Profil für Marcel Hainke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marcel Hainke
Top-Rezensenten Rang: 2.125.008
Hilfreiche Bewertungen: 95

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marcel Hainke "KanzlerMartok" (Bochum)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Super Fernseher zum kleinen Preis, 24. Juli 2009
Der LG 3000 32 Zoll ist ein sehr guter Fernseher.

Bild:
Das Bild ist gestochen scharf, die Farben sind schön kräftig und der Bildschirm bei bedarf auch so Leuchtstark, dass ich sogar bei gegen die Mittagssonne uneingeschränkt fernsehen könnte, wenn ich wollte. 81 cm Bildschirmdiagonale (32 Zoll) reichen für kleine und Mittelgroße Wohnzimmer sehr gut aus. Bildschirmdiagonalen von über einem Meter machen nach meiner Erfahrung erst ab einer Sitzposition in mehr als 8 Metern Entfernung Sinn. Ein angenehmes zuschauen aus nächster Nähe ist bei solchen Ungetümen übrigens nicht möglich. 32 Zoll scheint mir auch mit Rücksicht auf die Geldbörse ein gutes Maß zu sein.
Gleichzeitig setze ich den LG übrigens auch als Computerbildschirm ein, klappt ohne Einschränkungen.

Ton:
Die eingebauten Boxen sind überraschend gut und sorgen in kleinen Räumen für akzeptabele Beschallung. Wie bei den meisten anderen Fernsehern auch lohnt sich allerdings für gute Kinoerlebnisse ein ordentliches Soundsystem. Die eingebauten Boxen kann man allerdings, wie im Bild (nicht) zu sehen, von vorne nicht sehen - sehr schön.

Anschlüsse/Tuner:
Auch in Sachen Anschlüssen ist dieses Gerät für alles vorbereitet. S-Video, Chinch, 2 X Scart, 3 X HDMI, Klinke und Digitalsoundausgang, 15-Pin Monitoranschluss und sogar ein PCMCIA Cardslot. Hier kann man nach Herzenslust alles anschließen. Auch einen DVBT Tuner hat das schicke Teil, den habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Design:
Im Schwarzen Pianolack, extrem edel! Drehbarer Standfuß, der für die Wandmontage auch komplett verschwinden kann.

Menüführung:
Sehr schön gestaltetes Menü, sehr einfach und intuitiv zu bedienen.

Fazit:
Sehr schöner Fernseher und Computerbildschirm, mit super Bild, akzeptablem Sound, schickem Design und Menü und sehr vielen funktionalen Anschlüssen - Das alles zum günstigen Preis.
Eine kleine Schlussbemerkung: Ich habe das Gerät mit denen von Bekannten verglichen, subjektiv steht der LG dem gegenwärtig als Marktführer angepriesenen Phillips in nichts nach, wobei man bei Phillips schnell die 1000 Euro-Grenze erreicht hat. Auf den neuen Preistreiber Ambilight kann man getrost verzichten, das ist zwar ganz nett, lohnt sich aber für den i.d.R vierstelligen Preis überhaupt nicht. Auf die neue Bauernweisheit, Fernsehschauen ohne Ambilight sei unangenehm für die Augen oder gar augenschädlich, braucht man nichts zu geben, bloßes Verkaufsgerede! Zur Bildschirmgröße: Ein Meter ist in kleinen Räumen mit einer Zuschaudistanz von unter 6 Metern absoluter Blödsinn.


Mind Set! Wie wir die Zukunft entschlüsseln
Mind Set! Wie wir die Zukunft entschlüsseln
von John Naisbitt
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend und Inspirierend, 1. September 2007
John Naisbitts jüngstes Buch "Mind Set!" bietet eine faszinierende Einführung in die Denkmuster (Mindsets), die Naisbitt zur Zukunftsforschung benutzt und zugleich eine spannende Analyse der bevorstehenden Entwicklungen.

