Profil für Patrick Jamrozinski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Patrick Jamroz...
Top-Rezensenten Rang: 2.957.843
Hilfreiche Bewertungen: 209

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Patrick Jamrozinski

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Led Zeppelin II
Led Zeppelin II
Wird angeboten von valvalamazon
Preis: EUR 5,70

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Led Zeppelin im "Rock-Olymp"!!!, 21. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Led Zeppelin II (Audio CD)
Noch im gleichen Jahr wie das Debüt erschien bereits die zweite LP der „Luftschiff-Rocker“, schlicht „Led Zeppelin II“ betitelt.
Jimmy Page soll einmal gesagt haben, dass man dem zweiten Album anhört, wie die Band zusammenwächst und ihren eigenen Stil entwickelt. Dieser Aussage aus berufenem Munde ist natürlich nichts mehr hinzuzufügen, denn „Led Zeppelin II“ geriet noch besser als das schon fantastische Debütalbum.
Als Opener bekommt man gleich einen echten Rockklassiker, einen ihrer wichtigsten Songs serviert. „Whole Lotta Love“, dieses Lied bedarf keiner weiteren Erklärungen. Der Riff geht durch Mark und Bein! Groovend, mitreißend, Weltklasse!
Weiter geht es mit „What Is And What Should Never Be“, welches anfangs ruhige Töne anschlägt, fast traumatisiert klingt, einen genialen „Slidegitarren-Part“ enthält und dann mächtig rockt. Ebenfalls einer ihrer großen Stücke.
„The Lemon Song“ kommt sehr bluesig daher und würde keine schlechte Figur auf dem Debütalbum machen. Es ist ein Song der eine Weile braucht, dann aber umso mehr wirkt.
Mit „Thank You“ werden wieder ruhigere Töne angeschlagen und der Song ist einfach nur als schön und äußerst melodisch zu beschreiben.
Nach dieser Verschnaufpause folgt mit „Heartbreaker“ ein weiterer „Zeppelin-Klassiker“ mit einem ultragenialen Gitarrenriff, welches sich nicht vor „Whole Lotta Love“ verstecken braucht.
Der nächste Song „Living Loving Maid“ wurde nie live aufgeführt, da ihn die Band angeblich nicht mochte. Zwar gehört er nicht zu den ganz großen „Zeppelin-Nummern“, doch irgendwie verbreitet das Lied, dass eine leicht „funkyge“ Ader besitzt, gute Laune.
„Ramble On“ ist die perfekte Ausgeglichenheit zwischen ruhigen Klängen, die explosionsartig in messerscharfe Gitarrenakkorde übergehen.
Im Mittelteil von „Moby Dick“ spielt John Bonham dann die Urversion seines legendären „Drum-Solos“, dass allerdings nur als Live-Version seine volle Wirkung entfalten kann.
„Bring It On Home“ schließt das Album würdevoll ab. Das Robert Plant den Songtext anfangs nuschelt ist bestimmt nicht jedermanns Sache, doch wenn sich Pages Gitarre und Plants Mundharmonika im Schlussteil ein heißes Gefecht liefern, ist die Welt wieder in Ordnung.
Fazit: Nicht nur eine der wichtigsten „Zeppelin-Scheiben“, sondern auch eins der größten Alben der Rockgeschichte – volle Punktzahl!!!


Led Zeppelin
Led Zeppelin
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 6,94

