Profil für Georg Nibbrig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Georg Nibbrig
Top-Rezensenten Rang: 3.917.439
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Georg Nibbrig
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Wicked Symphony/Angel of Babylon
The Wicked Symphony/Angel of Babylon
Preis: EUR 30,99

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Geniestreiche auf einmal..., 1. April 2010
...die Mastermind Tobias Sammet da herausgebracht hat.

Ich hatte das Glück, dass ich meine "Deluxe Edition" bereits gestern erhalten habe.

Zur Aufmachung:

Die beiden Digibooks kommen neben einem kleinen Büchlein und einem Internetcode,mit dem man sich auf der darauf angebenen Internetseite unveröffentlichte Songs und anderes exklusives Material herunterladen und anschauen kann, in einer stabilen und sehr schicken Pappbox daher. Die Digibooks beinhalten jeweils beide ein Booklet mit Songtexten und Bildern. Das gebundende Buch beinhaltet Fotos von der Welttour 2008, einer kleinen Biografie und anderen Texten und Kommentaren seitens Tobias Sammet. Die Aufmachung der Box ist somit 1A, wie man es von Nuclear Blast schon kennt.

Nun zu den Songs, beginnend mit dem Album "The Wicked Symphony":

Das Album beginnt mit dem Titeltrack, das einer der besten und filmreifsten Intros, die ich bisher gehört habe, vorweist. Danach folgt ein grandioser Titel nach dem anderen. "Wastelands", ein Song, der wohl perfekt auf Kiske zugeschnitten ist, "Scales of Justice", den Tim "Ripper" Owens wahnsinnig genial singt. Im Vorfeld wurde das Video zu "Dying for an Angel" (feat. Klaus Meine) ja schon veröffentlicht worden. Solche Lieder muss man gehört haben. Auch die Ballade "The Edge" ist richtig klasse geworden. Ich kann eigentlich keinen Song so richtig vorherheben, weil es in meinen Augen nicht ansatzweise einen Schwachpunkt gibt.

Für "Angel of Babylon" könnte ich den Text von "The Wicked Symphony" eigentlich hier nochmal hin kopieren und lediglich die Songnamen und Sänger editieren. Nur das imposante Intro von "The Wicked Symphony" fehlt auf dem Album. "Death is Just a Feeling" wird von Jon Oliva weltklasse gesungen. Da fehlen einem die Worte !

Ich könnte jetzt noch zig Zeilen mit Lob hier schreiben. Jeder Song bleibt irgendwie im Ohr hängen, von den Refrains ganz zu schweigen.

Das werden wohl (mit Abstand) die Alben des Jahres sein, die sogar das klasse neue Scorpions Album "Sting in the Tail" bei weitem übertreffen. Da die Box streng limitiert ist, schlagt am besten direkt zu ! Ihr werdet keinen einzigen Cent bereuen, wenn ihr auf guten, handgemachten Hard Rock und Power Metal steht.

Schweres Herzens da einzelne Song herauszupicken , hier doch noch ein paar Anspieltipps: "Blizzard on a Broken Mirror", "Dying For an Angel", "The Wicked Symphony", "Scales of Justice", "States of Matter", "Death is Just a Feeling", "Your Love is Evil", "Rat Race" und "Journey to Arcadia" (und es hat wie erwartet nicht geklappt, sich auf weniger Songs zu beschränken).


Wandering Between Worlds
Wandering Between Worlds

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder mal ein Live Hammer, 17. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Wandering Between Worlds (Audio CD)
Habe mir gestern beim Live Auftritt von Julian Sas sein brandneues Album zugelegt.Absolut empfehlenswert was er da wieder abgeliefert hat. Blues und Boogierock vom Feinsten mit großen Einflüssen von Rory Gallagher.Wer diese Musik mag , kommt an diesem Album nicht vorbei.


Seite: 1