ARRAY(0xa3037618)
 
Profil für Rocker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rocker
Top-Rezensenten Rang: 602
Hilfreiche Bewertungen: 1379

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rocker
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-27
pixel
All You Need Is Klaus
All You Need Is Klaus
DVD ~ Klaus Voormann
Preis: EUR 18,52

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen verdiente Würdigung, 5. März 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: All You Need Is Klaus (DVD)
Endlich nimmt sich mal jemand dem Leben von Klaus Voormann filmisch an. Das wurde wirklich mal Zeit.
Na gut, Klaus Voormann war mit der berühmtesten Rockband der Welt eng befreundet, er hat mit ihnen Musik gemacht, er hat bei ihnen gewohnt, er hat für sie Plattencover entworfen. Er hat aber u.a. auch für die Bee Gees Plattencover entworfen.

Dieser Film ist nicht nur für Fans und Bewunderer der Beatles gemacht. Eines der wichtigsten Ereignisse, die das Leben des Grafikstudenten Klaus Voormann so nachhaltig verändert haben dürften, war aber nicht nur diese Freundschaft. Sondern eher der Moment, als der wahre fünfte Beatle, Stuart Sutcliffe, ihm seinen Bass in die Hand drückte. Voormann wollte nie Musiker werden, aber er wurde es dann doch. Sutcliffe wollte nie Musiker sein, sondern Maler. So wie sein Freund Klaus.

Klaus Voormann ist ein beinahe unerträglich bescheidener Mann. Er hatte nie zuvor einen Bass in der Hand gehalten, bis zu jenem schicksalhaften Augenblick in Hamburg. Aber er besaß durchaus schon eine fundierte musikalische Vorbildung und die Freundschaft zu den Jungs aus Liverpool brachte ihn auf die Idee ins Ausland zu gehen.

In London wohnte er eine zeitlang bei George und Ringo und arbeitete dort als Grafiker in einer Werbeagentur, wo er mit seinen Arbeitskollegen in der Mittagspause musikalische Jamsessions abhielt. So wurde er als Bassist zum ersten Mal festes Mitglied einer Band.

Klaus Voormann tut bei aller Bescheidenheit so, als wäre das, was in seinem Leben passiert ist, alles Zufall und eigentlich "nichts" gewesen. Zufall ok, aber nichts ? Er hatte nicht nur sehr berühmte Freunde, sondern er hat bei einigen der herausragendsten Momente der Pop- und Rockmusik mitgemacht.

Nur zwei Beispiele:
wer spielt die Flöte bei Manfred Mann's Aufnahme von Mighty Quinn ?
von wem stammt das Bassintro auf Carly Simon's Welthit You're So Vain ?

Er hat mit Lou Reed gespielt, John Lennon hat ihn in seine Plastic Ono Band geholt, er war bei George Harrisons Concert for Bangla Desh dabei, er hat mit Harry Nilsson Musik gemacht, mit B.B. King, Randy Newman und, und, und...
Wohl so ziemlich jeder Musikfan dürfte eine Platte im Schrank stehen haben, auf der Klaus Voormann mindestens Bass spielt. Vielleicht ist das nicht jedem bewusst, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß.
Nebenbei hat er weiter als Grafiker gearbeitet, er wurde Ehemann und Vater von Sohn und Tochter.

Zurück in Deutschland, hat er mal kurz im Vorbeigehen Trio entdeckt und wurde ihr Plattenproduzent. Das erste Album und der Hit DaDaDa entstanden unter seiner Regie. Voormann saß bei der PolyGram in Hamburg am Schreibtisch und hörte sich Demobänder an. Eins davon war von einer merkwürdigen Gruppe aus Ostfriesland...

So viele Geschichten gibt es über Klaus Voormann.
Und davon erzählt dieser Film. Mit 70 nimmt er sein erstes eigenes Album auf: A Sidemans Journey.
Dieses Projekt bildet die Rahmenhandlung für den Film. Er trifft alle seine berühmten Kollegen wieder, von denen er einige seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat, und wieder könnte man endlose Aufzählungen starten: Van Dyke Parks, Joe Walsh, Jim Keltner, The Manfreds, Ringo und viele mehr. Und alle lieben ihren Klaus.

Ein unglaubliches Leben. Ein sehr sehenswerter Film, denn er verbreitet die gleiche Ausgeglichenheit, wie Klaus Voorman selbst, wenn er spricht, sich bewegt und all diese berühmten Persönlichkeiten umarmt, mit ihnen redet und musiziert.

