Profil für Werner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Werner
Top-Rezensenten Rang: 10.897
Hilfreiche Bewertungen: 124

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Werner

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Samsung U28D590P 71,12cm (28 Zoll) LCD-Monitor (16:9, 1ms Reaktionszeit), schwarz/silber
Samsung U28D590P 71,12cm (28 Zoll) LCD-Monitor (16:9, 1ms Reaktionszeit), schwarz/silber
Preis: EUR 589,00

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte ja ziemlichen Respekt vor der 4k Auflösung. Kommt die Grafikkarte damit zurecht, ist auf einem so großen Monitor die Schrift überhaupt noch erkennbar, usw.

Aber der Reihe nach...

Die Grafikkarte musste bei mir sowieso ersetzt werden und habe mich am unteren Preissegment orientiert, ist eine Asus 90YV04U2-M0NA00 Radeon R9 270X geworden.
Den Monitor muss man de facto per Displayport anschließen, sonst macht es keinen Sinn. Kabel dafür ist im Lieferumfang enthalten - hätte sonst 20.- EUR extra gekostet.

Monitor aufstellen und anschließen ging ohne Probleme, der Monitor Treiber - wofür auch immer - ist bei Samsung auf der Support-Seite zu finden. Auflösung wurde auf die 3840x2160 automatisch gesetzt, einzig die Schriftgröße von Windows habe ich auf 125% gestellt.

Auf meinen Desktop Hintergrund werden die Urlaubsbilder alle paar Minuten geändert und da hat es mich schon mal umgeworfen. Plötzlich sieht man jedes Haar, jeden Wassertropfen. Egal wie nahe man heran geht, es ist kein Pixel auszumachen. Sieht wirklich wie ein Blick aus dem Fenster aus. Auch die Farben sind sehr lebendig (nein, habe noch nichts eingestellt).

Vom Platz am Desktop braucht man gar nicht reden, jetzt kann wirklich der Editor und der Debugger nebeneinander laufen.

Woran ich mich erst gewöhnen muss ist FullHD Filme ansehen. Ohne Skalierung nimmt das Bild, was für eine Überraschung, nur 1/4 des Bildschirms ein. So wie früher wenn man winzige VGA Filmchen betrachtet hat ;-) Im Vollschirmmodus macht meine Konfiguration ebenfalls keine Probleme. Film sieht auch nach wie vor sehr gut aus, ob da eine Kantenglättung vorgenommen wird oder nicht kann ich nicht beurteilen.

Ein Problem könnte der Blickwinkel von oben sein. Der Schreibtisch bzw. Stuhl hat eine Höhe sodass man gut tippen kann. Das bedeutet bei mir das die Augen im oberen fünftel des Monitors sind und man auf die Taskleiste schon recht steil nach unten sieht. So steil das erste Farbveränderungen auftreten, etwa weiß nicht mehr weiß ist. Ist nicht wirklich schlimm, ich überlege aber ob ich nicht etwas unter den Monitor lege, damit er so 5cm höher kommt.

Alles zusammen - ein Muss.

Nachtrag: Ganz selten habe ich Bildstörungen, ein paar cm breit, 3mm hoch und kaum wahrnehmbar. Ich habe jetzt zwei verschiedene andere DP Kabel (jeweils doppelt geschirmt und 4k Auflösung wird explizit als Anwendungsfall genannt) ausprobiert, bei denen ist es schlimmer gewesen. Ganze Zeilen brechen kurz weg oder der Bildschirm wird alle fünf Minuten für eine Sekunde komplett schwarz. Ich schließe daraus dass es wirklich das Kabel ist, das noch besser sein sollte. Aber wie gesagt, das irritiert mehr als das es ein Fehler ist, ich würde deswegen den Monitor trotzdem nehmen. Auch müsste ich erst beweisen das es nicht die Grafikkarte ist.

Eine andere Sache die mich noch irritiert ist das, nach dem aufwachen aus dem Standby, die Fenster eine andere Größe haben und auch der Welcome Screen einen Rahmen hat, also nicht die volle Auflösung ausnutzt. Mal sehen wie ich das einstellen kann.

