Profil für LTgarp > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von LTgarp
Top-Rezensenten Rang: 118.968
Hilfreiche Bewertungen: 149

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
LTgarp "LTgarp" (Stuttgart)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Human Condition
The Human Condition
Preis: EUR 18,82

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neubeginn..., 26. April 2009
Rezension bezieht sich auf: The Human Condition (Audio CD)
...und dennoch findet man sich realtiv schnell zurecht. mag zum einen daran liegen, dass die trademarks bei saga eben nicht nur der gesang von michael sadler waren, sondern auch die intrumentalfraktion. sicher auf human condition ist vieles anders und hardcore fans werden sich evtl. schwer tun, veränderungen kann man akzeptieren oder auch nicht. die am meisten brennende frage bleibt also: wie klingt rob moratti. in manchen momenten denkt man, er wäre evtl der perfekte ersatz für dennis deYoung bei styx gewesen, dann fühlt man sich auch stark an bernie shaw von uriah heep erinnert, also alles meilenweit weg von sadler. auch die von ihm beigesteuerten gesangslinien gehen in diese richtung. die strophe von 'avalon' hätte bestens auf das letzte Uriah heep album gepasst, also wie schon gesagt, es ist vieles anders, auch etwas süsslicher und klebriger als man das von saga kennt. wenn man sich drauf einlässt, mag das album aber gefallen und wächst mit der zeit. ich habe zumindest seit heads or tales kein saga album so oft gehört, wie dieses. die nächste platte wird dann u.U. noch einen tick selbstbewusster. für dieses gibts 4 sterne von mir....ach was 5 gehen in ordnung.


The Newz-40th Anniversary Edition
The Newz-40th Anniversary Edition
Preis: EUR 9,98

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich gut..., 3. April 2008
Rezension bezieht sich auf: The Newz-40th Anniversary Edition (Audio CD)
...aber ob der ganzen freudetrunkenen reaktionen fehlt eine etwas objektivere rezension. sicher freut man sich, nach all den jahren, mal wieder etwas von nazareth zu hören, zumal es sich hier wirklich um ein fast tadelloses spätwerk handelt. ich denke jedoch, dass 5 sterne nur mit dem sympathie-bonus zu rechtfertigen sind, da hier nicht wirklich jeder song gleich zündet. goin' loco hätte so auch auf playin'the game stehen können und geht als opener ok. day at the beach ist hingegen doch sehr grenzwertig. die woh-baaaah-ba-ba backing vocals sind nicht nur dünn, sondern wirklich fast UNANHÖRBAR grausig. man braucht einige zeit um sich davon zu erholen, was dazu führt, dass die folgenden (guten) stücke erst einmal nicht voll zur geltung kommen, echt schade, zumal dan maccafferty bei seinen lead vocals eine glanzleistung bietet. kaum ein anderer sänger seines alters klingt so überzeugend. desweiteren fällt auf, dass durch den einsatz von pro-tools auch diese platte zuweilen etwas zu klinisch klingt. wenn drummer nach click spielen, kann man zwar am rechner wunderbar editieren aber leider plätschern manche stücke eben auch recht leblos daher. nazareth sind alte hasen, die haben früher auch nicht nach click gespielt, von daher ist diese produktionsweise für solche bands nicht förderlich, nur weil "man" das heute so macht.
nun aber genug gescholten, denn das über 7-minütige "the gathering" ist allein schon wert, diesen tonträger zu erwerben. ganz grosses kino und mit sicherheit einer der besten naz-songs ever!!! von daher tendenz zu 5 sternen, abzug wegen day at the beach und pro-tools.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2008 12:54 PM MEST


Licht und Schatten
Licht und Schatten

5.0 von 5 Sternen Grandioses Album..., 21. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Licht und Schatten (Audio CD)
...und keiner hat's bemerkt. Warum nicht einmal das eigene Label

kräftig die Werbetrommel rührt ist dem geneigten Zuhörer unbegreiflich.

Hier wird deutsch gerockt, wie man es so noch nie gehört hat. Hart, zum Teil

fast schon progressiv, manchmal fragil, dann wieder voller Wut und alles

zerstörend. Macht Spass der Dreher, auch noch nach dem 47. mal.

Kaufen!!!


Visions of Eden
Visions of Eden
Preis: EUR 15,24

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Brot und Spiele..., 12. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Visions of Eden (Audio CD)
... da sich der gute David deFeis offensichtich für griechische mythologie interessiert,

sollte er sich evtl einmal Suetons Werk über die römischen Kaiser einverleiben.

hier wird er ein kapitel über kasier nero finden, der sich auch für einen begnadeten künstler, sänger und wagenlenker hielt. bei todesstrafe war es verboten seine überlangen liederabende zu verlassen und auch sonst errinnert viel an herrn deFeis und seinen streitwagen Virgin Steele. nein keine angst, dies ist kein weiterer veriss einer unverstanden true-metal scheibe durch einen ignoranten hörer der innovation vermisst.

hier geht es um grundsätzliches:

wer sagt kaiser nero, dass er seinen vehikel ordentlich vor die wand fährt, wenn er weiterhin meint alles selber machen zu müssen. solange er sich um die dinge kümmert die er leidlich kann, kein problem aber bitte nicht mehr zuhause mit pro-tools rumfummeln und eine scheibe veröffentlichen die so zahnlos wie diese hier ist.

wer schickt david mal ein paar cds vorbei, damit er weiss, wie cd produktionen aktueller (true-) metal bands heute klingen (können). dies hier ist höchstens demo niveau und wäre prima gewesen um es als layout ein paar richtigen musikern zu schicken. jeder mittelmässige schlagzeuger würde durch sein mitwirken an diesem album

die qualität desselben um einiges verbessern. was hier rasselt, zisselt und bollert, man höre sich die grotesk programmierten ride-becken an, ist eine zumutung. programmierte drums mögen für manches industrial projekt ok sein, hier hingegen sind sie der tropfen der das fass zum überlaufen bringt. denn auch sonst ist hier nicht viel zu entdecken, was einem das gefühl vermittelt, einen tonträger von klassiker niveau erworben zu haben. die von manchem gelobten kompositionen sind auch nicht so wild, da zu offensichtlich geklaut, rainbows spotlight kid taucht genause auf wie kansas away from you auf und der falsett gesang, ui ui ui, da doch lieber die scissor sisters, da hat man wenigstens das gefühl, die meinen das nicht so ernst. wobei die scheibe der schwullesbischen truppe zumindest mehr dampf hat als dieses doch sehr bemühte werk. pluspunkt, man kann immer mal wieder von herzen lachen, die keybord sounds welche fanfaren gleichen sollen, tröten so putzig daher, dass sie zwar dass zwerchfell, niemals jedoch die mauern von jericho einreissen könnten. na man ist versucht noch ewig weiter zu lästern, von daher schliesse ich mit einem guten rat an herrn deFeiss. bitte aufhören solche alben zu produzieren, sei denn, er kann sich in absehbarer zeit mal wieder ein band leisten, bzw ist gewillt externe meinungen einzuholen oder aber und das ist wohl das sinnvollste, david macht musik nur noch für sich allein, denn er scheint ja als einziger richtig davon überzeugt zu sein. wie viele probleme, so löst sich evtl auch dieses von selbst, sollte David seinen plattendeal loswerden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4