Profil für Hope > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hope
Top-Rezensenten Rang: 5.123
Hilfreiche Bewertungen: 265

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hope "Lesetante"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Erins bunte Steine (Prescott-Reihe)
Erins bunte Steine (Prescott-Reihe)
von Kate Dakota
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

4.0 von 5 Sternen Weitere Aufregung bei den Prescotts, 24. Juli 2014
Mit „Erins bunte Steine“ steht diesmal die Tochter der Prescotts im Mittelpunkt der Geschichte rund um die Familie Prescott.
Erin hat argen Liebeskummer. Um die Hochzeit von James und Amy vorzubereiten trudeln nach und nach alle Familienmitglieder der Prescotts in Dresden ein. Durch einen Zufall begegnet Erin ausgerechnet dort ihrem Grund des Liebeskummers wieder. Unglaublich wütend und unter falschen Voraussetzungen macht sie ihm das Leben schwer und Donovan setzt alles daran die Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.
Was dabei zu Tage kommt ist eine unglaubliche Tragik, die schon vor Jahrzehnten mit einem Mord begann. Die Schatten davon jedoch noch bis in die Gegenwart reichen.

Erzählt wird in der Gegenwart und in verschiedenen Rückblenden, die erst am Ende gekonnt miteinander verknüpft werden.

Auch der zweite Band hat mich gleich wieder gefesselt. Jedoch diesmal mit ein paar kleinen Abstrichen. Ich fand die vielen Zeitsprünge gerade in den ersten Kapiteln ziemlich anstrengend und musste höllisch aufpassen um Namen und Zeitabläufe nicht zu vermischen. Mit der Zeit wurde es dann besser. Im zweiten Band war ebenfalls der persönliche Schreibstil von Kate Dakota wieder unverkennbar. Gerade diese „Frotzeleien“ die sich die Protagonisten immer gegenseitig an den Kopf werfen, sind oft herrlich erfrischend. Doch hier war es mir stellenweise etwas zu viel und ich hätte mir etwas mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. In den letzten Kapiteln wurde es dann auch ein wenig ruhiger mit den ewigen Sarkasmus. ;-)
Allerdings wurde mit keinem Wort erwähnt, wie es Elias gesundheitlich nun geht. Wurde doch schon im ersten Band nichts mehr darüber erwähnt, wobei dies doch eine gravierende Gesundheitsschädigung war.
Ansonsten fand ich das Buch, genauso wie sein Vorgänger, wieder großes Kopfkino und hoffe das in Band 3 Selma ihr größter Wunsch in Erfüllung geht. Insgesamt finde ich Selma eine sehr herausragende Persönlichkeit, die bestimmt viel zu erzählen hätte. Aber vielleicht lesen wir ja bald mehr von ihr. Erin und Donovan wünsche ich nur noch blaue und grüne Steine. Rote hatte gerade Donovan genug.
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, da ich sonst anfangen würde zu spoilern. ;-)

Von mir auch zu Band 2 eine klare Leseempfehlung und ich freue mich schon auf weitere Geschichten der Familie Prescott.


Zertrennlich
Zertrennlich
von Saskia Sarginson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannung leider vergeblich gesucht, 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Zertrennlich (Gebundene Ausgabe)
Eine bewegende und fesselnde Reise zu den dunklen Geheimnissen einer Kindheit, die aus einem unzertrennlichen Ganzen zwei Schwestern macht, die einander wie Fremde erscheinen.Hierbei sollte es sich um einen Spannungsroman und eine bewegende Liebesgeschichte handeln.

Die eineiigen Zwillingsmädchen Isolte und Viola wachsen alternativ lebenden Mutter im Wald von Suffolk auf. Sie tobten mit ihren Zwillingsfreunden John und Michael unbeschwert herum. Die Kindheit war wild, ungezügelt und frei bis die Mädchen 12 Jahre alt waren.In diesem Alter geschah an einem Tag ein Unglück, welches das gesamte Leben nachhaltig beeinträchtigte.

