Profil für Martin S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Martin S.
Top-Rezensenten Rang: 731.278
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Martin S. "Music Addict" (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Apple iPhone 5 32GB Weiß/Silber
Apple iPhone 5 32GB Weiß/Silber
Wird angeboten von xxl-phones
Preis: EUR 549,00

31 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Toll! Aber zum Telefonieren unbrauchbar..., 26. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5 32GB Weiß/Silber (Elektronik)
Eines möchte ich meiner Rezension vorausschicken: Ich habe seit dem iPhone 3 jedes iPhone-Modell besessen und konnte mir nicht vorstellen, jemals etwas anderes besitzen zu wollen, als Apples Megaseller. Bis zum iPhone 5. Aber alles der Reihe nach: Ich habe mir das 5er schon am ersten Verkaufstag geholt, mit T-Mobile-Simlock (Österreich) direkt bei T-Mobile - Modell: Weiß, 64 GB, also das mit Abstand teuerste Smartphone, das man meines Wissens derzeit auf dem Markt kaufen kann. Voll Freude packte ich es aus und der erste Eindruck zauberte ein Lächeln in mein Gesicht: Schmäler, leichter und all das, was man mittlerweile eh aus der Werbung weiß. Doch schon nach wenigen Tage wusste ich: Mit dem Ding stimmt irgendetwas nicht. An meinem Schreibtisch, wo ich die letzten Jahre problemlos mit iPhones telefonierte, war die Verbindung plötzlich schlecht, die Sprachqualität mitunter unterirdisch - verzerrt, so dass man den Anrufer oft gar nicht oder nur sehr schlecht versteht. Ich fühlte mich in Zeiten schlecht ausgebauter Handynetze in den 90er Jahren zurückversetzt und ertappte mich immer häufiger bei Verrenkungen und Standortwechseln innerhalb des Raumes, um halbwegs telefonieren zu können. Wieder mal ein Sonntagsgerät erwischt, dachte ich. Ein Problem, das ich auch mit früheren iPhones hatte, die dann eingeschickt und ausgetauscht wurden - natürlich dank Apple Care Protection Plan, der auch die Kleinigkeit von 70 Euro kostet und dafür die Garantie auf 2 Jahre verlängert und kostenlosen Gerätetausch ermöglicht. Also ließ ich mein iPhone 5 austauschen. Jedoch auch das Austauschgerät wies dieselbe Macke auf - die Sprachqualität: einfach nur schlecht. Also nochmals austauschen lassen und weil auch das dritte Gerät nicht besser lief, danach nochmals. Als ich nach dem dritten Austausch immer noch nicht vernünftig telefonieren konnte (die Aussetzer und Verzerrungen traten nicht nur an meinem Schreibtisch, sondern immer häufiger auch an anderen Orten oder sogar im Freien auf, wenn die Empfangsbalkenanzeige vollen oder fast vollen Empfang signalisierte), bot mir der Apple Kundendienst schließlich den Austausch auf ein Neugerät (nicht die refurbishten, die man sonst bei einem Gerätetausch bekommt) an. Mittlerweile wenig überrascht war ich, dass auch das nagelneue, direkt aus der verschweißten Originalverpackung entnommene 5er genauso wenig besser war, wie alle anderen davor. Ich ließ ein weiteres Mal tauschen, wieder ein nagelneues Gerät, das ich derzeit immer noch besitze, allerdings ist es ebenso schlecht, wie das erste Gerät, das ich bei T-Mobile gekauft hatte.
