Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für eisix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von eisix
Top-Rezensenten Rang: 118.711
Hilfreiche Bewertungen: 155

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
eisix "eisix"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
AKKU passend für NIKON ersetzt EN-EL3e für D300s D 300s D 300 s
AKKU passend für NIKON ersetzt EN-EL3e für D300s D 300s D 300 s
Wird angeboten von vhbw - B & W Handelsgesellschaft mbH
Preis: EUR 8,67

3.0 von 5 Sternen NUR 1000mAh !!!, 4. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Angegebene Spannung: 7,2V (anstatt 7,4V orig.)
Was in der Produktbeschreibung und dem Bild nicht zu sehen ist: Die Nennkapazität beträgt gerade mal 1000mAh. Damit handelt es sich nicht um einen vollwertigen Ersatzakku, sondern um eine kleine Notreserve.


67mm UV Filter / Schutz für 67 mm Objektiv MC Vergütet, z.B. für Canon EOs 40D; Nikon D5000, D7000; Olympus E-1, E-3, E-5, E-30; Pentax K-7; Sony Alpha A850Q; Fujifilm S100FS, ...
67mm UV Filter / Schutz für 67 mm Objektiv MC Vergütet, z.B. für Canon EOs 40D; Nikon D5000, D7000; Olympus E-1, E-3, E-5, E-30; Pentax K-7; Sony Alpha A850Q; Fujifilm S100FS, ...
Wird angeboten von Foto Magic Shop - Foto ABC
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen perfekt für den Preis, 19. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Filter kam innerhalb 24h nach Bestellung in einer anständigen Aufbewahrungsbox, sauber und überraschend gut.
Keine Beeinträchtigung des Autofokus, keine sichtbaren Reflexionen, keine sichtbare Minderung der Schärfe.
Natürlich ist hier nur eine dünne Antireflexionsschicht auf das äussere Glas aufgedampft. Mit dem Putzen, insbesondere Glasreiniger etc. sollte man sich also zurückhalten.
Der Filter dient als Schutz für ein altes aber knackscharfes Nikon 18-70mm. Dafür kann ich ihn uneingeschränkt empfehlen.


Tamron AF 18-200mm F/3.5-6.3 XR Di II LD Aspherical (IF) Macro digitales Objektiv (62mm Filtergewinde)  für Nikon
Tamron AF 18-200mm F/3.5-6.3 XR Di II LD Aspherical (IF) Macro digitales Objektiv (62mm Filtergewinde) für Nikon
Wird angeboten von MEGA-Foto
Preis: EUR 149,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eigentlich ziemlich ok, aber im (hinkenden) Vergleich zu Nikon..., 22. Juli 2015
Von der Idee, ein günstiges, robustes Objektiv für unterwegs zu haben, das noch dazu alles kann, war ich sehr angetan. Ich durfte ein fast neues Tamron 18-200 für ein Wochenende einem Vergleichstest gegen die einfachsten Nikon Objektive (18-55VR + 55-200VR) an der d5100 unterziehen. Mit etwa 300 Fotos in verschiedensten Situationen komme ich zu dem Ergebnis, daß das leichte und durchaus sympathische Tamron für mich eher nicht in Frage kommt.
Die "Laborwerte" des Tamron sehen eigentlich gut aus, aber in der Praxis wirken die Bilder bei weitem nicht so knackig wie die Pendants der Nikon-Objektive. Das kann man aber nicht am fehlenden Bildstabilisator fest machen, da ich beim Tamron immer auf ausreichend schnelle Verschlusszeiten geachtet habe, und es in diesem Sinne kaum zu Verwacklern kam. Im Detail sieht es so aus:
Im WW-Bereich (18-24mm) wird beim Tamron nur die Mitte richtig scharf, am Rand hingegen wird das einfach nix. Auch mit Abblenden auf F8 kann das Tamron lange nicht mit dem billigen Nikon Kit-Objektiv mithalten. Beide verzeichnen bei 18mm sichtbar, aber beim Tamron sieht das Bild irgendwie schlimmer aus als beim Nikon 18-55VR (beide ohne Korrektur).
Im mittleren BW-Bereich (35-55mm) kommen beim Tamron die besten Ergebnisse zustande, fast alle scharf, klar und verzeichnungsfrei. Das Nikon bekommt das auch hin, aber zur Not sogar bei Offenblende - und zwar ganz ohne CA.
Tele-Bereich: Super genial, dass man beim Tamron jetzt nicht das Objektiv wechseln muss, aber die Nikon-Vergleichsbilder waren signifikant schärfer und zudem ohne jegliche CA. Der Autofokus des Tamron kämpft jensets der 100mm öfter mal und muss hin und her korrigieren. Ein richtiger Ersatz für das Nikon 55-200VR ist das meiner Meinung nach nicht.

