Profil für Mario Böttger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mario Böttger
Top-Rezensenten Rang: 154.396
Hilfreiche Bewertungen: 94

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mario Böttger "vorlon2001"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rakete zum Mond
Rakete zum Mond
DVD ~ John Archer
Wird angeboten von multitrade-4-you
Preis: EUR 5,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "konservativ-amerikanisch-wir können alles" Meisterwerk, 3. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rakete zum Mond (DVD)
Der Film setzt Heineleins Jugend-SF-Roman sehr gut um, daran besteht kein Zweifel. Auch seine Schauwerte können sich sehen lassen.

Das er aus heutiger Sicht etwas langsam wirkt ist verständlich und sollte nicht negativ bewertet werden, denn wenn man einen über 60 Jahre alten Film kauft kann man kein Schnittgewitter erwarten. Vielmehr sollte man erwarten, dass jemand der sich solch einen "Oldie" kauft, in der Lage ist das in betracht zu ziehen. Und nicht im nachhinein lamentiert das ihm der Film zu langatmig ist.

Dennoch, trotz aller Schauwerte, wissenschaftlicher Genauigkeit und seines (für mich) faszinierenden Flairs verliert der Film gegen viele kleinere Black and White B-Movies der 50er Jahre, aus dene er ja auch stammt. (Viele der Kritikpunkte lassen sich auch in Teilen auf die Romanvorlage Heinleins übertragen.)

3 Dinge stören aus heutiger Sicht am meisten (und wurden in anderen SF-Filmen der 50er besser gemacht):

1. wirklich gute SF hat in der Regel eine Gewisse Menetekel oder auch Warnfunktion - diese lässt "Destination Moon" sowas von Links liegen das es schon fast Wehtut. Dieser Film ist Beweihräuscherung der (amerikanischen) "Wir schaffen alles"-Mentalität und mehr leider nicht. Raumfahrt ist ja so spaßig und wenn was schiefgeht fällt uns schon was ein und alles wird gut! Auf diese Weise Gewinnen wir auch das Wettrennen zum Mond, denn da kann man schön Raketen stationieren und die Sovjets dürfen das nicht gewinnen! Mag richtig sein oder auch falsch - das mit den Sovjets - aber auf beiden Seiten wurde bei diesem Rennen auch ein ziemlicher Blutzoll gezahlt, aber heh das können wir ja unserer Bevölkerung nicht im Unterhaltungsfilm presentieren!
Ja, SF - vor allem in den 40ern - hatte diese Attitüde aber wenn heute z B eine Kurzgeschichtensammlung der besten oder auch beständigsten Stories veröfentlicht wird, sind es doch häufig die warnenden Stories auf die man zurückgreift - auch wenn diese damals in der Minderheit gewesen sein mögen.

2. der film hat mit Abstand das gruseligste Frauenbild der 50er SF-Filme auch wenn er bereits von 1950 ist und darin vieleicht eine klein Entscguldigung zu finden sein mag. In diesem Film sind Frauen einfach völlig redundant. In vielen anderen Filmen sind sie auch nur eher Beiwerk und der(die) männliche(n) Held(en) retten den Tag. Lehrerinnen, Astronautinnen, Wissenschaftlerinnen, wissenschaftliche Assistentinnen ... es gibt sie zu Hauf in den SF-Filmen der 50er Jahre aber hier nicht. Es scheint fast so, das je kleiner das Studio und je kleiner das Budget war um so mehr konnte man dem konservativem Establishment andere Werte vorzeigen. Aber trifft das nicht auch heut zu? Vergessen wir nicht "Destination Moon" war ein BigBudget Blockbuster (auch wenn es den BEgriff damals noch nicht gab).
Zugegeben das Frauenbild der meisten SF-Filme dieser Zeit ist fragwürdig, hier wird es jedoch auf eine schmerzhaft Spitze getrieben. In "Destination Moon" sind Frauen und das ist jetzt nicht metaphorisch gemeint nur dazu da kurz vor Start der Rakete aufzutauchen, ihren Männern alles Gute zu wünschen und zu zuwinken. Erbärmlich.

