Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für buchverliebt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von buchverliebt
Top-Rezensenten Rang: 2.677
Hilfreiche Bewertungen: 649

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
buchverliebt

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Mein bester letzter Sommer: Roman
Mein bester letzter Sommer: Roman
von Anne Freytag
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach TESKARisch toll ♥, 16. Mai 2016
Ohne Worte. Ehrlich, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich bin verliebt in Oskar und weine, weine, weine. Meine Taschentücher sind verbraucht, meine Seele zerbrochen und auch sonst brauche ich zunächst einmal ein bisschen Gefühlsurlaub. Mein bester letzter Sommer ist eines jener Bücher, die mich noch länger begleiten, egal wie viel Anderes ich lese oder ob ich mich mit irgendwelchen Tv-Serien ablenke. Die Geschichte um Tessa und Oskar ist eine jener, die bleibende Schäden in meinem Herzen hinterlassen. Natürlich auf eine gute Weise, denn es sind doch solche Leseerlebnisse nach denen der leidenschaftliche Leser sucht, nicht wahr?!

Ich dachte, sterben ist einfach. Ich dachte, es geht schnell. Wie geboren werden, nur rückwärts. Aber die Wahrheit ist, ich hatte keine Ahnung.
(S. 11)

Schon der Prolog hatte eine unglaubliche Wirkung und zog mich unaufhaltsam in die Geschichte hinein, denn Anne Freytag hat die Gabe mit ein paar Worten große Gefühle auszulösen. Ich war wie gebannt und geriet in die Geschichte dieser beiden tollen Menschen. Tessa, mit dem Verfallsdatum und Oskar, der zum ersten Mal liebt. Ich bleibe bei dem was ich zuvor schon sagte, ich finde einfach keine passenden Worte für diese Geschichte. Und wehe, jetzt denkt jemand, das hier sei nur eine weitere Geschichte übers Sterben, denn dann werde ich schon ein bisschen böse werden müssen. Es ist doch so: Entweder man erzählt eine Geschichte wirklich, oder man reiht einfach ein paar Sätze aneinander. Dies hier ist sehr wohl ersteres hoch zehn. Anne Freytag weiß einfach mit Worten umzugehen. Bemerkt ihr wie verliebt ich bin? Nun ... damit sollte doch schon alles gesagt sein ...

Ich habe ein Verfallsdatum. Okay zugegeben, letztlich hat jeder eines, aber zu wissen, dass die meisten Konservendosen in unserer Speisekammer länger hier sein werden als ich, ist hart.
(S. 11)

Ehrlich gesagt mag ich keine Bücher über Road-Trips. Umso überraschender ist meine Faszination für Mein bester letzter Sommer. Doch wie bereits erwähnt ist es nicht einfach nur ein Sterbebuch oder einfach nur ein Road-Trip-Buch. Es ist insgesamt nicht 'einfach nur' und sobald mir das klar wurde, war ich dem ganzen voll und ganz verfallen. Doch nicht nur der Inhalt kann so richtig punkten, auch die Aufmachung ist einfach wundervoll. Das Cover ist einzigartig, dann gibt es eine Karte über die Fahrt durch Italien und eine Playlist aller Songs, die im Buch eine Rolle spielen. Von der Krabbe und dem Haschen über den jeweiligen Kapiteln, die ebenfalls eine Bedeutung haben, gar nicht erst zu sprechen.

Es lässt sich nur so zusammenfassen: Ich bin verliebt. In das Buch. In Oskar. In all die schönen und nicht so schönen Momente. In alles. #TESKAR!


D-Trend Handycase Handyhülle Schutzhülle Handytasche Case Für iPhone (4/4s, rosa)
D-Trend Handycase Handyhülle Schutzhülle Handytasche Case Für iPhone (4/4s, rosa)
Wird angeboten von D-Trend
Preis: EUR 5,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Like, 19. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es hat zwar eine Zeit lang gedauert, aber endlich ist die Hülle da. Sie ist nicht zu klobig und überaus flexibel, das gefällt mir. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um das hochwertigste Material, aber es sieht auch nicht nur billig und hingeklatscht aus. Ich selbst nutze diese Hülle nur kurzzeitig, da ich demnächst schon ein neues Handy bekomme und da ist das Preis-Leistungs-Verhältnis dann doch TOP. Seit ein paar Wochen nutze ich die Handyhülle dauerhaft und sie sieht bisher noch aus wie am ersten Tag. Gefällt mir.


