wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für D. Michalik > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von D. Michalik
Top-Rezensenten Rang: 313.866
Hilfreiche Bewertungen: 76

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
D. Michalik "Kunde" (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
M9 Plus H¹lle,COOLKE [Rote] Sto?fest Doppelschutz Heavy Duty Schutzh¹lle mit St?nder Cover Case f¹r HTC One M9 Plus M9+
M9 Plus H¹lle,COOLKE [Rote] Sto?fest Doppelschutz Heavy Duty Schutzh¹lle mit St?nder Cover Case f¹r HTC One M9 Plus M9+

3.0 von 5 Sternen Robust mit entscheidenden Makel, 2. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Case schützt das Handy, wie vom Hersteller versprochen.

Leider hat die Hülle einen entscheidenden Konstruktionsfehler: Audio- und Stromkabel können nicht angeschlossen werden weil die Gummiabdeckung die Anschlüsse (unten) verdeckt. Ich musste ein großes Stück Gummi rausschneiden.


Bestdeal® 2 in 1 - Dual USB Auto-Ladegerät + KFZ Auto Phone Halter für HTC One ME & M8s & M9 & E9+ & M9+ Smartphone
Bestdeal® 2 in 1 - Dual USB Auto-Ladegerät + KFZ Auto Phone Halter für HTC One ME & M8s & M9 & E9+ & M9+ Smartphone
Wird angeboten von bestdeal DE
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Verbesserungsbedürftig, 2. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Schwenkarm ist etwas zu kurz und der Anschlussstecker ist etwas zu dick.
Der Anschlussstecker ließ sich in meinem Auto nur mit Gewalt in die 9V Buchse reindrücken.

Positiv sind aber die beiden USB-Anschlüsse und die Tatsache das die Halterung nicht an der Windschutzscheibe befestigt werden muss.
Wer ausreichend Kraft im Arm hat kann hier kaufen.


Displayschutzglas für HTC ONE M9+ (M9 PLUS) Panzerglas Hartlas Schutz Glas extrem Kratzfest Sicherheitsglas @ Energmix®
Displayschutzglas für HTC ONE M9+ (M9 PLUS) Panzerglas Hartlas Schutz Glas extrem Kratzfest Sicherheitsglas @ Energmix®
Wird angeboten von IM-Trading GmbH " Preis inkl. Mwst."
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen Sinnvoll, 2. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein Handy fiel neulich hart auf den Boden. Dabei riss die Folie oben ein. Möglicherweise wäre ohne der Folie das Display nun kaputt.
Kaufempfehlung! Besser mit als ohne Folie. Ich werde Sie auch wieder kaufen.


Click Clack (Automatik) Ablaufgarnitur für Waschbecken mit quadratisch gebogenen Deckel in Chrom
Click Clack (Automatik) Ablaufgarnitur für Waschbecken mit quadratisch gebogenen Deckel in Chrom
Wird angeboten von Badezimmerwelt - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 15,90

4.0 von 5 Sternen Edle Ablaufgarnitur, 27. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr schön. Sehr groß. Einfach und natürlich zu bedienen.

Etwas umständlicher Einbau. Ich musste erst noch im Baumarkt Knete nach kaufen um die Garnitur korrekt einbauen zu können.

Trotzdem gebe ich eine Kaufempfehlung.


Sarajevo
Sarajevo
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Das Herzstück von Memoryhouse, 5. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sarajevo (MP3-Download)
Wo findet man so eine emotionale Tiefe? Dieser Titel hat mich einfach emotional angesprochen. Max Richter versteht es den Hörer emotional zu packen. Er versteht es zu begeistern, mitzureißen und auch in Ruhe zu versetzen. Alle Sterne.


Risen - Collector's Edition
Risen - Collector's Edition
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 69,95

64 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Betrug!, 8. Oktober 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Risen - Collector's Edition (Computerspiel)
Hallo!

Wer Risen kauft, bekommt Gothic! Ein verdammt gutes und atmosphärisch dichtes Gothic dazu! Würde man nicht wissen, dass Piranhas Bytes Risen programmiert hat, könnte man glatt denken, dass sich irgendeine unbekannte Programmierergruppe daran gemacht hat, Gothic 1+2 zu covern.

Vorab meine Einschätzung der Collecter's Edition:
Diese hatte ich mir gekauft, weil mir das Design der Verpackung sehr gut gefiel. Und außerdem wollte ich eine Karte der Welt haben. Zum Inhalt steht ja bereits alles auf der Produktbeschreibung hier auf amazon.de.
Die Karte ist zwar an sich etwas klein, aber eine Lupe brauche ich nicht um alles zu erkennen. Ich finde die Karte - abgesehen von der Größe - sehr gut gelungen. Sie ist eingerollt, wie eine Schatzkarte. Das Papier fühlt sich auch ein wenig rustikal an. Sehr schön fand ich auch den Soundtrack. Und alles andere ist mir eigentlich sowieso schnuppe. Weder brauche ich eine Fanfigur noch irgendein Comic. Ob diese nun beiliegen oder nicht, ist mir egal. Aus meiner Sicht ist bei einer Collecter's Edition nur eine Karte, der Soundtrack und vielleicht noch ein Fanposta Pflicht. Alles andere ist meiner Meinung nach Ansichtssache.
Nun aber zum Spiel selbst!

I. Zunächst die kleineren positiven Aspekte:

Das Spiel machte schon am Anfang einen sehr tollen Eindruck auf mich. Ich war so positiv überrascht, dass es mir fasst die Socken auszog.

-Installationszeit dauerte bei mir ca. 3min!!! Kein Scherz!! 3min!!!
-Kein nennenswerter Kopierschutz
-Keine Onlineregistrierung
-Keine: "Es ist ein Fehler aufgetreten Meldung" bei der Installation oder dem Spielstart
-Kein Releasepatch!! Das Spiel ist tatsächlich fertig!! In der Vergangenheit gab es ja so manche Spiele, die unfertig auf dem Markt geworfen wurden.
-Laden und Speichern eines Spielstandes dauerte bei mir max. 5sec.
-Was neu dazu gekommen ist: zum ersten Mal gibt es in Gothic...pardon Risen eine automatische Speicherfunktion
-Sehr wenig Bugs (mir sind nur drei Stück aufgefallen)
-Sehr gutes Alchemie- und Schmiedesystem
-Klasse Items
-Sehr gutes Balancing (Erfahrungspunkte entsprechen wieder ungefähr dem Schwierigkeitsgrad eines Quests oder Gegners)
-Der Held kann diverse Kochrezepte einsetzen! Einfach toll!
-Tränke und Lebensmittel erhöhen wieder die Lebenspunkte direkt und nicht Prozent der Lebensenergie! Dadurch sammeln sich nicht Unmengengen an Tränke, Pflanzen und Nahrungsmittel im Inventar des Helden! Sehr gut! Daumen hoch!