Die Mutter verfiel auf Grund dessen dem Alkohol und fand ein tragisches Ende. Viola und Isolte zogen nach London zu ihrer Tante und während Isolte verbissen versuchte das Geschehene zu vergessen wollte Viola sich am liebsten auflösen. Die Folge: Sie wurde magersüchtig.

Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. Zum einen erzählt Viola in der Ich-Form, während Viola in der Erzählform zu Worte kommt. Dazu kommen jede Menge Zeitsprünge von der Gegenwart in die Vergangenheit, die es mir nicht leicht machten dem Ganzen zu folgen.Vielleicht wäre dies auch noch kein Problem gewesen, doch zu allem Überfluss war die Vergangenheit nicht chronologisch aufgeführt, so dass auch da nochmal Zeitsprünge vorhanden waren. Dies war verwirrend und ziemlich anstrengend zu lesen.

Insgesamt tat ich mich doch ziemlich schwer mit dem Roman.

Die Spannung, was denn nun gravierendes Geschehen war, lief so schleppend und lang dahin, das ich bis zur Auflösung schon fast genervt war. Immer wurde daran vorbei geschrieben. Statt dessen Vergangenheitsausflüge mit langem Blick in die Umgebung und Natur. Dazu kamen für mich als Tierliebhaber etwas zu viele Gräueltaten mit Tieren vor, die in Einzelheiten dargestellt wurden.

Magersucht ist ein sehr ernstes Thema und das komplizierte Gefühlsleben von Viola stimmte mich schon nachdenklich. Doch letztendlich war mir der Roman einfach zu schwermütig und melancholisch. Ein kurzer Ironischer Satz oder eine lustige Anekdote hätten das Ganze vielleicht etwas aufgelockert. So erschien er mir leider nur düster und tieftraurig auch wenn am Ende doch noch die Hoffnung stand.


Im Schatten der Lady Cumberland
Im Schatten der Lady Cumberland
Preis: EUR 4,99

4.0 von 5 Sternen Die Cumberlands damals und heute, 21. Juli 2014
Die unbekannte Friseurin Lara bekommt von einem Unbekannten Blumen und Tickets nach London geschenkt.

Der Kunde entpuppt sich als der junge Lord Daniel Cumberland von Somerset. Wird Lara die Reise in die unbekannte Welt antreten oder ist ihre Angst zu groß?

Die 14-jährige Emma und ihr Zwillingsbruder Henry kommen viele Jahre zuvor aus Amerika mit dem Schiff nach England. Im Herrenhaus von Somerset bekommen beide eine Anstellung. Doch schon bald spürt Emma, dass eine ungeheure Spannung unter den Angestellten herrscht, und schon bald erfährt sie mehr über die Geheimnisse des herrschaftlichen Anwesens. So lautet der Klappentext.

Erzählt wird hier die Geschichte von Lara, die 2012 den Schritt in etwas Neues und Ungewisses wagt. Da sie noch immer an der Trennung von ihrem Ex leidet, nimmt sie die Reise zum Anlass sich abzulenken. Schon bald bemerkt sie jedoch, dass es in der Familie der Cumberlands Geheimnisse geben muss. Lara versucht hinter die Fassade der Cumberland zu blicken und kommt dabei einem tragischen Familiengeheimnis auf die Spur.
Der zweite Erzählstrang handelt von Emma und Henry, die 1956 bei den Cumberlands eine Anstellung finden. Emma arbeitet als Dienstmädchen und ihr Zwillingsbruder als Gärtner. Die Geschwister sind durch ein schockierendes Erlebnis noch intensiver als es normale Zwillingspärchen schon sind mit einander verbunden. Sie geben sich gegenseitig Halt. Emma muss sich mit vielen Hindernissen, Intrigen und Schwierigkeiten in ihrem weiteren Leben auseinandersetzen, die tragisch und erschütternd sind.
Die Geschichte liest sich flüssig und sehr interessant. Gerade die Erzählweise von heute und damals lies mich immer weiter lesen. Interessante Cliffhänger am Ende eines Kapitels verleiteten mich immer mehr von Lara und Emma erfahren zu wollen. So war das Buch sehr schnell durchgelesen.
Mir hat diese Familiengeschichte sehr gut gefallen. Die Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart war wunderbar und lies bei mir keine Fragen mehr offen. Ein Roman der zu empfehlen ist.


