Profil für Opaoma > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Opaoma
Top-Rezensenten Rang: 5.091.862
Hilfreiche Bewertungen: 138

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Opaoma

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
HP Officejet 6500A Plus Wireless Multifunktionsgerät (Scanner, Kopierer, Drucker und Fax)
HP Officejet 6500A Plus Wireless Multifunktionsgerät (Scanner, Kopierer, Drucker und Fax)

5.0 von 5 Sternen Läuft super seit fast 5 Jahren, 27. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also unser Modell läuft seit 5 Jahren fehlerfrei, viel drucken, scannen und kopieren durch 2 Studenten. Tintenverbrauch habe ich immer als OK empfunden, benutzen seit einiger Zeit etwas hochwertigere 2. Hand tinte (nicht das ganz billige Zeug) und hatte bisher noch nie Probleme...


ATLANTIC Kettenfließfett 100 ml Tube
ATLANTIC Kettenfließfett 100 ml Tube
Wird angeboten von LXS-BIKE
Preis: EUR 3,90

5.0 von 5 Sternen Mein Favorit in Punkto Laufruhe und Ergiebigkeit, 23. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: ATLANTIC Kettenfließfett 100 ml Tube (Misc.)
Ich habe im Laufe der Jahre viele verschiedene Kettenfette in Sprühform, flüssig, mit und ohne Teflon oder sonstigen Zusatzstoffen ausprobiert. Persönlich ist mir dabei die Handhabung mit 'normalem' Fett aus der Flasche am liebsten, da ich dies am einfachsten gezielt dahin kriege, wo es auch wirklich hin soll. Dabei ist dieses Fett von Atlantic extrem ergibt und selbst bei stark vernachlässigten, alten Ketten ist das Ergebnis ein extrem laufruhiges Fahren. Top!


Krieg in der Ukraine
Krieg in der Ukraine
von F. William Engdahl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

12 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen In dem Buch geht es gar nicht um die Ukraine..., 9. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Krieg in der Ukraine (Gebundene Ausgabe)
...sondern nur um das Böse Amerika. Jeder, der Nahrung für seinen USA-Haß gepaart mit klassischen antisemitischen Vorurteilen und sonstigen Verschwörungstheorien sucht, prost Mahlzeit!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2015 2:59 PM CET


CATEYE Batterielampe vorne HL-EL 135, schwarz
CATEYE Batterielampe vorne HL-EL 135, schwarz
Wird angeboten von faguru
Preis: EUR 21,60

5.0 von 5 Sternen super!, 24. Oktober 2014
Habe die Lampe seit ca. 1 Jahr in Gebrauch und bin mehr als zufrieden. Mir persönlich gefällt das Design und die Größe hervorragend. Geht auch problemlos in die Hosentasche, falls man mal ohne Gepäck unterwegs ist. Von der Leuchtkraft ist sie für die Größe phenomenal. Gerade der Winkel und die Sichtbarkeit nach den Seiten ist meiner Meinung nach wesentlich besser als bei ähnlichen Produkten. Kann die Kritik bezüglich der Wasserdichte nicht nachvollziehen, ich war oft im Regen unterwegs und hatte keinerlei Aussetzer.

Natürlich darf man insgesamt nicht die Qualität und Leuchtkraft einer HL erwarten, dafür ist diese Lampe natürlich zu preiswert und klein. Gerade aber um in der Stadt gesehen zu werden und auch mal kurze Strecken im Dunkeln zurückzulegen ist diese Lampe ideal.


FSL ® Zinc Zn30 Ohrhörer / Kopfhörer für alle tragbaren Geräte - 3 Jahre Garantie (Grau)
FSL ® Zinc Zn30 Ohrhörer / Kopfhörer für alle tragbaren Geräte - 3 Jahre Garantie (Grau)
Wird angeboten von iHeadphones
Preis: EUR 29,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top sound, super Lieferumfang!, 7. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis unschlagbar guter Sound und eine große Auswahl an Aufsätzen und anderer Befestigungsmöglichkeiten.

Persönlich nutze ich sie als Drummer, um mir live den Klick zu geben. Halten gut, und mit den Ohrmuschel-Halterungen kann ich sogar wählen ob sie etwas lockerer sitzen sollen oder ganz abschließen.