Fazit: Das Tamron 18-200 kommt bei keiner Brennweiten-/Blendenkombination an die Nikon-Kitobjektive heran. Man sollte die Pixelsucherei aber auch nicht so wichtig nehmen, denn immerhin erhält man für einen sehr fairen Preis die Möglichkeit, sich vom lästigen Herumschleppen und Wechseln der Objektive zu befreien. Das funktioniert bei Blende F8-F11 und zwischen 35mm und 150mm Brennweite auch ziemlich gut.
Mir persönlich gefällt die Abbildungsqualität der Nikon Objektive besser, so dass ich im Zweifelsfall eher auf die zusätzlich verfügbare Brennweite verzichten würde. Wenn nur ein Objektiv mit darf, dann wäre es für mich lieber das 18-55VR.


Big Data: A Revolution That Will Transform How We Live, Work and Think
Big Data: A Revolution That Will Transform How We Live, Work and Think
von Viktor Mayer-Schönberger
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,60

2.0 von 5 Sternen BIG BLABLA, 28. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Neben einer Menge von Beispielen für Anwendungsszenarien bei großen bekannten Firmen findet sich hier nur wenig wirklich Interessantes. Über die technische Funktionsweise von Hadoop, Hive, Yarn, HBase, MapReduce usw. gibt es nicht mal einen High-Level Abriss. Daß es sich um einen Bestseller handelt wundert mich ehrlich gesagt. Der Schreibstil wirkt eher dürftig und leidet unter ständigen Wiederholungen. Kein Mensch benötigt 200 Seiten Text um zu begreifen, daß inzwischen alles mögliche erfasst,und gespeichert wird, und dass es technische Möglichkeiten gibt, um die daraus resultierenden teilweise wenig strukturierten und unsauberen Massendaten auszuwerten und Korrelationen zu finden. Wer sich für die technische Seite von Big Data interessiert sollte das Buch von Jonas Freiknecht lesen (...und selbst ausprobieren).


SanDisk Extreme 8GB Class 10 Speicherkarte (UHS-I, bis zu 45MB/s lesen) [Amazon Frustfreie Verpackung]
SanDisk Extreme 8GB Class 10 Speicherkarte (UHS-I, bis zu 45MB/s lesen) [Amazon Frustfreie Verpackung]
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Ideal für die DSLR, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die herausragende Eigenschaft dieser Karte ist, dass sie beliebig viele Schreiboperationen erlaubt. Damit lassen sich Fotos auch nach Belieben wieder löschen, ohne dass man Angst haben muss, dass die Karte nach ein paar hundert Schreib-/ Löschzyklen plötzlich "Probleme macht". Bisher ist mir zwar noch keine Billigkarte je abgeraucht, aber für die fast täglich benutzte Lieblings-Kamera kann etwas zusätzliche Sicherheit nicht schaden. Praktisch bedeuten 8 GB für mich ca. 350 ausgewählte(!) Fotos, die sich ziemlich flott auf den PC übertragen lassen. Die Kombination aus einer 100% zuverlässigen Karte und angenehm schneller Lesegeschwindigkeit ist mir lieber als nur viel Platz für Ballast. Daher volle Kaufempfehlung!