Krähenmädchen: Band 1 der "Victoria-Bergman-Trilogie" - Psychothriller
Krähenmädchen: Band 1 der "Victoria-Bergman-Trilogie" - Psychothriller
von Erik Axl Sund
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn die Seele schreit, 19. Juli 2014
Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?
Soweit der Klappentext und nun folgt ein Psychothriller der den Namen in meinen Augen wirklich verdient.

Jeanette Kihlberg wird mit dem Fall beauftragt. Sie soll den Mörder entlarven, der dem Jungen dies angetan hat. Doch dies erweist sich als äußerst schwierig.
Als noch weitere Leichen auftauchen wird der Fall immer brisanter. Doch da keiner von den Jungen vermisst wird, lässt das Interesse sehr schnell nach und nur Jeanette und ihr Kollegen kämpfen gegen Vorgesetzten und Staatsanwalt an um den Fall dennoch zu klären.

Sofia Zetterlund wird bei den Ermittlungen um Rat gefragt, denn eines der Opfer war bei ihr in Therapie und ihr Spezialgebiet über Menschen mit multiplen Persönlichkeiten könnte hilfreich sein.
Bei Sofia in Behandlung ist auch Victoria Bergman. Diese Frau beschäftigt sie ganz besonders. Victoria erlitt ein schweres Trauma und Sofia zeichnet die Gespräche auf um sie immer und immer wieder abzuspielen, denn sie glaubt etwas Entscheidendes übersehen zu haben.

Schon zu Beginn überkam mich eine Gänsehaut und pures Entsetzen, zu welchen Taten der Mensch fähig ist. Dieses Gefühl zieht sich immer wieder durch den gesamten Psychothriller.
Durch verschiedene Handlungsstränge und der Erzählweise aus verschiedenen Perspektiven wird der menschliche Abgrund detailliert geschildert. In diesem Psychothriller werden wirklich alle psychischen Störungen schonungslos mit ihren unfassbaren Abgründen erzählt.
Die Kapitel sind kurz gehalten und doch sehr prägnant. Die Vergangenheit als auch die Gegenwart wird genau geschildert und ließ mich oftmals verwirrt und erschüttert zurück. Als sich die Handlungsstränge zusammenfügen war ich einfach nur noch fassungslos.
Gerade das Thema der multiplen Persönlichkeitsstörung wird eindrucksvoll offenbart und zeigt auf, dass dies eine Krankheit ist unter der auch der Betroffene unsäglich leidet und nicht weiß, wie er sich davon befreien kann.

In das Privatleben von Jeanette und Sofia wird ebenfalls Einblicke gewährt, die bei mir gerade bei Jeanette ein schales Gefühl hinterlassen haben. Beide Frauen sind in ihren Partnerschaften ziemlich unglücklich und suchen nach Lösungen.

Der Cliffhänger am Ende ist so spannend, das ich nicht umhin kommen werde den nächsten Teil der Trilogie unbedingt zu lesen. ;-)

Für mich sind die Autoren Erik Axl Sund zu Recht mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet worden.


Angstlos (Band 2)
Angstlos (Band 2)
Preis: EUR 0,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant aber langatmig, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Angstlos (Band 2) (Kindle Edition)
Nachdem ich den ersten Teil recht spannend fand, wollte ich nun gerne mehr über den Verbleib von Gianmarco und den Auswirkungen der Pillen auf Trinity erfahren.

