Profil für Doktor von Pain > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Doktor von Pain
Top-Rezensenten Rang: 518
Hilfreiche Bewertungen: 4007

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Moulinex FG3608 Kaffeemaschine Subito, 10 bis 15 Tassen, 1.25 L, schwarz / edelstahl matt
Moulinex FG3608 Kaffeemaschine Subito, 10 bis 15 Tassen, 1.25 L, schwarz / edelstahl matt
Preis: EUR 33,99

4.0 von 5 Sternen Gute und einfache Kaffeemaschine mit einem kleinen Manko, 21. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Moulinex Subito ist eine herkömmliche Standard-Kaffeemaschine. Wer nicht mehr als eine solche braucht, wird damit wohl zufrieden sein. Irgendwelche Einstellmöglichkeiten gibt es nicht, das Gerät kennt nur an und aus. Der Kaffee ist recht fix fertig, die Temperatur ist auch okay. Wie aber schon mein Vorrezensent bemerkt hat, fehlt eine Leuchte, die anzeigt, ob das Gerät eingeschaltet ist oder nicht. So kann es schnell passieren, dass man vergisst, die Kaffeemaschine abzustellen; und das ist nun wirklich nicht gerade toll. Davon ab habe ich aber nach den ersten Testdurchläufen nix zu mäkeln.


Outsider (Digipak)
Outsider (Digipak)
Preis: EUR 16,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht totzukriegen, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Outsider (Digipak) (Audio CD)
Es ist schon erstaunlich: Bei Rock-Dinosauriern wie Uriah Heep, die bereits seit 45 Jahren existieren und mehr als 20 Studioalben veröffentlich haben, könnte man meinen, dass sie mittlerweile träge geworden sind. Ja, man könnte sich sogar wundern, dass sie überhaupt noch existieren. Klar, die Besetzung ist nicht mehr die alte, aber das verbliebene Gründungsmitglied Mick Box ist älter als mein Vater. Kann so ein betagter Mann noch rocken? Nicht jeder Rock-Opa ist schließlich ein Wunder-"Knabe" wie Lemmy Kilmister. "Outsider" lässt alle Bedenken im Handumdrehen verschwinden. Hier wird feinster melodischer Hardrock geboten, der kein Stück nach Altersheim klingt. Diese Musik könnte auch locker von einer jungen und hungrigen Band stammen. Alles voller Balladen? Nix da, es tummeln sich jede Menge knackige Rocksongs auf dem neuen Album, die teilweise sogar mit einer Doublebass (man höre mal den Titeltrack) unterlegt sind. Bernie Shaw ist noch ausgezeichnet bei Stimme, dazu röhrt amtlich die Schweineorgel von Phil Lanzon. An der Produktion gibt es nichts zu mäkeln, und die Songs sind allesamt auf hohem Niveau, so mancher Ohrwurm nistet sich schon beim ersten Hördurchgang ein. Vor so viel Klasse kann ich nur den Hut ziehen, von "Outsider" kann sich manch junge Band eine Scheibe abschneiden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 20, 2014 5:04 PM MEST


Under Satan's Sun
Under Satan's Sun
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Halloween-Rock, 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Under Satan's Sun (Audio CD)
Was haben wir denn hier? Eine weitere Band, die sich dem noch aktuellen Trend des okkulten Retro-Rock verschrieben hat? Nun ja, irgendwie schon. Allerdings sehen Bloody Hammers die Sache offenbar nicht so bierernst wie manche andere Vertreter des Genres. Bei ihnen haben Auftreten und Musik eher eine Art Halloween-Charakter, also ungefähr so wie bei dem (frühen) Alice Cooper. Die Songs sind relativ simpel gestrickt, verfügen aber gerade dadurch häufig über einen recht hohen Eingängigkeitsfaktor. Man höre beispielsweise nur einmal "Spearfinger" mit seinem Ohrwurmrefrain. An manchen Stellen mischen sich ein Hauch von frühem Metal und Gothic Rock in die Kompositionen. Die Produktion ist zwar natürlich, aber nicht so old school wie bei vielen anderen Retro-Acts. Eine halbwegs moderne Wucht ist im Sound also vorhanden, ohne dass dieser zu digital und poliert klingt. Wem also Acts wie Year Of The Goat oder Blood Ceremony zu verspielt und nicht catchy genug sind, kann es ja mal mit "Under Satan's Sun" versuchen. Das Album ist sicherlich kein Meisterwerk, aber eine gelunge Retro-Rock-Platte, die teilweise gar nicht wirklich so retro ist, ist es allemal.