Die erste Hälfte des Buches befasst sich ausschließlich mit der Beschreibung der 11 Mindsets (Denkmuster), die Naisbitt bei seinen Zukunftsanalysen verwendet. Es handelt sich dabei um sinnvolle und brauchbare Grundthesen, wie etwa "Während sich vieles verändert, bleibt das meiste bestehen". Die Mindsets werden ausfühlich und anschaulich dargestellt und erweisen sich als zutreffend, sowohl für die Zukunftsforschung alsauch zur direkten Anwendung in Politik und Wirtschaft.

Im zweiten Teil wendet Naisbitt seine Mindsets auf die fünf Themen: "Weltwirtschaft", "Europa", "China", "Kultur" und "Unsere Evolutionäre Ära" an. Dabei kommt er in der Tat zu sehr vordenkerischen und teilweise visionären Ergebnissen, die sich signifikant von dem "Standartgelaber" unterscheiden. Er erklärt etwa für das gegenwärtige Stadium der Globalisierung das übliche Bruttoinlandsprodukt (BIP) für überkommen und schlägt vor, es durch ein Wirtschaftssektoren-bezogenes Bruttodomainprodukt zu ersetzen.

Die einzige Schlappe leistet sich Naisbitt im Kapitel "Kultur", hier beschreibt er langatmig den für mich einerseits bekannten, aber auch recht uninteressanten Wandel zu einer visuell geprägten Welt (und das über 50 Seiten!). Da wäre zum Thema Kultur sicher mehr möglich gewesen!

Man sollte beim lesen beachten, dass Naisbitt beruflich sehr vielfältige Erfahrungen in den obersten Etagen von Politik und Wirtschaft gemacht hat. Außerdem hat er bereits mehrere Bücher mit äußerst zutreffenden Zukunftsanalysen abgeliefert.

Etwas störend ist (zumindest für mich) die Langatmigkeit des Autors gewesen. Er erklärt alles sehr ausführlich und benutzt zahlreiche Beispiele zur Veranschaulichung, was zwar das Verständnis erleichtert, aber teilweise etwas langweilig wird. Insbesondere im Kapitel "Kultur" arbeitet Naisbitt für meinen Geschmack mit viel zu vielen Anekdoten und Geschichtchen aus seinem Leben. Ich empfehle das Kapitel teilweise zu überspringen.

Sonst war das Buch dennoch durchaus inspirierend und erhellend. Durchaus empfehlenswert! ' Ich gebe jetzt 5 Sterne, unter der Vorraussetzung, dass man das Kapitel "Kultur" nur überfliegt, sonst wären es nur 4!


Amerikas Kreuzzüge. Wohin treibt die Weltmacht?
Amerikas Kreuzzüge. Wohin treibt die Weltmacht?
von Claus Kleber
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verständnisvolle Kritik, 21. Mai 2007
Claus Kleber beleuchtet in seinem Buch "Amerikas Kreutzzüge" die fragwürdige Außenpolitik der Bush-Administration. Dabei ist dieses Buch nicht in die Kategorie von Büchern einzuordnen, die der USA nur Verständnislosigkeit und unreflektierte Kritik entgegenbringen. Stattdessen versucht Kleber den Europäern die Amerikanische Mentalität und Denkweise näher zu bringen und so das Handeln der USA seit dem 11. September 2001 zu erklären, nicht jedoch zu entschuldigen. Gemäß Kleber sieht die Bush-Administration sich selbst und die USA als Missionar der Demokratie, der freien Marktwirtschaft, der Rechtsstaatlichkeit ect. Aufgrund dieses arroganten, übersteigerten und fehlgeleiteten Vorhabens aller Welt die westlichen Werte aufzuoktroyieren, ergeben sich auch die massiven Verfehlungen in der Durchführung des Konzepts. Kleber beschreibt dabei sehr detailliert und anschaulich die Machenschaften um den Präsidenten und analysiert kritisch die strukturellen Fehleinschätzungen im Irak und in Afghanistan. Es wird geschlussfolgert, dass Bush die USA und die westlichen Werte durch seine Feldzüge selbst ins Aus manövriert hat, anstatt diese zu verbreiten. Für die Zukunft prognostiziert er, dass auf den radikalen Bush vermutlich mehr oder weniger unmittelbar ein eher gemäßigter Präsident folgen wird. Das Buch muss dabei mit der Kenntnis über Klebers Vorliebe für Amerika gelesen werden. Der Vorwurf des Antiamerikanismus entzieht sich somit jeder Grundlage. Klebers Urteil fällt jedoch in Folge seiner Sympathie für meinen Geschmack gelegentlich etwas zu lasch aus.