Ravensburger 26424 - Sagaland - Spiel des Jahres 1982
Ravensburger 26424 - Sagaland - Spiel des Jahres 1982
Wird angeboten von Geh-spielen
Preis: EUR 19,39

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen neue Auflage - wirklich hässlich, 2. Juni 2014
Super Spiel, da muss man nicht viel zu sagen. Leider ist das Design der neuen Auflage nach meinem persönlichen Geschmack ganz und gar nicht gelungen, schade.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 28, 2014 1:01 PM CET


Kein Titel verfügbar

2.0 von 5 Sternen Ohne Ticken, aber keinesfalls schleichend., 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Uhrwerke dieser Wecker (haben 2 davon in der Familie) machen so einen lärm, dass ich meinen grundsätzlich im Kleiderschrank stehen habe. Der Grund warum ich ihn trotzdem benutze, ist dass das Gebimmel der Glocke ohrenbetäubend laut ist (für mich super).


Mount & Blade: Warband - [PC]
Mount & Blade: Warband - [PC]
Wird angeboten von Rare-Games

69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das beste PC Spiel dieser Art!, 21. April 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mount & Blade: Warband - [PC] (Computerspiel)
Wer auf der Suche ist nach einem würdigen Nachfolger, besonders was mittelalterliche Multiplayer-Schlachten angeht: [...]

1. Das Kampfsystem. Für mich ist das das entscheidende und kein anderes Spiel hat etwas vergleichbares zu bieten. Wenn ich Spiele mit mehr Tiefe und Atmosphäre wie Morrowind, Oblivion oder Gothic spiele kann ich nur sehnsüchtig an die hitzigen, schnellen, intiutiven und Fertigkeiten abfordernden Schwertkämpfe aus Mount&Blade denken. Wer M&B kennt muss sich diesbezüglich an Warband ersteinmal gwöhnen aber nach kurzer Zeit ist klar das hier eindeutig verbessert und verfeinert wurde. Egal ob Single oder Multiplayer, das rockt!

2. Multiplayer. Ich bin persönlich kein Fan von Multiplayerspielen, Warband ist da die große Ausnahme. Es ist extrem schwierig und fordernd gegen gute andere Spieler zu kämpfen, besonders im Nahkampf. Wenn man aber erst einmal den Bogen raus hat, gibt es kein halten mehr (heisst nicht, dass man unbedingt extrem viel Zeit damit verbringt. Die Spiele gehen schnell rum und es ist gut möglich, Abends mal eben für eine Stunde zu zocken). Insgesamt sind Waffen, Truppen und die meisten Karten (vor allem Siege) sehr gut ausbalanciert.
Dabei gibt es die ähnlich einem Shooter üblichen Gamemodes: Battle, Siege, Deathmatch, Teamdeathmatch, Capture The Flag..., die sich sehr unterschiedlich spielen.

Ergänzung: Ich habe mittlerweile mitgekriegt, dass es viele Spieler gibt die wieder aufhören zu spielen weil die Lernkurve sehr steil ist und es keine Anreize wie freischaltbare Extras oder dauerhafte Skill oder Waffenverbesserungen um Multiplayer gibt. Ich kann dazu nur sagen, dass ich es gerade ohne diese künstlichen Anreize sehr gut finde, der Anreiz für mich ist es einfach besser zu werden und Spaß zu haben. Warum ich immer wieder und wieder Multiplayer spiele ist weil ich es großartig finde ein Schwertkampfspiel mit anderen Menschen zu spielen und Warband in dieser Hinsicht einfach mit riesem Abstand das beste ist, was es gibt. Nur nicht aufgeben und dem Spiel die Schuld geben, dass man gegen andere zunächst keine Chance hat!

Nur zwei Beispiele genauer:
Im "Battle" kämpfen zwei Parteien gegeneinander, jeder Spieler hat sozusagen nur "ein Leben" pro Runde. Mein lieblingsmodus, bei dem am meisten Taktik gefordert ist. Hier haben natürlich Clans einen enormen Vorteil, aber man sich geschickt anstellt kann man auch als Einzelspieler viel Spaß haben. In diesem Mode gibt es die heftigsten Adrenalinschübe, z.B. wenn man als letzter Überlebender kämpft.
Vollkommen chaotisch gehts hingegen im Teamdeathmatch zu. Es gibt auch zwei Parteien aber es geht nur darum welche Fraktion am schnellsten eine bestimmte Anzahl Kills erreicht. Hier sind Überlebens- und Killerinstinkt gefragt, macht auch extrem Spaß.
Zu erwähnen sind noch einige "Duel-Server" in denen man gut seine Fertigkeiten verbessern kann.