II. Punkte, die ich sowohl positiv als auch negativ (also unterm Strich neutral) bewerte:

1. Grafik + Technik + Spielwelt und Effekte:

Mein System:
AMD Phenom II 940 4*3,0Ghz; ATI Radeon 4770; 4GB DDR2 RAM 800Mhz (Crossair);
X-Fi Gamer Soundkarte; LG W2252V 22Zoll TFT-Bildschirm

Spieleinstellungen: Auflösung: 1280*1024; Leistung: alles auf hoch; Tiefenunschärfe: aus; Texturfilter: Anisotrop 8x

Frameraten (gemessen mit Fraps):
Oberwelt (egal ob Stadt oder Wald): min. 35Fps; max. 60Fps
Unterwelt (alle möglichen Höhlen, Tempel, Grotten usw.): min. 50Fps; max. 90Fps

Das Spiel lief eigentlich immer flüssig. Die Grafik ist an sich ein typischer Gothic Style. Also sehr erdig und rau. Negativ ist, dass viele Texturen einfach viel zu unscharf sind. Am schlimmsten ist es mit großen Objekten in großer Entfernung. Sein es nun große Bäume oder Berge, sie sehen aus wie dahin geklatschter Matsch. Trotzdem ist die Welt sehr schick an zusehen und es macht sehr große Freude die gesamte Spielwelt zu entdecken. Und zu entdecken gibt es, obwohl die Insel an sich Recht klein ist, sehr viel. Die Inselwelt ist sehr stark strukturiert und komplex. Es gibt unzählige Ruinen, Grotten, Tempel, Höhlen, Wälder (Dschungel wie Mischwald) und Wiesen. Am Besten gefallen haben mir aber die Sümpfe und die Grotten unter dem Vulkan. Als ich den Lavafluss bei der Grotte am Wasserfall sah, ist mir beinahe die Kinnlade runter gerutscht. Das sah schon richtig geil aus.
Mit Grafikperlen wie Crysis, kann Risen natürlich dennoch nicht mithalten. Dafür ist die Grafik dann doch zu altbacken - obwohl sie ja sehr nett an zu sehen ist.
Ein besonders großer Pluspunkt sind aber die Effekte! Solch ein gutes Wettersystem habe ich in noch keinem Spiel erlebt. Grandiose Lichteffekte und ein absolut perfekter Tag- Nachtwechsel. Jeder Ort im Spiel, hat eine ganz andere Wirkung, wenn die Wettereffekte oder die Tageszeit wechseln. Deshalb hat man schon durchaus Lust den einen oder anderen Ort wiederholt zu besuchen, nur um zu sehen, wie er bei Nacht oder in der Morgensonne aussieht?
Nun noch ein paar Worte zu dem Aussehen der NPC's: die sehen nicht sehr gut gelungen aus. Da sahen die NPC's aus Gothic 3 deutlich besser aus. Einige wenige NPC's (insbesondere des Helden) haben im Verhältnis zur Körperstatur einen zu großen Kopf. Gerade der Held selbst, sieht ein wenig aus, als würde er geradewegs vom US-Marinechor kommen oder vieleicht ne Chemotherapie hinter sich haben! Fast kahl geschorener Kopf und dicke Backenknochen. Aber auch die anderen NPC's überzeugen nicht gerade von einem guten Frisör. Mit einem Addon und /oder einem Patch, sollte hier dringend nachgeholfen werden!! Außerdem gibt es immer noch zu wenige Frauen im Spiel. Insbesondere was ältere Damen betrifft, herrscht ein echter Mangel.

2. Gameplay, Lernpunkte, Magie und Kampfsystem:

Wie in den anderen Gothic Vorgängern wird dem Spieler ein Multiantwortsystem angeboten. Man kann es sich aussuchen, wie man antworten möchte. Nur kommt es leider auch sehr häufig vor, dass es letztendlich egal ist, wie man antwortet. Weder SAtory, Spielgeschehen noch die Einstellung der NPC's ändern sich. Und wenn doch mal ein NPC verärgert sein sollte, dann kann man das mit dem Witzzauber wieder hinbiegen! Das wirkte auf mich auf Dauer langweilig und billig. Im Prinzip muss man meistens gar nicht überlegen, mit welcher Antwort, man antworten möchte. Sondern man muss nur die Dialoge "abarbeiten"! Und manche Vorgängerrezensenten oder Spieletester haben geschrieben, dass Ihnen die Quest und Dialoge als "Arbeit" erschienen. Und da ist tatsächlich was Wahres dran! Zwar regen manche Dialoge zum schmunzeln oder gar breitem Grinsen an aber für das Spielgeschehen sind sie eigentlich unwichtig. Und deshalb verfolgt man die Story nur beiläufig. Oder um es anders und noch deutlicher zu sagen: dem Spieler wird durch das Multiantwortsystem vorgegaukelt, er hätte einen Einfluss auf die Einstellung der NPC's oder gar dem Storyverlauf (sei es Haupt- oder Nebenquests)!! Es gibt keine alternativen Spielenden sondern nur EIN Ende! Eine Tatsache, die allerdings TEILWEISE in den ersten beiden Gothicteilen auch schon so war. Einzig und allein, was der Spieler beeinflussen kann ist, ob er ein Nebenquest annimmt oder eben nicht.
Ansonsten, muss der Held wieder viel laufen und viele Monster töten. Die Steuerung, funktioniert ausgezeichnet. Problematisch ist manchmal aber, dass der Held oder auch NPC's Probleme haben Felsvorsprünge hoch zu klettern oder herunter zu springen. Manchmal bleiben bestimmte Gegner einfach an dem Felsvorsprung stehen und der Spieler kann sie ohne Probleme aus nächster Nähe mit der Armbrust erledigen obwohl diese ja eigentlich nur runter hüpfen müssten! Manchmal, bleibt der Held sogar in einem Felsen stecken! Ein Moment, der den Spielspaß für einen Augenblick ganz extrem nach unten zieht!
Dann gab es ja manche Leute, die sich sehr darüber beschwert haben, dass der Held wieder so viel laufen muss. Aber ich meine, DAS war ja nun wirklich schon immer so!! Und in welchem RPG muss man denn bitte schön nicht viel laufen?? Also wer sich darüber beschwert, dass man in einem RPG viel laufen muss, derjenige sollte sich wirklich überlegen, ob Gothic bzw. insgesamt RPG's das Richtige für Ihn/Ihr ist? Es gibt doch nun schon Teleportationsrunen!! Was will man denn noch? Hier haben manche Leute einfach eine verkehrte Erwartung! Meine Meinung!
Nun zum Kampfsystem und der Magie: ist eigentlich ganz gut gelungen. Und ich finde es sehr viel besser als jenes aus Gothic 3! Das war ja eine echte Schande!! Dem Spieler stehen drei verschiedene Nahkampfwaffentypen (Schwert, Axt und Stabkampf) und drei Angriffsmagieformen (Feuer, Eis und magisches Geschoss) zur Verfügung. Dazu kommen noch Bogen und Armbrust als Fernkampfwaffen. Jede Nahkampf-, oder Fernkampfwaffe oder Angriffsmagie ist in jeweils 10Stufen ausbaufähig. Das Nahkampfsystem ist im Prinzip ein Kombokampfsystem. Je höher die Stufe umso mehr Schlagkombinationen beherrscht der Held. Außerdem lernt man so genannte Komboparaden aus zu führen oder (leider erst spät) seine Schläge auf zu laden um noch mehr Schaden an zu richten oder die Deckung des Gegners zu durchbrechen (was sehr nützlich ist). Das Kampfsystem ist also sehr techniklastig. Blödes herum gekloppe bzw. Dauerklicken bringen den Spieler auf Dauer nicht weiter. Die Gegner KI versteht es, den Schlagkombinationen des Helden aus zu weichen oder zu parieren oder einfach nur zu blocken (was meistens der Fall ist). Am Anfang ist es allerdings Recht ärgerlich, dass man ohne die Fähigkeit Konterparade oder aufgeladenen Schlägen, die Deckung des Gegners nicht durchbrechen kann! Dann wird der Kampf zu einer echten Geduldsprobe und hin und wieder muss man einfach Glück haben um zu siegen. Oder aber, man wendet die Taktik des ständigen zurückweichens und schlagens an! So könnte man theoretisch sogar auf Level 5 einen Oger besiegen. Allerdings ist sowas natürlich Zeitraubend und einfach unschön. Ich fand es auch sehr schwierig, die Konterparade ein zu setzten. Will man die Blockstellung des Gegners aufbrechen oder eine Parade unterbrechen, muss man bei einer Konterparade nicht nur sehr nah an den Feind heranrücken, sondern man muss den exakten Zeitpunkt erwischen! Das ist eine sehr trainingsbedürftige Aufgabe für den Spieler! Und der Held wird sicherlich mehrfach ins Gras beißen, bevor man einigermaßen gelernt hat eine Konterparade aus zu führen. Einfacher ist es da, seine Schläge auf zu laden um damit den Gegner nieder zu ringen. Das geht aber leider erst ab Stufe 8. Wie ich finde, etwas spät!
Enttäuschend sind zu Beginn der Fernkampf und die Kristallmagie. Den Fernkampf, kann man zwar schon Recht früh anwenden, aber auch hier muss man seine Figur erst aufwendig hoch skillen um mit der Fernkampfwaffe oder auch der Kristallmagie einen echten Schaden beim Gegner zu verursachen. Erst ab Stufe 6 oder 7 sind Fernkampfwaffen und Kristallmagie wirklich ernst zu nehmende Waffen. Davor nutzt man diese Waffen eigentlich nur, um die Gegner an zu locken um sie dann mit einer Nahkampfwaffe endgültig zu erledigen. Insbesondere beim Kampf gegen die Echsen ist ein Stufe 3 Bogen Talent genauso nützlich wie ein Stufe 4 Eiskristall. Nämlich fast gar nicht!
An sich sind die Kampfsysteme ein wirklich wichtiger Pluspunkt für das Spiel! So bieten sie doch knackige und spannende Kämpfe bzw. eine interessante Optik, wenn man zum Beispiel mit dem Eiskristall einen Wolf einfriert. Wäre da die Sache mit den Lernpunkten nicht. Es dauert wirklich ewig um seine Figur von Stufe 1 Stabkampf auf 8 zu heben! Ganze 4 Kapitel hatte das bei mir gedauert! So richtig Spaß macht das Kampfsystem erst ab dem 4.Kapitel. Um den Helden auch nur eine Stufe hoch zu skillen benötigt man gleich 10Lernpunkte. Und da das Spiel Recht kurz ist, muss man sich von der ersten Spielminute ganz genau überlegen, was man an Talenten und Fähigkeiten erlernen will, und was nicht. Diesen Fehler hatte ich beim ersten durch spielen gemacht. Wer glaubt, dass man zum Ende des Spiels ein Supermagier mit Nebenberuf Schmied und als Hobby Elitebogenschütze ist, der ist hier falsch gewickelt. Man kann kein Meister der Feuer- und Eismagie werden und gleichzeitig ein Meisterdieb sein!
Zusätzlich sollte ich erwähnen, dass man als Bandit oder Ordenskrieger keine Angriffsmagie wirken kann (mit einer Ausnahme). Es gibt anders als in den ersten drei Gothicteilen keine Spruchrollen für Angriffsmagie! Also weder Feuerbälle noch Eiswelle oder dergleichen!! Angriffsmagie ist einzig und allein den Magiern vorbehalten. Als Magier darf man dann aber nicht den Fehler begehen und seine Lernpunkte in Armbrust investieren! Durch die Fülle an Quest's am Anfang und die Tatsache, dass zu Beginn des Spiels schon wenige Erfahrungspunkte, zum Stufenanstieg ausreichen um Lernpunkte zu erwerben, wird der Spieler viel zu sehr in der Sicherheit gewogen, dass im späteren Spielverlauf auch jede Menge Lernpunkte zur Verfügung stehen. Ein Irrtum!

