Profil für Roland Westphal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Roland Westphal
Top-Rezensenten Rang: 651.177
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Roland Westphal "Salzsammler" (Überherrn / Saarland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Seiko SNZH57 Herren Uhr
Seiko SNZH57 Herren Uhr
Wird angeboten von WatchesZon-UK
Preis: EUR 155,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ist keine Rolex, 15. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Seiko SNZH57 Herren Uhr (Uhr)
Um es vorweg zu nehmen, dass ist keine Uhr für Menschen, die sich keine Rolex, oder gar eine Blancpaine leisten können, aber so tun, als ob sie eine am Handgelenk haben.
Wer das tut, macht sich in den Augen von Kennern der Matreie eh lächerlich.
Trotzdem, oder gerade deshalb, ist die Seiko eine Uhr mit sehr eigenständigem Auftritt.
Die Uhr selbst wirkt schwer und solide.
Das Gehäuse ist gut verarbeitet und läst sich mit seinem Durchmesser von rund 43mm angnehm tragen.
Die Lünette rastet sauber und genau ein und wirkt durch die "Verglasung" sehr edel.
Hier könnte aber ein Schwachpunkt liegen, denn ich weiß nicht, wie diese Art der Verarbeitung auf Schläge, wie sie z.B. durch das versehentliche Anschlagen an einer Tischkante passieren können, reagiert.
Das Glas ist nicht ganz bündig mit der Lünette eingesetzt, was der Uhr ein sehr "plastisches" Gesicht gibt.
Auf den Glasboden könnte ich verzichten, denn das Werk zeigt keinerlei Bearbeitung und ist damit auch nicht unbedingt ein Augenschmaus für Mechanikliebhaber.

Da ich selbst nicht vorhabe, mit der Uhr zu tauchen, verschmerze ich es, dass die Krone nicht verschraubt ist. Dennoch traue ich ihr zu, für den Alltag hinreichend wasserdicht zu sein, um nicht bei jedem Regenguss "abzusaufen".

Für Kenner mechanischer Uhren ist die gute Qualität des verwendeten Seikowerkes in der Uhr keine Neuigkeit.
Dazu kommt eine sehr alltagstaugliche Robustheit, gepaart mit sehr guten Gangwerten.
Da aber leider kein Sekundenstopp möglich ist, habe ich die Uhr bei einem befreundeten Uhrmacher auf einer Zeitwage "testen" lassen. Die tägliche Vorgang bei meiner Uhr liegt bei 2sek/24h. was mehr als gut ist.
Nur am Rande, dass Kalliber lässt sich typischerweise n i c h t, wie bei anderen Automatikwerken üblich, über die Krone aufziehen.
Aber nur wenige Bewegungen vor dem Anlegen genügen um die Uhr zum laufen zu bringen.

Das Armband ist klapprig (vor allem der Verschluß wirkt billig) Da ich aber ohnehin ein Lederarmband verwende, stört mich das nur wenig. Pluspunkt ist die doppelte Sicherung des Verschlusses.
Trotzdem hätte ich Seiko empfohlen, die Uhr etwas teurer zu machen und ihr dafür ein besseres Armband zu spendieren.
Steinhart macht es deutlich besser bei seinen Divern, allerdings zahlt man dort auch mehr als das Doppelte für eine optisch vergleichbare Uhr.
Hier meine Empfehlung: Austausch der sehr schwachen Federstege durch eine massivere Version und ein schönes Vintagelederarmband, statt des Klapperdinges.

Alles in Allem bekommt man aber für den Preis eine sehr ordentliche mechanische Armbanduhr, die durch die seltene Kombination von schwarz und gold zum Blickfang wird.

Eine Uhr die man gern trägt und die man auch als solche erkennen darf. Kein Blender, sondern eben eine ordentliche Seiko.


Alle doof bis auf ICH! Die bescheuerte Republik
Alle doof bis auf ICH! Die bescheuerte Republik
von Dietmar Wischmeyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den Menschen sollten alle mal lesen, 23. August 2011
Wischmeyer ist der Stachel im Fleisch der Deutschen (nicht nur der Spießbürger).
Wer selbstkritisch genug ist, sein eigenes Verhalten ab und zu auf den Prüfstand zu stellen, wird sich hier und da in seinen Texten wiederfinden. Je nach Veranlagung wird er dann entweder den "Nestbeschmutzer" als vaterlandslosen Gesellen, oder als einen modernen Till Eulenspiegel verachten, oder lieben.
Als Braunschweiger bin ich sozusagen mit der Legende vom Till Eulenspiegel aufgewachsen. Darum kann ich nur den Hut vor seinem legitimen Nachfolger ziehen.
Sollten Sie nun immer noch nicht wissen, ob sie dieses Buch kaufen sollen, empfehle ich zunächst das Kinderbuch vom Till und seinen Streichen zu lesen. Wenn Sie dort keine Ironie entdecken, lassen Sie die Finger von Wischmeyer. Wenn Sie aber verstehen, warum Till ein Eulenspiegel war, kaufen Sie nicht nur dieses Buch, sondern alles was Wischmeyer bisher veröffentlicht hat.


Simenon und Maigret bitten zu Tisch: Die klassischen französischen Bistrorezepte der Madame Maigret
Simenon und Maigret bitten zu Tisch: Die klassischen französischen Bistrorezepte der Madame Maigret
von Robert J.Courtine
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guten Appetit, 28. Dezember 2009
Für diejenigen, die niemals in Frankreich essen waren, mögen sich manche Rezepte sehr exotisch anhören und wohl nicht zu den zukünftigen Küchenschlagern zählen.
Auch für diejenigen, die Frankreich nur als Durchfahrtsstrecken nach Spanien nutzen, sind die Rezepte nicht geschrieben.
Wer aber, wie ich, 60 Meter von der französischen Grenze entfernt lebt und leichten Zugang zu seinen Märkten und Bistros hat, dem fällt es nicht schwer ins Schwelgen zu geraten, ob der vielen klassischen Familienrezepte.
Leider wird es den meisten Deutschen sehr schwer fallen, allein die Zutaten für viele Gerichte zu besorgen.
So dass ich nur empfehlen kann, Frankreich über seine kleinen Landstraßen zu erobern und dabei in die Landgasthöfe einzukehren, um das Memeu de Jour zu bestellen und so, mit etwas Glück, eines dieser wunderbaren Gerichte auf den Teller zu bekommen.

R: Westphal


Der Weg des weissen Goldes: Eine Kulturgeschichte des Salzes
Der Weg des weissen Goldes: Eine Kulturgeschichte des Salzes
von Frédéric Denhez
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Salz des Lebens, 11. Mai 2009
Als Salzsammler besitze ich ca. 80 Sorten Salz aus vielen Ländern dieser Erde.
Als Hobbykoch benutze ich sie auch.
Da ich mich seit vielen Jahren mit dem Thema befasse, konnte ich nicht viel Neues erfahren.
Für all diejenigen, die der Fastzination Salz erst jetzt erlegen sind, möchte ich es aber unbedingt empfehlen.
Tolle Bilder und ein fundierter Text laden dazu ein, dass Buch immer wieder zur Hand zu nehmen.
Wer weiß, ob der eine oder andere nicht auch damit anfängt das Salz der Erde zu sammeln und sich dann darüber wundert, wie viele Geschmacksrichtungen Salz haben kann.

Der Salzsammler


Seite: 1