Profil für Doris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Doris
Top-Rezensenten Rang: 3.484
Hilfreiche Bewertungen: 757

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Doris

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Fish Farm
Fish Farm
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen ohne Titel, 14. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fish Farm (App)
Ein hübsch gemachtes Spiel, zu dem man immer wieder zurückkehrt. Dass 10 Kauri Dollar Belohnung für eine Bewertung versprochen werden erklärt das Spielprinzip auf seine Weise: Man KANN ohne realen Kosten vorwärts kommen, aber wenn man der Versuchung des einen oder anderen Klicks nicht widersteht, summiert es sich. Schönes Spiel mit leider viel zu vielen realen Verlockungen.


Veraflex Gästebett Klappbett Como mit Matratze - ca. 80x190 cm
Veraflex Gästebett Klappbett Como mit Matratze - ca. 80x190 cm
Wird angeboten von SGD Handel - schnell, günstig, direkt.
Preis: EUR 99,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch - gut - empfehlenswert, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gästebett ist die ideale Lösung für, ja genau! Gäste.
Bisher habe ich diverse aufblasbare Betten sowie Bettwürfel probiert, aber sie können in keinster Weise mit diesem wirklich sehr guten Klappbett konkurrieren.
Die Herstellerangaben über Größe und Liegehöhe sind dem Produkt entsprechend.
In der Praxis haben sich folgende Eigenschaften bewährt:
Die Liegefläche ist für eine max. 1,80m große Person, um die 80kg, vollkommen ausreichend und bequem (es ist schließlich "nur" ein Gästebett).
Die Matraze ist für mein Empfinden etwas hart, aber nach der ersten Nacht schläft man die weiteren Nächte sehr gut (Gewöhnungssache).
Das Lattenrost knarzt und qietscht nicht beim Umdrehen, stört somit keine Nachtruhe.
Durch die angebrachten Rollen und die Fixierungsklemme (noch schwergängig) lässt sich das GB platzsparend an seinen eigenen "Ruheort" transportieren.
Fazit:
5 Sterne für ein Produkt, das meinen Ansprüchen an Qualität:Preis vollkommen genügt.


Adidas Response Cushion 19 laufschuhe
Adidas Response Cushion 19 laufschuhe

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nicht das, was ich gewohnt bin, 3. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich trage seid vielen vielen Jahren Adidas Response (genau dieses Modell), doch noch nie habe ich einen derartig schlechten Schuh erwischt. Leider kann und muss ich ihn mit nur einem Stern versehen.
Ich habe gleich 2 Paare bestellt und trug sie wechselweise 1/2 Jahr, die Betonung liegt auf 'trug'.
Bei einem der beiden Paare habe ich Probleme über der Spitze der rechten Großezehe, von denen ich dachte, das läuft sich noch ein. Nein, hat es leider nicht. Der rechte Schuh sitzt immer noch zu eng, als wäre er schlichtweg zu klein (was er nicht ist). Ich war bisher von Response eine superbequeme Passform und guten Halt gewohnt - diese preiswerteren Modelle bieten das nicht! Rechter und linker Schuh sitzen völlig verschieden und drücken unterschiedlichen Stellen.
Das zweite Paar kann ich nach eben 1/2 Jahr Tragen nur noch in den Müll werfen. Beide Fersenpolster haben sich komplett abgelöst und sind jetzt völlig zerfetzt. Auch bei diesem Paar: Beide Schuhe sitzen unterschiedlich am Fuß.
Zur Belastung:
Ich habe, wie beschrieben, diese Schuhe wechselweise getragen - zum Walken oder Joggen, täglich rund 10 km.
Bisher zeigten Response Schuhe erst nach 2 Jahren Ermüdungserscheinungen im Material, aber NUR in der Dämpfung.
So gesehen ist zumindest das eine Paar nach nur 3 Monaten Tragezeit komplett hin...