III. Der größte Kritikpunkt: Story und Quest's!

Ganz egal ob Haupt- oder Nebenquests: dem Spieler werden einfach wenig alternative Enden angeboten. Beim Hauptquest, kann ich dass ja noch nachvollziehen. Aber bei den Nebenquests, sollte der Spieler viel mehr Einfluss haben können! Und nicht nur: eine Entscheidung zu Gunsten der Ordenskrieger oder Banditen! Vielleicht auch eine Möglichkeit, die beide Seiten zufrieden stellt? Oder keine von beiden Seiten? Oder vielleicht zu Gunsten einer neutralen Fraktionsunabhängigen Person (zum Beispiel Patty)? Man kann viele Quest's entweder nur linear abschließen oder es gibt zwei mögliche Enden. Und das ist für meinen Geschmack zu wenig. Auch spielen die Antwortmöglichkeiten eine viel zu kleine Rolle im Spiel. Der Spieler kann nicht wirklich in das Spielgeschehen eintauchen, weil die Handlung so wieso anders verlaufen wird. Die Beziehungen zwischen den Helden und den NPC's ist viel zu oberflächlich. Hat man im ersten Kapitel alle Quest's erledigt, gibt es KEINEN Grund mehr in die Hafenstadt zurück zu kehren!! Außer vielleicht, seine Vorräte auf zu frischen. Aber das könnte man auch in der Vulkanfestung.
Teilweise ist die Handlung auch vorhersehbar: so kann man sich schon im zweiten Kapitel denken, dass der Inquisitor nicht wirklich etwas Gutes im Schilde führt. Was das aber genau ist, dass erfährt man dann erst zu beginn des vierten Kapitels.
Doch die ganz große Enttäuschung war der Endgegner. Der war viel zu leicht!! Zum Schluss blieb auch bei mir, wie bei vielen anderen Spielern das Gefühl zurück, dass das Spiel einfach zu kurz war. Das man im ersten Kapitel förmlich mit Quest's bombardiert wurde aber im dritten und vierten Kapitel fast keine Quest's mehr geboten bekommen hat.
Dann gibt es viel zu wenige Hintergrundinformationen über die Welt. Alles was man weiß ist, dass die Menschheit am dahin siechen ist und uralte mächtige Wesen die Herrschaft über den Planeten übernehmen wollen. Das die Götter die Welt verlassen haben und das eine Organisation (die Inquisition) die Ordnung wieder herstellen soll! Im Großen und Ganzen war es das. Man erfährt fast nix über die Zivilisation der Echsenmenschen.
Im G2 Addon "Die Nacht des Raben", war das anders. Man weiß nicht mal, wie die Hafenstadt eigentlich heißt? Die Hafenstadt, heißt einfach nur Hafenstadt!! Das ist wenig überzeugend. Aber im Gegensatz zu Gothic 3 HAT Risen wenigstens eine Story! Auch wenn es etwas mager ist. Aber das könnte ja noch mit einem entsprechenden Addon geändert werden - hoffe ich!
Ansonsten ist das Spiel sehr stark an den ersten beiden Gothicteile angelehnt. Der Bauer Lobart heißt jetzt Brobart. Xardas spielt die Rolle des Druiden Eldric. Lord Hagen in der Rolle des Stadtkommandanten Carlos. Cor Kalom in der Rolle des Inquisitors. Leuchtturmwärter Jack ist gar Leuchtturmwärter Jack geblieben und hat sogar fast den gleichen Text!! Usw. Das regt zwar schon ein wenig zum nostalgischen schmunzeln an, zeugt aber leider auch von ein wenig Einfallslosigkeit bei den Piranhas! Im nächsten Risenteil, können die Piranhas so etwas nicht mehr machen! Denn dann wäre es wirklich alt und abgedroschen!