Ich habe jetzt mal zum Test den Monitor per HDMI Kabel angeschlossen. Dann ist die Auflösung ebenfalls die korrekte 3840x2160, allerdings bei 30Hz anstatt 60Hz wie bei Anschluss über Displayport, dafür sind beide Probleme erledigt. Keine Bildfehler, keine Änderung der Fenstergröße nach dem Standby.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 26, 2014 9:11 PM MEST


TP-Link SG3424P JetStream 24-Port Gigabit L2 Managed PoE+ Switch
TP-Link SG3424P JetStream 24-Port Gigabit L2 Managed PoE+ Switch
Preis: EUR 352,89

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 13. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der mit Abstand günstigste Switch mit PoE, der auch Leistungs reserven hat (314W per PoE) und noch dazu ein Managed Switch.
Dass ich immer wieder das Save Config vergesse stört weil alle anderen Geräte speichern die Änderungen immer sofort im nicht-flüchtigen Speicher ab, dieser aber nicht.
Und ich kämpfe mit MAC based ACLs - wird aber eher an mir liegen.


TP-Link TL-WA901ND, 300Mbps Wireless N Access Point
TP-Link TL-WA901ND, 300Mbps Wireless N Access Point
Preis: EUR 44,90

4.0 von 5 Sternen PoE und andere komische Eigenheiten, 13. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe eine PoE fähigen Switch und dachte mir, da dieser Access Point ebenfalls PoE kann, erspare ich mir eine Steckdose und bin flexibler den an einer geeigneten Stelle zu installieren.
Das ist auch fast richtig. Dieser Access Point kann kein(!) PoE nach 802.3af Standard, sondern als 100MBit Gerät verwendet es nur vier von den 8 Leitungen in einem RJ45 Kabel. Per Port Injector, also einem kleinen Adapter der Stromstecker und RJ45 Eingang sowie Ausgang hat, werden die ungenutzten Leitungen zur Stromversorgung verwendet. Damit hat man die Flexibilität, aber braucht nach wie vor das Netzteil des Access Point um ihn mit Strom zu versorgen obwohl der Switch ebenfalls Strom zur Verfügung stellt.

Die Lösung für mich war einen PoE Splitter zu verwenden, kostet 14 EUR, und der Stecker passt ebenfalls.
http://www.amazon.de/gp/product/B001PS4NWW/ref=oh_details_o00_s01_i00?ie=UTF8&psc=1
Ich hätte ja erwartet dass dieses 14.- EUR Gerät im Access Point bereits eingebaut ist aber egal.

Jetzt zeigt mir die Web Console vom TP-Link SG3424P Switch den Stromverbrauch des Routers an. Nett.

Dass ein 300MBit Access Point mit nur 100MBit Ethernet Kabel an das LAN angeschlossen wird sollte niemanden irritieren, denn 300 MBit sind nur die Brutto-Rate. Natürlich sollte der Access Point an einen Switch angeschlossen werden, nicht an einen Ethernet Hub der die Pakete auf alle Kabel gleichzeitig weitergibt und daher die 100MBit des LAN Kabels unnötig belegt.
[...]

Seit dem letzten Firmwareupdate (3.14.8 Build 130828 Rel.63678n) kommt man per Chrome Browser nur noch an den Router wenn dieser selbst eine DHCP Adresse vergibt oder so, also beim Erst-Einrichten nach einem Factory Reset. Ist der Router im Netz und bekommt einen IP Adresse zugewiesen, dann macht Chrome eine Weiterleitung auf eine URL (Port) die nicht existiert. Keine Ahnung warum. Mit IE geht der Zugriff.