Die Dämpfung ist auch bei diesen beiden Paaren wieder sehr gut, ebenso die Abrolleigenschaften.
Ich vergebe diese negative Bewertung wirklich sehr ungerne, aber es muss sein.


Piano Master Christmas Special
Piano Master Christmas Special
Preis: EUR 1,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hoher Spaßfaktor, 29. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Piano Master Christmas Special (App)
Zugegeben, Klavierspieler und andere Instrumentenliebhaber werden über eine solche App vermutlich nur die Mundwinkel verziehen.
Aber wenn man Piano Master als reines Spiel betrachtet, kommt der Spaßfaktor wirklich nicht zu kurz.
Trifft man die durch herabfallende Fagmente richtigen Tasten zur richtigen Zeit, erklingt in diesem Fall ein mehr oder minder bekanntes Weihnachtslied. Trifft man die Tasten nicht korrekt, dann klingt es eben wie "da übt noch jemand". Wir hatten und haben unseren Spaß bei den schrägen Tönen und von daher gibt es 5 Sterne.


World of Goo
World of Goo
Preis: EUR 3,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ließ sich erst nicht installieren, doch dann..., 26. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: World of Goo (App)
Etwas schwierig Sterne verteilen zu müssen für ein Spiel, dass sich nicht auf dem Galaxy Note installieren lässt. Habe es jetzt mehrfach versucht, vielleicht hat jemand einen Tipp, so dass ich die zu vergebene Sternenzahl positiv verändern kann. Eine Demo habe ich nicht auf dem Tablet...

EDIT!:
Ohne weiteres Zutun ließ sich die App 12 Stunden später installieren!
Bewertung jetzt mit 5 Sternen denn:
- witzige Aufmachung (herrlich kreativ, sowas habe ich noch nicht gesehen)
- Spielidee ist zwar schon bekannt, aber die Umsetzung lebt eben u.a.auch von der Grafik und die ist wunderbar gelungen
- kniffelige Rätsel, hochmotivierend = Suchtfakor (im positiven Sinne)
Fazit:
Ich habe bisher bei keinem Spiel soviel alleine über die Aufmachung schmunzeln müssen...


ZDFmediathek
ZDFmediathek
Preis: EUR 0,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen funktioniert nicht, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ZDFmediathek (App)
App funktioniert nicht auf dem Galaxy Note 10.1 , meldet: keine W LAN Verbindung, Problem scheint bekannt zu sein, wird aber nicht behoben! + Wort = zwanzig


Samsung Galaxy Note 10.1 GT-N8010EAADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad-core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0)  deep-gray
Samsung Galaxy Note 10.1 GT-N8010EAADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad-core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) deep-gray

704 von 727 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das, was ich gesucht habe!, 21. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension Galaxy Note 10.1
Meine Rezension beinhaltet keine Aussagen zu technischen Merkmalen des Tablets. Nicht, weil sie mich nicht interessieren sondern einfach deshalb, weil ich als ,Mitte 50 - Normalverbraucherin` keine Aussagen dazu machen kann. Von daher kann diese Rezension dem Anspruch einer fachlich fundierten Beurteilung nicht genügen.
Dennoch....
Gesucht habe ich nach einem Tablet, das ähnliches leisten kann, wie das Galaxy Note 7000 (von dem ich auch nach fast einem Jahr Nutzung immer noch begeistert bin) und mir, gerade in den Abendstunden, ein gemütlicheres Surfen o.ä. ,auf der Couch` ermöglicht.
Was kann also der ,große Bruder` und wie nutze ich ihn / es, wo ich doch eigentlich auch mit meinem Laptop sehr zufrieden bin?
Schon beim Einschalten der erste WOW - Effekt: Auf Kopfdruck ist das Tablet sofort mit einem gestochen scharfen Display betriebsbereit. Genauso schnell öffnen sich sämtliche Anwendungen und auch das Internet - klarer Vorteil gegenüber dem Laptop! Schön, dass sich der Bildschirm so hell einstellen lässt, denn schon auf halber Reglerstrecke sind meine Augen vollkommen zufrieden.
Was auch immer ich in den vergangenen drei Wochen auf dem Tablet ausprobiert habe, es funktioniert ohne wenn und aber:
- Bücher lesen
- Musik / Hörbücher hören (für mein Empfinden haben die eingebauten Lautsprecher eine absolut reine Wiedergabe, deutlich besser als die des Note 7000, dass erst mit Kopfhörern richtig brillant klingt)
- Video schauen (qualitativ hochwertige Wiedergabe, an der ich nicht auszusetzen weiß)
- Die bisher geladene Spiele Apps machen auf dem 10`` Bildschirm einfach richtig Spaß
- und logisch, auch die Installation der Anwendungen bzw. das Übertragen von Musiktiteln etc. lief reibungslos

