc. gemacht werden (z. B. nach drei Stunden Fahrtzeit und wenn ich mich außerhab meines HF-Bereiches für GA1 bewege, will ich mich warnen lassen). Bei Überschreiten des eingestellten Wertes ertönt dann ein Alarm und es folgt am Display ein Hinweis auf den überschrittenen Wert. Intensivieren läßt sich das Ganze, indem man seine individuellen Leistungswerte aus einer bereits absolvierten Leistungsdiagnostik bezieht und in das Gerät eingibt.

Mit dem Gerät lassen sich Trainingspläne erstellen. Das Training lässt sich in verschiedene Abschnitte aufteilen, die Abschnitte können wiederholt werden und selbst an Erholungsphasen dazwischen ist gedacht. Sehr effektiv ist auch das Rundentraining mit - wenn man will - automatischem Rundenzähler oder das Fahren gegen sich selbst (Virtual Partner). Dabei kann man bereits abgefahrene Strecken nochmals fahren und zum Beispiel seine Geschwindigkeit um 10 % steigern. In jeder Phase lässt sich überwachen, ob man besser oder schlechter als beim letzten Durchgang abschneidet. Einzelne Aspekte wie Sprint-, Ausdauer oder Bergtraining (hier besonders Leistung in Watt/kg, Steigungsgeschwindigkeit im 30s-Schnitt und Mindesttrittfrequenz) lassen sich gezielt trainieren.

Die verschiedenen Werte, die eingestellt werden können, und die Variationen sind so vielfältig, dass mir nur festzustellen bleibt, dass hier Experten für Radsportliebhaber entwickelt haben. Es macht einfach Spass, sich immer wieder neue Ziele zu setzen. Dabei läßt man vom Gerät überwachen, ob die angepeilten Werte auch eingehalten bzw. erreicht werden. Meine Erfahrung ist, für die Fahrt nur wenige und übersichtliche Tabellen einzurichten (wenig Felder) und diese ganz auf das jeweilige Fahrtziel abzustimmen. Aufgrund der Aufzeichnungsfunktion kann man im Nachhinein jede Phase seiner Fahrt auswerten. Hierzu wird per Download kostenlos Software bereitgestellt. Damit können auch übersichtliche Grafiken angezeigt und der ganze Trainigsverlauf analysiert werden.

Die Bedienung des Gerätes ist einfach. Der Touch Screen funktioniert sehr gut, auch mit Handschuhen. Zwischen einzelnen Seiten lässt sich schnell wechseln. Die Menüs sind übersichtlich und logisch aufgebaut. Einzelne Funktionen erscheinen erst, wenn sie gebraucht werden (z. B. Neuberechnung der Route, wenn man sich mal verfahren hat). Die Funktionen sind selbsterklärend, ich habe nur selten im Handbuch nachgelesen.

Das GPS meldet sich innerhalb von Sekunden nach Einschalten des Gerätes und arbeitet zuverlässig. Störungen durch Stromleitungen, lange Waldstücke, größere Gebäude etc. hatte ich bislang nicht (fahre viel auf dem Land). Der Empfang wird auch durch nebenher radelnde Kollegen nicht beeinträchtigt (Fahren in der Gruppe). Es erscheinen die eigenen Werte auf dem Display. Ich habe immer gerne meine aktuellen Trainigswerte im Blick. Sehr angenehm empfand ich daher, dass das Gerät bei Kreuzungen automatisch in den Kartenmodus wechselt bzw. Abbiegehinweise einblendet und per Signal rechtzeitig ankündigt. Das ist besonders hilfreich, wenn man mal neue Strecken ausprobiert. Auch das läßt sich natürlich individuell einrichten.

Das Edge 800 ist für mich ein guter Trainingsbegleiter auf dem Rennrad. Natürlich kann es auch für MTB oder ATB genutzt werden. Ich halte es auch für Walking (Fußgänger), Jogging und bedingt fürs Auto geeignet. Je nach Einsatzzweck wird man sich für eine geeignete Karte entscheiden. Ich hatte mit Registrierung und Freischaltung von Karten keine Probleme (ich nutze die Garmin-Karte für Süddeutschland). Alles ging sehr zügig. Aufgrund der vielen Formate können auch freie Karten eingesetzt werden (z. B. OSM). Zur Streckenkonzeption ist etwas Feinarbeit am PC erforderlich. Das Ganze funktioniert dann aber recht gut.