Nun - man könnte anmerken, dass es ja schließlich Orte gibt, an denen manche Netze schlecht funktionieren. Dem muss ich entgegensetzen, dass ich zu Hause mit T-Mobile stets guten Empfang hatte und meine Frau mit ihrem stinkigen 50-Euro-Klapphandy NIE Probleme hat. Außerdem wohne ich in Wien und nicht am Land und die Probleme traten ÜBERALL auf.
Das zeigte auch folgende Erfahrung: Ich fuhr mit einem Freund, der noch ein iPhone 4S besitzt, nach Deutschland (im Auto). Schon beim Überqueren der Grenze fiel mir auf, dass mein 5er nicht aufs deutsche Netz umstellte und mich stattdessen mit der Meldung "Kein Netz" vertröstete. Das 4S meines Freundes zeigte 4 von 5 Balken und empfing bereits bevor wir die tatsächliche Bundesgrenze überfahren hatten, die Welcome-SMS des deutschen Mobilfunkanbieters. Wir fuhren von Passau bis Kassel - Empfang beim iPhone 5: eher die Ausnahme, das 4S hatte zwar auch keinen guten, aber immerhin Empfang, um auch die Navi-Funktion (die wir dringend brauchten) nutzen zu können. Das Roaming-Datenguthaben, das ich gekauft hatte, verfiel ungenutzt, da ich einfach nur mal zwischendurch Empfang hatte. Nun führte mein Ärger über den schlechten Empfang auch dazu, mich in Internetforen nach Leidensgenossen umzusehen - und die fand ich zahlreich. Zwar meist aus Deutschland, aber sie beschrieben exakt dieselben Probleme, die ich auch hatte und noch habe. Oft wurde das Problem darauf zurückgeführt, dass das Umschalten zwischen LTE und nicht LTE nicht so funktioniert wie es soll. Darüber konnte ich nur schmunzeln, denn in Österreich funkt derzeit nur der Mobilfunkanbieter A1 mit LTE und auch da bin ich nicht sicher, ob es auch jene LTE-Frequenz ist, mit der auch iPhones etwas anfangen können.
So - nun möchte ich auch schon zu meinem Fazit kommen und den geneigten Rezensionen-Leser nicht weiter mit meinem Gesuder belästigen. Am iPhone 5 stimmt meiner Ansicht nach alles: Ich mag das Design, es ist schnell, handlich und bietet das mir so ans Herz gewachsene Apple-Paket mit seinen mittlerweile knapp 800.000 Apps. Aber eines kann man damit nicht so, wie es der Apple-Preis von 890 Euro nahelegen würde und weswegen man eigentlich ein Handy besitzt: Telefonieren!
All jenen, die mich jetzt vielleicht einen überempfindlichen Spinner nennen - sei noch die Lektüre folgenden Artikels empfohlen: iPhone - schlechtester Empfang aller Smartphones
[...]