3. Singleplayer. So weit ich es bisher gespielt habe, bleibt hier auf den ersten Blick fast alles beim alten (außer neuer Karte, neuer Fraktion "Sarranid Sultanate", neuen Einsteigermissionen). Aber spielt man etwas Länger merkt man, dass sich vor allem die Verhältnisse zwischen den Lords und den Nation, das Ökonomische System, und die Interaktion mit den Lords stark verbessert hat. Dazu die Möglichkeit, dass man jetzt eigene Fraktionen schaffen kann, König oder Königin werden und heiraten kann. Insgesamt verspreche ich mir hier besonders viel vom Spiel auf lange Dauer, das Originale M&B hatte im späteren Spielverlauf einige Schwächen und wurde eher langweiliger. Das habe ich allerdings leider noch nicht ausprobiert, dafür brauch man auch Schätzungsweise einige Hundert Spielstunden (ohne Cheats).

Ergänzung: Die woll auffäligste Verbesserung die mir bisher aufgefallen ist, dass es nun richtige Diplomatie zwischen den Ländern gibt und die Lords mehr unterwegs sind, dass heisst sich öfter zusammenschließen und Feld- und Raubzüge führen. Nicht mehr nur zufälliges Krieg anzetteln und wieder aufhören und sporadische Feldzüge meist einzelner Lords wie in Mount&Blade.

4. Mods. Das Modsystem wurde angeblich stark verbessert und hier kann man sowohl im Multiplayer als auch im Singleplayer einiges erwarten. Es war schon das was das Original M&B nie langweilig werden lies und das wird in Warband nur besser, zumal die Community deutlich Zuwachs durch Warband verzeichnen dürfte.

Anmerkung: Ich weiss nicht wieso hier einige Rezensenten Probleme mit einer Steam-Aktivierung hatten. Ich habe das Spiel von Taleworlds direkt gekauft und hatte nichts dergleichen. Außerdem weiss ich, dass selbst Leute die das Spiel bei Steam gekauft haben es ohne Steam installieren und spielen können. Eine Anleitung dazu gibt es im Forum von Taleworlds.

Damit ich hier nicht allzu unkritisch wirke muss ich natürlich zugeben, dass es noch viele Bugs und ähnliches gibt. Aber wie andere gesagt haben stört mich das nicht weiter und zweitens bin ich mir sicher, dass Taleworlds diese Bugs nach und nach beseitigen wird, die sind einfach ein super Entwicklerteam und lassen die Käufer nicht hängen. Außerdem kann man durchaus die Entscheidung kritisieren, das Spiel als Standalone ohne Ermäßigung für Besitzer des Originalspieles herauszubringen. Erstens stört mich dass aber auch nicht weiter und ich unterstütze gerne so ein alternatives Gameprojekt, zweitens ist dafür wohl kaum taleworlds verantwortlich, drittens sind die Preise ja nun wirklich nicht überzogen.

EDIT 29.12.2010

Inzwischen muss an dieser Stelle auf ein bestimmten Multiplayer-Mod (der die das Mod?) hingewiesen werden: cRPG. Mittlerweile kaufen sich viele Leute nur deswegen das Spiel und es sind mit Abstand die meisten Spieler (Abends ca. 100-300 Spieler auf den europäischen Servern) aktiv. Mit dem Mod ist es möglich, auch im Multiplayer einen eigenen Charakter zu erstellen, der individuell gestaltet werden kann und Erfahrung sammelt etc. (typish rpg eben). Da kann man natürlich drüber diskutieren, da es jetzt natürlich klassenunterschiede zwischen höheren Levels und niedrigeren (Peasants) gibt. Das ganze macht jedoch definitiv extrem Spass und der Mod wird ständig verbessert und sind noch einige weitere Highlights zu erwarten. Ich könnte hier noch ellenlang dazu schreiben, aber guckt es euch einfach mal an, es lohnt sich.


