Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für buchverliebt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von buchverliebt
Top-Rezensenten Rang: 2.645
Hilfreiche Bewertungen: 656

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
buchverliebt

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Nebelfunke (BitterSweets)
Nebelfunke (BitterSweets)
Preis: EUR 1,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Süße, ruhige Geschichte mit Fantasyelementen (3,5), 3. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nebelfunke (BitterSweets) (Kindle Edition)
Nebelfunke ist die erste Geschichte der jungen Autorin Regina Meißner, welche ich gelesen habe und sie galt zugleich als Bestandsprobe für ihre anderen veröffentlichten Geschichten. Ich ging also vorurteilsfrei an diese Geschichte heran und wurde von einer süßen, ruhigen Geschichte mit Fantasy-Elementen überrascht. May ist ein Charakter, mit dem sich wohl viele junge Mädchen identifizieren können, denn sie fühlt sich nirgendwo dazugehörig und ist mit ihrem Leben und den vorgegebenen Konventionen absolut unzufrieden. Ich war etwas überrascht über das Leben, das May führt, denn so richtig konnte ich mir nichts darunter vorstellen. Es ist leider unklar wie die Gesellschaft tickt. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ihr Leben zu heutigen Zeit angesiedelt ist und dann wiederum wird ihr Leben mit einzelnen Worten wieder in eine Art Mittelalter katapultiert. Es ist also ein Gemisch aus beiden und wirkt dennoch mehr schwammig als klar. Der fremde, geheimnisvolle Junge klingt zunächst eher nach einem Klischee, doch gefiel mir sein Auftreten und sein Charakter sehr gut. Dass er mit einer Aufgabe durch das erschienene Portal kam und nun auf May trifft, ist wohl das beste, was beiden passieren konnte. Ich bin jedenfalls sehr überrascht von dieser ruhigen Liebesgeschichte, auch, wenn sie hier und da noch ein paar kleinere Schwächen aufweist und einen kleinen Feinschliff vertragen könnte.

3,5/5 Sternen


Elantris: Roman
Elantris: Roman
von Brandon Sanderson
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Unglaublicher Weltenentwurf, Sanderson ist ein Suchtmittel!, 2. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elantris: Roman (Taschenbuch)
Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass die Kurzbeschreibung in den Online-Portalen durchweg irreführend ist. Der Klapptext unterscheidet sich signifikant von dieser Beschreibung und gibt den wahren Inhalt preis.

Im Land Arelon gibt es eine Stadt namens Elantris, welche früher von gottähnlichen Geschöpfen bewohnt wurde und heute nur noch einen Fluch darstellt. Einst waren die Elantrier wunderschön mit silberglänzender Haut und weißem Haar, doch vor 10 Jahren änderte sich dies. Die sogenannte Shaod befiel die magisch begabten Elantrier, machte sie hässlich und verabscheuungswürdig. Schwarze flecken auf der Haut, ausfallendes Haar, kein Herzschlag und dennoch dem Tode nicht nah. Mit dem Sturz von Elantris stürzte auch das Reich und ein neuer König kam an die Macht und sperrte die verfluchten Elantrier in ihr nunmehr verrottendes Elantris. Jeder Bürger, den von nun an der Fluch der Shaod ereilte, wurde in das Drecksloch Elantris verbannt und vergessen. Als jedoch Kronprinz Raoden zu jenem verfluchten, halbtoten Geschöpf wird, erklärt ihn sein Vater kurzerhand als verstorben, um der Schmach zu entgehen. Doch Raoden war noch nie sonderlich fügsam und begibt sich sogleich an die Entschlüsselung des Geheimnisses um Elantris Fall. Nur Tage später reist seine zukünftige Braut Prinzessin Sarene an und muss erschrocken feststellen, dass ihr Ehemann bereits vor ihrer Ankunft verstarb. Doch Sarene ist nicht irgendein fügsames Frauchen und so verwickelt sie sich schnell in die politischen Spielchen bei Hofe und schart Raodens ehemalige Freunde um sich. Die Lords, darunter auch ihr Onkel, versuchen alles um das Land zu retten und niemand ahnt von Raoden dem Elantrier und seinen Plänen.

