Profil für Oliadale > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliadale
Top-Rezensenten Rang: 1.084.387
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliadale

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Light Of Dawn (Deluxe Edition - 13 Tracks)
Light Of Dawn (Deluxe Edition - 13 Tracks)
Preis: EUR 16,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen egal wie alt, man lernt nie aus, 6. August 2014
Auf dem neuen Album klingen Unisonic lebendiger denn je. Schon vor dem VÖ-Termin habe ich mich informiert, dass nicht nur Kiske und Hansen die Hauptarbeit übernehmen. So freute es mich zuhören, dass Bassist Dennis Ward einen Hauptteil der Produktion übernommen hat. Auch Mandy Meyer ist viel mehr herauszuhören. Auf diesem ziemlich starken Album klingen Unisonic nun wie eine richtige Band (nicht nur auf Kiske ausgerichtet).

Die meisten Lieder zünden sofoert beim Hörer und sind sehr viel abwechslungsreicher, als beim Debüt.
Live werden diese Songs sehr gut funktionieren. Hut ab, kann ich nur sagen. Bitte mehr davon,....


Space Police - Defenders of the Crown
Space Police - Defenders of the Crown
Preis: EUR 13,13

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen es geht steil bergauf, 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
schon nach dem ersten Blick auf das Cover, konnte man schon ahnen, dass Edgyu wieder teils zu den alten Wurzeln gehen. Seit Tinitus Sanctus ist mir aufgefallen, dass das Cover immer nach dem selben Prinzip gestaltet wird. Bandname, Titel und eine Figur oder Gesicht in die Mitten. Durch diesen Aspekt habe ich ein Album erwartet, welches nicht direkt nach den alten Edguyalben klingen wird.

Das muss es auch nicht.

Allgemein kann man sage, das Space Police - Defenders iof the Crown, sich sehr an Rocket Ride orientiert. Rocket Ride war eine gute Mischung aus typischem Edguyhumor, Power Metal und Hard Rock.

So fängt das Album mit Sabre&Torch, einem sehr harten und gitarrenlastigen Song, an. Hier wird sehr auf das Riffing geachtet. Mit Space Police und Eternal Warfare (ich weiß, das Lied kommt eig zum Schluss), bieten Edguy dem Hörer zwei sehr ohrwurmhaltige Lieder die locker an Superheroes herankommen. Zu erwähen ist noch, das Eternal Warfare das längste Lied der neuen Scheibe ist.

Die Ballade Alone in Myself halte ich für sehr gelungen. Sehr kitschig aufgebaut und doch irgendwie sehr berauschend. Sie beginnt mit leisen Orgel und baut sich immer weiter auf. Trotz dem modernen Flair ist der Song sehr typisch für Edguy.

Defenders of the Crown klingt schon eher wie das alte Edguy und hätte auch auf der Hellfire Club Cd drauf sein können.

In allem ist das Album sehr gelungen. Als Kritikpunkte, die bei mir eher schwach ausfallen, würde ich das Cover von Falco und Shadow Eaters erwähnen. Shadow Eaters hat bei mir nicht sofort gezündet. In der Masse geht der Song unter.

Trotzdem eine 100% Kaufempfehlung für alle Edguyfans.


Beyond
Beyond
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr geil :D, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond (Audio CD)
Nachdem es bei Freedom Call wieder ein Besetzungswechsel gab, neuer Drummer und neuer alter Bassist (war schon auf dem Album Eternity zu hören) habe ich diese Scheibe mit einem fetten Grinsen letzten Freitag ausgepackt.

Man wird bei dem neuen Album wieder mit feinstem Happy Metal beliefert. Die ersten 4 Lieder lassen sich gut in eine Partyschublade stecken und zünden sofort beim ersten Hören. Nach Coming on Home kommt der epische 8-Minuten Track Beyond, der sich sehr gut mit The Quest vergleichen lässt.

In der zweiten Hälfte präsentieren FC teils experimentelle (Rythm of Light, Dance off the Devil) und epischere Lieder (Edge of the Ocean). Natürlich darf am Ende auch ein Partykracher nicht fehlen. Der Track Beyond Eternity hat alles was ein Abschlusssong von FC braucht. Etwas heimisches mit sehr viel Partyfeeling.

Freedom Call haben bei diesem Album alles richitg gemacht. Der Einfluss von letzten Album Land of the Crimson Dawn sticht bei einigen Liedern heraus, wobei die alten Power Metaleinflüsse wieder ganz klar höchste Priorität haben.

100% Kaufempfehlung


TIME I
TIME I
Preis: EUR 18,51

5.0 von 5 Sternen Klein aber ohh....., 16. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TIME I (Audio CD)
Anfangs war ich wirklich begeister von dem Lied "Land of snow and sorrow". Doch 20 Euro und nur 5 Lieder war mir doch sehr übertrieben. Daher habe ich es mir nicht geholt.

Monate nach der Veröffentlichung habe ich mir die PLatte mal näher angeschaut und muss sagen, dass sie mich einfach umhaut. Man wird hier auf eine Reise geschickt, für die sich das Geld lohnt.
Eigentlich komme ich eher aus der Power-Metalecke und halte nicht so viel von Melodicdeath. (Wobei ich mit CoB zum Metal kam). Das was Jari hier abliefert ist kompositorisch ein Meisterwerk.

Sons of WInter and Stars + Intro (vllt mit 4 Minuten ein bisschen lang, darüber kann ich aber hinwegsehen) ist ein sehr vielfältiges Lied mit mehreren Passagen, welches sich auch mit ruhigeren und schnellerem Parts abwechselt.

Land of Snow ansd Sorrow - ein eher ruhigeres Lied, welches (mit Sons of WInter and Stars mein Lieblingslied ist) sehr melancholisch geprägt ist.

Time - ist für mich das schwächste Lied. Ich finde es sehr gut. Nur im Vergleich zu den ersten beiden, wollte es beim ersten hören nicht sofort klick machen.

Insgesamt kann sich jeder Metalfan Wintersun geben.


Seite: 1