Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Hier klicken Alles für die Schule Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Guido Jäger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Guido Jäger
Top-Rezensenten Rang: 2.653.024
Hilfreiche Bewertungen: 69

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Guido Jäger (Koblenz, Germany)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Infinite Search
Infinite Search
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sound-Problem, 16. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Infinite Search (Audio CD)
Bei dieser Ausgabe von 'Infinite Search' scheint es ein Sound-Problem zu geben: vor allem die Höhen schwanken regelmäßig in der Lautstärke (besonders bei den Stücken 3 + 4), was am meisten bei den Becken/beim Hi-Hat stört, aber auch bei den anderen Instrumenten. Ich kann es am ehesten damit vergleichen, wie es sich damals auf Tape anhörte, wenn man etwas ohne 'Dolby C' aufgenommen hatte, es aber mit 'Dolby C' abspielte.

Ich habe leider keine andere Ausgabe dieser Aufnahme, würde aber gerne wissen, ob das früher mal anders klang. Wenn also jemand den Vergleich hat bzw. die Sound-Probleme in Track 3 + 4 genauso störend findet wie ich: bitte hier posten. Danke!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 12, 2015 12:40 AM MEST


Der Ring des Nibelungen (Reclams Universal-Bibliothek)
Der Ring des Nibelungen (Reclams Universal-Bibliothek)
von Richard Wagner
  Broschiert
Preis: EUR 12,00

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Blick ins Buch, 6. September 2013
Der "Blick ins Buch" hier zeigt leider etwas vollkommen anderes; nicht etwa nur eine andere Ausgabe, wie es im Reader heißt!


HP 45 Original Druckpatrone schwarz
HP 45 Original Druckpatrone schwarz
Preis: EUR 25,48

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was soll das?, 2. Mai 2012
Zu welchem Zweck wird die kleine Patrone eigentlich hergestellt, in der nur die Hälfte drin ist, die aber fast genauso viel kostet wie die normale (42 ml / 930 Seiten) ?!?


The Complete in a Silent Way S
The Complete in a Silent Way S
Preis: EUR 47,36

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lohnend!, 29. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: The Complete in a Silent Way S (Audio CD)
Dieses 3-CD-Set enthält Miles' Aufnahmen aus der Zeit von September '68 bis Februar '69 und schließt damit die Lücke zwischen den beiden Boxen "Miles Davis Quintet 1965-'68: The Complete Columbia Studio Recordings" und "The Complete Bitches Brew Sessions". Alles in allem beinhaltet die Box nicht übermäßig viel bisher unveröffentlichte Musik (nämlich nur drei Stücke): das meiste wurde schon auf den Alben "Filles de Kilimanjaro", "Water Babies", "Circle in the Round", "Directions" und eben "In a silent Way" veröffentlicht.

Wirklich sensationell ist allerdings die Präsentation der "In a silent Way"-Aufnahmen in ihrer ungeschnittenen Form, so wie die Musiker die Stücke damals eingespielt haben. Denn das war ja das eigentlich Revolutionäre an "In a silent Way": der Einsatz der Schnitt-Technik. Miles Davis und sein Produzent Teo Macero hatten zwar schon zuvor mit Schnitten gearbeitet (u.a. auf "Sketches of Spain", "E.S.P" und "Miles in the Sky"), jedoch nur insofern, dass aus zwei oder mehreren Takes eines Stücks ein Master zusammengeschnitten wurde.

Neu an der Art, in der die Schnitt-Technik bei "In a silent Way" genutzt wurde, sind zwei Dinge:
1. dass die Komposition nicht von vornherein feststeht, sondern sich die endgültige Form des Musikstücks erst beim Zusammenschneiden mehrerer unterschiedlicher "Jams" ergibt (und eben nicht bloß aus verschiedenen "Takes" ein und derselben Komposition).
2. dass größere Partien derselben Aufnahme einfach 1:1 wiederholt werden.