Das Design des Gerätes ist sehr ansprechend.

Fazit:
Von Experten für Radsportliebhaber gemacht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 9, 2012 10:37 PM MEST


Fignon - Wir waren jung und unbekümmert
Fignon - Wir waren jung und unbekümmert
von Laurent Fignon
  Broschiert
Preis: EUR 16,80

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lieber tot als Zweiter!, 27. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lieber tot als Zweiter! Laurent Fignon ist der wahre Champ der 80er Jahre und für mich ist er der Sieger jener Tour 1989 - Sie wissen schon -, mit der sein Buch auch sogleich beginnt. Ohne Umschweife. Ohne Ausreden. Direkt!

Laurent Fignons Autobiographie läßt uns die Entwicklung des Radsports in großem Bogen begreifen, historisch und weltweit. Seine größten Erfolge hat Fignon in der goldenen Ära des Radsports, den 80er Jahren, errungen. Er selbst markiert den Abschluss dieser letzten, unbekümmerten Epoche. Das Herz des Radsports schlägt in Frankreich; es ist die Tour de France. Sie wenigstens einmal zu gewinnen, das ist es, was jeder ernsthafte Radsportler will.
Radsport betreiben ist für Fignon gleichbedeutend mit Leistung und Lebensfreude. Spass haben und sich selbst nicht allzu ernst nehmen. Der Kern des Radsports ist die Attacke. Den Gegner durch häufigen Tempowechsel mürbe machen. Der Könner zeigt sein Stehvermögen auf langen Distanzen!

Das Buch ist eine Kampfansage an den modernen Radsport. Dieser ist in die Mittelmäßigkeit abgesunken. Der Radsport hat sich zum Defensivsport verwandelt und ist beherrscht durch wirtschaftliche Interessen, Technik, neue Spielregeln (kurze Distanzen, UCI-Kalender, Punktesystem, Globalisierung), Doping und Spektakel-Journalismus. So ist es auch nicht schade, dass seit Ende der 80er Jahre kein Franzose mehr die große Schleife gewonnen hat.

Fignon ist einfach Laurent Fignon. Er ist weder "Dachs" noch "Kannibale" oder sonst irgendwas. Fignon attackiert, polemisiert und polarisiert. Sein Buch ist so großartig wie sein Erfolg. Er ist offen und unverblümt; dabei kennt er kein Pardon für seine Gegner und auch nicht für sich selbst. Fehler begeht man, zu seinen Fehlern muss man stehen. Einfach davonlaufen war nicht sein's und wird es nie sein! Immer findet Fignon den Weg aus der Krise, zieht sich selbst aus dem Dreck. Nur wer die Dinge selbst in die Hand nimmt, so unglücklich die Dinge auch stehen mögen, findet zurück zu alter Stärke.

Das Buch ist voller Lebensweisheit und voller Lebensfreude. Es fasziniert. Es ist ein gutes Radsportbuch wie es kein anderes gibt. Man liest es atemlos und in einem Atemzug. Großartig, meisterhaft.

Der Radsport muss sich wieder auf seine Wurzeln besinnen. Radsport ist Leidenschaft:
Aufmüpfig, rebellisch, ehrlich.

Danke an den Covadonga Verlag, dem es gelungen ist, das Buch in Deutschland herauszubringen. In gewohnt guter Qualität und Aufmachung. Man muss kein Prophet sein: Dieses Buch wird viele Auflagen erfahren!

PS Laurent Fignon ist nach schwerer Krankheit am 31.08.2010 im Alter von 50 Jahren verstorben. Vielen Dank für alles und all die schönen Radsportstunden!


