Profil für Petzi (Die Liebe zu den Büchern) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Petzi (Die Lie...
Top-Rezensenten Rang: 11.272
Hilfreiche Bewertungen: 463

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Petzi (Die Liebe zu den Büchern) (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Zeitsplitter - Die Jägerin: Roman
Zeitsplitter - Die Jägerin: Roman
von Cristin Terrill
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Actionreich und spannungsgeladen, 16. März 2014
Marina ist ein reiches und beliebtes Mädchen, verliebt in einen hinreißenden, attraktiven und intelligenten Jungen. Em ist seit Jahren auf der Flucht, eingesperrt in eine winzige Zelle und wird beinahe täglich verhört. Marina und Em haben eigentlich nichts gemeinsam außer einer Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre unterscheiden sie. Das sind vier Jahre, in denen einiges geschah. Der hinreißende Junge hat die Welt verändert.

Als mich dieses Buch erreichte, war ich erst einmal skeptisch. Wer meine Lesegewohnheiten und mich kennt, der weiß, dass das eigentlich kein Buch ist, zudem ich einfach so greifen würde. Die Situation nahm ich also zum Anlass einmal in ein Genre reinzulesen, das ich bisher Links liegen ließ und war positiv überrascht.

Em und Marina sind beide ein und dieselbe Person, die vier Jahre voneinander unterscheiden. Im Jugendalter machen vier Jahre eine Menge aus und das merkt man auch hier deutlich. Während ich Marina als relativ naiv und kindisch empfunden habe, ist Em das genaue Gegenteil. Sie ist gereift, hat schlimmes gesehen und Schmerzen gespürt. Zusammen mit Finn will sie in die Vergangenheit zurückreisen und die schlimmen Dinge abwenden. Auch wenn sie gleichzeitig weiß, dass sich damit alles ändert und das sie den Jungen, den sie als Marina liebt, töten muss.

Cristin Terrill ist hier ein unglaublich spannendes, mitreißendes und tolles Buch gelungen, das sogar mich begeistern konnte. Und das will auf jeden Fall etwas heißen, weil ich mir dieses Buch ohne die Buchpost von Bastei Lübbe wohl nie gekauft hätte. Eben nicht mein Genre. Jetzt bin ich allerdings neugierig geworden und will tatsächlich mehr.

Das Setting ist grandios konstruiert. Ausgangssperre und Überwachung an jeder Ecke. Ein richtiger Polizeistaat ist entstanden. Überall auf der Welt werden Kriege geführt, nichts ist mehr, wie es einmal war. Durch die unterschiedlichen Perspektivwechsel schafft es die Autorin, zusätzlich Spannung zu erzeugen. Ist man erst noch bei Em und liest von den Grausamkeiten, wechselt man zu Marina und hat plötzlich eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Als Leser weiß man ja viel mehr, als Marina weiß und das wirft zusätzliche Spannung auf. Die ruhigen Kapitel werden aber auch schon bald actionreich und spannungsgeladen und irgendwann kann man sich dem Sog der Geschichte gar nicht mehr entziehen.

Trotz Zeitsprüngen, Perspektivwechsel und einem Hin und Her war die Geschichte zu keiner Zeit verwirrend. Man wusste als Leser immer sofort, wo man sich befand, konnte dem Verlauf ohne Probleme folgen und war einfach gebannt. Erzählt wird die Handlung in der Ich-Perspektive, die zusätzliche Nähe zu den Protagonisten schafft und zum Buch gepasst hat.

Fazit: Zeitreiseromane waren bisher nicht mein Genre. Cristin Terrill hat es jedoch geschafft mein Interesse zu wecken und mich mit diesem Buch komplett begeistert. Eine flüssige Erzählweise, viel Action, ein grandioses Setting und tolle Protagonisten machen dieses Buch absolut zum Lesetipp.


Der Vater des Attentäters: Roman
Der Vater des Attentäters: Roman
von Noah Hawley
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses und erschütterndes Buch, 2. März 2014
Auf den demokratischen Präsidentschaftskandidaten der USA wird ein Attentat verübt. Sprachlos verfolgt der Arzt Paul Allen die Berichterstattung im Fernsehen, als plötzlich an der Tür die Polizei klingelt. Verdächtigt ist sein eigener Sohn. Doch wie kann das sein? Paul setzt alles daran die Unschuld seines Sohnes Daniel zu beweisen. Von Vorwürfen geplagt, die Erziehung seines Kindes vernachlässigt zu haben, deckt er einige Ungereimtheiten auf. Ist Daniel das Opfer eine Verschwörung? Als er zum Tod verurteilt wird, setzt Allen alles auf eine Karte. Ein intelligenter psychologischer Roman über den Kampf eines Einzelnen gegen staatliche Macht, um Schuld und die Verfehlungen in der Vergangenheit.