Sehr empfehlenswert für jene die insbesondere die Handlungsmotive Amerikas und die katastrophalen Auswirkungen des Amerikanischen Engagements verstehen möchten. Sehr differenziert, umfassend, angenehmer Schreibstil - 5 Sterne!


Die Mächte der Zukunft: Gewinner und Verlierer in der Welt von morgen
Die Mächte der Zukunft: Gewinner und Verlierer in der Welt von morgen
von Helmut Schmidt
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über- und Ausblick, 4. Mai 2007
Helmut Schmidt gibt in seinem Buch "Die Mächte der Zukunft" einen kurzen Überblick über die derzeitige politische, wirtschaftliche und militärische Situation der einzelnen Staaten und Regionen der Welt und zeigt mögliche Entwicklungen auf. Dabei geht es u.a. um die fortwährende amerikanische Hegemonie, die Fehler im und um den Irakkrieg, den israelisch - palästinensischen Konflikt als Schlüsselproblem in im Nahen und Mittleren Osten, um den Stillstand der EU und um die kommenden wirtschaftlichen Mächte China, Indien und evtl. Russland.
Es ist dem Altkanzler positiv anzurechnen, dass er sich auf diese Weise weiterhin um das politische Geschehen bemüht und somit seiner Altkanzlerwürde gerecht wird, anstatt dem Aufsichtsrat eines russischen Gaskonzerns beizutreten.
Schmidt präsentiert sich in diesem Buch wie gewohnt mit klarem, weitsichtigem Überblick, sachlichen und realistischen Einschätzungen und sicherem, scharfem Urteilsvermögen. Dabei gelingt es ihm immer wieder auf die prägnanten Situationsanalysen grundsätzliche, richtungweisende Ziele und Perspektiven für die Zukunft folgen zu lassen.
Das Buch ist recht knapp und überdies durch den präzisen Schreibstil leicht zu lesen. Selbstverständlich kann auch ein Altkanzler bei dieser Themenstellung auf 238 Seiten nicht sehr ins Detail gehen, es gelingt ihm jedoch die einzelnen Sachverhalte auf das Wesentliche zu reduzieren, ohne dabei an Richtigkeit einzubüßen.
Sehr interessant für Politikinteressierte unabhängig vom derzeitigen Kenntnisstand. - 5 Sterne!


Manipulationstechniken: Erkennen und abwehren
Manipulationstechniken: Erkennen und abwehren
von A. Edmüller
  Taschenbuch

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manipulation? - Schutzschilde aktivieren mit diesem Buch!, 19. April 2007
Um einem möglichem Missverständnis gleich vorab vorzubeugen. In diesem Buch geht es nicht um die langfristige Veränderung eines Charakters einer Person im großen Stil und auch nicht im Wesentlichen um die Manipulation von ganzen Völkern, sondern vielmehr um die Manipulation einer Diskussion oder eines Streitgesprächs, d.h. es geht darum, wie man Menschen verbal überzeugen oder überreden kann, wenn es an Sachargumenten mangelt und vor allem, wie man sich dagegen schützen kann.