Shadowdwellers: Trace
Shadowdwellers: Trace
von Jacquelyn Frank
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen What the hell ..., 19. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadowdwellers: Trace (Taschenbuch)
Es ist doch schon eine ganze Weile her, dass ich die Schattenwandler-Reihe gelesen habe. Die ShadowDwellers-Bücher spielen in der selben Welt, jedoch handelt es sich um Charaktere, die eher am Rande mal vorkamen - es ist also eine einfaches SpinOff.

Trace' und Ashlas Geschichte beginnt ziemlich spannend in der Schattenwelt und ich hatte ziemlich schnell richtig Lust darauf zu erleben, wie die beiden einander kennen lernen. Jetzt kann ich nicht genau sagen, ob es an meinem Überschwang oder schlicht an der mangelnden Begeisterung der Autorin selbst lag, doch wurde ich ganz schön unsanft gebremst. Den ersten fetten Minuspunkt gab es bei den erotischen Szenen, welche angedeuteterweise zunächst nicht ganz einvernehmlich stattfanden. Hallo? Wie soll ich denn so etwas gut finden? Dass es im Romantasy meist etwas derber zugeht und dergleichen ... okay. Aber das hier war absolut nicht akzeptabel.

Es war insgesamt nicht alles schlecht, denn irgendwie bin ich ja dann doch bis ans Ende gelangt, aber leider hat diese Geschichte eine Menge schwächen. Von oben genannter Szene, bis hin zu unsympathischen Charakteren und einem sich wahnsinnig ziehenden Ende. Wie Kaugummi. Da hat Jacquelyn Frank auf jeden Fall schon bessere Geschichten geschrieben. Besonders schade fand ich, dass nicht noch mehr auf die Strukturen der Gesellschaft der Schattenwandler eingegangen wurde oder was genau es denn nun mit der Schattenwelt auf sich hat - wie entsteht sowas? Vielleicht bin ich mittlerweile Lese-verwöhnt, aber das ganze war in meinen Augen reichlich dürftig. Schade. Dennoch wird es nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

2,5/5 Sternen


Für einen Sommer und immer
Für einen Sommer und immer
von Julie Leuze
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ruhiger Stil und dennoch absolut tolle Geschichte, 9. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Für einen Sommer und immer (Broschiert)
"Träume, so viel steht fest, sind nichts für Feiglinge."
(S. 24)

Das neue Buch von Julie Leuze beschreibt die dunklen und heller werdenden Tage der Annika Winter, während eines Kampfes von Perfektion und Selbstfindung in einer der dunkelsten Zeiten ihres Lebens. Für einen Sommer und immer beinhaltet aber nicht nur Düsternis, denn schon die Gestaltung des Cover lässt darauf schließen, dass die Wolken sich bald verziehen könnten. Sommerlich wird es auch in Annikas Flucht-Urlaub in den Dolomiten, den unerwarteter weise bringt der Bergführer Samuel mehr und mehr Sonne in Annikas Leben. Doch kann ihr neu entdecktes Ich bestehen, wenn die Härteprüfung kommt? Oder kann dies nur die alte Annika, mit kühler Reserviertheit, abgestumpft, überstehen?

Dies ist kein Buch über das Sterben. Vielmehr ist es eine Geschichte über das Erwachen und Ankommen. Über Höhen und Tiefen und über die Liebe. Über Freundschaften, Zuneigung und Abneigung. Über Selbstverwirklichung und über so vieles mehr. Und mitten drin: Annika Winter.