IV. Ein paar kleinere Kritikpunkte:

1. Türen lassen sich nicht schließen!

Klingt unwichtig und banal und doch kann so ein kleines Detail den Spielspaß trüben. Zum Beispiel wenn man einen berühmten Piraten in seiner Gefängniszelle besucht und beim Abschied die Tür offen bleibt, während sich die Wache mit einer Hure vergnügt!!! Unrealistisch!

2. Das Bordell in der Hafenstadt:

Das Bordell ist ein echter Witz! Der Held kann "nur" einmal mit einer Hure verkehren! Irreal!! Es gibt auch keinen kleinen erotischen Film, wie in Gothic 2 sondern der Bildschirm ist kurz schwarz und das war's! Ich meine, dann hätte man das Bordell auch ganz weg lassen können! So wie es jetzt ist, ist es einfach nur ein Witz! Während in anderen Spielen diverse Leute einfach virtuell totgeschossen werden und diese Spiele dann auch eine FSK ab 18Jahren bekommen, erhält Risen eine FSK ab 12Jahren, obwohl auch hier NPC's mit Schwertern, Äxten oder Magie zu Tode gebracht werden!!! Ein Spiel wie Gothic sollte sich nicht an 12jährige richten! Und wenn doch, dann verliert es eindeutig ein Stück weit seines rauen Gothicflairs und wird wie im Beispiel des Bordells oder zum Beispiel des Witzzaubers einfach lächerlich und unglaubwürdig!

3. Akrobatik:

Ähnlich wie in Gothic 3 kommt die Akrobatik etwas zu kurz. Alles was der Held lernt ist, sich richtig ab zu rollen, wenn er aus großer Höhe fällt! Insgesamt finde ich aber, dass der Held aus einer viel zu hohen Höhe springen bzw. fallen kann. Selbst die besten Akrobaten der Welt könnten solche Stürze aus so großen Höhen nicht überleben, wie der Held in Risen. Das ist etwas irreal und man sollte hier mit einem Patch oder einem Addon nachjustieren!

4. Zu wenig Monster Respawn:

Manche Gegenden sind nach einem Kapitelwechsel einfach leer und damit für den Spielspass uninteressant und langweilig.

V. Der wichtigste Pluspunkt: die Spielatmosphäre!

Markant derbe Sprüche, die erdige mittelalterliche Grafik, die phänomenalen Licht- und Wettereffekte, die Möglichkeit, sich für drei verschiedene Fraktionen zu entscheiden und die damit verbundenen zumindest kurzfristigen verschiedenen Handlungsstränge, spannende Kämpfe gegen Monster oder NPC's sowie teilweise recht beeindruckende Bestien wie die Ashbestie erzeugen einen starken Gothicflair der den ersten beiden Teilen in nichts nach steht! Es ist diese Atmosphäre, die den Spieler in einen Bann zieht, von dem man sich nur sehr schwer lösen kann. Alles, was ich hier negatives geschrieben habe, verliert FAST an Bedeutung, wenn man diese Gothicatmosphäre spürt!

VI. Fazit:

Das Spiel ist jeden Cent wert! Ich hätte es sogar gekauft, wenn es 70 oder 80€ gekostet hätte! Jetzt im Herbst 2009 ist Risen dieses Geld in jedem Fall wert! Es wird auf jeden Fall bis Arcania dauern, bis ein echter ebenbürtiger Konkurrent für Risen auf der Bildfläche erscheint! Dragon Age Origins traue ich das ganz ehrlich gesagt nicht zu. Nach allem, was ich bisher in Videos gesehen habe, sieht mir Dragon Age ehr aus, wie ein Drakensang Nachfolger. Ich denke und vermute Mal, dass die nächsten Rollenspiel Hits Arcania und The Witcher 2 werden!
Bei Risen jedoch, besteht sogar noch ein Verbesserungspotential nach oben!
An Gothic 2 Die Nacht des Raben, kommt aber leider auch Risen vom Spielspaß nicht ganz ran. Dafür ist es einfach zu kurz und die Story zu lasch! Gothic 2 ist für mich persönlich immer noch das allerbeste Rollenspiel, das jemals in einer Spieleschmiede entwickelt wurde. Vielleicht ändert sich das ja mit einem oder mehreren Addons? Oder gleich einem zweiten Teil? Das bleibt ab zu warten...
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2013 3:14 AM CET


Gothic 3: Götterdämmerung
Gothic 3: Götterdämmerung
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 9,22

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gothic unvertont, 25. November 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3: Götterdämmerung (Computerspiel)
Hallo liebe Gothic Freunde!

Vielleicht erinnert sich manch einer noch an die Zeit, in der Großvater von seinem ersten Fernseherlebnis mit Charly Chaplin erzählt hat und man noch mitlesen musste um den Verlauf der Story zu folgen. Nun es ist wieder soweit!
Was sich das indische Entwicklertem mund Jowood hier leisten, ist wahrhaftig beispiellos. Das Addon wimmelt nur so voller Bugs. Ich fand ja schon das hauptspiel gothicunwürdig, doch was hier abgeht das sprengt wirklich meine schlimmsten Erwartungen. Dieses Spiel ist nicht nur schlecht, es ist Betrug!
Kennt jemand schon Mr. Hollow Man an der Höhle bei Geldern? Nein? Nun ich schon! Da laufe ich so den Weg entlang und plötzlich wird ein fremder Lebensbalken angezeigt! Ich gucke links, gucke rechts, gucke in die Höhle und gucke schließlich nach oben. Doch niemand zu sehen! ich ziehe mein Schwert um wild um mich zu schlagen. Dann ertönt eine Stimme: "Weg damit! Weg mit der Waffe! Wirds bald?" Ich gucke wieder! Niemand da! Später komme ich wieder um mich mit Mr. Unsichtbar zu unterhalten doch der redet bloß: "Du hast doch sicher noch was vor?" Tja schon! Und du? Hast du schon mal daran gedacht einen Eimer Farbe über dich aus zu kippen?
Und dann kann man im neuen Addon noch Kuriositäten beobachten wie die tatsache, dass in Silden etwa 40 Müänner und EINE rollige Frau leben!! Manchmal spricht mein Gesprächspartner auch den text, den eigentlich der Namenlose quatschen sollte oder das Spiel bleibt plötzlich stehen und ECHT NE HALBE MINUTE später gehts dann weiter!!
Ach es gibt viel zu bemängeln! Kauft euch das Spiel bloß nicht! Ihr würdet es bereuen. Selbst bei echten High-Endrechnern läuft das Spiel nicht einwandfrei. Die Einzigen wirklich brauchbaren Veränderungen im Spiel ist die Ausdauerleiste und das Balancing! Von nun an kann der held nicht mehr schlagen, wenn die Leiste leer ist, das war im Hauptspiel anders... Und bei Wölfen muss man nicht mehr das Weite suchen! Sie lassen sich nun endlich problemlos besiegen und ich hoffe, dass dies auch bei anderen Tieren besser geworden ist (habe das Spiel ja noch nicht durch).
Also ich hoffe, dass sich mit den nächsten Patches noch Einiges zum Besseren wandelt und dann spiele ich es noch mal! Doch so, wie es jetzt ist, ist es einfach nicht spielbar! Also abwarten!