Die Aufklärung darüber erfüllt das Buch sehr gut, es ist gut Strukturiert, es werden sowohl die Manipulationstechniken, als auch die dazu gehörigen Abwehrtechniken prägnant erläutert und mit zahlreichen Beispielen illustriert. Dabei ist das kleine Heftchen zwar kein allumfassendes Kompendium, aber diesen Anspruch hat ein Buch vom Typus Taschen Guide" zu 6,90 auch nicht. Die wichtigsten Techniken und Methoden sind enthalten und auf den Punkt gebracht. Wer nach diesem Einstieg mehr wissen möchte muss zu ausführlicherer Literatur greifen (etwa "Hypnose, Suggestion, Gedankenkontrolle" oder "Verbotene Rhetorik. Die Kunst der skrupellosen Manipulation")

5 Sterne gibt's trotzdem nicht, das Buch enthält ein kleines Manko: Es ist etwas zu brav: Wenn rhetorisch ausgefeilte, trickreiche verbale Angriffe auf einen niederprasseln, genügt es nicht die Tricks einfach nur abzuwehren, man muss oft auch selbst ein bisschen unangenehm werden und in seiner Replik (Gegenrede) ebenfalls rhetorisch geschickt agieren. Die im Buch beschriebenen Abwehrtechniken sind daher zwar nicht falsch (im Gegenteil sie sind fast alle funktionstüchtig und praxistauglich), sie müssen aber quasi noch etwas "gesalzen" werden. Dem einigermaßen wortgewandten Menschen sollte das jedoch ein Leichtes sein.

Fazit: Inhaltlich korrekt, gut präsentiert, etwas knapp, Einsteigerlektüre - 4 Sterne


Angriff aus Asien: Wie uns die neuen Wirtschaftsmächte überholen
Angriff aus Asien: Wie uns die neuen Wirtschaftsmächte überholen
von Wolfgang Hirn
  Taschenbuch

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant - aber teilweise Hirn-los", 16. April 2007
Wolfgang Hirns zweites Buch Angriff aus Asien" liefert - im Gegensatz zu seinem ersten Buch, das sich hauptsächlich mit China befasste, eine etwas umfassendere, globalpolitische Darstellung der aufstrebenden Mächte: Brasilien, Russland, Indien und China (kurz BRIC). Der Grundtenor seines Buches lautet dabei (sinngemäß): Die BRIC-Länder werden an Macht und Einfluss gewinnen, das wird die alten Mächte (EU und USA) in welcher Weise auch immer beeinflussen.".

Hirns Versuch, die Umverteilung von wirtschaftlichem, politischem, militärischem und gesellschaftlichem Gewicht zu Gunsten der BRIC-Länder zu erörtern ist jedoch - gemessen an seinem ersten Buch - ungewöhnlich kritikwürdig. Im Folgenden nun die positiven und negativen Gesichtspunkte:

* Der Grundtenor seines Buches (s.o.) ist grundsätzlich richtig, aber auch mittlerweile auch nicht mehr unbekannt.

* Hirn macht insgesamt den Fehler die BRIC-Länder als äußerst dynamisch (also als sich positiv entwickelnd) zu betrachten, die Alten Mächte" aber als völlig statisch (also ohne jede Entwicklung) in seiner Darstellung zu präsentieren. Es ist zwar richtig, dass die USA und Europa derzeit, verglichen mit China, eine nicht so positive wirtschaftliche Entwicklung zu verzeichnen haben, dennoch werden auch sie sich weiter entwickeln und verändern.

* Infolge dessen sieht Hirn die Zukunft von Europa und den USA wesentlich katastrophaler als dies der Fall sein dürfte. Er beschreibt (möglicherweise unbewusst) den Worst-Case (=schlimmsten möglichen Fall), jedoch - und das ist in diesem Fall fatal - ohne dies zu erwähnen.

* Bei seinen Betrachtungen (insbesondere im Bezug auf Rohstoffe) bezieht Hirn mögliche positive Entwickelungen bei den Erneuerbaren Energien nicht mit ein. Er geht permanent davon aus, dass unsere Abhängigkeit von Gas und Öl ungemildert bestehen bleiben wird, was jedoch langfristig unwahrscheinlich, ja unmöglich ist (auch hier: statisch, worst-case). Dem entsprechend spinnt Hirn sich Konfliktsituationen zusammen, die jedoch relativ unwahrscheinlich sind.