Elantris ist als Einzelband ausgelegt und so schön das manchmal auch sein kann, war ich doch ein bisschen skeptisch, denn ich habe erlebt was für eine hervorragende Geschichte Brandon Sanderson in mehreren Bänden erzählen kann ("Mistborn"). Um ehrlich zu sein hatte ich hier ein paar Startschwierigkeiten, denn die ganzen Eigennamen setzten zum Angriff an und erschweren das Lesen - zumindest mir. Die Personennamen, Namen der Länder, Begriffe anderer Sprachen dieser Welt, Religionen und Begriffe dieser Religionen und ihrer Abspaltungen, ... es ist ein scheinbar endloser Quell von Namen, Namen, Namen. Es dauert somit seine Zeit sich wirklich zurecht zu finden, doch sind die Charaktere ein großer Pluspunkt. Beispielsweise begleitet der Leser Prinzessin Sarene und ihr Seon Ashe - ein Wesen aus Licht, welches auch zur Kommunikation mit anderen Besitzeren solcher Seonen dient und mit ganz eigenen Persönlichkeiten ausgestattet sind. Die Prinzessin ist eine politisch versierte, intelligente junge Frau und schert sich nicht viel um Landeskonventionen. Ihre Art ist sehr erfrischend zwischen all dem Höfischen Gehabe und auch ihre Mitstreiter stimmen ihren Zielen zu. Dass nicht immer alles perfekt funktioniert, kommt der Geschichte nur zu Gute, denn das Planen politischer Schachzüge und die Vereitlung der Pläne des Priesters Hrathen stehen auf Sarenes Liste der Dinge, die sie am liebsten tut, verdammt weit oben.

Brandon Sandersons Weltenentwurf ist außerdem wieder umwerfend! Er erschafft eine unglaublich komplexe Welt, die am Ende überaus sinnig daher kommt und den Leser nur staunen lässt wie der Autor es geschafft hat so etwas wundervolles zu erschaffen. Wieder einmal gibt es einen magischen Einschlag, denn die sagenumwobenen Elantrier verloren einst ihre Magie, welche sie durch Symbole wirkten, die in die Luft gezeichnet wurden. Diese Zeichen sind viel Komplexer, als man es sich vorzustellen vermag. Das zeigt vor allem das Glossar am Ende des Buches. Ich hätte niemals gedacht, dass es sich tatsächlich um solch komplizierte Muster handeln könnte, die es den Elantriern erlaubt(e) zu heilen, Elemente zu beherrschen oder auch große Entfernungen in einem Wimpernschlag zurück zu legen. Das Rätsel um die verlorene Kraft und Raodens bestreben all die aufkommenden Fragen zu beantworten machen die elantrische Magie noch interessanter.

Mit einem etwas schwierigen Einstieg, wegen vieler Eigennamen, schafft es Elantris den Fall der magischen Stadt und seine Auswirkungen wunderbar zu veranschaulichen. Sympathische Charaktere und scharfe Wendungen in der Geschichte wissen den Leser zu bannen und mit elantrischer Magie zu verzaubern. Dies ist eine Welt, die man nicht so schnell wieder verlässt und noch eine Weile mit sich herum trägt.

... Lang lebe der König.


Lügen haben blaue Augen (BitterSweets)
Lügen haben blaue Augen (BitterSweets)
Preis: EUR 1,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich mag es trotz kleinerer Schwächen! ♥, 26. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Geschichte um Lena und Markus fängt wirklich sehr vielversprechend, süß und vor allem witzig an. Mir gefielen auf Anhieb Lenas Sprüche, auch, wenn sie diese meist gedanklich an sich selbst richtet. Den Leser zum lachen zu bringen war schon immer gut und so macht nicht nur die Geschichte Spaß, sondern auch die Charaktere scheinen einem näher zu sein. Wir erleben die Geschichte aus Lenas Sichtweise und dürfen ihren Kampf um den sozialen Status in ihrer Clique hautnah miterleben. Dass sie sich dabei selbst verleugnet, scheint ihr gar nicht so recht bewusst zu sein und so stürzt sie sich immer weiter in ihre Lügen. Doch der Tag kommt, an dem alles aufzufliegen droht und sie kann nur hoffen, dass Markus bei ihrem Plan dabei ist. Mit ihm steht oder fällt alles.