3. Eng in Zusammenhang mit dem ersten Kritikpunkt - HappyEnd! Ich habe die Erfahrtung gemacht das Fime die keines (oder nur bedingt eins) haben, irgendwie anders die Zeiten überdauern.
Ein wohlig warmes HappyEnd ist aber auch was feines. Man bangt mit und um die Charaktere. Werden sie es schaffen? Wird alles Gut? Trotz der Wiedrigkeiten. Trotz .... kürzen wir das ab: Ein happy End lässte einen befriedigt und beruhigt nach Hause gehen. Und man muss sich nicht groß mit dem gesehen auseinandersetzen.
Gerade in der SF ist aber das Gegenteil fast immer Effektiver oder wie häufig in den 50ern das offene Ende. Es zwingt zum Nachdenken, zum Reflektieren und Diskutieren oder auch nur zum fabulieren. Das Ende von "Destination Moon" schafft ... nun ja ... nichts von alledem!

"Destination Moon" ist ein Nachhall der extrem Optimistischen 40er-Jahre-SF, vieleicht ihr filmisches Denkmal (zusammen mit "Forbidden Planet / Alarm im Weltall" von 1956) und er schildert Werte die sich damals bereits in Wandel befanden. Zwar ist der Flug zum Mond in seiner detailbessenheit Weitsichtig (für 1950) aber alles andere an diesem Film ist Rückwärtsgewant und deshalb gibt es drei Sterne!

Interessant ist jedoch, das kaum ein späterer SF-Film jemals wieder den Versuch unternahm so wissenschaftlich Korrekt zu sein?

Nicht das leser sagen der meckert hier herum ohne zu sagen welche es den besser machen: zum ersten der direkte Konkurenz aus dem selben Jehr, die in allen drei Kritikpunkten überlegen ist, wissenschaftlich zwar völliger Quark aber im Kern ein packendes menschliches Drama Rocketship X-M [UK Import]. Weitere 50er Jahre SF-Streifen die vieles besser machen: Das Geheimnis des steinernen Monsters, Die unglaubliche Geschichte des Mr. C, Der Tag, an dem die Erde still stand, Gefahr aus dem Weltall....
Zugegeben die meisten sind sehr Erdgebunden und es gibt keine Raketen, aber bedenkt man die Kosten für Effekte und das SF mehr ist als Raketen sollte dies niemanden abhalten.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 14, 2014 2:20 PM MEST


Blade Runner - 30th Anniversary Collector's Edition (Exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray]
Blade Runner - 30th Anniversary Collector's Edition (Exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray]

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was soll man sagen ... Film Top, VERPACKUNG Doppel+ FLOP, 13. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurz zum Film:

Eine schnörkellose HD-Umsetzung eines der besten SF-Filme überhaupt. Alle Versionen in einem gelungenem Transfer auf Blu-Ray.
Der Final Cut strahlt dabei jedoch noch über alle anderen hinaus. Die neuen Specials sind schön anzuschauen, aber nicht kaufentscheidend. Soweit alles TOP, vor allem das man den Film seinem Charakter gelassen hat und ihm nicht mit allerlei technischen Spielereien auf den Pelz gerückt ist um ihn "noch besser" aussehen zu lassen. Eine tolle Restauration.

Zum Wermutstropfen:

Ich besitze bereits die Blade Runner - Ultimate Collectors Edition (5 DVDs im Metal-Pack) [Collector's Edition] zum 25 jährigem Jubiläum und muss sagen, DASS war eine Spezial / Collectros (Whatever) Edition die mal wirklich was hergemacht hat. Es gibt nur wenige Filme wo ich für so was ExtraGeld ausgebe - dieser gehört dazu. Balde Runner ist auch erst der 5. Film den ich (filmfassungsgleich) von DVD auf Blu-Ray Upgrade (Die anderen 4: Alien, 2001, Lautlos im Weltraum, Serenity).