Christine ist ihr inzwischen zu einer guten Freundin geworden, der sie ihre Ängste und Nöte anvertraut. Es kommt zu einer kurzen Disharmonie, die sich aber rasch wieder klärt.
Trinity wächst dank der Pille wieder über sich hinaus und tritt ihrem Chef und Noyce selbstsicher entgegen.
Doch dann erfährt sie etwas, das sie aus der Bahn wirft. Wollen die Pharmalaboratorien nur ein Milliardengeschäft erzielen. Was ist noch wirklich glaubwürdig? Sind es evtl. nur Placebos und Trinity bekommt ihre Selbstsicherheit nur dank des psychologischen Effekts?
Eine spannende Frage die einen als Leser fragend zurück lässt. Fragend ob an dieser Theorie etwas dran sein kann und ob die Pharmaindustrie wirklich nur an den Profit und nicht an der Gesundung des Menschen interessiert ist.
Weiterhin versucht Trinity ihren Gianmarco zu finden. Dabei analysiert sie sein Zitat um vielleicht einen versteckten Hinweis zu entdecken.
Gerade als Trinity glaubt sie sei auch ohne Pillen stark und aus dem Hotel auschecken möchte um Gianmarco zu suchen erhält sie einen Anruf von Paul Davenport.
Dieser ist entsetzt, das sie sämtliche Pillen aufgebraucht hat. Warum? Ist es doch nicht nur ein Placebo?

Der Schreibstil ist auch hier flüssig, doch leider zieht sich die Geschichte unnatürlich in die Länge. Seitenweise wird das Zitat analysiert und die gesamte Biographie von Nitzsche und Co. erzählt. Dazu habe ich nun einen bemerkenswerten Eindruck in die Hotelküche und den exklusiven Koch erhalten, der mich ehrlich gesagt aber kein Stück in diesem Zusammenhang interessierte.
Es waren einige interessante Ansätze vorhanden. Jedoch hätte ich mir Tiefe im Zusammenhang der Pillen und ihre Auswirkungen gewünscht. Die Psyche mehr durchleuchtet. Dies alles war mir ein wenig zu oberflächlich und mit nichtssagenden Passagen ausgefüllt.
Einzig Speedy fand ich wieder drollig, doch ist auch sie eigentlich nur, wenn auch ein liebenswertes, Beiwerk.
Der Cliffhänger macht mich schon neugierig. Aber ob ich wirklich wissen möchte wie Band 3 weitergeht, bei der Langatmigkeit, weiß ich jetzt noch nicht.


Angstlos
Angstlos
Preis: EUR 0,99

3.0 von 5 Sternen Angst mit Pille bekämpfen, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Angstlos (Kindle Edition)
Stellt euch vor, jemand bietet euch eine Pille an, mit der ihr innerhalb von 24 Stunden all eure Ängste und Zweifel komplett loswerden könntet. Würdet ihr euch darauf einlassen? Eine kleine weiße Pille im Tausch gegen ein unerschütterliches Selbstvertrauen, wie ihr es noch nie zuvor gespürt habt. Würdet ihr sie wirklich nehmen? Und wenn derjenige, der sie euch anbietet, noch dazu ein bekannter Forscher ist, der für eines der größten Pharmalabore der Welt arbeitet?
Auf diese Frage muss Trinity Silverman eine Antwort finden. Vom äußeren Anschein her besitzt sie sämtliche Eigenschaften einer beruflich erfolgreichen jungen Frau, in ihrem tiefsten Inneren wird sie jedoch von genau diesen Zweifeln und Ängsten gequält, die in ihrer Kindheit wurzeln.
Ihre Entscheidung wird Trinity mitten in ein Abenteuer voller unverhoffter Entwicklungen katapultieren und dafür sorgen, dass sie sich auf die Suche nach sich selbst begibt. Doch das, was Wirklichkeit zu sein scheint, ist es manchmal vielleicht nicht.
Soweit der Klappentext.

Trinity Silverman ist eigentlich eine erfolgreiche junge Frau, die sich bei einer auf Finanzanlagen spezialisierten Firma mit Analysen und Beobachtungen einen Namen gemacht hat. Doch zufrieden ist sie nicht.
Sobald sie eine Produktdemo vorführen muss fühlt sie sich unsicher und kann kein Essen mehr bei sich halten. Sie hat regelrecht Angst vor diesen Auftritten.
Sämtliche Versuche über Meditation, Hypnose und Psychologen sind bisher fehlgeschlagen.
Dazu fühlt sie sich noch unterbezahlt, von ihrem Chef ausgebeutet, von ihrem Freund belogen und von der Familie nicht respektiert.
Als sie sich eines Abends in einer Hotelbar den Frust wegspülen möchte, lernt sie Paul Davenport kennen. Er verwickelt sie in ein Gespräch in deren Verlauf er ihr erzählt, dass er ihr eine Pille geben könnte, die ihr ihre Ängste und Hemmungen nehmen könnte. Zuerst skeptisch und ablehnend, doch mit immer größer werdender Angst vor dem nächsten Vortrag nimmt Trinity dann doch eine Pille. Die Wirkung ist erstaunlich.