Das alles sind ärgerliche Kleinigkeiten, insgesamt bin ich sehr zufrieden, speziell bei den Dingen auf die es wirklich ankommt wie Reichweite.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 13, 2013 8:23 PM MEST


TP-Link TL-ER6020 SafeStream Gigabit-Dual-WAN-VPN-Router (2-Port WAN, 2-Port LAN, 1-Port LAN/DMZ)
TP-Link TL-ER6020 SafeStream Gigabit-Dual-WAN-VPN-Router (2-Port WAN, 2-Port LAN, 1-Port LAN/DMZ)
Preis: EUR 140,59

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Load Balancing und Failover zwischen 100MBit Kabelmodem mit 6MBit DSL, 7. September 2013
Da ich für die Firma auf Telefon und Internet angewiesen bin, habe ich auf der Fritzbox jedem Dect Telefon sowohl eine ISDN Nummer wie auch eine VOIP Nummer zugewiesen. Was aber nicht geht ist zwei WAN Leitungen zu verwenden, sprich je eine Fritzbox mit Kabelmodem bzw DSL Anschluss zu verbinden und der Fritzbox zu sagen: "Wenn Internet nicht geht erzeuge eine Route zur anderen Fritzbox und verwende die als Gateway". Manuell umstellen geht auch nicht weil ja alle Endgeräte per DHCP einen Standardgateway bekommen, also entweder die eine oder andere Fritzbox.
Also habe ich die DSL Fritzbox durch diesen TP-Link TL-ER6020 Router und dem DSL Modem ersetzt, hier ist jetzt der DHCP Server aktiv (192.168.0.20-200). In WAN zwei steckt das Kabel zum DSL Modem und es wurde PPPoE mit den T-Mobile Login Daten als Verbindungsmethode ausgewählt. In WAN 1 habe ich das Kabel zur Fritzbox eingesteckt. Die Fritzbox hat die IP Adresse 192.168.1.1 von mir bekommen und DHCP abgedreht, und im TL-ER6020 wurde dafür "static IP" als Verbindungsmethode ausgewählt mit 192.168.0.3 als IP Adresse und Default Gateway für dieses WAN ist die Fritzbox, also 192.168.1.1, DNS ebenso.
Wichtig ist das man für beide WAN Ports die korrekten maximalen Upstream/Downstream Raten einträgt, denn für das Loadbalancing wird genau dieses Verhältnis der Raten zwischen den beiden Ports zur Verbindungssteuerung verwendet.
Alles was jetzt noch fehlt ist in Advanced -> Load Balancing das "Enable Bandwidth Based Balance Routing" für beide Ports zu aktivieren und schon hat man nicht nur Ausfallssicherheit sondern auch eine Aufteilung des Datenvolumens.

Das einzige das mir aufgefallen war, ist die fehlende Sommerzeit Einstellung. Aber das aktuelle Firmwareupdate behob das.

Ich bin hoch zufrieden.

Edit: DHCP Hosts werden nicht in den DNS Server vom Router aufgenommen. Damit ist ein ansprechen der eigenen IP Geräte per Hostname nicht möglich. Bei Windows klappt es unter umständen weil dort noch das Netbios Protokoll verwendet wird, aber alle anderen Geräte, Smart TV, NAS, embedded WebServer, Linux,... nicht. Sehr schwach. Musste einen eigenen DHCP/DNS Server am Linux Rechner deswegen aufsetzen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 6, 2014 4:49 PM MEST


Sony CMTMX750NI Kompaktanlage (100W RMS, Netzwerk- und Internetradio)
Sony CMTMX750NI Kompaktanlage (100W RMS, Netzwerk- und Internetradio)

5.0 von 5 Sternen Hervorragend für DLNA, 29. Mai 2013
Ich habe einen Streaming Client gesucht der folgende Eigenschaften hat
* Klein
* Gute Lautsprecher
* Funktioniert mit TwonkyMedia und Synology NAS als Media Server
* Navigation durch grosse Musiksammlung leicht möglich
* Radio mit Antennenanschluss
* Geringer Stromverbrauch im Standby
* USB Anschluss falls das Streaming nicht so gut funktioniert

All das kann dieses Teil, allerdings hat sich mein Forderungskatalog ein wenig geändert.
USB benötige ich nicht mehr, denn das Streaming klappt hervorragend. Radio per KabelFernsehen wird nicht verwendet da ein DAB Empfänger eingebaut ist. Und selbst wenn nicht, das Internet Radio funktioniert auch sehr gut.