Oh ja der Wermutstropfen:

Diese Collectors Edition ist enttäuschend. So ein bischen habe ich mir das Gedacht als ich die Bilder sah und das Gefühl wurde beim Auspacken bestätigt.
Trotz eines effoktvoll glänzenden Drucks enttäuscht die Verpackung auf ganzer Linie. Ein Verschluckbare Kleinteileaufkleber verunstaltet den unteren Rand und der klebt ziemlich gut und fest, hab ihn drangelassen. Extra dürre Pappe. Stramm verschlossen - als ich sie öffnen wollte bewgte sich weder die obere noch die untere Öffnung, so das ich etwas kräftiger arbeiten musste und dabei gleich die erste "Druckstelle" in der Schachtel hinterlies.
Darin eine Faltkontruktion aus Pappe um den Spinner in Plastikverpackung an Ort und Stelle zu halten, das ist Ok sieht aber irgendwie nach Bastelstunde aus. Dahinter das Buch und die Blu-Rays. Oh und die dem Spinner Zugrundeliegende Skizze auf Glanzdruck - ungefähr so Groß wie ein Fussballsammelkarte, loose, fiel mir sodann auch einfach in den Schoß.

Die Blurays kommen in einem Digipack zum aufklappen, der Bedruck des Digipacks ist - mit dem Origamieinhorn - sehr, sehr gut gelungenappen. Hier hat man allerdings gleich den Schuber vergessen. Wenn man sie meinetwegen ins Regal frei stellen will hat man das Problem, dass sie von alleine aufklappt, Staub reinrieselt und man den im schlimsten Fall in seinen Player einschleußt.

(In der Blechschachtel kamen die 5 DVDs im Digipack MIT einem Schuber. Auch die Beilagen [Artcards, Booklet und ein "Brisf von Ridley Scott"] waren in einer Extraseite des Digipacks untergebracht und flogen nicht einfach so herum).

Der Spinner hat eine Gute (wenn auch nicht berauschende) Qualität aber leider keinen Standfus, würde ihn wenn überhaupt fliegend hinstellen wollen - Platz für einen Ständer wäre durch die Faltkonstruktion mehr als gegeben gewesen. Schade.

Ein Booklet mit übersicht des Discinhaltes etc. sucht man vergeblich.

Das Art/Sketch/Photobook ist hingegen wirklich ein Schmankerl - wobei bei mir die Klebung von der ersten zur zweiten Seite etwas zu wünschen übrig lässt.

Fazit:

Im Vergelich zu vorhergehenden Special (Whatever) Editions zu diesem Film fällt diese stark ab. Obwohl es sich um eine Amazon Exklusiv Veröffentlichung handelt wirkt sie kurz und knapp gesagt: BILLIG, HALBHERZIG, nicht zu Ende durchdacht. Sonst hinterlassen die Amazon Exklusiv Sachen doch einen besseren Eindruck. Schade, Schade, Schade ...

Vlt hätte ich doch die Final Cut SingleDisc kaufen und in meiner Blechschachtel austauschen sollen. Bin in der tat froh gewartet zu haben bis der Preis nicht mehr alzu hoch war.

Warum trotzdem 5 Sterne? Weil ich - wenn ich mal eine Rezension schreibe - den Film bewerte und nicht die Verpackung! Denn am Ende bin ich doch Film- und nicht Verpackungsfan. Aber über manche Sachen darf man sich auch mal aufregen.


Caltiki - Il Mostro Immortale [IT Import]
Caltiki - Il Mostro Immortale [IT Import]
DVD ~ John Merivale
Wird angeboten von MediaMondo
Preis: EUR 8,79

4.0 von 5 Sternen (Mario Bavas) schundiges Frühwerk, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mario Bava als Kameramann und inoffizieller Regieassistent von Riccardo Freda (dem eigentlichen Regiseur) oblag die Fertigstellung dieses schundigen Streifens. Freda war kurz nach Drehbeginn auf und davon und Bava setzte ca. 70% des Filmes als Regiseur um, wurde aber nicht als Regiseur genannt.

