Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Anna Gwosch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anna Gwosch
Top-Rezensenten Rang: 72.992
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anna Gwosch

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Lösungsorientierte Supervisions-Tools: Renommierte Supervisorinnen und Supervisoren beschreiben 50 lösungsorientierte, systemische und ... die Supervision (Edition Training aktuell)
Lösungsorientierte Supervisions-Tools: Renommierte Supervisorinnen und Supervisoren beschreiben 50 lösungsorientierte, systemische und ... die Supervision (Edition Training aktuell)
von Heidi Neumann-Wirsig (Herausgeberin)
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

5.0 von 5 Sternen Eine abwechslungsreiche Tool-Box, 1. April 2016
Supervision ist ein bewährtes Beratungsformat bei dem die Reflexion des beruflichen Handelns im Mittelpunkt steht. Dies Handeln wird bestimmt durch das Zusammenwirken von Organisation, Person und Profession. In der Supervision liegt der Fokus auf der Schnittmenge dieser drei Aspekte, erläutert die Herausgeberin Heidi Neumann-Wirsig im ersten Kapitel ihres aktuellen Buches, einem Praxisbuch für SupervisorInnen.
Die erfahrene Supervisorin mit eigener Beratungs- und Ausbildungsfirma fühlt sich einem Supervisionskonzept verpflichtet, “das von Struktur, Klarheit und Transparenz für den Supervisanden gekennzeichnet ist“. Sie hat sich in ihrer Praxis daher überwiegend „vom klassischen Kreisgespräch“ verabschiedet und setzt in den Supervisionen erfolgreich Tools ein. Tools - verstanden als Strukturierungshilfe und Gestaltungselemente - unterstützen die Reflexionsprozesse der SupervisandInnen, so die Einschätzung der Expertin.
Das vorliegende Praxishandbuch beinhaltet eine Sammlung abwechslungsreicher, kreativer und inspirierender Tools, die zum sofortigen Ausprobieren in der eigenen Supervisionspraxis einladen. 31 renommierte SupervisorInnen beschreiben insgesamt 50 lösungsorientierte, systemische und hypnosystemische Interventionen. Eine wunderbare Fundgrube nicht nur für SupervisorInnen.
Die klare Struktur des Buches ermöglicht eine schnelle Orientierung.
Die einzelnen Tools sind in einheitlicher Systematik dargestellt, nach Phasen und darin nach Themen geordnet.
Die Mehrzahl der vorgestellten Methoden können in der Supervision von Gruppen und Teams sowie von Einzelpersonen eingesetzt werden.


Die Magie der unternehmerischen Persönlichkeit. Wie Trainer und Coachs auf allen Ebenen erfolgreich werden (Edition Training aktuell)
Die Magie der unternehmerischen Persönlichkeit. Wie Trainer und Coachs auf allen Ebenen erfolgreich werden (Edition Training aktuell)
von Heide Liebmann
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Navigationshilfe auf dem Weg zur unternehmerischen Persönlichkeit, 15. Januar 2016
Eine herausragende fachliche Expertise macht aus einem Trainer, einer Beraterin oder einer Coach noch keine (erfolgreiche) Unternehmerin.
Viele verstehen sich selbst auch nicht als UnternehmerIn, sondern als Selbstständige oder als FreiberuflerIn. Sie sind oftmals hart arbeitende „Einzelkämpfer“ mit ungesicherter Existenz.
Wie man eine eigene unternehmerische Persönlichkeit entwickeln kann und warum man dies überhaupt tun sollte, erläutert Heide Liebmann in ihrem aktuellen Buch vortrefflich.
Gleich in der Einführung zeigt sie den Unterschied zwischen Selbständigkeit und Unternehmertum auf. „Für mich macht der Unterschied sich daran fest, dass ich als Selbständige immer nur meine Zeit verkaufen kann und daher irgendwann Grenzen erreicht sind: der eigenen Leistungsfähigkeit...oder weil bewährte Angebote und Strategien plötzlich nicht mehr funktionieren. ... Als Unternehmerin hingegen arbeite ich in meinem Unternehmen ... und ich arbeite an meinem Unternehmen.“
Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens bietet die Basis, um als Coach, Trainerin oder Berater langfristig erfolgreich sein zu können, lautet die klare Überzeugung der Autorin. Heide Liebmann weiß ganz genau, wovon sie schreibt. Sie brauchte einige „Irrungen und Wirrungen“, damit sie nach dreizehnjähriger Selbständigkeit als Beraterin, Trainerin und Coach ein „Selbstbild als Unternehmerin entwickeln konnte“. Inzwischen hat sie sich sehr erfolgreich als Unternehmerin etabliert.
Eine unternehmerische Persönlichkeit ist eine sehr facettenreiche Persönlichkeit. Die Autorin hat die einzelnen relevanten Facetten vier Hauptfeldern zugeteilt. Persönlichkeit, Rahmenbedingungen, Zugehörigkeit und Außenwirkung sind die „Mosaiksteine“, aus denen sich die unternehmerische Persönlichkeit zusammensetzt.
Jedem Mosaikstein ist ein Kapitel gewidmet, prall gefüllt mit Erläuterungen, Denkanstößen, konkreten Übungen und tiefgehenden Reflexionsfragen, die zur sofortigen Umsetzung einladen.
Mit Hilfe eines ‚Selbsttests’ können Sie überprüfen, wie Sie in den einzelnen Feldern der unternehmerischen Persönlichkeit aufgestellt sind. Dadurch erhalten Sie wertvolle Impulse für Ihre individuelle Weiterentwicklung.

