Profil für Sicman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sicman
Top-Rezensenten Rang: 4.101.866
Hilfreiche Bewertungen: 115

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sicman "SiC_mAn" (buxtehude (westabsurdistan))

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
ICED EARTH, Festivals of the wicked - 2DVD + CD
ICED EARTH, Festivals of the wicked - 2DVD + CD
Wird angeboten von schnellundbilligwarenhandel:
Preis: EUR 21,88

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Abstrichen gelungen., 28. Juni 2011
Da ist sie also nun, die erste vollwertige Iced Earth- DVD. Das wurde auch mal langsam Zeit!
Zwar gab es vorher mit der "Gettysburg (1863)"- Doku und dem "Alive in Athens"- Mittschnitt 2 visuelle Outputs, aber das waren eher halbgare Angelegenheiten.
Zunächst sticht die opulente Verpackung ins Auge, die innen wie außen wirklich schön gestaltet ist.
Dazu ein Booklet, ein Code für 5 Gratis MP3 Downloads und eine coole Flagge. Allerdings gestaltet sich die Entnahme der DVDs als etwas schwierig, da diese sich nur sehr schwer von ihren Halterungen befreien lassen, so das man Angst hat die Discs zu verbiegen.
Darauf zu sehen sind 2 komplette Konzerte der Reunion Tour mit Matt Barlow. (Metal Camp, Rock Hard beide 2008), Der komplette Wackengig mit Tim Owens am Mikro und diverse andere Schmankerl.
Macht summarum über 6 Stunden Spielzeit.
Doch reicht Quantität aus um diesem Set den Fünfer zu vergeben?
Jein!
Im Prinzip ist es ziemlich unsinnig in allen Belangen 2 nahezu identische Gigs in voller Länge auf DVD zu bannen. Besser wäre es gewesen, die Metal Camp und Rock Hard Shows zu einem Konzert zusammenzuschneiden.
Die Doku ist so eine guckt man einmal und nie wieder Geschichte.
Dort bekommt man das übliche Gelaber der Protagonisten (feiern ihre Bandkollegen ab, wie wichtig die Fans sind usw) zu hören. Mit dem Wackenkonzert lässt sich gut Tims Perormance mit der von Matt vergleichen.
Dazu gibts noch alle Videoclips der Ripper-Ära und 2 Fotogallerien, alles ganz nett aber wie gesagt einmal und nie wieder.
Die Bildqualität ist zufriedenstellend, beim Ton (höre über Stereoanlage) musste ich auch feststellen, dass das Puplikum kaum zu hören ist, so kommt nur wegen den engagieren Musikern Stimmung auf.
Sowas geht mir bei Live DVDs ziemlich auf den Keks dann könnte man auch gleich alles im Proberaum aufnehmen.
Ansonsten klingt alles recht transparent, sofern ich das beurteilen kann.
Die Audio Cd beherbergt Impressionen der 3 Gigs.

Fazit:

Der Metalcampgig gefällt mir am besten, den ganzen anderen Schnickschnack guckt man sich ein, zweimal an.
Man hat sich zwar wirklich Mühe mit der DVD gegeben aber ein "Flight 666" ist es nicht.
Dennoch für Power Metal Fans zu empfehlen!


The Art of War
The Art of War

3 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur lächerlich!, 27. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: The Art of War (Audio CD)
Ich kann die ganze Hobhodelei um diese Schrottband absolut nicht nachvollziehen.
Die Riffs sind extrem ausgelutscht und hundertfach kopiert, die Intros mit den gesprochenen Passagen einfach nur lächerlich und die Texte über diverse Kriegsschlachten völlig irrelevant.
Auch Frontmann Joakim Brodén, der wie ein misslungener Klon von Peavy Wagner (der auch nicht grad als Metaltenor gilt) klingt kann da nix rausreißen.
Dazu passt dann auch perfekt die künstlich aufgeblasene und seelenlose Ballerproduktion ohne die "The Art of War" nur halb so "gut" wäre.
Freiwillig würde ich mir diesen Müll nicht reinziehen, unfreiwillig muss ich das schon oft genug.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2012 5:52 PM MEST