36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zeppelin hebt ab!, 15. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Led Zeppelin (Audio CD)
Eines der wichtigsten und routiniertesten Debütalben aller Zeit, von einer der herausragendsten Bands der Musikgeschichte.
Obwohl hier die Blueseinflüsse der Zeps noch deutlich herauszuhören sind, weist diese Platte schon auf den unvergleichlichen Stil der späteren Alben hin.
Der brettharte Opener „Good Times Bad Times" besitzt einen unwiderstehlichen Drive, ein hervorragendes Gitarrensolo von Saitenkünstler und Zeppelin-Chef Jimmy Page (für mich der beste Gitarrist aller Zeiten) und ist mit seinen knappen 2:50 min genau richtig, um den Zuhörer auf dieses Album einzustimmen. Schon das nächste Lied zeigt, warum die Zeppelin-Musik einfach zeitlos ist. Die Einflüsse aus verschiedenen Musikrichtungen ist einfach grandios, denn während der Opener purer Rock war, ist „Babe I'm Gonna Leave You" eine melancholische Liebesballade, welche von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselt. „You Shook Me" ist typischer Blues mit langen Improvisationen und einem Wahnsinns-Schrei von Sänger Robert Plant. Der nächste Song war lange Zeit Höhepunkt jedes Zeppelin-Konzerts und stellt auch die Krönung dieses Albums dar. Die schweren und düsteren Bassläufe von John Paul Jones jagen mir immer wieder aufs neue einen Schauer über den Rücken und als Plant beginnt zu singen: „Been dazed and confused for so long it's not true...", einfach göttlich!!! Lange Gitarrenpassagen und stets perfekte Drums vom leider verstorbenen Schlagzeuger John Bonham machen diesen Song zu etwas ganz Besonderem. Getoppt wird das Ganze nur noch von der Live-Version, die schon mal bis zu 25 min Dauern konnte.
„Your Time Is Gonna Come" beginnt mit schönen Orgelklängen und geht nahtlos in das Akustikstück „Black Mountain Side" über, in dem Tabla Drums zum Einsatz kommen. „Communication Breakdown" wird ohne Rücksicht auf Verluste „rausgerotzt" und darf ohne Übertreibung als ein Vorreiter des „Punk-Rocks" angesehen werden. Abgeschlossen wird diese Sahne-Scheibe durch den bluesigen Titel „I Can't Quit You Baby" und dem „psychadelic" anmutendem Stück „How Many More Times", die den durchweg fantastischen Charakter des Albums unterstreichen.
Angeblich haben die vier Musiker dieses Album in gerade mal 15 Stunden aufgenommen. Wenn man sich jedoch diese ungemein artenreiche Klangsammlung anhört, ist das kaum zu glauben.
Led Zeppelin haben sich nicht auf dem Erfolg des ersten Albums ausgeruht, denn die nachfolgenden Scheiben besitzen das gleiche qualitative Niveau oder sind noch besser.
Was kann man hier anderes vergeben als 5 PUNKTE ?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2014 10:11 PM CET


American Idiot
American Idiot
Preis: EUR 5,55

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein perfekter grüner Tag!!!, 19. März 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Eines vorweg: Ich bin kein Green-Day Fan, obwohl ich auch das „Dookie-Album" besitze und auch mit Punk-Rock habe ich mich noch nie ernsthaft auseinadergesetzt, da ich eher auf erdigen Rock aus den 60ern/70ern stehe. Nachdem ich aber „Boulevard of Broken Dreams" bei MTV gesehen, mehrmals im Radio gehört und dann auch noch die vielen euphorischen Rezensionen des neuen Albums „American Idiot" gelesen habe, war mir klar: „Das Album muss her!" Ich habe es dann mehr oder weniger auf gut Glück gekauft und keine hohen Ansprüche gestellt, doch ich wurde mehr als überrascht. Das Album ist durchweg gut, besitzt mit dem Titelsong, dem eben schon angesprochenem „Boulevard of Broken Dreams", „Holiday" aber auch dem etwas ruhigerem „Wake Me Up When September Ends" echte Ohrwürmer. Auch das „Jesus Of Suburbia" und „Homecoming" in jeweils fünf Kapiteln, mit differierendem Inhalt, untergliedert wurden, spricht für die Qualität des Albums. Nicht nur musikalisch bewegt sich die Platte auf einem hohen Niveau, sondern auch textlich gesehen ist sie sehr tiefgründig. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es in den meisten Liedern um die amerikanische Gesellschaft, die unnötigen Kriege und um George W. Bush's Politik. Es lohnt sich wirklich die Texte, welche im schön gestalteten Booklet enthalten sind, beim Hören mitzulesen. Anderseits ist die Musik aber auch gut zum Abreagieren und bei jedem Song fängt man unweigerlich an mit dem Fuß zu wippen oder Luftgitarre zu spielen.
Außerdem tut es in einer Zeit von „Möchtegern-Stars" wie Sarah Connor oder Anastacia einfach gut, mal wieder ehrliche, authentische Musik zu hören und wenn Frontmann Billie Joe Armstrong beim gleichnamigen Lied „I walk this empty street on the boulevard of broken dreams" singt, glaubt man ihm aufs Wort.
Vielen Dank für dieses Album Green Day!!!