Besonders der zweite Punkt verblüfft: nur wer genau hinhört, dem fällt überhaupt auf, dass in "Shhh/Peaceful" die ersten 6 Minuten IDENTISCH sind mit den letzten 6 Minuten (bei "In a silent way/It's about that Time" sind es die ersten 4 und die letzten 4 Minuten). Es handelt sich einfach um eine Wiederholung ein und derselben Aufnahme. Dies führt dazu, daß man dasselbe Miles-Davis-Solo zweimal hintereinander hört (!). Das ist für Jazz-Verhältnisse natürlich sehr ungewöhnlich, wo es doch im Jazz eigentlich immer um die Neu-Interpretation geht. Ganz abgesehen natürlich von der Tatsache, dass man fast jeden Schnitt deutlich hört. Außerdem kann man sich meiner Meinung nach durchaus darüber streiten, ob der Zusammenschnitt von "In a silent way" und "It's about that Time" überhaupt ästhetisch gelungen ist.

Daher ist es wirklich unglaublich spannend, die ungeschnittenen Fassungen dieser wunderbaren Aufnahmen zu hören. Selbstverständlich enthält die Box auch die geschnittenen Versionen, so wie sie damals auf der "In a silent Way"-LP erschienen sind.


Frank Zappa - Baby Snakes
Frank Zappa - Baby Snakes
DVD ~ Frank Zappa
Preis: EUR 17,99

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen You can't do that on stage anymore ...., 23. Februar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frank Zappa - Baby Snakes (DVD)
So, so: Frank Zappa wollte also eigentlich gar kein Rockstar sein, sondern sah sich selbst lieber als "ernsthaften Komponisten"? Und die Texte zu seiner Musik hat er nur geschrieben, weil "Instrumental-Musik in unserer Gesellschaft bedauerlicherweise keine Bedeutung hat"? Und Musik-Videos mit zusammenhangslosem "Eye-Candy" lehnte er auch ab .... ? Und Gitarristen, die im gleißenden Scheinwerferspot endlos lange auf ihrem Instrument "onanieren", konnte er auch nicht leiden??
Mit dem Film "Baby Snakes" widerlegte Zappa einmal mehr auf grandiose Weise seine eigene Legende. Wenn er "Audience Participation" zelebriert oder mit Genuss seine "anstößigen" Texte vorträgt, merkt man ihm an, wie sehr er als Rock-Showmaster in seinem eigentlichen Element ist. Und was sind die Animationen von Bruce Bickford anderes als ein Vorgriff auf die Schwemme von mehr oder weniger sinnvollem Musik-Video-Geflimmer, die in den 80ern erst kommen sollte? Und wenn er seine Gitarre bearbeitet, sieht er auch nicht viel anders aus als Jimmy Page (ja, okay: auf die "Windmühle" verzichtet Zappa gerade noch .... ).
Der Qualität von Zappas Musik und dem hohen musikalischen Niveau seiner Band tut dies alles natürlich keinen Abbruch. Jedoch besteht die Gefahr, dass die Musik vor lauter Klamauk und "Showbiz" gar nicht mehr angemessen wahrgenommen wird. Wie sagt Warren Cucurullo am Anfang des Films so treffend?
"They think of Zappa as such a madman: they come here to see him go crazy or something. They don't realize that there are notes involved."
Zappa selbst hat allerdings nie ernsthaft etwas unternommen, um diesem Image entgegen zu wirken ....
Sei's drum: mir jedenfalls macht der Rockstar Zappa entschieden mehr Spaß als seine doch immer etwas bemüht wirkenden Auftritte als "ernsthafter Komponist". Die DVD ist also ein Fundstück für jeden, der Zappa nie live erleben konnte (oder ihn unbedingt wiedersehen möchte); wobei Zappa trotz all seiner Bühnenpräsenz aufpassen muss, dass ihm die Mitglieder seiner Band (allen voran Terry Bozzio) nicht die Show stehlen ....
Klanglich ist die DVD gut; jedenfalls mindestens so gut wie beispielsweise die YCDTOSA-Aufnahmen aus derselben Zeit. (Den 5.1-Mix, der aus Zappas ursprünglichem 4-Spur-Mix erstellt wurde, kann ich leider nicht beurteilen, da ich keine Dolby-Surround-Anlage besitze.)
Allerdings ist die Bildqualität ziemlich schlecht. Auch fotografisch bzw. Schnitt-technisch ist der Film wahrlich kein Meisterstück (das gilt vor allem für die Konzertsequenzen). Außerdem hätte man an manchen Stellen noch Staub entfernen können, und hin und wieder sieht man sogar Komprimierungs-Artefakte.
Unter'm Strich kann man aber sagen: für jeden, der Zappa und seine Musik mag, ist die DVD interessant.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2011 5:58 PM CET