Was in Markus vorgeht bekommen wir nur sehr langsam zu Gesicht, doch ist Lenas Situation - ach was, die gesamte Situation - wirklich vorhersehbar. Es werden Andeutungen gemacht, die scheinbar jeder, außer Lena selbst, versteht. Auch gefühlstechnisch ist schnell klar was genau da eigentlich läuft, doch Lena steht so absolut auf dem Schlauch. Schade eigentlich, denn wo der Leser bereits ahnt wie das weiter geht, stelzen die Charaktere noch um Formulierungen und vermeintliche Geheimnisse herum. Das hat mich leider etwas gestört, auch, wenn die Geschichte sonst wirklich unterhaltsam war. Der Schreibstil von Alexandra Fuchs ist auf jeden Fall super locker und ihre Figuren konnte ich trotz Schwächen wirklich gut leiden. Für alle die also eine süße, kleine Liebesgeschichte in einem recht klebrigen Lügennetz erleben möchten, ist das hier genau das richtige. Hier werdet ihr sodann auf seine kosten kommen. Unterhaltsam. Lügenreich. Frühlingsgefühle. Ich mag es!


CLOSE UP - so nah  (Teil 1)
CLOSE UP - so nah (Teil 1)
Preis: EUR 2,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jein - mit einigen kleinen Schwächen, 23. März 2015
Rezension bezieht sich auf: CLOSE UP - so nah (Teil 1) (Kindle Edition)
Jacob ist Detective und mit seinem Team dabei einen Verbrecher dingfest zu machen, indem sie ihn bei einem seiner Deals dingfest machen. Summer braucht Geld und verkauft in einem letzten verzweifelten Akt Informationen an einen Verbrecher. Und dann ist es soweit, Jacob und Summer treffen aufeinander - wieder. Sie beide können nicht glauben, dass es ausgerechnet sie sein müssen, die wieder miteinander kollidieren wie Meteoriten. Nachdem Jacob vor vielen Jahren Summers verbrecherischen Vater ins Gefängnis brachte haben sich jedoch beide verändert und so lässt Jacob sich auf eine, sehr unseriöse, Art und Weise ein diesen Fall zu lösen. Ob das gut gehen wird? Und so landen sie gemeinsam und unter Geheimhaltung als vermeintliches Paar auf der Hochzeit von Jacobs besten Freund und Partner.

Ich war überrascht wie der Gesetzeshüter in Jacob auf die Idee kommen kann Summer nicht festzunehmen und direkt in die nächste Zelle zu stecken, denn bis dahin haben die beiden nicht viel miteinander zu tun gehabt, außer dem alten Fall um ihren Vater. Anfangs sieht das alles verdammt unglaubwürdig auf und der gute Detective scheint außerordentlich S**-gesteuert zu sein, doch bezieht sich das zum Glück nur auf den Anfang. Dieser holprige Start macht jedoch zunächst etwas skeptisch und ich muss gestehen, dass ich Probleme hatte in die Geschichte hineinzufinden. Aber der Schreibstil der Autorin macht es dem Leser einfacher sich dann doch darauf einzulassen und sobald man einmal richtig drin ist, fliegen die Seiten schon sehr dahin und die Qualität steigert sich ebenfalls mit dem Verlauf der Geschichte.

Es ist ein bisschen wie Achterbahn fahren. Ein auf und ab der Gefühle zwischen den Protagonisten, aber auch ein auf und ab der Sympathien die ich der Geschichte entgegen bringen kann. Ich mag keine Achterbahnen. Es ist schwer mein Leseerlebnis vollends zu beschreiben, denn ich fand die Geschichte nicht schlecht, aber eben auch nicht perfekt. Meiner Meinung nach hapert es am Start und auch am etwas unpassenden Ende. Alles dazwischen ist auf jeden Fall interessant und konnte meine Aufmerksamkeit fesseln. Und insgesamt bietet Close Up einen recht soliden Start - sowohl in die Geschichte, als auch als Debüt der Autorin.