Update!
Seit dem letzten ios Update (vor etwa 2 Wochen) sind die Empfangsprobleme nur mehr ein Schatten ihrer selbst. Sprich: Ich kann jetzt mit meinem iPhone 5 einigermaßen vernünftig telefonieren. Und das bereits nach einem halben Jahr seit Release - da kann ich nur sagen: Bravo Apple! ;-)
Da hat mein iPhone jetzt Glück gehabt, dass das HTC One immer noch nicht da ist, sonst wäre es schon weg. So warte ich jetzt mit einem Umstieg auf Android doch noch etwas zu...

Noch etwas: Der Artikel auf den ich in meiner Rezension linken wollte ist bei der Futurezone erschienen - gemeinsam mit dem Titel und dem Medium also problemlos zu googeln.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2013 5:18 PM MEST


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Strahlts oder nicht?, 22. März 2012
Nun, um auf die Frage meines Vorrezensenten zurückzukommen, dass er nicht überprüfen könne, wie gut die Strahlung wirklich abgeschirmt ist: Die Tatsache, dass, wenn man das Handy komplett im Täschchen verschwinden lässt und dann nur mehr die Mailbox anspringt, sollte Beweis genug dafür sein, dass der Strahlenschutz tatsächlich gegeben ist. Allerdings ist nicht vorgesehen, das Handy komplett im Täschchen verschwinden zu lassen - ohne Empfang ist ja ein Handy doch relativ sinnentleert. Für das Handy selbst ist eine Art Fach an der Vorderseite der Tasche vorgesehen, aus der das Handy ein Stück weit herausragt und so auch gewährleistet ist, dass man erreichbar bleibt. Der Strahlungsschutz ist allerdings weiterhin gegeben, wenn man die Tasche mit der Rückseite zum Körper trägt. So ist immer noch ein Stück Stoff zwischen Handy und Körper, der verhindert, dass die (3dimensionale) Handystrahlung an den Körper gelangt. Wer auch beim Telefonieren selbst geschützt sein will, steckt das Handy "verkehrt" in die Tasche und telefoniert durch den Stoff (funktioniert einwandfrei, sieht jedoch vielleicht etwas blöd aus) oder verwendet ein verkabeltes Headset. Bitte beachten: Bluetooth-Headsets strahlen auch!!! Zwar nicht so stark wie Handys, aber wenn man sich vor Strahlung schützen möchte, lieber aufs Kabel zurückgreifen und auf Bluetooth verzichten. Und wenn schon Bluetooth, dann bitte nur zum Telefonieren - keinesfalls das Headset aus Bequemlichkeit den ganzen Tag am Kopf tragen - es strahlt die ganze Zeit!
Also: Viel Spaß mit euren Handys und ewall, ich habe meine ewall-Tasche seit mehr als 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Smartphone-Besitzer sollten zu den XL-Größen greifen, die normalen Formate könnten für iPhone & Co zu schmal sein.


Kein Titel verfügbar

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel Lärm um nichts!, 23. Dezember 2008
Der erste Eindruck der Kopfhörer war durchaus positiv: Ich habe im Mediamarkt probegehört, dort war er an ein Anlage mit einigen Titeln (auf CD?) angeschlossen und klang sehr ordentlich. Besonders auffallend - und davon habe ich mich leider blenden lassen - war der kräftige Bass. Der langen Rede kurzer Sinn - ich hab das Teil gekauft und es eigentlich bitter bereut. Und geschämt habe ich mich auch, dass ich tatsächlich erwogen hatte, meine Sennheiser HD-25-1-II, die Sennheiser schon seit vielen Jahren im Programm hat, durch diese Bose-Teile zu ersetzen.

Als ich die Bose zu Hause an meinen iPod samt Kopfhörerverstärker (Porta Corda II) angeschlossen hatte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Der Bass ist absolut überdosiert, hält größeren Lautstärken nicht annähernd stand. Die Boses beginnen zu dröhnen und betonen basslastige Titel (RnB, HipHop, etc.) dermaßen stark, dass es einfach keinen Spaß mehr macht. Vor lauter - !extrem unsauber rüberkommendem" - Bassdröhnen, hört man vom Rest gar nix mehr. Außerdem ist der klang insgesamt zu dumpf. Die Dumpfheit lässt sich etwas verbessern, indem man mit dem Sitz der zugegebenermaßen chicen Kopfhörer herumexperimentiert.

Mein Fazit: Keine Kaufempfehlung, viel zu viel Bass (und ich mag selbst guten und satten Bass), der etwas lauter nur mehr dröhnt, kracht und unsauber klingt. Bei niedrigeren Lautstärken - und MP3-Player von heute geben leistungsmäßig sowieso nicht viel her - nicht so schlecht, aber sicher keine rund 180 Euro wert. Da lob ich mir die guten alten Sennheiser und ich kann allen Interessenten nur empfehlen, die HD25-1-II mal auszuprobieren: Satter, knackiger Bass, tolle Bandbreite und Klarheit auch bei hoher Lautsärke. Darüber hinaus sehr robust und mit Sicherheit Musikgenuss für viele, viele Jahre...und das beim gleichen Preis.

Also unbedingt ausprobieren, der Vergleich am Ohr macht euch sicher sicher! ;-)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2010 12:05 AM MEST


Seite: 1