Profil für Sicman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sicman
Top-Rezensenten Rang: 4.405.551
Hilfreiche Bewertungen: 118

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sicman "SiC_mAn" (buxtehude (westabsurdistan))

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Virtual XI
Virtual XI
Preis: EUR 16,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der (virtuelle) Schuss in den (noch virtuelleren) Ofen., 6. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Virtual XI (Audio CD)
Mit "Virtual XI" wollte Steve Harris alldiejenigen Fans zurückgewinnen, die sich nach dem Ausstieg von Bruce Dickinson in ihre Höhlen verkrochen haben, was aber scheiterte da die Songs einfach nur unterdurchschnittlich sind und die Stimme von (einem bemühten) Blaze Bayley viel zu limitiert ist.
Dabei beginnt das Album mit dem furiosen "Futureal" noch recht vielversprechend. Direkt im Anschluss wird man dann aber mit dem 10 Minuten Langweiler "The Angel and the Gambler" ins Land der Träume geschickt. Der belanglose Refrain wird solange wiederholt, bis sich der eigene Ohrenschmalz nicht mehr traut aus der Muschel zu springen. Ganz klar der schwächste Maidensong aller Zeiten!
Die anderen Nummern schwimmen auf "No prayer"- Niveau. Jeder Track hat seine guten Momente.
Das folkige "The Clansman" ist (zurecht!) die einzige Nummer die zum Klassiker wurde.
Der Sound ist, wenn man ihn den so nennen darf ein einziger Breihaufen:
Die Drums rattern drucklos vor sich hin und die Gitarren klingen nach einem imitiertem Imitat eines Marshallimitats, also schlaff.
Aber das Cover sieht (wie immer) großartig aus!
Diese CD ist nur für Maidenlunatics zu empfehlen.


Run To The Hills: Die offizielle Biographie von Iron Maiden
Run To The Hills: Die offizielle Biographie von Iron Maiden
von Mick Wall
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Mit Abstrichen gelungen., 5. Juni 2011
Hier wird die Geschichte der britischen Metallegende sehr detailliert und mitreißend niedergeschrieben.
Bis auf Clive Burr kommen alle wichtigen Protagonisten zu Wort und geben meist entwaffnend ehrlich ihre Sicht der Dinge zu Protokoll.
Allerdings ist die (englischsprachige) Erstauflage bereits 1997 erschienen, so das die Musiker zu bestimmten Dingen heutzutage eine andere Meinung haben könnten.
Außerdem finde Ich, dass Autor Mick Wall die schwachen 90er etwas schön redet.
Die deutsche Version wurde um ein paar Kapitel erweitert und endet mit dem Abschluss der "Death on the Road"- Tour.
Im Gegensatz zum von Wall verfasstem Hauptprogramm wurden die Zusatzkapitel von unterschiedlichen Autoren etwas oberflächlig abgefrühstückt was Ich ein wenig schade finde.
Dennoch ist "Run to the Hills" jedem zu empfehlen, der sich umfangreich über die Historie von Iron Maiden informieren möchte.


A Matter Of Life And Death (Limited Edition mit Bonus-DVD)
A Matter Of Life And Death (Limited Edition mit Bonus-DVD)
Preis: EUR 22,32

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutklassig., 31. Mai 2011
Nach dem "Dance of Death"- Lattenknaller finden Maiden wieder zu alter Stärke zurück und bringen mit ihrem nunmehr 14. Album eine über weite Strecken formidable CD heraus.
Im Vorfeld der Veröffentlichung wurde von einer Rückehr zu "Somewhere in Time" oder "Seventh Son"- Zeiten gesprochen, was Ich ziemlich unpassend finde.
"A Matter of Life and Death" lässt sich stilistisch irgendwo zwischen "Brave new World" und "The X- Factor" einordnen.
Die meisten Lieder haben Überlänge und beginnen recht zahm und verhalten.
Auf der "X-Factor" fand Ich die Idee erst ruhig zu beginnen und die typische Maidenenpower nur in wohldosierten Mengen freizulassen noch spannend. Auf "A Matter of Life and Death'" hingegen wirkt das etwas zäh. Viele Stücke hätten man durch das weglassen dieser ruhigen Intros gesundschrumpfen und besser auf den Punkt bringen können.
Der absolute Höhepunkt ist meiner Meinung nach das wahrhaft epochale "Brighter than a thousand Suns" welches stark an "Paschendale" erinnert.
Diese Nummer ist höllisch Heavy und der Refrain megabombastisch!
Weitere Highlights sind das vage an "2 Minutes to Midnight" erinnernde "These Colours don't run", die erste Singleauskopplung "The Reincarnation of Benjamin Breeg" und das abschließende, Savatage lastige "The Legacy".
Alle anderen Songs sind zwar wieder deutlich Stärker als die "Dance of Death"- Lückenfüller, können das Niveau von "Brave new World" allerdings nicht ganz erreichen.
Das gleiche gilt für die Klangqualtät.

