ARRAY(0xaf61bca8)
 
Profil für Vielleserin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vielleserin
Top-Rezensenten Rang: 190.996
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vielleserin "Vielleserin"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das Sühneopfer: Historischer Kriminalroman (Schwester Fidelma ermittelt, Band 24)
Das Sühneopfer: Historischer Kriminalroman (Schwester Fidelma ermittelt, Band 24)
von Peter Tremayne
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Fall für Fidelma, 30. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Keltenkrimis von Peter Tremayne, die im 7. Jahrhundert in Irland spielen, sind schon lange Kult. Das beste daran ist ohne Zweifel Fidelma, die ganz ohne moderne Ermittlungshilfen auskommt und dennoch jeden Fall löst. So auch im "Sühneopfer". Fildelma und ihr Mann Eadulf weilen auf der Burg Cashel, wo Fidelmas Bruder, König Colgú von Muman, ein großes Fest veranstalten will. Da erscheint ein ungebetener Gast und versucht den König zu ermorden. Schwer verletzt bricht dieser zusammen. Fidelma als Rechtsanwältin der sieben Königreiche von Irland übernimmt zusammen mit ihrem Mann die Ermittlungen. Eine Spur führt ins Land der Ui Fidgente, die schon lange nach der Macht in Muman streben.

Die Romane von Peter Tremayne zählen zu den erfolgreichsten, historischen Krimiserien, die auf dem Markt sind, und das aus gutem Grund. Sie sind alle sehr spannend und anschaulich geschrieben. Man fiebert mit der Heldin mit und wartet, kaum ist man am Ende angekommen, bereits auf den nächsten Band. Vorsicht, es besteht Suchtgefahr.


Götterspeisen: Küche des Olymp, Helden und Mythen
Götterspeisen: Küche des Olymp, Helden und Mythen
von -
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 5,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Götter bitten zu Tisch, 12. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ein schönes Buch mit vielen Illustrationen zu einem sehr günstigen Preis. Die Lieblingsspeisen der 12 Götter des Olymp sind leicht nachkochbar, auch die Zutaten sind überall erhältlich. Hier bleiben keine Wünsche offen. Dies ist das erste Buch der Reihe, das ich mir gekauft habe, aber da es mir gut gefällt, werde ich mir sicher noch das eine oder andere zulegen.


Der Pakt der Schwerter: Historischer Roman
Der Pakt der Schwerter: Historischer Roman
von James Aitcheson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bemerkenswertes Debut, 20. April 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Bei dem Roman "Pakt der Schwerter" handelt es sich um das Erstlingswerk eines noch sehr jungen Engländers (Jahrgang 1985), der Geschichte studiert hat. Sprachlich ist das Buch gut geschrieben, wenn es auch recht lange dauert bis die Geschichte in Fahrt kommt. James Aitcheson kennt sich im 11. Jahrhundert, nach der Eroberung Englands durch die Normannen, sehr gut aus. Er benutzt z. B. die alten Ortsnamen, eine Liste derselben ist dem Buch beigefügt. Ferner gibt es ein Nachwort, in dem die historischen Ereignisse erläutert werden. Aitcheson erzählt aus der Perspektive eines jungen normannischen Ritters, der seinen Lebensunterhalt mit dem Schwert verdient. Wie das aussieht beschreibt er sehr detailliert. Auf einem Schlachtfeld wird eben getötet und gestorben mit allem was dazugehört. Da erspart der Autor seinen Lesern nichts. Er romantisiert und verklärt das Ritterleben nicht. Frauen kommen in dem Buch nur als Randfiguren vor. So gesehen spricht der Roman sicher eher eine männliche Leserschaft an. Mit einer Fortsetzung der Geschichte ist wohl zu rechnen. Bis dahin hat der Autor womöglich auch seine Anfangsschwierigkeiten überwunden.


