Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für magicmulder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von magicmulder
Top-Rezensenten Rang: 114.153
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
magicmulder "Kai"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
True Blood Komplettbox Staffel 1-7 (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
True Blood Komplettbox Staffel 1-7 (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
Preis: EUR 77,97

5.0 von 5 Sternen Technisch hervorragend, 10. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über den Inhalt muß ich nicht viel sagen (das ist eh meist Geschmackssache), außer daß es IMO die einzige Vampirserie ist (neben Buffy), die für Erwachsene einen echten Unterhaltungswert hat.
Die erste Staffel mag noch etwas "seifenoperlastig" wirken, das liegt aber nur daran, daß eine Menge (interessanter) Charaktere einzuführen sind in nur 12 Episoden (viele Serien haben ja 22-23 Episoden pro Staffel).
Spätestens ab dem Ende der 1. Staffel sind aber die Mystery-, Spannungs- und Actionanteile durchweg sehr hoch.

Das Bild ist knackscharf und praktisch ohne störende Artefakte.
Der Ton (DTS 5.1 Master-HD im Original) herausragend, was man insbesondere an der Vorspannmusik und der Soundschleife des Menüs hören kann. Muß sich in Klarheit und Räumlichkeit kaum hinter high-endigen DSD128-Aufnahmen verstecken. Das Surroundbild ist erstklassig aufgebaut und befördert die Stimmung noch mal ungemein.
[Hinweis: Rezension bezieht sich auf die Limited Edition mit 2-3 Folgen pro Disc. Bei höherer Komprimierung der Standardausgabe mit 2 Discs pro Staffel mag die Qualität leiden.]

Die Extras habe ich mir noch nicht angesehen, gebe aber trotzdem 5 Sterne, weil die für mich nur ein "nice-to-have" sind und allenfalls noch einen Stern oben drauf geben, wenn sie herausragend sind.


WWE 2K16 (Code in der Box) - [PC]
WWE 2K16 (Code in der Box) - [PC]
Preis: EUR 20,53

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu viele vertane Chancen, 21. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der User als Betatester...
Leider schon wieder mal ein Produkt, das zu verbuggt ist, um als gute Wahl zu gelten.

1. Nach der Installation (bei der Steam-Variante ja "nur" knapp 8 Stunden bei 40 GB) läuft erst mal gar nichts (Win 7, i7-2770K, GTX-680, alle Treiber auf neuestem Stand). Es kommt nicht mal der Splash-Screen.
Irgendwann aus reiner Verzweiflung die mitgelieferte VCredist.exe laufen lassen (was sie ja schon bei der Installation hätte tun sollen), danach lief es dann (obwohl die 2 Major Releases älter war als die installierte).

Wenn es dann läuft, macht es grundsätzlich Spaß (etwa alle Unlockables mit einem Klick freizuschalten und zahlreiche Stars der alten Zeiten zu spielen). Wer wie ich auf die Klassiker der 90er Jahre steht, kann sogar alle "alten" Stars den aktuellen Shows zuordnen und die neuen herausnehmen, dann fühlt man sich wieder wie zu den Urzeiten des WWE-Wrestlings im deutschen Fernsehen (auch wenn ein paar Stars fehlen wie Yokozuna, Giant Gonzalez oder Owen Hart).
Leider scheinen solch massive Veränderungen den Modus "WWE Universe" aber zu überfordern:

2. Beim ersten Start nach umfangreichen Änderungen am "WWE Universe" kommt man in diesen Modus nicht mehr herein, das Spiel stürzt beim Aufruf des Menüpunktes sofort ab, sodaß man auch den Unterpunkt "Reset Universe" nicht mehr erreicht.
Da auch nirgends mal steht, wo das Spiel sein Savegame ablegt, bedeutet das nun schon zum dritten mal Neuinstallation samt 40-GB-Download. Aber auch danach läuft es nicht. Mehr als "Spiele-Cache löschen und neu installieren" hat der 2K-Support auch nicht beizutragen. Ja danke, das hatte ich schon und bei der Anfrage auch gesagt. :-/ Es müßte eigentlich reichen, das Savegame zu löschen, aber offenbar ist nicht mal der Support in der Lage zu sagen, wo das denn nun genau liegt.

Für diese massiven, den Spielspaß schon im Ansatz erstickenden Bugs gibt's zwei Sterne Abwertung. Den dritten dafür, daß sich spiel- und präsentationstechnisch wie immer fast nichts geändert hat.