Außer den 90 Minuten "Hauptfilm" bietet die DVD in einem weiteren Bonusteil von gut 70 Minuten eine Fülle von Interviews. Einige Interviews aus dem Film kann man dann ausführlicher sehen. Es gibt auch noch Statements zu sehen, die im Film selber nicht vorkommen, z.B. von Jim Rakete.

Ein ganz berührender Moment ist auch dabei: Klaus Voormann steht mit dem Regisseur des Films vor der beeindruckenden Fassade des Dakota Building in New York City und spricht über seinen Freund John Lennon.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 26, 2012 1:30 PM MEST


Original Album Classics
Original Album Classics
Preis: EUR 11,97

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Vermächtnis des MW..., 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Original Album Classics (Audio CD)
Naja, das Fast-Vermächtnis müsste man eigentlich sagen.
Das vierte Album aus der letzten Karrierephase von Muddy Waters, nämlich das Doppelabum Muddy Mississippi Waters Live, ist derzeit offensichtlich nur über teuren Import erhältlich.

Wie auch immer:
Im Falle von den Original Album Classics lohnt sich zweiter Blick immer mal wieder. Meistens bekommt man 5 Alben eines Musikers oder einer Band zum günstigen Preis. Ideal für Einsteiger, aber auch für Komplettisten u. U. nicht uninteressant.

Im Falle dieser Box sind es nicht 5, sondern 3 Alben. Woran das liegt, dürfte klar sein.
Ab 1976 stand Waters beim Label Blue Sky unter Vertrag, dessen Besitzer Steve Paul war. Der wiederum war auch gleichzeitig der Manager von Johnny Winter. Für die Zusammenarbeit mit Muddy Waters gab Johnny Winter sogar eine auf vollen Touren laufende Karriere als Stadionrocker auf und widmete sich intensiv dem Blues.

Herausgekommen sind dabei 3 Studioalben:
Hard Again (1977) = hervorragend
I'm Ready (1978) = fast hervorragend
King Bee (1981) = gut bis sehr gut
Johnny Winter verpasste Muddy Waters einen frischen und rockigeren Sound, und brachte dem Album Hard Again sogar noch einen Grammy ein. Man hört den Aufnahmen die Spielfreude sehr gut an, erst bei den Aufnahmen zu King Bee hing der Haussegen entwas schief. Auch Mannish Boy, das von Muddy Waters im Laufe seiner Karriere öfter mal neu aufgenommen wurde, kam in der Version mit Johnny Winter später als Werbesong eines berühmten Jeansherstellers nochmals zu Chartehren.

Man bekommt hier die klanglich überarbeiteten CD-Versionen von 2004, inkl. Bonustracks.
Wer allerdings auf Hintergrundinformationen in Form von Booklets u.ä. nicht verzichten kann, muss dann doch etwas mehr Geld investieren, und die CDs einzeln erwerben. Wem das Beiwerk letztlich egal ist, für den ist diese schlanke 3-CD-Box garantiert kein Verhau.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2012 12:55 PM CET


Original Album Classics
Original Album Classics
Preis: EUR 15,97

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2. Teil der OACs, 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Original Album Classics (Audio CD)
Diese Serie der Original Album Classics ist ja eine ganz schöne Erfindung.
Trotz sehr simpler Verpackung, bietet sich doch hier die Gelegenheit, um Lücken zu füllen oder sich Künstlern und deren Werk anzunähern, die man vielleicht bisher kaum kannte oder von denen man eventuell die LPs besitzt und überlegt, ob sich die Anschaffung einer Remasterausgabe auf CD lohnt.

Denn genau das bekommt man nämlich mit dieser Serien in vielen Fällen.
Und obendrein auch noch für relativ kleines Geld.

Im Fall von Weather Report ging es mir dabei so, dass ich Ende des Jahres 2010 schon mal auf den ersten Teil gestossen bin
(hier: http://www.amazon.de/Original-Album-Classics-Weather-Report/dp/B000UH8BTK/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1330945084&sr=8-1-spell ).
und was ich da zu hören bekam, gefiel mir richtig gut.