Nicht perfekt, aber auch nicht schlecht. Mich hat die Geschichte unterhalten und ich freue mich auf die Fortsetzung, denn immerhin will ich wissen wie das mit diesem chaotischen Paar endet.


Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman
Häkelenten tanzen nicht. Ein Chat-Roman
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Häkelenten tanzen ja wohl!, 21. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles beginnt mit einem Missgeschick, welches gleich einmal in einem ersten, amüsanten Austausch zwischen Sam und Alice führt. Dass dieses Missverständnis die beiden näher zusammenbringen könnte, als die vielen hundert Kilometer, welche zwischen ihnen liegen, hätte zu der Zeit wohl niemand erwartet. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, oder wie sagt man so schön?! Und so entwickelt sich diese wundervolle Geschichte um die schöne Tänzerin und den hübschen Krankenpfleger.

Chat-Romane oder auch E-Mail Romane lassen sich meiner Erfahrung nach ziemlich gut, schnell und locker lesen. Doch ist auch hier der Schreibstil wichtig und die Autorinnen Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs haben wirklich wunderbar zusammengearbeitet. Für mich sind die Seiten nur so dahin geflogen und, wäre es nicht schon mitten in der Nacht gewesen, hätte ich vermutlich die ganze Geschichte in einem Rutsch gelesen. Einfach, weil mich das Geschehen um Sam und Alice so sehr gefesselt hat.

18:05 Uhr, Sam - Frank:

Ich sehe, dass du meine Nachrichten liest!!!!!!!!!! WO BIST DU??? Ich habe schon Durchfall vorgetäuscht und hocke auf dem Drecksklo. Alter, hier sitzen Häkelenten auf dem Klopapier.

Jedoch muss ich zugeben, dass mir die Ausgangssituation nicht ganz fremd war. Ein Mädchen und ein Junge mit Handicap landen versehentlich in einem Gespräch, das eigentlich mit jemand anderem geführt werden sollte. Beide leben etliche Kilometer voneinander entfernt und kommen dennoch nicht von den humorvollen, charmanten Worten des jeweils anderen los, so dass sich aus dieser unglaublichen Ausgangssituation etwas großes entwickelt. Doch wäre es sinnlos diese Geschichte zu schreiben, gäbe es nichts was die beiden zusammen bringt und schlussendlich sind die Geschichten allesamt unterschiedlich, denn was zwischen dieser ersten falsch versandten Nachricht und dem Ende liegt, ist immer individuell und hier auf jeden Fall absolut lesenswert.

Whatsapp, Emails, Facebook. Unsere beiden Protagonisten haben viele Möglichkeiten einander zu schreiben und nutzen sie auch. Mir gefiel die Abwechslung des Mediums, denn bei Facebook kommen auch die Freunde der beiden zu Wort. Außerdem lockert dies die Geschichte zusätzlich auf. Ebenso auch Sams kleine Schwester Ina und ihre wenigen Nachrichten an Alice passen perfekt zum Gesamtbild. Mir gefiel Sam, mit seinen Eigenarten, seinem Leben, seinen Freunden, seinem Beruf, seiner Liebe zur Familie. Und mir gefiel auch Alice mit ihrer Eigenart gerne alles zu sagen was sie denkt, ihrer liebe zum Tanz und ihr Dasein als Nicht-Alice-Im-Wunderland.

Dieser Chat-Roman konnte mich wirklich sehr begeistern. Ein echter Pageturner mit einer Menge sympathischer Charaktere und einem Protagonistenpaar, das zusammen einfach wunderschön ist - sie wissen es nur noch nicht. ;)