Die Geschichte wird aus der Sichtweise von Annika erzählt und verliert sich immer wieder in vergangenen Situationen. So lernen wir auch ihre beste Freundin Helene kennen und wir lernen, dass eine Verbindung zu einem solchen Menschen nicht immer gleich mit Freundschaft gleichzusetzen ist. Wir lernen Annikas verstorbenen Vater und seine Gnadenlosigkeit kennen. Wir lernen, wie sehr er das junge Mädchen, seine Tochter, geprägt hat mit seiner Härte. Und vor allem lernt Annika sich selbst besser kennen, lernt, dass sie auf sich selbst hören muss und sich nicht für andere verbiegen sollte. Das alles lernt sie von Samuel und seiner Schwester Maria.

Samuel ist beizeiten doch recht undurchschaubar, doch auch er hat harte Zeiten hinter sich, wenn auch auf eine andere Art als unsere Protagonistin selbst. Abenteuerbesessen und grüblerisch kommt er daher, stellt Leben auf den Kopf und bringt Herzen zum flattern. Es ist zum verrückt werden - vor allem für Annika. Da der Leser nicht aus der Sicht von Samuel lesen darf, muss er sich auf die schwärmerischen Gedanken unserer Heldin stützen und die sind mehr als eindeutig. Sie ist schlichtweg verliebt und so verliert auch die geneigte Leserin ein kleines Stücken Herz an diesen schönen Mann. Noch mehr hat es mir jedoch seine Schwester Maria angetan. Maria, mit ihrer Liebe zur Musik. Maria, die sowohl den Wind, als auch die Dolomiten singen hören kann und mit ihrer wirren, liebenswürdigen Aufgedrehtheit gleich voller Sympathie daherkommt.

Die sterbende Mutter daheim und die Liebe in ihrem Flucht-Urlaub bringt zwei wahnsinnige Gegensätze mit sich, doch schafft es die Autorin, dass beides perfekt zusammen passt. Es ist schwer Glücklich zu sein, während daheim die Mutter an Krebs erkrankte. Doch findet Julie Leuze einen wunderbaren Mittelweg zwischen Flucht, Angst und Besorgnis und es bleibt zugleich genug Platz für neue Erfahrungen ohne schlechtem Gewissen. Mich hat diese Geschichte auf jeden Fall wahnsinnig überrascht und mit seinem lockeren, humorvollem Geschreibe in den Bann gezogen. Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Erlebt also Annika Winter mit dem Hang zum Perfektionismus bei ihrer ungewollten Selbstfindung in den Dolomiten, wo sie auf einfachste Weise ihr Herz an ihren Samuel verliert.


Gehetzt (Die Chronik des Eisernen Druiden 1)
Gehetzt (Die Chronik des Eisernen Druiden 1)
Wird angeboten von Audible GmbH

4.0 von 5 Sternen Abgedreht und witzig, 3. April 2016
"Gehetzt" ist ein überaus passender Titel. Atticus O'Sullivan ist der wohl coolste Druide der jemals gelebt hat und jemals leben wird und sein auf magische Weise sprechender Wolfshund Oberon tut sein übriges. Während der Leser, auf humorvolle Weise, immer weiter in den doch recht normalen Alltag von Atticus eintritt wird doch wahnsinnig schnell klar, wie sehr der erste Eindruck täuschen kann. Plötzlich tauchen immer mehr keltische Götter auf und nutzen den Druiden gekonnt als einen Bauern für ein verzwicktes Machtspiel, ein Hexenzirkel fordert mit hinterhältigen Arrangements Gefälligkeiten und ein Werwolf-Anwalt hat alle Hände voll damit zu tun seinen Mandanten raus zu hauen. Alles also doch recht ... normal. Jedenfalls bringen die Geschehnisse Atticus nur bedingt aus der Fassung und der Leser springt mit ihm von einem Geschehen zum Anderen.

