Profil für Matka Hagen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matka Hagen
Top-Rezensenten Rang: 139.497
Hilfreiche Bewertungen: 412

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matka Hagen

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Wasser für die Elefanten. Roman
Wasser für die Elefanten. Roman
von Sara Gruen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manege frei !, 25. Dezember 2009
Zirkus satt, Nostalgie pur, Tempo, Witz, Dramatik, Liebe, eine Elefantendame, eine Kunstreiterin: ein fantastischer Lesespaß !
Jacob Jankowski, 93jährig, lebt in einem Altenheim. Als ein Zirkus vor dem Heim seine Zelte aufschlägt, werden bei Jacob alte Erinnerungen wach. In Rückblenden zieht die "schönste und schlimmste Zeit seines Lebens" den Leser in seinen Bann. Die hinreißende Geschichte spielt im Amerika der 30er Jahre, einer Zeit der Arbeitslosigkeit und des Alkoholverbotes. Der junge Jacob hat seine Tierarztprüfung hingeschmissen und landet durch Zufall nach einem Sprung auf einen fahrenden Zug bei "Benzinis spektakulärster Show der Welt". Dort lernt er, sich im harten Zirkusleben zu behaupten, schließt Freundschaften, verliebt sich in die verheiratete Kunstreiterin Marlena und verliert sein Herz an die kapriziöse Elefantendame Rosie. Alles wäre gut, wäre da nicht der eifersüchtige und ziemlich unberechenbare Ehemann Marlenas und der schmierige Zirkusdirektor Benzini, der über Leichen geht.
Jacob Jankowski, 93jährig, erinnert sich an seine Zeit beim Zirkus und macht sich noch einmal auf den Weg....

Wer das Ringling Museum of Art in Sarasota, Florida kennt, wird dieses Buch erst recht lieben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 10, 2010 5:46 PM CET


Die stumme Herzogin: Roman
Die stumme Herzogin: Roman
von Dacia Maraini
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für Liebhaber historischer Romane, 25. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Die stumme Herzogin: Roman (Taschenbuch)
Die Geschichte spielt zu Beginn des 18.Jahrhunderts in Sizilien. Es ist eine Zeit, in der der Adel mit unangefochtenem Machtanspruch und unnachgiebigem Verhalten gegenüber armen Bauern, Dorfbewohnern und anderen Abhängigen herrscht. Der selbe Adel, der dem Müßiggang frönt, ausschweifende Feste zelebriert und eine zweifelhafte Doppelmoral lebt.
Entsprechend der geltenden Norm suchen die Eltern die Ehepartner für ihre Kinder aus. So wird die eigentlich lästige taubstumme Tochter Marianna mit 13 Jahren an den reichen, fast 50jährigen Onkel Pietro "verkauft". Ein schlimmes Erlebnis in der Kindheit raubte ihr die Sprache. Verständigung mit anderen Menschen erfolgt über geschriebene Zettelchen.
Es erwartet das junge Mädchen eine Ehe ohne Liebe und Zärtlichkeit, ausgefüllt mit zahlreichen Geburten. Trotz ihrer traditionellen Erziehung, geprägt von Zwängen, Verpflichtungen und der Unfreiheit eigene Entscheidungen zu treffen, schafft es Marianna aufgrund ihrer Beharrlichkeit, dass ihr einzelgängerischer Mann ihre Wünsche respektiert, solange diese nicht den seinen widersprechen. Rückzug vor familiären und gesellschaftlichen Verpflichtungen bietet ihr einzig die Bibliothek im Hause. Ein junger, aus England stammender Freund ihres Sohnes konfrontiert sie mit den Gedanken des Schotten David Hume und anderer Philosophen, die das Denken mit den Mitteln der Vernunft von überholten Vorstellungen und Vorurteilen befreien wollen. Diese "modernen" Gedanken der Aufklärer beginnen in Marianna zu keimen, aber es braucht noch viele Jahre, bis Marianna sich entgegen allen Konventionen von einer unterwürfigen zu einer -für damalige Verhältnisse- kühnen Frau entwickelt. Mit fast 50 Jahren geht sie eine unkonventionelle Affäre ein, und begibt sich auf eine Reise mit unbekanntem Ausgang.