Profox LH73B Sonnenblende, ersetzt EW73B
Profox LH73B Sonnenblende, ersetzt EW73B
Wird angeboten von Timetrends24 - Schnellversand aus Deutschland
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen stabil und gut verarbeitet, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die GLB sitzt fest und sicher auf dem STM 18-135 IS und lässt sich auch leicht und ohne Gefummel wieder abnehmen oder zum Transport umgekehrt anbringen. Schützt Lichtreflexionen und v.a. vor Stössen, Qualität ist i.O. - optimal für das Lieblings-Objektiv.


Nikon AF-S DX Nikkor 16-85mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde, bildstabilisiert) schwarz
Nikon AF-S DX Nikkor 16-85mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde, bildstabilisiert) schwarz
Preis: EUR 669,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lichtschwach und optisch stark, 8. August 2014
Seit etwa einem Monat benutze das 16-85 als meistens-drauf Objektiv. Mein 18-55mm VR Kit-Objektiv, das man gemessen an seinem Preis gar nicht genug loben kann, bleibt seitdem nur noch in der Schublade.
Ohne technische Details aus diversen Experten-Reviews widerzukäuen:
Der Brennweitenbereich 16-85 passt eigentlich so gut wie immer und lässt sich praktisch bei fast jeder Blende nutzen. Die Ergebnisse sehen dabei meist ok bis sehr gut aus. Beim Kit-Objektiv geht das leider nicht ganz so universell, da es einfach gesagt nur zwischen 24 und 40mm mit Blende 8 ähnlich knackige Bilder macht. Das untere Ende mit 16mm kommt schon richtig weitwinkelig rüber und erweist sich oft als nützlich. Das Objektiv kann z.B. auch bei 80mm und Offenblende noch wunderbar scharf abbilden und ist damit gut für Portraits geeignet. Durch die größere Brennweite ensteht dann auch ein angenehm verschwommener Hintergrund. Der Schärfeverlust zum Bildrand hin tut sein Übriges. Das Bokeh sieht kaum anders aus als das der Kit-Objektive.
Mit etwas großzügigerer ISO-Verstärkung plus VR gelingen auch einigermaßen gute Innen- und Nachtaufnahmen, zumindest schönere als mit dem Kit-Objektiv. Dabei funktioniert der VR, genau wie beim Kit bis max. 1/20s zuverlässig. Wie bei anderen lichtschwachen Linsen auch, muss man öfter mal auf Blitz bzw. Stativ zurückgreifen. Natürlich ist das ein Kompromiss, aber letztendlich zählt das Ergebnis. Und das kann sich durchaus sehen lassen.
Den Bildern sieht man einen kleinen aber doch erkennbaren Unterschied bzgl. Auflösung, Kontrast und Farbwiedergabe an. Im Vergleich zum Kit-Objektiv zeigen die Fotos etwas mehr Wärme, Klarheit und teilweise eben eine echt beeindruckende Schärfe. Auch beim Autofokus kann man sich im großen und ganzen auf das Objektiv verlassen, selbst bei wenig Licht.
Ansonsten bietet das 16-85 eine tolle Haptik und ein hochwertig anmutendes Feeling. Das Teil macht richtig Spaß. Dafür hängt man sich doch gerne mal 300 Gramm mehr um den Hals.
Zum Filmen eignet sich das 16-85 ebenfalls sehr gut, da man jederzeit auch von Hand scharf stellen bzw. korrigieren kann.
Mein Fazit nach den ersten 1000 Bildern:
Man merkt hier schon, dass die Bildqualität mehr vom Objektiv als vom Kamera-Body abhängt. Der Anteil der aus technischer Sicht gelungenen Bilder ist bei mir deutlich gestiegen.
Meine d5100 hat durch das 16-85 eine spürbare Aufwertung erfahren, quasi wie ein Aufstieg um eine halbe Liga. Mit der Kamera war ich sowieso schon immer zufrieden. Jetzt weiß ich um so mehr, dass sie ein wahres Schätzchen ist. Aufgrund des saftigen Neupreises ist das 16-85 wohl kein typischer Kandidat zum Aufrüsten, aber dafür ein wirklich vielseitiges und zuverlässiges Glas, mit dem die Bilder "irgendwie" gelingen. Keine Frage also, dass ich es behalten werde. Gleich gute Bildqualität bieten ansonsten die beliebten 50mm und 40mm Festbrennweiten von Nikon. Aber wenn es unbedingt ein Allround-Zoom sein soll...


Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm 1:4-5,6 G IF-ED VR Objektiv (52mm Filtergewinde, bildstab.) schwarz
Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm 1:4-5,6 G IF-ED VR Objektiv (52mm Filtergewinde, bildstab.) schwarz
Preis: EUR 175,03

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erfreuliches Preis-/Leistungsverhltnis, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Positiv fielen mir auf:
- relativ schneller und treffsicherer Autofokus
- leise, eignet sich daher gut zum Filmen
- keine Farbränder/CAs bei Offenblende (Yes!)
- großer Zoom-Ring, auch mit rückwärts aufgesteckter Gegenlichtblende gut zu bedienen
- kompakt und leicht (Yes!)
- Schärfe/Auflösung ist fast über den ges. Brennweitenbereich okay
- bei Blende 8-11 kommen bis ca.135mm sogar ziemlich knackige Bilder raus
- VR ist wirklich nützlich
- sinnvolles Zubehör ist dabei

Negativ:
- der Zoom-Ring dreht viel zu locker, und den ausgefahrenen Tubus kann man auch ganz leicht von vorne wieder zurückschieben.

Verglichen mit meinem mechanisch spürbar besser verarbeiteten 18-55VR Kitobjektiv ist das 55-200VR bei 55mm Brennweite einen Tick schneller (ca. doppelte Blendenöffnung 4 vs. 5,6) und auch etwas schärfer.
Für Sportaufnahmen eignet sich das Objektiv selbst bei guten Lichverhältnissen nur bedingt. Genau dafür ist der Autofokus dann doch zu langsam. Selbst bei kurzen Verschlusszeiten (1/2000s) gelingt es dann nicht Bewegungen richtig einzufrieren (d.h. zwar nicht verwackelt aber trotzdem unscharf). Da hilft nur Fokus-Lock - seit dem weiss ich auch warum die Taste (AE-L/AF-L) so zentral positioniert ist.
Bei 200mm lassen Schärfe und Kontrast sichtbar nach. Den manuellen Fokusbetrieb kann man leider komplett vergessen. Ganz bis zum Anschlag gedreht bedeutet nämlich nicht unendlich, sondern dort werden komischer Weise weit entfernte Motive wieder unscharf.
Das mag vielleicht alles kritisch klingen, aber es ist immer noch ein super Objektiv!

Noch eine Bemerkung zum VR: Genau wie beim 18-55mm Kit braucht der VR manchmal ein paar Sekunden um sauber zu stabilisieren, d.h. Schnappschüsse können auch mit angeschaltetem VR verwackeln. Kurze Verschlusszeiten ohne VR liefern manchmal bessere Ergebnisse.

Der hohe Nutzwert als Outdoor-Linse und der er günstige Preis machen das 55-200VR zu einem Must-Have für DX-Fotografen. Man darf halt keine Wunder erwarten. Wer mehr will müsste schon erheblich tiefer in die Tasche greifen. Und selbst dann stößt man vermutlich erst mal an seine eigenen fotografischen Grenzen.
Also: Preis-/Leistung=5 Sterne.
Das Wichtigste: Die Bildqualität geht insgesamt voll in Ordnung.