Zur Geschichte:

Archäologen erforschen eine Mayastadt. Treffen auf ein amorphes Ungeheuer, als Inkarnation der titelgebenden Mayagottheit. Zwei sterben höchst unerfreulich. Der Arm eines Archäologen angeknabbert und von Teilen des Ungeheuers umhüllt. Wir flüchten zurück nach Mexiko Stadt ... Die Strahlung eines Meteors lässt Caltiki wachsen und gedeihen, damit es sich kurz darauf (Mosteramöbe die es ist) auch noch Teilen kann. Die Familie des Helden (der praktischer Weise einen Teil Caltikis mit nach Hause in sein Privatlabor nahm) gerät in Gefahr. Allerlei Hindernisse muss er überwinden. Und am Ende werden auch noch Panzer auf die archaischen Riesenkilleramöben losgelassen ...

Ein ungeheurer Spaß.

Hinergründiges:

Der Film ist ein hervorragendes Beispiel für die dunkle und schmutzige Seite des italienischen Kinos, weit entfernt vom Weltweit renomierten Kunstkino eines Pasolini beispielsweise. Kurz gesagt zeigt sich, dass die Italiener schon in den 50ern den Aufguss, vom Aufguss einer erfolgreichen Filmidee, mit wenig Mitteln und doch eigenen kreativen Input erfolgreich Umsetzen können.
Die Filme Der Blob (1955), X - The Unknown (1956) und THE The Quatermass Experiment) (1958) haben alle ein ähnliches Konzept wie CALTIKI (1959), zumindest blobbert bei allen vieren eine riesige Amöbe Menschenzersetzend über die Leinwand.

Caltiki hat aber den bei weitem faszinierndsten (vielschichtigsten) Hintergrund und das nicht nur weil "der Blobb" hier tatsächlich einen eigenen Namen hat. Die Mischung aus fiktiver Mayalegende, Kosmologie, Biologie und Radiologie, zusammengewürfelt zu einem Caltikiursprungsmythos (n paar Millionen Jahre) - der uns nebenbei auch noch das verschwinden der Mayakultur (plausibel) erklärt - ist einfach wirklich ein Genuss an ausufernder Fantasie.

Hier zeigt sich ebenfalls sehr schön eine Maxime der italienischen Aufgussproduzenten, die in späteren Jahrzehnten (deutschen Freunden des "anderen Films") die Zensur/FSK zum Feindbild werden lässt.
Mehr und Ekliger ist hier die Devise! Und das für damalige Verhältnisse auch noch wirklich überzeugend. Ob halb verdaute Arme bei denen Muskeln und Sehnen ersichtlich sind oder fast verdaute Schädel mit gilbrigen Augäpfeln. Auch die Wachstumsaufnahmen Caltikis sind erfeulicherweise höchst unansehnlich.

Geistiger und geschmackloser Tiefpunkt des Films ist eine Ritual-/Tanzszene in der komisch geschminkte Italiener, in einem Studioseturwald Indios Mimen und vor sich hintrommeln. Ein paar Minuten lang dürfen wir uns an einer spärlich bekleideten Tänzerin/Priesterin - der jemand (un)nötiger Weise ein Höschen unter den halbzerfetzten Rock angezogen hat - ergötzen.
Das Ganze wirkt (zumindest aus heutiger Sicht) wie eine spießige Reeperbahnvorstellung für Teilnehmer einer Kaffeefahrt.

Natürlich ist das Spiel der Darsteller erwartungsgemäß mäßig bis total überzogen, in Mexiko Stadt gibt es auch nicht viele Häuser (ich glaube es waren 4 Sets oder so), eine wankelmütige Inszenierung (kein wunder zwei Regiseure) und vieles mehr kann man dem Film negativ anlassten.

Wobei ich der Meinung bin, dass man Bavas Handschrift gut erkennen kann, denn er versteht meisterlich mit Perspektive, Licht und Schatten das beste aus den Sets, Modellen und Effekten herauszuholen.

Für Bava war es der Durchbruch als Regiseur und im nächsten Jehr realsierte er seinen ersten eigenen Film Die Stunde, wenn Dracula kommt (1960), mit dem er Tim Burton so beeinflusste, dass dieser Einstellungen und Ideen des Films für Sleepy Hollow (1999) ünernahm.