Kill 'em All
Kill 'em All
Preis: EUR 5,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreissaal Bayarea., 27. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kill 'em All (Audio CD)
Ja was soll man noch großartig zu dieser Scheibe sagen? Kennt jeder, hat jeder, und liebt jeder.
Zusammen mit dem Slayer Erstling "Show no Mercy" markierte es die Geburtsstundedes Thrash Metal.
Zwar gab es vorher schon Bands die fast so klangen wie die Bay Area Heroes, aber das waren nur die Wehen.
Auf "Kill em' All" kann man schön heraushören das Sänger James Hetfield noch nicht ganz den Stimmbruch überstanden hat und auch die Texte fallen eher unter der Kategorie pubertär.
Alles völlig wurscht, wenn man solche Monsterkracher wie "Seek and Destroy" oder "Whiplash" in der Pipeline hat.
Am besten gefällt mir das abwechslungsreiche "The Four Horesemen" welches von der Machart her stark an Iron Maidens "Phantom of the Opera" erinnert.
Gehört ganz klar zu den 10 besten Debüts aller Zeiten und der rohe Sound ohne Netz und doppelten Boden trägt sein übriges dazu bei.
Bang the Head that doesn't Bang!


The Ravages of Time-the Best of
The Ravages of Time-the Best of
Wird angeboten von urmann_records
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll!, 26. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: The Ravages of Time-the Best of (Audio CD)
Diese Doppel- CD ist jedem zu empfehlen, der auf eingängigen, melodischen Prog Metal steht. Sie ist die perfekte Einstiegsdroge für eine der besten britischen Bands der letzten 20 Jahre.
Disc 1 behandelt die 00er Jahre, während Disc 2 sich auf die 90er konzentriert.
Sicher, es fehlen bestimmt ein paar wichtige Nummern, und die Radioedits hätten auch nicht sein müssen, aber den Zweck unmissionierte in die Musik von Threshold reinschnuppern zu lassen erfüllt diese Silbertorte allemal.
Und wer bei den wahnsinnig genialen Melodiefeuerwerken wie "Light and Space", "Mission Profile" oder "Ravages of Time" keine meterdicke Gänsehaut bekommt ist entweder depressiv oder Death Metaller.


Vol.3 (the Subliminal Verses)
Vol.3 (the Subliminal Verses)
Wird angeboten von Dvd Overstocks UK
Preis: EUR 11,41

5.0 von 5 Sternen Der tödlichste Biss einer Hydra., 19. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Vol.3 (the Subliminal Verses) (Audio CD)
Wer hätte das gedacht? Nach den ersten beiden ultrabrachialen Alben von 99 und 2001 klingen Slipknot auf Output Numero Tres deutlich vielschichtiger. Balladen, Math Metal, Stadion Rock...
Alles drin, alles dran, alles drum. Während man bei "Iowa" nach der Hälfte benommen (und auch etwas gelangweilt) von der schädelspaltenden Aggressivität im Sessel kauerte, kann man es bei "Vol.3" kaum erwarten, die nächste große Überraschung zu erleben. Dazu passt auch perfekt der rohe und ungehobelte Klang denen Rick Rubin (Slayer, Johnny Cash, Run DMC) ihnen auf den Leib geschneidert hat. Eine Band ist immer dann am besten, wenn sie all ihre Trademarks schlüssig verbinden und das ganze mit neuen Einflüssen garnieren ohne die Wurzeln zu verleugnen.
Ganz klar das beste Slipknot Album aller Zeiten.