Dieser lesenswerte Roman ist ein Stück Zeitgeschichte und entführt den Leser mit blumiger Sprache in eine längst vergangene Zeit. Ohne großes Pathos ziehen fast 40 Jahre des Lebens einer sizilianischen Adligen am Leser vorbei. Ein großartiger Entwicklungsroman.


Farbe! Farbe! Farbe!: Mehr als 65 000 Kombinationen zum Ausprobieren
Farbe! Farbe! Farbe!: Mehr als 65 000 Kombinationen zum Ausprobieren
von Suzy Chiazzari
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Ratgeber, 19. Oktober 2008
Bei der Renovierung meiner eigenen vier Wände, und auf der Suche nach einem neuen Kick für die farbliche Neu-Gestaltung der Wohnung, bin ich auf den vorliegenden Ratgeber gestoßen.

Mit dem Buch, -in fast handlichem 19x24cm-Format mit sehr stabilem Kartoneinband- entführt die Autorin den interessierten Leser in die eher praktische Welt der Farben. Nach einer kurzen Einführung in die Theorie der Farbwelten, mit vielen Fotos beispielhaft erklärt, kann man dann in den Kapiteln "warme", "kühle" und "neutrale" Farben blättern, und seine Wunschfarben suchen.
Insgesamt 128 Farben werden in den drei Kapiteln vorgestellt. Dabei wird jede Farbe auf einer Seite 15 mal mit zwei verschiedenen Farben kombiniert. Daraus ergeben sich in dem Ratgeber zigtausend Farbkombinationen. Man hat die Qual der Wahl. Am Schluss eines jeden Kapitels verdeutlichen auch wieder Fotos beispielhaft mögliche Farbgestaltungen in den Wohnräumen.
Die 128 Farben sind zum guten Schluss noch einmal als perforierte Farbstreifen aufgelistet, die man heraustrennen, und z.B. als Muster mit in den Baumarkt nehmen kann.
Zu Anfang erscheint einen diese Vielzahl an Farbkombinationen, lt. Autor über 65 000! etwas verwirrend und unübersichtlich. Aber hat man einmal das System entdeckt, ist es nur noch eine Frage, welchen Hauptfarbton man möchte und wählt sich dazu seine passenden Farbfavoriten.
Beispiel: Die Fliesen in meinem Bad entsprechen im Buch dem Blau Nr. 063. Ich möchte dazu gerne einen grünliche Ton für Wand und Decke. Ich habe daher zuerst unter der Farbe Nr. 063 nachgesehen, welche Farbkombinationen in Grün dort vorgeschlagen werden. Dann habe ich auch auf den Seiten der anderen (Haupt-)Farben meine Nr. 063 in Verbindung mit einem Grünton gesucht. Am Schluss hatte ich 3 verschiedene Grüntöne, die mir in Kombination gefielen. Mit dieser Wahl bin ich dann in den Baumarkt gegangen, und habe mir zur Vorsicht mehrere Probekärtchen der in Frage kommenden Farbe(n) mit nach Hause genommen, und sie dann an besagte Fliesen gehalten. Die Topfarbe habe ich mir dann im Baumarkt mischen lassen.
Am Ende des Buches hat man noch die Möglichkeit, ein faktisches Zimmer mit Sofa mittels umklappbarer Farbkarten farblich immer wieder neu zugestalten. Da nur 16 Farben zur Verfügung stehen,fand ich das nicht besonders hilfreich.

Das Buch ist alles in Allem eine gute Möglichkeit, mit Farben zu experimentieren, bevor man sich für eine neue Farbgestaltung in den eigenen vier Wänden entscheidet. Sicher eine Anschaffung wert. Streichen muss man ja schließlich irgendwann immer mal wieder...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 26, 2008 11:46 AM CET


Der Tote unter der Piazza
Der Tote unter der Piazza
von Barbara Krohn
  Taschenbuch

4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seichte Kost, 23. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Tote unter der Piazza (Taschenbuch)
Zwei taffe Freundinnen und eine bodenständige italienischen Tabakladenbesitzerin in den Hauptrollen, zwei Tote, verführerische Italiener und zwielichtige reiche Kunstsammler in den Nebenrollen, viel neapolitanisches Lokalkolorit, Schickimicki-Szene, unheimliche Katakomben: aus diesem Stoff hat Barbara Krohn einen locker-leichten Krimi ohne Anspruch gestrickt. Wer Bücher von Gaby Hauptmann mag, wird auch das vorliegende Werk mögen. Als Strandlektüre ok. Das war es aber auch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 24, 2009 8:38 PM MEST