Fazit: Ein wichtiges Buch für Trainer, Beraterinnen und Coachs, die auf allen Ebenen erfolgreich sein und bleiben wollen.


Sei einzig, nicht artig!: So sagen Sie nie mehr ja, wenn Sie nein sagen wollen -
Sei einzig, nicht artig!: So sagen Sie nie mehr ja, wenn Sie nein sagen wollen -
von Martin Wehrle
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen selbstbestimmt statt fremdbestimmt, 7. Oktober 2015
Martin Wehrle, der erfahrene Karriereberater und Autor vieler Fach- und Sachbücher, widmet sich in seinem aktuellen Buch einem ganz besonderen Thema: dem Verlust des eigenen Lebens durch Anpassung.
Wehrle weiß, wovon er spricht. Als Coach ist er vielen Menschen begegnet, die sich im eigenen Leben wie Fremde fühlen. Menschen, die irgendwo gelandet sind, ohne dies aktiv entschieden zu haben. Doch wie kann so etwas passieren? In einer Welt der unbegrenzten Möglichkeiten, in der Selbstbestimmung großgeschrieben wird.
„Nie war die Gefahr so groß wie heute, die eigenen Wünsche und Träume zu verraten“, lautet die Einschätzung des Autors.
Im ersten Teil des Buches deckt er schonungslos die Mechanismen der Fremdbestimmung auf, einer Form von Fremdbestimmung, die allzu oft mit ‚Eigensteuerung’ verwechselt wird. Die Medien beeinflussen unser Denken. Wir produzieren Wünsche, die nicht unsere eigenen sind. Und wir bemerken es oftmals nicht einmal. Das menschliche Gehirn lässt sich erschreckend leicht manipulieren, erklärt der Autor. „Ob Sie einen französischen oder deutschen Wein im Supermarkt kaufen, hängt nicht zuletzt davon ab, ob französische oder deutsche Musik im Hintergrund läuft.“
Wehrle berichtet von Menschen, die Lebensentscheidungen von einer einzigen Frage abhängig machen wollen: „Wie wirkt es sich auf meinen Lebenslauf aus?“ Nach der Wirkung auf ihr Leben fragen sie dabei nicht.
Im zweiten Teil des Buches enthüllt der Autor Wege aus dem Dschungel der Fremdbestimmung. Mit Hilfe eines ‚Life-Check’ können wir herausfinden, wie weit wir von einem Leben in Selbstbestimmung entfernt sind und was wir selbst für unser Glück (beruflich sowie privat) tun können. Selbstbestimmung und Selbstverantwortung gehören zusammen.
Für alle jene, die bereit sind, „das warme Bett der Gewohnheit (zu) verlassen“, hält der Autor facettenreiche Selbstcoaching-Übungen sowie Strategien zum NEIN-Sagen bereit.
Wieder einmal gelingt es Martin Wehrle, ein außerordentlich komplexes Thema nachvollziehbar zu durchleuchten und Schritte in die Veränderung anzustoßen.