* Auch sind seine Zukunftseinschätzungen im Bezug auf Europa reichlich undifferenziert: Es wäre möglich, dass Europa an politischem Einfluss in der Welt gewinnt, wenn es sich politisch nach außen hin eint. Für Hirn ist das nicht möglich!

* Hirn greift zu oft zur Behauptungskelle" - sprich: er verbreitet Halbwahrheiten wie etwa: ...durch den Eintritt Chinas und Indiens steht dem globalen Arbeitsmarkt die unvorstellbare Zahl von rund drei Milliarden neuen Arbeitskräften zur Verfügung." (Seite 218). Wie Hirn schon selbst sagt: unvorstellbar" denn diese Angabe ist schlicht und einfach FALSCH, auch wenn die Kernaussage (etwa: viele asiatische Arbeitskräfte machen den Europäischen und Amerikanischen Konkurrenz) bestehen bleibt. Die Rechnung: Indien hat derzeit knapp 1,1 Mrd. Einwohner, China etwa 1,3 Mrd. Macht etwa 2,4 Mrd. Menschen. Das sind schon weit weniger als 3 Mrd. Nun sind aber auch nicht alle Inder und Chinesen Arbeitskräfte, Kinder, Alte und Arbeitsunfähige (und das sind insgesamt nicht wenige!) sind davon noch abzuziehen.

* Hirn schmückt sein Buch mit Passagen aus, in denen er uns über die unglaubliche Population von Sudoku, Chinarestaurants und Ayurveda in Europa und den USA aufklärt. Das ist etwa genauso Witzlos wie dem Papst die 10 Gebote zu erklären...

* Stattdessen spart er an falscher (nämlich an der interessanten) Stelle: Auf den letzten zwei Seiten umreist er dann doch noch grob, was der Westen tun kann (dass der Westen laut Hirn überhaupt noch etwas tun kann, ist in Anbetracht der vorhergegangenen 280 Seiten voller Schwarzmalerei äußerst überraschend!), doch verpasst er hier die einmalige Gelegenheit seine Ideen genau auszuführen und zur Diskussion zu stellen, auf zwei Seiten geht das nun mal nicht!

Nichts desto weniger bleiben weite Teile des Buchs interessant und aufschlussreich, es sollte aber kritisch unter Beachtung der oben genannten Prämissen gelesen werden. Wer sich in der Thematik bereits auskennt, wird jedoch wenig Freude haben, Hirn stellt nur dar, denkt nicht weiter, ist nicht visionär und folgert nichts Neues aus dem Bekanntem. (anders als mit seinem ersten Buch) kommt er mit seiner ausführlichen Informationsveranstaltung" nicht über das Niveau seiner Standart-Asien-Experten-Kolegen hinaus. 3 Sterne!


Mentor Lektüre Duchblick. Gotthold Ephraim Lessing 'Emilia Galotti'
Mentor Lektüre Duchblick. Gotthold Ephraim Lessing 'Emilia Galotti'
von Detlev Mahnert
  Taschenbuch

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Übersichtlicher und umfangreicher Leseschlüssel, 1. Februar 2007
Diese Sekundärliteratur zu Emilia Galotti ist seinen Preis in der tat wert. Das Buch ist in 3 sinnvolle Abschnitte unterteilt: Inhalt (liefert eine gute Zusammenfassung des Inhalts, erläutert unklare Stellen und enthält bereits ein paar Interpretationsansätze), Hintergrund (setzt das Stück und den Autor in Beziehung zur Entstehungszeit und Gattung) und Interpretation (Analyse des Stücks unter verschiedenen Gesichtspunkten und kritischen Fragestellungen). Alle 3 Teile erweisen sich im Unterricht als sehr hilfreich. Es trifft fast punktgenau die unterrichtsrelevanten Aspekte und liefert oft die entscheidenden Denkanstöße. Das Büchlein ist vertändlich und ansprechend, aber dennoch sehr sachlich geschrieben. Zentrale Aspekte werden visuell hervorgehoben, außerdem wird anbei in Grundbegriffe der Dramenanalyse eingeführt. Wer sich sonst mit dem Verständnis älterer Schriften schwer tut, kann sich mit Hilfe dieses Buches bereits in Gedanken im oberen Notendrittel für diese Unterrichtsreihe einordnen, vorausgesetzt das Wissen aus diesem Heft wird häufig und an passender Stelle eingebracht.