Zerstöre mich: Roman
Zerstöre mich: Roman
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Einfach nur klasse!, 20. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zerstöre mich: Roman (Kindle Edition)
Der erste Band, Ich fürchte mich nicht, endet sehr turbulent und genau hier setzt diese Geschichte zwischen den Hauptbänden ein. Außerdem bekommt der Leser hier die Einsicht in die Gedanken eines Charakters, dessen wahren Absichten bisher nicht recht klar waren. Warner trat bisher eher als der Bösewicht auf und machte Juliette das Leben nicht gerade leichter, indem er sie in seinen Sektor zwang. Nun ist Juliette fort und Warner erholt sich von seiner vermeidlich tödlichen Schussverletzung. Doch verkraftet er nur sehr schwerlich die Flucht des Mädchens, dem er in aller Stille mehr und mehr mit dem Herzen verfiel. Als sein skrupelloser, und zweifelsfrei brutaler, Vater im Sektor auftaucht um die Fehler seines missratenen Sohnes zu korrigieren steckt Warner in der Klemme und wandert auf einem schmalen Grad zwischen Wahnsinn und Verzweiflung. Juliette oder sein Vater ... er wird sich entscheiden müssen ob Angst oder doch Zuneigung die Oberhand gewinnen sollte.

Der Einblick in dieses sehr zwiespaltigen Charakter, Warner, macht diesen zugegebenermaßen wirklich sympatischer. Bisher wirkte der junge Anführer eher kalt berechnend und ein bisschen grausam, wenn auch höflich. Nun bekommt der Leser eine ganz neue Seite von ihm zu Gesicht und es ist erschreckend was in dieser Person vor sich geht. Seine Ängste und Wünsche, Erfahrungen und Taten sprechen zusammengenommen eine ganz andere Sprache als nur die Farce, welche er zu spielen hat. Ein bisschen erschreckend ist seine Obsession für Juliette - wenn auch Teils nachvollziehbar. Als Leser erkennt man nun seine Motive und versteht seine Beweggründe, denn der Einblick in seine Vergangenheit macht ihn verletzlicher, weniger perfekt, weniger hart. Menschlicher.

Die Sichtweise Warners ist der Geschichte sehr zuträglich. Besonders für mich persönlich, denn ich fand ihn im ersten Band nicht sonderlich interessant. Nun bekommt das ganze eine ganz neue Dimension. Zumeist beschäftigt sich die Handlung in dieser Kurzgeschichte mit dem was in Warner selbst vor sich geht. Alle seine Gedanken und Emotionen kommen ungefiltert zu Tage. Doch auch Juliette wird nicht vergessen, schon gar nicht von ihm selbst. Auch einige Passagen aus ihrem Notizbuch bilden einen guten Kontrast zum sonstigen Geschehen und fügen sich perfekt in die Geschichte hinein. Als Leser ist das Wissen um sie nicht komplett neu, doch die Notizen bieten genauere Eindrücke, konkretere Szenarien und Beschreibungen, welche Tahereh Mafi wieder einmal mit gekonnter Wortgewandtheit in Szene setzt. Der Schreibstil beweist wieder seine Einmaligkeit und begeistert mich aufs neue vollkommen.


Die Zeitlos-Trilogie, Band 1: Das Flüstern der Zeit
Die Zeitlos-Trilogie, Band 1: Das Flüstern der Zeit
von Sandra Regnier
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Trilogieauftakt mit Hindernissen, 15. März 2015
Das Flüstern der Zeit bereitet den Auftakt zur neuen Trilogie von Sandra Regnier und der Titel verrät auch zugleich in welche Richtung das ganze gehen soll: Zeit. Im Vordergrund steht die Schülerin Meredith, die als nettes, kluges Mädchen mit durchschnittlichem Aussehen beschrieben wird. Sie versteckt sich ein wenig hinter ihrer Brille und sieht die Dinge sehr pragmatisch. Sie glaubt nicht an spirituelles und will alles mit Wissenschaft erklären. Ihr Aussehen bedeutet ihr wenig. Ihre Freunde bedeutet ihr jedoch viel. Umso überraschender ist die bunt zusammengewürfelte Clique von Freunden, die wirklich unterschiedlicher nicht hätten sein können. Meredith bester Freund jedoch ist Colin und sie weiß alles über ihn. Und auch seine unglaubliche Gabe ist ihr nicht fremd, obwohl diese wohl nicht mit einfacher Wissenschaft erklärt werden kann. Und plötzlich steht Meredith Welt mehr und mehr Kopf. Colin küsst sie in einer Gewitternacht, ihr Schwarm Brandon wird auf sie Aufmerksam und dann taucht auch noch diese rothaarige Schönheit auf, die ihre Freundschaft mit Colin gefährdet und Geheimnisse aufdreckt, die eigentlich niemals zur Sprache gebracht werden sollten. Und wieso passieren immer mehr unbegereifliche unerklärliche Dinge um sie herum? Wie hängt Brandon da drin? Und was hat es mit Elizabeth auf sich? Als immer mehr Fragen aufkommen taucht ein Mann auf, der scheinbar mehr über Meredith Geheimnis weiß als er sollte. Doch was will er?