The Downward Spiral
The Downward Spiral
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es lebe die Selbstzerstörung, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Downward Spiral (Audio CD)
20 Jahre hat das Konzeptalbum "The Downward Spital" von Nine Inch Nails nun schon auf dem Buckel, und es hat in dieser Zeit nichts an Intensität verloren. Nach dem geradlingen, schon regelrecht poppigen Debüt "Pretty Hate Machine" und der rockigen "Broken"-EP veröffentlichte Trent Reznor sein bis dato brachialstes Werk, das vor Destruktivität, Dunkelheit und Wut nur so strotzt. Thematisiert wird der Verfall eines Menschen, welcher der Gesellschaft entsagt. Dabei bedient er sich vermehrt den Mitteln Sex und Gewalt. Bereits im Opener "Mr. Self Destruct" dominieren stampfende Industrial-Beats und beinahe bis zur Unkenntlichkeit verzerrte Gitarren. Im Gegensatz dazu wird es in "Piggy" schon beinahe relaxt, wobei die düstere Grundstimmung nicht verloren geht. Das direkt tanzbare (wobei ich das Wort eigentlich hasse) "Closer" und das sehr ruhige, melancholische "Hurt" hat wohl jeder schon einmal gehört, letztgenanntes Lied vielleicht auch in der Version von Johnny Cash (die ich ehrlich gesagt noch besser finde als das Original). "The Downward Spiral" brachte Reznor den großen Durchbruch, doch den kreativen Höhepunkt sollte er erst mit "The Fragile" (1999) erreichen.


The Birds of Satan
The Birds of Satan
Preis: EUR 15,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Rock-und-sonstwas-Album, 14. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Birds of Satan (Audio CD)
Taylor Hawkins kennt man hauptsächlich als Drummer der Foo Fighters. Bei The Birds Of Satan sitzt er nicht nur hinter dem Drumkit, er ist außerdem für den Leadgesang verantwortlich. Das selbstbetitelte Debüt wird mit "The Ballad Of The Birds Of Satan" eröffnet, und dieser überlange Opener hat es schon in sich. Er ist in sich so etwas wie eine kleine Rockoper mit gefühlt hundert verschiedenen Parts. Manchmal schaut man auf das Player-Display und ist verwundert, dass immer noch Lied Nummer eins läuft. Stilistisch kann man das Ganze als eine Mischung aus zwei "musikalischen Majestäten", nämlich den Queens Of The Stone Age und frühen Queen, einstufen. Das ist aber nur eine ungefähre Beschreibung des Klangs. Die nachfolgenden sechs Tracks sind zwar kürzer und kompakter, aber doch weit davon entfernt, gewöhnlich zu sein. Bei "Pieces Of The Puzzle" beispielsweise denkt man während der ersten Takte noch, einen straighten Rocksong serviert zu bekommen, und schon setzt ein mit Latin-Klängen versehener Part ein. Dennoch passt alles irgendwie zusammen, und eingängige Refrains haben die Stücke weitestgehend auch. Es handelt sich also keineswegs um eine wilde Aneinanderreihung von diversen Stilen. "The Birds Of Satan" ist mit Worten recht schwer zu beschreiben. Am besten, man hört einfach mal rein. Ich jedenfalls kann das Debütalbum der Truppe um Taylor Hawkins empfehlen.