ERGÄNZUNG AM 29.12.2012:
Mittlerweile habe ich tivizen wifi am Tablet getestet und die hervorragende Bildqualität des TV Empfangs in vollen Zügen genossen. Und klar, Installation auch hierbei wieder vollkommen problemlos!

Das zu den medialen Möglichkeiten des Notes.
Völlig begeistert bin ich von der Stift - Funktion des Tablets in der Kombination von Polaris Office und S Note:
Ich bin mir sicher, dass ich bis heute in keinem Fall alle Möglichkeiten dieser Funktion ausgeschöpft habe, dennoch an dieser Stelle meine bisherige Nutzung:
- Bearbeitung von PDF Dokumenten (persönliche Randbemerkungen etc....)
- Erstellung von PDF Arbeitsblättern für den Nachhilfeunterricht (anstelle von vielen Papierkopien!) => Lückentests etc....
- Tagebuchfunktion (Reiseberichte erstellen...)
- Endlosnotizblock für alle Gelegenheiten (Musikunterricht, wie erwähnt: Nachhilfeunterricht, etc - ich spare neuerdings Unmengen an Papier und Druckerpatrone!)
- Entwürfe für meine Malereien, ja auch das geht!
Genial ist der mögliche Wechsel zwischen Handschriftmodus und Tastatur bzw. der Umwandlung der Handschrift in Druckbuchstaben. Bei der Erkennung der Handschrift treten nur äußerst selten Fehler auf, selbst wenn ich englische oder lateinische Texte verfasse. Die Fehlerhäufigkeit liegt hier im gleichen Level meiner sonstigen Tippfehler.
Zur Kamera- und Handyfunktion kann ich keine Aussagen machen, dazu nutze ich das Tablet nicht, ebenso wenig wie als TV Fernbedienung und was da sonst so möglich wäre.
Sprachaufnahmen gelingen mit dem Note sehr gut. Vorteilhaft gegenüber dem Note 7000: Die Datei wird ohne weitere Umwandlung vom Media Player erkannt.
Gelockt hatte mich u.a. der ,teilbare Bildschirm`. Dazu ist zu sagen, dass dies nicht mit allen Programmen funktioniert, sondern bisher begrenzt auf parallele Nutzung von z.B. Wikipedia + Polaris Office ist. Gewünscht hatte ich mir bspw. zu googeln und parallel zu chatten, jedoch geht das leider nicht.
Ein Beurteilungskriterium ist für mich die Akkuleistung. Hier komme ich, bei wechselseitiger Nutzung, auf rund 10 Stunden - ohne Internet müsste die Nutzungszeit noch einmal um einiges länger sein. Das Laden geht nicht so fix wie am Note 7000, aber in einer Stunde lädt er um etwa 20% wieder auf - das deckt sich absolut mit den Angaben, die hier gemacht wurden.
,Lebendig` wird und wurde mein Note erst durch verschiedene Apps und hier genieße ich das ,offene` System von Android (hatte zwischenzeitlich das BlackBerry Playbook ausprobiert....)
Jetzt springe ich von Innen nach Außen: Meinen Ansprüchen an die Qualität des Gehäusematerials genügt das Note vollkommen - es sieht edel aus, knarzt nicht (mein Tablet jedenfalls nicht), die Haptik ist angenehm, die Verarbeitung so, wie ich mir das vorstelle.
Trotz des durchweg positiven Gesamturteils gibt es für mich Punkte, an denen ich auch schon mal den Mundwinkel auf schade" gestellt habe:
- Der Gebrauch des Stiftes ist wirklich genial; dass die Berührung der Handfläche ignoriert wird, ein unbedingtes Plus und auch Muss; kommt man jedoch beim Schreiben an den rechten unteren Bildschirmrand öffnet sich das Systemmenü...
- Den Regler für den Lautsprecher vermute ich immer rein intuitiv an der Seite; von daher finde ich es umständlich über das Tablet zu greifen, um die Lautstärke zu regulieren
- Ganz glücklich bin ich auch nicht damit, dass die Buchse zum Laden des Tablets unten angebracht ist, denn benutzt man dieses während es noch am Strom angeschlossen ist, stört die Kabelverbindung doch schon ziemlich
Mein Gesamturteil:
Entsprechend meiner persönlichen Ansprüche an ein / DAS Tablet ganz klar: 5 Sterne!
Das Note 10.1 schließt keine Lücke zwischen PC und Handy sondern ist für mich eine absolute Altenative zum Laptop. Ganz entscheidend ist für mich die Stift (Pen) - Funktion, aber auch sonst: s.o.....
Kommentar Kommentare (29) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 22, 2013 5:12 AM MEST