Zur DVD die der Rezesion zu Grunde lag:
Das 4:3 Bild - was mich fast vom Kauf abhielt da der Film meines Wissens nach ursprünglich 16:9 war - kommt recht stabil und deutlich ABER mit Eierköppen daher. Also wenn man mit den Bildformateinstellungen eine modernen Flachbildfernsehers spielt hat man am Ende tatsäch ein Bildschirmfüllendes, oben und unten leicht Beschnittenes - 16:9 Bild. Das dann natürlich etwas an Schärfe einbüst. Die englische Synchro ist genauso mäßig und manchmal genauso überzogen wie die darstellerischen Leistungen.
Das Bonusmaterial 2 Trailer und eine Bildergallerie ist qualitativ höchst Zweifelhaft. Ein Trailer hat einen so lauten Ton das ich vor Schreck fast aufgesprungen bin ;)
Alles in allem passt diese DVD-Veröffentlichung hervorragend zum Film - schundig! Was allerdings - in diesem Fall - negativ gemeint ist!!!

Fazit:
Geeignet für Fans: des Herrn Bava, von B- und C-Movies und Qualitätstrash und -Schund. Freunde der Hochkultur werden hier eher entäuscht werden.


Star Trek: The Next Generation - Season 2 (Steelbook, exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition]
Star Trek: The Next Generation - Season 2 (Steelbook, exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition]
Preis: EUR 69,97

65 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seien wir doch mal EHRLICH ..., 14. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1. Qualität der Effekte (der aufgehübschten):

... Würde jeder (Effekt)Schnipsel der Serie in 32mm oder 70mm oder anderem HD bzw. HD+fähigem Material vorliegen würde sich bei Paramount / CBS niemand ne Platte wegen neuer Effekte machen.
Und so ist es halt - na ja ein lieber Bonus Sietens der Geldeintreiber von Paramount / CBS - den ich zu schätzen weiß. All die Negativkritik (im Netz und zur normalen Edition von Staffel zwei hier bei amazon) über nicht so schöne Planeten etc. vertsehe ich nur bedingt.
Oder seit wann sorgen supertoll gerenderte Planeten für tolle Drehbücher, ich glaub ich hab da was in meinem Drehbuchseminar verpasst ;)
Der tolle HDPlanet den die HDEnterprise in der Folge "Das Gesetz der Edo / Justice" (Staffel 1) anfliegt, kann diese Episode nicht davor retten eine der größten, trashigsten, peinlichsten Momente in der Seriengeschichte zu werden und immer noch zu sein!
Ich bin allerdings der Meinung das wir da mit dem EXTRA+ an Glossy/Lichtschimmer/aufhübschen in STAFFEL EINS verwöhnt wurden und sich Paramount / CBS da selbst ins Bein geschossen haben. Sind wir ehrlich übersteigen die Planeten der STAFFEL EINS auf den Blu Rays alles was eine Fernsehpruduktion in den 80ern hinbekommen hätte. Mich erinnern sie eher an die neuen Star Wars Teile. Naja und jetzt zurückrudern ist halt schwer.
Bei Filmen wird da ja auch nicht unbedingt so ein Trubel gemacht. Keiner kommt auf die Idee die wakligen Stopmotion effekte in Metropolis zu erstezen, die unregelmäßigen kleinen Lichter am Bauch des Landungsschiffs in Alien, die total veraltete Raumflug und Absturzseqeunz im alten Planet der Affen und so weiter etc pp ... Und warum ist das so? Die liegen alle in Material vor das mehr Details hergibt als eine Blu Ray speichern kann.
Doch Spielberg und Lucas kommen auf diese Idee, ich weiß. Aber worin besteht der Zweck Pistolen gegen Walkie Talkies auszutauschen oder Han Solo nicht mehr zuerst schießen zu lassen? Ich glaub die beiden wollen wieder Kind sein, aber es sind Ihre Filme da könn sie drin rumwurschteln wie sie wollen. (bezieht sich teilweise auf die Kritik für die Standardedition ohne Steelbook und ohne PINs)