Mir hat der erste Teil relativ gut gefallen. Teilweise etwas langatmig aber dennoch flüssig zu lesen. Für mich erschreckend zu lesen, wie Menschen versuchen ihre Probleme anhand einer Pille versuchen in den Griff zu bekommen. Teilweise medizinisch notwendig, sicher. Doch niemals von einem mir Unbekannten Menschen etwas einnehmen von dem ich so gar keine Ahnung habe. Aber so geschieht es leider tagtäglich aus den unterschiedlichsten Gründen heraus. Ohne an die meist drastischen Folgen zu denken.
So geschieht es auch Trinity. Fühlt sich stark und hemmungslos, doch gleichzeitig gehen schon die Überlegungen nach der nächsten Pille los. Und das innerhalb kürzester Zeit.
Ich bin sehr gespannt wie Teil 2 weitergeht, denn der Cliffhänger ob nun Realität oder Halluzination ist interessant.
Gut gefallen hat mir auch Speedy. Mal ein anderes Haustier und so goldig ihre Sicht der Dinge. ;-)


Die verschollene Rasse Mensch
Die verschollene Rasse Mensch
Preis: EUR 3,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss der Mensch wirklich alles analysieren?, 9. Juli 2014
Die Menschheit versucht, alles zu verstehen und zu analysieren, sich ständig weiterzuentwickeln und jegliche Geheimnisse des Lebens zu ergründen. Währenddessen sterben Pflanzen und Tiere aus, und sämtliche Versuche, sie zu retten, schlagen fehl.
Was, wenn ich Ihnen nun erzähle, dass es Rassen gibt, die noch unentdeckt sind? Und dies bereits seit Tausenden von Jahren? Doch ich muss Sie warnen, diese Rasse will sich nicht entdecken und analysieren lassen ... Wenn Sie dieses Buch lesen, werden auch Sie das todbringende Tabu gebrochen haben ... Sind Sie bereit dafür, diese Bürde zu tragen?
Als die 27-jährige Journalistin Linnéa von einer Ansammlung an Frauen auf einer bisher als einsam eingestuften Insel erfährt, ahnt sie noch nicht, dass dies die wahrscheinlich bahnbrechendste Entdeckung der gesamten Menschheitsgeschichte sein würde.
Soweit der Klappentext. Was dann in diesem Fantasy-Roman geschieht ist einfach nur fantastisch.

Linnéa hat privat eine herbe Enttäuschung erleben müssen über die sie nicht hinweg kommt.
Als sie dann von einer einsamen Insel erfährt auf der eine Ansammlung von Frauen leben soll, reist sie mit dem erfolgreichen Reporter Fingham hin mit der Hoffnung, einen bahnbrechenden eigenen Artikel verfassen zu können. Hier erlebt sie Eindrücke die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen und sie es völlig neu überdenken muss.

Idris gehört der neuen Rasse an. Er ist ein Protagonist, der mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen ist, auch oder gerade weil er anders ist als wir.
Er zeigt Linnéa seine Welt, den Lebensraum als auch die Prinzipien seiner Rasse.
Leider gibt es jedoch einige Menschen die diese neue Rasse unbedingt aufspüren und analysieren wollen.

Celeste Ealain ist hier ein bezauberndes Werk gelungen das mich gefesselt hat.
Sie hat einen wunderbaren Schreibstil der es mir leicht gemacht hat in die Geschichte einzutauchen. Die Protagonisten werden so detailliert beschrieben das sie vor meinem geistigen Auge zum Leben erweckt wurden. Die Spannung und die bildhafte Beschreibung der Unterwasserwelt taten sein übriges. Dazu noch ein wenig Thrill und Liebe an den richtigen Stellen. Genau die richtige Mischung hat die Autorin hier gefunden und damit einen wundervollen Fantasyroman geschrieben. Wer sich richtig fallen lassen möchte und in eine wunderbare „neue“ Welt abtauchen möchte, der ist hier richtig gut bedient.
Doch bleibt eine schale Frage offen. Muss der Mensch wirklich alles bis in den kleinsten Winkel entdecken, erforschen und analysieren. Reicht es nicht manchmal etwas einzigartiges einfach nur als einzigartig anzusehen und sich daran zu erfreuen?