Für mich war dies die erste Geschichte der Autorin und ich war direkt überrascht von dem super flüssigem Schreibstil und der damit einhergehenden Einfachheit diese Geschichte zu lesen. Jedoch hatte ich die meiste Zeit das Gefühl, dass die Geschichte Inhaltlich nicht so recht voran kommt. Es wird viel aus Meredith Schulalltag erzählt, von Colin und ihren anderen Freunden, von ihren Eindrücken zu Brandon und allem anderen, aber insgesamt kommt da lange Zeit nicht viel bei herum. In der zweiten Hälfte der Geschichte wird dann auch endlich einmal stärker auf den paranormalen Teil in dieser Geschichte eingegangen und es werden viele Andeutungen gemacht und Informationsstränge werden aufgenommen, deren Klärung nach Beendigung dieses ersten Bandes alles andere als abgeschlossen sind. Ehrlich gesagt hatte ich mir in dieser Hinsicht mehr erwartet. Mehr Substanz, mehr Information, mehr Spannung und vielleicht ETWAS, das mit nicht zwischenzeitlich das Buch aus Langeweile hätte weglegen lassen.

Die Charaktere sind hingegen sehr vielseitig und Meredith ist auf ihre schräge, pragmatische Art durchaus sympathisch. Auch Colin, Brandon, Chris und die anderen kommen gut als eigenständige Charaktere rüber, wobei ich mir bei Colin und Brandon absolut nicht sicher bin, ob sie nicht noch irgendwelche düsteren Geheimnisse mit sich herum schleppen. Vor allem letzterer. Es war recht schwierig nachzuvollziehen was Meredith Liebestechnisch nun wirklich will, denn so wahre Gefühle des Verliebtseins kamen bei mir nicht an, dabei wird oft erwähnt, dass sie total auf Brandon stehe. Hier ist also noch einiges offen.

Insgesamt was Das Flüstern der Zeit gut zu lesen, etwas Inhaltslos und bietet keine befriedigende Erklärung zum Thema Zeitreise und/oder den Gaben einzelner Charaktere. Ich hatte mir da auf jeden Fall mehr erhofft.


Beast Lovers: Gestaltwandler Romantasy
Beast Lovers: Gestaltwandler Romantasy
von Inka Loreen Minden
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein kleiner Fehlschlag, leider., 14. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Beast Lovers war nicht die ersten Geschichte der Autorin, die ich gelesen habe, und sie war auch nicht die erste Kurzgeschichte. Kurz gesagt: Ich weiß also, dass sie es kann. Leider konnten mich aber gerade diese 80 Seiten gar nicht recht überzeugen. Neben der Geschichte von Hazel und Nate gibt es außerdem eine Bonusstory zu Cassy und Zac - letzteren lernen wir als unkontrolliert wütenden kleinen Bruder von Nate kennen. Dass diese zwei Liebesgeschichten auf 80 Seiten passen sollen ist schon wirklich schwierig und mich konnte keine der Geschichten überzeugen.