Noch immer kann ein zwischen zwei Computergegnern liegender/stehender Tisch bei TLC dazu führen, daß beide Figuren blind aufeinander zu und in den Tisch hineinrennen und nicht mehr wissen, wie es weitergeht.
Noch immer erscheinen in manchen Arenen die Athleten beim Einmarsch aus dem Nichts (etwa King of the Ring '96).
Noch immer hat das Aussehen der Wrestler bei der Siegesanimation nichts mit dem Aussehen bei Einmarsch (Outfit ändert sich) oder während des Kampfes (blutende Verletzung verschwindet) zu tun.
Noch immer führt der Austausch des Herausforderers bei einem Titelmatch im Universe dazu, daß das Match zu einem Nichttitelkampf wird (obwohl das Spiel selbst sagt, das passiere nur, wenn man den Titelträger in so einem Match auswechselt).

Ganz weggefallen ist die Möglichkeit, Mixed Tag Team Matches auszutragen (bei 2K13 war die noch drin).
Die prinzipiell nette Idee, das eigene Foto auf eigene Wrestler zu übertragen (wie dereinst in einer Version von NBA 2Kxx), wird auf dem PC mal wieder zu umständlich gelöst - in einem Menu einen Code generieren, den auf einer Website eingeben, dort Bild hochladen, dann in einem zweiten Menu das Bild herunterladen und in einem dritten verwenden - wer denkt sich sowas aus? Nur um möglichst viel Code von der Konsolenversion wiederzuverwenden?
Daß die Menus auch nicht mit der Maus bedienbar sind, ist man von ja schon gewöhnt, das ist bei EA Sports ja leider auch nicht anders (FIFA, NBA).

Trotz der besseren Grafik bleibe ich da lieber bei WWE2K13 auf der PS3, das läuft wenigstens ohne Mucken.
Schade, eine vertane Chance.

Edit: Für den unterirdischen Support gibt es noch mal einen Stern Abzug, damit sind wir runter auf einen.


Netgear GS108E-300PES ProSAFE Plus 10/100/1000 MBit/s, 8-Port WeB Managed (Plus) Switch
Netgear GS108E-300PES ProSAFE Plus 10/100/1000 MBit/s, 8-Port WeB Managed (Plus) Switch
Preis: EUR 45,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach, stabil, performant, 2. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Switch tut genau was er soll: an Strom anschließen, Geräte verkabeln, läuft.

Bei mir dient er vor allem dazu, die Geräte im Wohnzimmer, die größtenteils gar nicht über WLAN oder nur über das langsamere 2,4-GHz-WLAN verfügen, im 5-GHz-WLAN zu betreiben.
Dazu ist ein 5-GHz-Repeater im Wohnzimmer per WLAN mit der Fritzbox im Flur verbunden. Der LAN-Anschluß geht in Port 1 dieses Switches, alle anderen Geräte (Smart-TV, AV-Receiver, Mediaplayer, Playstation, Xbox) an die anderen Ports gehängt - fertig.

Besonders gefällt die sehr wertige Verarbeitung (Metall, schwer) und die leichte Administrierbarkeit über ein Web-Interface.

Einziges Jammern auf hohem Niveau: für ein Firmware-Update muß man sich die entsprechende Datei auf den Rechner ziehen und dann im Web-Interface hochladen; ein direktes Update via Internet ist nicht möglich. Das ist aber zu verschmerzen.

Die Helligkeit der Betriebs-LEDs ist OK; hell genug, daß man sie bei Tage sieht, aber nicht so hell, daß sie nachts im dunklen Zimmer stören (abschalten kann man sie nicht).

Insgesamt eine klare Empfehlung. Mehr Geld sollte nur ausgeben, wer Power over Ethernet, Link Aggregation oder deutlich mehr Ports benötigt. Auch da würde ich wieder zum gleichen Hersteller greifen.


Corsair CH-9000119-DE mechanisches Gaming Keyboard (Cherry MX Brown Performance, Multi-Colour RGB Beleuchtung, DE Layout) schwarz
Corsair CH-9000119-DE mechanisches Gaming Keyboard (Cherry MX Brown Performance, Multi-Colour RGB Beleuchtung, DE Layout) schwarz
Preis: EUR 189,90

5.0 von 5 Sternen In Farbe - und bunt!, 10. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Corsair K70 RGB ist meiner Meinung nach die beste Multicolor-Tastatur auf dem Markt.