The Complete In A Silent Way Sessions
The Complete In A Silent Way Sessions

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lohnend!, 15. November 2001
Dieses 3-CD-Set enthält Miles' Aufnahmen aus der Zeit von September '68 bis Februar '69 und schließt damit die Lücke zwischen den beiden Boxen "Miles Davis Quintet 1965-'68: The Complete Columbia Studio Recordings" und "The Complete Bitches Brew Sessions". Alles in allem beinhaltet die Box nicht übermäßig viel bisher unveröffentlichte Musik (nämlich nur drei Stücke): das meiste wurde schon auf den Alben "Filles de Kilimanjaro", "Water Babies", "Circle in the Round", "Directions" und eben "In a silent Way" veröffentlicht.
Wirklich sensationell ist allerdings die Präsentation der "In a silent Way"-Aufnahmen in ihrer ungeschnittenen Form, so wie die Musiker die Stücke damals eingespielt haben. Denn das war ja das eigentlich Revolutionäre an "In a silent Way": der Einsatz der Schnitt-Technik. Miles Davis und sein Produzent Teo Macero hatten zwar schon zuvor mit Schnitten gearbeitet (u.a. auf "Sketches of Spain", "E.S.P" und "Miles in the Sky"), jedoch nur insofern, dass aus zwei oder mehreren Takes eines Stücks ein Master zusammengeschnitten wurde.
Neu an der Art, in der die Schnitt-Technik bei "In a silent Way" genutzt wurde, sind zwei Dinge:
1. dass die Komposition nicht von vornherein feststeht, sondern sich die endgültige Form des Musikstücks erst beim Zusammenschneiden mehrerer unterschiedlicher "Jams" ergibt (und eben nicht bloß aus verschiedenen "Takes" ein und derselben Komposition).
2. dass größere Partien derselben Aufnahme einfach 1:1 wiederholt werden.
Besonders der zweite Punkt verblüfft: nur wer genau hinhört, dem fällt überhaupt auf, dass in "Shhh/Peaceful" die ersten 6 Minuten IDENTISCH sind mit den letzten 6 Minuten (bei "In a silent way/It's about that Time" sind es die ersten 4 und die letzten 4 Minuten). Es handelt sich einfach um eine Wiederholung ein und derselben Aufnahme. Dies führt dazu, daß man dasselbe Miles-Davis-Solo zweimal hintereinander hört (!). Das ist für Jazz-Verhältnisse natürlich sehr ungewöhnlich, wo es doch im Jazz eigentlich immer um die Neu-Interpretation geht. Ganz abgesehen natürlich von der Tatsache, dass man fast jeden Schnitt deutlich hört. Außerdem kann man sich meiner Meinung nach durchaus darüber streiten, ob der Zusammenschnitt von "In a silent way" und "It's about that Time" überhaupt ästhetisch gelungen ist.
Daher ist es wirklich unglaublich spannend, die ungeschnittenen Fassungen dieser wunderbaren Aufnahmen zu hören. Selbstverständlich enthält die Box auch die geschnittenen Versionen, so wie sie damals auf der "In a silent Way"-LP erschienen sind.