Umso erfreuter musste ich nun herausfinden, dass gerade frisch die 2. Auflage auf dem Markt gekommen ist.
Diese Box beinhaltet die Alben:
Weather Report (1971)
Tail Spinnin' (1975)
Heavy Weather (1977)
Mr. Gone (1978)
Weather Report (1982)

Die vorliegende Zusammestellung bietet ohne Zweifel ein sehr kontrastreiches Programm.
Das Highlight dürfte natürlich diesmal sein, dass mit Heavy Weather das wohl beste Album der Band um Joe Zawinul und Wayne Shorter dabei ist. Vielleicht werden sich viele gefragt haben, warum es in der ersten Ausgabe gefehlt hat...jetzt weiß man weshalb...

In Form von Mr. Gone ist dafür ein Album mit am Start, auf dem Wayne Shorter wenig in Erscheinung tritt, und dass bei der Veröffentlichung 1978 offenbar einige negative Resonanz erhalten hat. Die Band hat hier ihren gewohnten Sound verlassen und ein "elektronisches Jazzalbum" gemacht. Mit dem zeitlichen Abstand kann man das heute sicher lockerer sehen und seltsamerweise habe ich ausgerechnet diese CD als einzige von allen gleich zweimal nacheinander abgespielt.

Ich kann mich nur wiederholen:
2 x 5 CDs für kleines Geld und man hat eine große Auswahl aus dem Werk von Weather Report erworden und macht unter passenden Voraussetzungen bestimmt keinen Fehler.


Hailo 0630-419 Öko duo 30 Tret-Abfalltrenner, weiß
Hailo 0630-419 Öko duo 30 Tret-Abfalltrenner, weiß
Preis: EUR 38,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Produktbeschreibung..., 29. Februar 2012
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
...könnte man jetzt wörtlich wiederholen. Aber wozu ?
Bis auf einige Adjektive, kann man die Beschreibung so bestätigen. Was nämlich z.Bsp. an der breiten Tretvorrichtung ergonomisch sein soll, kann ich auch nicht erklären.

Aber sonst stimmt schon alles.
Der Deckel öffnet gut, schließt auch wieder, ohne dass man mit der Hand nachhelfen muss. Die gesamte Konstruktion ist stabil, steht fest und verrutscht bei Benutzung auch nicht. Allerdings benötigt das Gerät aufgrund seiner Maße etwas mehr Platz.

Für den Preis war ich in Versuchung 2 Sterne abzuziehen. Ich habe es letztlich bei einem belassen.
Aber nach mehr als 70 Euro sieht das Ding nun wirklich nicht aus.
Müllentsorgung ist ein gigantisches Geschäft. Offensichtlich geht das bei den Abfalltrennern schon los...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 6, 2012 4:38 PM CET


Chimes of Freedom: Songs of Bob Dylan (50 Years of Amnesty International)
Chimes of Freedom: Songs of Bob Dylan (50 Years of Amnesty International)
Preis: EUR 23,99

48 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wie ein dicker Schmöker..., 3. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
1961:
in London gründet ein Rechtsanwalt eine Organisation, die sich für Menschenrechte einsetzen will und der junge Robert Alan Zimmerman erreicht 3 Monate vor seinem 20. Geburtstag bei Schneegestöber und Eiseskälte New York City.

1962:
der Name der Organisation Amnesty International wird offiziell eingeführt und Mr. Zimmerman bringt als Bob Dylan sein erstes Album bei Columbia Records heraus.

2012:
50 Jahre später feiert Amnesty International seinen runden Geburtstag mit diesem 4 CDs umfassenden Sampler, auf dem unzählige Musiker insgesamt 72 Songs von Bob Dylan interpretieren. Dylan, der in seinen jungen Jahren bekanntlich mit seinen Songtexten auch oft für die Schwachen und Unterdrückten eintrat, ist mit der ursprünglichen Version von Chimes Of Freedom vertreten. Alle anderen Versionen sind neu. Na gut, neu ist relativ, 2010 hat man angefangen dieses Projekt vorzubereiten. Bob Dylan hat zu diesem Zweck rund 400 seiner Lieder frei gegeben und die hier vertretenen Künstler nebst Aufnahmepersonal arbeiteten ohne Gage.

Ich bin von diesem Sampler einfach begeistert. Das kann ich nicht anders sagen.
Alle Beiträge sind auf ihre Art großartig. Auch wenn bspw. The Avett Brothers ein bizarres Experiment wagen:
Sie haben über das 69er Duett Cash/Dylan (One Too Many Mornings) neue Gesangs- und Instrumentalspuren gelegt, und somit ein "Duett" Johnny Cash feat. The Avett Brothers daraus gemacht.