Die Geschichte ist wahnsinnig witzig geschrieben und ich liebe Oberon mit seinen treffenden und zumeist stumpfen Bemerkungen. Zwar war die Sache mit den Göttern manchmal etwas zu schnell abgehandelt, denn nicht jeder ist in Keltischer Mythologie bewandert, doch kommt auch ein unwissender schnell auf die Zusammenhänge. Anfangs hat sich das einfache Leben des Druiden Attikus zwar ein bisschen gezogen und war reichlich unspektakulär, doch schlussendlich kann ich sagen, dass der nächste Band schon in den Startlöchern steht und ich es nicht erwarten kann wieder in das magisch-chaotische Leben dieses Mannes einzusteigen. Und schließlich muss ich doch erfahren, was Oberon noch zu sagen hat.

3,5/5 Sternen


King's Way: Verlockende Berührung (Edinburgh Love Stories)
King's Way: Verlockende Berührung (Edinburgh Love Stories)
Preis: EUR 1,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett, aber das ging schon einmal besser..., 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Craig arbeitet im Club 39 zusammen im Joss und Jo. Da er lediglich eine kleine Rolle in den Geschichten spielte, musste ich erst einmal überlegen wer zum Teufel denn noch einmal dieser Craig war. Aber das klärt sich zum Glück schnell auf ... Etwas irreführend war jedoch, dass diese Geschichte irgendwo mitten in den Hauptbüchern spielt. Darauf war ich nicht vorbereitet, nachdem überall steht, es seine eine Story nach dem sechsten Band, da Joss jedoch ihren Braden als "Freund" vorstellt und auch Ellie und Adam "nur" ein Paar sind, muss das alles irgendwann vor dem zweiten Band spielen.

Diese Geschichte war ganz unterhaltsam. Fans der Reihe erleben ein kleines Wiedersehen mit den oben genannten Charakteren, aber im Endeffekt konzentriert sich halt alles auf Rain und Craig. Erstere fand ich echt faszinierend mit ihrem vierziger Jahre Kleidungsstil und allem drum und dran, letzterer hat es mir jedoch ein bisschen schwieriger gemacht. Craig war mir nicht sonderlich sympathisch und ich kann nicht einmal genau sagen woran es lag. Er wandelt sich in kürzester Zeit vom notorischen Aufreißer zum verliebten Rain-Vergötterer ... es war merkwürdig. Klar. Natürlich macht die Liebe die Menschen weicher, aber bei ihm ist es halt eine 360 Grad-Wendung. Dass er sich so schnell vom Realisten zum Romantiker wandelt macht es mir schwer ihm die ganze Sache tatsächlich abzukaufen.

Ich fand die Geschichte unterhaltsam, wenn auch nicht perfekt. Es gab ein paar Reibungspunkte zwischen den beiden, die durchaus verständlich dargestellt wurden, aber insgesamt ist es eben nur eine kleine Geschichte für zwischendurch.


Ein Sommer ohne uns
Ein Sommer ohne uns
von Sabine Both
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen Berührend anders, 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommer ohne uns (Broschiert)
Sabine Both, auch bekannt unter dem Pseudonym Franziska Moll, schreibt mit Ein Sommer ohne uns wieder einmal eine gefühlsechte Geschichte aus dem Leben gegriffen. Die Ängste und Sorgen junger, verliebter Menschen auf Papier gebannt, begleitet sie ihre Protagonisten Tom und Verena ins Erwachsener werden, denn was oftmals als ein interessanter Plan beginnt, birgt Tücken und dunkle Ecken eben dort, wo man sie nicht vermutet. Die Autorin schreibt diese Geschichte über eine offene Beziehung aus beiden Perspektiven und eröffnet dem Leser damit den besten Einblick in das Geschehen. Auch, wenn unsere beiden Helden oftmals selbst nicht genau wissen was sie wollen, ist es doch sehr schön hautnah dabei zu sein und ihre Zweifel zu erkennen, bevor sie selbst es tun. Für Tom und Verena ist es eine Chance sich selbst zu finden, doch ist dies möglich ohne einander zu verlieren?