Zunächst lernen wir Hazel kennen, die für einen absolut arroganten, selbstgerechten Typen von einem Mann ihre hart erarbeiteten Prinzipien über Bord wirft und keinerlei Probleme damit hat, dass er scheinbar jede Frau aus dem Rudel bereits in seinem Bett hatte. Dass ich Nate nicht viel abgewinnen kann, dürfte spätestens jetzt klar geworden sein. Er ist mir absolut unsympathisch und sein angebliches Verliebtsein zeigt sich für mich nur als Besitzanspruch, weil er eben ein echter Alpha ist. Hazel hat ihre Gründe, damals die Stadt verlassen zu haben und die ganze Geschichte ist auch sehr plausibel, aber dann kommt sie zurück und hat plötzlich keinen starken willen mehr, denn sobald Nate was sagt, schmilzt die gute dahin. Für eine glaubwürdige Liebesgeschichte fehlt mir hier einfach das Gefühl von Zusammengehörigkeit. Es fehlt mir hier einfach an gemeinsamer Zeit der Protagonisten - sie streiten, sie verbringen ein paar leidenschaftliche Stunden, sie bleibt. Ende. Vielleicht eignet sich diese Geschichte einfach nicht zur Kurzgeschichte und hätte ein paar Zwischenmenschliche Szenen gebraucht, ich weiß es nicht.

Zac, Nates kleiner Bruder, ist von seiner Wut gelenkt und tritt direkt absolut unsympathisch auf. In der Bonusstory um ihn und Cassy braucht es dann nur ein paar liebe Worte dieses Mädchens um ihn zu bändigen. Auch das fand ich nicht sehr glaubwürdig, vor allem da Cassy mir eigentlich sehr freundlich vorkam und ich sie wirklich mögen wollte. Doch sie schmeißt sich einem Ekel an den Hals und lässt sich zu viele Unfreundlichkeiten an den Kopf werfen um dann einfach weiter an ihrer Liebe festzuhalten. Gutmütig oder nicht, ich an ihrer Stelle wäre zumindest verletzt gewesen. Wie die beiden aufgewachsen sind und, dass sie einander besser verstehen als außenstehende ist soweit klar. Jedoch stört mich auch hier wieder das rasende Tempo mit dem diese Liebesgeschichte abgehandelt wird.

Insgesamt gefällt mir die Grundidee zu beiden Geschichten. Allerdings war mir das alles zu schnell abgehandelt und zu unglaubwürdig. Die Charaktere waren mit zu oberflächlich und zumeist ohne Prinzipien. Wirkliche Liebe zwischen den Paaren kam bei mir nicht an. Sehr schade, denn ich weiß, dass die Autorin wunderbare Geschichten schreiben kann.


Stadt der Finsternis: Tödliches Bündnis
Stadt der Finsternis: Tödliches Bündnis
von Ilona Andrews
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Neues Setting, außergewöhnliche Emotionen!, 7. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tödliches Bündnis ist bereits der siebte Teil der Stadt der Finsternis Reihe und watet mit einem neuen Setting und vielen neuen Charakteren auf. Als wieder einmal Gestaltwandler-Kinder kurz davor stehen zu Loups zu werden erhält der Herr der Bestien eine Einladung mit Bedingungen, die er zum wohle des Rudels nicht ausschlagen kann. Er würde das heiß begehrte Wundermittel erhalten um die Verwandlung in Loups abzuwenden, jedoch ist hierzu eine Reise nach Europa nötig um als neutrales Rudel die Streitigkeit von drei weiteren Rudeln um den ungeborenen Erben und seinem künftigen Hoheitsgebiet. Es ist eine verzwickte Angelegenheit und so reisen Curran, Kate und ein paar andere nach Europa, immer in dem Wissen, dass sie direkt in eine Falle tappen. Doch was kann dahinter stecken? Und vor allem wer? Und warum? Vor Ort brodeln die Gemüter und scheinbar agiert dort jeder gegen jeden. Um die Schwangere Gestaltwandlerin zu schützen müssen Kate und Curran zusammenarbeiten, doch auch eine alte Freundin von Curran aus Kindertagen ist zugegen und stellt alles mächtig auf den Kopf. Gerüchte verbreiten sich wie ein Laubfeuer, Kate wird böse beschimpft und zum ersten Mal erlebt unsere Heldin brennende Eifersucht und sie kann nichts dagegen tun, denn das könnte die gesamte Mission gefährden.