Miles In Berlin
Miles In Berlin
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 32,36

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Alternative zum "Plugged Nickel", 12. November 2001
Rezension bezieht sich auf: Miles In Berlin (Audio CD)
Die früheste Live-Aufnahme des legendären zweiten Miles-Davis-Quintetts vom September 1964; wenige Monate also, nachdem Wayne Shorter Mitglied der Band wurde. Soviel ich weiß, ist dies neben den Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel" in Chicago der einzige offizielle Live-Mitschnitt von Davis / Shorter / Hancock / Carter / Williams.
Die Band (und besonders Miles) ist in sehr guter Verfassung, wohingegen man den Eindruck hat, dass Miles auf den Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel" nicht besonders gut in Form war. Auch die Klangqualität von "Miles in Berlin" schlägt "Plugged Nickel" um Längen (das Konzert fand in der Berliner Philharmonie statt). Die Instrumente klingen sehr voll und natürlich; kein Vergleich zum eher blechernen und dünnen Sound der Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel".
Über die Musik brauche ich wohl nicht viele Worte zu verlieren: wer diese Band kennt und mag, weiß wovon ich rede. Überreden kann man sowieso niemanden....
Fazit: für jeden Fan des zweiten Miles-Davis-Quintetts ist "Miles in Berlin" ein echtes Fundstück! Es gibt die Aufnahme zur Zeit übrigens "nur" in dieser Japan-Import-Version (in einer Mini-LP-Hülle).


Miles In Berlin
Miles In Berlin
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 32,36

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Alternative zum "Plugged Nickel", 22. September 2001
Rezension bezieht sich auf: Miles In Berlin (Audio CD)
Die früheste Live-Aufnahme des legendären zweiten Miles-Davis-Quintetts vom September 1964; wenige Monate also, nachdem Wayne Shorter Mitglied der Band wurde. Soviel ich weiß, ist dies neben den Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel" in Chicago der einzige offizielle Live-Mitschnitt von Davis/Shorter/Hancock/Carter/Williams.
Die Band (und besonders Miles) ist in sehr guter Verfassung, wohingegen man den Eindruck hat, dass Miles auf den Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel" nicht besonders gut in Form war. Auch die Klangqualität von "Miles in Berlin" schlägt "Plugged Nickel" um Längen (das Konzert fand in der Berliner Philharmonie statt). Die Instrumente klingen sehr voll und natürlich; kein Vergleich zum eher blechernen und dünnen Sound der Aufnahmen aus dem "Plugged Nickel".
Über die Musik brauche ich wohl nicht viele Worte zu verlieren: wer diese Band kennt und mag, weiß wovon ich rede. Überreden kann man sowieso niemanden....
Fazit: für jeden Fan des zweiten Miles-Davis-Quintetts ist "Miles in Berlin" ein Muss! Es gibt die Aufnahme zur Zeit übrigens "nur" in dieser Japan-Import-Version (im Mini-LP-Sleeve).


On the Corner(J-Imp)
On the Corner(J-Imp)
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 25,87

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessantes, aber letztendlich mißlungenes Experiment, 30. April 2001
Rezension bezieht sich auf: On the Corner(J-Imp) (Audio CD)
Die letzte 'echte' Studio-Aufnahme von Miles vor seiner 5 Jahre dauernden 'stummen' Phase 75-80. Er versuchte (wie er selbst sagte), musikalische Konzepte von so gegensätzlichen Musikern wie Sly Stone einerseits und Karlheinz Stockhausen andererseits zu verbinden. Aus heutiger Sicht wohl die Erfindung und Mutter aller Trance-Grooves und 'Sound-Teppich-Musiken'. Der auf die Spitze getriebene dekonstruktivistische Stil von 'On the Corner' ist nur die logische Fortführung von Miles' Entwicklung auf seinen früheren Platten. Ein interessantes Konzept, aber ein, wie ich finde, letztendlich mißlungenes Ergebnis. Mir erscheint es nicht zufällig, daß Miles ausgerechnet nach dieser Platte 5 Jahre in der Versenkung verschwunden ist.
Dennoch: wer Miles verstehen will, braucht diese Platte.


Seite: 1