Ein Sommer ohne uns ist sehr speziell und wird sicherlich nicht bei jedem Anklang finden, doch die melancholisch hoffnungsvolle Stimmung auf jeder Seite ziehen den Leser bald in seinen Bann. Mir persönlich hat der Schreibstil, gerade zu Anfang, echt ein paar Probleme bereitet, da diese in der Gegenwart geschriebene Geschichte mit seinen knappen, präzisen Sätzen ungewohnt ist. Ich selbst brauchte ein paar Seiten um mich daran zu gewöhnen und mich einzufinden. Andererseits macht eben dies das Buch zu etwas besonderem und verleiht ihm eine ganz eigene Note. Doch schafft Sabine Both auch Problemlos mit ihrem Worten unter die Haut zu kriechen, denn das bedrückende Gefühl und die beizeiten entstehende Euphorie einzelner Szenen erlebt der Leser dann doch mit, als seien es die eigenen Emotionen.

Die Thematik "offene Beziehung" ist nicht einfach und stößt bei vielen sicherlich auf eine Wand aus Moralvorstellungen und vorgelebten Normen. Auch bei mir war dies so, doch ich verspreche euch, dass dieses Thema hier auf besondere Weise angegangen, glaubhaft dargelegt und am Ende nachvollziehbar dargelegt einen guten Abschluss bildet. Mir hat das Ende besonders gefallen, denn es war unsagbar glaubhaft dargelegt und zeigt auf, welchen Entwicklungsprozess Verena und Tom durchlaufen haben. Ich hoffe euch wird Ein Sommer ohne uns gefallen. Lasst es auf einen Versuch ankommen.

3,5/5 Sternen


Every Kiss - Herz zu verlieren: Roman
Every Kiss - Herz zu verlieren: Roman
Preis: EUR 7,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Game over., 16. März 2016
Ein paar mal habe ich wirklich gedacht, ich klatsche das Teil an die Wand. Wieso? Na, stellt euch eine richtig kitschige Geschichte vor, mit einem Bad Boy und allem drum und dran und dann ... tauscht einfach die Geschlechterrollen. Tadaaa, da haben wir Every Kiss.

Avery ist Studentin und ist bei den heißen Typen nur auf das Eine aus: Ihr Vergnügen. Sie pickt sich die Jungs heraus, wie andere ihr Studentenfutter sortieren und frisst nur die guten, wenn man so will. Natürlich ist für den Fall der schlechten Auswahl immer ihr Bekannter Rob auf Kurzwahl, aber das Arrangement ist schließlich einvernehmlich. Doch dann trifft Bad-Girl-Avery mit der harten Vergangenheit und den Seelennarben auf Bennett. Heiß, heißer, Jungfrau - ... klar. Ich meine, das ist natürlich der Männliche-Jungfrauen-Prototyp. Ganz ohne Libido und natürlich war er niemals wirklich versucht seine Jungmännlichkeit zu verlieren, denn er wartet auf die große Liebe. Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, aber seien wir doch mal ehrlich: Das. Ist. Nicht. Glaubhaft. Punkt.

Natürlich zieht sich Averys Sexbesessenheit durch die gesamte Geschichte. Ein Familiendrama hier, eins dort und schon haben die zwei sogar eine Gemeinsamkeit. Wobei ich gestehen muss, dass der Teil ohne die Sexgedanken durchaus gut zu lesen waren, aber alles in allem herrscht hier ziemlicher Bulls***-Alarm. Dass ich ziemlich genervt bin von dem ganzen, kann man sicherlich herauslesen. Aber es ist auch echt schwer hier was positives zu finden. Es war weder sonderlich witzig, noch tiefgründig, noch sonstwas. Die Oberflächlichkeit von Every Kiss wird nur noch durch die absurde Ausgangssituation übertroffen, denn dadurch verhält sich Bennett gerne mal wie ein überempfindliches Mädchen und Avery will, will, will einfach nicht verliebt sein. Egal was die Gefühle sagen. Soa. Verständlich ... immerhin gilt zuerst: Kopf über Herz.

Meine Leseempfehlung kann ich an dieser Stelle leider nicht aussprechen, denn das langweilige Geplänkel über Intimitäten und die Fade Liebesgeschichte haben mir so gar nicht zugesagt. Einzig positiv ist wohl der Schreibstil der Autorin im allgemeinen, denn es lässt sich wunderbar flüssig lesen und ich war zum Glück schnell durch dieses Desaster hindurch.