Gothic 3
Gothic 3

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein würdiger Nachfolger, 27. Juli 2008
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 (Computerspiel)
Liebe Gothic Fans,

zuerst muss ich mich hier an dieser Stelle für die vielen sehr amüsanten Rezensionen bedanken! Danke!!
Nun zur meiner Einschätzung des Spiels und weshalb ich nur 2 Sterne vergeben habe:

1. Das Kampfsystem, die Ausdauerleiste und die Magie:

Ich frage mich wirklich ernsthaft, ob die Jungs von PB das Spiel auch nur ein einziges Mal von Beginn an bis zum Schluss gespielt haben? Ich glaube nicht!! Wie konnte man nur solch ein Kampfsystem auf die Gothic Fangemeinde los lassen? Waren die vielleicht wegen irgendwas sauer? Was ich meine? Das meine ich: Ich laufe durch den Wald. Ein Wolf greift mich an, Ich schlage und schlage und schlage usw. Was macht der Wolf? Läuft zurück, läuft zurück, läuft zurück usw. und das ließe sich ewig fortführen!! Das sieht irgendwie putzig aus, wie der Held, der ja immer hin schon Mal so Untote Drachen usw. erschlagen hat, immer wieder sein Schwert durch die Luft schwingt und der Wolf immer schön brav zurück weicht. Doch wehe, ich höre auf zu schlagen, dann kriegt der Wolf den totalen Rappel!! Er greift mich an und beißt, beißt, beißt und tot bin ich!!! Und dabei spielt es auch absolut keine Rolle ob meine Figur Stufe 10 oder Stufe 40 ist. Das Ergebnis ist in jedem Fall gleich. Erst wenn man so Stufe 60 ist, 400Lebensenergiepunkte hat und die Paladinerrüstung trägt, ist man einigermaßen sicher vor nem stink normalem Wolf. Szenenwechsel! Ich bin in Mora Sul in der Arena. Da kämpfe ich gleich gegen zwei Elite Assassinen und haue beide gleich im ersten Anlauf um. Ich weiß ganz genau, dass ich noch NIE einen Arenakampf verloren habe. KEINEN!!!! Dieses Kampfsystem basiert nicht wirklich auf Technik und die Schadenswerte, die ein Schwert, Stab oder irgendeine andere Waffe anrichten könnten, sondern rein auf Schnelligkeit. Ich muss nur die Maustaste schnell genug klicken! Eine neue Waffe oder eine verbesserte Kampftechnik bringen nur marginale Verbesserungen mit sich. Ob mein Schwert nun 40 oder 60 Schadenspunkte macht ist eigentlich fast unerheblich. Einen echten Unterschied bemerkt man erst zwischen 50 und 100 oder 80 und 120 Schadenspunkten. Theoretisch könnte man das Spiel aber auch mit einem rostigen Schwert bestehen!!! Wenn man schnell genug klickt und man, wenn man mehrere Gegner gleichzeitig hat, einen nach den anderen erledigt, dann ist das absolut kein Problem. Die Sache ist nämlich auch die, wenn man beispielsweise gegen 5 Orks kämpft, dann sind die anderen 4 Orks so artig und lassen sich mit Ihren eigenen Attacken ausreichend Zeit, bis man den Kampf mit dem ersten Ork beendet hat. Das finde ich wirklich sehr freundlich und entgegenkommend!!!
In diesem Kampfsystem stimmt einfach das Verhältnis zwischen Angriff und Parade nicht. Die Gegner, wenn Sie den Mal in die Defensive geraten, können entweder gar nicht parieren oder, wie im Fall der Wölfe weichen sie vor den Schlägen in einer Art Endlosschleife nur noch immer weiter zurück, was zum Beispiel auch dazu führen kann, dass man sich zum Ende eines Kampfes plötzlich an einer ganz anderen Stelle im Spiel befindet und möglicherweise sogar noch andere gefährlichere Tiere aufgescheucht hat. Anders, wenn man selbst in die Defensive gerät muss man wie wild klicken um den Angriff des Gegners zu unterbrechen und bei Wölfen oder auch Ogern klappt das fast nie. Mal ganz abgesehen davon, dass ein Wolf pro Biss viel zu hohen Schaden anrichtet!! Wenn der Wolf oder auch Oger, Minecrawler und noch einige wenige andere Viecher einmal in den Angriff kommen, dann kann man eigentlich noch mal neu laden. Also ein richtiger Kampf kommt nur in sehr seltenen Fällen zu Stande. Meistens werden die Viecher und Monster einfach nur nieder gemetzelt. Bei Menschen und Orks ist es ähnlich.
Diesem Kampfsystem fehlen gute Paradetechniken, gute Angriffskombinationsschläge und einfach gute Möglichkeiten aus zu weichen!! Hier könnte man einiges verbessern!! Die Arenakämpfe sind aufgrund des maximal befriedigenden Kampfsystems langweilig.
Zum Kampfsystem zählt aber auch die Ausdauer. Und die Ausdauerleiste ist ja ein wirklich echter Witz, oder? Sollte das vielleicht ein Gag werden? Oder wozu ist die Leiste da?? Weiß das irgendjemand? Ob meine Ausdauer nun voll oder leer ist, spielt doch während eines Kampfes überhaupt gar keine Rolle!! Bei leerer Ausdauer macht ein Treffer kein bisschen weniger Schaden und die Spielfigur fängt auch nicht an zu taumeln oder erschöpft zu wirken oder so. Ich muss nur deshalb die Ausdauerleiste mit Tränken wieder auffüllen um rennen zu können. Und ansonsten ist die die gesamte Sache mit der Ausdauer einfach nur überflüssig! Lernpunkte für die Ausdauerleiste zu verwenden, macht nur dann Sinn, wenn man das Spiel ein wenig schneller durch spielen will, sich also nur etwas schneller durch die Welt bewegen möchte. Wirklich schade! Da war die Sache mit dem Sprinten im 2. Teil der Gothic Reihe eindeutig besser gelöst.
So und nun endlich zur Magie: Kann sein das ich mich täusche aber hatten die Jungs von Piranha Bytes nicht mehr ausreichend Zeit um ein gutes Magiesystem zu entwickeln und deshalb einfach behauptet, das Xardas allen Magiern des Landes die Runenmagie genommen hat? Also von all den ganzen Zaubersprüchen habe ich nur den Lichtzauber, Feuerball, Eislanze, Flammenwelle, Tier zähmen und Schlösser knacken genutzt. Den gesamten Rest habe ich NIEMALS verwendet!!! Und im nach hinein finde ich, dass man eigentlich nur den Feuerball, die Eislanze und Schlösser knacken benötigt und der große Rest ist total überflüssig!!! Nicht nur, dass ich im gesamten Spiel keinen Einzigen Händler, Alchemisten oder Magier getroffen habe, der mir gute Spruchrollen verkaufen konnte (also zum Beispiel: Feuerregen oder Unwetter), sondern die Spruchrollen, die ich in der Welt gefunden habe waren auch noch Schei... !!!! Der Lichtzauber ist viel zu kurz!!! Eine einfache Fackel tut ihren Zweck viel besser. Am enttäuschendsten fand ich aber die Flammenwelle!! Die habe ich maximal zwei Mal ausprobiert. Danach nie wieder. Wen da vier bis fünf Orks fast vor mir stehen und ich die Flammenwelle zaubere, dann passt sich der Zauber nur sehr bedingt an die gegebenen Geländegegebenheiten an. Soll heißen, dass ich von den fünf Orks maximal drei treffe und die, die ich treffe verlieren erschreckend wenig Energie. Ich frage mich, was da bloß in den Programmieren vorgegangen ist?? Die Flammenwelle ist viel zu schwach, hat aber gleichzeitig einen ordentlichen Goldwert!! Während gleichzeitig ein Orkschamane nur zwei Feuerbälle abschießen muss um mich zu töten. Aber höhere Zaubersprüche, wie zum Beispiel Zeit anhalten oder Feuerregen gibt es im gesamten Spiel fast gar nicht. Also das ein Goblinschamane nun kein Unwetterzauber sprechen sollte, ist klar. Aber warum können zum Beispiel die Schwarzmagier in Varant die Zeit nicht anhalten oder mal nen Dämon herbeizaubern? Oder mal einen Hagelsturm zaubern?? Weshalb spricht Xardas nicht mal einen besseren Zauberspruch als Feuerball?? Wegen der Flächenwirkung mancher mächtiger Zauber? Und befreundete Charaktere getroffen werden könnten?? Na da finde ich, hätte man sich was einfallen lassen müssen!! Zum Beispiel eine Art Schutzzauber, den man auf befreundete Charaktere ausspricht und der Sie vor Flächenzaubern schützt. Also so was in der Art... Ich hoffe ganz doll, dass sich da mit dem Addon was ändert!!