Am besten gefällt mir dass man die Musiksammlung auch durchsuchen kann, z.b. den Interpret eingeben und schon wird alles von im abgespielt. Man muss also nicht 100th mal den Cursor drücken bis man endlich beim richtigen Album angekommen ist.

Wie so oft gibt es nach wie vor Raum für Verbesserungen, nichts gravierendes
* Die Uhrzeit geht, bei einem Stromausfall oder wenn man das Gerät kurz aussteckt, verloren.
* Das Radio als Wecker zu verwenden wäre noch schön gewesen.
* Man kann keine Lieder vom NAS auf den USB Speicher kopieren - macht man sowieso besser am PC.

Ich bin sehr positiv überrascht und habe jetzt zwei dieser Teile im Haus aufgestellt.


Zens ZESC02B/00 kabelloses Ladegerät für Qi kompatible Smartphones (z.B. Nexus 5) schwarz
Zens ZESC02B/00 kabelloses Ladegerät für Qi kompatible Smartphones (z.B. Nexus 5) schwarz
Wird angeboten von Yakodo - Best-Electronics
Preis: EUR 37,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nexus 4 - Erklärungsversuch, 18. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meiner Ansicht nach sind bei dieser Version dieses Geräts zwei Kleinigkeiten nicht optimal gelöst und fördern daher mögliche Verwirrungen:
1. Die LED ist zu dunkel, man sieht sie in einem typischen Büro kaum
2. Wenn das Telefon geladen ist, dann leuchtet nichts. Wäre besser eine "ist-voll" LED zu haben

Beides ist kein Drama, aber gerade am Anfang lässt man sich davon leicht 'reinlegen. Ich habe z.B. diese Ladegerät aufgebaut, mein Telefon hingelegt, die Led ist kurz rot und dann grün gewesen und war dann aus. Keine Reaktion mehr, egal was ich mache. Die Erklärung ist einfach, das Telefon war komplett aufgeladen, also gab es nichts zu laden, nichts leuchtet.
Als das Telefon dann ein paar Stunden benutzt worden ist und dann auf das Ladegerät gelegt wurde, dann hat die grüne LED geleuchtet und das Telefon wurde geladen.

Mit verrutschen des Nexus habe ich auch keine Probleme. Ladegerät liegt am Schreibtisch, Ladegerät ist eben und Oberfläche leicht gummiert. Klar, würde es auf einem Nachttisch liegen, den man hin und wieder berührt, dann könnte sich das Telefon verschieben. Dann würde auch eine helle LED stören.

Ich habe jetzt zwei weitere Ladegeräte bestellt.


Nikon CF-DC5 SLR-Kameratasche für D600
Nikon CF-DC5 SLR-Kameratasche für D600
Preis: EUR 59,79

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tasche ist gut aber zu klein für normale Objektive, 22. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ihh hätte die Tasche sehr gerne behalten denn sie ist wirklich gut verarbeitet und sieht toll aus. Aber mit jedem normalen Objektiv passt die D600 nicht mehr hinein. Das 50mm 1.8er ist winzig und daher kein Problem, beim 28mm 1.8er ist es bereits grenzwertig, 16-35 keine Chance überhaupt die Tasche zu schließen und der Gurt ist dann auch nicht mehr dort wo er sein soll. Das Objektive wie das 70-300 nicht passen hatte ich ja noch erwartet und hätte ich akzeptiert.

Darum frage ich mich was sich Nikon dabei gedacht hat dass der normale D600 Benutzer als Objektiv verwendet wenn diese Tasche der "Normalfall" sein sollte.