Nevermind
Nevermind
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,25

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So etwas gibts leider nicht mehr!!!, 15. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Nevermind (Audio CD)
Man kommt abends von der Arbeit, möchte sich in Ruhe hinsetzen und einfach mal abreagieren. Ein Griff zur Fernbedienung, die Flimmerkiste angeworfen und ein Musiksender ausgewählt, doch was ist das!!! - Schock!!! Egal wohin man hinzappt, überall nur HipHop, Rap, Shows wo angebliche Stars „gemacht" werden und, Entschuldigung für meine Ausdrucksweise, ähnlicher Schrott auf dem selben „DJ-Ötzi-Niveau" (das ist mein Phantasiewort für völlig sinnentleertes Gehampel von Komikern auf der Bühne - ist doch nicht schlecht oder?). Also wird der gute Fernseher wieder auf „Stand by" geschaltet und das CD-Regal durchforstet und irgendwie wird meine Hand immer wieder von diesem blauen Album mit einem nackten Baby drauf magisch angezogen, obwohl ich es schon so oft gehört habe. Ab damit in den CD-Player und schon ist man in einer ganz anderen Welt, denn anders lässt sich das Gefühl, was ich beim Hören von Nirvanas „Nevermind" empfinde, nicht beschreiben. Ein Klassiker jagt den nächsten, die Songs sind aggressiv, melancholisch aber ungeheuer eingängig. Vielleicht weil man sich auch manchmal selbst in den Liedern wiederfindet. Diese Musik ist nichts für Partys, wo man ab einem gewissen Alkoholpegel jeden Nonsens hört. Das ist Musik die verstanden werden will, Musik, wo es nicht nur auf den Rhythmus ankommt, sondern vielmehr auf die Aussagekraft der Texte. Es ist ein Stück Geschichte ,ohne jeden Zweifel das beste Album der Neunziger und meiner Meinung nach ;mit dieser stehe ich nicht alleine da; vielleicht sogar eins der besten Musikalben aller Zeiten. Es ist etwas, was keiner mehr nachmachen, geschweige denn etwas ähnliches erschaffen kann.
Hätte ich die Macht, Tote wieder zum Leben zu erwecken, Kurt Cobain wäre sicherlich dabei!!!!


Rush - Live in Rio (2 DVDs)
Rush - Live in Rio (2 DVDs)
DVD ~ Rush
Preis: EUR 16,99

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Publikum als Konzertzerstörer!!!!, 5. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Rush - Live in Rio (2 DVDs) (DVD)
Als alter Rush-Fan, dachte ich mir, diese Doppel-DVD musst du haben. Es sind fast ausschließlich die Klassiker der Band enthalten (Closer To Heart, Tom Sawyer, Limelight, The Spirit of Radio usw.) Nach Einlegen der DVD war ich über die Superatmosphäre im Publikum und dessen Applausfreudigkeit begeistert. Als Geddy Lee und Co. aber anfingen zu spielen, wollte der Beifall und die Pfiffe des Publikums die Musik nicht richtig zur Geltung kommen lassen. Dies zieht sich leider durch das komplette Konzert, sodass eine rechte Freude beim Hören nicht aufkommen will. Hätten die Toningenieure nicht so viel Musikfremdes eingemischt, wäre das Konzert sicherlich auch klanglich ein Hammer gewesen. Applaus und Pfiffe der Fans kreischen regelrecht in den Ohren. Für absolute Live-Freaks sicherlich noch zu ertragen. Schade um die Musik, die nächste Mischung wird sicherlich besser!!!!