Intenso Video Scooter MP3-/Video-Player 4 GB (4,6 cm (1,8 Zoll) Display, USB 2.0, microSD Slot) schwarz
Intenso Video Scooter MP3-/Video-Player 4 GB (4,6 cm (1,8 Zoll) Display, USB 2.0, microSD Slot) schwarz
Wird angeboten von kleen-hifi-tv-video

35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen rundum schlecht, 24. Januar 2009
Ich kann den meisten Rezensionen hier nur widersprechen. Das Gerät macht zunächst einen guten Eindruck, wenn man ein einfaches Gerät ohne Schnickschnack erwartet. In meinem Fall hat das jedoch getäuscht:

- die Menüfuhrung finde ich äußerst unpraktisch. Ein und derselbe Knopf hat unterschiedliche Funktionen, ich wußte auch nach dem zehnten mal nicht genau mit welchem Knopf ich nun tiefer in die Ordnerstruktur komme oder wieder heraus und so fort. (Ich bin mit Computern und elektronischen Geräten aufgewachsen, Bedienungsanleitungen brauche in den seltensten Fällen)

- nach wenigen Tagen ging das Gerät kaputt: erst funktionierten Tasten sporadisch nicht mehr, dann war keine Datenverbindung zum PC mehr möglich

Abschließend möchte ich noch Amazon volle 5 Sterne für die dann absolut problemlos verlaufene Rücknahme vergeben. Sogar das Rücksendeporto wurde erstattet, großes Lob!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2009 10:44 AM MEST


The Briar King (The Kingdoms of Thorn and Bone)
The Briar King (The Kingdoms of Thorn and Bone)
von Greg Keyes
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,86

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 24. September 2008
Diese Rezension bezieht sich auf die ersten beiden Bände (The Briar King und the Charnel Prince) der Reihe "The Kingdoms of Thorne and Bone" von Greg Keyes.

Schade. Aufgrund der Rezensionen hier bei Amazon und auf anderen Webseiten hatte ich weitaus mehr erwartet. Die Welt Crotheny, in der die Geschichte spielt ist durchaus überzeugend. Die Hintergrundgeschichte ist sehr spannend und einzigartig, und es gibt einige interessante Details. Sehr gelungen finde ich zum Beispiel die Idee der "Saints", die im Zusammenhang mit der Magie in Crotheny von Bedeutung sind. Ein anderes Beispiel sind die "Sefry", bisher (bis zum 2. Buch) das einzige nichtmenschliche Volk in der Welt. Man könnte schon ein paar parallelen zu dem Archetypvolk "Elfen" ziehen, insgesamt finde ich es aber eine sehr eigenständige und gelungene Idee einer Rasse, die etwas von Sinti und Roma an sich haben. Auch die Handlung an sich ist dramatisch, man will immer wissen wie es weiter geht. Dass vieles in der Handlung zunächst und bis zum 2. Buch unerklärt bleibt stört mich überhaupt nicht, ich finde es gerade gut wenn Zusammenhänge erst später klar werden. Ich will hier zunächst nicht auf Details eingehen, bin kein Spoiler-Freund.

Leider schafft es der Autor nicht, seine Ideen gut umzusetzen. Dabei sind folgende Kritikpunkte für mich am schwerwiegendsten und haben mich dazu gebracht, die Serie nach dem zweiten Buch aufzugeben.

1. Die größte Schwäche von Greg Keyes ist die leblose Zeichnung seiner Charaktere. In diesem Punkt bin ich wirklich am meisten enttäuscht und mir ist schleierhaft warum Greg Keyes gerade hier von anderen gelobt wird ("The characters in The Briar King absolutely brim with life" wird Chales de Lint auf dem Einband zitiert). Besonders ein Vergleich zu George Martin scheint mir eine Frechheit. Die Protagonisten ziehen ständig Schlüsse der gleichen Art und denken auf ähnliche Weise, immer ist die Betrachtungsweise des Autors mehr als deutlich zu erkennen.

2. Genauso schwach und leblos ist die gesamte Darstellung der Welt, was wohl eng mit Punkt 1 zu tun hat. Man hat nie das Gefühl in einer lebendigen Welt zu sein. So ein Gefühl zu erzeugen ist auch nicht leicht, aber Greg Keyes vermag das sicher nicht.

3. Die Handlung ist wie schon gesagt dramatisch. Dennoch gibt es immer wieder längere Passagen, die einfach zu vorhersehbar und langweilig sind. Besonders nervig und einfallslos ist für mich die ganze Abenteuerreise mit Anne Dare. Zu sehr erinnert alles an schon da gewesene Abenteuergeschichten. Insbesondere erinnert alles an eine gewisse Arya, was die Geschichte um Anne noch blasser erscheinen lässt. Auch die charakterliche Entwicklung ist überhaupt nicht glaubwürdig und mehr als abgedroschen.

Wen das trotzdem nicht von einem Kauf abschreckt, den erwarten zumindest ein paar gute Ideen.


Seite: 1 | 2