Kann es etwas Schlimmeres geben, als das was Paul Allen passiert? Er sitzt mit seiner Familie beim Abendessen, verfolgt die Berichterstattung über einen Anschlag auf den Präsidentschaftskandidaten und erblickt seinen Sohn. Kurz darauf klingelt die Polizei und die Welt ist nicht mehr dieselbe, wie zuvor.

In den nun folgenden Monaten versucht der Rheumatologe Allen, die Unschuld seines Sohnes zu beweisen. Niemals kann dieser Mensch, der bei allen so beliebt war und als gutmütig galt, so eine Tat begannen haben. Er stellt Nachforschungen an, verfolgt den Weg seines Sohnes zurück und muss damit auch einigen Wahrheiten ins Gesicht schauen.

Dass Noah Hawley vor allem als Drehbuchautor arbeitet, merkt man seinem Buch an. Bereits ab der ersten Seite vermag er den Leser mit seinen Worten zu fesseln und so verfolgt man diesen erschütternden und grandiosen Roman und möchte ihn nur noch ungern zur Seite legen. Der Autor führt uns in die Gedankenwelt von Paul und seinem Sohn Daniel und lässt uns an deren Leben und Handeln teilhaben. Die Zeichnung der Charaktere ist ihm dabei ausnehmend gut gelungen. Auch sein Schreibstil konnte überzeugen. Erzählt wird die Geschichte sowohl aus der Perspektive des Vaters, als auch des Sohnes.

Daniels Eltern trennten sich in seiner frühesten Kindheit und lebten weit voneinander entfernt. Seine Ferien verbrachte er im Flugzeug um seinen Vater zu besuchen, seine Mutter musste sich alleine um seine Erziehung kümmern. Paul hinterfrägt jetzt immer wieder sein Verhalten. Hat die fehlende Vaterfigur seinen Sohn so weit verändert, dass er deswegen zu dieser Tat fähig ist? Tragen die Familienverhältnisse Mitschuld an der Situation? Absolut ergreifend, wie Noah Hawley es schafft Gedanken und Gefühle zu vermitteln, als schaue der Leser gerade tatsächlich einen Film. Ganz oft habe ich mich nämlich genauso gefühlt.

Man sucht immer wieder das Unerklärliche, will einen Grund finden, der es entweder rechtfertigt oder Daniel entlastet. Es gibt kein Wort, das überflüssig wäre, kein Wort zu viel. Alle Fragmente setzen sich am Ende zu einer kompletten und tragischen Geschichte zusammen, die den Leser ganz sicher erschüttert und bestimmt auch überrascht zurück lässt. Interessant war es auch, wie der Autor immer wieder Geschichten von wirklichen Attentätern der amerikanischen Geschichte mit einfließen lies und damit Parallelen zur Geschichte zog.

Fazit: Ein Buch, das man schlecht mit Worten beschreiben kann und das man stattdessen einfach selbst lesen muss. Noah Hawley ist auf jeden Fall ein grandioses und erschütterndes Werk gelungen, das von der ersten Seite an fesselt und mit seinen Protagonisten zu überzeugen weiß. Unbedingt lesen!
© dieliebezudenbuechern.de


434 Tage
434 Tage
von Anne Freytag
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingte Pflichtlektüre!, 2. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: 434 Tage (Taschenbuch)
Ich muss jetzt sagen, dass ich Facebook liebe. Warum? Weil mir ohne Facebook die bezaubernde Anne Freytag wahrscheinlich nie über den Weg gelaufen wäre. Ich habe ihre Bücher gesehen und war sofort verzaubert. Ihr kennt das vielleicht Selbst. Ein Cover ist natürlich nicht das Buch, ein Cover ist aber wichtig für den Verkauf des Buches. Es gibt ja tatsächlich einige, die allein nach Covern kaufen. Das tue ich zwar nicht, aber wenn ein Cover meine Aufmerksamkeit erregt, dann interessiert mich ganz schnell auch das Buch.