Highway to Hell (Special Edition Digipack)
Highway to Hell (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 11,99

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer sie nicht hat, ist selber schuld!!!!!!!!!!!!, 16. November 2004
Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich „Highway To Hell" schon rauf und runtergehört habe! Eins steht für mich jedoch definitiv fest und jedes erneute Hören bekräftigt mich in meiner Überzeugung, dass dieses Stück Musik nicht von dieser Welt sein kann. Kein einziger schwacher Ton ist auf dieser Scheibe zu finden und die Lieder klingen auch nach über zwei Dekaden immer noch brachialer, dreckiger und unverbrauchter als alles, was sich heutzutage Rock bzw. „Heavy-Metal" schimpft. Auf den Titelsong brauche ich wohl nicht näher einzugehen, denn den markanten Gitarrenriff sollte wohl jeder schon einmal in seinem Leben zu hören bekommen haben. Der Song brachte den weltenweiten Durchbruch für die Australier und gilt auch heute noch als ihr Markenzeichen. Wer jetzt aber denkt: „Titelsong super und der Rest Durchschnittsware!" liegt weit daneben und ich kann nur sagen: „No Fillers, Just Killers!" Jeder weitere Song ist eine Klasse für sich und geht runter wie Öl. Egal ob das satt rockende „Shot Down In Flames", das etwas düstere „Walk All Over You", oder das kurze aber nicht minder triumphale „Get It Hot". Bei jedem Song geht die Post ab! Zu meinen absoluten Favoriten gehören aber zweifelsohne „Touch Too Much" und „Night Prowler". Zwei Songs, den Titelsong sogar noch übertreffen. Nie war Bon Scotts Stimme besser als in „Night Prowler" und seine simpelen, eingehenden Texte sind in ihrer schlichten poetischen Genialität bis heute unerreicht. Leider sollte „Highway To Hell" das letzte Album mit diesem großartigen Sänger sein, der nur wenige Monate nach der Veröffentlichung verstarb (R.I.P.) Seine exzessive Lebensweise, die auch hinreichend in seinen Texten auftaucht, wurde Bon Scott zum Verhängnis.
Abschließend bleibt also nur zu sagen, dass jeder, der für sich in Anspruch nimmt ,auf guten, erdigen Rock, Metal aber auch Rock ‚n' Roll zu stehen und diese Scheibe noch nicht besitzt, sie schnellstens der heimische Plattensammlung einverleiben sollte.
Die „Digi-Packs" von „Epic Records" (Sony) kann ich nur wärmstens empfehlen. Super Klangqualität, ohne jedoch den typischen AC/DC-Sound zu verfälschen, ein hübsches Booklet und ein Spottpreis sprechen für eine Investition, die jeden Cent wert ist.
Ihr werdet es nicht bereuen!!!!


