Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Johannes Sanchez > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Johannes Sanchez
Top-Rezensenten Rang: 3.321.768
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Johannes Sanchez (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Niedlich - aber nicht zum spielen..., 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Spielküche ist prinzipiell sehr süß, die Knöpfe lassen sich drehen und klicken schön, der Zusammenbau ging ziemlich schnell und ohne Werkzeug nach dem fast immer gleichen Prinzip. Problematisch ist lediglich, dass die Türen nahezu nur in den Rahmen eingesteckt werden und die ca. 5 mm tiefen Stifte in den Angeln in entsprechenden Löchern in der Presspappe hängen. Resultat: Die Tür einmal zu fest aufgerissen bzw. überdehnt und alles aus der Halterung gerissen sowie Rahmen und Tür irreparabel ruiniert.Presspappe kann halt nur rudimentär geflickt werden. Küche ist nach 5 Tagen Müll - schade ...


PES 2011 - Pro Evolution Soccer
PES 2011 - Pro Evolution Soccer
Wird angeboten von Freaksshop1
Preis: EUR 19,90

3.0 von 5 Sternen Für die PSP nicht schlecht umgesetzt - aber keine gute PES-Version, 18. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PES 2011 - Pro Evolution Soccer (Videospiel)
Es ist schon erstaunlich, wie gut das PES-Spielgefühl auf die PSP übertragen wurde. Allerdings ist diese Version von PES aus schon bekannten Gründen sehr verbesserungsbedürftig. Graphisch kommt man in die Nähe einer PS-2. Kurz: Für umfangreiches Gedaddel auf einer portablen Konsole ok.


Süperlig: Die unerzählte Geschichte des türkischen Fußballs
Süperlig: Die unerzählte Geschichte des türkischen Fußballs
von Tobias Schächter
  Taschenbuch

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grauenhaft, 19. Juli 2008
Mit viel Neugierde und Vorfreude wurde dieses Buch über die türkische Süperlig gekauft, gerade in Anbetracht von ca. 2.5 Millionen türkischstämmigen Einwanderern in Deutschland eigentlich ein längst überfälliges Werk. Auch auf deutschen Straßen sieht man schliesslich die ganzen Feiern zu Meisterschaften in der türkischen Liga, genau so wie zu Europapokalbegegnungen oder wie erst kürzlich zu Europa- oder Weltmeisterschaften. Türkischer Fussball findet in deutschen Medien dennoch kaum statt, gerade bei Übertragungen im Fernsehen wendet sich der Zuschauer mit Grauen ab, ob der schreienden Inkompetenz der Kommentatorenschaft.

Mit diesem Buch hätte es eine schöne kleine Möglichkeit gegeben, sich um diesen blinden Fleck zu kümmern. Eine kompakte Zusammenfassung um den türkischen Fussball und eine Möglichkeit, den kommenden Autokorso im Kreisverkehr besser nachvollziehen zu können.

Leider ist "Süperlig" ein weiterer Meilenstein der Plattitüden und der mangelnden Sorgfalt im Bezug auf den türkischen Fussball geworden. Nicht nur, dass der Autor mit Penetranz versucht, ständig eine Verbindung zwischen dem Fussball in der Türkei und den Themen EU/Kurden/Armenier/Atatürk/Nationalismus herzustellen, auch sind nahezu ein Drittel aller türkischen Namen falsch geschrieben, genauso wie die einzelnen Kapitel zum Teil die gleichen Inhalte haben und der Schreibstil aus einer Aneinanderreihung von Hauptsätzen besteht. Unvermeidlich muss die in Deutschland lebende "Soziologin" Kelek herhalten, um hanebüchene Zusammenhänge in der Türkei zu erklären, in den knapp 200 Seiten wird so inhaltlich über den türkischen Fussball genauso viel transportiert, wie sich der Autor aus den Panorama-Seiten der Süddeutschen Zeitung und mit ein bisschen googlen zusammenkopieren konnte.

Fazit: "Süperlig" hat leider nichts zum Thema "türkischer Fussball" zu bieten, was man nicht an jedem Stammtisch zu hören bekäme, stattdessen ist es ein weiteres Buch voller üblicher Hohlphrasen und hinterlässt den faden Geruch müffelnder Sportsocken. Leider hat es der Autor nachweislich an der angemessenen Sorgfalt fehlen lassen und sollte sich angesichts einer solchen unterirdischen Arbeit schämen. Sechs, setzen und dann ab in den Keller und Sprudel trinken.