Anne Freytag ist Autorin die im Selbstverlag verlegt. Manche lesen solche Bücher aus Prinzip nicht. Ich finde, hier sollten alle diejenigen unbedingt eine Ausnahme machen. Sie ist wohl eine Perle unter den Selbstverlegern und ganz zu Recht hat das auch der Piper Verlag eingesehen. Das sollte jetzt auch wirklich den Letzten überzeugen, der dieses Buch noch nicht lesen will.

"Das ist die Geschichte von Anja und ihrem Mann Tobias. Und von Julian. Und genau das ist das Problem." (Zitat vom Buchrücken)

Es geht um Anja und ihren Mann Tobias. Erst einmal nichts Besonderes. Aber da gibt es eben auch noch Julian und genau das ist das ganze Problem an der Sache. Julian war Anjas große Jugendliebe, bis sich Anja von Julian per Brief getrennt hat. Viele Jahre später, Anja ist inzwischen mit dem Architekten Tobias verheiratet, treffen sich die beiden auf einer Geschäftsreise in einem Hotel in Genf wieder und beginnen eine Affäre. Diese Begegnung wird Anjas gesamtes Leben verändern. Allerdings nicht unbedingt so, wie sie sich das immer gewünscht hat.

Wenn man als Leser das Buch aufschlägt und mit den ersten Zeilen beginnt, dann ist man bereits in der Geschichte gefangen. Die Autorin wechselt in jedem Kapitel die Zeitebenen und lässt die Geschichte aus der Perspektive von Anja erzählen. Das ist so gut gemacht, dass es zu keiner Zeit verwirrend war. Man merkt selbst ganz schnell, an welcher Stelle man sich befindet.

Die Protagonisten haben mich fasziniert. Sie mussten genau so sein, etwas anderes wäre nicht möglich gewesen. Anja ist die, die ihr ganzes Leben kontrollieren will. Kontrolle ist ihr Wort. Sie kann nicht loslassen, sie muss die Zügel in der Hand behalten. Im Lauf der Handlung muss sie jedoch erkennen, dass ihr scheinbar perfektes Leben auf einer Lüge aufgebaut ist. Dann Julian, der dem Leser zu Beginn nicht ganz so sympathisch ist, weil man ihn eher als Macho und Frauenheld sieht. In der Entwicklung der Handlung mausert er sich aber zum perfekten Mann, wird sogar mein Liebling. Und Tobias ist der verständnisvolle und liebende Ehemann, der eigentlich keiner Fliege etwas zuleide tun kann.

Man könnte jetzt meinen, dass diese Geschichte nichts Besonderes ist. Liebe, Betrug und Affären. Das hat man schließlich schon öfter gelesen. Das mag sein, aber ganz gewiss nicht so. Dieses Buch habe ich an einem Abend verschlungen, da ich es nicht zur Seite legen konnte. Ich bin in die Geschichte eingetaucht, habe mit den Figuren gelebt und sie erlebt. Anne Freytag ist Meisterin der Erzählkunst und hat mich insbesondere mit dem Ende überrascht. Ich war begeistert, weil es gepasst hat. Zugleich war ich aber auch sprachlos. Dieses Buch wird keines sein, dass man nach dem Lesen ins Regal stellt und einfach so zum nächsten übergeht. Über dieses Buch denkt man nach, dieses Buch wird man nicht vergessen.

Fazit: Großartige Erzählkunst, die mich begeistert hat. Gegenwartsliteratur, wie sie sein soll. Anne Freytag ist eine Autorin die wirklich Schreiben kann und von der man unbedingt ein Buch gelesen haben sollte.


Unsere große Verzweiflung
Unsere große Verzweiflung
von Baris Bicakci
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Große Begeisterung, 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Unsere große Verzweiflung (Broschiert)
Der Übersetzer Ender und sein Freund Çetin werden in diesem Buch in die klassische Dreiecksgeschichte verwickelt. Nihal, die Stiefschwester eines guten Freundes der beiden, dessen Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben kamen, zieht bei den beiden ein. War es zu Beginn noch eher die Vaterrolle, die beide für Nihal übernehmen, geschieht im Lauf der Zeit das Unvermeidliche. Beide verlieben sich in die junge Frau. Eine Tatsache, die beide in große Verzweiflung treibt.