ADAC Reiseführer Niederlande
ADAC Reiseführer Niederlande
von Alexander Jürgens
  Taschenbuch

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz schön knapp, 30. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: ADAC Reiseführer Niederlande (Taschenbuch)
Bisher war ich mit den ADAC Reiseführern im Großen und Ganzen immer ganz zufrieden, aber während meines jüngsten Kurzurlaubes in die Niederlande hätte ich mir doch etwas mehr Details gewünscht. Gerade das Land der tausend Windmühlen ist aufgrund seiner Nähe zu Deutschland bzw. dem Ruhrgebiet ein beliebtes (Kurz-)Urlaubsziel. Da interessieren mich neben den (gängigen) Informationen über Stadt und Land besonders Hinweise über das Shoppingangebot, Wochenmärkte, interessante Events. Dies ist in dem vorliegendem Buch nicht zu finden. Nordwijk aan Zee z.B. mit seinem tollen Strand wird unter dem Kapitel Ausflüge" gehandelt, und nur am Rande erwähnt, das Unterkunftsangebot ist eher mager zu bezeichnen. Auch Leiden wird eher sachlich abgehandelt, obwohl es sich um einen wunderschön malerischen Flecken mit romantischen Grachten, einem tollen Markt und interessanten Geschäften handelt.
Schön zu betrachten sind allerdings, wie immer, die vielen Bilder, interessant zu lesen die kleinen Exkurse z.B. über Rembrandt und van Gogh, die Tulpomanie oder den holländischen Käse. Der Preis ist natürlich auch nicht zu verachten.
Schade, ich hatte mir mehr erhofft...


Vis a Vis, Florida
Vis a Vis, Florida
von Ruth Bailey
  Taschenbuch

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alles so schön bunt hier..., 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Vis a Vis, Florida (Taschenbuch)
Im Vergleich zu anderen, in meinem Gepäck befindlichen Floridareiseführern, bietet der VIS-À-VIS Reiseführer eine fast schon unüberschaubare Menge an Informationen in Form von Texten, Bildern, Karten und Fotos. Ein wahrer Augenschmaus, zumindest beim ersten Durchblättern. Und eins muss man ihm lassen: das Werk ist mit viel Liebe zum Detail erstellt worden, und bietet dem wissbegierigen Reisenden neben den üblichen Hinweisen auf Museen, historische Gebäude oder wichtige Parks, viele Extratipps und beachtenswerte Ratschläge.
Die ersten Abschnitte des Reiseführers stimmen auf Land und Leute ein, und sind den Themen Bevölkerung, Landschaften, Tier- und Pflanzenwelt, Hurrikans, Architektur, Sport und jahreszeitliche Angebote gewidmet. Die Geschichte Floridas fehlt auch nicht, fällt aber trotz 16 Seiten, schön in bunter Bilderbuchmanier, eher dürftig und wenig kritisch aus.
Jede der 7 Regionen Floridas wird anschließend in einem eigenen Kapitel ausführlich vorgestellt, wobei Miami auf über 50 Seiten, gespickt mit reichlich Stadtplänen, gesondert dargestellt wird.
Auch Orlando mit seinen vielfältigen Themenparks kommt in diesem Reiseführer nicht zu kurz. Auf fast 60! Seiten werden alle Vergnügungsangebote bis ins Kleinste beschrieben, angefangen von dem jeweiligen speziellen Angebot und den Öffnungszeiten, bis hin zu Tipps zur richtigen Planung des Tagesprogramms. An dieser Stelle hätte ich mir auch die Angabe der ungefähren Eintrittspreise gewünscht- denn die sind teilweise gesalzen. Wer, wie eine Familie, der ich begegnet bin, 9! Tage in Orlando bei Mickeymaus und Co. verbringen will, findet in diesem Reiseführer sicher eine Menge Informationen für einen perfekten Aufenthalt.
Den Everglades, mit 6100 km² der zweitgrößte Nationalpark der USA nach dem Yellowstone-Park, werden knappe 24 Seiten (einschließlich der Keys !) gewidmet. Viel zu wenig, finde ich. In dem Zusammenhang hätte ich mir bei der Vielfalt der Parks mehr und bessere Fotos über die verschiedenen Pflanzen und Tiere gewünscht.
Die letzten Abschnitte des Buches halten auf fast 100 Seiten Adressen über Unterkünfte, Restaurants, Bars und Cafes, Shoppingmöglichkeiten, Kultur- und Sportangebote in dem Sunshine-State vor, inklusive Vorabinformationen über verschiedene Übernachtungsarten, landestypische Spezialitäten, interessante Souvenirs sowie praktische Hinweise zur Einreise, zur Sicherheit, Währung oder Kommunikation.
Auch wenn der Autor sich auf 8 Seiten ausschließlich mit der Fortbewegung im Lande per Auto, Bus, Bahn usw. beschäftigt: wertvolle Informationen zu Reisen mit dem Wohnmobil findet man leider nicht. Als Reisende mit einem Camperhome war ich daher zusätzlich auf andere Informationen über Campgrounds, angewiesen. Beim Erstellen des Vis-à-Vis-Reiseführers hat man sich wohl nur an den üblichen Touristen, sei es pauschalreisend oder mit dem Mietwagen, orientiert.