Das Löwenamulett: Ein Abenteuer aus dem Alten Rom
Das Löwenamulett: Ein Abenteuer aus dem Alten Rom

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein unterhaltsamer, dabei lehrreicher Kinderkrimi, 25. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aurelia Ovid und Lycorsis, zwei 12jährige aufgeweckte Mädchen setzen sich in mutiger Art und Weise für den Sklaven Myron ein, der den Senator Metellus, seinen Besitzer, überfallen haben soll.
Die Geschichte spielt in den Straßen Roms zur Zeit Ceasars...

Dieses Jugendbuch halte ich für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren geeignet. Es ist sprachlich leicht verständlich und bietet durch verschiedene lateinische Begriffe, die unauffällig in den Text integriert sind und keinesfalls den Lesefluss stören Anreize, sich mit der Römerzeit auseinanderzusetzen.
Die Geschichte selbst führt somit die (jungen) Leser lehrreich durch das alte Rom. Geschickt werden Gebräuche, Rituale und Kultur zu Ceasar Augustus Zeit vermittelt. Dennoch steht zu jeder Zeit die Handlung im Vordergrund, die schlüssig und kindgerecht spannend aufgebaut ist. Die beiden Hauptpersonen setzen sich über Vorurteile hinweg und scheuen keine Gefahren, um der Gerechtigkeit auf den Weg zu helfen.
Dem Autor ist, meiner Meinung nach, der Versuch Geschichte mit einer spannenden Story zu verweben, sehr gut gelungen.
Nicht zuletzt findet der interessierte Leser im Anhang einige Informationen unter anderem zur besonderen Zeitrechnung, Bedeutung der Gladiatorenkämpfe etc. im alten Rom.
Fazit:
Ein Buch, das sich zu lesen lohnt.


Hundewinter
Hundewinter
Preis: EUR 5,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit einem Wort: wunderbar, 25. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hundewinter (Kindle Edition)
Dessa Dean, eine etwa 10jährige Halbwaise, lebt mit ihrem Vater (Trapper) abgeschieden in den Bergen. Im ersten Winter nach dem Tod ihrer Mutter, der ein tiefes Trauma in dem Mädchen hinterlassen hatte, freundet sie sich mit einem streunenden Hund an. Das Mädchen gewinnt das Vertrauen des Tieres und damit Selbstvertrauen für ihr eigenes Leben zurück...