Viele bekannte Musiker sind hier natürlich dabei, viele, die man auf so einem Sampler auch erwarten kann. Entweder, weil sie AI nahe stehen oder eben Bob Dylan und seinem Werk. Oder sowohl als auch...alle aufzuzählen geht gar nicht.
Desweiteren sind auch viele alte Veteranen vertreten und einige Stars der Popszene, mit denen man vielleicht nicht unmittelbar gerechnet hätte. Und die können durchaus überraschen, wie z.B. Myley Cyrus mit ihrer Version von You Make Me Lonesome When You Go, Adele mit einer fast herzzereissenden Liveversion von Make You Feel My Love oder Natasha Bedingfield's Version von Ring Them Bells. Die kann zwar mit der Sufjan Stevens Interpretation nicht mithalten, ist aber trotzdem sehr gelungen.

Viele bei uns ziemlich unbekannte Künstler der Indie- und Alternativszene sind auch dabei, genauso wie natürlich eine Menge Künstler bspw. aus Afrika, dem nahen Osten und Asien, deren Arbeit in Westeuropa weitestgehend unbekannt sein dürfte. Da kann man sich im Internet zu Tode suchen, um all die Leute, die man nicht kennt, zu finden, um nach zu lesen, was die Herrschaften normalerweise tun.

Es geht wirklich zu weit an dieser Stelle alle Höhepunkte zu erwähnen, denn es sind einfach zu viele. Nicht nur die Ansammlung der Künstler ist hier hochinteressant, auch die Songauswahl hält manche Überraschung bereit. Manche Beiträge bleiben nahe am Original, andere gehen in ihrer Interpretation in eine völlig andere Richtung und wieder andere erscheinen vielleicht etwas zu routiniert. Die Mischung macht es aus.

Dieser Sampler ist ein echtes Highlight.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 15, 2012 4:16 PM MEST


Gillette Fusion ProGlide Vorteilspack (Rasierer, 4 Klingen, Gratis Mini-Rasiergel, Gratis exklusive Gillette-Dose)
Gillette Fusion ProGlide Vorteilspack (Rasierer, 4 Klingen, Gratis Mini-Rasiergel, Gratis exklusive Gillette-Dose)

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kleine Werbefalle..., 2. Februar 2012
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach meinem bescheidenen Dafürhalten gibt es nichts Gründlicheres, als eine Nassrasur.
Kein Elektrorasierer konnte mich in diesem Punkt bisher reastlos zufrieden stellen. Auch verschiedene Nassrasier liefern sehr unterschiedliche Ergebnisse. Mit den Produkten von Gillette war ich auch bisher am zufriedensten.

Das ist auch bei diesem Gillette Fusion ProGlide so, nachdem ich lange Jahre den Mach 3 benutzt habe.
Und 5 Klingen bedeuten schon einen Unterschied gegenüber 3 Klingen, das kann man auch fest halten. Der Apparat an sich ist sehr gut und es macht beinahe Spass ihn zu benutzen, wobei ich die Rasur an sich immer als lästig empfunden habe.

Bei allen Vorzügen des Rasieres muss ich aber doch sagen, dass ich diese Geschenkedition für übertrieben halte. Die Nostalgiedose ist nichts weiter, als eine relativ grosse Blechdose mit Deckel, auf dem sich ein Werbeaufdruck im Retrostil befindet. Das garniert man dann mit dem Ausdruck Nostalgie.

Der Inhalt ist entsprechend übersichtlich. Je grösser die Verpackung, desto kleiner der Inhalt.
4 Ersatzklingen + eine 75ml Dose Fusion ProGlide Rasiergel werden mitgeliefert. Fixiert in einer ausgestanzten Pappe, zusätzlich mit transparentem Klebefilm befestigt. Trotzdem befinden sich nicht alle Teile beim Auspacken noch an ihrem Platz. Schade...das geht auf die Wertung.

Das Gel fühlt sich sehr angenehm an, man benötigt wirklich nur eine winzige Dosierung. Ein kruzer Druck vom Bruchteil einer Sekunde auf den Knopf genügt, sonst hat man schon zuviel Gel auf der Hand. Das Gel lässt sich gut verteilen und der Rasierer gleitet sehr angenehm damit über die Haut. Ich habe den Vergleich mit meiner wesenlich billigeren Rasiercreme gemacht und es fühlte sich schon irgendwie besser an.

