Profil für Sepp > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sepp
Top-Rezensenten Rang: 79.792
Hilfreiche Bewertungen: 460

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sepp

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Live Evil
Live Evil
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 12,90

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIO singt OZZY, 13. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Live Evil (Audio CD)
Nach dem Weggang von Ozzy Osbourne war es fraglich, ob Black Sabbath das weiterführen könne, was sie in den 70ern an Musikgeschichte geschrieben hatten.
Dann kam Ronnie James Dio von der Gruppe "Elf". Besser hätte es gar nicht sein können: Dio beeinflußte die Band maßgeblich, nicht die Stimme (von Ozzy) war das zentrale der Musik, sondern alle vie Musiker zusammen. Dies zeigte Black Sabbath eindrucksvoll in den Studioalben mit Dio.
Auf dem Live-Vinyl (ja, - so lange ist das schon her) kam eine Misching aus Sabbath-Klassikern und neueren Songs: zusammen ein geniales Werk!!! Dio ahmte Ozzy nach, ohne seine Linie zu vergessen, die Musik klingt voller denn je. Es klingt, als können endlich alle Musiker (Tomma Iommi - guitear,Geezer Butler - drums, Vinny Appice - bass) das zeigen, was sie tatsächlich drauf haben.
Für mich ist es eins der bessten Hardrock-Livealben der Rockgeschichte - nur schade, daß Dio danach rausgeworfen wurde, da er angeblich an den Bändern seine Stimme manipulieren wollte - so wie es Ozzy zuvor machte, doch da hat sich keiner getraut, etwas dagegen zu unternehmen.
Als Hörbeispiele kann ich nichts spezielles nennen, denn diese Album rockt von Anfang bis Ende -> Kaufen, Hören, Genießen und leben!!! Rock'n'Roll Will never die!!


Shaman
Shaman
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aussen Santana - Innen Radio Pop, 13. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Shaman (Audio CD)
Ich hatte die Möglichkeit, in dieses Album vorweg reinhören zu können - und ich war entäuscht! Und auch jetzt, nach einigen Monaten und nochmaligem Reinhören ist's nicht besser.
Nach dem letztne Album "Naturatual" war ich äußerst überrascht, wie der alte Herr Carlos Santana seinen Stil, seine Musik mit den 90ern verbunden hatte. Zwar kommerziell ausgerichtet, doch klasse Gastsänger und Musiker, und alles in allem eindeutig Santana.
Und nun, drei Jahre später - ein recht armseliges Werk, das anscheinend nur noch massen(=radio)kompatiebel sein braucht - mit einfallslosen Songs, langweiligen und teils absolut unpassenden Gastmusikern - im Hintergrund Carlos an der Gitarre - gut wie eh und je (deshalb die 2 Sterne).
Für mich, der Santana immer bewunderte (auch seine musikalischen Eskarpaden in den 80ern) ist das ein Schlag in das "Musiker-Herz". Hat er, der Großmeister der Gitarre, es wirklich nötig, billigen Sound ala "Bro'sis" und Konsorten zu machen? Ich denke nicht und hoffe auf eine bessere Zukunft.
Ich hatte mich riesig gefreut, daß sein neues Album erscheint, doch nun geh' ich lieber zum Plattenschrank und hol' mir die guten alten Scheiben raus !!!


Killing the Dragon
Killing the Dragon

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen DIO - nicht schlecht, doch besser als zuletzt, 13. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Killing the Dragon (Audio CD)
Ronnie Jame Dio hat nun im neuen Jahrtausend wieder zu seiner alten Linie gefunden: Mainstream Rock mit einer gewaltigen Portion DIO der 80er Jahre. DAmit hat er sich gegenüber seiner letzten Alben deutlich gesteigert, auch wenn er musikalisch (und nur musikalisch, denn seine Stimme ist immer noch genial) nicht das rüberbringt, was er eigentlich drauf hat.
Wer einer seiner letzen Touren gesehen hat, weiß, daß dieser Mann mit seiner Stimme immer noch Hardrock vom Feinsten macht - auch wenn er in den Livesessions mit viel altem Material aufwartet. Doch wer ihn gerade auch zusammen mit Deep Purple (In Concert For Group And Orchestra '99)erlebt hat, weiß, daß er immer noch einer der Hardrockstimmen überhaupt ist. Im Vergleich mit Ian Gillan (Deep Purple) hat er nichts an seiner Kraft und Ausdrucksstärke verloren.
Für dieses Album gilt: für DIO Fans ein Muß, für alle anderen trozdem empfehlenswert!!!