Klassiker des Radsports: Die großen Eintagesrennen
Klassiker des Radsports: Die großen Eintagesrennen
von Philippe Bouvet
  Gebundene Ausgabe

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monumente des Radsports, 14. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Klassiker des Radsports" ist ein Buch mit schönen Bildern und guten Texten zu den wichtigsten Klassikerrennen. Was will man mehr?
Das Buch geht auf die bedeutsamsten Eintagesrennen in Europa ein. Klassikerrennen zeichnen sich dadurch aus, dass sie durch eine markante Streckenführung zu einer ganz eigenen Charakteristik gelangt sind. Die Kurse sind sehr anspruchsvoll, so dass sich in der Regel nur die großen Stars des Radsports in die Siegerlisten eintragen. Von Euphorie getragene Zuschauermassen nehmen Anteil am hektischen Renngeschehen. Inzwischen werden sehr häufig im Umfeld der Profirennen sogenannte RTFs organisiert, um auch Hobbyradlern die Gelegenheit zu geben, das schwierige Streckenprofil kennen zu lernen.
Den Autoren des Buches gelingt es überzeugend, die jahrzehntelange Tradition dieser Eintagesrennen nachzuzeichnen. Kenntnisreich vermitteln sie die wesentlichen Rennereignisse einzelner Austragungen. Man hat das Gefühl, dass die Rennen in den Texten und beigegebenen Bildern wiederaufleben.
Freilich fehlen einige Rennen, die auch als Klassiker gelten, z. B. Kuurne-Brüssel-Kuurne, Trofeo Baracchi, Mailand-Turin oder die Piemont-Rundfahrt. Einige Rennen werden gerade mal gestreift (Paris-Brüssel, Omloop Het Volk, Gand-Wevelgem). Ein Namens- und Sachregister vermisst man ebenso wie Literaturhinweise. Kleinere Fehler haben sich offensichtlich auch eingeschlichen (z. B. Jahresangabe auf S. 38 falsch). Dennoch, versammelt sind sie alle, die ganz großen unter allen Klassikerrennen: Mailand-San Remo, Paris-Roubaix, Flandern Rundfahrt, Lüttich-Bastogne-Lüttich, die Lombardei-Rundfahrt und einige mehr. Auch Bordeaux-Paris wurde aufgenommen, das leider nicht mehr stattfindet. Am Ende des Buches finden sich Siegerlisten der dargestellten Rennen, jeweils die ersten drei Fahrer werden genannt.
Ich habe mit der Rezension länger gezögert; fraglich war für mich, ob das Buch fünf Punkte verdient. Ich habe sie vergeben; das Buch in die Hand zu nehmen, macht einfach Spass! Und es hebt sich wohltuend von wirklich schlampig gearbeiteten Veröffentlichungen der letzten Zeit ab. Also: Klare Empfehlung des Buches!
An dieser Stelle möchte ich auch auf das sehr gute Buch von Rolf Gölz: "Mythos Klassiker", hinweisen. Nachdem es über die Klassikerrennen kaum Literatur gibt, sei mir dieser Hinweis ausnahmsweise erlaubt.


Salz in der Suppe: Fast so etwas wie eine Autobiographie
Salz in der Suppe: Fast so etwas wie eine Autobiographie
von Michael Koslar
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die etwas andere (Auto-)Biographie, 8. November 2008
Sein Leben war die Suppe, das Salz darin der Radsport. Dieter Koslar, Kölns großer Radsportler, Trainer und Entdecker, erzählt sein Leben.

Kurz vor seinem Tode bespricht Dieter Koslar eine Kassette mit seiner Lebensgeschichte. Die Kassette überläßt er seinem Sohn Michael. Der ergänzt die Kassette durch Anekdoten, Recherchen und Gespräche mit Weggefährten und Zeitzeugen. Er entnimmt dem Familienalbum Bilder und bindet alles in einem Buch zusammen. Das wäre an sich noch nichts Besonderes. Aber, - und das ist außergewöhnlich, er läßt den Vater durch sich selbst sprechen. Der ist frech, laut und geradeheraus. Er ist nicht immer der friedlichste aller Zeitgenossen. Er ist aggressiv und manchmal richtig wütend. Er wird es allen zeigen, besonders seinen Kritikern. Er fährt wie ein Wilder auf dem Rennrad, widmet voller Elan sein ganzes Leben dem Radsport. Und er hat Erfolg, viel Erfolg.

Soviel sich Dieter Koslar auch herausnimmt, am Schluß steht immer die Versöhnung. Im Grunde seines Herzens ist er weich. Bei einem Kölsch mit Freunden nach heftigem Streit. Beim letzten Telefonat, mit seinem Sohn.

Eine bemerkenswerte Radsportlerkarriere. Eine bemerkenswerte (Auto-) Biographie.