MTV Unplugged
MTV Unplugged
Preis: EUR 5,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abschied eines Genies!!!!!!!!!!!, 27. September 2004
Rezension bezieht sich auf: MTV Unplugged (Audio CD)
Trotz genialer Songs wie „Smells Like Teen Spirit", „In Bloom" oder „Lithium" kommt auch Nivanas bekanntestes Album „Nevermind" nicht an dieses Unplugged-Konzert heran, welches Ende 1993 in New York präsentiert wurde. Auf oben genannte Superhits hat man verzichtet und präsentiert einige Coverversionen und Nirvana-Songs, welche nur denen bekannt sein dürften, die sich etwas näher mit der Grunge-Legende beschäftigen und nicht mal eben „Teen Spirit" im Radio gehört haben. Der Opener „About A Girl" stammt vom ersten Nirvana-Album „Bleach" und zieht einen sofort in seinen Bann. Die Gitarren, der Bass und das Schlagzeug, alles klingt sehr melodisch und man kann anfangs gar nicht glauben, dass man hier Nirvana hört, die ja eher für laute, aber nicht minder geniale Musik stehen. Dazu gesellt sich noch die umwerfende Stimme von Kurt Cobain, der hier sein ganzes Talent unter Beweis stellt und viel besser rüberkommt als bei gewöhnlichen Live-Konzerten, wie z.B. auf „From The Muddy Banks Of The Wishkah". Die Stimme besitzt verschiedene Facetten, ist aber meist sehr melancholisch. Darauf möchte ich allerdings nicht weiter eingehen, da ja gemeinhin bekannt ist, was dieser Musiker durchlebt hat, was er von sich selber und der Welt um sich herum gehalten hat und was auch zu seinem angeblichen Selbstmord geführt hat.
Auf dem selben hohen Niveau geht es durchgehend weiter und alle Unplugged-Versionen der Songs kommen meiner Meinung nach noch besser rüber als auf den Studioalben. Zu den Höhenpunkten auf dieser Scheibe gehört zweifelsohne das David Bowie Cover „The Man Who Sold The World", was Cobain so durchdringend singt, dass es um ein Mehrfaches besser ist als die Studioversion von Herrn Bowie.
Der Abschluss hätte mit „Where Did You Sleep Last Night" nicht besser sein können und als sich Cobain am Ende des Songs die Seele aus dem Leib schreit, läuft es einem immer wieder kalt den Rücken herunter und mir persönlich wird immer wieder klar, dass ich gerade eines der besten Alben der Musikgeschichte gehört habe, welches ich jedem wärmstens empfehlen kann. Egal ob Nirvana-Fan oder nicht!
Außerdem gehört dieses Konzert zu den letzten Auftritten von Nirvana, da sich Cobain im April 1994 selbst erschossen hat. Doch nach dem Hören diese Albums wird einem schnell klar: Durch seine Musik lebt er weiter, denn Legenden sterben nie!!!
DANKE KURT!!!!!!


Schindlers Liste (Limited Collector's Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
Schindlers Liste (Limited Collector's Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
DVD ~ Liam Neeson
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 49,00

28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein intensives Stück Filmgeschichte in Bestform!!!!!!, 6. Juni 2004
Endlich gibt es Steven Spielbergs Meisterwerk „Schindlers Liste" auf DVD und zwar in repräsentativer Form.
Diese „Limited Edition" des Films gehört zu den absoluten Schmuckstücken in meiner DVD-Sammlung. Hier wurde nicht einfach eine Doppel-DVD auf den Markt geworfen, sondern eine, dem Film gerechtwerdende, Auflage mit allerhand Zusatzmaterial und anderen Raffinessen. Als erstes sticht das „Certificate Of Authenticity", das Echtheitszertifikat, ins Auge, was den edlen Charakter der Box unterstreicht. Der Film befindet sich auf einer normalen Doppel-DVD, wobei sich die Kapitel 1-27 auf DVD 1 und Kapitel 28-40 auf DVD 2 befinden (wegen der Länge des Filmes). Auf der zweiten DVD gibt es dann auch etwas Zusatzmaterial (eine 77-minütige Dokumentation mit zahlreichen Interviews und Erfahrungsberichten, da dieser Film ja auf einer wahren Begebenheit beruht).
Ansonsten ist das Zusatzmaterial recht mager ausgefallen und das bei so einem Film! Wo sind die Kinotrailer, Interviews mit den Schauspielern etc.? Dafür entschädigt aber ein 80-seitiges Hardcover-Buch mit zahlreichen Hintergrundinfos und schockierenden Bildern aus dem Film. Der Original-Soundtrack von John Williams liegt ebenfalls bei und unterstreicht gekonnt die beklemmende Stimmung des Filmes. Ein beiliegendes Senitype (Kopie eines Filmrollenausschnitts) rundet das Ganze ab und unterstreicht die Klasse dieser „Limited Edition". Bild -und Tonqualität der DVD sind exzellent!
Zum Film an sich braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen, denn er gehört mit zum Besten, was die Kinogeschichte je hervorgebracht hat. Dieses Meisterwerk ist absolut realitätsnah und zeigt die Sinnlosigkeit des Holocaust mit all ihren erschütternden Folgen. Das der Film in schwarz-weiß gedreht wurde, ist Absicht gewesen und soll die Identifikation des Zuschauers mit dieser Zeit verstärken, was meiner Meinung nach perfekt gelungen ist. Die Schauspieler brillieren in ihren Rollen und es gibt nicht den kleinsten Ansatz einer Fehlbesetzung. Liam Neeson als Oskar Schindler wird man in dieser Rolle nicht so schnell vergessen.
Die Atmosphäre, die Musik, die Realitätsnähe und die Schauspieler, bei diesem Film passt einfach alles zusammen! Trotz des ernsten Themas kommen auch die Emotionen nicht zu kurz und das geniale Ende kann einem schon mal eine Träne ins Auge treiben.
Fazit: Mit einem Wort: „Perfekt!!!!"
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 1, 2012 11:50 AM CET