2. 16:9 <> 4:3

Ganz einfach. So gedreht dann bitte auch so zeigen. 16:9 entspricht dem normnalen Sichtfeld eines Menschen wohl am nächsten und auch ich ziehe 16:9 jeder 4:3 Version vor, ALLERDINGS nur wenn das Original 16:9 ist.
Ich mag auch große Rembrandts bzw Gemälde im Horizontalformat lieber, würde aber nie auf die Idee kommen den Leuten im Luvre zu sagen die sollen da mal n bischen Horizont links und rechts an die Mona Lisa klatschen. 16:9 ist auch nicht das älteste Format: Metropolis, Die Niebelungen, Frau im Mond, Nosferatu auch die Reise zum Mond von 1896 sind annähernd 4:3.
Ob auf Grund des Alters, fehlender (technischer) Möglichkeiten oder einfach aus künstlerischer Freiheit heraus. Ein Regiseur macht einen Film / ein Serienfolge, baut sein Bild auf, denkt sich was dabei!!! Da hat da später kein Futzi drin rumzupfuschen und schon gar nicht um (technikbegeisterte) möchtegern Cineasten zu befriedigen.
Ist der Film Ursrünglich in einem anderen Format gedreht als wir ihn kennen ist es löblich wenn sich jemand die Mühe macht diese Ursprungsvariante zu restaurieren und uns zugänglich zu machen. Und wenn der Regiseur richtig gedacht und richtig gearbeitet hat funzt das auch.
früher hatte ich Balken oben und unten, heute links und rechts. Meine Welt geht nicht unter.

3. Mono>Stereo>25.3:

... Ja! Mono ist alt! Aber in meinem ersten Mäusekino (gemeint ist mein erster Ferseher im Kinderzimmer, damals vor uhhh 20 Jahren) gabs nur einen Lautsprecher. Die Enterprise beeindruckte mich trotzdem und "Wem gehört Data" ... naja Dialoglastig, Centerlastig ... noch Fragen? Bei der Folge ist völlig wurscht wieviele Kanäle ich habe.
Hab seit kurzem eine 7.1 Anlage und bin durchaus begeistert von der englischen Tonspur, keine Frage. Aber bei einer Serie in der SO viel über Dialoge passiert ist der 7.1 Klang für mich nur rudimentär wichtig.
Nach allem was ich (auch durch mein Studium Kultur- und Medienpädagogik) über Synchroarbeiten weiß ists auch vorstellbar das die damals alles auf ein Band gemischt und die Bänder der einzelaufnahmen recycelt haben, zumindest in den Synchronarbeiten fürs Fernsehn. Sicher ist da mit den Musik und Effektaufnahmen die in den USA irgendwo liegen was zu machen. Aber warum - ich hab mittlerweile so oft gruselige upmixe, neuaufnahmen und bearbeitugen gehört, das ich wenn ein alter Film auch seine Originaltonspur mitbringt - diese Bevorzuge! Anlage mit zwei fingerdrücken auf die Ausgabe über zwei wunderbare 30 Jahre alte Holzboxen mit großen Mitteltönern umgestellt und ich hab einen warmen, natürlichen Klang zum Träumen.

4. Preis-Leistung:

... als Star Trek Fan musste man schon immer blechen. Die VHS-Kassetten waren etwas teurer, die DVDs auch und ohh mein Gott die BluRays sind es auch. Ich bin ja so schokiert!!!
Warum bezahle ich 70 €? Weil ich die Pins haben will, schon immer welche wollte und keine hab - denn nie das nötige Kleingeld hatte. Das ist die traurige Wahrheit. Ich bin ein Fan und gebe auch Geld für völlig Sinnloses aus! Andere würden vieleicht 70 € für eine Deutsche 7.1 Spur bezahlen.
Wenn man sich die Preise für schön gearbeitete Pins (fast egal welches Fanuniversum) ansieht erklären schon die Pins den Preisunterschied zur Normalen Edition.
Das Steelbook allerdings geht mir am ... vorbei. Nur das zusammengesetzte Bild der einzelnen Staffelrücken ist da noch interessant.
Ich habe die DVDs nicht! Da ich mit Digitalen aufnahmen aus dem TV zufrieden war unter anderem weil die DVDs grottiges Bild hatte ... heut Wissen wir alle warum! Wem auch die normnale Edition zu teuer ist ... naja irgendwann wird man auch die BluRay hinterhergeworfen bekommen. Wer sparen will muss warten! So einfach ist das. Abzocke sehe ich hier nicht.