„Unsere große Verzweiflung“ ist das erste türkische Buch, das ich je gelesen habe und ganz sicher, wird es nicht das letzte bleiben.

Die Geschichte in die uns Barış Bıçakçı hier entführt, ist eine so wunderbare, dass man sie gar nicht verlassen möchte. Natürlich hat er mit der klassischen Dreiecksbeziehung das Rad nicht neu erfunden, die Umsetzung ist dem Autor jedoch so gut gelungen, dass man als Leser am Ende nur noch begeistert zurückbleibt. Demnach muss man dieses Buch auch erst einmal sacken lassen, bevor man sich überhaupt dazu Gedanken machen kann.

Es gibt wahrscheinlich nur wenige Worte, die dem gerecht werden und deswegen werde ich es auch gar nicht groß versuchen. Man kann dem Leser nur raten, lies das Buch und bilde dir dein eigenes Urteil.

„Wir wussten, dass die Liebe den Menschen bereichert, doch seien wir uns auch bewusst, dass sie ihn ärmer macht.“ (S. 166)

Da ich kein Türkisch kann und das Original demnach auch nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob es auch in Originalsprache diese Sprachgewalt entwickelt oder es einzig und allein der grandiosen Übersetzerin Sabine Adatepe zu verdanken ist.

Was ist jedoch sagen kann ist, dass man mit „Unsere große Verzweiflung“ ein berührendes und emotionales Buch über Freundschaft und Liebe zu lesen bekommt, dass mit wunderschöner Sprache zu überzeugen weiß und deren Protagonisten Ender und Çetin so sympathisch sind, dass man sie direkt ins Herz schließt.

„Ich glaube, wer mich um eine Buchempfehlung bittet, wolle mein Herz.“ (S.33)

Fazit: Ein sprachgewaltiges Werk, das den Leser sofort verzaubert und nicht mehr loslässt. Für Leser der Gegenwartsliteratur ist dieses Buch eine klare Empfehlung und zeigt auch, dass man türkischer Literatur unbedingt eine Chance geben sollte.


Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
von Fredrika Gers
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer Alpen-Krimi, 11. November 2013
Bei einer Bergtour auf dem Teufelshorn verunglückt ein wichtiges Mitglied des örtlichen Ski-Verbands tödlich. Die Teilnehmer der Wanderung sind allesamt wichtige Lokalgrößen und wollten eigentlich einen Streit beilegen. Der Verband plant nämlich sein Trainingsgebiet am Götschen zum Jenner zu wechseln. Schnell kommt der Verdacht auf, dass es sich hier nicht um einen Unfall, sondern um Mord handeln könnte. Zeit für Hauptwachtmeister Franz Holzhammer hier die Ermittlungen aufzunehmen und tiefer nachzuforschen.

Auch wenn man den ersten Teil der Franz Holzhammer Reihe nicht gelesen hat, versteht man dieses Buch vollkommen problemlos.

Dafür, dass Autorin Fredrika Gers keine einheimische Berchtesgadenerin ist, hat sie gut recherchiert. Zwischen den Zeilen erkennt man die Liebe zur Wahlheimat, der gebürtigen Hamburgerin und kann verstehen, warum sie hier nicht mehr fort möchte. Der lockere und angenehm lesbare Schreibstil lässt den Leser in der Welt der Berchtesgadener rund um Franz Holzhammer und Psychologin Christine versinken und mitfiebern.

Mit Holzhammer hat Gers einen teilweise schon schrägen, jedoch sehr humorvollen Protagonisten erschaffen, von dem das Buch lebt. Dennoch bleibt er intelligent und triftet nicht ins dümmliche ab.

Die Autorin hat eine interessante Geschichte konstruiert, die von Wendungen lebt und mich immer wieder überraschen konnte. Kaum war ich vermeintlich auf der richtigen Fährte, hat sich doch etwas Entscheidendes geändert. Viel mehr als das gefiel mir aber die Entwicklung der Protagonisten, die allesamt so sympathisch waren und mir direkt ans Herz gewachsen sind. Aber auch die Beschreibung der Berge und das Freiheitsgefühl beim Wandern wird so authentisch vermittelt, das man direkt selbst in Bergschuhe schlüpfen möchte und sich bereit fühlt einen Berg zu bezwingen.