Schwache 4**** für ein gutklassiges Maidenalbum.


Legend
Legend
Wird angeboten von Crawley Music
Preis: EUR 13,75

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehört zur Grundausstattung., 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Legend (Audio CD)
Ich persönlich brauche nicht alle Alben vom Reggeagott.
Da ist die Best of Cd genau das richtige für mich!
Alle Hits sind drauf vertreten.
Gehört auf jeden Fall zur Grundausstattung eines jeden Musikliebhabers...
Und jetzt alle "Get up stand.... stand up for ure right".
*________________________*


Dance of Death
Dance of Death
Preis: EUR 11,76

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht das gelbe vom Ei., 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Dance of Death (Audio CD)
Bringen wir es direkt auf den Punkt:
"Dance of Death" war nicht wirklich ein würdiger Nachfolger vom bravorösen Comebackalbum "Brave new World".
Die Songs klingen hüftsteif und langatmig. Der Sound zu hölzern und eindimensional.
Gut, mit dem an Jethro Tull erinnernden Titeltrack, dem genialen "Paschendale" und der abschließenden Akustikballade "Journeyman" macht man doch noch 3 echte Hits aus, der Rest ist vor sich hin plätschernder Durchschnitt.


And Justice for All
And Justice for All
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Justice has lost., 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: And Justice for All (Audio CD)
Metallica haben schwere Zeiten hinter sich.
Mit Cliff Burton verlieren sie 2 Jahre zuvor auf tragische Weise nicht nur ihren Bassisten sondern auch einen guten Freund, der ihnen lehrte Songs richtig zu arrangieren.
Im Laufe der Jahre haben sie sich zur Undergroundhoffnung Nr. 1 hochgearbeitet. Durch unermüdliches touren und großartiger LPs wie "Master of Puppets" oder "Kill 'em all".
Nun sind wir im Jahr 1988 angekommen und die four Horsemen veröffentlichen mit ..."and Justice for all" Ihr wohl progressivstes Album.
Sie klingen deutlich kopflastiger, das dreckige Rock n' Roll Flair ist einer technisch anspruchsvollen Instrumentierung gewichen. Nicht nur einmal hört man bei den 9 Songgs die Rush Einflüsse heraus.
Aber dennoch erkennt man beim ersten Riff um welche Band es sich handelt.
So bolzt das Speed Monster "Blackend" unaufhaltsam los gefolgt von "...and Justice for All" dem wohl sperrigsten Metallicasiong aller Zeiten.
Die Lieder überschreiten in der Regel die 6,7 Minuten Grenze ohne dabei auch nur ansatzweise so etwas wie Langeweile aufkommen zulassen. Beim vorletzten Stück "To live is to Die" verarbeiten die Bay Area Helden die letzten Songideen von Cliff zu einem epischen Instrumental.
Zu "One" dreht die Band ihr erstes Video.
Musikalisch ganz in der Tradition von "Fade to Black" und "Welcome Home (Sanitarium)" bezieht Frontmann Hetfield ganz klar Stellung zum Thema Krieg.
Generell ist die "justice" in textlicher Hinsicht eine einzige Anklage an die US- Politik.
In puncto Sound kann Ich die Kritik vieler Fans nicht nachvollziehen.
Sicher ist es nicht schön Jasons Bass nicht hören zu können aber die Drums und Gitarren sind so druckvoll, dass einem die Kronjuwelen wegfliegen!
James Stimme klingt deutlich erwachsener als noch auf den vorherigen Platten.
Dieses Album ist eine der hellsten Sternstunden in der Geschichte.

Wer es bis jetzt noch nicht verstanden hat:. KAUFT ES EUCH! HÖRT ES EUCH AN! GEBT ES NIE WIEDER HER!