5. Zusammenfassung:
Die Effekte auf den bläulingen der zweiten Staffel fallen im Vergleich zur ersten Staffel etwas ab. Vor allem fehlt der "Glosseffekt".
Wenns keiner kauft wirds von alleine billiger und die Sparfüchse sind am Zug, für mich ists OK! Hät ich nicht das Geld müsst ich warten, wär es mir zu teuer müsst ich warten!
Tonfetischisten kommen auch nicht für 20 € auf ihre Kosten, da hilft auch warten nicht.
Nichts negatives was die Qualität der Serie, der Geschichten, des eigentlichen Produktes betrifft. Denn das eigentliche Produkt ist die Serie und die hat mir schon auf VHS unglaublich gut gefallen. Damals auf Sat.1 mühevoll mit-, Werbung rausgeschnitten und auf meinem Mäusekino immer u immer wieder geschaut.
Heut auf BluRay seh ich mehr Details, mehr Farbe ... mehr eben. Oh, und sie nutzt sich nicht ab bei jedem schauen.
Ich denke so sollte man an eine Bewertung für 25 Jahre alte Serien herangehen bzw. an Sachen die vor einer Definition eines AudioHD- und VideoHD-Standards entstanden sind.

6. Ganz, ganz ehrlich: ich habe bei einem freund nur 3 folgen der 2 Staffel gesehen (normale Edition) und die erste Staffel. ich bin 32, technickbegeistert, fasziniert von den Fortschritten bei Effekten, begeitert von meinem 40" Tv und meiner 7.1 Anlage (auch weil sie himmlichen Stereoton zaubert). Und trotzdem fordere ich das Filme ihrer Zeit, ihrer Epoche, sich selbst treu bleiben dürfen. gehöre also nicht zu der Generation die den oben erwähnten "Planet der Affen" in der Guten alten Zeit im Kino gesehen hat. Oder gar Metrololis - aber ganz, ganz, ganz ehrlich: wo ist meine Zeitmaschine ...
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2013 3:32 PM CET


Blumen des Schreckens
Blumen des Schreckens
DVD ~ Howard Keel

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ECKEN und KANTEN und POTENTIAL, 24. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blumen des Schreckens (DVD)
Ich kann mich den schlechten Kritiken meiner Vorrezensenten nicht wirklich anschließen. Sicherlich ist dieser Film nicht DER Klassiker wie auf dem Cover beworben - da Fällt mir aus dieser Zeit eher "Das Dorf der Verdammten" ein (Literaturvorlage vom selben Autor).

Dennoch ist es ein Film der seinen Weg geht und eine gute Story erzählt. So sind die leeren Straßen Londons oder Paris, ich möchte sagen bis zum "Omega Mann" oder noch später "28 Days Later" unerreicht und sehr eindringlich, auch wenn in der ersten Omega Mann" Verfilmung "The last Man on Earth" mit Vincent Price ähnlich gute Szenen enthalten sind. Aber auch die ungebremst in die Prellböcke fahrende Eisenbahn und das Chaos unter den durchgeschüttelten Passagieren, das "blind" fliegende Passagierflugzeug und der erblindete Augenspezialist bei dem offen bleibt ob er nun auf Grund seiner Blindheit oder aus Verzweiflung über eben jene aus dem Fenster stürzt.