Put me back on my bike - Die Tom-Simpson-Biografie
Put me back on my bike - Die Tom-Simpson-Biografie
von William Fotheringham
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,80

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Tragödie vom Mont Ventoux, 30. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
William Fotheringham gelingt eine wunderbare Biografie über einen Radrennfahrer, dessen Schicksal immer noch mehr öffentliches Interesse erweckt als aktuelle Rennerfolge britischer Radprofis. Mehr als 40 Jahre sind inzwischen vergangen seit jener Tragödie am Mont Ventoux, bei der Tom Simpson ums Leben kam. Absolut fesselnd beschreibt Fotheringham, wie es dazu kommen konnte. Simpson, ein Energiebündel wie "labiles Dynamit", war immer bereit, über seine Leistungsgrenzen hinauszugehen. "Siegen, Einbrechen oder Stürzen" war seine Devise, Rückschläge akzeptierte er nicht. Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen. Notfalls ganz von vorne anfangen. Der Profiradsport der 60er Jahre war von subtilem Doping, der Jagd nach lukrativen Verträgen und dubiosen Geschäftemachern getrieben. In diesem Umfeld ergaben extremer Ehrgeiz, die Hingabe an Illusionen sowie die radikale Intention, seine Ziele möglichst rasch erreichen zu wollen, für Simpson einen tödlichen Mix.
Die Biografie besitzt zwar nur einen kleinen Bildteil, dieser besticht jedoch durch eine sehr gute und vor allem sensible Bildauswahl. Auch die Übersetzung ins Deutsche muss hervorgehoben werden. Ein Fachmagazin hat die Biografie als "beste Sportbiografie aller Zeiten" bezeichnet. Das ist nachvollziehbar. Ich habe dieses wichtige Buch nicht mehr aus der Hand gelegt, bis auch die letzte Seite gelesen war.


Die Geschichte der Rad-Weltmeisterschaft
Die Geschichte der Rad-Weltmeisterschaft
von Helmer Boelsen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardwerk über die Träger des Regenbogentrikots, 15. Oktober 2007
Helmer Boelsen lässt 80 glanzvolle Rad-Weltmeisterschaften vor den Augen des Betrachters Revue passieren. Nicht weniger als 45 davon hat er als Journalist selbst begleitet. Im Jahr 1966 war er einmal sogar deren Pressechef. Allerdings, wie er einräumt, mit wenig Organisationstalent ausgestattet und ohne für seine Kunden überhaupt ein Wort über diese WM geschrieben zu haben. Also rasch wieder zurück in die Berichterstattung.
Boelsen beschreibt jede Weltmeisterschaft. Er fügt Übersichten mit der Reihenfolge der ersten zehn Fahrer, Angaben über Gesamtstrecke, Durchschnittsgeschwindigkeit und Anzahl der Teilnehmer bei. Die historischen Fakten werden geschickt mit persönlichen Eindrücken verwoben. Wer möchte schon gerne in bloßem Zahlenmaterial ersticken? Die Lektüre des Buches ist immer angenehm erfrischend.
Die Bilder sind sehr gut ausgewählt, qualitativ hochwertig und großformatig. Auch Plakate, welche die Weltmeisterschaft ankündigen und sogar Werbetafeln einiger Fahrradhersteller mit eindeutig kommerzieller Absicht, sind enthalten.
Boelsen berichtet von den Radsportidolen der Nationen. Ein besonderes Augenmerk richtet er auf die deutschen Fahrer. Mit diesen verbinden ihn häufig persönliche Erlebnisse. Besonders natürlich mit 'Didi' Thurau, dem er ein eigenes Buch gewidmet hat. Boelsen wendet sich auch heute weniger bekannten deutschen Straßenfahrern zu, wie z.B. Herbert Nebe, Kurt Stöpel, Emil Kijewski, Heinz Müller, Kai Hundertmarck und Tobias Steinhauser. Er lässt einige von ihnen selbst zu Wort kommen.
Das Buch besitzt einen festen Einband und hat innen Fadenbindung. Häufiger Gebrauch sollte dem Buch also nicht schaden. Diesen kann man auch nur empfehlen.
Am Schluss des Buches finden sich ausführliche Ergebnislisten und auch ein kurzer Blick hinüber zum Wettkampfgeschehen bei den Frauen. Man hält ein gutes Nachschlagewerk in Händen, in dem auch das bloße "Herumstöbern" Spass macht.


Seite: 1 | 2