Trotz der kleinen Mängel ist der vorliegende Reiseführer ein guter Reisebegleiter. Ein Alternativreiseführer im Gepäck kann aber nicht schaden...


ADAC Reiseführer Florida
ADAC Reiseführer Florida
von Heike Wagner
  Taschenbuch

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz schön knapp, 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: ADAC Reiseführer Florida (Taschenbuch)
2 Wochen Floridaurlaub: welchen Reiseführer nehme ich mit? Mal sehn, was der ADAC-Reiseführer Florida für 6,50 € zu bieten hat.
Florida ist ein fantastisches Ferienparadies, das mit Sonne, Strand und Meer, aber auch mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, grandiosen Naturparks, sehenswerten Städten mit teilweise geschichtsträchtigem Hintergrund, sowie einer aufregenden Kunst- und Kulturszene punktet. Kann dieser subtropische Südzipfel der USA auf 140 Seiten entsprechend gewürdigt werden? Nein!
Nach dem Urlaub war klar: Nur die wichtigsten Highlights sind in dem ADAC-Reiseführer erwähnt, und die auch nur kurz und knapp. Klar, für einen Überblick reicht es. Aber wer mehr Details wissen möchte, muss sich (noch) einen ausführlicheren "Reisebegleiter" zulegen.
So werden die Everglades z.B. gerade mal auf 8 Seiten, Orlando mit seinen vielen Vergnügungsparks auf 10 Seiten, jeweils inklusive vieler Fotos, beschrieben.
Zur Orientierung findet der Reisende lediglich 6 Stadtpläne.
Wie ich auch schon in anderen Reiseführern festgestellt habe, fehlen auch in diesem Reiseführer fast immer Hinweise auf Campingplätze, und die eher spärlichen Hotelangebote im Anschluss an die jeweiligen Ortsbeschreibungen liegen überwiegend im 3*Bereich.
Mal ausnehmend gut und übersichtlich fand ich den 4 Seiten umfassender Überblick über Geschichte, Kunst und Kultur, mit teilweise auch kritischen Untertönen. Und auch die 15 kurzen Essays über Mangroven, Alligatoren, Hurrikane oder die Tropical Deco in Miami Beach lockern die knappen Reisebeschreibungen etwas auf. Ein Plus des Buches sind zudem die vielen farbigen Fotos, in denen die Stimmung und das Feeling Floridas am besten rüberkommt.
Der Anhang im Buch mit Tipps und Hinweisen zur Einreise, zum Reisen im Land oder zu Unterkünften informiert eher standardmäßig, ein 4seitiger Minisprachführer schließt den Reiseführer ab.
Der ADAC-Reiseführer ist im Hinblick auf den Preis sicher kein schlechter Kauf, ich kann aber nur raten, sich einen ausführlichen "Zweitreiseführer" zuzulegen. Diese Geldausgabe sollte Florida wert sei!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2008 2:28 PM MEST