Leider empfinde ich diese Dose und ihren Inhalt als nichts weiter als eine Werbemassnahme, um den Kunden an sich zu binden. Allein angesichts der horrenden Kosten für Ersatzklingen (man rechne sich das mal nur so zum Spass im DM um), stellt sich absolut die Frage der Rentabilität. Auch dies schmälert im Ergebnis meine Bewertung.

Auf meinen Anfangssatz zurück kommend, befinde ich mich in einem Dilemma.
Und würde meine Partnerin mich damit als Geschenk überraschen wollen, dann käme ich ins Grübeln...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 29, 2012 4:31 PM CET


Oehlbach Easy Connect Steel  High-Speed-HDMI®-Kabel mit Ethernet  schwarz  1.50 m
Oehlbach Easy Connect Steel High-Speed-HDMI®-Kabel mit Ethernet schwarz 1.50 m
Preis: EUR 26,89

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, 2. Februar 2012
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dieses HDMI Kabel gehört zweifelsohne zum etwas höherpreisigen Segment, aber seine Verarbeitung ist ausgezeichnet.
Ein solides, gewebeummanteltes Kabel von hoher Qualität. Man kann es schon daran merken, dass die Stecker perfekt in die entsprechenden Buchsen der Geräte passen.

Die Übertragung war bei mir immer tadellos. Ob Sat-Receiver, Playstation, PC oder DVD-Player, nirgendwo waren Probleme festzustellen. Das war zwar bei einem preisgünstigeren, bis dato im Einsatz befindlichen Kabel auch nicht anders, aber was die Verarbeitung betrifft, gibt es bei diesem Kabel von Oehlbach aus meiner Sicht keinen Grund zu negativer Kritik.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2012 12:52 PM CET


Silencer
Silencer
Preis: EUR 10,31

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FreeJazz in Rocktriobesetzung, 22. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Silencer (Audio CD)
Vorweg: ich weiß nicht, ob das, was hier auf dieser Scheibe drauf ist, als Freejazz zu bezeichnen wäre.
Für meine Ohren schon. Oder Avangarde-Jazz ? Gibt es sowas ? Das klingt auf jeden Fall wild, ungezügelt und improvisiert. Einige Songs dieser CD steigern sich in ihrem Verlauf regelrecht in antonales Getöse.

Das liest man auf der Rückseite:
Nels Cline - Guitars
Mark London Sims - Bass Guitar
Michael Preussner - Drums

Was kann man erwarten, wenn man weiss, dass Cline früher mit Punk Bassist Mike Watt gearbeitet hat, und auf dessen Alben Ball-Hug und Contemplating the Engine Room mitgewirkt hat ? Dass er weiterhin mit Willie Nelson gespielt hat, und Thurston Moore von Sonic Youth und vielen mehr. Seit 2004 ist er als unverzichtbares Mitglied bei der Rockband Wilco bekannt.

Silencer ist als erstes komplettes Album des Nels Cline Trio aber bereits 1992 erschienen, und damit noch vor der Veröffentlichung z.B. der beiden Alben von Mike Watt, auf denen Cline zu hören ist. Die Aufnahmen sind sogar noch früher entstanden, nämlich am 20. + 21.12.1990 in Hollywood.

Was bekommt man also hier ?
Abgedrehte Jazzmucke, wie entfesselt gespielt von einem Trio, dass sich von einer Improvisation zur nächsten aufschwingt. Höhepunkt dieser Scheibe ist das fast 15 Minuten lange Stück Lapsing-Part 1 & 2. Im Vergleich dazu ist der Opener Las Vegas Tango beinahe harmonisch und eingängig.

Ich benutze so ein Wort selten, aber dies ist eine "Hammerscheibe" !!!
Nichts für schwache Nerven...
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2014 10:55 AM CET


How to Become Clairvoyant
How to Become Clairvoyant
Preis: EUR 7,97

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich mal wieder eine "richtige" Robertson-Platte..., 22. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: How to Become Clairvoyant (Audio CD)
Lange gab es nichts neues mehr von Jaime Royal "Robbie" Robertson.
Nach seinen ersten beiden Alben, die ich großartig fand, folgte bei ihm eine starke Hinwendung zu seinen halbindianischen Wurzeln. Die beiden daraus resultierenden Alben sind allerdings eher Sammlungen von Songs, als ein in sich geschlossenes, eigenständiges Robertson-Album. Durch seine Freundschaft zu dem Regisseur Martin Scorsese hat er im Laufe seiner Karriere auch immer wieder Filmusik komponiert.