Mitten ins Herz - Storytelling im Coaching: Die Kraft von Storytelling für Coaching und Beratung nutzen (Edition Training aktuell)
Mitten ins Herz - Storytelling im Coaching: Die Kraft von Storytelling für Coaching und Beratung nutzen (Edition Training aktuell)
von Christina Budde
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

4.0 von 5 Sternen Storytelling - eine uralte Kommunikationsform der Menschheit, 24. Juni 2015
Storytelling gehört nicht nur zu den Lieblingswörtern der Kommunikationsbranche auch in den Bereichen Coaching, Beratung und Training
wird die alte Kunst des Erzählens sehr geschätzt. Menschen lieben Geschichten. Geschichten bieten Möglichkeiten der Identifikation - und
der Abgrenzung. Sie erlauben, von außen auf eigene Lebensthemen zu schauen und sich in einen Suchprozess in Richtung gewünschter Veränderung zu begeben. Wie die positive Kraft von Storytelling im Coaching hilfreich genutzt werden kann, davon erzählt die Autorin gleichermaßen fundiert wie unterhaltsam.
In sieben gut strukturierten Kapiteln erläutert Christina Bude, was Storytelling ist, wie es wirkt und wie mit Geschichten im Coaching konkret gearbeitet werden kann. So kann eine Beraterin selbst eine Geschichte erzählen oder den Klienten seine Geschichte erzählen lassen – zwei unterschiedliche Perspektiven sind denkbar.
Das Handwerkszeug der Systemischen Beratung / Therapie und des Neurolinguistischen Programmierens nutzend entwickelt die Autorin
Storytelling als Methode im Coaching. Dabei verknüpft sie gekonnt theoretisches Hintergrundwissen mit konkreten Erfahrungen aus ihrer Beratungspraxis. In einigen anderen Rezensionen finden Sie dazu detaillierte inhaltliche Beschreibungen.
Erfahrenen Coaches und Beraterinnen bietet die Autorin mit ihren Ausführungen die Möglichkeit ihr Beratungsprofil zu erweitern.
Sprache ist die Basis für Geschichten, erläutert die Autorin im vierten Kapitel. Welche Worte wählt die Klientin? Welche Worte wähle ich als Coach? Welche Bedeutung haben die Worte für die einzelne Person? Bin ich mir der Wirkung einzelner Worte bewusst?
Entgegen ihrer Hervorhebung der Bedeutung von Sprache, schreibt Budde im Vorwort: „...das maskuline Nomen oder Pronomen wird
verwendet, um den Lesefluss nicht zu stören, gemeint sind aber selbstverständlich alle Geschlechter“. Diesen Satz finde ich irritierend.
Zwar sind alle gemeint, doch fühlen sich auch alle gemeint und werden alle gesehen?
Eine Reihe von Studien haben den Beweis erbracht, dass Menschen im Experiment sich keineswegs auch Frauen vorstellen, wenn beispielsweise von „fünf Professoren“ die Rede ist, erläutert Horst Simon, Professor für historische Linguistik an der Freien Universität Berlin.
Er plädiert dafür, dass die Sprache so sein soll, dass sich auch Frauen von ihr angesprochen fühlen können.