2. Das Gegnerbalancing, die Heiltränke, Pflanzen, Nahrungsmittel usw.:

Szenenwechsel! Ich laufe durch Nordmar und ich begegne einem schwarzen Troll und denke: Booaaahhh!!! Gefährlich!!! Bloß weg!!! Kurze Zeit später denke ich: Na versuchst du es Mal den Troll ein wenig zu ärgern! Mal gucken ob der sich vielleicht töten lässt. Und Bingo!!! Beim ersten Versuch den Troll zu töten segnet das Vieh auch gleich das Zeitliche!!! Wenige Minuten später werde ich von nem Eiswolf in Sekundenschnelle tot gebissen. Hey was soll das??? Stimmt in diesem Spiel überhaupt irgendwas?! Mal ganz davon abgesehen, das ein schwarzer Troll genauso viele EXP-Punkte gibt, wie ein normaler Troll. Da ist ganz eindeutig was schief gelaufen!!
Komisch ist auch, weshalb ein toter Eiswolf genauso so viele Erfahrungspunkte gibt, wie ein normaler Wolf? Oder warum ein Goblinschamane mir mehr Angst einjagt, als ein Eisgolem, der Eisgolem aber 400EXP-Punkte bringt und der Goblinschamane nur 75EXP-Punkte? Der Goblinschamane feuert zwei Feuerbälle ab und ich bin tot, der Eisgolem schafft es nicht Mal mich zu treffen, geschweige denn mich zu töten. Und solche Balancingprobleme durchziehen das gesamte Spiel.
Das Gleiche gilt, mit Ausnahme der Mana, für die Regeneration der Lebensenergie. Ich verstehe absolut nicht, weshalb man das alte System aus G2 nicht in G3 übernommen hat? JETZT gibt es nur noch eine Heiltrankart, nämlich den 50%igen. Der füllt die Hälfte der Lebensenergie auf. Trink man zwei davon ist die Lebensenergie wieder voll, logisch. Das hat aber einen großen Nachteil, den nun sammeln sich bei mir die Heiltränke. Denn eigentlich braucht man gar keine Heiltränke. Denn eine gebratene Fleischkeule füllt, wenn ich jetzt nicht lüge, 20% der Lebensenergie wieder auf. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich nie mehr als 5 Fleischkeulen essen musste, um meine Lebensenergie wieder komplett auf zu füllen. Und da es in G3 riesige Massen an Fleisch gibt, habe ich so durchschnittlich immer knappe 200gebratene Fleischkeulen bei mir und die reichen vollkommen aus um die Lebensenergie wieder auf zu füllen. Das einsammeln all der ganzen Pflanzen und sonstigen Lebensmittel, wie Eintöpfe und so, war total überflüssig und erfolgte aus reinem Gothic typischen Sammelzwang. Die Einzigen Pflanzen die ich immer irgendwie nutzte waren die Manapflanze, Kronstöckel und die anderen Zutaten, die man braucht um permanente Tränke her zu stellen. Zum Ende des Spiels hatte ich dann über 500 Waldbeeren in meinem Inventar!!!!!
Die Heiltränke brauchte ich in G3 nur um einen Kampfgefährten mal nen Heiltrank zu geben damit er wieder volle Energie hat. Oder aber ich war auf der Flucht und musste ganz schnell meine Energie wieder auffüllen. Ich meine gut, zum Ende von G2 hatte ich auch über hundert Heiltränke und jetzt in G3 ist es wieder so aber ich nutze einfach ganz selten die Heiltränke, was eben in G2 anders war. Wozu auch? Die Fleischkeulen tun es doch auch! Und davon gibt es echt massig. Und ich habe auch NIEMALS einen Heilzauber angewandt! NIE!! Es wäre echt angebrachter gewesen, wenn es a) ein dreigliedriges Heiltränkesystem wie in G2 geben würde, b) die gebratenen Fleischkeulen nur 20 LEBENSENERGIEPUNKTE (ungebratene 7 LEBENSENERGIEPUNKTE) der Energie wieder auffüllen und c) bei der Herstellung der Heiltränke / Manatränke / permanente Supertränke am Alchemietisch nur dann mehr Reagenzien benötigt werden, wenn der Trank sehr aufwendig ist. So fände ich es wirklich besser, das ein Heiltrank der nur 25% der Energie wieder auffüllt beispielsweise nur 5 Waldbeeren und eine Flasche Wasser benötigt und ein 100% Heiltrank dann eben 20Waldbeeren, zwei Flaschen Wasser und sagen wir Mal als dritte Reagenz noch zwei Heilwurzel benötigt. Wenn man das so gemacht hätte, dann würden sich bei dem Spieler auch nicht derartig viele Pflanzen und Fleischvorräte sammeln. Das WICHTIGSTE wäre aber meiner Meinung nach, dass Lebensmittel wieder Lebenspunkte auffüllen sollten und nicht einen bestimmten Prozentwert der Lebensenergie. Während Heiltränke eben einen bestimmten Prozentwert der Lebensenergie auffüllen. Erst dadurch würde das Alchemiesystem und das sammeln all der Pflanzen und so erst einen richtigen Sinn machen!! Aber das sind jetzt meine persönlichen Vorstellungen, das muss man ja nicht übernehmen.
Was ich auch noch finde ist, dass Rüstungen und Roben mehr Feuer und Eisschutz benötigen! Wie kann es sein, dass ich nach zwei Feuerbällen tot bin obwohl meine Figur auf Stufe 50 ist?
Was ich auch noch komisch finde ist, dass ich keine Rüstungen herstellen lernen, konnte? Da ist man in Nordmar bei so vielen Spezialisten was das Schmieden an geht und es wird ein Riesen Wirbel um das Herstellen von Waffen gemacht aber Rüstungen fallen total unterm Tisch? Eine magische Erzrüstung oder auch eine Runenrüstung wären wirklich nett gewesen. Schade!!
Komisch finde ich auch die Kampfkraft der Kampfgefährten. Da bin ich mit dem Supersöldner Gorn in Gotha unterwegs um die Untoten zu besiegen und Gorn erschlägt während des gesamten Kampfes gerade mal zwei mickrige Skelette, kann aber gleichzeitig gegen 5-8 Gegner gleichzeitig antreten und verliert im Kampf gegen diese Übermacht gerade mal ca. 20% seiner Energie. Gorn besiegt nicht einen Einzigen Gegner! NEIN! Er lenkt quasi alle nur ab und ich besiege dann nach und nach ein Skelett oder Zombie nach dem anderen. Die Skelette machen bei mir ziemlich großen Schaden, wenn sie es den mal schaffen mich zu treffen, aber Gorn verliert fast keine Energie. Der Typ könnte ewig getroffen werden ohne zu sterben aber wehe ich verletzte Gorn mal, treffe ihn versehentlich oder so, dann verliert er gleich mindestens 15% seiner Energie!! Und ich denke, dass man hier einfach nur das schlechte Kampfsystem verbergen wollte!!! Das es also Absicht ist, dass die Kampfgefährten verdammt viel einstecken aber nicht austeilen können.
Und warum zum Teufel noch eins, schleppen Orks Pfeile mit sich herum?? Was wollen die damit? Spießen die damit ihre Fleischkeulen auf um am Lagerfeuer Fleisch zu braten? Bei mir sammelten sich im Laufe des Spiels hunderte von Pfeilen und über tausend Bolzen an!!! Die Armbrust könnte beim nachladen auch noch ruhig ein Sekündchen schneller sein, so dass man auf einen Gegner, wenn er weit weg ist drei bis vier Bolzen abschießen kann und nicht nur zwei oder gar nur einen! Auch da muss sich mit dem Addon was ändern! Ich hoffe jedenfalls, das sich was ändert!!