Wenn man auch auf den ein oder anderen Lacher nicht verzichten möchte, dann ist man hier vollkommen richtig. Immer wieder hat mich dieses Buch nämlich zum schmunzeln gebracht. Mit den Protagonisten und ihren Erlebnissen gerät der eigentliche Kriminalfall auch fast ein wenig ins Abseits. Aber nur fast. Das mag mein erster Krimi mit Holzhammer gewesen sein, gewiss aber nicht mein letzter.

Fazit: Ein gut durchdachter Kriminalfall mit sympathischen Protagonisten, die diese Handlung gehörig aufmischen. Wer eine Prise Humor mag, einen interessanten Fall und schöne Beschreibungen der Landschaft und Bergwelt, der ist mit diesem Buch genau richtig bedient. Für mich nicht das letzte Buch dieses Autorin.


Löffelchenliebe
Löffelchenliebe
von Julia Kaufhold
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich das beste Chick-Lit-Buch in diesem Jahr, 11. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Löffelchenliebe (Broschiert)
Frauenromane haben bei mir immer ein klein wenig die Aufgabe mich gut zu unterhalten, wenn ich dabei auch noch lachen kann, bin ich sowieso restlos überzeugt.

„Löffelchenliebe“ von Julia Kaufhold hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert und vollkommen erfüllt. Bereits nach den ersten Seiten war ich überzeugt, dass das Buch mir gefallen würde und auch die ersten Lacher ließen nicht lange auf sich warten.

Die Autorin hat eine Geschichte konzipiert, die nicht unbedingt neu ist. Anna ist Mitte 30 und Single. Langsam fängt die innere Uhr zu ticken an. Eine Familie und eigene Kinder waren eigentlich auch etwas, was Anna irgendwann erreichen wollte. Aber wie soll das klappen, wenn nicht einmal der richtige Mann in Sicht ist? Einfach so machen, wie die Freundin und sich an einem anonymen Samenspender bedienen? Nein, das soll nicht die Lösung sein. Also muss Anna auf das Glück hoffen und dafür, dass Mr. Right ihr bald über den Weg läuft.

Anna ist eine Frau, die mir gleich von Beginn an unheimlich sympathisch war. Ich bin zwar nicht Mitte 30 und meine innere Uhr tickt bestimmt noch nicht laut, aber ich konnte mich dennoch in einigen Punkten mit ihr identifizieren. Auf der Tourismusmesse begegnet ihr der verdammt gutaussehende David und um Anna ist es geschehen. Nach einem ersten Date stellt sich heraus, dass David schlappe zehn Jahre jünger ist und auch sonst in vielen Dingen eine komplett andere Weltanschauung hat. Schließlich bleibt noch die wichtigste Frage zu klären. Die Frage nach eigenen Kindern. David fühlt sich dafür noch zu jung und demonstriert lieber zum Klimaschutz durch Geburtenkontrolle. Werden die beiden eine Basis für eine gemeinsame Beziehung finden oder muss Anna den Kinderwunsch begraben?

Ein Punkt der mir an diesem Buch mitunter sehr gefallen hat, waren die Charaktere. Diese sind alle so unheimlich sympathisch und gut beschrieben, dass man sie am liebsten sofort in seinen eigenen Freundeskreis aufnehmen will. Egal ob Rosalie deren Bar auf St. Pauli ein wichtiger Anlaufpunkt wird, die Nachbarin Ina die dank Samenspender zur Zwillingsmutter wurde oder Davids Opa Richard, den ich richtig ins Herz geschlossen hab. Der hat Alzheimer und lebt im Altenheim, was ihn nicht daran hindert hin und wieder auszubüxen.

Hinzu kommt ein unheimlich schöner Schreibstil, der jede Seite zur puren Unterhaltung macht, nie langweilig wird und das Buch viel zu schnell Enden lässt. Ich war gerne mit Anna und David unterwegs und freue mich bereits auf weitere Bücher der Autorin

Fazit: Ein wunderschöner, unterhaltsamer und witziger Frauenroman, der von der ersten bis zur letzten Seite unterhält. Das Thema mag zwar nicht neu sein, die Umsetzung überzeugt dennoch. Nicht zuletzten wegen der unheimlich sympathischen Charaktere.