Die 50 kreativsten Coaching-Ideen. Das große Workbook für Einsteiger und Profis zur Entwicklung der eigenen Coaching-Fähigkeiten (Edition Training aktuell)
Die 50 kreativsten Coaching-Ideen. Das große Workbook für Einsteiger und Profis zur Entwicklung der eigenen Coaching-Fähigkeiten (Edition Training aktuell)
von Martin Wehrle
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unkonventionelle Professionalität, 30. Oktober 2014
Im neuesten Workbook von Martin Wehrle geht es um Kreativität und Fantasieund ihrem Nutzen im Coaching. Mit kreativen Coaching-Methoden, so die feste Überzeugung des Autors, gelingt es, „das wichtigste aller Coaching-Tools zu nutzen:
die Fantasie.“ Die Fantasie eines Menschen anzuregen, bedeutet, einen Perspektivwechsel anzustoßen und somit den Weg für neue Erkenntnisse freizuschaufeln. So erging es beispielsweise dem BWL-Professor Theo Petermeier, den ein diffuses Unbehagen ins Coaching führte. Seine gesamte Aufmerksamkeit galt dem Unbehangen und lähmte sein Denken. „Der entspannte Blick in den Wunschteich verhalf ihm zu einem kapitalen Erkenntnis-Fang“, fasst der Autor die Wirkung der Übung: Angeln im Wunschteich (S.35ff) zusammen.
Wehrle offeriert 35 kreative Coaching-Methoden und demonstriert mit kreativer Feder, wie mit Hilfe dieser Methoden selbst hoch problematische Situationen für KlientInnen zum Vorteil gewendet werden können. Professionalität und Kreativität schließen sich nicht aus. Selbstverständlich gilt auch hier, dass jede Methode nur so gut ist, wie die Person, die sie anwendet, denn „kreative Methoden erfordern handwerkliches Können“.
Im zweiten Teil des Buches stellt der Autor zehn alternative Coaching-Orte (beispielsweise Zug, Flughafen, Zoo, Café, Wald ...) vor und setzt dabei auf die systemische Wechselwirkung zwischen Ort und Mensch: „Wer die Umgebung wechselt, wechselt auch die Gedanken“.
Anhand zehn spannender Praxisbeispiele erklärt der Autor überzeugend, wie Coachs Orte als Metapher oder Parallelen zwischen Ort und Anliegen im Coaching nutzen können. So kann ein Coaching zu einen unvergesslichen Live-Erlebnis werden, zum Beispiel am Flughafen. Dies erlebte ein Klient, der ins gehobene Management aufsteigen wollte, obwohl er gerade erst ins mittlere Management befördert wurde. Der Coach hatte den Eindruck, dass dieser Schritt noch nicht ausreichend vorbereitet war. Er forderte ihn auf, vom öffentlichen Teil des Flughafens zu den Terminals durch die Kontrolle zu spazieren – ohne Ticket. Allen Argumenten zum Trotz blitzte er ab. Diese Erfahrung ließ ihn erkennen, auch ein „Veränderungsflug muss vorbereitet werden: Welches Ticket benötige ich? Wer stellt es aus? Wie hoch ist der Preis? Und wie lange dauert es realistischerweise, bis ich den Flug antreten kann?
Im Abschlusskapitel widmet sich Martin Wehrle dem Thema Marketing und benennt konkrete kreative Marketing-Ideen. Sie erfahren zum Beispiel, wie Sie sich als Coach ein Spezialthema erschließen können. Und ein Spezialthema ist wie ein Leuchtturm in der Dunkelheit: Sie werden nicht übersehen.
Wie immer – ein äußerst lesenswertes Buch.


"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!": Warum das Berufsleben einer Frau für jeden Mann ein Skandal wäre
"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!": Warum das Berufsleben einer Frau für jeden Mann ein Skandal wäre
Preis: EUR 11,99