Die Seidenstrümpfe
Die Seidenstrümpfe
von Kate Chopin
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauenschicksale in den Südstaaten, 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Seidenstrümpfe (Gebundene Ausgabe)
Kate Chopin war schon zu Lebzeiten (1850-1904) eine anerkannte Schriftstellerin, und hat u.a. über 100 Short stories veröffentlicht.
Das vorliegende Büchlein präsentiert, in der Reihenfolge ihres Erscheinungsdatums, eine Auswahl von 9 Geschichten, die alle in den Südsstaaten der USA spielen.
Die arme Mrs. Sommers z.B. müsste ihre unverhofft erhaltenen 15 Dollar eigentlich für notwendige Kleidung für ihre Kinder ausgeben. Aber der Anblick kostbarer Seidenstrümpfe lässt keinen Raum mehr für "Vernunft". Wie im Glücksrauch zieht sie mit den neu erstandenen Seidenstrümpfen davon, kauft sich passende Schuhe, eine Zeitschrift und Handschuhe. Sie speist in einem Cafe, geht gar in eine Theatervorstellung. Ganz weit weg ist für sie die Last und Sorge des Alltags. Als sie auf dem Heimweg in der Straßenbahn sitzt, möchte sie am liebsten niemals mehr zu Hause ankommen.
Paula dagegen ist mit Leib und Seele Pianistin, und verzichtet auf die Liebe zu dem begüterten George, und verlässt sogar ihr sicheres Elternhaus, um Karriere zu machen.
Äußerst tragisch mutet die Geschichte von Desiree an. Obwohl Findelkind ohne klare Abstammung, wird sie glückliche Ehefrau von Armand, Sohnes eines reichen Plantagenbesitzers. Als ihr gemeinsames Baby eine zunehmend dunklere Hautfarbe bekommt, weist der Ehemann seiner Frau, die solche Schande in sein Haus brachte, vor die Tür. Aus einem zufällig gefundenen Brief seiner Mutter erfährt Armand, dass er selbst Nachfahre eines Sklaven ist. Aber da ist es schon zu spät: Aus Verzweiflung und aus Angst vor gesellschaftlicher Ächtung, hat Desiree sich und ihr Kind umgebracht.
Die Geschichte "Der Sturm" gehört zu den unveröffentlichten Werken, da Kate Chopin wusste, dass die äußerst erotische Geschichte einen Skandal hervorrufen würde. Dabei handelt es sich um Calixta, Ehefrau und Mutter, die an einem Unwettertag Besuch eines ehemaligen Verehrers erhält. Bei beiden flammt die alte Leidenschaft wieder auf, und Calixta gibt sich ihm ohne Schuldgefühle hin.

Die Short stories sind fesselnd, und in einem wunderbar klaren Stil geschrieben, und zeigen verschiedene Aspekte der Rolle der Frau Mitte bis Ende des 19.Jahrhunderts. Alle Geschichten in dem Buch handeln von Frauen, die, jede auf ihre Art, und im Rahmen ihrer Möglichkeiten, ein kleines Stückchen Glück suchen, aus den herrschenden Konventionen versuchen auszubrechen, und manchmal auch daran scheitern.
Wirklich lesenswert!


Das Erwachen
Das Erwachen
von Kate Chopin
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emanzipationsversuch, 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Das Erwachen (Taschenbuch)
Kate Chopin lebte Mitte bis Ende des 19.Jahrhunderts in Missouri, und war schon zu Lebzeiten eine anerkannte Schriftstellerin. Mit dem 1899 erschienenden, für damalige Zeiten radikalen Emanzipationsroman "Das Erwachen", katapultierte die Gesellschaft die Autorin jedoch auf die Abschussliste, und Kate Chopin blieb jahrzehntelang vergessen.

