Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kunde/Besucher
Top-Rezensenten Rang: 3.784.992
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Von Kunden verfasste Rezensionen
Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mac OS X Server 10.6: Die Kommunikationszentrale für Mac, Windows, Linux und iPhone
Mac OS X Server 10.6: Die Kommunikationszentrale für Mac, Windows, Linux und iPhone
von André Aulich
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mac OS X Server auf den Punkt gebracht, 15. März 2010
Fraglos kann man über Mac OS X Server 10.6 mehrere tausend Seiten schreiben, dieses Buch verfolgt aber einen anderen Ansatz - es bringt Mac OS X Server auf den Punkt. Ich habe es innerhalb von anderthalb Tagen durchgearbeitet und saß am Ende vor einem fix und fertig konfigurierten Server mit allen möglichen Diensten, die sich auch im Detail so benehmen, wie man sich das wünscht.

André Aulich liefert mit diesem Buch eine klar gegliederte Anleitung ab, mit der auch weniger erfahrene Administratoren mit Mac OS X Server 10.6 in Rekordzeit einen leistungsfähigen Collaboration-Server auf die Beine stellen können.

Sehr hilfreich fand ich die Vorüberlegungen auf den ersten Seiten, in denen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Netzwerk-Topologien erklärt werden. In den weiteren Kapiteln wird anhand einer Beispiel-Konfiguration Schritt für Schritt gezeigt, wie man die einzelnen Dienste korrekt einrichtet, um schließlich einen funktionierenden File-, Mail-, Kalender-, Adressbuch-, Print-, Fax-, iChat- und VPN-Server vor sich zu haben. Einfacher geht es beim besten Willen nicht.

Man kann buchstäblich mit dem Buch auf dem Schoß alle Konfigurationsschritte durchgehen, lediglich die IP- und Domain-Angaben müssen auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden. Dort, wo vom Buch abweichende Szenarien denkbar sind, weil zum Beispiel eine DMZ andere Router-Einstellungen nötig macht oder der Mailserver kein Provider-Relay verwenden soll, wird mit weiteren Erläuterungen auf Änderungen und mögliche Fallstricke hingewiesen, die man sich sonst mühsam aus mehreren Quellen zusammensuchen müsste. Es werden aber auch Tricks gezeigt, die zumindest ich noch nirgendwo sonst gefunden habe - beispielsweise, wie man Gruppenkalender einrichtet.

Besonders erhellend war für mich das Mailserver-Kapitel, weil genau das Wissen vermittelt wird, das man in der Praxis benötigt. Das Buch zeigt ohne Umschweife die neuralgischen Punkte in den Konfigurationsdateien und liefert auch gleich ein Beispiel-Skript, mit dem man den oft verwendeten POP3-Abruf von Mails beim Provider einrichten kann.

Was in der Apple-Dokumentation verklausuliert zwischen den Zeilen geschrieben steht, wird in diesem Buch durch die Einrichtung eines Beispiel-Servers klar verständlich ans Licht geholt. Wer sich nicht wochenlang durch PDF-Berge quälen möchte, der sollte sich dieses Buch zulegen.


Seite: 1