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unliebsame Wahrheiten, 5. Oktober 2014
Der erfolgreiche Karriereberater und Autor Martin Wehrle ist bekannt dafür, dass er auch unliebsame Wahrheiten konkret benennt. In seinem aktuellen Buch beschreibt er am Beispiel der Managerin Petra Müller schonungslos realistisch den Berufsalltag vieler Frauen, einen Berufsalltag, der allzu oft gespickt ist mit kleinen Hürden, meterhohen Barrieren und knallharten Diskriminierungen. Der Hürdenlauf beginnt häufig schon im Bewerbungsgespräch. Hier wird nicht selten „Schwangerschafts-Spionage“ statt Kompetenzermittlung betrieben (Beispiel Seite 33ff). Bei Beförderungen werden Frauen übergangen, beim Reden unterbrochen und bei der Gehaltsverteilung knapp gehalten. Wehrle benennt die Diskriminierungen und zeigt auf, wie Frauen diesen Parcours aus zum Teil sehr subtil platzierten Hindernissen souverän durchlaufen können.
Soweit so gut.
Der besondere Clou seiner Ausführungen besteht jedoch darin, dass Petra Müller bisher als Peter Müller durchs Leben gegangen ist. Und für Peter Müller war Diskriminierung von Frauen in der Berufswelt eine vollständig überbewertete, eigentlich gar nicht existente Größe.
Eines Morgens nun wacht Peter Müller in einem weiblichen Körper auf. Durch diesen Kunstgriff provoziert der Autor einen radikalen Perspektivwechsel. Die Absurdität vieler Situationen tritt wie durch ein Brennglas hervor und deutlich wird:
Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe.
Peter Müller erlebt als Petra Müller Situationen, die ihm die Schamesröte in das Gesicht treiben. So wird ihm beispielsweise als Petra Müller in einem Bewerbungsgespräch seine einstige Lieblingsfrage, „Können Sie sich auf längere Sicht vorstellen, auch in Teilzeit zu arbeiten?“, gestellt. Er weiß, dass hinter der Frage die eigentliche Frage: „Planen Sie Kinder?“, lauert und sein Gegenüber nur darauf wartet, dass er in die Falle tappt.

Ich hoffe, dass viele Männer dieses Buch lesen und den Mut haben, diesen für sie zum Teil sehr unliebsamen Wahrheiten nicht sofort mit Abwehr zu begegnen.


Train the Coach: Methoden. Übungen und Interventionen für die professionelle Weiterbildung von Coachs, Teamcoachs, Change-Agents, ... Führungskräften (Edition Training aktuell)
Train the Coach: Methoden. Übungen und Interventionen für die professionelle Weiterbildung von Coachs, Teamcoachs, Change-Agents, ... Führungskräften (Edition Training aktuell)
von Bernd Schmid
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

5.0 von 5 Sternen Professionelle Fundgrube, 27. April 2014
Die Notwendigkeit lebenslangen Lernens wird heutzutage nicht mehr in Frage gestellt.
Für alle die Menschen, die in Beratung / Ausbildung / Training tätig sind, wird aus der Notwendigkeit fast schon ein MUSS.
Die vorliegende erstklassige Methodensammlung ist eine Fundgrube für
Lehrcoachs und Lehrtrainer_innen, kurz gesagt für all die, die in der Aus- und Weiterbildung von Professionellen (Coachs, Beraterinnen, Trainer, Führungskräfte...) tätig sind.
Über dreißig erfahrene Ausbilder_innen öffnen ihre Methodenkoffer.
In sechs gut strukturierten Kapiteln präsentieren sie Interventionen, die sich in ihren
Coachingausbildungen bewährt haben. Thematisch schlagen die Autor_innen einen umfassenden Bogen:
Im ersten Kapitel liegt der Fokus auf den handwerklichen Kompetenzen eines Coachs. Mit Hilfe der ausgewählten Tools werden gängige und bewährte Methoden trainiert, zum Beispiel systemische Fragetechniken oder Interventionstechniken in schwierigen Situationen.
Im zweiten Kapitel geht es um die Reflexion von Beratungs- und Coachingprozessen, zum Beispiel um die Beziehung Coach - Coachee, die Rolle des Coachs oder die Struktur eines Coachingprozesses.
Im dritten Kapitel werden unterschiedliche Varianten Kollegialer Beratung, zum Beispiel Kreativer Dialog, Reflecting Team oder eine Kombination aus Fishbowl, Open Staff Meeting und Reflecting Team, behandelt.
Im vierten Kapitel sind Tools zusammengestellt, die sich „mit dem Ansprechen von weitreichenden Themen (...), die über das Aktuelle und Offensichtliche hinausreichen“,
befassen. Hier kommen beispielsweise narrative Ansätze zum Einsatz.
Im fünften Kapitel geht es um das persönliche Wachstum des Coachs. Die vorgestellten Tools unterstützen die Selbstreflexion und Selbstpräsentation somit den Marktauftritt (Profilbildung) des Coachs.
Im sechsten Kapitel stehen Gruppenprozesse beziehungsweise die bewusste Gestaltung von Gruppenkultur und Begegnungen und ihr Einfluss auf den Lernprozess im Blickpunkt.
Die einzelnen Tools sind didaktisch sehr gut aufbereitet. Die einzelnen Schritte
werden systematisch dargestellt und erläutert und laden zur Anwendung ein.
Sehr hilfreich sind die knapp formulierten Trainingsdesigns im Anschluss an jedes Tool sowie zahlreiche Handouts. Eine Schnellfinder-Matrix, in der alle Tools nach Schlagworten sortiert sind, erleichtert die Suche hilfreicher Interventionen für konkrete Fragestellungen und Themen.
Die beiden Herausgeber, Dr. Bernd Schmid, Leiter eines Instituts für systemische Beratung, und Oliver König, Lehrbeauftragter für systemische Didaktik an demselben Institut, initiieren mit ihren Ausführungen einen Professionalisierungskreislauf:
Professionelle Ausbilder_innen gestalten professionelle Aus- und Weiterbildungen.