Tibi et Igni
Tibi et Igni
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vader haben es mal wieder geschafft, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tibi et Igni (Audio CD)
Vader hauen mit "Tibi et Igni" ein echtes Death-Metal-Highlight raus. Nicht, dass man das nicht von ihnen gewohnt ist, aber mir gefällt der neue Output noch besser als die starken letzten Veröffentlichungen. Dabei haben die Polen ihren Stil nicht geändert, aber einige Feinheiten stechen halt hervor. Die ersten drei Tracks preschen in gewohnter Manier inklusive Blastbeats durch die Boxen, doch so richtig superb wird es meiner Meinung nach erst im Anschluss. "Triumph Of Death" hat sehr geile, schon direkt rockige Riffs zu bieten, und "Hexenkessel" ist der Höhepunkt des Albums: hart, aber dennoch eingängig und melodisch. Nicht nur hier kommen symphonische Orchestereinsprengsel zum Einsatz, die den Liedern eine erhabene, noch düsterere Note verleihen. Doch keine Sorge, Vader sind nicht zu einer Symphonic-Metal-Band mutiert, diese Elemente werden sparsam und an genau den richtigen Stellen verwendet. Ach ja, Piotr „Peter“ Wiwczarek hat natürlich nach wie vor eine der besten und markantesten Death-Metal-Stimmen überhaupt. "Tibi et Igni" ist ein saustarkes Album, das keinerlei nennenswerte Schwachpunkte aufweist.


Hypno-Punko
Hypno-Punko
Wird angeboten von musik-markt
Preis: EUR 14,99

3.0 von 5 Sternen Was ist das denn bitte...?, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hypno-Punko (Audio CD)
Die Punkrockband The Vindictives lieferten 1999 mit "Hypno-Punko" ein, nun ja, kurioses Album ab. Dahinter verbirgt sich ein Konzept, das sich mir aber noch nicht so ganz erschlossen hat. Jedenfalls befinden sich neben einigen "richtigen" Songs auch etliche seltsame Intermezzi auf der Platte, die alles zu einem Ganzen verbinden. "I Will Not" taucht gleich mehrfach in verschiedenen Versionen auf, teilweise gesellen sich zu dem schnodderigen Punkrock Loops und Effekte. Der Rausschmeißer "In Pursuit" spult sich mit seinen zig Gesangsspuren in einer scheinbaren Endlosschleife ab. Die normalen Lieder wissen mit der nötigen Portion an Rotz und guten Melodien sowie einem Sänger, der wie ein wütender Kobold klingt, zu gefallen. Was aber die ganzen Spielereien sollen, die eben wohl als "Hypno-Punko" bezeichnet werden, ist mir nicht ganz klar. Fazit: Das Album bietet ein paar coole Songs, aber auch jede Menge merkwürdiges Füllmaterial. Das ist wahrscheinlich als Gesamtkunstwerk gedacht gewesen, doch so richtig funktioniert hat es nicht.


Scotch Dog-810 Handabroller in Hundeform inklusive 1 Rolle Klebeband, 19 mm x 7.5 m, weiß
Scotch Dog-810 Handabroller in Hundeform inklusive 1 Rolle Klebeband, 19 mm x 7.5 m, weiß
Preis: EUR 10,01

5.0 von 5 Sternen Der Helferhund für den Schreibtisch, 10. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Natürlich kann man sich einen herkömmlichen Klebeband-Abroller für den Schreibtisch kaufen. Aber wieso sollte man das, wenn es einen solchen auch in albern gibt? Hier streckt einem ein fröhlich dreinblickender Hund seine klebrige Plastikzunge heraus, und es scheint ihn nicht weiter zu stören, dass man ihm diese Stück für Stück abreißt. Der Hund ist einfach in zwei Hälften ineinandergesteckt, er lässt sich kinderleicht öffnen, damit die Klebebandrolle eingesetzt werden kann. Eine davon ist im Paket inbegriffen. Das Abtrennen funktioniert gut, und für einen schlanken Zehner kann man sich den den glücklichen Waldi schon mal ins Haus holen.


Wolfenstein : The New Order - [Xbox One]
Wolfenstein : The New Order - [Xbox One]
Wird angeboten von konsolentuning-hamm
Preis: EUR 49,90

4.0 von 5 Sternen Solider Shooter, 7. Juni 2014
Nachdem bisher alle Wolfenstein-Teile in der Zeit des Zweiten Weltkriegs spielten, verschlägt es den Spieler diesmal in die 1960er Jahre. Das Dritte Reich -in der deutschen Fassung einfach nur "das Regime" genannt- hat den Krieg gewonnen und zahlreiche Länder unterjocht. Natürlich kann sich B.J. Blazkowicz das nicht gefallen lassen, also werden wieder jede Menge Supersoldaten von ihm weggepustet.