Das Geheimnis der Alchimistin: Historischer Kriminalroman
Das Geheimnis der Alchimistin: Historischer Kriminalroman
von Alfredo Colitto
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Suche nach der Unsterblichkeit, 17. September 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Alfredo Colitto entführt den Leser nach Bologna im Jahr 1311. Die Kirche hat zur Jagd auf die Tempelritter, die dem französischen König Philipp dem Schönen zu reich und mächtig geworden sind, geblasen. Durch einen geheimnisvollen Brief werden drei Tempelritter nach Bologna gerufen. Darin geht es um den Besitz eines Dokumentes mit dessen Hilfe man Blut in Gold verwandeln kann. Einer der Tempelritter schleicht sich unter dem Namen Francesco Salimbene als Student bei Mondino de Liuzzi, Arzt und Anatom an der medizinischen Hochschule von Bologna ein. Eines Abends taucht Francesco bei de Liuzzi auf und hat einen männlichen Leichnam auf dem Arm, dessen Herz sich auf mysteriöse Weise in Eisen verwandelt hat. Der Anatom beschließt gemeinsam mit seinem vermeintlichen Schüler dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Da geschieht ein weiterer Mord und de Liuzzi gerät ins Visier des Inquisitors Uberto da Rimini. Eine heilkundige Araberin namens Adia hilft Mondino de Liuzzi bei der Lösung des Rätsels.

Der Roman ist spannend geschrieben und gibt einen Einblick in die Geschehnisse in Italien Anfang des 14. Jahrhunderts. Auch die Aufklärung der Morde nimmt einen überraschenden Ausgang. Etwas verwirrend ist der Titel des Buches weil die Alchimistin Adia erst nach geraumer Zeit in die Handlung eingeführt wird. Wer historische Kriminalromane mag wird sich bei der Lektüre von Alfredo Colittos "Geheimnis der Alchimistin" sicher nicht langweilen.


Der Mann mit den goldenen Ohren: Ein Italienroman
Der Mann mit den goldenen Ohren: Ein Italienroman
von Herbert Rosendorfer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bella Italia, 27. August 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der neue Roman "Der Mann mit den goldenen Ohren" von Herbert Rosendorfer weckt beim Leser die Sehnsucht nach Italien. Die Handlung spielt auf der fiktiven Insel Zompara, die weitab von den Touristenströmen liegt. Aus diesem Grund lässt sich der Protagonist Felix Mahr auf der Insel nieder, um ungestört malen zu können und seinen Lebensabend zu genießen. Mit der Ruhe ist es allerdings schlagartig vorbei, als der schwerreiche Kasparian mit seiner Jacht vor Zompara auftaucht und beschließt, sich dort eine luxeriöse Villa bauen zu lassen. Im Handumdrehen wird die Insel Ziel des Jet-Sets und der Schickeria, Szenelokale und Boutiquen schießen aus dem Boden. Erst als Kasparian aus enttäuschter Liebe wieder die Insel verlässt, verzieht sich auch das Promigeziefer wie Rosendorfer es nennt und Ruhe kehrt wieder ein. Nicht alle Inselbewohner können sich mit dem plötzlichen Niedergang Zomparas abfinden. Nur Felix Mahr, der daran nicht ganz unbeteiligt war und sein Freund, der Beuys-Schüler Horadam genießen wieder die Stille. Der "Fall Kasparian" wird von Mahr auf höchst unterhaltsame Weise, gespickt mit köstlichen Anekdoten und Rückblenden auf seine vier gescheiterten Ehen, erzählt. Neben Mahr lässt Rosendorfer noch weitere exzentrische Figuren auftreten, so z. B. den Schriftsteller Heribert Caesar, der obwohl steinalt, die Insel jedes Jahr mit einer anderen Frau besucht, die entweder reich oder blaublütig sein muss.
Herbert Rosendorfer ist es gelungen, mit leichter Hand einen charmanten Italienroman zu schreiben, der ein liebevolles aber auch selbstironisches Bild auf unsere Italiensehnsucht wirft. Die ideale Reiselektüre oder um sich einfach ein paar Stunden auf intelligente Art und Weise unterhalten zu lassen.


Kochwut: Kriminalroman. Angermüllers vierter Fall
Kochwut: Kriminalroman. Angermüllers vierter Fall
von Ella Danz
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krimikost à la carte, 20. März 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wer Krimis im Allgemeinen und Kulinarisches im Besonderen mag, der wird auch bei Ella Danz neuem Krimi mit Kommissar Angermüller aus Lübeck nicht enttäuscht. Sein vierter Fall führt ihn an den Drehort einer TV-Kochshow. Der Plot ist spannend und flott erzählt. Auch das Privatleben von Angermüller als Familienvater und bekennender Gourmet kommt nicht zu kurz. Der Krimi macht im wahrsten Sinn des Wortes Appetit auf mehr.


Seite: 1