Bin ich hier der Depp?: Wie Sie dem Arbeitswahn nicht länger zur Verfügung stehen
Bin ich hier der Depp?: Wie Sie dem Arbeitswahn nicht länger zur Verfügung stehen
von Martin Wehrle
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Früher gab es Sklavenketten; heute gibt es kabellose Computer“, 24. Oktober 2013
Feierabend, Freizeit und Urlaub verlieren zunehmend an Bedeutung. Manchmal so scheint es, gelten sie bereits als Relikte vergangener Zeit. In der modernen Arbeitswelt zählen Flexibilität, Multitasking und sehr hohe Einsatzfreude. Möglichst 365 Tage im Jahr. Diese Aspekte gelten selbstverständlich ausschließlich für dieMitarbeitenden – nicht für die Unternehmenden.

In dem ihm eigenen Stil – konkret, pointiert und humorvoll – widmet sich Martin Wehrle in seinem neuesten Buch dem Arbeitswahn in deutschen Unternehmen.
Einem Wahn, der einem gefährlichen Virus gleich die moderne Arbeitswelt zu infizieren und zu zersetzen droht.
Überstundenberge (drei Milliarden werden pro Jahr in Deutschland geleistet), Multitasking und ständig wachsender Arbeitsdruck kennzeichnen den Arbeitsalltag vieler Menschen. „Dass jeder dritte Vorgesetzte von seinen Mitarbeitern erwartet, bei Krankheit weiterzuarbeiten und jeder vierte Arbeitnehmer keine Zeit mehr für seine Pausen hat, muss uns beunruhigen“, fordert der Autor gleich im Vorwort. Zu Recht.
Wehrle entlarvt - untermauert durch konkrete Beispiele - was sich tatsächlich vielfach unter dem Label ‚flexible Arbeitswelt/moderne Arbeitswelt’ verbirgt: Ein perfides System aus Manipulation, Verleumdung, (falschen) Versprechungen und sogar dreisten Lügen. Begründet wird dieses Verhalten oftmals mit der Globalisierung (S.23,280).
In einem Unternehmen zum Beispiel, so berichtet der Autor (Beispiel S. 36ff), führte der Vorgesetzte eine sogenannte ‚Ü-Prämie’ ein. Mit dieser Prämie sollte der fleißigste Mitarbeiter belohnt werden. Alle Mitarbeitenden waren aufgerufen, ihre Überstunden zu erfassen, um sie am Monatsende veröffentlichen zu können. Dieses Vorgehen erzeugte Druck und Konkurrenz. Der Gewinner dieses „Überstunden-Rennens“ konnte zum Jahresende 700 Überstunden vorweisen. Er wurde mit einer Prämie im Wert von 1.500€ belohnt. Zwei Euro pro Stunde.