Drecksspiel: Thriller
Drecksspiel: Thriller
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Nervenkitzel, 3. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Drecksspiel: Thriller (Kindle Edition)
Was Martin Krist mit seinem neusten Thriller „Drecksspiel“ abliefert ist Unterhaltung der besten Sorte. War ich schon bei „Der Mädchenwiese“ von seinem Können überzeugt, bin ich nun restlos über die Weiterentwicklung begeistert.

In diesem Buch haben wir es mit ganz unterschiedlichen Personen zu tun, deren Leben und Handeln sich am Ende irgendwie zu einem großen Ganzen verknüpft. Seit der Ex-Polizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als eine Art Problemlöser. Diskret, schnell und versteckt. Sein neuer Auftrag: Ein Entführungsfall, von dem die Öffentlichkeit nichts erfahren soll. Schnell wird ihm klar, dass das Leben des Mädchens an einem seidenen Faden hängt. Während David ermittelt geraten der Agenturinhaber Philip und seine Frau Hannah in einen Albtraum. Ein geplanter Wochenendtrip in ein Ferienhäuschen endet in einer Katastrophe. Ein Irrer verschafft sich Zutritt, fesselt und knebelt Hannah und hat nichts Gutes im Sinn. Wie sind diese Fälle am Ende verbunden?

Während sich viele Thrillerautoren immer an einem Ermittler bzw. mehreren Ermittlern bedienen, die in einer langen Geschichte dem Mörder auf die Schliche kommen und den Fall schließlich lösen, bedient sich der Autor ganz anderer Personen. Ja, auch in diesem Fall gibt es einen Polizisten. Der ist aber so verkorkst, dass man hinter dieser Person zuerst gar keinen erkennt. Wir haben es hier mit Toni Risse zu tun, der den Drogen nicht abgeneigt ist und unwissend selbst in den Fall verwickelt wurde. Was das für die weiteren Ermittlungen zur Folge hat, braucht man gar nicht weiter erwähnen. Parallel dazu ist der ehemalige Polizist David Gross ebenfalls mit Ermittlungen beauftrag. Zuerst in einem ganz anderen Fall, aber bald wird klar, dass beide Fälle miteinander in Verbindung stehen.

Die unterschiedlichen Handlungsstränge sind im Schnitt nur wenige Seiten lang, bauen aber jedes Mal so viel Spannung auf, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Krist versteht es geschickt, den Leser auf verschiedene Fährten zu locken und diese dann doch ins Leere laufen zu lassen. Lange ist man sich auch nicht bewusst, wie die Fälle miteinander in Verbindung stehen. Als es dann endlich klar wird, ist man überrascht und vollkommen begeistert. Er hat hier einen absolut spannungsgeladenen und vielschichtigen Plot konzipiert, der mich von Anfang bis Ende überzeugt hat.

Der Schauplatz dieser Handlung ist Berlin. Es geht um Mord, Folter, Entführung, Prostitution und Drogen. Themen, die dem Buchtitel alle Ehre machen und die ganz sicher auch für den nötigen Thrill sorgen. Das Buch überzeugt mit Sprache und Schreibstil und schafft es, das Kopfkino ununterbrochen laufen zu lassen. Ich konnte mich die ganze Zeit über kaum von der Handlung losreißen. Auch die Charaktere die der Autor erschaffen hat, haben mir gut gefallen. Das sind keine oberflächlichen Personen, sondern alle samt starke und facettenreiche Persönlichkeiten. Ganz besonders begeistert bin ich von David, der wohl auch im nächsten Teil eine entscheidende Rolle spielt. Mit ihm ist es gelungen, einen interessanten und vielschichten Protagonisten zu erschaffen, dem ich seine Rolle voll und ganz abnehme und von dem ich unbedingt noch mehr lesen will.

Ist man dann „endlich“ am Ende und der Auflösung des Falls angelangt, wird das Buch mit einem riesigen Cliffhanger beendet, der mich jetzt schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten lässt.

FAZIT: Dieses Buch ist kein typischer Thriller, sondern purer Nervenkitzel und perfekte Unterhaltung. Es ist laut, es ist dreckig, es ist kriminell und es ist vor allem verdammt geil.


Der Puppenfänger
Der Puppenfänger
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Eine Empfehlung, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Puppenfänger (Kindle Edition)
Die Autorin war mir bisher völlig Unbekannt. Leider! Joana Brouwer hat mit Heide von der Heide und Dieter Fuchs ein sympathisches Ermittlerteam geschaffen, das ich auf Anhieb mochte und von denen ich auch gern noch mehr lesen will.