Die Tasten (Cherry Brown) haben ein angenehmes Druckgefühl und sind für alles von Texte schreiben bis Hardcore-Gaming geeignet. Mir persönlich sind sie zwar ein wenig zu laut, aber die Konkurrenz bietet da auch keine Alternativen.

Ich hatte zuvor eine Razer Blackwidow Chroma ausprobiert, die mir aber im Vergleich einige Schwächen hatte (s. meine entsprechende Rezension).

Besonders hervorzuheben sind:

* Extrem wertiges Gefühl mit dem Metallgehäuse ("anodized aluminum").
* Tasten sind da, wo man sie erwartet (die größere K90 mit den zusätzlichen Funktionstasten links irritiert).
* Handballenauflage (abnehmbar) ist angenehm und bei der Höhe der Tastatur auch unabdingbar.
* 10 Tasten gleichzeitig drücken und alle kommen beim PC an - kein Problem. Da hatte die Konkurrenz teilweise schon bei 8, spätestens bei 9 ein Problem. Das braucht zwar selbst der Hardcore-Gamer seltener, aber es zeigt, wie zuverlässig die Abfrage schneller Tastendrücke ("polling") ist.
* Beleuchtungseffekte sind gut und mit der CUE-Software auch leicht zu programmieren - sowie zahllose tolle (statische wie animierte) Muster aus dem Netz herunterladbar. Besonders gut gefällt mir, wie Tastendrücke eigene Animationen auslösen können. Das teilweise kritisierte "Flackern" (also die geringere Frame-Rate aufwendigerer Animationen) ist zwar da, aber nicht wirklich störend.
* Das Licht ist grundsätzlich angenehm, auch wenn die Lücken zwischen den Tasten etwas größer scheinen als bei der Razer und daher etwas mehr Licht "durchblutet".
* Die Lautstärkesteuerung über eine "Endloswalze" (also ohne oberen oder unteren Endpunkt beim Scrollen) ist sehr angenehm und auch im Dunkeln gut zu bedienen (die Razer hat das auf einer Tasten-Doppelbelegung, die nicht beleuchtet ist). Evtl. hätte ich mir noch gewünscht, daß die Walze auch beleuchtet ist.
* Sehr hilfreich ist die "Windows-Sperrtaste", die die beiden Windows-Tasten außer Funktion setzt und somit verhindert, daß man versehentlich den Desktop nach vorne bringt beim Spielen. Auch das direkte Regeln der Helligkeit über einen Knopf ist praktisch.

Wie bei der Konkurrenz auch ist zu beachten, daß die Tastatur zwei USB-Anschlüsse verlangt wegen ihres Stromhungers (wobei Windows sie auch bei einem Anschluß erkennt, ich habe das aber nicht im Dauerbetrieb versucht).

Hinweis: im Gegensatz zur K70 ohne RGB liegen dieser Tastatur weder rote Extra-Tasten für WASD noch ein "Puller" zum Herausziehen der Tasten bei. Das geht aber auch händisch ohne große Probleme, weil die Tasten gut nach unten und zur Seite Abstand haben.

Hinweis 2: nach meiner Erfahrung läuft das eigentlich gut passende Drahtlos-Headset "Corsair VOID RGB" nur, wenn die CUE-Software nicht installiert ist, bei der Kombi "verliert" man also die Farbeffekte dieser Tastatur. Man hat dann "nur" die Standardbeleuchtung, ein schönes Rot mit weißen WASD-Tasten. Das nur als kleine Warnung für diejenigen, die sich beides zusammen zulegen wollen.

Summa summarum eine hervorragende Tastatur, die ihren hohen Preis gerade noch wert ist.


ORICO 10 port USB 3.0 HUB mit 5V 2.1A ladeports und 1 Meter USB3.0 kabel + 3 Netzschalter für 【chipsatz: VIL VL812】- für Windows, Linux und Mac OS
ORICO 10 port USB 3.0 HUB mit 5V 2.1A ladeports und 1 Meter USB3.0 kabel + 3 Netzschalter für 【chipsatz: VIL VL812】- für Windows, Linux und Mac OS

5.0 von 5 Sternen Praktisch und gut verarbeitet, 10. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der ORICO 10 port verfügt über 3 Gruppen à 3 USB-Ports, die jeweils mit einem Schalter daneben ausschaltbar sind. Praktisch, wenn man bestimmte Teile ohne Entstöpseln vom Rechner nehmen will. Ich mache das z.B. mit dem Dongle meines Drahtlos-Kopfhörers, wenn ich stattdessen Sound über die Lautsprecher haben will.
Der zehnte Port befindet sich neben einem 5V2A-Ladeport an der vorderen Seite.
Datentransfer geht via USB 3.0 gewohnt schnell. Auch bei voller Auslastung habe ich keine Probleme feststellen können.
Energiehungrige Geräte (Festplatten!) machen auch keine Probleme, wenn man das mitgelieferte (nicht bei allen solchen Hubs selbstverständlich!) Netzteil anschließt.