The Fragile
The Fragile
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das zerbrechliche in uns..., 13. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Fragile (Audio CD)
5 lange Jahre hat es gedauert, bis Trent Reznor es schaffte dem zusammen mit Ministrys "Psalm 69" wichtigsten Industrialalbum der 90er, "The Downward Spiral", einen ebenbürtigen Nachfolger an die Seite zu stellen. 5 Jahre, an dessen Druck er ein weiteres Hitalbum zu schreiben fast zu zerbrechen drohte, was eine Schreibblockade, eine Kokainsucht und sich daraus resultierende Depressionen nach sich zog.
Aber irgendwann schien der Knoten geplatzt. Mit einem nicht enden wollenden Reichtum an Ideen arbeitete Reznor zusammen mit Produzentenlegende Bob Ezrin (u.a. Kiss, Pink Floyd) sorgfälltig 23 extrem vielschichtige Songs aus, die einem erst so etwas wie Eingängigkeit vortäuschen, nur um sich erst nach dem 10. Durchlauf voll zu erschließen. Als ob man direkt in George Orwells "1984" eintauchen würde, wird man mit kalten-, maschinellen Düstersounds umringt, nur um sich die Seele im nächsten Moment von einem sanft anmutenden Piano streicheln zu lassen. "The Fragile" ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Mike Oldfield auf Drogen trifft auf die Reinkarnation von Syd Barrett. David Bowie trifft auf Kraftwerk und zwischen all dem krachen immer wieder die einstürzenden Neubauten ein.
Am stärksten ist diese Doppel-CD immer dann, wenn die Songs zu explodieren drohen es aber eben nicht tun, und so den gefesselten Zuhörer knapp 100 Minuten in eine Art Trancezustand hält.
Nach den Aufnahmen war Reznor so ausgebrannt, das er Bob Ezrin drum bat, die Songs irgendwie in eine sinnvolle Reihenfolge zu bekommen.
Nach fertigstellung der CD war Ezrin reif für die Nervenheilanstalt.
Schön zu wissen, das es auch noch in der heutigen Zeit in der die Wegwerfmusik die Charts dominiert, Menschen gibt, die für ihre Kunst bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen und darüber hinaus.
Dieses Album erfordert viel Geduld, diese Geduld wird aber irgendwann mehr als belohnt.
Ein Meisterwerk.


Strong Arm of the Law (Remaster 2009)
Strong Arm of the Law (Remaster 2009)
Preis: EUR 11,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 2. Geniestreich., 12. Juni 2011
"Strong Arm of the Law" klingt nochmal eine ganze Ecke runder als der c.a. 6 Monate zuvor veröffentlichte Vorgänger "Wheels of Steel". Tracks wie die Doublebassgranate "Heavy Metal Thunder", dem nicht minder flotten "20.000 ft." oder das atmosphärische "Dallas 1 PM" zieren auch heute noch die Setlist von Biff und seine Kumpels. Auch soundtechnisch macht man nochmal einen ganzen Satz nach vorne. Alles klingt ein wenig druckvoller.
Absolute Pflich für jeden H.M. Maniac!


Wheels of Steel (Remaster 2009)
Wheels of Steel (Remaster 2009)
Preis: EUR 11,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der frühe Durchbruch., 12. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Wheels of Steel (Remaster 2009) (Audio CD)
Nach dem eher durchwachsenen selftitled Debüt machten Saxon auf "Wheels of Steel" in allen belangen eine klare Steigerung durch: Die Stücke sind deutlich härter und eingängiger geworden, was genau den damaligen Zeitgeist traf. Zusammen mit anderen Größen wie Judas Priest, Iron Maiden oder Def Leppard begründeten sie die New Wave of British Heavy Metal und ebneten so den Weg für Bands wie Metallica oder Slayer. Während Maiden eher im Fantasypunkmetier wilderten und Priest ihr Leder- u. Nieten Image auslebten, verkörperten Saxon in ihren frühen Jahren den Biker Metaller und gaben der Szene wie dem tollen Titelstück oder dem rasanten "Motorcycle Man" Hymnen wie einst Steppenwolf mit "Born to be Wild".
Gehört ganz klar zu den 5 besten Studiooutputs der Sachsen!