W.a.S.P.
W.a.S.P.
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 15,90

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heavy Metal für Einsteiger und Profis, 8. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: W.a.S.P. (Audio CD)
Damals -1984- war das eines der härtesten Alben die ich kannte - und doch melodisch und harmonisch, eingängige Texte (L.O.V.E. all i wanne be is my lovemachine) - W.A.S.P. hat mit einfachen Melodien und Texten, die meist von Sex, Drugs& Rock'n'Roll handeln, ein Meilenstein in der Heavy-rock-geschichte abgeliefert. Dieses Album ist auch nach 18 Jahren unheimlich frisch!
Zum Vergleich: Wem Warlock (Doro) gefällt, aber das ganze ein bisschen hefftiger mag, ist hier gut bedient.


Sharks
Sharks
Preis: EUR 11,98

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock'n'Roll Will Never Die !, 8. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Sharks (Audio CD)
Mit ihrem aktuellen Album haben die alten Herren von U.F.O. ein Rock-Knaller sondersgleichen abgeliefert. Hardrock vom Feinsten, direkt aus den 70er in das neue Jahrtausend.
"Serenity" erinnert mich an alte Black Sabbath Arrangements - doch mit der Klasse Stimme von Phil Mogg - ein basslastiger Rockhammer genial instrumentiert.
"Someone's Gonna Have To Pay" - würde Bon Jovi dahinter stehen, wär's ein Nummer 1 Hit - doch wer von der Jugend kennt heute noch U.F.O., die selten versucht hatten, massenkompatiebel zu sein. Dieser Song hat Qualitäten wie "Doctor Doctor".
"Sea Of Faith" am besten laut im Auto und hinunter den Highway - Michael Schenker und Phil Mogg in Bestform - wie in den 70ern!
Das gesamte Album macht einen wirklich runden Eindruck, ist nie langweilig oder gar lärmend - denn das haben U.F.O. nicht nötig - sie sind Musiker der ersten Kategorie - ein Album das richtig rockt - leider hört es nur zu früh auf - naja, dann hör ich's mir wieder von vorne an . . .


Blood Music
Blood Music
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 37,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irish-Scottish-English-Folk vom Feinsten, 18. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Blood Music (Audio CD)
Papa Fallon (der Kopf der Falloons) ist seit jeher Musiker und spielt etwa 15 Instrumente. Er kommt aus South-Sussex (südlich London) und ist freiberuflich Musiklehrer. Mit seinem jüngeren Sohn Jason (guitar, gr0ßes Vorbild Jimmi Hendrix, den er bei "Wild Thing" an der Gitarre hervoragend nachahmt) begann er Ende der 80er Jahre von Südengland bis Garmisch durch die Städte entlang des Rheins und Lechs britische Folmusik zu spielen, unter dem Namen "Father & Son". Nach beachtlichen lokalen Erfolgen vergrößerte er seine Band mit seinem älteren Sohn Bob (Bass), und sie tourten einige Jahre durch Sussex (England) und Deutschland. Jedes Lokal war bis zum Rand gefüllt, die Location waren vorallem Irish-Pups (highlights u.a.: China Girl, Vincent,u.v.m.).
Dann gründeten seine Söhne unter dem Namen "Renegade" eine Brit-Rock Band, irgendwo zwischen Red Hot Chili Peppers und Oasis. Die Ep ist großartig, doch keine Plattenfirma interessierte sich dafür.
Dann wurde Jason von Roger Tayler (Queen) für sein Soloalbum nach Freddies Tod engagiert, doch ein guter Gittarist macht noch kein gutes Album.
Danach fand sich die Familie wieder zusammen und nahm dieses Album auf. Eine hervorragende Mischung aus englisch, irish und schottischem Folk, das ich jedem empfehlen kann. Dieses Album stellt die Dublimers absolut in den Schatten, zeigt, dass in Britannien Folkmusic lebendiger denn je ist.
Meine Rat: Kaufen und (live)hören und genießen, genießen, genießen!


X
X
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 14,90

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wie ein umgekippter Wein, 13. August 2002
Rezension bezieht sich auf: X (Audio CD)
klingt dieses zehnte Album. Kaum hatte ich's gehört, da hab ich die Musik schon wieder vergessen. Ein Album ohne Ideen, ohne Kreativität. Ich kann nicht ein mal behaupten, daß es schlecht ist, aber auch nichts anderes. Es ist wie ein umgekippter Wein, den man einfach vergißt.
Schade, denn die 80er waren grandios. Bleibt nur zu hoffen, dass Def Leppard sich wieder an die gute Musik erinnet und diese auch macht!!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6