3. Die Story und die Quests:

Dieser Punkt wurde ja glaube ich von den meisten am Stärksten kritisiert. Doch bei mir steht dieser Punkt erst an dritter Stelle!! Es ist natürlich kein unwesentlicher Punkt aber doch nicht so gravierend, wie ihn manche darstellen. Offensichtlich hat wohl, glaube ich keiner erkannt, weshalb die Story so ist wie sie nun mal ist. Die Jungs von PB wollten dem Spieler eine Welt erschaffen, in der totale Handlungs- und Bewegungsfreiheit herrscht und das ist ihnen auch gründlich gelungen. ABER totale Handlungsfreiheit hat einen Gegner: und das wäre eine kompakte gute vorgegebene Story!!!! Wenn man hier einen Handlungsstrang vorgegeben hätte, dann hätte der Spieler nur eine eingeschränkte Handlungsfreiheit bekommen. Das wollte man aber nicht. Man wollte wirklich TOTALE Handlungsfreiheit. Und so ist es nun mehr der Spieler SELBST der die Story schreibt und nicht die Programmierer!!
Und nun kommt aber leider schon wieder das Aber und der Grund, weshalb ich diese Lösung der totalen Handlungsfreiheit für falsch halte: ich kaufe doch kein Spiel um die virtuellen Charaktere im Spiel zu unterhalten! Ich will natürlich, dass mein Spiel mich unterhält und mir eine schöne Freizeitbeschäftigung beschert!! Das Spiel soll also MICH unterhalten und nicht ich es!! Ich meine es handelt sich doch nur um ein Spiel. Wenn ich jemanden unterhalten will, dann treffe ich mich privat mit Kumpels oder einer Freundin! Und ich unterhalte mich doch auch nicht durch das Spiel selber?!?! Ich meine das ist ja nun wirklich total bescheuert!!! Also man MUSS in einem Rollenspiel dem Spieler UNBEDINGT eine gute tiefgründige Story anbieten!! Das ist ja nun ein wirklich absolutes muss!!
PB hat sich hier an dem alten und so erfolgreichen Gothic Flair vergriffen!!! Man hat der Marke Gothic seine Seele geraubt das Spiel entkernt um was Neues aus zu probieren. Und dieses neue Gothic mit dieser totalen Handlungsfreiheit ist völlig in die Hose gegangen!! Das war ja früher auch mitunter immer ein Grund, weshalb Gothic so bewundert wurde: weil man eine gute Story mit guter Atmosphäre vorfand und der Spieler TROTZDEM noch die Möglichkeit hatte sich für eine bestimmte Sache (Gilde oder ähnlichem) zu entscheiden. Der Spieler hatte in G1+2 eine gute Entscheidungs- und Handlungsfreiheit und gleichzeitig eine tolle Story. Und nun hat der Spieler totale Freiheit aber keine Story mehr!!!
Die Grundlage für die Story in G3 ist: befreie das Königreich von den Orks oder auch nicht! Und wie der Spieler das macht ist egal . Es gibt in G3 keine Handlungsabfolge. Er oder Sie kann selber entscheiden wann und welche Stadt zu welchem Zeitpunkt befreit wird oder nicht. Es gibt also im Prinzip fast keine Bedingungen, damit die Story voranschreitet. Sondern der Spieler metzelt sich halt durch dass Königreich. Und da komme ich gleich auch zum nächsten Kritikpunkt: das Spielgeschehen dreht sich viel zu sehr um den Helden selbst! Der namenlose Held ist nicht mehr der Alte, der den Schläfer und die Drachen besiegte. Er wird von der Bevölkerung Myrtanas zu einer Art Messias erhoben. Ein heiliger Streiter der ganz allein die ganze Orkarmee nieder macht. Er wird ja auch als der Entscheider betitelt und das finde ich öde. Das ist total lächerlich!! Der Held kommt mir nicht mehr wie ein Held vor sondern mehr wie ein Psychopath, der keine wirklichen Freunde mehr kennt und sich auch nirgendwo mehr bindet. Das Schicksal des Ganzen Königreiches hängt nur noch von seinen Entscheidungen ab. Alle anderen Figuren im Spiel sind offensichtlich nur noch Kröten und Käfer die es nicht wert sind sich dem Helden zu widersetzen. Im Kampf haben diese auch kaum eine Chance wegen dem Kampfsystem. Hier ergänzen sich blöder weise zwei Negativpunkte und verschlechtern das Gesamtbild des Spieles noch mehr.
Niemand ist vor der Klinge des Helden sicher. Alle müssen sterben, wenn der Held das so will. Der Held könnte ganze Städte ausradieren ohne irgendwelche Folgen fürchten zu müssen. Wenn zum Beispiel der König stirbt, dann kümmert das die anderen Paladine im Reich gar nicht. Ob ich Lee nun bei der Ermordung des Königs helfe oder nicht, ist unerheblich. Auch der gute alte Freund Thorus musste dran glauben als ich Trelis befreite. Und so ist es mit jeder Figur im Spiel!! Das ist nun der gewaltige Nachteil, wenn man totale Handlungsfreiheit gegen eine gute Story ein tauscht. Ich meine Handlungsfreiheit ist ja gar nicht schlecht und animiert zum wiederholten durchspielen an. Aber man sollte es nicht übertreiben!!
Und dann ist da noch was an der Hauptstory aus zu setzen: wenn man immer mehr Städte befreit, dann wird man urplötzlich von Orks und Orksöldnern angegriffen. Ohne jede Vorwarnung!! Und das auch noch völlig irrationaler weise. Ich hatte nachdem ich Bakaresch in Varant befreite plötzlich keine Möglichkeit mehr mit den Orks zu reden. Ich wurde sofort angegriffen, mit der Begründung, da ich ein Fremder wäre, könne man mir nicht mehr trauen. Doch das kuriose an der Ganzen Sache ist ja, das Bakaresch eine Assasinen Stadt ist und nicht von den Orks kontrolliert wird. Trotzdem greifen mich von nun an die Orks an, aber die Assasinen NICHT!!
Es gibt noch einen letzten Punkt, den ich an der Hauptstory bemängeln möchte: Die Befreiung der Städte ist teilweise sehr unausgereift programmiert worden!! So ist die Befreiung von Bakaresch, Mora Sul und Trelis mit Unterstützung möglich, doch bei allen anderen Städten ist man komplett auf sich selbst gestellt. Am Schlimmsten ist es in Silden und Montera. Die Aufgabe ist hier, dass man erst den Anführer töten soll, damit die Revolution starten kann. Aber das ist ein Witz!! Wenn ich in Montera den Boss umgelegt habe, stehe ich trotzdem ganz alleine gegen den Rest der Orks und Söldner da!! Also das Spiel wirkt wirklich an allen Ecken und Enden unausgereift und einfach nicht fertig programmiert und was die Handlungsfreiheit betrifft nicht bis zum Schluss durchdacht.
Nun zu den Nebenquests: auch hier gibt es Mängel. Wenn man zum Beispiel in Nordmar mit Osmund gegen die Orks antritt dann kommt einen echt das Grauen! Der Spieler und Osmund gegen mindestens 20Orks!!!!! Osmund hat keine Chance!! Und ich töte und töte und töte wie ein kaputter und nur mit Hilfe der Tiere im Wald gelang es mir schließlich die Orks nieder zu ringen. Das ist in meinen Augen einfach ein verkorkstes Quest! Ich glaube auch nicht, dass es irgendjemand schon Mal geschafft hat dieses Quest ohne den Einsatz von harten Flächenzaubern und natürlich ohne Osmund zu bestehen. Dann gibt es auch so manche Quests, die man aufgrund von Bugs oder der Tatsache, dass man zu viele Städte zu schnell und frühzeitig befreit hatte, einfach nicht beenden kann.