From Fear to Eternity: The Best of 1990-2010
From Fear to Eternity: The Best of 1990-2010
Preis: EUR 5,55

13 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen !!!MELKT DIE KUH SOLANGE SIE MILCH GIBT!!!, 7. Juni 2011
Diese Best of ist so überflüssig wie ein dicker, fetter hässliger Pickel bei einem Blinddate, also im Prinzip wie fast jede andere greatest Hit Sammlung der eisernen Jungfrauen.
Die Titelliste ist ziemlich durchwachsen was hat zum Beispiel eine Gurkennummer wie "Different World" oder "Eldorado" auf ner Best of zu suchen? Zwar wurde netterweise die Blaze Ära berücksichtigt, aber wie schon bei den Paul Di' Anno Stücken auf der "Somewhere Back in Time"- Compilation sind diese durch Liveversionen mit Bruce Dickinson am Mikro vertreten. Will man hier die Vergangenheit kaschieren???
Langsam reicht es mir mit der Veröffentlichungsschwemme an Best of-, Live- Archivalben und DVDs. Wenn Ich mir ihr aktuelles Armutszeugnis, pardon Studioalbum namens "The Final Frontier" so anhöre, wird mir schlagartig bewusst, dass hier nur noch eine Kuh gemelkt wird, von den völlig überteuerten Merchartikeln fange Ich erst gar nicht an.
Ja sicher ist diese CD eher für Maideneulinge, die, nachdem sie sich mit dem 80er Material eingedeckt haben und sich nun für die Zeit danach interessieren gedacht. Aber die "Iron Maiden GmbH" weiß ganz genau, dass es abertausende Fanatiker gibt, die alles von ihren Lieblingen haben müssen.
Und denen schüttet man nun zum xten male den gleichen Brei in die Schüssel.
Ein wiederholter Schlag ins Gesicht da hier keine Raritäten oder unveröffentlichtes Material als Bonus zur Verfügung gestellt werden.
Diese Fans, die im wahrsten Sinne des Wortes ihr letztes Hemd für Maiden hergeben würden, werden übrigens vom Maidenmanagment mit Anwälten bedroht da sie Bootlegs an dritte verkaufen (was jeder tut, der ein paar Cds oder Bootlegs loswerden will, wenn er sie nicht mehr braucht.).
Man behandelt seine eigene Klientel nicht wie Verbrecher, schon gar nicht wenn man ihnen den Erfolg und den Geldregen in dem man monatlich tanzt zu verdanken hat!!
Für Jahresende ist ein weiteres Livealbum und eine weitere Live DVD geplant der Ausverkauf geht weiter...
Wären Maiden nicht die beste Liveband auf diesen Planeten (konnte mich 29.05.11 in Oberhausen zum wiederholtem Male überzeugen), und hätten sie nicht so eine treue- und geile Fanbase wären sie dem Untergang geweiht.

Allen Rekruten empfehle Ich die "Best of the Beast" Doppel Cd Version, die enthält alle wichtigen Stücke von 1980-96 (Releasejahr der Cd) plus weitere Gimmiks und das "Rock in Rio"-Album welches die aktuelle Besetzung am besten zur Geltung bringt.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 14, 2011 12:16 PM MEST


Metallica: Some Kind of Monster (OmU) [2 DVDs]
Metallica: Some Kind of Monster (OmU) [2 DVDs]
DVD ~ Jason Newsted
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 27,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die etwas andere Musikdoku., 6. Juni 2011
"Some Kind of Monster" ist ein echt sehenswerter Dokumentarfilm über die größte Metalband auf Erden.
Allerdings wird hier nicht die Bandgeschichte (zum wiederholtem Male) aufbearbeitet, sondern eine Momentaufnahme der schwierigsten Jahre im Metallicamp gemacht. So erlebt man hautnah wie Lars Ulrich Sänger James Hetfield anschreit (Er ist wohl der einzige der das darf), Kirk Hamett die Tränen in die Augen schießen als eines seiner Riffs kritisiert wird und die Band versucht ihr Knüppelbrocken "St. Anger" einzutrümmern. Weit weg vom Medienrummel, den Fans und den Superarenen, die sie mit Leichtigkeit zu füllen im Stande sind. Im Laufe des Films kommt auch der ehemalige Bassist Jason Newsted zu Wort und sogar Dave Mustaine wird zum klärenden Gespräch geladen.
Dieser Film ist absolut sehenswert, hier wird nichts geschönigt alle Szenen wirken authentisch.
GUCKEN!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8