Erwähnenswert sind auch noch die wunderschönen Illustrationen von Reimund Frey, die perfekt zu dem Inhalt des Romans passen.

Von mir eine klare Leseempfehlung.


Hahnemanns Erbe
Hahnemanns Erbe
von Petra Neumayer
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hahnemanns Erbe, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Hahnemanns Erbe (Taschenbuch)
Petra Neumayer hat ihr eine fiktive Geschichte mit der Geschichte der Homöopathie verknüpft.
Tinor der Protagonist dieses Romans, erlebt eine schwere Kindheit. Ungeliebt, ein Außenseiter und kränklich. So zieht er sich schon früh in seine eigene Welt zurück, begeistert sich für die Natur und an der Ausgrabungsstätte von Pompeji träumt er gerne vor sich hin. Oft besucht er auch eine Wallfahrtskirche und trifft dort auf einen Monsignore, der seinem Leben eine entscheidende Wende geben wird.
Er wächst von nun an in einem Waisenhaus auf und wird durch einen Homöopathen geheilt.
Tinor ist hochbegabt und kommt so seinem Ziel, der Forschung, sehr schnell nahe.
Seine Reise führt ihn in nach Amerika, in die Niederlande und an seinem Lebensende wieder nach Amerika zurück.

In diesem Buch wird für mich die Biografie von Tinor beschrieben, jedoch kann ich mich nicht in ihn hinein versetzen. Es bleibt, trotz teilweise tragischem Hintergrund immer eine unüberwindbare Distanz. Ein riesen Zeitsprung von 40 Jahren tat sein übriges zu der Distanziertheit.
Die Geschichte der Homöopathie ist aufschlussreich doch hätte ich mir auch hier etwas mehr „Leben“ im Sinne von Fallbeispielen oder den Selbstversuchen von Tinor gewünscht. Erhoffte mir auch ein wenig mir Information über die einzelnen Pflanzen und ihre Wirkung.
Denn das Prinzip „Ähnliches mit Ähnlichem heilen“ ist ja bekannt genauso das verdünnen der Potenzen.

Vielleicht bin ich mit falschen Voraussetzungen an das Buch heran getreten, doch meine Erwartungen hat es leider nicht erfüllt.


Die Tiefe einer Seele (Prescott-Reihe 1)
Die Tiefe einer Seele (Prescott-Reihe 1)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Große Liebe - schwere Bürde, 2. Juli 2014
Kate Dakota hat mit diesem Roman ihr Erstlingswerk veröffentlicht und ich bin mir sicher, dass man noch sehr viel von ihr lesen wird.

Die Protagonisten James und Amelie habe beide schwere Lasten zu tragen.
James der mit einem schweren Schicksalsschlag nicht fertig wird und Amelie die unter einer schweren Form von Depression leidet.
Durch einen Unfall lernen die zwei sich kennen und damit beginnt ihre Liebesgeschichte.

James der aus Amerika stammt kann sich zuerst so gar nicht mit diesem zierlichen Persönchen anfreunden. Ist sie doch zickig, wild und schimpft wie ein Rohrspatz. Doch bei einem kleinen Zwischenfall der Amelie völlig aus der Fassung bringt bemerkt er, dass hinter dieser Fassade der Kratzbürstigkeit eine sensible und verwundbare junge Frau steckt.
Er versucht alles um sie von seiner Liebe zu überzeugen und ihr zu helfen.

Leider ist eine Depression nicht einfach nur ein Schnupfen der nach einer Woche wieder vergessen ist. Kate Dakota beschreibt die Härte dieser Krankheit in all ihren schrecklichen Facetten. Klar, ohne Schnörkel und mit fundiertem Wissen.