Motel Capri
Motel Capri

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Folk aus Quebec, 12. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Motel Capri (Audio CD)
Jemals in Quebec in einer "Bar de chansonniers" gewesen und die Stimmung mitbekommen? Wenn ja, dann gibt einem die Musik der Cowboys so manchen Flashback, wenn nein, dann kann man sich nach dem Genuss dieses Albums vorstellen, was da so abgehen kann. Hier wird einem erfrischend aufgezeigt, wie man gleichzeitig politisch, ironisch, selbstkritisch und verdammt lustig sein kann, völlig entfernt von theatralischem oder bierernstem Gehabe. Wer die (quebecois-französischen) Texte versteht, freut sich über die den Franzosen so ferne Ungezwungenheit im Sprachgebrauch die man in Quebec nun einmal hat, wer nicht, dem geht die Musik einfach ins Blut. Dieses Album ist das erste der Cowboys und vereint folkige mit rockigen Elementen, Fiddel und Akkkordeon sind genau so wie Drums und Gitarren Bestandteil dieser ganz feinen Musik. Unbedingt empfehlenswert die weiteren Alben "Break syndical" und "La grand-messe", denn die Jungs sind immer besser geworden. 4 Sterne nur deshalb, weil die anderen zwei Alben halt noch einen Zipfel besser sind.


Hit the Floor
Hit the Floor
Wird angeboten von o-ton
Preis: EUR 10,00

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geheimtipp, ganz ohne den Hype, 12. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Hit the Floor (Audio CD)
Beim ersten Hören denkt man, man hätte die englische Version der Japanischen Surfmusikmädels (The 5.6.7.8.'s) aus Kill Bill I im Player. Die Stimme der Sängerin ist genaus dünn, der Beat genau so flott. Nach ein paar Takten geht es allerdings ganz schnell ab: Cold hands! Cold bodies! stimmt auf die kommenden knapp 40 Minuten ein, das Sextett aus Vancouver legt bei fast jedem Track noch einen Zacken an Geschwindigkeit zu. Sängerin Becky Ninkovic erinnert mit ihrem Gesang an Sonic Youth Frontfrau Kim Gordon, insgesamt klingen die zwei Mädels und vier Jungs so wie all die gehypten Bands in Europa (Maximo Park, Hard-Fi) gerne klingen würden, frech, frisch und funky und vor allem authentisch. Schwer zu beschreiben wie sich "authentisch" anhört, wer es hört wird es aber verstehen. 80er Jahre Synthie gepaart mit schrammeligen Britpop-Gitarren ordentlichem Tempo und Proberaumatmosphäre. Knackiger Indie-Pop aus Kanada. Echter (Geheim)-Tipp.


Versions
Versions
Wird angeboten von westworld-
Preis: EUR 8,95

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderbar und souverän, 12. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Versions (Audio CD)
Thievery Corporation liefern wieder das, was man sich erhofft und was man von den zwei Jungs inzwischen gewohnt ist. OrientalischIndischKaribische Klänge mit feinen Rhythmen zu souveränen Klangteppichen verwoben, eigentlich erneut der perfekte Hintergrund für den Sommer, ohne in ödes Loungegediddel zu gleiten. Spätestens nach ein zwei Takten weiss man, welchen Künstler man im Player hat und das ist beruhigend, denn das Niveau ist wie immer hoch.

Der Grossteil der Lieder besteht wieder aus Remixen von Werken anderer Künstler und Veredelungen eigener Stücke. Herausragend bestimmt "Strange days" von The Doors oder das reggaeeske "Originality" der T.C.'s selber mit Sister Nancy an Bord. Insgesamt ein gut und rund gelungenes Album mit fast keinem Aussetzer, auch wenn vielleicht ein zwei Stücke unnötig sind.

4 Sterne deshalb, weil wirklich kaum irgend etwas überraschendes dabei ist, aber ich bin sehr froh das T.C. immer wieder in dieser Qualität arbeiten. Wer die bisherigen Alben mochte, kann nicht enttäuscht werden.


Seite: 1