Es ist wirklich eine überaus interessante und neuartige Geschichte. Mir gefiel das Reisen per Schiff und die Gefahren im Meer, wobei das alles ein wenig kurz gekommen ist. Dann der Aufenthalt in Europa, der so voller Intrigen steckt, dass es beinahe undurchschaubar scheint. Interessanterweise scheint das Rudel des Herrn der Bestien aus Atlanta tatsächlich zu den am besten organisierten zu gehören, den in den anderen Rudeln zeigen die Individuen nicht viel Selbstbeherrschung und auch die Leitung ist jeweils sehr Fraglich. Es ist das Grausame Leben, das hier sein Hässliches Gesicht zeigt: Zwangsheirat, unerwiderte Liebe, ein Vater der seine Tochter wie eine Hure behandelt, ... und immer wieder Kämpfe. Wirklich spannend ist der Plan hinter dem Zusammentreffen, der von einem Mann aufgeführt wird, den zumindest ich dort niemals vermutet hätte! Und das macht diese ganze Unternehmung gleich noch gefährlicher. Dass unseren Freunden ein bitterer Kampf bevor steht, wissen sie ab dem ersten Moment und doch hätte wohl niemand erwartet wie erbittet er sein wird. Und auch Kate und Curran haben es nicht einfach - vor allem Kate nicht - denn ihr Vertrauen in Curran wird auf eine harte Probe gestellt. Der Herr der Bestien bekleckert sich auch nicht mit Ruhm, aber er verfolgt seine Ziele. Ich hätte ihm die Hölle heiß gemacht, aber Kate musste vor allem auf die Sicherheit eine Schwangeren Frau achten, so dass ihre Gespräche viel zu kurz kamen. Ein großes hin und her, gefährliche Wesen und tödliche Kämpfe. Doch ist es das wert? Für mich war Tödliches Bündnis ein berauschend guter Teil und ich freue mich auf mehr, mehr, mehr!


Stadt der Finsternis: Geheime Macht
Stadt der Finsternis: Geheime Macht
von Ilona Andrews
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Andrea & Raphael, 6. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie das Cover schon zeigt, ist diese Geschichte etwas anders als gewohnt, denn die Protagonistin ist dieses Mal nicht Kate, sondern ihre beste Freundin Andrea Nash. Bereits in der eShort Früchte der Unsterblichkeit. Doch in der Zwischenzeit ist viel passiert. Im englischen wird dieses Buch als ein Zwischenspiel gesehen, quasi als Geschichte 5.5, jedoch mit beachtlicher Seitenzahl. Und so steigen wir ein in einen neuen Fall, mit einer anderen Ermittlerin und bekommen gleich noch einmal die Liebesgeschichte von Andrea und Raphael nach einem großen Zerwürfnis. Es ist nicht viel anders als die bisherigen Geschichten, denn wir befinden uns in weiterhin in Atlanta und Andrea Ermittelt in einem Fall. Jedoch handelt es sich hier um Morde an Gestaltwandlern und das macht die Sache gleich noch persönlicher und da wir Andrea in den vorigen Bänden kennengelernt haben ist klar, dass sie sich in diesen Fall verbeißen wird. Zugleich handelt diese Geschichte Selbstfindung, denn Andrea hat eine harte Zeit hinter sich und muss nun ihren Platz in der Welt neu finden, es ist eigentlich gar nicht so schwierig, nur eben nicht immer mit ihrem Ego vereinbar. Während also sie und Raphael plötzlich gemeinsam an diesem Fall arbeiten, sie sich neu etablieren muss und der schöne Bouda sie in den Wahnsinn treibt, kochen die Gefühle über. Das gefiel mir insgesamt alles sehr gut. Mein einziger Kritikpunkt liegt darin, dass die Versöhnung der beiden Turteltauben ziemlich plötzlich kommt. Trotz ewiger Weigerungen ist auf einmal alles wieder in Butter. Es ging mir zu schnell und hatte einen leichten Beigeschmack von Unglaubwürdigkeit. Ansonsten bin ich wieder einmal begeistert von Ilona Andrews, denn ich ist alles mit dabei: Spannung, blutige Kämpfe, ein bisschen Lebensgefahr, Liebe und vor allem Zusammenhalt!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20