Aus Angst vor einer möglichen Schlechterstellung oder gar Kündigung kommen viele Mitarbeitende selbst abstrusen Anweisungen ihrer Vorgesetzten nach, anstatt sich abzugrenzen. So campierte beispielsweise eine Filialleiterin im Lagerraum um weitere Einbrüche zu vereiteln. Einen Security-Dienst hatte die Geschäftsführung aus Kostengründen abgelehnt.
In vielen Unternehmen werden die Ängste der Mitarbeitenden geschürt. Allerdings, so zeigt Wehrle anhand der Praxisbeispiele auf, bietet angepasstes Verhalten auf Dauer keinen Schutz, um zum Beispiel die nächste Kündigungswelle zu umschiffen.

Wie man sich der obenbeschriebenen Überstundenfalle beziehungsweise dem Arbeitswahn grundsätzlich entziehen kann, thematisiert Wehrle im zweiten Teil des aktuellen Buches. Er gibt konkrete Anregungen und offeriert somit ein praxistaugliches Handwerkszeug zur nachhaltigen Abgrenzung im Arbeitsalltag.

Abgrenzung erfordert Mut. Martin Wehrle macht Mut und fordert zum Handeln auf. „Wenn Überforderung kein individuelles Problem ist, dann muss die Lösung aus mehreren Richtungen kommen“, so die Einschätzung des Autors. Er präsentiert sechs Vorschläge, was Gesellschaft, Politik und Firmen tun können.
Eine kritische Gesellschaft kann zum Beispiel den Boykott nutzen: „Wenn Millionen Menschen einen Konzern boykottieren, weil er seine Mitarbeiter ausbeutet, dann
behandelt der Konzern seine Mitarbeiter sofort besser“.


Interkulturelles Coaching: Coaching-Tools für 17 Kulturkreise (Edition Training aktuell)
Interkulturelles Coaching: Coaching-Tools für 17 Kulturkreise (Edition Training aktuell)
von Ronald Franke (Hrsg.)
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interkulturelle Kompetenz im Coaching, 14. Juni 2013
„Für den Erfolg eines Coachingprozesses ist ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Coach und Klient (Coachee) von herausragender Bedeutung“.
Selbstverständlich muss ein Coach ganz grundsätzlich in der Lage sein, sich in die Gedankenwelt, die Arbeitssituation und Lebensumstände der von
ihm gecoachten Menschen hineinzuversetzen. Doch stammen Coach und Coachee aus unterschiedlichen Kulturräumen oder soll eine deutsche
Mitarbeiterin auf einen Auslandseinsatz vorbereitet werden, sind neben individuellen Persönlichkeitsaspekten unbedingt kulturelle Unterschiede
zu beachten. Um erfolgreich eingesetzt werden zu können, muss Coaching interkulturell passend umgesetzt werden eingesetzt.
Wie diese Umsetzung gestaltet werden kann, ist Thema dieses Ratgebers.

16 Autor_innen beschreiben auf dem Hintergrund ihrer Erfahrungen, wie eine kulturadäquate Anpassung von Coaching konkret aussehen kann.
Die einzelnen Beiträge informieren, wie verbreitet Coaching in dem jeweiligen Land ist, welche Coachinganlässe vorliegen, welche Interventionen hilfreich sind,
welche Tools eher mit Vorsicht zu behandeln sind und in welchen Bereichen das klassische Grundkonzept von Coaching kulturadäquat angepasst werden muss.

17 Länder und Kulturkreise werden beleuchtet. Der Ratgeber vermittelt eine Einführung in die kulturspezifischen Besonderheiten der jeweiligen Länder und ihre Auswirkungen auf einen Coachingprozess. Deutlich werden solche Unterschiede beispielsweise in der Art zu kommunizieren: In Rumänien wird, nach Einschätzung der Autorin (Rita Booker-Solymosi) ein direktiver Sprachstil bevorzugt. Hier könne zum Beispiel „ die deutsche Art der zurückhaltenden Kommunikation als Inkompetenz und mangelnde Empathie beim Coach ausgelegt werden“. Im Gegenzug dazu bevorzugten Japaner_innen beispielsweise einen indirekten Sprachstil und brächten ihre Gefühle und auch Kritik nicht direkt zum Ausdruck. Hier sollte ein Coach direkte Fragen vermeiden und „Impulse über allgemeine ‘weise‘ Aussagen“ setzen“.
Ausreichende Zeitfenster und ein zurückhaltender Sprachstil sind in mehreren Ländern (zum Beispiel Japan, Türkei, Polen) Voraussetzungen, um eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Coach und Cochee aufzubauen.