Ich habe in dieser Form noch keinen Roman gelesen. Ein Schreibstil der mich sofort überzeugt hat. Eine Liebesgeschichte eingebettet in einer Volkskrankheit die auch heute noch oft belächelt wird. Schonungslos wird das Ausmaß der Depression aufgezeigt um dann in eine Entspannung überzugehen, wenn Amelie und James sich einen wunderbaren Schlagabtausch an Neckereien lieferten.
Leichtigkeit und Schwere…….Lachen und Weinen……Hoffnung und Resignation. Kate Dakota hat die ganze Bandbreite der Gefühle ausgeschöpft und lies mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Nicht nur James und Amelie werden intensiv beschrieben. Auch die restlichen Familienmitglieder kommen zu Wort und werden genau charakterisiert. Sie zeigen auf wie schwer es auch für die Angehörigen ist mit dieser Krankheit zu leben und welche Konsequenzen es für das eigene Leben hat. Sämtliche Familienmitglieder von Amy und James werden so bildhaft beschrieben, dass ich auch hier mitfühlen konnte.

Mich hat der Roman tief beeindruckt. Von Anfang bis Ende konnte ich mir alle vorkommenden Personen mit ihren Stärken, Schwächen und Charakterzügen bildlich vorstellen als würde ein Film an mir vorüber laufen.

Meine Begeisterung kann ich nur schwer in Worte fassen ohne zu spoilern. ;-)
Freue mich schon jetzt auf weiter schöne Lesestunden mit der Familie Prescott.

Uneingeschränkte 5 Sterne mit Pluszeichen. 


Nummer Zwei: Thriller
Nummer Zwei: Thriller
von Claus Probst
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Thriller mit psychologischem Tiefgang, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Nummer Zwei: Thriller (Taschenbuch)
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und ruft damit die Fallanalytikerin Lena Böll auf den Plan. Sie ist die Beste in diesem Bereich und nimmt sich den Fällen auf ihre eigene, teils seltsame, teils brillante Art an.
Als der Serienmörder eine weitere junge Frau ermordet und sich damit brüstet, ist deren Leiche plötzlich verschwunden. Zuerst glaubt der Mörder, die Polizei wolle ihn damit aus der Reserve locken und die Polizei tappt vollkommen im Dunkeln, hat sie doch keine Leiche.
Dies lässt nur einen Schluss zu, irgendjemand muss das nackte junge Mädchen mitgenommen haben.
Aber warum?
Lena Böll erstellt ein konkretes Bild von dem Mörder, doch dieser ist immer eine Idee fixer als Böll und ihr Team. Dazu versuchen beide Parteien aus unterschiedlichen Gründen den Mann zu finden, der im Besitz der Leiche ist. „Nummer zwei“.

Claus Probst ist hier ein spannendes Debüt gelungen, das für mich allerdings stellenweise sehr überzogen wahr.
Man erkennt sehr wohl, dass der Autor Tiefenpsychologie sowie Trauma- und Verhaltenstherapie studiert hat und praktiziert.
Diese Thematik verpackt in einen Thriller finde ich grundsätzlich sehr interessant.
Wie sich die Symptome bei einem Traumatisierenden äußern wurde in diesem Thriller sehr gut umgesetzt. Doch war es mir letztlich zu überzogen und so gar nicht mehr am Rande einer evtl. Realität.

Mit der Figur der Lena Böll konnte ich mich auch nicht so recht anfreunden. Sie mag ja eine ausgezeichnete Fallanalytikerin sein, nur hat es mir nicht ausgereicht sie mir nahe zu bringen.
Sie ist sich ihres Aussehen bewusst und kokettiert auf der einen Seite damit, auf der anderen kommt sie kalt und unnahbar herüber. Versucht sich überall durchzusetzen und ist nicht unbedingt empfänglich für Meinungen von Kollegen. Da nutzte auch der Versuch der Erklärung über die Trennung von ihrem Freund nicht viel.

Für mich ein mittelmäßiger Psychothriller der gute Ansätze hat, die man hätte besser umsetzen können.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8