Der Ego-Shooter kommt in ziemlicher Old-School-Manier daher, so müssen etwa Gesundheit und Rüstung aufgesammelt werden. Ein bisschen nervig ist dabei, dass dies per Knopfdruck und nicht durch reine Berührung passiert. Neben relativ konventionellen Schusswaffen dient das "Laserkraftwerk" als Allzweckwaffe. Diese kann an Eletrizitätsstationen aufgeladen und im sekundären Modus als Schneidbrenner verwendet werden, um sich Wege durch Metallzäune und Stahlplatten zu bahnen. B.J. verschlägt es im Laufe des Spiels unter anderem auf ein riesiges U-Boot, ins besetze London und sogar auf den Mond. Der Oberfiesling ist General Totenkopf, der schon in "Return To Castle Wolfenstein" einen Auftritt hatte.

"The New Order" spielt sich recht flüssig, der Schwierigkeitsgrad ist fordernd, aber nicht unfair. Wie üblich machen einem die schwer gepanzerten Supersoldaten ganz schön die Hölle heiß, aber mit etwas Glück kann man an vielen Stellen auch einfach an ihnen vorbeischleichen. Grafisch ist das Spiel hübsch gemacht, vor allem die Gesichter sind toll modelliert. Dass die deutsche Fassung gegenüber der ursprünglichen Version geändert ist, dürfte auch diesmal nicht verwundern. Nationalsozialistische Symbole wurden durch Zeichen des "Regimes" ersetzt. Die deutsche Synchro ist zwar nicht schlecht, aber das richtige Wolfenstein-Feeling gibt es halt nur, wenn die Bösewichte in albernem Denglisch brabbeln. Darüber hinaus sind die Dialoge generell nicht unbedingt oscarverdächtig, genau wie die ganze Handlung an sich; aber das erwartet bei Wolfenstein wohl auch niemand.

Zu bemängeln wäre, dass es relativ wenige verschiedene Waffen und Gegnertypen gibt. Für mich gehören zu Wolfenstein neben Soldaten und (bio-)mechanischen Angreifern auch Monster oder gar Zombies ins Visier, und die gibt es diesmal leider nicht. Hin und wieder mangelt es nicht nur dadurch ein wenig an Abwechlung. Auch das Ende ist, nachdem man den nicht gerade einfachen finalen Bosskampf bewältigt hat, ein bisschen kurz und enttäuschend. Trotzdem bleibt "The New Order" unterm Strich ein sehr ordentlicher Shooter der alten Schule, der mit gut zehn Stunden Spielzeit nicht zu kurz ist. Aber irgendwie fehlt mir dabei doch das gute alte Wolfenstein-Feeling...


Diene der Party
Diene der Party
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deutschsprachiger Punkrock der Extraklasse, 7. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Diene der Party (Audio CD)
Pascow spielen Punkrock der cleveren Sorte. Die Texte sind intelligent und mit Metaphern gespickt, ohne dabei in pseudointellektuelle Studentenlyrik abzurutschen. So versteht man erst beim genauen Hinhören, dass etwa "Lettre Noir" eine (meiner Meinung nach völlig verdiente) Klatsche in Richtung der mit einem zweifelhaften Ruf ausgestatteten Prollrock-Band Frei.Wild ist. Alex Pascow schreit dabei viele Zeilen heraus, melodischen Gesang gibt's jedoch auch. Interressant ist, dass in einigen Liedern die "Refrains" rein instrumental sind, die genialen Melodien auf der Gitarre sorgen dabei für die Eingängigkeit. Überhaupt schüttelt sich die Band eine tolle Hookline nach der anderen aus dem Ärmel. "Diene der Party" ist ein durchweg hervorragendes Album, sowohl in musikalischer als auch in texlicher Hinsicht. Weniger als die Höchstnote kann ich da nicht vergeben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20