Kultur ist ein wichtiger Aspekt im Coaching. Unsere Kultur prägt unsere Art zu denken, unser Rollenverständnis im beruflichen wie privaten Kontext und unseren
Kommunikationsstil, um nur einige Aspekte zu nennen.
Demzufolge sollte ein Coach über interkulturelle Kompetenz verfügen.


Real Life Training - Wie Sie die Realität in den Seminarraum holen: Methodenhandbuch für erfolgreiche Management-Trainings (Edition Training aktuell)
Real Life Training - Wie Sie die Realität in den Seminarraum holen: Methodenhandbuch für erfolgreiche Management-Trainings (Edition Training aktuell)
von Thomas Schmidt
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Handlungs- und Praxisorientierte Lernformen, 4. Januar 2013
Seminarteilnehmende in ihrer konkreten Lebenswelt beziehungsweise Berufswelt
„abzuholen“, gilt schon seit vielen Jahren als ein Garant für gelingendes Lernen.
Wie nun die Realität von Managern und Managerinnen in den Seminarraum
geholt werden kann, beschreibt Thomas Schmidt in seinem aktuellen Buch:
Real Life Training. Er schreibt aus der Praxis für die Praxis und hat dafür mehr
als hundert Seminare ausgewertet. Den Begriff „Real Life Training“ verwendet
der Autor als Oberbergriff für handlungs- und praxisorientierte Lernformen,
deren Wurzeln im Psychodrama, in der Kommunikationspsychologie,
der systemischen Beratung, der Theaterpädagogik und weiteren Disziplinen
zu finden sind. Gemeinsam ist den genannten Ansätzen, dass das
reale (Arbeits-) Leben der Teilnehmenden im Mittelpunkt des Lernens steht.

Die klare und übersichtliche Struktur seiner Ausführungen ermöglicht eine
schnelle Orientierung – ein Plus für ein Handbuch.
Die sechs in sich schlüssigen Kapitel entsprechen den möglichen Phasen
eines Seminars:
Real Life Training Design / Planen
Real Life Opening / Einführen
Real Life Exercises / Handelndes Lernen etablieren
Real Life Coaching / Individualisieren
Real Life Scenarios / Neue Kompetenzen trainieren
Reals Life Development / Nachhaltig in den Alltag umsetzen

Anhand der jeweiligen Phase formuliert der Autor Leitlinien zur
erfolgreichen Gestaltung von Seminaren, Workshops und Trainings.
Er vermittelt ein Methodenrepertoire, das praxisorientiertes Lernen ermöglicht.
Mit seinen Ausführungen richtet sich Schmidt an eine breite Zielgruppe.
SupervisorInnen, Coachs, PsychodramatikerInnen und Führungskräfte
spricht er ebenso an wie TrainerInnen, BeraterInnen, Personal-
und OrganisationaentwicklerInnen. Sein gut gefüllter Methodenkoffer hilft,
passgenaue und auf die konkreten Bedürfnisse der Teilnehmenden
zugeschnittene Seminare zu entwickeln.

Die Mehrzahl, der im „Real Life Training“ angewendeten Methoden sind nicht
neu. Vorgestellt werden soziometrische Methoden, Kommunikationsübungen,
maßgeschneiderte Rollenspiel-Szenarions, Coaching- Methoden, um nur einige
Schlaglichter zu nennen. „Neu ist ihre Zusammenstellung und Aufbereitung.
Erstmals werden systematisch all jene Methoden vorgestellt,
die handlungs- und praxisorientiertes Lernen im Business-Training ermöglichen“,
erläutert der Autor.

Fazit:
Ein solides Methodenhandbuch.


Seite: 1 | 2