Iron Maiden - Visions of the Beast [2 DVDs]
Iron Maiden - Visions of the Beast [2 DVDs]
DVD ~ Iron Maiden
Wird angeboten von CD Titan
Preis: EUR 20,99

4.0 von 5 Sternen Cooles Package!, 28. Mai 2011
Sowas habe Ich mir schon immer gewünscht! Eine DVD mit allen Videclips meiner Helden!
So bin Ich am Releasetag in den Laden gerannt um mir ein exemplar zu ergattern.
Schnell nach Hause gehetzt, Fernsehr an, Anlage aufgedreht, Popcorn besorgt und abgings.
Ok, genug mit meinen Opaerinnerungen.
"Visions of the Beast" enthält alle 31 Videoclips von 1980- 2001.
Besonders kultig sind die Clips zu "Run to the Hills" und "The Trooper", die ein wenig an die "Indianer Jones"- Streifen erinnern.
Auch beim echt genial animierten Menü gerät man nicht nur einmal ins schmunzeln.
Als Bonus gibts 5 animierte Camp Chaosversionen, "Futureal" als Footballversion (d.h. es wurden Videoaufnahmen der Musiker beim Fußball spielen mit besagtem Song unterlegt), "Fear of the Dark" von der Rock in Rio"-DVD und eine ausführliche Discographie.
Schick!


Flight 666-the Original Soundtrack
Flight 666-the Original Soundtrack
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Mit Abstrichen ein gelungenes Livealbum., 28. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Flight 666-the Original Soundtrack (Audio CD)
Im Prinzip kann man sich über "Flight 666" nicht negativ äußern. Aufgenommen während des ersten 6 wöchigen Abschnitts der jetzt schon legendären "Somewhere Back in Time"- Tour enthält die Setlist diverse Schmankerl, die einem eingefleischten Maidenfan das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.
Der Sound ist auch top, es entsteht eine herrliche Konzertatmosphäre.
Diese wird aber durch das ein- und ausblenden zwischen den Tracks geschmälert.
Jeder Song entstammt von einer anderen Show, wie man sowas richtig macht, haben Blind Guardian mit ihrem 2003er live Doppeldecker bewiesen.
Außerdem hätte Ich noch gerne die Nummern gehört, die sie 2009 zum besten gegeben haben, die da wären:
Phantom of the Opera
Sanctuary
Wrathchild
Children of the Damned
The Evil that Men Do
Aber gut, man kann nicht alles haben.


Crises (Remastered)
Crises (Remastered)
Wird angeboten von musea
Preis: EUR 17,99

4.0 von 5 Sternen Ein Album zum wohlfühlen., 27. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Crises (Remastered) (Audio CD)
Zum relaxen ist Oldfields "Crises" genau der richtige Soundtrack.
Schöne, zuckersüße Popliedchen wie "Moonlight Shadow" oder "High Places" laden zum träumen ein.
Ins Delirium wird man direkt mit dem Opener "Crises" geschickt.
Ein sehr abwechslungsreicher 20 Minuten Song der immer in neue Richtungen geht und mit einem großem Finale aufwartet.
Ich kann die Kritik an dieser CD absolut nicht nachvollziehen.
Nur das Flamengogezupfe bei "Taurus 3" brauche Ich nicht wirklich.


Painkiller
Painkiller
Preis: EUR 6,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Pain... Pain... Killer... Killaaaaaaaaaaaaaashhh!!!, 27. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Painkiller (Audio CD)
Dieses Album klingt nach Metal, es sieht aus wie Metal es stinkt nach Metal es atmet Metal.
Wer hätte das gedacht?
Nach den beiden Schrottalben "Turbo" und "Ram it down" haben die meisten altgediegenen Fans die Herren Halford & Co bereits abgesägt.
Aber man soll ja bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben.
Schon gar nicht im Falle von Judas Priest.
Was die Engländer hier abliefern ist absolut State of the Art und ballert (nicht nur soundtechnisch) die damals schwächelnden Konkurrenz von Iron Maiden 10 mal an die Wand.
"Painkiller" ist einfach nur kompromisslos hart, kompromisslos schnell und komproisslos heavy.
So heavy dass mich die Scheibe bei jedem hören in reinste Extase versetzt!
Angetrieben von ihrem neuen, technisch deutlich versierteren Drummer hauen Glenn und Ken die fiesesten Riffs aus ihren Äxten raus und über allem tront der unantastbare Robert Halford mit seiner markanten Kopfstimme. Was der beim "Painkiller" Song aus sich rausholt ist schier unmenschlich!!
Es sind Leistungen wie diese, die Robs Stimme Jahre später in Mitleidenschaft gezogen haben.
Er hat für unser aller Lieblingsmusikgenre immer alles gegeben und noch viel mehr.
Mit diesem Album hätten sich Priest glorreich von ihren Fans verabschieden können, stattdessen müssen sie zusehen, wie ihre Idole sich von Jahr zu Jahr immer mehr demontieren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8