Slik Sprint PRO II GM Stativ (mit Kopf) grau-metallic
Slik Sprint PRO II GM Stativ (mit Kopf) grau-metallic
Preis: EUR 88,82

5.0 von 5 Sternen einfach (und) genial, 16. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Entscheidung für das Sprint Pro fiel als Kompromiss aus Größe, Gewicht, Preis und Qualität.
Mit unter 50 cm Packmaß und etwas über 1KG Gewicht kann man das Stativ gerade noch überall hin mitnehmen. Somit kommt es auch ziemlich oft zum Einsatz, meistens mit einer d5100 und einem kleineren Objektiv darauf. Dafür reicht die Stabilität locker aus. Selbst mit einem 70-300mm Glas dran und ganz ausgezogenen Beinen kann man es noch verwenden. Meistens jedoch fahre ich die eher dünnen Beine nur zu 70 oder 80 Prozent aus, dann wackelt garantiert nichts mehr. Für geringe Arbeitshöhen wäre die Sprint Mini-Variante vielleicht interessanter gewesen, jedoch bin ich sehr froh, dass man die Kamera auch auf 1,50m oder höher bringen kann.
Einziger Schwachpunkt aus meiner Sicht sind die Plastikklemmen zum feststellen der Auszuglänge der Segmente. Diese beissen zwar sehr fest, sind jedoch nicht nachstellbar und mit genieteten Achsen befestigt. Diese Konstruktion könnte sich negativ die Langzeithaltbarkeit auswirken, funktioniert aber wie schon erwähnt erst mal sehr gut.
Nun zu den positiven Eigenschaften:
Als erstes wäre hier der Kugelkopf zu erwähnen. Alle beweglichen Teile sind hier aus Stahl bzw. Spritzguss gefertigt. Bereits bei leichtem Anzugsmoment des Feststellhebelchens hält das Ding die Kamera bombenfest. Die Bedienung mit einer Hand könnte nicht besser sein. Ruckelfreie horizontale Schwenks beim Filmen sind in praktisch jeder Position der Mittelsäule möglich. Auf die Möglichkeit auch vertikale Schwenkmanöver machen zu können verzichte ich gerne. Es sind dafür keine störenden Hebelchen dran, und zum Fotografieren ist mir die Kugelkopf-Variante sowieso tausend mal lieber.
Die Kopf-Platte aus Eisen ist winzig, rastet in ihrem Rahmen von selbst ein und hält die Kamera ohne Spiel fest. Super! Als Ersatzteil ist sie allerdings ziemlich teuer.
Auch die Neigung der Beine kann man bequem mit einer Hand bei montierter Kamera verstellen.
Insgesamt ist meiner Erfahrung nach Handhabung Trumpf, v.a. bei Dunkelheit und häufigem Standortwechsel draussen. Schneller und sicherer Auf- und Abbau sind gefragt. Diesbezüglich ist das Sprint Pro wirklich gut gelungen.


Qualitäts Kabelauslöser für Nikon D7100, D7000, D5300, D5200, D5100, D5000, D3300, D3200, D3100, D610, D600, D90 - ähnlich MC-DC2
Qualitäts Kabelauslöser für Nikon D7100, D7000, D5300, D5200, D5100, D5000, D3300, D3200, D3100, D610, D600, D90 - ähnlich MC-DC2
Wird angeboten von Impulsfoto -Händler aus DEUTSCHLAND-SERVICE in DEUTSCH
Preis: EUR 9,80

5.0 von 5 Sternen leicht,robust und zuverlässg, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kabelauslöser benutze ich seit mehr als zwanzig Jahren. Dieses Modell ist mir besonders positiv aufgefallen, da es sehr leicht, gut bedienbar und stabil ist. Es gibt praktisch keinen richtigen Druckpunkt für die rste Stufe (nur fokussieren), dennoch funktioniert die Handhabung im Blindbetrieb prima. Bei Dunkelheit findet man nicht so leicht, wie-herum man den Stecker anschließen muss (Bauart-bedingt durch Nikon-Stecker). Eine kleine Markierung aufgeklebt - nun ist der Auslöser perfekt. Noch ein Tipp: Kabel durch einen am Stativ befestigten Geummiring führen - dadurch wird verhindert, dass das Kabel versehentlich am Stecker zerrt und die Buchse am Kamerabody übermässig beansprucht.


Seite: 1 | 2 | 3