Bundlestar * Qualitätsakku für Nikon EN-EL15 - Intelligentes Akkusystem mit Chip - "neueste Generation" für -- Nikon D7000 D7100 D600 D610 D800 Nikon 1 V1
Bundlestar * Qualitätsakku für Nikon EN-EL15 - Intelligentes Akkusystem mit Chip - "neueste Generation" für -- Nikon D7000 D7100 D600 D610 D800 Nikon 1 V1
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 30,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Akku für die D600, 17. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann meinem Vorredner in allen Punkten zustimmen, ein sehr guter Akku für die D600. Ich erkenne keinen Unterschied zum Nikon Akku der bei der Kamera dabei war.


Peak Vitamin D, 180 Tabletten, 1-er Pack (1 x 90 g)
Peak Vitamin D, 180 Tabletten, 1-er Pack (1 x 90 g)
Wird angeboten von MUSCLE-KING
Preis: EUR 13,90

19 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es sind nicht 500 mg Vitamin D, 8. Oktober 2012
500 mg Vitamin D wie in der Überschrift angegeben enthielten:

Vitamin D (D3) Cholecalciferol) 1 IE = 0,025 µg 1 µg = 40 IE

500 mg = 500.000 µg

500.000 x 40 = 20.000.000 iE Vitamin D pro Tablette laut Aufschrift

Drin sind aber 2.000 iE oder 50 µg

sprich die Angabe ist ein Fehler
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2013 5:19 PM CET


Nikon WU-1b Funkadapter für D600 SLR-Digitalkamera
Nikon WU-1b Funkadapter für D600 SLR-Digitalkamera
Preis: EUR 41,99

49 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut aber künstliche Einschränkungen, 27. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Adapter kam gerade an und ich muss sagen ich habe gemischte Gefühle.

Damit Makro-Aufnahmen zu machen oder Bilder aus ungewöhnlichen Perspektiven ist erstellen ist einfach großartig.
Nehmen wir einfach mal an, es soll ein Foto von einem Weitsprung gemacht werden. Man stellt die Kamera direkt auf den Boden, dann begibt man sich an die Stelle wo der Sportler sein wird und mit dem Smartphone in der Hand wählt man den Fokuspunkt indem man im Bild an eine Stelle im Bild clickt - die Kamera stellt scharf. Wann immer jetzt jemand springt drückt man den Auslöser über das Smartphone. Ich könnte mich nie so dicht auf den Boden legen und selbst mit Klappdisplay wäre man eingeschränkt. So kann ich den Sportler praktisch von unten fotografieren. Der Auslöser ist nicht verzögerungsfrei aber schnell, das sollte machbar sein.

Absolut lächerlich ist die Tatsache dass man darüber nicht Blende, Iso, Belichtungszeit ändern kann. Nur als Beispiel, angenommen ich bin im Mode M und weil Blende f13 und Belichtungszeit 1/500 eingestellt ist, ist der Liveview am Smartphone schwarz. Ich kann jetzt nicht in der Applikation die Blende/Zeit ändern, ich kann es auch nicht auf der Kamera - denn die ist ja im PC Modus. Die Wahlräder sind dann ohne Funktion. Ich muss also die Auslösekontrolle zurück an die Kamera geben - das ist ein Klick oben in der Applikation - dann kann ich mit den Wahlrädern das einstellen was ich für richtig halte und dann wieder mir die Kontrolle zurück an das Smartphone geben und das Liveview Bild betrachten. Ich hoffe doch sehr stark das dies eine Einschränkung ist, die nur der Software geschuldet ist und schleunigst behoben wird. Im Moment ist also nur der Automatikmodus de facto verwendbar.
Ich würde sogar soweit gehen und Intervallaufnahmen, Serienbildgeschwindigkeit, Modus und ähnliches über das Telefon einstellen zu wollen. Vielleicht ist die Kamera ja gerade nicht erreichbar, sie steht mitten im Tiergehege?

Eine andere Sache ist die Befestigung an der Kamera. Das ist alles darauf ausgelegt nicht ständig an der Kamera zu sein sondern nur dann wenn man es wirklich haben möchte. Der Adapter wird per Handschlaufe mit dem Kameragurt verbunden damit man ihn nicht verliert. Und zusätzlich ist am Kameragurt eine winzige Plastikbox angesteckt in der man den Adapter verstauen kann. Super Lösung, ich bin davon ausgegangen der Adapter könnte ständig in der Kamera eingesteckt bleiben. Egal, beide vorgehensweisen machen Sinn.