Der ORICO 10 port macht einen wertigen Eindruck und hat meine beiden älteren Plastik-2.0-Hubs komplett ersetzt. Ich würde jederzeit wieder dieses Modell kaufen.


Corsair Gaming CA-9011135-EU VOID RGB Wireless SE Gelb USB Dolby 7.1 Multi-Colour RGB Komfort PC Gaming Headset, Gelb
Corsair Gaming CA-9011135-EU VOID RGB Wireless SE Gelb USB Dolby 7.1 Multi-Colour RGB Komfort PC Gaming Headset, Gelb
Preis: EUR 121,89

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswerter Drahtloser mit minimalen Schwächen, 10. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Corsair Void RGB Wireless ist ein sehr praxistauglicher, ergonomischer Drahtlos-Kopfhörer für alles von Gaming bis zu Musik.

Pluspunkte:

* Sehr hoher Tragekomfort auch bei langer Nutzung (erst nach 8 Std. stellten sich leichte Nackenschmerzen ein, ich hatte den Kopf allerdings auch die meiste Zeit zur Seite gedreht; abgesehen davon ist das auch eine Sache der Gewöhnung an das gegenüber einem Kabel-Kopfhörer höhere Gewicht). Die Ohrmuscheln sind hervorragend, die drücken auch nach 10 Stunden nicht - das schafft nicht mal mein wesentlich teurerer HiFi-Kopfhörer.
* Hochwertige Verarbeitung - die silbernen Bügelteile sind tatsächlich Alu und kein Plastik. Auch die sonstigen Bauteile wirken sehr stabil und wertig.
* Guter Klang (ein Test an meiner HiFi-Anlage steht noch aus). Der 7.1-Surround ist natürlich noch nicht so gut wie eine Kunstkopfaufnahme auf einem Stax-Elektrostaten, aber dafür zahlt man hier auch nur 1/10-1/40 des Preises.
* Die Beleuchtung kann mit einem, so denn vorhandenen, Corsair-RGB-Keyboard abgestimmt werden. Das ist für mich allerdings Spielerei, da ich die Effekte am Kopfhörer beim Spielen eh nicht sehen kann bzw. will.

Minuspunkte:

* Unter Windows 7 (Ultimate 64 Bit mit aktuellem Service Pack) ließ sich dem Kopfhörer nur dann Ton entlocken, wenn die zugehörige Steuerungssoftware "CUE" *nicht* installiert ist. (Komischerweise hatte ich zwischendurch mal Skype-Sounds auf dem Hörer, aber ansonsten wollte keine Applikation darüber Töne ausgeben.
Das stört mich weniger für den Hörer, weil ich da eh keine Lichteffekte brauchen kann, aber so ist meine Corsair-Tastatur derzeit dazu verdammt, die Standard-Farben anzuzeigen. Dafür ein dreiviertel Punkt Abwertung.

* Das Pairing (also die Verbindung mit dem Sender im beiliegenden USB-Adapter aka "Dongle") kann nur durch längeres Drücken eines verborgenen Schalters am Dongle mit einer Büroklammer neu ausgelöst werden - das ist sehr unergonomisch. Wenn man eh einige Sekunden drücken muß, hätte man dem Teil auch einen leicht zugänglichen Taster spendieren können. Zumal das nahezu unmöglich wird, wenn man das Dongle etwa hinten am Rechner in einer USB-Buchse hängen hat. Dafür ein viertel Punkt Abwertung (weil das zum Glück nur selten ein Problem ist).

Insgesamt klare Empfehlung für Gamer; ob das ganze auch zuverlässig mit der Corsair-eigenen Software ans Laufen zu kriegen ist, werde ich noch sehen müssen.