Nun taucht Robbie Robertson, für mich überraschend, doch noch mit einem eigenen Album auf. Das letzte, das seinen Namen trug, stammt immerhin auch schon von 1998. Wie wird man ein Hellseher ? Auf dem Cover verkörpert Robertson eher den Pessimisten. Verkleidet in Regenjacke mit aufgesetzter Kapuze und Sonnenbrille scheint er der Zukunft nicht recht zu trauen.

Die Texte sind entsprechend melancholisch und verbreiten eine Grundstimmung, wie im alten Blues.
One mans trash is another mans treasure
One mans pain is another mans pleasure
play too hard play too rough
And someday someone's gonna call your bluff
aus: The Right Mistake...und darunter steht: For Thelonius

Musikalisch kehrt Robertson hier wieder zu einfacheren Strukturen der Rockmusik und des Blues zurück. Die Sessions wurden von Eric Clapton begleitet, der beim Song Fear Of Falling auch selbst die Stimme erheben darf. Als weitere Konstante billden Pino Palladino am Bass und Ian Thomas am Schlagzeug die Rhytmusgruppe. Weitere namhafte musikalische Gäste sind Steve Winwood, Tom Morello und Trent Reznor.

Ursprünglich diente die Zusammenarbeit mit Eric Clapton dem Austausch musikalischer Impressionen, da Robertson mit Clapton vergleicbare Erfahrungen erkannt zu haben glaubte. Man wollte unfertige Songideen aufdecken und sehen, ob sich daraus gemeinsam etwas entwickeln lassen könnte. Die Deluxe Disc repräsentiert diesen Prozess. Darauf befinden sich nämlich 5 sog. Songwriting Versions, also frühe Konzepte von später auf dem Album verwendeten Songs. Man könnte wohl schlichtweg auch Demoversionen dazu sagen. Als 6. Track ist mit Houdini noch ein Outtake aus den Aufnahmesessions zu hören, der sich mit dem Entfesselungs- und Zauberkünstler beschäftigt.

Nach langer Durststrecke mal wieder ein sehr gelungenes Album von Robbie Robertson.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 22, 2011 3:51 PM CET


True Blue [Vinyl LP]
True Blue [Vinyl LP]
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was für eine tolle Platte, 22. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: True Blue [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich könnte jetzt die Reihe der Danksagung an den direkten Vorrezensenten weiterreichen, aber das ist vielleicht übertrieben und auch etwas ideenlos. Ich würde mich auch nicht anmassen, und behaupten, ich wäre ein ausgesprochener Jazzkenner. Ich besitze eine Auswahl von Jazz-CDs, z.B. der unvermeidliche Miles oder Joseph Zawinuls Weather Report. Meine Jazzecke ist sehr übersichtlich und so langsam beginne ich damit, mich auf diesem Gebiet zu erweitern.

Ob man die unterschiedlichen Stilrichtungen nun Bebop, Hardbop, Cooljazz oder wie auch immer nennt, ist mir eigentlich auch ziemlich egal. Aber wenn Stephan Urban in seiner Rezension erwähnt, dass diese Platte auch Liebhabern anderer Richtungen ins Ohr gehen würde, obwohl kein einziger Ton auf den Massengeschmack abzielen würde, dann weckt das mein Interesse und ich fange an zu forschen.

So auch im Fall dieser Platte von Harold Floyd "Tina" Brooks.
Ich gehe davon aus, dass diese Scheibe vor nicht allzu langer Zeit neu aufgelegt wurde, denn ich konnte ein nagelheues Exemplar auftreiben.

Und was soll ich noch sagen ?
Diese Platte begeistert vom ersten Moment an und braucht sich hinter den Meilensteinen oben genannter Künstler nicht zu verstecken. Nur kennen diese Aufnahmen wahrscheinlich nur viel zu wenige Leute. Tina Brooks spielt ein wunderbares Saxophon, gemeinsam mit einer Gruppe von Jazzmusikern, die in ihrer Karriere so ziemlich mit allen Größen der Szene Musik gemacht haben.

Mein spontanes Lieblingstück auf dieser Scheibe ist ausgerechnet das letzte: Nothing Ever Changes My Love For You.
Aber sämtliche 6 Songs sind hier grossartig, nahezu perfekt gespielt und ebenso nahezu perfekt ins Vinyl geschnitten.

Tolle Musik, klasse Sound !
Unbedingt anhören, Freunde !
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2011 3:12 PM CET


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-27