Heide und Dieter sind nämlich ohne Zweifel etwas Besonderes. Ich habe bisher kein Buch gelesen, in dem ein Kommissar offiziell ermittelt und die Partnerin als Detektivin im gleichen Fall tätig ist. Allein dieser Umstand hat mich bereits fasziniert. Auch, weil sich die beiden aus diesen Gründen immer wieder in die Haare bekommen, man als Leser aber immer etwas zu lachen hat. Heide ist nun mal ein Dickkopf und setzt sich immer wieder durch und letzten Endes profitieren sie beide voneinander.

Als Heide von der Heide von einer alten Studienfreundin nach Holte ins Emsland gerufen wird, macht sie sich sogleich auf den Weg. Der Ehemann ihrer Schwester ist seit Tagen spurlos verschwunden und Heide soll helfen, den Fall aufzuklären. Wie es sich für eine Detektivin gehört, stellt Heide auch im Umfeld Ermittlungen an und befragt die Dorfbewohner. Doch irgendwie wird man hier das Gefühl nicht los, dass alle mehr wissen, als sie zugeben wollen. Die sympathische alte Tante Martha ist der Autorin hier besonders gelungen. Von ihr war ich sofort begeistert und sie hat den anderen Charakteren im Buch fast ein wenig den Rang abgelaufen.

Der Leser kann sich schnell denken, dass ein Verbrechen aus der Vergangenheit mit dem Verschwinden von Gerald Schöllen zu tun hat. Der spannende und fesselnde Prolog, mit dem die Autorin das Buch beginnt lassen bereits darauf schließen. Dennoch bekommt man immer nur kleine Häppchen serviert. Es wird nie zu viel verraten und die Spannungskurve bleibt konsequent erhalten. Joana Brouwers Schreibstil und die tollen, ausgearbeiteten Charaktere machen dieses Buch zu einer besonderen Krimiunterhaltung. Gut gefallen hat mir auch, dass im Buch noch ein wenig Platz für persönliches zwischen Heide und Dieter blieb. Diese Sequenzen lockerten das Buch zwischendurch immer wieder auf.

FAZIT: Wer einen unterhaltsamen Krimi mit einer Prise Lokalkolorit und sympathischen, wie authentischen Ermitteln sucht, der ist mit „Der Puppenfänger“ gut bedient. Ein spannender und gut ausgearbeiteter Fall, sowie eine angenehme Schreibweise machen dieses Buch zur Empfehlung.


Zeit für Eisblumen (Roman) (Sternschnuppen-Reihe 2)
Zeit für Eisblumen (Roman) (Sternschnuppen-Reihe 2)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Zeit für Eisblumen, 14. Oktober 2013
Zeit für Eisblumen ist Katrin Koppolds zweiter Roman, der sehr viel ernster daher kommt und genau deswegen besonders begeistert. Die Autorin hat bereits zu Beginn angekündigt, dass jeder der vier Schwestern der Familie Baum ein Buch gewidmet wird.

Während in „Aussicht auf Sternschnuppen“ Helga einen unterhaltsamen Roadtrip gen Italien erlebt und dort die Liebe des Lebens trifft, hat es ihre Schwester Fee im zweiten Band deutlich schwerer. Die selbstbewusste und smarte Karrierefrau lebt für ihren Beruf. Als angesehene Fernsehredakteurin hat sich täglich mit den schönen und reichen der Gesellschaft zu tun. Als sie unvorhergesehen schwanger wird, zerstört das ein klein wenig ihre Welt.

All das erlebt der Leser im Lauf der Handlung nicht wirklich mit, denn es ergibt sich aus der Vorgeschichte. Doch Fee ist ein interessanter Charakter, der von der Autorin sehr authentisch dargestellt wird. Ich habe zwar selbst noch keine Kinder, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eine Beziehung sich mit Geburt eines Kindes stark verändert. All das schildert die Autorin hier. Dieser Roman ist kein typisches Chick Lit Buch, das Heiterkeit vermittelt. Dieses Buch geht ein wenig tiefer und schildert einige Probleme. Sei es die Probleme in einer Beziehung, die mit einem Kind entstehen können oder auch einer gestresste Frau, die neben dem Kind auch noch einen Job meistern muss. Dieses Buch erzählt aber auch von einer wunderbaren Reise. Als Fee nämlich beschließt nach Irland zu fliehen, werden einige Punkte in ihrem Leben so richtig gerade gerückt.