Let There Be Rock (Special Edition Digipack)
Let There Be Rock (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 15,98

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Titel sagt alles!!!!!!, 23. Dezember 2003
Im Januar/Februar des Jahres 1977 machten sich AC/DC erneut in die Albert Studios nach Sydney auf, um ihren dritten Longplayer (australisch gesehen schon das vierte Album) aufzunehmen. Die Erwartungen standen nach „High Voltage" und „Dirty Deeds Done Dirt Cheap" ziemlich hoch, doch die Gruppe schaffte es noch „Einen" draufzusetzen. Was am 23. Juni 1977 den Plattenläden übergeben wurde, war Rock in Reinform!!! Schon beim Opener „Go Down" wird klar, hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Mit scheinbar unbändiger Energie rocken sich Angus und Co. durch Ohrwürmer wie „Dog Eat Dog", „Bad Boy Boogie", „Hell Ain't A Bad Place To Be", „Whole Lotta Rosie" und natürlichen dem Titelsong „Let There Be Rock", den man neben „Highway To Hell" und „Hells Bells" getrost als den besten AC/DC-Song bezeichnen darf. Auch die restlichen Songs, allen voran „Go Down", gehören zur Güteklasse A. Das man „Problem Child", welches schon auf „Dirty Deeds" veröffentlicht wurde, noch einmal mit auf die LP bzw. CD pressen musste, wäre zwar nicht nötig gewesen, stört mich persönlich aber keineswegs. Einmal reingehört, wird schnell klar, warum auch noch heute, 27 Jahre nach der Veröffentlichung, mindestens drei Songs von diesem Album auf jedem Konzert gespielt werden Einziger Wermutstropfen der ganzen Sache ist, dass die Blues-Nummer „Crapsody in Blue", welchen nur in Australien veröffentlicht wurde, nicht den Weg nach Europa gefunden hat, aber bei so einem Rock-Leckerbissen will ich da einfach mal drüber hinwegsehen!
FAZIT: Kaufen, Hören und Mitrocken!!!!!!!!!!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 14, 2008 12:08 PM MEST


Powerage (Special Edition Digipack)
Powerage (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 15,98

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein weiteres Highlight mit dem einzigartigen Bon Scott!!!!!!, 16. November 2003
Das 1978 veröffentlichte AC/DC Album „Powerage" gehört mit zum Besten was die Australier jemals eingespielt haben. Songs wie „Rock `n` Roll Damnation", „Sin City", „Riff Raff" oder „Down Payment Blues" können beim gigantischen Repertoire dieser Legende schon mal ganz schnell in die zweite Reihe rutschen, wo sie allerdings nichts zu suchen haben. Meiner bescheidenen Meinung nach ist dieses Album sogar noch ein wenig besser als „Let There Be Rock" und gehört nicht nur in eine AC/DC-, sondern auch in jede gut sortierte Rock-Platten-Sammlung. Einziges Manko ist, dass das „bluesig-angehauchte" Stück „Cold Hearted Man", welches auf der australischen LP veröffentlicht wurde, nicht den Weg auf diese CD gefunden hat, aber bei so einer Super-Scheibe will ich da einfach mal drüber hinwegsehen.
FAZIT: Leider kann man nur 5 Sterne vergeben, dieses Album verdient viel mehr !!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 2, 2013 10:09 PM MEST


Seite: 1 | 2