Physik II: Schwingungen und Wellen - Quantenphysik - Atome und Kerne
Physik II: Schwingungen und Wellen - Quantenphysik - Atome und Kerne
von Ingo Wittrock
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Gleichwertig wie Teil 1, 1. Februar 2007
Das Heft "Physik 2" deckt den zweiten Teil der obligatorischen Themen für das Abitur ab, die hier wie im Vorgänger sehr exakt und leicht verständlich beschrieben und erklärt werden. Sehr positiv sind die vielen Schaublider und Grafiken, die das Verständnis erheblich erleichtern. Darüber hinaus sind alle wesentlichen Informationen schnell zu finden sind, während man sich im Schulbuch (etwa dem Metzler") oft quasi tot sucht. Einige Übungsaufgaben gibt es auch samt Lösungen, es hätten allerdings gerne etwas mehr sein können. Stellenweise fehlen ein paar praxisorientierte Exkurse, die nicht verbindlich sind aber von praxisorientierten Lehrern standardmäßig gemacht werden. Sonst ist das Heft sehr gut zum nacharbeiten und lernen parallel zum Unterricht geeignet. Sinnvollerweise zusammen mit Teil 1 zu kaufen!


Physik I: Klassische Mechanik und Elektrizitätslehre
Physik I: Klassische Mechanik und Elektrizitätslehre
von Ingo Wittrock
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Parallel zum Unterricht..., 1. Februar 2007
Das Heft enthält alle abiturrelevanten Themen, diese werden hier sehr exakt und leicht verständlich beschrieben und erklärt. Sehr positiv sind die vielen Schaublider und Grafiken, die das Verständnis erheblich erleichtern. Der Vorteil dieses Heftes ist, dass alle wesentlichen Informationen schnell zu finden sind, während man sich im Schulbuch (etwa dem Metzler") oft quasi tot sucht. Einige Übungsaufgaben gibt es auch samt Lösungen, es hätten allerdings gerne etwas mehr sein können. Stellenweise fehlen ein paar praxisorientierte Exkurse, die nicht verbindlich sind, aber von praxisorientierten Lehrern standardmäßig gemacht werden. Sonst ist das Heft sehr gut zum nacharbeiten und lernen parallel zum Unterricht geeignet. Allerdings enthält das Heft nur die erste Hälfte des Oberstufenstoffs, der zusätzliche Kauf des zweiten Teils ist daher empfehlenswert bzw. notwendig.


Der Auftrag des Ältesten: Eragon 2
Der Auftrag des Ältesten: Eragon 2
von Christopher Paolini
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als Teil 1!, 27. Januar 2007
5 Sterne gab's von mir für Teil 1, weil er einfach 5-Sterne-Niveau hat, aber die Fortsetzung liest sich noch besser. Das Buch ist durchgängig spannend, Geschichte und Charaktere entwickeln sich in faszinierender Weise, das Buch wirkt insgesamt etwas reifer als sein Vorgänger. Es ist allerdings notwendig Teil 1 (Das Vermächtnis der Drachenreiter) gelesen zu haben. 5 Sterne für Fantasy nahe an der Perfektion. Ich freue mich schon sehr auf das Finale, dass wir hoffentlich Ende diesen Jahres genießen können. In diesem Sinne 5 Sterne + einen in Gedanken!


Seite: 1 | 2