Dieser Film hat sehr viele Sehenswerte Szenen die in Erinnerung bleiben und vor allem hat er Charaktere die in der damaligen Zeit gegen ihre Stereotypen Vorbilder schwimmen und sehr Lebensnah wirken. Sicherlich hilft da auch die für ein SF-Filmchen recht lange Laufzeit von knapp 90 Minuten, gehen doch die meisten SF-Klassiker so um die 75 Minuten. Dieser Film lässt sich Zeit, was ich als sehr angenehm empfinde!

Der so oft, nicht nur auf Amazon, zitierte Umstand das die TRIFFIDS Effekttechnisch unter aller Kanone wären ... ?! Ja natürlich sind sie Scheiße und macht das den Film schlecht?

NÖ!

Die Aliens in "Gefahr aus dem Weltall" waren um längen schlechter (Jack Arnold wusste warum er eigentlich die Aliens gar nicht zeigen wollte ;-o) und die Außerirdischen in "Kampf der Welten" sahen auch ganz schon knitterig aus - nur das Auge war COOL.

Die Triffids waren Up To Date und der Regisseur hat sich mühe gegeben sie so Effektvoll wie möglich einzusetzen.

Für mich doch überraschend waren beim wiederholtem schauen die Paralellen des Films zu Romers "Dead" Quadrilogie - nur das aufgestzt wirkende Happy End in "Blumen des Schreckens" macht viel dieser aopokalyptischen Endzeitstimmung zunichte.

Alles in allem ist es ein gelungener Film, der zu Unterhalten weis und nicht so Dumm daher kommt wie so mancher Blockbuster der letzten Jahre, bei dem man selbst den Unterhaltungswert - beim staunen über die Ignoranz gegenüber jeglicher Logik - übersieht.

Ja auch die DVD ist Scheiße und lieblos - man hätte sich echt mehr Mühe geben können. Aber mal ehrlich wie hoch sind die Verkaufschancen für eine "BLUMEN DES SCHRECKENS - SPECIAL EDITION - DIGITAL REMASTERT und in DOLBY 5.1".

Ja man hätte das Bild verbessern können, und Ja eine Englische Spur hätte ich auch Super gefunden. Aber ich bin Happy das überhaupt eine Firma dieses Filmchen, dessen Potential häufig verkannt wird und der Zugegeben auch Ecken und Kannten hat, überhaupt auf DVD erschien ;)

Ich liebe diesen Film und habe ihn vorher nie in besserer oder schlechterer Qualität gesehen.

Und weil ich die DVD erst jetzt entdeckt hab, hat sie mich auch nur 2,97 EURO gekostet ;) und da kann ich echt nicht mehr meckern.


Interacting with Babylon 5: Fan Performance in a Media Universe
Interacting with Babylon 5: Fan Performance in a Media Universe
von Kurt Lancaster
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen fast perfekte darstellung einer fan-comunity, 22. Februar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
also dieses buch mit dem untertitel - fanperformance in a media universe - ist wohl eine der besten, wissenschaftlich in angriff genommenen, darstellung von fans die sich ihr imaginäres lieblingsuniversum zu eigen machen!
kurt lancaster zeigt mit hilfe der "weichen" wissenschaften (psychologie, soziologie...) auf wie fans an ihrem lieblingsuniversum teilnehmen, es sich zu eigen machen und wie sie dies im speziellen tun.
das buch verlangt dabei wenig vorkenntnis und stellt eher ein bestandsaufnahme denn eine harte wissenschaftliche arbeit dar. es regt dazu an sich mit diesem od jenem teilgebiet näher zu beschäftigen.
für mich als kultur- und medienpädagogik studenten war es sehr interessant sich diese fan-phänomene mal von diesem standpunkt aus anzusehmen. auch für B5 und SF fans, wie ich auch einer bin, ist dieses buch sehr interessant weil es halt mal eine andere und vor allem positive seite solcher fans beleuchtet.
also fast perfektes buch - doch dem studenten in mir fehlen halt einige fakten und umfragen, die das phänomen B5 aus reiner fansicht heraus erläutert hätten!
deswegen nur 4 sterne
PS die einzelnen vorgänge lassen sich auf star trek usw übertragen


Seite: 1