Razer BlackWidow Chroma Mechanische Gaming Tastatur (DE-Layout)
Razer BlackWidow Chroma Mechanische Gaming Tastatur (DE-Layout)
Preis: EUR 169,99

4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht perfekt, 30. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Blackwidow Chroma überzeugt in Sachen Lichteffekte eindeutig, bei den Schreib-Funktionalitäten gibt es aber noch Potential.

* Die Tastaturbeschriftung ist mir zu anstrengend. Die ausgefallene Schriftart sieht zwar futuristisch/SciFi-mäßig aus, strengt aber an, sobald man doch mal auf die Tasten gucken muß, weil das Gehirn manche Formen erst in Buchstaben übersetzen muß.

* Die Zusatzfunktionen der Tasten (etwa die Lautstärkeregelung auf den Funktionstasten) ist nicht beleuchtet. Das macht die Konkurrenz (etwa Corsair) zwar auch nicht besser, aber dort gibt es wenigstens eine leicht auffindbare Lautstärkeregelung via Rollrad.

* Die linke Shift-Taste ist für mich deutlich zu klein. Überhaupt treffe ich beim Blindtippen zu oft zu weit links (vermutlich durch die zusätzliche Funktionstastenleiste am linken Rand, die mein antrainiertes "Shift ist ganz links" in die Irre führt) - diese Tastatur muß man sich definitiv anlernen, wenn man Standard-Tastaturen gewöhnt ist.

* Das gleichzeitige Drücken von Tasten war in meinem Test auch schwächer als bei Konkurrenzmodellen, schon beim Drücken von 8 Tasten gleichzeitig ging öfters eine "verloren", da habe ich anderswo schon Tastaturen gesehen, die ohne Probleme 10 verkraften (auch wenn man das selbst als Hardcore-Gamer nicht so oft brauchen sollte).

* Nach der Installation der Razer-Gerätetreiber und Update von Razer Synapse (das ich schon von der - exzellenten - Razer Orbweaver laufen hatte) komme ich bei letzterem nicht mehr ins Menü - es poppt nur das Kontextmenü "Open Synapse / Exit Synapse" auf, läßt sich aber nicht klicken und verschwindet auch erst bei einem Reboot wieder.

Der Gesamteindruck ist trotzdem positiv; ich habe die Tastatur nur zurückgeschickt, weil mir die vergleichbare von Corsair noch besser gefallen hat (vgl. meine Rezension dort) und das Bessere nun mal des Guten Feind ist.


Logitech Harmony Ultimate Fernbedienung
Logitech Harmony Ultimate Fernbedienung
Preis: EUR 160,50

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viele Macken und Nicklichkeiten für so ein teures Gerät, 30. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich zähle mal die Probleme auf (die mich dazu bewegt haben, das Gerät zurückzuschicken):

* Installation verlangt Update der Firmware des Fernbedienungsteils (Pairing mit iPhone-App ging sofort).
* Der Download-Link der dazu nötigen Software auf der Logitech-Website führt auf eine Fehlermeldung im XML-Format. Download der Software als Zip-Archiv war dann möglich.
* Bereits beim Login (Account schon via App angelegt) kommt die lt. Foren berüchtigte UE1000-Fehlermeldung - keine Verbindung.
Auch das Anlegen eines neuen Accounts (dazu unten mehr) sowie Neustart aller Systeme half nicht.
Nach endlosen Versuchen diverser Tips aus dem Netz (u.a. Neuinstallation Silverlight etc.) dann durch reinen Zufall bemerkt, daß es bei Aufruf der Logitech-Internetseite mit Internet Explorer (statt mit Chrome oder der heruntergeladenen Software) dann tatsächlich klappt.
* In das mittlerweile dritte angelegte Nutzerprofil konnte ich mich einloggen, aber auf der App nicht dahin wechseln. Also alle Geräte noch mal neu angelegt - zum dritten mal.
* Nach einem Neustart waren dann nur noch die drei im ersten Durchlauf des dritten Profils angelegten Geräte (Fernseher, Mediaplayer, Chromecast) vorhanden, die im zweiten Durchlauf angelegten (Receiver, TV-Box) waren verschwunden - vermutlich wurde irgendwo mit einem der alten Profile synchronisiert, warum auch immer.
* Hinzu kommt, daß die Funktionen sowohl auf der FB als auch auf der App rein automatisiert zusammengestellt wurden, wodurch sich teilweise "lauter" und "leiser" auf unterschiedlichen Seiten befinden (kann man vielleicht umprogrammieren, wer weiß, aber ich erwarte mehr Nutzerfreundlichkeit out-of-the-box).
* Die Funktionen von Geräten mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten sind eine endlose Liste. Für meinen Pioneer-Receiver ist z.B. für jeden Eingang eine eigene Funktion vorhanden (anstatt daß es eine Funktion "Eingangswahl" mit Unterpunkten "DVD", "TV", "AUX" etc. gibt).