Rock'n'Love (Ein Rockstar-Roman)
Rock'n'Love (Ein Rockstar-Roman)
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Zwei Welten, zwei Herzen, 14. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Teresa Sporrers neue Geschichte ist eigentlich bereits ein paar Jahre alt und darf nun das Licht der Welt erblicken. Dass die Autorin sich mit Rockstars auskennt ist nach ihrer 8-Bändigen Rockstar-Reihe nicht verwunderlich und nun bekommen wir die Geschichte von Emily und Sean, wobei Emily mit ihrer Stimme und ihrem Spiel ganz klar die Musikerin der beiden ist, während Sean sich eher auf dem Geld der Familie ausruht. Hier treffen zwei extreme Lebenssituationen aufeinander. Doch wie sagt man noch gleich? Gegensätze ziehen sich an.

Emily war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Sie lebt zusammen mit ihrem Vater in einer Wohnung und versucht ihn mit den Auftritten ihrer Band finanziell zu unterstützen. Natürlich sagt sie ihm nicht, dass sie in Verkleidung als Amelie auftritt, denn das würde wohl kein Vater gut heißen. Sie besucht eine gute Privatschule, welche auch Sean Nixon, seines Faches Frauenheld, besucht. Sean selbst ist schon schwierig zu ertragen, vor allem am Anfang, da er einfach ein richtig schmieriger Typ ist. Er hat Geld, verprasst es bei Parties und sucht sich ein Betthäschen nach dem anderen. Das totale Gegenteil vom Emily und doch ... geraten beide aneinander. Und dass er Amelie als Emily erkennt, macht sie mehr als Baff. Doch wie soll sie diesen nervigen Typen jetzt nur wieder los werden?

Der Schwerpunkt der Geschichte liegt auf jeden Fall auf der Liebesgeschichte. Zwar ist Emily Mitglied einer Band, singt und spielt Gitarre, aber wirklich wichtig ist hier die Hassliebe der beiden Protagonisten und Unterhaltsam ist das ganze allemal. Emily konnte ich von Anfang an leiden. Zwar hatte sie gegen Ende der Geschichte ein paar nervige Entscheidungsschwächen, doch alles in allem bleibt sie ein toller, solider Charakter. Sean hingegen hatte es weniger leicht und musste sich bei mir erst beweisen. Es mag Selbstschutz sein, aber seine blöden Machosprüche machen ihn halt nicht zum ultimativen Charmeur - eher im Gegenteil. Doch schafft auch er die Kurve, wer hätte das Gedacht.

Aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt die Autorin eine süße und turbulente Liebesgeschichte zweier Jugendliche. Mir hat Rock 'n' Love trotz einiger kleiner schwächen gut gefallen und ich freue ich jetzt schon auf mehr aus der Feder von Teresa Sporrer.

3,5/5 Sternen


Black Dagger - Wrath & Beth: Roman (BLACK DAGGER Doppelbände, Band 1)
Black Dagger - Wrath & Beth: Roman (BLACK DAGGER Doppelbände, Band 1)
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Extrem cooler Start zur Reihe über die Bruderschaft der Black Dagger, 10. März 2016
Wrath & Beth wurde in Deutschland zuvor in zwei Bänden - Nachtjagd & Blutopfer - veröffentlicht. Mit dieser Neuauflage lässt der Verlag wohl die Herzen der Fans, und derer die es noch werden wollen, höher schlagen, denn schon seit langem wurden Missstimmen zur Spaltung der Originalgeschichten, in jeweils zwei Bände, laut. Und nun präsentieren sich die neu aufgelegten Bände zugleich in neuem, edlen Design, da ist die Vorfreude groß sogleich in die Welt der Black Dagger einzutauchen.