Hier hat die Autorin jedoch auch einen Punkt eingebaut, den ich unnötig fand und den sie meiner Meinung nach gut weglassen hätte können (um nichts zu verraten, werde ich jedoch auch nicht weiter drauf eingehen.) Das ist jedoch Geschmackssache und wird sicherlich jeder anders empfinden. Der Schreibstil ist flüssig und klar und damit jederzeit gut lesbar. Die Autorin kann zweifelsohne schreiben und hat die Fähigkeit Geschichten zu erzählen. Auch die Protagonisten gefallen mir in diesem Buch einfach eine Spur besser, als noch im ersten Band. Das mag sicherlich aber auch an der ernsteren Rolle der Charaktere liegen.

Fazit: Ein Roman der aufzeigt, dass ein Kind eine Belastungsprobe für eine Beziehung sein kann. Der aber auch zeigt, dass es sich immer lohnt für die Liebe zu kämpfen und doch alles gut werden kann. Ein schöner Schreibstil und tolle Protagonisten machen dieses Buch absolut lesenswert.


Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.
Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild auf den Kopf stellen werden.
von Felix Plötz
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachdenklich, inspirierend und besonders, 28. August 2013
Die Frage "Zeit für Veränderung?" steht hier eindeutig im Raum. Felix Plötz bietet hier 10 Denkweisen an, die das Weltbild des Lesers auf den Kopf stellen werden und zum Nachdenken anregen. "Wie erfolgreiche bist du?" oder "Was ist normal?" sind dabei nur zwei der Themen, die dieses kleine Booklet behandelt. Dabei ist es auch noch ausnehmend schön gestaltet und schön zu lesen.

Als ich dieses kleine Büchlein unaufgefordert im Briefkasten fand, war ich sehr überrascht. Der Autor ließ mir dieses zusammen mit einem handgeschriebenen, sehr netten Brief zukommen. Menschen die Briefe noch mit der Hand schreiben, mag ich sowieso sofort. Als ich dieses Buch dazu sah, war ich schlicht fasziniert.

Denkweisen oder Texte die mich zum nachdenken anregen, mag ich. Schlichtweg deshalb, weil ich es immer wieder interessant finde, das eigene Weltbild zu hinterfragen und über manche Punkte einmal genauer nachzudenken. Dieses Büchlein bietet mit seinen etwas mehr als hundert Seiten ausreichend Potenzial dazu. Es ist in zehn verschiedene Themenpunkte gegliedert."Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält." (Seneca, S. 8)

Punkt eins behandelt die Frage "Wie erfolgreich bist du?" ...darin dich selbst beschäftigt zu halten. Eine sehr interessante Frage, mit dieser der Autor bei mir genau ins schwarze getroffen hat. Aber auch Themen wie "*** Networking" das beispielsweise Facebook-Kontakte kritisch hinterfrägt oder "Halte deinen Kopf frei" sind Punkte, die mich sofort angesprochen haben und die bewirkt haben, selbst an gewissen Handlungen etwas zu ändern. Ich werde dieses Buch ganz sicher nicht nur einmal gelesen haben, sondern es immer wieder dann hervor holen, wenn ich merke, dass ich jemanden brauche, der mich auf eine andere Spur lenkt. Oft bekommt man das selbst ja nicht so gut hin.

Zu den kurzen, aber alles sagenden Texten kommen tolle Illustrationen und passende Zitate, die dieses Buch genau deshalb zu einer Bereicherung für jeden machen. Aufgrund der Größe und des Umfangs, handelt es sich dabei auch um ein perfektes Geschenk für alle Menschen, die eben hin und wieder etwas zum nachdenken brauchen.

Es hat damit auf jeden Fall Potenzial tatsächlich etwas zu verändern und zu bewirken und genau das ist dem Autor auch wichtig. (Davon gehe ich jetzt einfach mal aus).
"Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen." (Garri Kasparow, S. 81)

Fazit: Ein besonderes, nachdenkliches, anregendes und inspirierendes Buch für jeden der es liest. Garantiert wird man am Ende einiges hinterfragen und ändern. Toll geschrieben, schön illustriert und deshalb eine klare Empfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17