Das alles waren mir in der Summe schon in den ersten 2 Stunden zu viele No-Gos (sorry, eine 5-Minuten-Installation erwarte ich von einem Gerät dieser Preisklasse und keine ständiges Hin und Her zwischen PC und Wohnzimmer - und entweder eine Update-Software, die läuft oder eben kein Zwangs-Update); auch die im Vergleich zur FB wesentlich besser zu bedienende App hat es da nicht rausgerissen.

Daß das Teil zweifellos hervorragend ist, wenn man erst mal alle gewünschten Aktionen programmiert hat, rettet das für mich auch nicht mehr, das Vertrauen ist futsch und ich will nicht experimentieren müssen.


24 Stück Öl Schleim im Fass schwarz, der Partyhit für Kinder und Erwachsene
24 Stück Öl Schleim im Fass schwarz, der Partyhit für Kinder und Erwachsene

4.0 von 5 Sternen Lustig, weckt Kindheitserinnerungen, 25. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer als Kind mal "Slime" oder "Silly Putty" gehabt hat, der weiß noch, was für abgefahrene Materialien mit ungewöhnlichen Eigenschaften es damals gab (ob das heute noch alles als gesundheitlich unbedenklich gelten würde?).

Dieser "Öl-Schleim" gehört auch zu dieser Gruppe von Spaßartikeln. In jedem Plastikfaß findet sich ein "Blob" aus schwarzbraunem Material, das zunächst an Götterspeise denken läßt. Trotz der absorbierenden Farbe fühlt es sich ziemlich kalt an.
Man kann es dehnen (bis zu einem gewissen Grad) und quetschen (dito). Wenn es "gerissen" ist, genügt ein Aneinanderdrücken, um wieder eine einheitliche Masse zu erzeugen. Ein wenig wie in "Terminator 2", wenn der T-1000 abgetrennte Teile wieder in sich aufnimmt - toll.

Auf rauherer Oberfläche lösen sich schon mal sehr kleine Teilchen, die nicht immer alle wieder in die Hauptmasse zurück wollen. Ist weniger ärgerlich wegen dem "Schwund" (das Zeug kostet ja fast nix), aber man muß dann doch ein wenig sauber machen.

Ich nutze das ganze des öfteren als Streß-Abbauer auf der Arbeit (das in der Hand zu kneten ist genau so gut wie ein Gummiball).
Vermutlich wird es richtig spaßig, wenn man alle 24 Blobs zu einem großen zusammenpackt, habe ich aber noch nicht versucht.


Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer
Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer
Preis: EUR 37,99

3.0 von 5 Sternen Gut für mobile Nutzung, weniger geeignet für die Heimanlage, 25. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Koss Porta Pro Stereo-Kopfhörer (Elektronik)
Der Koss Porta Pro hat ja einen geradezu legendären Ruf als mobiler Kopfhörer - bereits in den 80ern besaß ich einen für meinen Aiwa-Walkman (gibt es Aiwa überhaupt noch?).
Der Klang ist auch entsprechend zu interpretieren - recht basslastig ist er natürlich ideal für die notorisch bass-schwachen mobilen Geräte, vom alten Walkman bis zum modernen Smartphone.
An einer teuren Hifi-Anlage kann er aber natürlich nicht mit großen ohrumschließenden HiFi-Kopfhörern mithalten .- selbst meine 35 Jahre alten Sennheiser HD 430 klingen in den Höhen deutlich klarer und im Bass prägnanter. Nimmt man die Originalpreise als Vergleich (KPP in den 80ern um die 199 DM, SHD 430 über 300 DM (?)), dann ist das auch zu erwarten.

Für den heutigen Preis ist der Koss ein Schnäppchen, aber wie gesagt, für die Anlage zuhause würde ich ihn nicht empfehlen. Daher auch nur 3 Sterne, weil er halt "nur" ein guter mobiler Kopfhörer ist und es in dem Bereich auch schon bessere Lösungen gibt.


Seite: 1 | 2 | 3