Von der Technik her muss klar sein dass der Adapter sich wie ein WLAN Router am Mobiltelefon verhält. Also nicht das Telefon stellt ein WLAN zur Verfügung, der Adapter spannt ein WLAN NEtz auf und mit dem Telefon verbindet man sich damit. Als ich also bei mir zu Hause getestet hatte, wurde die Verbindung mit meinem Heim-WLAN getrennt und mit dem WU-1b verbunden. Bilder werden dann also per Mobilfunk Netzwerk versendet. Einstellungen sind alle da die man erwarten kann, ich habe bei mir z.B. sofort die Verschlüsselung des WLANs aktiviert und gesagt dass ich Bilder nicht automatisch herunterladen möchte - ich verwende das Telefon nur als Auslöser nicht um Bilder hochzuladen. Sollte man letzteres wollen kann, dann kann man einstellen dass die Bilder vom Telefon auf VGA Format heruntergerechnet werden und so verkleinert versendet werden. Nur JPEGs zu übertragen aber nicht die NEFs scheint nciht zu gehen wenn man beides immer von der Kamera speichern lässt.

Was auch nicht geht ist die Kamera per WLAN und Nikon Camera Control Pro Software am PC zu steuern. Ich bin noch nicht 100% sicher was passiert wenn ich das Notebook mit dem Kamera-WLAN verbinde und dann die Nikon Software starten würde, aber das werde ich vielleicht noch ausprobieren. Was aber definitiv nicht geht ist dass sich der WU-1b in mein Heimnetzwerk per WLAN einhängt und so dann erreichbar ist. Auf der einen Seite ist klar warum, denn dann würde man nicht mehr den 700.- EUR teuren WT-5 und die dazu passende Kamera benötigen. Aber für mich als Anwender sieht das doch nach einer sehr künstlichen Beschneidung aus. Es wäre für Nikon sicherlich ein leichtes die Firmware des WU-1b anzupassen um auch das zu ermöglichen.

Edit: 12.5.2013
In dpreview wurde gerade über die Android App DSLR Dashboard gesprochen
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dslr.dashboard&hl=de

Diese ist ein vollwertiger Ersatz für die Nikon App und kann ebenfalls per WU-1b mit der Nikon verbunden werden, nicht nur per USB. Ich habe diese jetzt am Kindle Fire HD laufen!
Folgende Schritte habe ich gemacht
1. DSLR Dashboard APK Datei am PC heruntergeladen [...]
2. Die OpenCV Library am PC heruntergeladen [...]
3. Aus dem OpenCV zip file die Datei apk/OpenCV_2.4.5_Manager_2.7_armv7a-neon.apk extrahiert
4. Beide Dateien auf einen Windows Share gestellt
5. Am Kindle kontrolliert dass unter Einstellungen -> Gerät -> Unbekannte Quellen zulassen Ja eingestellt ist
6. Mit der App EsFileExplorer beide Dateien per Click vom Windows Share installiert
7. Kamera mit WU-1b aufgedreht und das Tablet mit diesem WLAN verbunden
8. Die DSLRDashboard Applikation aufgerufen - beschwert sich über fehlende Kamera
9. Per Zurück Button (der normale Kindle Button neben dem Home Button) einen Schirm in der App zurück gegangen und dort WU-1B ausgewählt
Ab jetzt kann man alles kontrollieren, Mode, Belichtungszeit, Liveview, AF Punkt setzen einfach alles. Achtung, die Leisten am linken und rechten Bildschirmrand sind scollbar nach oben unten, da verstecken sich noch jede Menge andere Einstellungen!

Ich habe das jetzt nur 10 Minuten getestet, aber alles gefunden was ich wollte. Video scheint noch immer nicht zu gehen, oder doch? (ohne Liveview natürlich)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2013 12:12 PM CET


Seite: 1 | 2