Es ist schwierig, eine Altersgruppe für dieses Buch zu bestimmen, da parallel zum Handlungsstrang die Hauptdarstellerin Dessa Dean mit dem traumatischen Erlebnis des Todes der Mutter zu kämpfen hat. Somit sollte dieses Buch, meiner Meinung nach, erst ab 12 Jahren empfohlen werden.
Auf der einen Seite ist die Geschichte um den streunenden Hund absolut spannend aufgebaut; zu jeder Zeit wird der Leser in die Welt in und um die Berghütte entführt. K.A.Nuzum vermag das bescheidene Leben, die Sehnsüchte und den Alltag so anschaulich und einfühlsam aus dem Blickwinkel der 10jährigen zu schildern, dass das Lesen nie langweilig wird. Auf der anderen Seite lösen die traumatischen Erinnerungen des Mädchens und die tiefe Trauer um den Verlust der Mutter Mitleid und Bestürzung aus - das Schicksal des Mädchens bleibt auch nach Beendigung des Buches in Erinnerung.
Die Fähigkeiten des Hundes und wie Dessa Dean sie interpretiert, bleiben realistisch, und das ist ein weiterer Pluspunkt dieses Buches.
Sprachlich ist das Buch wunderbar zu lesen, das gleiche gilt für den Spannungsbogen.
Fazit:
Dieses Buch würde ich ohne Zögern weiterempfehlen - 5 Sterne als Gesamturteil.


Verflixt, diese Flirts
Verflixt, diese Flirts
Preis: EUR 5,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ohne Anspruch, 25. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verflixt, diese Flirts (Kindle Edition)
Felicity, eine 17jährige Schülerin, bessert mit ihrem Job als Liebesgöttin beim Partnervermittlungsinstitut LoveLine 3000 ihr Taschengeld auf ungewöhnliche Weise auf.
Als Versenderin von Liebespfeilen per E - Mail verkuppelt sie nach eigenem Ermessen Mitschüler-/ innen ihre Schule und nach 14 Tagen entscheidet sich, ob die von ihr gestifteten Verbindungen auch ohne den Zauber Bestand haben, wobei sie zusätzlich einiges Chaos in ihrem Umfeld stiftet...

Dieses Jugendbuch halte ich maximal für Mädchen zwischen 13 - 15 Jahren geeignet, selbst wenn die Protagonisten des Romans durchweg 17 Jahre alt sind.
Das Buch bedient einen ganzen Kanon an Vorurteilen dessen, wie man sich Jugendliche, insbesondere pubertierende Mädchen vorzustellen hat. Deren Träume, Wünsche und Sehnsüchte werden auf ein solch erschreckendes Minimum an Verstand reduziert, dass es schon schwerfiel, dieses Buch NICHT aus der Hand zu legen. Es werden sämtliche Klischees bedient, die man sich denken kann über:
- Schwärmereien für den scheinbar Unerreichbaren
- Das 'erste mal'
- Werte der Freundschaft
- Eifersucht
- Äußerlichkeiten èn masse...
Abgesehen von dem roten Faden, dass ein Teenager Einfluss haben könnte auf das sich ineinander Verlieben von Gleichaltrigen, zieht sich die Geschichte von Beginn an unendlich mit vorhersehbarem Ausgang hin.
Die Autorin hat, meines Empfindens nach, mit aller Gewalt versucht, das ganze Spektrum jugendlicher Findungsprobleme abzuklopfen, nichts wird vertieft, die Themen werden rein oberflächig und ohne Spannungsbogen abgehandelt.
Diese Oberflächigkeit findet zum Beispiel Ausdruck in der Rolle Felicitys Mutter:
Sie scheint ihre Tochter ohne viele Worte zu verstehen (durchaus positiv), jedoch das Einzige, was sie wiederholt dem Teenager mit auf den Weg gibt ist, dass sie ein hübsches Mädchen sei.
Mein Urteil über dieses Buch fällt daher leider negativ aus:
Oberflächig, Klischees bedienend, langatmig und vorhersehbare Handlungsabläufe.


Seite: 1 | 2