Wrath und Beth sind sozusagen das Beginnerpaar. Die Bruderschaft zählt eine Hand voll Krieger, welche alle ihre eigene Geschichte bekommen sollen und J. R. Ward beginnt mit dem, so finde ich, speziellsten unter ihnen. Wrath ist nicht einfach irgendjemand, er ist von edlem Geblüt und schert sich einen Dreck um solche Dinge wie Etikette. Was anderen über Ihn denken, ist ihm egal und einzig seine Brüder sind für ihn so etwas wie Familie. Seine Körpergröße ist schier einschüchternd, sein Haar seidig lang und sein Blick mörderisch. Dass er sich dann auch noch ungewollt dabei wiederfindet, wie er dieser bestimmten junge Frau hilft, ist für ihn unbegreiflich. Wollte er doch schließlich nur dem Gefallen einen alten Freundes nachkommen. Beth Randall ist alles andere als auf den Mund gefallen und das bereitet ihr mehr als einmal größte Probleme. Doch als sie sich plötzlich in dieser neuen Welt wiederfindet, fehlen auch ihr zunächst die Worte. Und dieser aufgeblasene, dunkle Typ von einem Mann ... sie kann einfach nicht glauben, was er ihr erzählt. Dass all das nur ärger geben kann, ist mehr als klar, doch Beth wäre nicht sie selbst, wenn sie einfach davonlaufen würde.

J. R. Ward erzählt ihre Geschichte auf ganz besondere Art, denn es wird nicht strickt an dem Protagonistenpaar festgehalten. Den Gegenspielern, den Lessern, wird ebenfalls ein nicht unerheblicher Anteil gewidmet und das nicht ohne Grund. So skrupellos sie auch sind, so wichtig bleiben sie eben für das Geschehen. Es ergeben sich also einige Sichtwechsel und der Kampf der Rassen kann beginnen. Die Vampire, als Volk erschaffen von der Jungfrau der Schrift und die Lesser, als Produkt Omegas - führen sie einen uralten Kampf um Macht für ihre göttlichen Erschaffer.

Wer jetzt an dieser Stelle denkt: Was? Schon wieder Vampire? Dem sei versichert, dass diese Geschöpfe nur wenig mit dem Prototypen zu tun haben. Sie werden geboren, wie jeder andere und werden erst dann durch eine in ihren Genen ausgelöste Transition zu einem vollwertigen Vampir - oder sie sterben. Dass es Halbblüter dabei oft nicht so gut trifft, ist offensichtlich. Wirkliche Krieger gibt es unter ihnen ebenfalls nicht sonderlich viele, denn zumeist leben sie wie der Adel in Reichtum, lassen sich bedienen und überlassen der Bruderschaft das dreckige Geschäft. Die Autorin schafft also eine komplett neue Welt und wählt als Handlungsort schlicht und einfach Caldwell.

Diese gesamte Geschichte hat nichts mit Held rettet Lady zu tun, denn unsere Krieger sind keine wirklichen Helden - nicht in dem Sinne. Sie sind düster, sexy und extrem versoffen. Sie sind die reinsten Roudies und ihr Wortschatz ist umfangreicher als der des schlimmsten Verbrechers. Doch eben dies macht ihren Charm aus, dies macht sie unverwechselbar und unglaublich witzig, das kann ich euch sagen. Wrath, V, Rhage & die anderen bieten das reinste Männertheater voller Testosteron und Schimpfwörter. Ich liebe es einfach.

Der Verlag wirbt in dieser Neuauflage außerdem mit Bonusmaterial. Dabei handelt es sich um Material, welches bereits in dem Sonderband zur Reihe ("Die Bruderschaft der Black Dagger" Jan. 2010) erschien. Es ist also nichts absolut neues und an sich auch im ersten Band in etwas falscher Reihenfolge, da der besagte Sonderband erst nach der ursprünglichen 12. Band (Original Band 6) erschien und material beinhaltet, welches noch erst in den kommenden Bänden bekannt wird. Also Achtung, hier besteht Spoilergefahr!

Wrath & Beth ist insgesamt dennoch gelungen, wenn man das Bonusmaterial mit Vorsicht genießt. Ich jedenfalls bin verliebt in die Bruderschaft der Black Dagger.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20