Die Geschichte handelt von der 28jährigen Edna, die aus ihren gesellschaftlichen Konventionen ausbricht, aber - die Zeit ist noch nicht reif- letztlich daran zerbricht.
Edna lebt mit ihrem älteren, erfolgreichen Mann und zwei Kindern in New Orleans. Die schwülen und heißen Sommermonate verbringt man in einer Pension an der Küste. Edna wird in diesem Sommer von dem gleichaltrigen Robert Lebrun, Sohn der Pensionswirtin, hofiert. Beide machen ausgedehnte Spaziergänge, führen lange Gespräche, und Edna lernt mit seiner Hilfe Schwimmen. Sie verliebt sich in Robert, und in dieser sorglosen Zeit keimt in Edna zum ersten Mal die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit auf. Sie möchte keine "Rolle" mehr spielen, in der Gesellschaft nicht mehr nur den äußeren Schein wahren. Sie möchte wissen, wer sie wirklich ist, ihre lang gehegten Träume und Wünsche verwirklichen.
Sie trennt sich von ihrem Mann, und zieht alleine in ein Häuschen. Durch den Verkauf von Bildern und einer Erbschaft schafft sie sich auch finanzielle Unabhängigkeit. Sie erhält, für die damalige Zeit unmöglich, Herrenbesuche, und hat ein rein erotisches Verhältnis mit dem Dandy Arobin.
Dies Leben entgegen allen herrschenden Konventionen bedeutet für sie allerdings den sozialen Abstieg, da zu der Zeit die Frau noch "Eigentum" des Mannes war, das Heim Mittelpunkt des Frauenlebens bedeutete, und Mutterschaft niemals in Frage gestellt wurde. Aber Edna erkennt, dass es eigentlich ihre Kinder sind, die sie seelisch in ihrer neu gewonnenen Freiheit einschränken, und dass Mutterschaft eine lebenslange Bürde für sie bedeuten wird. Für Edna eine tragische Erkenntnis, mit einer für sie schicksalsschweren Entscheidung verbunden.
Der Roman ist, trotz des schwierigen Inhalts, wunderbar leicht und klar geschrieben, und zeigt mit viel Gespür die Seelenqualen der Protagonistin auf. Die Entscheidung Ednas am Ende des Romans ist für uns allerdings nur verständlich vor dem Hintergrund der Ideale der damaligen gut situierten Mittelschicht.
Ein meisterhaftes Buch mit viel Stoff zum Nachdenken.


Im Schatten der Mangroven. Roman
Im Schatten der Mangroven. Roman
von James Lee Burke
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Südstaaten-Spannung, 12. Mai 2008
Der Krimi spielt während eines schwül-heißen Sommers in der Nähe von New Orleans. Als der Detective Dave Robicheaux von einem Skelettfund eines Schwarzen in den Atchafalaya-Sümpfen erfährt, erinnert er sich, dass er selbst vor 35 Jahren zufällig Zeuge war, wie an dieser Stelle ein Schwarzer von weißen Männer gelyncht wurde. Aber ein bestialischer Mord an einer jungen Frau lenkt ihn zunächst von weiteren Nachforschungen ab. Erst im Laufe der aktuellen Ermittlungen nach einem vermutlichen Sexualmörder ahnt Robicheaux einen Zusammenhang zwischen dem Toten im Sumpf und dem weiblichen Mordopfer. Er macht sich auf die Suche nach einer Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, und wird dabei unterstützt von der patenten FBI-Agentin Rosie Gomez. Bis der Schuldige gestellt ist, stoßen beide Ermittler bei ihren Befragungen zunächst auf eine Mauer des Schweigens, und Dave bringt sich durch seine unkonventionellen Methoden in gefährliche Situationen, setzt gar fast das Leben seiner Familie aufs Spiel.
Burke erzählt die spannende Story in der Ich-Form, aus Sicht des Detectives, und wenn das Wort Mangrove auch meines Wissens kein mal in dem Krimi vor kommt: die Beschreibung der üppigen Landschaft Louisianas mit seinen Sümpfen, Küsten, und Marschen, der dort lebenden Menschen, und des ständig alles beherrschenden schwül-feuchten (Un-)Wetters, zieht den Leser sofort in seinen Bann. Aber auch kritische Töne sind in dem Krimi zu finden: Rassendiskriminierung, Alkohol- und Drogenprobleme, Traumata des vergangenen Bürgerkrieges.
Auch wenn mir einige Zusammenhänge undurchsichtig blieben - ich konnte das Buch leider nur in vielen kleinen Etappen lesen- war ich stets gespannt, wie es weiter ging. Und mich hat auch einfach der Schauplatz -"The Deep South"- diese brodelnde, geheimnisvolle Welt, gefesselt.
Wer spannende Krimis mit viel Lokalkolorit, hier der Süden Louisianas, mag, dem kann ich das vorliegende Buch auf jeden Fall empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7