Nun gibt es noch einige sonstige Punkte in denen ich zur Abwechslung auch mal was gutes aber auch wieder einige kleinere Negativpunkte ansprechen werde:
Was ich auch noch vermisst hatte, war gutes Kartenmaterial. Es gibt, ganz anders wie in G1+2 fast nur die Weltkarte aber keine Karten über Oasen, Höhlen oder Tempel usw. Manchmal kann man sich wirklich dusselig suchen. Und die Karten die man bekommt (am schlimmsten ist die Ahnenkarte) sind manchmal sehr kryptisch und etwas schwer zu deuten. Auch die Wegbeschreibungen können manchmal echt zum verzweifeln sein. Ein Beispiel: In Faring soll man für einen Orkoffizier Wolfsfelle besorgen und die gibt es unten im Wald . Aha unten im Wald also!! Na da schaue ich doch glatt mal nach! Und der Wald erscheint mir jetzt nicht als der Kleinste, nur Wölfe finde ich dort gar nicht. Schließlich verlasse ich den Wald und überquere den Fluss um dort nach Wölfen zu suchen. Dort finde ich auch keine Wölfe, dafür aber Warge und die haben anstatt von Wargfellen Wolfsfelle!!!! Manchmal sagt man ja so: Der Wolf im Schafspelz. Und in der Gothic Welt sagt man dann wahrscheinlich der Warg im Wolfspelz? Noch so ein toller Spruch ist: Larson ist in die Berge Erz suchen gegangen. Finde ihn!
Nur wirklich verlaufen habe ich mich eigentlich nie. Nur in Nordmar konnte ich durch aus manchmal einen falschen Weg einschlagen, weil die Welt dort doch etwas zu zerklüftet ist und es einfach zu viele Schluchten, Berge und Täler gibt. Aber grundsätzlich kam ich auch dort ganz gut zu recht und hatte wenig, Schwierigkeiten den richtigen Weg zu finden. Hoffentlich fangen die neuen Programmierer, die jetzt für das Gothic 3 Addon arbeiten oder Gothic 4 programmieren nicht an irgendwelche Orientierungs- oder Wegfindungshilfen ein zu bauen! Denn dann würde ein weiteres Stück alte Gothictradition verloren gehen!! Also die Kritik von einigen wenigen, man würde sich in Gothic 3 nicht zurechtfinden, halte ich für etwas weit hergeholt. Es fehlt eigentlich nur an gutem Kartenmaterial, das ist alles.
Dann habe ich noch einen ganz besonderen Kritikpunkt, der so glaube ich hier in den Rezensionen noch gar nicht aufgetaucht ist: ich finde einfach keine Möglichkeit meine Steuerungstasten im Menü ein zu stellen!!!! Entweder bin ich zu blöd das richtige Untermenü zu finden oder es gibt einfach keine Möglichkeit seine Steuerungstastenbelegung zu ändern. Und so konnte ich auch nicht springen oder klettern. In Gothic 2 konnte ich das noch. Und so empfinde ich auch die Zusatzfertigkeit Akrobatik als Betrug. Unter Akrobatik verstehe ich Saltos, Handstand oder höher springen doch in G3 scheint sich Akrobatik rein auf das richtige abrollen zu beschränken. Echt Schade!!
Wo sind die Frauen hin? Wo sind Sie geblieben? Wann wird man je verstehen, wann wird man je verstehen... Ähm gut Ok weiter!
Wirklich besser ist aber die Graphik!! Und damit komme ich nun zu dem wichtigsten Pluspunkt für Gothic 3! Die Graphik empfinde ich als deutlich besser wie in Oblivion!! In Oblivion wirkt die Graphik kalt und steril, doch in G3 erscheint sie mir warm und lebendig. Und es gibt auch keine Ladepausen!! Das Spiel ist eben aus einem Guss und nicht wie ein Puzzle zusammengesetzt. Ein wirklich guter Vorteil!!! Auch die Soundeffekte und die Musik sind gar nicht so von schlechten Eltern. So Leute das war's!!

Fazit: Das Spiel ist einfach an allen Ecken und Enden unfertig. Man hat das Gefühl, dass man eine Betaversion von Gothic 3 spielt. In Verbindung mit dem schlechten Kampfsystem und dem Vorhaben eine Spielwelt mit totalitärer Handlungsfreiheit zu erzeugen, ergibt sich unterm Strich ein Spiel, dass den Namen Gothic nicht verdient! Alle alten Gothicfans werden mit hoher Wahrscheinlichkeit enttäuscht sein. Sollte da draußen noch jemand sein, der noch einen alten Rechner hat und nicht Gothic 3 spielen kann, dem kann ich sagen, dass er entweder auf das Addon oder auf Gothic 4 warten sollte! Dieses Spiel ist es nicht wert, dass man sich dafür nen neuen Rechner anschafft. Obwohl ich jetzt ein AMD 2*2,5Ghz Dual-Core, HD 4850, 2GB DDR2 Ram, X-Fi Soundkarte und SATA2 Festplatt habe, bleibt das Game manchmal doch für ein halbes Sekündchen stehen... Also finger weg von dem Game und warten bis das Addon draußen ist!! Hoffentlich wird dann wenigstens einiges besser...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2012 11:46 AM CET


Seite: 1